Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

█ Der ESCROW - Thread █


Seite 1 von 219
Neuester Beitrag: 07.12.19 19:49
Eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 6.473
Neuester Beitrag: 07.12.19 19:49 von: Planetpaprika Leser gesamt: 1.323.805
Forum: Börse   Leser heute: 1.625
Bewertet mit:
35


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
217 | 218 | 219 219  >  

1004253 Postings, 3588 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

 
  
    #1
35
23.01.14 13:48

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
5448 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
217 | 218 | 219 219  >  

373 Postings, 2457 Tage langhaariger1abkassierer...

 
  
    #5450
2
04.12.19 11:05
hast du schon genug Klopapier und Wundheilsalbe im Vorat?   ;-)

das wird ein Tripp...für dich.  

12001 Postings, 3285 Tage Schwarzwälder$ 4,5 Mio ist ein großzügiger Pauschbetrag :-)

 
  
    #5451
5
04.12.19 11:55
( 17.06.2019)= https://antifraudintl.org/threads/...williams-jp-morgan-chase.130740/

( 27.05.2019)=https://www.hoax-slayer.net/...ers-pretend-to-be-from-jpmorgan-chase/  

58 Postings, 3363 Tage doktorgiovanniSpam Mail

 
  
    #5452
10
04.12.19 12:07
Hier ein Artikel dazu : Laut dieser E-Mail, die angeblich vom Bank- und Finanzdienstleistungsunternehmen JP Morgan Chase stammt, hat das U.S. Department of States und U.S. Department of Treasury eine Zahlung von 4.500.000,00 $ in Ihrem Namen genehmigt.

Angenommen, die Zahlung dient dazu, Sie für Ihre "vorherigen nicht in Anspruch genommenen und unvollendeten Transaktionen" zu entschädigen.

Die Nachricht weist Sie an, Ihre Kontaktdaten zusammen mit einer gescannten Kopie Ihres Ausweises an JP Morgan Chase zu senden, damit die Übertragung Ihrer Ausgleichszahlung fortgesetzt werden kann.

Die E-Mail ist jedoch nicht von JP Morgan Chase und die Behauptung, dass die US-Regierung eine Zahlung an Sie genehmigt hat, ist eine Lüge.  Stattdessen stammt die E-Mail von Kriminellen, die darauf abzielen, Sie auszutricksen, damit Sie ihnen Geld und persönliche Daten schicken.
Diese Version des Betrugs versucht, Opfer früherer Gebührenbetrügereien zu treffen. Menschen, die bereits Geld an Betrüger geschickt haben, in der Hoffnung, eine imaginäre Auszahlung zu erhalten, werden manchmal so verzweifelt, dass sie die dünnsten Strohhalme greifen.






Anstatt zu akzeptieren, dass sie betrogen wurden, können sich einige Opfer selbst täuschen, indem sie glauben, dass es nur ein Problem im Prozess war, das ihre versprochene Zahlung gestoppt hat.

Betrugs-E-Mails wie diese können diese Wahnvorstellung nutzen und den "Strohhalm" bieten, den solche Opfer gesucht haben.

Aber, wenn die Leute auf den Trick hereinfallen und sich an die Kriminellen wenden, werden sie dann gebeten, eine Bearbeitungsgebühr zu zahlen, die angeblich erforderlich ist, damit die Entschädigungszahlung abgeschlossen werden kann. Wenn ein Opfer Geld sendet, werden die Betrüger weiterhin weitere Zahlungen verlangen.

Sobald sie ihren Opfern so viel Geld wie möglich abgezogen haben, werden die Verbrecher verschwinden und ihre verzweifelten Opfer wieder einmal aus der Tasche lassen.

Und sie können auch in der Lage sein, die Identität der Opfer zu stehlen, indem sie die persönlichen Daten verwenden, die sie im Laufe des Betrugs gesammelt haben.

Solche Gebührenvorschüsse sind sehr verbreitet und nehmen viele Formen an.


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

952 Postings, 3620 Tage ChangNoi@Langhaar

 
  
    #5453
1
04.12.19 13:01
Die Webseite holt sich das Geld - für dich - ganz ohne Arbeit  

952 Postings, 3620 Tage ChangNoiUpps..

 
  
    #5454
2
04.12.19 13:02
Hier der Link

https://www.rescam.org  

6234 Postings, 3625 Tage odin10deForm 8-K

 
  
    #5455
8
04.12.19 14:16
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...19-002317-index.htm  

952 Postings, 3620 Tage ChangNoiZu JPM-Vorteil

 
  
    #5456
2
05.12.19 11:44
ergänzent zu meinem Text aus
https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=3274#jumppos81867

JPM hat ja sowohl Ps als auch Us - da wäre es doch interessant, ob die mehr bei einem Final Payment durch 75%/25% profitieren oder durch die 100% Us nach Ende CH11.

Ich habe leider die Dokumente nicht da, wo die Releases für die Escrows aufgezeigt wurden.  

373 Postings, 2457 Tage langhaariger1changnoi...

 
  
    #5457
1
05.12.19 11:50
wurden vor ein paar Monaten/ Jahren hier mal eingestellt...
ja, ich gebe dir Recht.  

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaReleases

 
  
    #5458
3
05.12.19 13:22
https://www.ariva.de/forum/...row-thread-494496?page=190#jump26511925

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229120213000000000026  

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaRD

 
  
    #5459
11
05.12.19 20:27
"Ich habe eine WMIHSAFE Facebook-Seite mit 640 Mitgliedern, mit denen ich kein gesetzliches Vertretungsverhältnis habe, aber ich habe mein eigenes Gefühl dafür, was von F&R, das dies repräsentiert:

2x statt 3x Rico = $8,56 x 2 = $17,12 pro U's, P's 2x $1000 = $ 2000

+ die verlorenen Zinsen IMO

Basierend auf dem, was vor Gericht gesagt wurde: "Ich denke, wir hätten mehr bekommen können".

Niemand hat uns gegenüber eine Repräsentation und treuhänderische Verantwortung außer den Hedge Funds/ LT und sie haben uns mit Verachtung betrachtet.

Alice ist die Einzige, die aufgestanden ist und wir reißen sie in Stücke, wirklich?????

Vielleicht braucht es diese Aufzeichnungen, für mindestens 6 Jahre benötiget,
um sicherzustellen, dass diese Diebe nicht unser F&R stehlen."

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=152631086  

164 Postings, 3574 Tage masnonDOC

 
  
    #5460
9
05.12.19 22:33
http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229191205000000000001

Final  Report // of WMI Liquidating Trust on Behalf of Washington Mutual, Inc.  and WMI Investment Corp. Filed by WMI Liquidating Trust. (De Lillo,  Christopher)  

3281 Postings, 3258 Tage zocki55tolle Berechnung von RD ?

 
  
    #5461
16
05.12.19 23:00
u = 16.70$
p = 2 000$

???.....

einfach clever... 25/75 Verteiler ist uninteressant !?

Na klar die preffs sind eingegrenzt auf max. 10 Mrd. $ und somit gehört alles andere an Cash den Stammaktien !!?¿

dann hoffe ich Mal auf viele multi Mrd $ aus Safe Harbor und MBS für uq.


10 Mrd.  u =  1.90 $  p = 1 000 $

45 Mrd.  u =  8.35 $  p = 4 500 $ !

90 Mrd.  u =16.70 $ p  = 9 000 $ !!


achso plus irgendwelchen Zinsen ..
Die natürlich auch für die commons gelten müssen - wie die im Prospekt der preffs .



Wie gesagt RD ...ist clever.


 

1863 Postings, 3590 Tage PolytourUnsere "KIRROYAL hat heute GEBURTSTAG"!

 
  
    #5462
13
06.12.19 08:29

smilesmilesmile

Hallo "Kirry", wie immer um diese Zeit:

"ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG"!

Das wünscht Dir der Poly

smilesmilesmile


"Bald haben Wir es geschafft und ich hoffe "Es hat sich gelohnt 11 Jahre zu warten"!

 

19 Postings, 3231 Tage gsch6975/25

 
  
    #5463
4
06.12.19 08:33
Ich habe da zu wenig Hintergrund wissen. Aber ich meine mal gelesen zu haben, das wenn der Verteilschlüssel die Escrows sind, das Verhältniss 75/25 schon bei der Vergabe der Escrows eingeflossen ist. Kann da jemand mehr zu sagen?  

