Das barbarische Metall


Seite 132 von 132
Neuester Beitrag: 10.04.20 21:40
Eröffnet am: 09.09.11 16:18 von: harcoon Anzahl Beiträge: 4.29
Neuester Beitrag: 10.04.20 21:40 von: warumist Leser gesamt: 522.064
Forum: Börse   Leser heute: 23
Bewertet mit:
29


 
Seite: < 1 | ... | 128 | 129 | 130 | 131 |
>  

766 Postings, 972 Tage BauernbuaaIch, der dämliche Bauernbua

 
  
    #3276
1
17.12.17 14:10
hält fest am barbarischen Metall.

Wer zuletzt lacht, lacht ..................................  

17304 Postings, 5632 Tage harcoongut so!

 
  
    #3277
2
17.12.17 14:44
und immer daran denken: der Gewinn liegt im Einkauf, Vola muss man ertragen können.

Das Phänomen "FOMO" kann man jetzt wieder beim Bitcoin beobachten: fear of missing out!
Aber: wer zu spät kommt, den bestraft das Leben (oder besser gesagt der Markt).

Die "Dummen" wachsen immer wieder nach und werden leider erst durch Schaden klug. Das nennt man dann Lehrgeld. Besser wäre es, wenn jeder schon in jungen Jahren einen Mentor hätte, einen Berater, der es wirklich gut mit ihm/ ihr meint. Aber davon sind wir leider weit entfernt denn je!  

766 Postings, 972 Tage Bauernbuaa@harcoon

 
  
    #3278
20.12.17 07:26
Du könntest jetzt schreiben:

Sollte man (frau) jetzt, im Dez. 2017 noch Bitcoin kaufen?
Ist das moralisch überhaupt vertretbar?


Jetzt in der Früh schwächelt er gerade.
Ein Geldersatz wird Bitcoin nie sein.

Er schwankt viel zu stark.
Ich kaufe ein Auto um 1 Bitcoin.

5 Minuten später fällt er von ca. 16 000 Euro auf 13 000.
Der Bitcoin und seine Kollegen sind Spekulation und werden auch so enden.  

17304 Postings, 5632 Tage harcoongenau das dachte ich auch

 
  
    #3279
1
20.12.17 13:20
bitcoin ist momentan ein FOMO-Kandidat ersten Ranges. Man sieht`s ja an der Werbung und am Echo in den Medien, schlimmer noch als damals beim Gold...  

766 Postings, 972 Tage Bauernbuaa@harcoon

 
  
    #3280
20.12.17 15:21
Warum sind diese ''Internetdaten'' so hoch gestiegen?

Das hat doch nur mit dem Verlust des Vertrauens zu tun.
Und zwar allgemein.
In die Währungen, Politik und Wirtschaft.

Es gibt viel viel Kapital auf der Welt.
Virtuelles Kapital wohl gesehen.
 

17304 Postings, 5632 Tage harcoondas hat aus meiner Sicht

 
  
    #3281
20.12.17 18:45
in erster Linie etwas mit der Gier der Zocker zu tun. Terminkontrakte kann man auf alles abschließen, auf das Wetter, die Ernten, Schweinebäuche, Tulpenzwiebeln, Lebenserwartungen, Gedichte, natürlich auch auf Kryptowährungen. Hätte man den Wert des Bitcoin anfangs festgeschrieben und den Generierungsprozess intelligenter (u. energiesparend) gelöst, wäre es eine sehr gute Alternative als universelles Zahlungsmittel gewesen, bei der sämtliche Banken und Zentralbanken überflüssig geworden wären. Die meisten wissen doch nicht mal, worüber sie überhaupt reden, und trotzdem maßen sie sich ein Urteil an.  

766 Postings, 972 Tage BauernbuaaGier der Zocker?

 
  
    #3282
21.12.17 01:34
Ja, ist sicher einer der Hauptgründe.

Nebenbei ist Bitcoin auch sicher ein Produkt Krimineller.
Man kann Kapital von einem Staat in den anderen Staat verschieben.

Nebenbei habe ich im Standard gelesen.
Am meisten Bitcoin werden in Südkorea gekauft - gehandelt.

Dort wird man angeglotzt, wenn man mit einem Smartphone telefoniert.  

766 Postings, 972 Tage BauernbuaaVor ca. 1,5 Monaten waren die Kryptos

 
  
    #3283
03.02.18 10:35
noch voll in.
Inzwischen sind fast alle drastisch abgestürzt.

Zu wenig Neueinsteiger.
Die Pyramidenspiele kollabieren.  

6290 Postings, 2570 Tage warumistHallöchen, da bin ich wieder für

 
  
    #3284
24.05.18 23:22
einen kürzen Augenblick.

Mal sehen wie lange es dauert, bis ich hier wieder auf ein paar Monate gesperrt werde?

Trotzdem macht es riesig Spass dich zu ärgern. Aktion / Reaktion!

Kommen wir aber zurück zum Gold,  was das Böse in sich verkörpert,  ein barbarisches Metall,
der Anfang  vom Ende.
Was? Du hast alles verkauft? Warum? Angst bekommen?

Oder du hast nie ein Stückchen Gold in den Händen gehalten, davon die Abneigung?
Alles ist möglich. Auch eine Existenz, die mit und über sich selbst, schreibt.
Warum nicht ?

