ACS Rebound?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 22.11.21 21:07
Eröffnet am: 21.04.12 11:50 von: dahunke Anzahl Beiträge: 17
Neuester Beitrag: 22.11.21 21:07 von: Schmidti68 Leser gesamt: 8.357
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 

35 Postings, 4452 Tage dahunkeACS Rebound?

 
  
    #1
1
21.04.12 11:50
In der Bewertung von ACS ist eigentlich alles Negative eingespeist, was eingereist werden könnte: Spaniens Wirtschaft schwächelt und der Ausblick aufgrund Eurokriese ist unsicher. ACS ist aber nicht nur in Südeuropa aktiv, sondern weltweit, u.a. auch über die Beteligung bei Hochtief. Charttechnisch sieht es ebefalls düster aus, sämtliche Unterstützungen wurden nach unten durchbrochen. Die Dividende in Hoehe von ca. 2 Euro liegt bei einem heutigen Kurs von ca. 15 Euro bei ca. 13%, ohne Berücksichtigung der (Quellen)Steuer. Ich werde heute ins fallende Messer greifen...  

54 Postings, 3556 Tage IvoRIch warte auch schon auf einen Einstieg...

 
  
    #2
23.04.12 05:43

Mal sehen wie es heute weiter geht mit der Entwicklung. Aber 15e scheint mir als ein ziemlich attraktiver Preis. 50% von Hochtief kauft man da zb auch gleich mit. Damit in Zukunft geringere Einnahmen haben muss schon fast auf der ganzen Welt weniger gebaut werden. Die sind ja kein rein spanisches Unternehmen mehr.  Zusaetzlich zu der Divi haben sie 2009/2010/2011 auch Aktien zurueck gekauft. Bei den Preisen hoffe ich das sie 2012 noch mehr kaufen...

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRACS Group

 
  
    #3
1
01.05.12 02:59

Ich bin mal für 13.70 das erste mal rein. Hab nix wirklich negatives zum Unternemen gefunden, die haben sich in den letzten Jahren auf eine Internationalle Größe gekauft und werden aber wie ein rein spanischer Baukonzern abverkauft. Die Dividende scheint nicht gefährdet und die Auftragslage in der Welt scheint nicht schlecht. Einzig in Spanien drückt es halt, aber die machen ja nicht mehr soviel Gewinn am spanischen Markt. Bin gespannt ob es am Montag durch den Sieg von Hollande nochmal in den Keller gehen wird mit unseren tollen Unternehmen in Europa. Derzeit muss man allerdings eindeutig auf der Käuferseite sein, sonst hat man keine große Freude wenn man kein Geld zum Kauf hat.

Könnte mir auch noch vorstellen das einige kleinere spanische Banken (Santander zb ausgenommen) ins strudeln kommen werden falls Kredite von überteuerten Immobilien nicht mehr gezahlt werden können. Der NPL der Banco Santander ist in Spanien auch schon etwas gestiegen. Die Santander sollte das nicht hart treffen aber andere spanischen Banken evt. Es könnte also nochmal einiges in den Medien über eine Bankenkrise in Spanien kommen und die Werte nochmal nach unten ziehen.

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRACS Group

 
  
    #4
28.06.12 13:36

Rebound scheint passiert zu sein... ACS hat richtig von dem Bauboom in Spanien profitiert und sich meiner Meinung nach genau im entscheidenden Moment international optimal aufgestellt. Die Krise in Spanien wird  sie daher nicht hart treffen. In den kommenden Jahren wird an den großen Bau/Energie Projekten in Australien verdient. Sobald dann America ihre mittlerweile marode Infrastruktur erneuern muss, ist ACS gut positioniert und vorallem groß genug die Projekte finanziell abzuwickeln wo sich ein bankrotter Staat alleine schwer tuen würde...

ACS ist ein long term buy, natürlich nur meine persönliche Meinung!

