Abi-Aufgabe in Mathematik war nicht zu lösen.


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 12.07.07 16:51
Eröffnet am:12.07.07 14:08von: ottifantAnzahl Beiträge:18
Neuester Beitrag:12.07.07 16:51von: GEILOMATIC.Leser gesamt:2.435
Forum:Talk Leser heute:2
Bewertet mit:
7


 

21368 Postings, 8278 Tage ottifantAbi-Aufgabe in Mathematik war nicht zu lösen.

 
  
    #1
7
12.07.07 14:08
Matura-Aufgabe in Mathematik war nicht zu lösen: Wirbel in Salzburger Gymnasium
Betroffenen Schülern wird Beispiel nicht angerechnet
Ab 2008 werden jetzt Expertengruppen installiert
Vor eine im wörtlichen Sinne unlösbare Aufgabe hat in Salzburg eine Gymnasial-Mathematiklehrerin ihre Maturanten gestellt: Bei der schriftlichen Prüfung war eine von vier Aufgaben mathematisch nicht zu lösen. Dies hat nun eine Prüfung des Landesschulrates ergeben. Die Konsequenz: Vor der nächsten Matura werden alle Aufgaben zunächst von einer Expertengruppe überprüft, kündigte Landesschulratspräsident Herbert Gimpl an.

Den 21 betroffenen Schülern des Salzburger Gymnasiums wird die umstrittene trigonometrische Aufgabe bei der Matura nun einfach nicht angerechnet. Die Mathematiknote setzt sich demnach aus den drei verbliebenen Beispielen zusammen. Dadurch habe sich die Note von acht Schülern verbessert, insgesamt hätten 20 die Prüfung bestanden, so Gimpl. Lediglich eine Jugendliche muss in der kommenden Woche zur kommissionellen Prüfung antreten.

Prüfung der Dienstrechtbehörde für Mathematiklehrerin
Der Mathematiklehrerin steht eine Prüfung der Dienstrechtbehörde ins Haus. Personelle Konsequenzen könne man deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausschließen, so Gimpl. Allerdings handle es sich bei der Pädagogin um eine routinierte Kollegin, der momentan kein Vorsatz vorzuwerfen sei. Es handle sich hingegen um menschliches Versagen. Allerdings: "Was hier passiert ist, darf nicht passieren."

Modus wird verändert
Als weitere Konsequenz wird der Modus der Aufgabeneinreichung verändert. Bisher mussten alle Prüfungsbeispiele vor der Matura beim Landesschulrat abgegeben werden. Diese werden nun allesamt - nicht nur im Fach Mathematik - von eigenen Expertenteams überprüft, eine Verschärfung der bisherigen Praxis. Die Einreichfrist könnte durch dieses längere Procedere früher angesetzt werden, kündigte Gimpl an.

(apa/red)

www.orf.at  

36845 Postings, 7464 Tage TaliskerIs doch gar nichts, Niedersachsen kann das besser

 
  
    #2
1
12.07.07 14:16
Da wurden gerade alle Mathezensuren der landesweiten zentralen Realschulabschlussprüfungen um eine Zensur angehoben, da die Klausur zu schwer war. Mit dem Zentralabi Mathe war im letzten Jahr auch irgendwas.
Die üben hier noch an ihren zentralisierten Prüfungen...
Gruß
Talisker  

14542 Postings, 6432 Tage gogolPisa läßt grüssen

 
  
    #3
12.07.07 14:18

19524 Postings, 8430 Tage gurkenfredeinfach nur ätzend

 
  
    #4
1
12.07.07 14:19
diese sesselfurzenden kultusbeamten.
die hälfte von denen rausschmeißen und dafür lehrer einstellen.
unnützes otterngezücht.


mfg
GF

 

5671 Postings, 6122 Tage LarsvomMarsIst mir auch schon passiert.

 
  
    #5
12.07.07 14:31
Zwar nicht in der Abiklausur aber immerhin bei einer Klausur im Mathe-LK ne unlösbare Extremwertsaufgabe *g*

Wir haben uns gut amüsiert.



Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst  

25589 Postings, 6263 Tage gruenelinieWas wollte ER uns damit sagen?Doch nicht vom Mars?

 
  
    #6
12.07.07 14:38
Doch geerdet? Keine Demut? Der Eitelkeit nicht abhold? Wars das alter ego?

Was nur?  

143 Postings, 9006 Tage SchueNaja

 
  
    #7
2
12.07.07 14:40
Wenn man davon ausgeht das eine Matheklausur ja eigentlich das mathematische Verständnis abprüfen soll, dann ist es doch zweitrangig ob die Aufgabe lösbar ist oder nicht. Zu beweisen, das die Aufgabe unlösbar ist erfordert doch ebenso mathematisches Verständnis... Wenn also die Schüler unter die Aufgabe geschrieben hätten: Nicht lösbar, weil... (plus eine schlüssige Begründung) wäre das doch die korrekte Lösung der Aufgabe, ergo volle Punktzahl...

Von einem Abiturienten sollte man ein solche Denkleitung durchaus erwarten können...  

1471 Postings, 6373 Tage omega512Ist mir auch schon passiert. 0,7 in Mathe.

 
  
    #8
2
12.07.07 14:47
Im Vorabitur (System vor Kollegstufe) hat unser Mathelehrer in der Klausur (aus Versehen) eine Grenzwertberechnung verlangt, die er noch gar nicht im Unterricht behandelt hat.

Da die Aufgabe als einziger ich (Omega) gelöst habe, hat er allen übrigen aus der Klasse freigestellt, entweder die "teilweise überfordernde" Klausur ohne die relevante Aufgabe zu bewerten oder eine weitere Ersatzklausur zu schreiben (Karten praktisch neu gemischt).

Da ich die Klausur auch einschließlich der "unlösbaren" Aufgabe komplett richtig geschrieben habe, gab mir der sehr gerechtigkeitsbewusste Lehrer die Note 0,7 (altes Notensystem; Bestnote = 1,0 - da alle richtig und zusätzlich noch die "unlösbare" -> 0,7). Damit war ich dann in ganz Bayern der einzige Abiturient mit einem Mathe-Notendurchschnitt unter 1,0.

Ich will ja nicht prahlen damit - ist ja auch schon ewig her; aber es fiel mir nur so ein in dem Thread ...  

6567 Postings, 6558 Tage GEILOMATICO@omega

 
  
    #9
1
12.07.07 14:53
Kluges Köpfchen,omega.Du solltest unbedingt in die Politik,evtl.
schaffst du es als einziger dort gesund zu wirtschaften und
für positive Bilanz zu sorgen.Vergiss du auch nicht:Was ich nicht
habe,kann ich auch nicht ausgeben,Nichts plus Nichts ist doppeltes
Nichts....:)  

16068 Postings, 8129 Tage Nassie@omega

 
  
    #10
3
12.07.07 14:55
Alter Streber, das hätte früher Klassenkeile gegeben.  

12175 Postings, 8332 Tage Karlchen_IIWarum sol es den Schülern besser gehen?

 
  
    #11
12.07.07 15:09
Habe auch ein Problem, was ich noch nicht gelöst habe:

Anstieg von 2005 auf 2006:

Wirtschaftsleistung - +65 Mrd.

Beschäftigung - +250.000.

Macht je zusätzlichem Arbeitsplatz ne Wertschöpfung von 260.000 Euro pro Jahr - völlig unvorstellbar, da die durchschnittliche Arbeitsproduktivität (pro Kopf)  bei knapp 60.000 liegt.  

51345 Postings, 8648 Tage eckiSchlimm Karlchen, wenn du die Frage ernst meinst.

 
  
    #12
12.07.07 15:17
Hau mal auf jeden bestehenden Arbeitsplatz eine Zusatz-wertschöpfung von 2 oder 3000€ pro Kopf und Jahr drauf und schon bleibt den neuen Arbeitsplätzen fast keine Wertschöpfung mehr übrig.....  

10637 Postings, 8661 Tage Ramses IIimmer noch besser als eine bombendrohung

 
  
    #13
12.07.07 16:17
in einer fünfstündigen leistungskursklausur direkt vor dem abi.

drohung ging nach 4,5 stunden ein. da kotzt du nur noch. die klausur wurde nicht gewertet. eine zweistündige ersatzklausur musste her.  

1471 Postings, 6373 Tage omega512#10 Nassie, als Streber hätt mich damals ...

 
  
    #14
1
12.07.07 16:17
... keiner in der Klasse bezeichnen wollen:
- Mathe kannst nicht strebern (schon gar nicht die Lösung einer Aufgabe, die noch nicht behandelt wurde)
- ich war damals Klassensprecher (ein als Streber wird bestimmt nicht dazu gewählt)

... Klassenkeile hätt's auch nicht geben können:
- mir ist praktisch kein anderer "Herr geworden" (bayr. in dem Sinn: keiner hätt mich körperlich mit Haue "bezwingen/besiegen" können)

==> also: Deine Vorstellung für damals ohne Aussicht auf Realisierbarkeit ;-))  

1471 Postings, 6373 Tage omega512#10 Matie, das in der Höheren Mathematik ...

 
  
    #15
1
12.07.07 16:27
wohlbekannte Prinzip - von Dir sehr schön heuristisch umschrieben

"Was ich nicht habe, kann ich auch nicht ausgeben,
Nichts plus Nichts ist doppeltes Nichts"

läuft dort als Theorem des so genannten "0-1-Körpers", bei dem aber (verblüffenderweise)

1 + 1 = 0

ergibt (bitte nicht gleich abschnallen; ist HÖHERE Mathe, wie gesagt ...)

Dass ich unter die Politiker gehen könnte, käme mir als logisch denkendem Menschen auf keinen Fall in den Sinn; ich kenn aber ein Paar inzwischen erfolgreiche Politiker (Bürgermeister, Landrat) aus meiner Klasse, die ich um ihren Job nicht beneide. Meine Politikerverdrossenheit bezieht sich mehr auf Bundespolitiker ;-)  

1471 Postings, 6373 Tage omega512siehst Du, zählen kann ich auch nicht ...

 
  
    #16
1
12.07.07 16:29
... vernünftig, Matie: nicht #10, sondern #9 hab ich gemeint.  

1471 Postings, 6373 Tage omega512"nicht zählen können" ist eigentlich normal ...

 
  
    #17
1
12.07.07 16:30
... für Mathematiker - die Mühe machen sie sich nicht gern (obwohl sie 's könnten).  

6567 Postings, 6558 Tage GEILOMATICO@omega

 
  
    #18
1
12.07.07 16:51
Bei Mathe ist der klare,logische Verstand gefragt.Kann mich an meine
vierstündige Klausurarbeit der 11-ten Klasse noch gut erinnern,es
ging um Parabeln.Hätte nie gedacht,dass man vier Stunden wie fünf
Minuten verstreichen lassen kann.Gerade als ich fertig wurde,volles
DIN-A 4 Heft,hat es gegongt.Die Arbeit war eine glatte eins und noch
ein Junge hatte eine eins geschafft,der Rest hatte eher ziemlich mies
abgeschnitten gehabt.


 

   Antwort einfügen - nach oben