Warumist?  

17304 Postings, 5632 Tage harcoonLöschung

 
  
    #3285
31.05.18 20:32

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 01.06.18 12:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

17304 Postings, 5632 Tage harcoonWer ist verantwortlich?

 
  
    #3286
01.06.18 12:41
Ja, allein in Peru müssen über 50.000 Kinder in Goldminen arbeiten. Viele von ihnen sind gerade einmal sechs Jahre alt. In Ecuador arbeiten etwa 2.000 Kinder in Goldminen, auch in Afrika sind junge Kinder in den Minen beschäftigt. Sie müssen Gesteinsbrocken schleppen und zerschlagen, enge Tunnel graben und Explosionen vorbereiten. Die Luft, in der sie arbeiten, ist oft heiß und stickig. Die giftigen Dämpfe, die sie einatmen, schädigen ihre Organe und können zu geistigen Behinderungen führen. Immer wieder kommt es zu Todesfällen, wenn bei einer Sprengung ein Stollen über den Kindern zusammenbricht.
 

17304 Postings, 5632 Tage harcoonKinderarbeit

 
  
    #3287
01.06.18 12:45
Kinderarbeit ist in Ghana verboten, doch Schlupflöcher gibt es viele. Ein Drittel aller Goldexporte stammt aus Minen, in denen Minderjährige schuften. Einblick in eine skrupellose Branche.
Kinderarbeit in Ghana: Minderjährige schürfen nach Gold - SPIEGEL ONLINE
Kinderarbeit ist in Ghana verboten, doch Schlupflöcher gibt es viele. Ein Drittel aller Goldexporte stammt aus Minen, in denen Minderjährige schuften. Einblick in eine skrupellose Branche.
 

17304 Postings, 5632 Tage harcoon6 Verlustjahre mit Gold

 
  
    #3288
2
01.06.18 15:37
Zu Beginn dieses threads stand der Goldpreis bei etwa 1800 US-Dollar. Damals betrug der Wechselkurs ca 1,4, man hätte also knapp 1300 Euro für die Unze bezahlt.

Heute kostet die Unze 1300 $, das sind momentan etwa 1114 Euro.   Bei unverändertem Wechselkurs würde man nur 928 Euro bekommen, der Verlust ist also durch den stärkeren Euro zur Hälfte gedämpft. Wer damals gekauft hätte und heute gezwungen ist, zu verkaufen (z.B. um die gestiegenen Mieten zu bezahlen), ist ganz schön gekniffen...

Ob als Sicherheitspolster oder als spekulative Anlage ist Gold nur sinnvoll, wenn man lange genug darauf verzichten kann. Wie Kostolani schon sagte, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren.

 

6290 Postings, 2570 Tage warumistHarcoony,

 
  
    #3289
15.06.19 22:07
warum diese Pause?
Keine Ideen mehr? Ein alter Linke hat nicht mehr über das Gold zu berichten, schon verständlich, wenn man blank ist,
nur noch in einem anderen Schröder die Ruhe stören. Das können die grün- roten Genossen.

Im Grunde hast du nie was gescheites zu erzählen gehabt, nur wiedergekäute MSM Fake News.

In einem halben Jahr werde ich wieder mal dich besuchen.

Bis dene!

PS. Fängt bitte an zu denken, wenigstens versuche es mal!

Küsschen !  

6290 Postings, 2570 Tage warumist"6 Verlustjahre mit Gold"

 
  
    #3290
10.04.20 21:34
Ich habe keine Verluste gemacht, ganz im Gegenteil,  ich bin reich geworden.

Hätte, hätte, Fahrradkette !

Sozialisten träumen von der gerechten Welt und landen in selbstverschuldeten Faschismus.

Viel Spaß  mit Corona.

Und nicht vergessen: Abstand halten.


Stillgestanden !
(Danke Anke)  

6290 Postings, 2570 Tage warumistUnd was sagst Du dazu?

 
  
    #3291
10.04.20 21:40
"Staatsrechtler Uwe Volkmann sieht das Grundrecht auf Leben nicht als das Wichtigste in der Gesellschaft. "Das höchste Gut ist die Menschenwürde, die der Verfassungsgeber bewusst an den Anfang des Grundgesetzes gestellt hat und die allen anderen Rechten vorgeht", sagte Volkmann am Freitag dem Deutschlandfunk. Der Staat habe und nehme sich das Recht, über das Leben seiner Bürger zu verfügen, beispielsweise bei Soldaten, die in Einsätze geschickt würden.

Das Einzige, was laut der deutschen Verfassung unantastbar sei, sei die Menschenwürde. Das sehe man auch immer wieder bei der Diskussion um Organspenden. Die Ausgangsbeschränkungen und die damit verbundenen Einschränkungen der Grundrechte hätten auch Auswirkungen auf unser künftiges Zusammenleben. Bewegungsfreiheit, freie Ausübung von Berufen, politische Versammlungen – all das sei aktuell nicht möglich, sagte Volkmann. Sollte dieser Zustand länger anhalten, könne das das Prinzip der freiheitlichen Gesellschaft insgesamt infrage stellen."


https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/...leben-nicht-das-hoechste-gut
 

Seite: < 1 | ... | 128 | 129 | 130 | 131 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben