Dax 6000 keine Utopie mehr....


Seite 90 von 92
Neuester Beitrag: 12.08.20 14:13
Eröffnet am: 15.11.05 01:06 von: lehna Anzahl Beiträge: 3.282
Neuester Beitrag: 12.08.20 14:13 von: lehna Leser gesamt: 924.421
Forum: Börse   Leser heute: 235
Bewertet mit:
106


 
Seite: < 1 | ... | 86 | 87 | 88 | 89 |
| 91 | 92 >  

19717 Postings, 6846 Tage lehnaFed buttert weitere 2,3 Billionen in den Markt

 
  
    #2226
1
10.04.20 13:37
Es wird nicht gekleckert, sondern geklotzt um die Invasion von Covid-19 mit all ihren Folgen zu lindern.
Die US- Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lagen die Woche mit rund 6,6 Millionen erneut auf dramatischen Niveau.
Auch die EZB handelt und und legt im Kampf gegen die Wirtschaftskrise ein Hilfspaket von mehr als 500 Milliarden Euro für schlingernde Staaten auf.
Unsere Generation hat sowas noch nie erlebt, es herrscht Ausnahmesituation.
Für unsern Dax ist die Geldschwemme wie ein angenehmer warmer Regen aufn Kopf, er stieg über 10.600.
Ich rate trotzdem weiter zu Vorsicht, obwohl die Börse allzu gerne im "Schmierstoff Geld" planscht...






 
Angehängte Grafik:
indexdagiobert.jpg
indexdagiobert.jpg

592 Postings, 285 Tage TobiasJWieder raus

 
  
    #2227
10.04.20 13:46
Ich gehe auch erstmal wieder in Deckung. Hatte mich ein bisschen von der Euphorie anstecken lassen.  

128 Postings, 271 Tage DaktuelEs steigt solange...

 
  
    #2228
10.04.20 21:31
Wahrscheinlich steigt es noch so lange, wie die Notenbanken Geld in das System pumpen. Eigentlich absurd, aber sobald die Krise vorbei ist, wird es rapide wieder fallen.
Wird die Corona-Krise vorbei sein, schlittern wir prompt in die Eurokrise. Dann würde ich mein Geld lieber im Nicht-Euroraum angelegt sehen.  

19717 Postings, 6846 Tage lehnaWarren Buffett verkauft Aktien

 
  
    #2229
1
12.04.20 17:19
https://www.godmode-trader.de/artikel/...rkauft-weiter-aktien,8290661
US-Starinvestor Warren Buffett macht Kasse und hat 869.103 Aktien der Bank of New York Mellon und am 3. April schon insgesamt 15,2 Millionen Aktien der Fluggesellschaften Delta Air Lines und Southwest Airlines verkauft.
Die Transaktionen in den vergangenen Wochen mussten nur gemeldet werden, weil Berkshire Hathaway zuvor mehr als 10 Prozent der Aktien besessen hatte und nun darunter fiel.
Das ist ungewöhnlich, denn zur Strategie von Buffett gehört es eigentlich, nach starken Kursrücksetzern verstärkt Aktien zu kaufen.
Die Verkäufe könnten andeuten, dass Buffett  weitere Kursrückgänge erwartet.
Ob er in anderen Branchen zugekauft hat, muss erst nach Ende des ersten Quartal Mitte Mai veröffentlicht werden.
Keiner hat je mit Aktien ein so riesiges Vermögen aufgebaut.
Wer 1956 mit 10.000 Dollar mit ihm tradete, war 1998 mit 150 Millionen Dollar längst Multimillionär....

 

10132 Postings, 1228 Tage SzeneAlternativHeißt erst mal nur, dass

 
  
    #2230
12.04.20 17:29
er von den Unternehmen nichts mehr hält.  

2734 Postings, 4067 Tage tom77Buffet

 
  
    #2231
12.04.20 17:47
Buffet sortiert eben auch aus ...

Der Mann ist ja nicht dumm, auch er macht hin und wieder Fehler denn er ist auch nur ein Mensch.
Und so gehört es nunmal auch dazu sich an zupassen und ggf Unternehmen denen man bedingt durch ein Ereignis nichts mehr zutraut aus zu sortieren.

Ob diese Entscheidung richtig oder falsch ist wird man auch erst in 1-2 Jahren sehen.
Solange aber 70-80 % seiner Entscheidungen richtig sind ist alles gut.
 

600 Postings, 761 Tage User88Bin vielleicht zu realistisch

 
  
    #2232
12.04.20 18:39
aber sieht nicht so rosig aus für den nächsten Monat und danach.

Die Einstellung der Produktion in Europa und den USA kostet den Volkswagen Konzern bereits 2 Milliarden Euro pro Woche, und Daimler hat am Donnerstag eine zusätzliche Kreditlinie von 12 Milliarden Euro erhalten. "Der April sollte noch katastrophaler sein", so die Analysten von EY, die "bestenfalls" einen Rückgang des deutschen Marktes um 15% in diesem Jahr prognostizieren. "Die Rezession und der Verlust von Arbeitsplätzen werden die Neuwagen Verkäufe auch nach der Coronavirus-Krise belasten", prognostizieren sie. Die Produktion deutscher Autohersteller ging im März um 37% zurück, während die Inlandsnachfrage laut VDA um 30% zurückging. Bestellungen aus dem Ausland gingen um 37% und Exporte um 32% gegenüber dem Vorjahr zurück, sagte der Verband. Moody's senkt die Aussichten für 2020 um mindestens 14%. Die Krise bedroht langfristig mehrere 100.000 Arbeitsplätze in der Automobilbranche, dem Flaggschiff der deutschen Industrie, schätzte Ferdinand  Dudenhöffer von der Schweizerischen Universität St. Gallen.

CORONA
Japan, China, USA,............................... stimmen die Zahlen?
Ich glaube es nicht.
Impfstoff Ende 2020?
Lockerungen vielleicht zu früh?

Man kann nur das Beste hoffen und Beten.


 

Optionen

358 Postings, 1294 Tage daniela9876kanns überhaupt

 
  
    #2233
12.04.20 19:47
Runter gehn bei den aktuellen Geldschwämmen?  

592 Postings, 285 Tage TobiasJ@daniela

 
  
    #2234
1
12.04.20 19:59
Warum sollte es denn nicht tiefer gehen? Noch hat die FED offiziell nicht begonnen Aktien zu kaufen. Das reingepumpte Geld sind doch nur Kreditlinien. Ohne zugrundeliegende Wertschöpfung wird dieses Geld doch entweder verbrannt, oder es wird genutzt um gehebelt Aktien zu kaufen. Ich denke, dass sind alles Luftbuchungen und dass das nochmal heftig nach unten geht wie zu Zeiten der Finanzkrise. Ja, die Maßnahmen kamen diesmal schneller und in weit größerem Umfang, die zugrundeliegenden Probleme sind aber selbst auch plötzlicher und heftiger aufgetreten als damals. Letztlich ist es für mich als Privatmensch aber fast schon entscheidender was in der Realwirtschaft passiert. Denn das entscheidet über meinen Arbeitsplatz. Mein Einkommen liegt deutlich über einer guten Aktienrendite. Wenn das wegfällt, habe ich, und sicher auch die meisten anderen Kleininvestoren , ganz andere Probleme als +/- 20 % Rendite.  

358 Postings, 1294 Tage daniela9876schon klar Tobias

 
  
    #2235
12.04.20 20:06
aber mal ganz erheblich, wo sollen denn die abermilliarden letztlich sonst enden als am Aktienmarkt? denkt ihr nicht es geht kurzfristig rauf? von Mittel und langfristig red ich jetzt nicht  

592 Postings, 285 Tage TobiasJTiming

 
  
    #2236
12.04.20 20:17
Der Autor dieses Artikels geht vom Boden im August aus.
https://www.zerohedge.com/markets/...letes-50-bear-market-retracement  

592 Postings, 285 Tage TobiasJTiming

 
  
    #2237
1
12.04.20 20:23
Letztlich ist es aber abhängig von der Dauer der Krise. Je länger sie dauert, desto stärker werden wohl die wirtschaftlichen Auswirkungen sein. Und das ist mM nicht linear. Will sagen, dass mit zunehmender Länge die Wahrscheinlichkeit einer V förmigen Erholung geringer wird, weil viele Verwerfungen dann manifest werden. Wenn es in China zu einer zweiten Welle kommen sollte, dann wird uns das das ganze Jahr beschäftigen. Wenn es noch länger dauert, dann laufen KuG und ALG1 aus. Dann wird es nochmal richtig heftig.
Die Erholung der letzten Tage beruht auf der Annahme, dass es bald vorbei ist. Schon nächste Woche könnten Zweifel aufkommen.  