373 Postings, 2457 Tage langhaariger1poly...

 
  
    #5464
5
06.12.19 09:17
ich hatte letzte woche donnerstag...zum letzten mal "40" geworden ;-)  

1004253 Postings, 3588 Tage unionEs läuft immer noch nach Plan

 
  
    #5465
22
06.12.19 10:53

Der WMILT hat gestern fristgerecht, also 14 Tage vor der entsprechenden Gerichtsverhandlung, den Schlussantrag gestellt. Diesen habe ich mal verständlich gekürzt übersetzt:



Der Schlussantrag des WMILT vom 5.12.2019
( http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229191205000000000001 )

Gemäß den lokalen Regeln der Konkurspraxis und des Insolvenzgerichtsverfahrens der Vereinigten Staaten für den Bezirk Delaware, ist der folgende Abschlussbericht des WMILT im Namen der WMI und WMIIC im Zusammenhang mit dem dazugehörigen Chapter 11- Insolvenzverfahrens eingereicht worden.

1. Nach Prüfung der endgültigen Honoraranträge der Fachleute für das Insolvenzverfahren am 1. August 2012 hat das Gericht den Gerichtsbeschluss über erbrachte Dienstleistungen und Erstattung von Auslagen eingetragen.
Gemäß dem endgültigen Gebührenbeschluss haben die Schuldner oder WMILT, soweit zutreffend, insgesamt 271.085.212,87 $ an Gebühren und Aufwendungen für Dienstleistungen gezahlt, die in dem Zeitraum vom Insolvenzantragsdatum bis einschließlich des Inkrafttretens das POR7 erbracht wurden.

Zusätzlich zu den Beträgen, die gemäß der Endvergütungsanordnung für Stundenhonorare und Auslagen an Grant Thornton LLP gezahlt werden sollen, hat das Konkursgericht am 5. September 2018 eine Vergleichsvereinbarung mit der Grant Thornton LLP zugestimmt, wonach der WMILT sich bereit erklärte, Grant Thornton LLP 4.300.000 $ in Bezug auf eine Erfolgshonorar im Zusammenhang mit der Auftragsvereinbarung zu zahlen. [in Wahrheit: Der WMILT hat das damals vermasselt und wurde dazu gerichtlich verdonnert, 4,3Mio.$ zusätzlich an Grant Thornton LLP zu zahlen]

2. In dem Chapter 11- Insolvenzverfahren wurde kein Treuhänder ernannt. Dementsprechend sind keine Gebühren oder Kosten für Treuhänder angefallen.

3. Das Gericht ernannte Joshua R. Hochberg zum Prüfer im Insolvenzfall. Dieser wurde von McKenna Long & Aldridge LLP und Cole, Schotz, Meisel, Forman & Leonard, P.A. im Zusammenhang mit einer Überprüfung und Analyse des ursprünglichen GSAs beraten. Es wurden in diesem Zusammenhang insgesamt 6.311.630,68 US-Dollar an Gebühren und Aufwendungen für die erbrachten Dienstleistungen bezahlt.

4. Alle Kosten, die sich aus der Nachlassverwaltung ergaben, wurden nach Fälligkeit dieser Kosten bezahlt.

5. Der Plan wurde im Wesentlichen abgeschlossen und alle Ausschüttungen, die gemäß dem Plan vorgenommen werden sollten, wurden oder werden in Übereinstimmung mit dem Plan vorgenommen. Wie in der letzten Schlussverordnung des WMILTs erwähnt, geht der WMILT derzeit davon aus, dass spätestens im ersten Quartal 2020 eine endgültige Ausschüttung gemäß dem Plan erfolgt.

6. Abgesehen von einer anhängigen Berufung wurden alle Angelegenheiten des Chapter 11- Insolvenzverfahrens erledigt.



Dieser Schlussantrag beinhaltet also hauptsächlich eine Aufstellung zur Erledigung von Gebühren und Auslagen und am Ende noch die Erwähnung, dass im Wasserfall alles erledigt sei. Naja.

Schau'n wir mal, was das Gericht dann am 19.12. so sagen wird.


