An alle die im Solarbereich investiert sind


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.08.08 17:33
Eröffnet am:02.07.08 11:57von: KatjuschovAnzahl Beiträge:5
Neuester Beitrag:25.08.08 17:33von: JorgosLeser gesamt:3.254
Forum:Börse Leser heute:0
Bewertet mit:
4


 

461 Postings, 6071 Tage KatjuschovAn alle die im Solarbereich investiert sind

 
  
    #1
4
02.07.08 11:57
Habe seit längerem wieder mal hier auf ariva quer durch die verschiedenen (Solar)threads gelesen. Was mir dabei auffällt ist, das ein Name nie auftaucht, nämlich Nanosolar.
Diese Adresse sollte sich jeder Investor zu Gemüte führen der im Solarbereich engagiert ist. Falls das Zeug was taugt dann ist das die Microsoft der Solarbranche. Firmen wie Solarworld, Q-Cells, Suntech, LDK etc. haben nicht die geringste Chance kostenseitig mitzuhalten da hier die Herstellungskosten bei ca. 15% (in Worten: fünfzehn) liegen.
Auch Firmen wie Manz, Roth&Rau, Centrotherm etc. werden dann nicht mehr benötigt da das Herstellungsverfahren dem Druckverfahren von Zeitungen ahnlich ist.

http://www.nanosolar.de/vorteile.htm

Schönen Gruß

P.S. Die Firma Nanosolar ist (noch) nicht börsennotiert.  

461 Postings, 6071 Tage KatjuschovNachtrag

 
  
    #2
1
02.07.08 13:36
Dieses Verfahren dürfte die Frage nach dem grid-parityzeitpunkt beantwortet haben. Erwähnenswert ist auch daß in Ostdeutschland mit die größte Solarfabrik (nach MW, 500 meines Wissens) errichtet worden ist und das in kürzester Zeit. Sicher wird Nanosolar momentan ähnliche Preise verlangen wie die Konkurrenten, d.h. eine sehr große Gewinnmarge realisieren. Diese Gewinne werden mit Sicherheit in weitere neue Werke investiert. Sollte Nanosolar einen Börsengang planen wäre eine noch sehr viel schnellere Expansion denkbar. Das einzige eventuell sich abzeichnende Problem ist das was alle Dünnschichthersteller (außer First Solar da Cadmium-Tellur) haben. Der Rohstoff Indium der bei der Dünnschichtproduktion nötig ist, ist ein seltener Rohstoff der wegen des geringen Anteils bei den Modulen auch nicht recycelt werden kann. Würde mich freuen wenn User die dazu eine Meinung haben, bzw. aktuelles zu Nanosolar und deren Produktion wissen dies hier einstellen würden um so einen größeren Wissenshorizont zu ermöglichen.

Danke

P.S. Hier ein Blick auf das Produktionsverfahren:

http://www.youtube.com/watch?v=4riNlqZHCTQ&feature=related  

4152 Postings, 6850 Tage Warren B.Nanosolar Inc. ...

 
  
    #3
2
08.07.08 16:19
Wenn in den Aussagen des Unternehmens auch nur 50% Wahrheit stecken, dann
würde Nanosolar Inc. eine äußerst rosige Zukunft bevorstehen!

Ich für meinen Teil tue mich da etwas schwer! Wenn ich das richtig verstanden
habe verbindet Nanosolar die CIGS-Dünnschichttechnologie mit der Nanotechnologie
und kann auf Reinräume und "Vakuumproduktionsprozesse" verzichten!

Sie streben Herstellungskosten an, die ein Zehntel der "normalen
Herstellungskosten" betragen sollen und gleichzeitig sollen die
Dünnschichtmodule einen Wirkungsgrad von über 10% haben! ...

Das klingt mir einfach zu fantastisch, als das ich dem einfach so glauben
könnte! Ich persönlich stehe diesen "Zielen" und Angaben sehr skeptisch
gegenüber! Ich stimme da mit rosskata überein - Q-Cells und Co. wissen
genau woran die Konkurenz arbeitet und das Q-Cells bis heute nichts in
diesen "Nano-Dünnschichtbereich" getan hat, sehe ich als Anhaltspunkt,
dass das eben nicht alles so rosig ist, wie dargestellt!

Ich möchte mir jetzt aber nicht vorschnell eine Meinung bilden!!!

Dennoch klingt das alles natürlich sehr interessant und ich werde mich mal
umhören, was andere Leute davon halten! Wenn ich was in Erfahrung bringen kann,
dann werde ich das hier auch schreiben!

Bis dann

Sincerely,

Warren B.  

4152 Postings, 6850 Tage Warren B.erste Meinung zu Nanosolar von Q-Cells ...

 
  
    #4
2
08.07.08 17:07
Q-Cells zeigt sich völlig unbeeindruckt von der Nanosolar Inc.! ...

"Sehr geehrter Herr *****,

das Unternehmen Nanosolar aus den USA ist bereits seit längerem in der Presse mit ihren Ankündigungen zum Produktionsstart. Als Unternehmen äußern wir uns nicht zu (potentiellen) Konkurrenten, nur soviel von unserer Seite: das Unternehmen wollte bereits im letzten Jahr in die Massenproduktion einsteigen. Bislang ist dies jedoch nicht geschehen, unseres Wissens gibt es derzeit noch keine Produktion.

Wir selbst arbeiten derzeit an fünf verschiedenen Dünnschichttechnologien. Ein Unternehmen, die Solibro (wir halten einen 67,5%igen Anteil), produziert hierbei auch mit der sog. CIGS-Technologie, jedoch auf Glas und nicht auf Kunststoffsubstraten wie dies bei Nanosolar geplant ist. Insbesondere auf Kunststoffsubstraten haben sie das Problem der ungelösten Abdichtung der aktiven Schicht vor Wassereindringung von außen. Dies kann die Lebensdauer des Moduls stark verkürzen. Bei der Solibro haben wir im April 2008 das erste Modul produziert, die Wirkungsgrade auf Modulebene liegen hier über 11 %. In der zweiten Jahreshälfte soll der Einstieg in die Massenproduktion in der ersten Produktionslinie (25 bis 30 MWp) erfolgen, die Ausbauentscheidung folgt sicher auch bald. Insgesamt sehen wir zukünftig einen steigenden Marktanteil der (kostengünstigen) Dünnschichttechnologien, aktuell ist es jedoch sehr schwierig abzuschätzen, welche Technologie in drei, fünf oder zehn Jahren die beste sein wird.

Viele Grüße

Stefan Lissner

Head of Investor Relations"

Sincerely,

Warren B.  

21573 Postings, 6589 Tage Jorgos...ich werde schon skeptisch, wenn US Firmen deuts

 
  
    #5
1
25.08.08 17:33
che Seiten mit Vorteilen schalten, siehe Open Energy (früher Barnabus), Viaspace,...........
Es handelt sich um keine fundierte Skeptik, nur ein Bauchgefühl, das mich schon vor vielen Verlusten bewahrt hat.
 

   Antwort einfügen - nach oben