Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 4445
Neuester Beitrag: 06.06.20 14:02
Eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 112.104
Neuester Beitrag: 06.06.20 14:02 von: gnomon Leser gesamt: 14.567.499
Forum: Börse   Leser heute: 1.747
Bewertet mit:
103


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4443 | 4444 | 4445 4445  >  

20752 Postings, 6040 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
103
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
111079 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4443 | 4444 | 4445 4445  >  

19275 Postings, 5072 Tage Malko07Die eine knien nieder und die anderen

 
  
    #111081
3
06.06.20 11:23
klatschen wiederum Beifall, alles Bekundungen die nichts ändern. Und jetzt soll sogar in einem County verboten werden Verdächtige am Boden festzuhalten. Dabei darf in alle Bundesstaaten der Polizist schießen wenn er sich bedroht fühlt. Es ist also verdammt gefährlich bei einer Kontrolle die Autopapiere aus einer Tasche oder Fach zu nehmen denn die Annahme ist jederzeit erlaubt ich hätte eine Waffe. Und so gibt es viele Opfer durch die Polizei und viele Opfer unter der Polizei. Denn die Annahme ist nicht so weltfremd es könnte so sein. Und rein statistisch sind darin bestimmte Menschen einer bestimmter Hautfarbe führend. Und so ist es nicht so selten, dass der Latino (Polizist) den Schwarzen (Kontrollierten) niederschießt.  

Polizisten sind in den USA schlecht bezahlt und so ist es nicht verwunderlich, dass es dort wie in vielen anderen schlecht bezahlten Berufen überproportional Farbige gibt, besonders in den entsprechenden Viertel.

Man kann das Problem auf Überbewaffnung bei gleichzeitigem sozialem Elend zurückführen. Stimmt aber nicht. Es ist zu einfach. Es gibt Länder, da ist Bewaffnung mindestens so groß und es gibt damit keine Probleme und es gibt wirklich arme Länder welche diese Probleme auch nicht kennen. MMn liegt in Teilbereichen ein kultureller Niedergang  vor aus dem es kaum ein Entrinnen gibt. Und der reicht weit zurück. So ist es absolut üblich dass afroamerikanische Männer nichts mit ihrem Nachwuchs am Hut haben, eine Entwicklung die wir auch bei uns bei immer mehr einheimischen Männer beobachten können. Es ist auch eine absolute Illusion irgendeine demokratische Regierung könnte die US-Bevölkerung entwaffnen. Und so werden wir in regelmäßigen Abständen niederknien wenn ein Farbiger erschossen wird. Weiße trifft das übrigens auch, nur seltener. Und irgendwann werden alle Polizisten Farbige sein und es wird sich trotz Niederknien nichts geändert haben.  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonSentiment tendiert auf 9-Jahreshoch

 
  
    #111082
1
06.06.20 11:32
wennn sentiment mit verwunderung gleichgesetzt wird, dürfte es der wahrheit entsprechen.
in dem wissen, dass emotionen schneller drehen als fakten, bleibt die zentrale frage offen, wie lange ein markt seine fundamentals ignorieren kann.

vielleicht aber erleben wir gerade einen durch die alternativlosigkeit angeheizten experimentellen bewußtseinswandel, und zwar dahingehend, dass assets  einer anlageklasse näherkommt, die bisher von gold & Immobilien alleine dominiert wurde.  

62238 Postings, 5875 Tage Anti Lemming# 081 - Kniefälle von Staatsoberhäuptern haben

 
  
    #111083
2
06.06.20 11:40
eine starke emotionale Breitenwirkung. Sie bezeugen etwas, das (zumindest der Geste nach) wirklich von Herzen kommt.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den legendären Kniefall von Willy Brandt im Jahr 1970 vor dem Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos.


 

62238 Postings, 5875 Tage Anti LemmingDenn die oberste Macht auf den Knien

 
  
    #111084
1
06.06.20 11:41
ist die wohl höchstmögliche Geste der Demut.  

62238 Postings, 5875 Tage Anti LemmingBestätigende Ergänzung zu # 78

 
  
    #111085
06.06.20 11:44

4943 Postings, 2604 Tage gnomonim engeren kreis - wir sind unter uns

 
  
    #111086
06.06.20 12:07
stinkt dem mumel weil er vergißt,  daß jeder aktive mensch, so auch murmel,  einem engeren kreis angehört. die grenzen der kreise sind in erster linie  durch leistungsnormen wie z.b.steuer, wissenschaft, kultur, zum wohle der allgemeinheit abgesteckt. murmels kreis, wo ebenso gleiche  unter sich sind, scheint sich offensichtlich der mißgunst verpflichtet zu haben, er hadert mit dem schicksal nicht einem kreis angehören zu können, dem er lieber angehören würde. das ergebnis: unzufriedenheit. die folge: hass und diffamierung mittels meist unqualiftzierter kritik.  stimmts al?  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonSie bezeugen etwas, das (zumindest der Geste nach)

 
  
    #111087
2
06.06.20 12:15
wirklich von Herzen kommt.

das ist wohl eine frage der jeweiligen rezeption in bestimmten kreisen. andere kreise verstehen den  populismus samt vorausgesetzter schauspiererischen begabung. un exemple qui fait la différence.  

46589 Postings, 4382 Tage Fillorkillwie lange ein markt seine fundamentals ignorieren

 
  
    #111088
2
06.06.20 12:27
Der Markt bepreist bekanntlich die Divergenz zwischen Erwartung und Fundamentals, wobei beide Seiten der jeweils anderen als Underlying dienen. Das bedeutet auch, dass er weder Erwartungen noch Fundamentals jemals 1:1 abbilden kann. Nichts ist also weltfremder als der Vorwurf, der Markt hätte seine Fundamentals ignoriert.

Sentimentanalyse ist dabei schlicht Mathe, denn bei einem Anteil von 100% Optimisten / Pessimisten ist definitiv Ende der Fahnenstange. Je näher das Sentiment diesem Fahnenstangenende kommt, umso wahrscheinlicher eine Trendumkehr. Das ist (fast) schon alles. Und eben das ist der Status nach 2 Monaten ununterbrochener Hausse, dem 'grösste Rezession aller Zeiten' Gerede in den Medien zum Trotz. Um nachhaltiger sein zu können hatte ich den Bullen ja die W-Formation empfohlen, die frischgebackene Optimisten wieder in Pessimisten zurückverwandeln hätte können. Aber sie wollten ja nicht hören. Kalte Dusche also voraus !

9446 Postings, 4183 Tage EidgenosseRassismus ist schwierig zu definieren

 
  
    #111089
2
06.06.20 12:27
Ich als Weisser kann einem anderen Weissen (nicht alle) problemlos stundenlang die Meinung geigen. Sag ichs zu nem Schwarzen (nicht alle) hebt der nach fünf Minuten schon die Hand.
Dasselbe beim Mobbing (auch nicht alle). Eine Ex von mir wollte es immer etwas rauer, mach ich das bei ner anderen bin ich im  Knast.
Wie soll ich das alles reglementieren? Völlig unmöglich.
Es gibt nun mal Unterschiede im Geschlecht, in der Herkunft, in der Persöhnlichkeit, im Magnetismus.
Bei letzterem wird auch die liberalste Politik keine Annäherung von Nord und Süd erreichen.
Niemals!  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonDenn die oberste Macht auf den Knien

 
  
    #111090
1
06.06.20 12:31
ist die wohl höchstmögliche Geste der Demut.

das ist eine frage der rezeption. in manchen kreisen ist knien eiskalte zweckorientierte berechnung,
in anderen kreisen zweckorientierte positionseinnahme für einschlägige arbeiten. kreise, die im knien demut erkennen, gleichzeitig aber vorzugsweise mit atheisten und agnostikern vergesellschaftet sind, finden heuchelei schlicht und einfach nur geil. stimmts al?  

2340 Postings, 2085 Tage ibriDemzufolge ist der Mensch zum Guten geboren

 
  
    #111091
4
06.06.20 12:36

und wird lediglich durch die falsche Erziehung zum Schlechten sozialisiert. Wenn wir die Umstände ändern, unter denen die Menschen aufwachsen, können wir eine in jeder Hinsicht gerechte, friedliche und gleiche Gesellschaft errichten. Und die Sache hat auch einen Namen: Sozialismus.

Und nach der "Transformation" glaubt man: Der Mensch kann sich von seinem natürlichen Aggressionspotenzial, seinem Machtstreben und seiner Angst vor Fremden vollständig zu einem rein kollaborativen Wesen emanzipieren und in vollständiger – so die Vorstellung der Sozialisten – Gleichheit und Brüderlichkeit leben, auch weltweit in der „Weltgesellschaft“, wie sie es – abgefüllt mit Hypermoral – neuerdings nennen. Und die meisten glauben  ernsthaft, dem Guten und Wahren zu dienen.
Derzeit gehen wir den Weg des Sozialismus, und  sind  im Stadium der anfänglichen Erfolge, wie man an der Corona-Krisenpolitik der EU unschwer erkennen kann.

Wir sind auch seit langem keine “bürgerliche Gesellschaft” mehr, spätestens seit der Wiedervereinigung. Die DDR war eine vollkommen “entbürgerlichte” Gesellschaft.
Jemand wie Merkel hat nicht einmal eine Vorstellung davon, was “bürgerlich” bedeutet.
„Institutionen werden übernommen“.
Schleichend, jedoch zielstrebigen Schrittes. „Der lange Marsch durch die Institutionen“ war keine leere Drohung. Er wurde Wirklichkeit. Ob Parlamente, ob Justiz, ob Gewerkschaften, ob Schulwesen, ob Universitäten, ob Wissenschaft, ob Kirchen, ob Medien, ob konservativ-liberale Parteien, ob Regierungsspitzen. Die Sozialisten sind angekommen. Sie nennen sich nur nicht so.
Aber ihr Geist weht ausnahmslos durch alle Institutionen. Noch ist die Wirtschaft privat, noch gibt es Privateigentum, noch gibt es Bewegungsfreiheit, noch gibt es Parlamente, noch gibt es Wahlen, noch gibt es ein großes Maß an Freiheit. Wie lange noch?
Der neue Sozialismus ist international aufgestellt.
Er kommt ohne offene Revolution aus. Ohne offene Gewalt.
Er gibt sich modern, umweltbewusst, leicht.
Ja, in der Tat: der Selbsthaß der Deutschen; der Sündenstolz; die Welt-Hybris.
Noch besteht genügend relativer Wohlstand, dass die Masse den Wohlfühlverkündungen glaubt…

Tja die Bösen sind immer die Anderen: in Polen sollen Verfassungsrichter von der Regierung ausgewählt werden, dafür wird Polen von DE und EU massiv angegriffen. In Deutschland werden sie von einigen sich selbst hierzu auswählenden Parteien ausgewählt, nach Proporz-Absprache-im-Jahrzehnte-Rythmus; die “demokratischen” Abstimmungen am Ende des Auswahlverfahrens sind lediglich Vertuschung/Verschwörung der wahren Machtinhaber.

Auf die Botschaft kommt es an. Und die lautet: Alles Böse kommt von rechts. Das gilt es, den Leuten klar zu machen. Notfalls hämmern wir ihnen diese Botschaft auch ein. Jetzt ist keine Zeit für falsche Rücksichtnahme. Jetzt halten wir uns nicht mit Kleinigkeiten auf. Der Täter ist ein Rechter. Basta. Für andere Erkenntnisse stehen wir nicht zur Verfügung.

 

4943 Postings, 2604 Tage gnomon#088

 
  
    #111092
06.06.20 12:46
" Nichts ist also weltfremder als der Vorwurf, der Markt hätte seine Fundamentals ignoriert."
-- einspruch: nicht vorwurf sondern feststellung! weltfremd klingt in meinem fall abwertend und beleidigend.

"Sentimentanalyse ist dabei schlicht Mathe, denn bei einem Anteil von 100% Optimisten / Pessimisten ist definitiv Ende der Fahnenstange."