LG
union

 

913 Postings, 3348 Tage AbkassiererHatte

 
  
    #5466
3
06.12.19 11:15
Voll Spaß gemacht vor 11 Jahren ,Geldscheine auf der
Bettkante zählen und den Schwager eifersüchtig machen.
Bei wem war das noch so.
DER SOLLE MIR EINEN GRÜNEN GEBEN.
 

952 Postings, 3620 Tage ChangNoiEgo von Brosen und JMW

 
  
    #5467
8
06.12.19 13:29
Ich schätze ja das Ego von JMW so ein, dass Sie das Ende von CH11 nach 11 Jahren nicht mit einem Dokument, sondern im Gerichtssaal verkünden wird (und danach als Dokument). Dies dann gepaart mit paar Anmerkungen, dass dieses CH11 ja für alle gut ausgegangen ist (ok .. mache weniger, ihr wisst schon)

Das gleiche Ego spreche ich Brosen zu, der dann zuvor das Final Payment verkünden wird, um sich so gegenüber den Ps als DER Anwalt darzustellen.

Daher wird m.A. bis zum 19.12. nichts weiteres passieren, jedoch dann alles.  

2864 Postings, 2507 Tage KirroyalVielen Dank Poly :-)

 
  
    #5468
7
06.12.19 14:22
und besten Dank an alle meine WAMU-Freunde :-)  

1073 Postings, 3362 Tage Planetpaprika#zocki

 
  
    #5469
9
06.12.19 15:47
Jedes Rechenbeispiel aus den Foren, wer am Schluß was wann wie und warum bekommt,
ist seit den Releases lediglich..... eine Meinung .......von vielen

und aufgrund der Thematik überhaupt nicht "auszurechnen" für unserereins.  
Wie kommt AZ genau auf etwa $8 für die commons ?

Zumindestens dmdmd rechnete vor
(und wurde nicht komplett widerlegt. Trotz genannten Irrsinnssummen).

Bei noch nicht bewiesenen
Rechen-,  oder Denkfehlern solcher Postenden halte ich mich zurück,
über die Intelligenz "Cleverness" desjenigen zu urteilen, .......aber das bin halt ich.

Über seine hunderten posts  - wann immer Werte weltweit verschoben werden -kann man auch geteilter Meinung sein. Entweder man sieht das global und Einblicke erhaltend wenn es um große Summen involvierter Banken und deren Möglichkeiten  geht,..... oder es nervt weil Wamu-fremd.

ER steht immerhin auf Seiten der Releaser, was er mit seiner Facebookgruppe beweist.


 

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaLibor

 
  
    #5470
8
06.12.19 22:05
Die kartellrechtliche Sammelklage gegen Libor wird trotz der Berufung der Banken
gegen den Obersten Gerichtshof der USA fortgesetzt

https://frtservices.com/resource/...e-banks-u-s-supreme-court-appeal/

Anfang dieses Jahres wies der Oberste Gerichtshof der USA einen von der
Bank of America, der Citigroup und JP Morgan Chase eingelegten Antrag zurück,
die Behauptung zurückzuweisen, dass sie an einer Verschwörung der weltweit größten Banken zur Fälschung des Londoner Interbank Offered Rate (Libor) beteiligt waren.

Libor ist eine Zins-Benchmark, mit der weltweit Wertpapiere im Wert von über
300 Billionen US-Dollar bewertet werden.

Die Berufung forderte das Gericht auf, zu prüfen, ob die Anleger hinreichend behauptet hatten,
durch die angeblichen Bemühungen, Libor zu drosseln, Schaden genommen zu haben.
Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hält die Banken auf dem Laufenden,
falls die anhängigen Libor-Klagen erfolgreich sein sollten.

HSBC, Credit Suisse, Deutsche Bank und UBS gehören zu den anderen Banken, bei denen ein Rechtsstreit in Bezug auf die Libor-Manipulation eingeleitet wurde.
Barclays hat zugestimmt, 120 Millionen US-Dollar für die Begleichung von Ansprüchen zu zahlen.

LIBOR case is not over ( April 2018 )
Barclays Bank PCL ($120 million), Citigroup Inc ($130 million), Deutsche Bank ($240 million), HSBC Holdings ($100 million) and a handful of banks for LIBOR bondholders have reached settlement agreements. This brings the settlement pool to $800 million. Outstanding claims against multiple banks remain.

