Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Amazonas Regenwald verbrennt


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.08.19 16:49
Eröffnet am: 21.08.19 16:34 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 14
Neuester Beitrag: 28.08.19 16:49 von: Rubensrembr. Leser gesamt: 681
Forum: Talk   Leser heute: 3
Bewertet mit:
3


 

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtAmazonas Regenwald verbrennt

 
  
    #1
3
21.08.19 16:34
Während hinsichtlich der Klimakatastrophe möglicherweise von Strippenziehern ein Kasperle-
Theater mit Greta auf hoher See veranstaltet wird, passieren die wirklich wichtigen Ereignisse
ganz woanders.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/...lien-seit-sieben-Jahren.html

Der Amazonas-Regenwald steht in Flammen. Über 70.000 Brände gab es bereits 2019. Die Welt schaut zu, wie ihre Lunge zerstört wird.
21.08.2019, 15:25 ...... In Brasilien wüten die schlimmsten Waldbrände, die es seit Jahren gegeben hat. ...
Die Brände könnten enorme Auswirkungen auf das Weltklima haben, denn der Amazonas-Regenwald gilt als Lunge der Welt. Durch Bäume werden Kohlenstoffe aus der Atmosphäre abgebaut. Schätzungen zufolge bindet der Amazonas-Regenwald jährlich mehr als zwei Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid.  

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtWaldbrände zerstören Amazonas-Regenwald

 
  
    #2
1
21.08.19 16:42
https://www.tagesschau.de/ausland/amazonas-waldbraende-101.html

Inmitten ungebremster Abholzung wird der Amazonas-Regenwald zusätzlich durch verheerende Waldbrände zerstört. Es sind die schwersten Feuer seit sieben Jahren. Viele von ihnen wurden durch illegale Waldrodung verursacht. 71.500 Feuer haben im Laufe des Jahres den ohnehin von Abholzung betroffenen Amazonas-Regenwald weiter zerstört. Nach Angaben des brasilianischen Weltrauminstitutes Inpe ist die Zahl der Brände in diesem Jahr 82 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

 

713 Postings, 751 Tage NansenMich wundert es ja,

 
  
    #3
21.08.19 16:55
dass es nach über 50 Jahren Katastrophen- und Horrormeldungen über das Geschehen am und um den Regenwald, es diesen überhaupt noch gibt. Ich persönlich würde ja gerne mehr tun, aber das Krombacher Fabrikbier ist nun mal so überhaupt nicht meine Marke.  

33451 Postings, 6985 Tage DarkKnightDas kommt davon, wenn man so ein wichtiges Land

 
  
    #4
4
21.08.19 17:09
wie Brasilien den Brasilianern überlässt.

Wo ist Donald Trump und gibt ein Kaufangebot für Brasilien ab? Hier könnte er immerhin zig-Tausende klimafreundliche Golfplätze bauen (das Green dort wird nicht abgeholzt) und Golf wäre eine Beschäftigung für all die Favela-Bewohner.

Wo ist die UNESCO und erklärt irgendeinen Steinhaufen in den Wäldern zum Weltkulturerbe?

Wo ist der WWF und kauft Aufzuchtgebiete für Pandas, Schabraken-Tapire und Eisbären?

Wo ist Putin und gibt seinen üblichen Senf dazu ab, wie man was früher alles besser und anders gemacht haben sollte?

Wo ist die Vereinigung der bundesdeutschen Nebenerwerbslehrer, die in ihrer Freizeit noch 2 Wochenstunden übrig haben für Weltrettungsprogramme?

Es ist eben so, wie Rubens sagt, so wie immer: wenn die heilige Greta segelt (oder vormals: Breschnew hustet, Reagan zittert oder der Dow kotzt usw.), dann richten sich die Augen der Welt dorthin … und nirgendwo anders hin.  

7988 Postings, 6060 Tage RigomaxDa ist Rubens auf eine Medienente hereingefallen

 
  
    #5
1
21.08.19 17:34
Man liest es zwar immer wieder, aber es wird dadurch nicht richtiger: "Schätzungen zufolge bindet der Amazonas-Regenwald jährlich mehr als zwei Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid."

Das ist natürlich Unsinn. Das ("jährlich") wäre nur richtig, wenn der Regenwald ständig größer würde. Bei gleichbleibender Größe vermodert jährlich ebensoviel Biomasse wie jährlich neu entsteht und in summa ändert sich dann nichts an der in der Biomasse des Regenwaldes gespeicherten CO2-Menge.

Abholzung (und ebenso Aufforstung) verändern die in der Biomasse gespeicherte CO2-Menge nur einmalig.  

41347 Postings, 4277 Tage Rubensrembrandt# 5 Einwand von Rigomax

 
  
    #6
21.08.19 20:32
ist berechtigt.  

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtAllerdings könnten weitere Schäden

 
  
    #7
1
22.08.19 11:24
auf dem Gebiet auftreten: Bodenerosion, Versteppung, Wassermangel usw.  