 

35 Postings, 4452 Tage dahunke@IvoR

 
  
    #5
10.07.12 21:45
Bist Du noch dabei? Hatte erste Posi bei 15 und habe noch zweimal tiefer nachgekauft. Überlege jetzt aber wieder raus zu gehen...zum Einen ist mir das Spanien-Risiko zu hoch, zum Anderen überlege ich jetzt auf Banken (Dt. Bank) und Stahl (TK, SZ, AM) zu setzen..ob das richtig oder falsch ist, wird man sehen. Nur ein Gefühl, bevorzuge jetzt deutsche Titel...  

54 Postings, 3556 Tage IvoRMorgen

 
  
    #6
11.07.12 08:21

Ja ich bin noch dabei... werde nicht verkaufen solange der Wert nicht überbewertet wird oder sich die Story ändert. 

Alleine die Dividenden geben dir 16% auf dein investiertes Kapital.  Den Titel schnell wieder zu verkaufen finde ich nicht so vernünftig. Sollte man meiner Meinung nach länger halten, den ganzen derzeitigen Lärm ausblenden und nur regelmäßig checken wie es ACS geht.

Ich denke ich werde erst verkaufen wenn wir im Businesscycle oben angekommen sind, was sicher Jahre dauern wird oder eben wenn ACS misswirtschaftet.

 

3480 Postings, 4005 Tage Cokrovishe@IvoR

 
  
    #7
20.07.12 16:57

Du bist wohl der letzte Mohikaner hier. Überlege einzusteigen. Konnte anhand der Geschäftszahlen keine " Pferdefuß " finden.

Siehst du irgendwo Probleme ( abgesehen von " Spanien-Krise " und " Immobilien-Krise " ) ?

- Die Dividende steigt kontinuierlich seit ca. 10 Jahren.Entwicklung geht doch seit 10 Jahren aufwärts?

- Aktienanzahl seit 2006 rückläufig

- 2 bis 2,50 € Gewinn/Aktie für 2012 realistisch

- Business überwiegend außerhalb Spaniens

Der Kurs ist doch ein Witz!?

Schön wenn du etwas dazu schreiben könntest, gerne auch KRITISCH. Ich sehe da keine Pleite-Möglichkeit, oder bin ich blind?

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRHallo Cokrovishe

 
  
    #8
21.07.12 15:53

Ich sehe die Dinge sehr ähnlich wie du.

Genau die Punkte haben mich zur Kaufentscheidung gebracht.

Ich habe keine "schmutzigen" Details gefunden, welche diesen Preis rechtfertigen würden... Eine Pleite ist meiner Meinung nach nicht in Sicht.

Wirklich kritische Punkte kann ich dir keine aufzählen, am negativsten ist wahrscheinlich der Schuldenberg und die gesunkenen Margen oder die Scrip Divi (wobei diese wahrscheinlich nötig war und ein Aktien rückkauf eh besser ist).

Die hohen Schulden bringt aber auch das Geschäftsmodell als Bauunternehmen mit sich.

Ich habe diese Aussage zwar nicht nach recherchiert aber angeblich soll die Ebitda-to-interest coverage ratio vo ACS im Vergleich zu den "peers" am besten sein.

Dazu kommt dass der CEO meiner Meinung nach ein sehr fähiger und in Spanien einflussreicher Mann ist.

Er hat das Unternehmen gegründet, groß gemacht und hält nachwievor über 10%. Er scheint etwas von capital allocation zu verstehen und wird als größter Aktionär in im interesse der Aktionäre handeln.

Hier ist ein interessanter Artikel, meiner Meinung nach nicht gut analysiert aber immerhin kritisch:

http://www.nytimes.com/2012/05/10/business/global/...l?pagewanted=all

 

Interessant finde ist allerdings dass ich gleich 0 Artikel aus der "Value-investing" Community dazu gefunden habe. Zu anderen spanischen Unternehmen wie Telefonica oder Banco Santander finden sich einige Interessante Artikel unter zb http://seekingalpha.com. Hier hat sich anscheinend noch keiner die Mühe gemacht teifer zu bohren. Das könnte ein schlechtes Zeichen sein, aber keines das mich davon abgehalten halt zu investieren und gestern nochmal nach zulegen.

Bis zu den H1 Daten warte ich jetzt erstmal ab.

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRAch, aus dem press release hatte ich die Info...