WHAT DEFENDANTS HAVE SETTLED IN LIBOR?

Barclays: A Settlement has been reached with Barclays Bank. The Settlement does not impact claims in the lawsuit against the Non-Settling Defendants, and the lawsuit against them is still ongoing.

Citigroup: On August 7, 2017, Citigroup agreed to a $130 million settlement for investors who who bought the bank’s financial products tied to the London Interbank Offered Rate. Citigroup was the second bank to settle and the claims process for this settlement is separate from the Barclays settlement.

Deutsche Bank AG: On Tuesday, February 27, 2018, Deutsche Bank AG agreed to a $240 million settlement for investors who suffered as a result of the banks’ manipulation of the London Interbank Offer Rate (LIBOR). Deutsche Bank AG is the third bank to settle. The claims process for this settlement may be separate from the Barclays and Citigroup settlements.

HSBC Holdings Plc: On Thursday, March 29, 2018, HSBC Holdings Plc agreed to a $100 million settlement with “over-the-counter” or OTC investors who suffered as a result of the banks’ manipulation of the London Interbank Offer Rate (LIBOR).

WHAT DEFENDANTS HAVE NOT SETTLED IN LIBOR?

The plaintiffs in this litigation have yet to resolve related allegations against several other defendants including:

   Bank of America Corp.
   Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ Ltd.
   Credit Suisse Group AG
   JPMorgan Chase & Co.
   Royal Bank of Canada
   UBS AG

https://frtservices.com/...from-the-libor-120-million-antitrust-case/

Anmerkung: den allerneuesten  Stand der verbliebenen Gangster kenne ich nicht. Forbes sagt frühestens 2021 ein Ende voraus, aber auch, daß es schon jetzt weitere Klagewellen und class actions gibt, was sich leicht googeln lässt. Diese Liborproblematik und Litigations und Klagen fingen übrigens schon ca. 2008 an........

Wer wissen will, was es mit Libor auf sich hat und warum Wamu direkt betroffen sein dürfte:

https://www.rollingstone.com/politics/.../banks-libor-lawsuit-863680/  

6234 Postings, 3625 Tage odin10deneues Dokument

 
  
    #5471
11
07.12.19 03:58


Court Docket: #12695 Email

Document Name: Certification of Counsel Regarding Order Approving Stipulation Regarding Payment of State of Washington Department of Revenue Tax Refund (Filed by WMI Liquidating Trust)

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229191206000000000001  

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaDoc 12695

 
  
    #5472
2
07.12.19 14:30
Alte Steuer-Rückerstattung aufs Wells Fargo WMILT Konto, aus 2,8 Mio wurden knapp 4,3 Mio Dollar....
Wieder ein Haken dran an die letzten offenen Baustellen.  

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaWalrath Delaware und andere Richter

 
  
    #5473
2
07.12.19 15:10
dort urteilen scheinbar unterschiedlich, was die Auffassung von Releases angeht, bzw. WAMU ist und bleibt ein Sonderfall ( APR, 75:25, Examiner&EC, Dauer, Kosten, safe harbor, Riesenkonzern... ).
Hier ging es auch um CH11, mgl. alle Klassen berücksichtigen, opt-in / out Releases....weiß aber nicht, wie das ausging. Walrath und WaMu werden zitiert :

7.4.2013 : "Richter Shannon zitierte andere Gerichtsbarkeiten wegen ihres "flexiblen Ansatzes bei der Beurteilung, ob eine Freigabe durch Dritte einvernehmlich war".

Das Gericht stellte fest, dass es keine "harte und schnelle Regel" der positiven Zustimmung zu Freisetzungen von Dritten gibt, dass,
wenn sich die Anspruchsteller bei der Abstimmung über einen Plan der Stimme enthalten oder
für die Ablehnung des Plans gestimmt haben, sich aber trotz detaillierter Anweisungen, wie dies zu tun ist, nicht anderweitig von den Freisetzungen von Dritten abgewandt haben, diese Freisetzungen von Dritten ordnungsgemäß als einvernehmlich bezeichnet wurden und daher genehmigt werden konnten.