592 Postings, 285 Tage TobiasJUnd daher

 
  
    #2238
12.04.20 20:29
bin ich erstmal raus. Ich verstehe ja dein Argument. Du sagst, QE Geld geht nicht in den Wirtschaftskreislauf (aufgrund des Nachfragemangels) und muss daher in Assets gehen. Aber schau dir die Finanzkrise an. Insbesondere auch, wie sich einzelne Aktien verhalten haben. Da gab es Phasen in denen es ordentlich nach Norden ging, aber die Kurse kamen heftig zurück. Auch damals feuerte die EZB.  

4147 Postings, 4848 Tage ShenandoahUSA hat fast das 62er RT erreicht

 
  
    #2239
12.04.20 20:32
das nenn ich mal krass. Das ist definitiv schon wieder ein Schluck zu viel.  

1018 Postings, 1026 Tage d.Karusselld.s.w.Geldschwämme

 
  
    #2240
12.04.20 20:49
gefällt mir das Wort. Schwämme, die das Fiatgeld aufsaugen. Hab zwar schon shorts, würd die aber gern noch weiter aufstocken bei 11000 und evtl 11400, wenns so weit gehen sollte.  

358 Postings, 1294 Tage daniela9876interessant

 
  
    #2241
12.04.20 21:02
an die laufenden shorteindeckungen aus dem artikel hatte ich garnicht gedacht..

aber die finanzkrise 2008 ist für mich kein Argument, diesmal kann Kapital nicht wirklich woanders hin außer dem Kapitalmarkt.. Gold physisch ist ausverkauft, papiergoldvertrauen schwindet, Immmobilien kaufen ist auch grade schwierig..  

912 Postings, 4269 Tage Leverage1USA

 
  
    #2242
12.04.20 21:28
In USA wird Geld gedruckt was das Zeug hält, schon 2008 sah man das als kritisch an. Interessanterweise hat es nicht geschadet, im Gegenteil, die Unternehmen dort haben sich teilweise überdurchschnittlich gut entwickelt und Investoren angezogen.
Jetzt darf sich jeder selber überlegen wie das Alles funktioniert, so lange jeder ein Bündel Geld nach der Krise in der Hand hat geht es aus meiner Sicht wieder aufwärts...

Leverage  

592 Postings, 285 Tage TobiasJKapital

 
  
    #2243
12.04.20 21:44
Ein Volkswirtschaftler hier? Kann nur  durch Bilanzverkürzung der Zentralbank die Geldmenge reduziert werden? Oder geht dies auch durch Innefizienz? Mit Innefizienz meine ich Goodwill Verluste durch Firmenpleiten oder abgeschriebene Forderungen, oder das weiterbetreiben von Produktionsstätten ohne Einnahmen etc. Ich stelle mir die Frage auch.  

592 Postings, 285 Tage TobiasJIneffizienz ....

 
  
    #2244
12.04.20 21:44
 

358 Postings, 1294 Tage daniela9876

 
  
    #2245
12.04.20 22:16
meinem Verständniss nach nicht.. Verluste von einem Unternehmen sind Gewinne von anderen Unternehmen.. das verschwindet ja nicht  

19717 Postings, 6846 Tage lehnaFrisch, fröhlich und frei

 
  
    #2246
3
15.04.20 23:43
hüpfte unser Dax zuletzt über 10.000.
Friede, Freude, Eierkuchen scheint mir aber verfrüht.  
Respekt-- diese Kontenance und Ruhe der Marktakteure erinnert mich allerdings an das Auge eines Hurrikans.
Das Auge ist ein relativ wolkenfreier, schwachwindiger Bereich mit trügerischer Stille- selbst im Monstersturm.
Wie immer kann niemand das ganze Ausmaß des Desasters voraussagen.
Aber laut IWF rollt da ein Tsunami auf uns zu, ist vom größten Einbruch seit der Großen Depression in den 1930er-Jahren die Rede.
Ok, ok, bei Emotionen der Herde- Gier und Angst- versagt meist der schlauste Guru, der beste Rechner, der klügste Analyst.
Die ID lehna versucht wie immer Wahrscheinlichkeiten, Vermutungen, Tendenzen aus Sicht eines Amateurs zusammenzupuzzeln.
Das Bild kann gelingen oder auch nicht....  

19717 Postings, 6846 Tage lehnaDer Markt ersäuft im Öl

 
  
    #2247
21.04.20 23:56
Das schwarze Gold wird verramscht,  bekommst aktuell nachgeworfen.
Am Terminmarkt mussten Händler für US-Rohöl draufzahlen, damit sie einen Future abgenommen bekommen.
Sowas gabs glaub ich noch nie.
Stark fallende Nachfrage karamboliert mit einem viel zu hohen Angebot.
Ein verdammt bösartiges Gemisch, das aber jedem zeigt, dass die Weltwirtschaft grad auf mickriger Sparflamme kocht.
Unserm Dax schmeckt die Mixtur überhaupt nicht, er dusselt heute genervt über 200 Punkte nach unten.
Hmmmm- obwohl liebend gern ein Bulle wär, bin ich weiter im Bärenlager unterwegs...





 

19717 Postings, 6846 Tage lehnaGfK Verbraucherstimmung stürzt über die Klippe

 
  
    #2248
23.04.20 11:16
und ist im freien Fall.
Die Angst vor einem Jobverlust hemmt den Konsum. Die Leute fangen schwer an, zu knausern. Nur ein Wunder kann eine schwere Rezession noch stoppen.
Da aber Covid-19 bei einer Lockerung des shut downs sofort wieder erbarmungslos zuschlägt, werden die nächsten Monate verdammt schwierig.
Wegen der Unsicherheit werden auch größere Anschaffungen wie Autos oder Möbel nach hinten geschoben.
Unserm Dax wird das nicht schmecken.
Niemals seit Beginn der monatlichen Erhebung zur Verbraucherstimmung im Jahre 1980 wurde hier ein höherer Rückgang gemessen....


 
Angehängte Grafik:
gfk-konsumklimaindex-april100__pd-....jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
gfk-konsumklimaindex-april100__pd-....jpg

19717 Postings, 6846 Tage lehnaDie Mundwinkel in den deutschen Chefetagen

 
  
    #2249
2
24.04.20 13:37
hängen immer tiefer nach unten, die Stimmung ist verheerend.
Cofid-19 verseucht die deutsche Wirtschaft mit voller Wucht.
Der Ifo für April fiel auf 74,3  von 85,9 Zählern im März. Das ist der niedrigste jemals gemessene Wert.
Fast ein Fünftel der deutschen Unternehmen plant laut Ifo-Institut einen Stellenabbau.
Respekt- unser Dax steckt das heute cool weg und wurschtelt sich bis Mittag sogar auf 10.460 Punktre hoch.
Das nenn ich krasses Aufbäumen im Sturm.
Viele Investoren hoffen anscheinend, dass es alsbald wieder besser wird und all die intravenösen Geldspritzen der Notenbanken Dax und co. schon bald aufpäppeln werden.
Also mir fehlt da aktuell der Glaube, dass die gute alte Zeit zügig wieder anrollt...




 
Angehängte Grafik:
ifo-geschaeftsklimaindex-april-2020-....jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
ifo-geschaeftsklimaindex-april-2020-....jpg

2185 Postings, 278 Tage Aktiensammler12Ich sehe

 
  
    #2250
24.04.20 14:24
da auch eine zweite Welle anrollen und was ist dann?  

Seite: < 1 | ... | 86 | 87 | 88 | 89 |
| 91 | 92 >  
   Antwort einfügen - nach oben