 
  
    #9
21.07.12 20:30

aber etwas falsch wieder gegeben, um net debt to ebitda ratio ging es.

ACS refinances its Iberdrola debt for an amount of 1,600 million Euros

This agreement assures a stable financing of the investment  that ACS holds in Iberdrola, eliminating the need to provide additional  guarantees

The transaction limits the exposure to Iberdrola share price drops while grants benefits to ACS if the share price increases

Residencial Montecarmelo S.A., a wholly owned subsidiary of ACS, has  signed with the bank Société Générale a financial transaction that  allows to substitute the loan currently held with a syndicate of banks,  in which Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, SA ("BBVA") acted as agent.  The transaction accounts for 1,600 million Euros.
This refinancing has been signed for a period of three years. At the end  of this period, ACS will decide the future steps of its investment in  Iberdrola. The new agreement includes the subscription of certain  derivative instruments and a stock loan agreement on Iberdrola shares,  which eliminates the need to provide additional guarantees in the case  of an Iberdrola share price reduction from the current levels.
This transaction guarantees a stable long term financing of ACS’s  investment in Iberdrola without the requirement to provide guarantees  depending on the Iberdrola share price, limits the downside economical  exposure of ACS and grants at the same time the benefits of a potential  increase of value in Iberdrola shares.
This process is a fundamental step in the execution of Grupo ACS’s  corporate strategy, which is carrying out a rigorous financial plan to  reduce debt and to eliminate the requirements of additional guarantees  on its financial structure.
Grupo ACS keeps a solid cash flow generation capacity (EBITDA in the  first quarter of 2012 accounted for 664 million Euros) and healthy  profits out of its operating businesses (Net Profit from the operating  activities in the first quarter of 2012 of 209 million Euros). ACS is  one of the companies with the lowest net debt to EBITDA ratio of the  industry.

 

Den Iberdrola Deal erachte ich auch als Risiko mindernd, dem Markt scheint es allerdings realtiv egal gewesen zu sein...

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRHier die Meinung von Southeastern...

 
  
    #10
21.07.12 20:49

ACS: Headquartered in Madrid, ACS is one of the world’s largest global infrastructure engineering firms providing
construction and management of utility networks, transportation systems, airports, waste facilities, and similar
large projects. Through its own business and its stakes in Hochtief and Leighton, the company’s unique capabilities and
experience provide an advantage in pursuing large civil works projects. CEO Florentino Perez owns 13%, and other board
members hold an additional 40%
. The company sells for approximately half of our valuation because the market
oversimplifies this as a Spanish business with optically high leverage.
In addition, many question ACS’ strategy around its
19% ownership of Iberdrola, Spain’s #1 utility and the largest owner of renewable assets in the world. In fact, less than half
of ACS’ direct operating exposure is to Spain, and most is outside of Europe when looking through their 50% ownership
of Hochtief. The debt, which financed the stakes in Iberdrola and Hochtief, is extended through 2015, and, importantly, is
non-recourse to ACS
. A recent court victory gives ACS increased rights at Iberdrola, making it easier to pursue a
significant and profitable investment outcome. Over the next few years without any Spanish or European economic
recovery, ACS should generate a stable earnings coupon from its long-dated concession contracts, build construction
projects around the world, and monetize assets when buyers are willing to pay fair prices for high-yielding infrastructure as
they did in 2011 with some of ACS’ wind, solar, and toll road assets. Although strapped municipalities have made the
market bearish on infrastructure spending, projects that physically must be done will have to be private-public
partnerships, aided by today’s low interest rates. ACS is a world leader in privatized infrastructure projects. The
company’s current free cash flow yield based on expected 2012 FCF is 16.8%, and if adjusted for sold assets and assets
held for sale, is over 30%.

Also ganz alleine sind wir doch nicht.

Die Sache mit der non-recourse debt habe ich eigentlich übersehen. Allerdings sollte die Gefahr durch einen weiteren Kursverfall von Iberdrola durch den neuen Deal gebannt sein...

 

3480 Postings, 4005 Tage Cokrovishe@IvoR

 
  
    #11
22.07.12 12:23

Bin ursprünglich mal über Iberdrola auf ACS gestoßen. Habe dort schon 2 Positionen gekauft und stocke kontinuierlich auf. ACS hatte im Frühjahr schon ein Aktienpaket von Iberdrola verkauft und werkelt jetzt im Hintergrund mit Derrivaten. Wollen ihrer verkauften Anteile wohl wieder günstiger zurückkaufen. So kann man sich auch in schwierigen Phasen zusätzliche Liquidität beschaffen.

Wenn ich dann noch die Übernahme von Hochtief denke und die restlichen Beteiligung von ACS  ( z.B. Mautautobahnen = Gelddruckmaschine ), so ist dieser Perez ein ausgemachtes Schlitzohr und Überlebenskünstler. Das Verhältnis innerhalb der Bilanz von kurzfristigen Verbindlichkeiten zum cash hat sich in der letzten Bilanz Q1  leicht verbessert, der Forderungsbestand kaum erhöht, deutet darauf hin, dass die Forderungen von ACS zumindest bis jetzt auch bezahlt werden. Ein nicht unerheblicher Faktor in der Baubranche bei der aktuellen Krise.

Wenn ich alle Daten nüchtern auswerte, überwiegen die Chancen ganz klar die Risiken. Ist für mich auf alle Fälle mal eine Position wert. Werde nächste Woche den Kursverlauf genau beobachten, IBEX könnte wieder die 6000 Pkt. testen. Hoffe, dass ich einen ordentlichen Einstieg hinbekomme.

Danke für deine Infos!

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRIberdrola derivatives

 
  
    #12
23.07.12 00:57

Die derivatives sind dem press release nach wahrscheinlich put options, die anscheined nötig wurden um den Wert (Iberdrola Anteile) mit dem die Schulden besichert sind nach unten abzusichern.

Mir wäre ein Ibex unter 6000 ebenso sehr recht. Billige Kurse sind prinzipell schön, gibt einem selbst und dem Unternehmen die Möglichkeit Werte durch Käufe zu generieren...

 

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRund Cokrovishe

 
  
    #13
26.07.12 15:16

noch schön in der 10ner Region zugegriffen?

 

3480 Postings, 4005 Tage CokrovisheHallo IvoR

 
  
    #14
26.07.12 16:52

Nein, ich bin noch nicht eingestiegen. Ich brauche bei einer " neuen " Aktie für mein Depot immer etwas länger für meine Entscheidung ( manchmal auch zu lange ).

 

54 Postings, 3556 Tage IvoRSehr vernünfitg, besser länger warten...

 
  
    #15
27.07.12 08:33

... wenn man dadurch weniger Fehler macht. Ob der Kurs bei 10.50 oder 13 steht macht zwar einen Unterschied, aber viel wichtiger is wo ein Kurs in 3-5 Jahren steht. Sloange man die richtigen Unternehmen ausmachen kann spielen +-15% beim Einstiegskurs eh keine Rolle.

Wahrscheinlich wird alles im Ibex heuer nicht mehr groß vom Fleck kommen, vielleicht gibts ja nochmal günstigere Kurse...

 

3480 Postings, 4005 Tage Cokrovishe@IvoR

 
  
    #16
31.07.12 17:57

Möchte auch noch gerne die Halbjahreszahlen sehen. Wertberichtigungen durch den Verkauf des Aktienpakets von Iberdrola???? Die Frage ist für mich noch unbeantwortet. Der Anteil an Iberdrola war ja nicht gerade klein.

 

317 Postings, 5165 Tage Schmidti68Hochtiefs Mama...

 
  
    #17
22.11.21 21:07
macht bilanziell als auch operativ einen gesunden Eindruck. Dividende liegt ab 2022 absehbar bei über 7% und KGV knapp einstellig.
Aktueller Kurs hat ca. 50% Luft zum Vor Corona Niveau.
Nur scheint momentan die Beachtung zu fehlen... sollte sich ändern im Zuge weltweiter Konjunktur und Infrastruktur Programme.
Ich habe eine erste Position in Ergänzung meines Hochtief Invests ins Depot geholt.  

   Antwort einfügen - nach oben