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtDer Amazonas brennt

 
  
    #8
22.08.19 11:29

https://www.heise.de/tp/news/...rise-Der-Amazonas-brennt-4502038.html

Der Amazonas brennt. Satellitenbilder zeigen riesige Rauchwolken. Schon seit rund zwei Wochen brennen gewaltige Flächen des tropischen Regenwaldes im Amazonasbecken und an den Grenzen zu Paraguay. Begünstigt werden die Brände von einer Dürre und einer durch durch jahrzehntelangen Raubbau bedingten Schwächung des Waldes. Doch verursacht wurden sie offenbar durch Brandstiftung, durch eine konzertierte Aktion von Rinderzüchtern, die, ermutigt von einem rechtsradikalen, Völkermord gutheißenden Präsidenten, ein Zeichen setzen wollen...

 

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtDiese anscheinend bewusste Brandrodung

 
  
    #9
22.08.19 11:42

könnte auch angefacht worden sein durch das Freihandelsabkommen der EU mit den latein-
amerikanischen Ländern, was als großer Erfolg gefeiert wurde. Tatsächlich war voraussehbar,
dass in Brasilien dadurch zusätzliche Regenwaldflächen brandgerodet werden würden
,
um zusätzliche Flächen für den nun zollfreien Export von landwirtschaftlichen und tierischen
Produkten in die EU zu gewinnen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/...-die-eu-bedeutet/24510172.html
Die Südamerikaner kommen. Die Landwirtschaft ist wettbewerbsfähiger als in der EU....
So ist aus deutscher und europäischer Sicht das wichtigste Ergebnis ein am Rande geschlossenes Abkommen, für das auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) seit Jahren kämpft. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker spricht von einem „historischen Moment“ – die EU und vier südamerikanische Staaten wollen die größte Freihandelszone der Welt aufbauen.

 

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtRiesige Verdummung der Bevölkerung durch Medien

 
  
    #10
22.08.19 11:59
und Politiker.

Es wird der Eindruck erweckt, dass durch Klima-Maßnahmen in Deutschland das Weltklima
gerettet werden könnte. Das ist absolut lächerlich. Die vorgeschlagenen Maßnahmen in D werden
kaum Einfluss auf das Weltklima haben. Vor allem sind sie sozial ungerecht und dienen dem
Abkassieren. Dabei erzeugen die Medien eine Hysterie, die in keinem Verhältnis zu den
Auswirkungen der lächerlichen Maßnahmen stehen. Tatsächlich wird über das Klima vor
allem in China, Indien, Brasilien und Afrika entschieden. Wie verlogen die ganze Diskussion
ist, kann man an der Großberichterstattung zu Greta Thunbergs Segeltörn in einer Luxus-
Jacht über den Atlantik erkennen, der null beiträgt zur Klima-Rettung, sondern eher beitragen
könnte zum Abbau demokratischer Strukturen und zur Umverteilung von unten nach oben.
Tatsächlich wesentliche Ereignisse fristen dagegen ein relatives Schattendasein in den Medien
wie z. B. die riesigen Brände am Amazonas.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...en-fuer-den-klimaaufstand/
 

50242 Postings, 4998 Tage Radelfan#9 Na klar, irgendwie hat immer Merkel Schuld!

 
  
    #11
3
22.08.19 14:14
:-)))
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtGroßes Klima-Gelaber in Deutschland

 
  
    #12
1
23.08.19 08:55
über Maßnahmen in Deutschland ohne nennenswerte Auswirkungen auf das Weltklima.
Deutschland lebt in einer Scheinwelt. Die wirklich wichtigen Ereignisse werden kaum
zur Kenntnis genommen: Explodierende Bevölkerungsvermehrung und riesige Brand-
rodungen in Brasilien und Afrika. Statt dessen Hofberichterstattung über die Puppe Greta.

https://www.focus.de/politik/experten/...cht-vereint_id_11060629.html

In der Flammenhölle des Amazonas brennt gerade der Glaube an eine bessere Welt ab
Das am Samstag beginnende G-7-Treffen der Staats- und Regierungschefs im französischen Biarritz wird überschattet von den verheerenden Waldbränden in weiten Teilen des Amazonas-Regenwalds. Die Welt erlebt den Triumph der Wirklichkeit über das Wollen.  

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtLöschversuche sind nahezu aussichtslos

 
  
    #13
28.08.19 16:48
In wenigen Monaten sind mehrere hundert Millionen CO2 freigesetzt worden durch Brandrodung
allein im brasilianischen Regenwald. Eine Wiederherstellung des Regenwaldes würde mehrere
hundert Jahre dauern, wenn überhaupt möglich und realistisch.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...eitung-des-Asylrechts.html  

41347 Postings, 4277 Tage RubensrembrandtFalscher Link, deshalb noch einmal

 
  
    #14
28.08.19 16:49

   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, Grinch, Radelfan, Salat19, Stuff_Wild, SzeneAlternativ