-- einspruch: mathe hat in der welt der emotionen nur sehr geringe bedeutung, insbesondere wenn man mit unrealistischen hypothesen argumentiert, und im vorliegendem fall auch noch ausblendet, daß nicht die zahl der akteure das ende der fahnenstange bestimmt, sondern dass volumen ihres eingesetzten kapitals.  

62238 Postings, 5875 Tage Anti Lemming# 88 - Nicht weltfremd hingegen ist die Aussage,

 
  
    #111093
1
06.06.20 12:49
dass der Markt seine Fundamentals grob ignoriert, was zurzeit der Fall ist.

Wobei man statt "grob" auch "grob fahrlässig" schreiben könnte.  

1692 Postings, 865 Tage yurxIbri

 
  
    #111094
1
06.06.20 12:51
Zitat: Der neue Sozialismus ist international aufgestellt.

Also in Wirklichkeit sind die Reichen tatsächlich reicher geworden in den vergangenen Jahrzehnten ua anderem durch die Geldspritzen und Zinssenkungen, also nicht nur durch Leistungen.
Auch der Graben wurde in vielen Ländern ausgebaut zwischen den Wohlhabenden und den Armen.
Das kann doch nicht Sozialismus sein.
 

62238 Postings, 5875 Tage Anti Lemming# 89

 
  
    #111095
3
06.06.20 12:56
"Es gibt nun mal Unterschiede im Geschlecht,... im Magnetismus.
Bei letzterem wird auch die liberalste Politik keine Annäherung von Nord und Süd erreichen."


Wo Politiker - seit jeher im Traditionellen erstarrt - nicht weiterkommen, bessern Forschungs-Frontmänner vom Schlage Drostens nach:

https://www.weltderphysik.de/gebiet/materie/news/...etische-monopole/

....Wenn man einen Magneten immer wieder halbiert, bilden die Bruchstücke sofort einen magnetischen Nord- und Südpol aus. Dieser Grundsatz der Physik gilt nun nicht mehr. Unabhängig voneinander gelang Physikern mit zwei Experimenten in Berlin und Grenoble nun der Beweis, dass magnetische Monopole tatsächlich existieren. Beide Gruppe veröffentlichen ihre Ergebnisse in einer Vorabveröffentlichung der Zeitschrift "Science".  

10163 Postings, 4283 Tage kalleari@Fillorkill

 
  
    #111096
06.06.20 12:59
Es gibt einen Punkt, wo Sentiment Optimismus oder Pessimismus mit den Erwartungen übereinstimmen. Da es immer von Optimismus nach Pessimismus ad vice versa geht, muss da auch ein Punkt liegen wo es passt.  

9446 Postings, 4183 Tage EidgenosseShit...

 
  
    #111097
1
06.06.20 13:02

62238 Postings, 5875 Tage Anti Lemming# 96

 
  
    #111098
1
06.06.20 13:03
Zwei Mal am Tag gehen auch stehengebliebene Uhren richtig.  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonRassismus ist schwierig zu definieren

 
  
    #111099
06.06.20 13:11
rassismus ist eine emotion die oft  im konflikt zum verstand erlebt wird ("chemie"), und wegen der unendlichen zahl ihrer schattierungen jeder definition die allgemeingültigkeit verwehrt.

rassismus ist als teil der angst in jedem menschen mehr oder weniger gleich (genetisch) verankert. es ist nur die vielfalt seiner erscheinungsmerkmale, die der mensch, die gesellschaft im täglichen kampf zwischen gefühl und vernunft ermöglicht und allenfalls auslebt. dieser kampf zieht sich z.b. wie ein roter faden durch die gesamte französische literatur der klassik. (le combat entre le désire et la raison). die variabilität von gelebtem rassismus in grenzen zu halten bzw zu bekämpfen, ist aufgabe der zivilisation.  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonyurx

 
  
    #111100
06.06.20 13:19
die natur, so auch ihr wohl bedeutendster vertreter war und ist alles andere als freiwillig sozial. im permanenten kampf ums überleben ist es demnach ist es auch hier die aufgabe der zivilisation die natürliche gewalt und unterdrückung in grenzen zu halten. alles leben auf erden ist machtlos gegen die natur.  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonsozialismus und demokratie

 
  
    #111101
2
06.06.20 13:26
sind wertvolle temporäre errungenschaften, aber sie sind gegen die natur und somit endlich.  

19275 Postings, 5072 Tage Malko07Es sind Ängste die sich

 
  
    #111102
2
06.06.20 13:27
gegenseitig verstärken und so einen Verkaufsdruck erzeugen der die Kurse purzeln lässt. Sind allerdings die Teilnehmer nicht persönlich unter großem Druck und es mangelt auch noch an Anlagealternativen wird der Absturz selten lange andauern. Man kann auch feststellen die Fundamentaldaten haben gedroht aber nicht vollzogen.

Eine andere Situation haben wir, wenn die Teilnehmer in großer Anzahl unter persönlichen finanziellen und wirtschaftlichen Druck kommen und so ein nachhaltiger Verkaufsdruck erzeugt wird und es an potentiellen Neuen fehlt die bereit wären und entsprechend stabil um sich gegenseitig hochzutreiben. Dann hätten die Fundamentaldaten nicht nur gedroht sondern hätten auch vollzogen.

Soweit sind wir allerdings noch nicht. Der Markt schwimmt im Geld und die Politik und die Notenbanken haben alle denkbaren Deiche gegen die Flut hochgezogen. Allerdings wirkt eine derartige Politik nicht ewiglich. Kommt es wirklich zu der stärksten Weltwirtschaftskrise der vergangenen 100 Jahre werden die Deiche brechen und je höher sie hochgezogen wurden umso mehr wird in den Abgrund gerissen, letztendlich eventuell sogar der Geldwert. Dann werden viele Firmen verschwinden und mit ihnen ihre Aktienkurse.

Zu glauben da wären Indexfonds eine gute Absicherung irrt. Kann man z.B. im Zusammenhang mit der Lufthansa betrachten. Der DAX (-Index) hat den Kursverfall der Lufthansa mitgemacht, diese ist aus dem Index entfernt worden  und so hat der Index keine Chance eine Erholung mit zu bekommen. Ausreichende Ereignisse dieser Art und der DAX-Indexfonds stellt sich als sehr schlechte Anlage heraus. Man muss schon auf die Papiere setzen die überleben werden und ausreichend Zeit haben um die Erholung zu erleben.

Aber wie schon oft festgestellt. Prognosen sind unsicher da sie es mit der Zukunft zu tun haben. Kommt es zur großen Weltwirtschaftskrise mit den dann einhergehenden negativen Entwicklungen? Weiß niemand. Sicher ist nur eine großer Wirtschaftseinbruch und der reicht noch nicht die Dämme zu reißen.



 

1692 Postings, 865 Tage yurxGnomon

 
  
    #111103
06.06.20 13:52
In der Natur gibt es Leben und Sterben. Da gibt es keine Ansammlung von Vermögen, auch keine Mitgift, Erbschaften, Lobbys usw.
Ich bin für eine soziale Marktwirtschaft und eine Gesellschaft, welche sich immer auch an den Schwächsten orientiert.
Sozialer Frieden kommt doch allen zugute, auch den Reichen.
Ich bin aber auch gegen einen ausufernden Staat und ausufernde Sozialdienste und somit ausufernde Steuern.
Also müssten es die Löhne richten.  

62238 Postings, 5875 Tage Anti LemmingÜberschrift für # 100 und 101

 
  
    #111104
06.06.20 13:59
"Blütenlese aus dem Tagebuch eines Sozialdarwinisten"

Überschrift für # 103

"Der 759. gescheiterte Versuch, gnomon aus der geistig-sozialen Steinzeit, in der Streits noch mit kreisendem Morgenstern ausgetragen wurden, in die aufgeklärte, wissenschaftsfundierte, sozialstaatliche Neuzeit zu befördern."

Ich persönlich hab solche Belehrungen längst aufgegeben.  

4943 Postings, 2604 Tage gnomonMitgift, Erbschaften

 
  
    #111105
06.06.20 14:02
gibt es sehr wohl, der natur sichern sie die evolution.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4443 | 4444 | 4445 4445  >  
   Antwort einfügen - nach oben