Dieser Ansatz, der den Anspruchsberechtigten die Pflicht auferlegt, durch ein positives Opt-out von Freistellungen Dritter Maßnahmen zu ergreifen, kann als Widerspruch zu dem Ansatz angesehen werden, den Richter WALRATH etwa ein Jahr zuvor in In re Washington Mutual, Inc. gewählt hatte.

In diesem Fall weigerte sich das Gericht, unter der Prämisse, dass "es  zuvor entschieden hat, dass es nicht befugt ist, einem Dritten die Freigabe eines Nichtschuldners zu erteilen" , die Freigabe von Dritten zu verweigern, wenn diese Freigabe unter anderem von Gläubigern, die keine Abstimmung eingereicht haben, als akzeptiert angesehen worden wäre,

und erklärte, dass "die Rückgabe einer Abstimmung keine ausreichende Manifestation der Zustimmung zu einer Freigabe durch einen Dritten ist".
Das Gericht kam zu dem Schluss, dass eine Freigabe durch einen Dritten nur gegen diejenigen wirksam ist, die ihr zustimmten, indem sie für den Plan stimmten und sich nicht gegen die Freigabe entschieden (der Richter bestätigte den Plan aus anderen Gründen nicht).

Diese beiden jüngsten, aber unterschiedlichen Entscheidungen des Konkursgerichts für den Bezirk Delaware stellen nur die Spitze des Eisbergs dar, der von Dritten freigegeben wurde, und veranschaulichen die breite Palette von Ansätzen, die oft auch innerhalb desselben Gerichtshofs im Widerspruch zueinander stehen, zu diesem schwierigen Thema.

Parteien, die mit einem Plan konfrontiert sind, der die Freigabe durch Dritte beinhaltet, werden ermutigt, Unterstützung durch einen sachkundigen Insolvenzverwalter in Bezug auf ihre besonderen Tatsachen und Umstände zu suchen, einschließlich des Rechts in der anwendbaren Gerichtsbarkeit für solche Freigaben.

https://www.natlawreview.com/article/...lease-if-question-what-answer  

1073 Postings, 3362 Tage PlanetpaprikaAZ zu RD

 
  
    #5474
1
07.12.19 19:49
RD, Oh, jetzt verstehe ich, eine Art "Was wäre wenn?" Gegenleistung ~

... Irgendwie so ähnlich, .... " Was wäre wenn?"..... All of the Setttling Participants', Don't Do All That They Are Suppposed To Do' ? .... yeah, I Get It' ....

Nun, es gibt natürlich keine Garantien im Leben,... aber ?,... wie ich gerade zu Bill sagte,
es gibt A LOT', von sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, mächtigen Unternehmen,
die auch am WMIIC / WMI Process' von Anfang bis Ende beteiligt sind,

was jetzt zum Glück' kommt.... es gibt einfach nur ein paar Retailer
(vielleicht Retailer? vielleicht nicht ?), die immer Meinungen präsentieren, s
ich aber offensichtlich nie die Zeit genommen haben,
die Plan 7 Offenlegungserklärung' zu studieren.....

Meiner Meinung nach,.... ? ... Jeder ist nicht im Begriff, mit dem zufrieden zu sein, was sie "dachten", das Endergebnis zu sein".... offensichtlich gibt es keine LTI's, die ausgegeben werden können, .... und der 75/25-Leitungstraum sollte jetzt vorbei sein, .... und der ganze Rest von dem, was ich veröffentlicht habe... aber ?.....

vorerst als wir darauf warten, dass Richter Walrath die "vorgeschlagene Anordnung" "genehmigt und unterzeichnet", ..... Ich sage dir eins:.....

Es gab nur eine Übergangsklasse 22' Common....
wahrer Besitz von WMIIC / WMI und ALLEM anderen'.... (Fakt)

Es gab "acht" Übergangsklassen der 19er class....
Einzelne Käufer konnten nur an "zweien" von ihnen "teilnehmen oder kaufen"
.... (Fakt)..... (~ Wissen, was du besitzt ~)

Eine Tranche' kann eine oder mehrere "Klassen" und eine Klasse' beinhalten,
kann eine oder mehrere betrachtete Wertpapiere' beinhalten.....

Und NEIN', der WMI-LT kann KEINE der Equity Class Cusips' stornieren.....

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=152670274

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
217 | 218 | 219 219  >  
   Antwort einfügen - nach oben