Der USA Bären-Thread


Seite 5849 von 5917
Neuester Beitrag: 11.07.20 22:58
Eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 148.903
Neuester Beitrag: 11.07.20 22:58 von: walter.eucke. Leser gesamt: 16.954.627
Forum: Börse   Leser heute: 462
Bewertet mit:
457


 
Seite: < 1 | ... | 5847 | 5848 |
| 5850 | 5851 | ... 5917  >  

12730 Postings, 4735 Tage wawiduUS Langläufer-Treasuries am "Preisanschlag" (2)

 
  
    #146201
01.06.20 16:45
 

Optionen

Angehängte Grafik:
_usb_12m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_usb_12m.png

12730 Postings, 4735 Tage wawiduDer aktuelle Gipfelwert des "Bullenwahns"

 
  
    #146202
5
01.06.20 16:58

62642 Postings, 7563 Tage Kickydie symptomlosen Coronafälle bisher unerforscht

 
  
    #146203
01.06.20 19:34
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/...19-keine-symptome-1.4921116
"Wie viele Infektionen symptomlos verlaufen, ist eine der großen ungeklärten Fragen der Covid-19-Pandemie. Studien haben zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen geführt. So wurde der Anteil der asymptomatischen Virusträger an Bord des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess auf 18 Prozent geschätzt. Untersuchungen aus Italien ergaben dagegen Werte bis zu 75 Prozent.
...machen asymptomatische - und damit oft unerkannte - Infizierte die Eindämmung der Pandemie sehr viel komplizierter. Höchstwahrscheinlich wurde der Ausbruch auf der Greg Mortimer durch Infizierte ausgelöst, die noch keine oder gar keine Symptome hatten, sagt der australische Epidemiologe Heath Kelly: "Das zeigt erneut, wie schwierig es ist, Covid-19 zu kontrollieren." In welchem Maß symptomfreie Infizierte das Virus weitergeben, ist ebenfalls noch unklar.

Neue Erkenntnisse über jene Menschen, die symptomlos bleiben, liefert zudem eine Studie, die gerade im Fachjournal Jama Network Open erschienen ist. Forscher aus China hatten 78 Menschen untersucht, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. Es handelte sich nicht um eine zufällige Stichprobe. Alle Infizierten hatten Kontakt zu Erkrankten gehabt oder den Fischmarkt in Wuhan besucht, der als mögliche Quelle der Pandemie gilt. 42 Prozent dieser Personen blieben die Covid-Symptome erspart. Sie unterschieden sich vor allem in Geschlecht und Alter von den Erkrankten.
..zudem waren die Symptomlosen zu zwei Dritteln Frauen. Das Virus ließ sich bei ihnen nur acht Tage nachweisen, während dies in der Gruppe der Erkrankten 19 Tage lang der Fall war...

da würde man dochtatsächlich gerne wissen, wer hier alles symptomlos als Coronakranker identifiziert ist und ob die Zahlen nicht unnötig aufgeblasen wurden .  

14530 Postings, 2697 Tage NikeJoeRisiken eines Investments

 
  
    #146204
1
01.06.20 19:54
Grundsätzlich gehe ich zuerst einmal auf die Suche nach einem guten Investment. Dann frage ich mich WAS schief laufen könnte? Da bekommt man im Bärenthread zumindest makroökonomische Hinweise.


Auch bei Viren sollte man sich IMO so an die Sache rantasten.
Zuerst, WIE kann man das Risiko reduzieren (das ist sehr schwierig bei Viren, die asymptomatisch anstecken können!). Aber es gibt eben nicht nur den harten Lockdown für alle. Nur weil wir wenig über die Ausbreitung eines Virus wissen, können wir nicht extreme Anti-Kontakt-Maßnahmen setzen. Was wir schnell wussten war, dass es nur eine Todesrate hat, die in Grippeepidemien üblich ist. Okay mit gewisser Unsicherheit bezüglich Versorgung in den Krankenhäusern.

Danach sollte man nachdenken, WAS könnte dabei schief laufen? Was könnten die Kollateralschäden eines z.B. harten Lockdowns sein. Das sollte permanent evaluiert werden. Ich denke das haben die Schweden viel besser hinbekommen. Die haben da aber bezüglich Risk-Management einen recht guten Track-Record.

Regierungen tendieren natürlich aus moralischen und anderen (juristischen ??) Gründen dazu "null" Risiken bezüglich Leben einzugehen, EGAL wie alt oder krank die bedrohten Menschen sind. DAS ist das Dilemma in solch einer Pandemie wo viel Angst mit-schwingt.

Da müssen wir (die Regierungen) noch VIEL lernen! Mehr mentales Training für die Bürger und Regierungen ist angesagt, MEHR Eigenverantwortung ZURÜCK an die Bürger... das wäre mein Wunsch für die nächste Welle.


 

261 Postings, 1502 Tage KonstrucktDax heute bei IG

 
  
    #146205
1
01.06.20 22:34
Indikation bei 11920 Punkten also 200 Punkte up seit closing 22:15 (Freitag) im Gegensatz zum SP500 hat der Dax heute ein neues Zwischenhoch machen können. Meine langläufigen  Os Puts bleiben drin so wie ich das sehe geht wahrscheinlich niemand short.  

Ich habe Mental meine Puts zu 100% abgeschrieben wenn sie  nächstes Jahr wertlos verfallen dann sind ja noch 90% Der Aktien da.  Ich bin zwar schon 10 Jahre am virtuellen Parkett aber seinen Plan muss man manchmal Mental aufrischen um nicht Zittrig zu sein wie manche hier richtig behaupten geht es um (möglichst)  emotionsloses Riskmanagement.  Ich werde dann berichten wenn die Puts geschredert werden^^  

10 Postings, 40 Tage AnnaLizotaLöschung

 
  
    #146206
02.06.20 05:30

Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 02.06.20 09:30
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Verdacht auf unzulässige Nachfolge-Id

 

 

2079 Postings, 246 Tage Aktiensammler12Futures

 
  
    #146207
02.06.20 07:42
heute ein wenig rot. Brent bei knapp 40 Dollar...

Mich wundert, was derzeit so groß anders ist als noch vor wenigen Wochen. Öl dürfte fast genau so wenig gebraucht werden kombiniert mit den mini Förderkürzungen...

Alles schon sehr verwunderlich.  

400 Postings, 1127 Tage HansiSalamiAlso mittlerweile sind Flieger wieder vermehrt

 
  
    #146208
02.06.20 07:46
unterwegs. Auch hat der Straßenverkehr wieder deutlich, zumindest gefühlt, deutlich zugenommen.
Öl wird gebraucht  

2079 Postings, 246 Tage Aktiensammler12Klar,

 
  
    #146209
02.06.20 08:33
wird's gebraucht. Kommt mir nur ein wenig viel vor. Egal, die Börse hat recht...  

62642 Postings, 7563 Tage KickyStocks & U.S. Dollar Make Small Retreat

 
  
    #146210
1
02.06.20 08:43
https://www.dailyforex.com/forex-news/2020/06/...small-retreat/142219
Stock markets are broadly strong. The U.S. market indices remain firm and bullish, with the S&P 500 Index trading above the crucial 3000 level, its 200-day moving average, and also its 61.8% Fibonacci peak-to-trough retracement.Many market analysts think the bottom of this bear market has already been reached, but some analysts see further strong falls likely in stocks over the coming weeks and months. There is a strong divergence of opinion, but we are seeing the bullish case strengthen dramatically that the recent market crash is over.
Silver hits a three month High...trading as high as $18.38 per ounce. The price looks likely to rise higher still over the coming week.
The Euro hit a new 3-month high against the USD yesterday, trading as high as 1.1153.....  

62642 Postings, 7563 Tage KickyGoldman nennt die 20 überbewertesten Aktien

 
  
    #146211
02.06.20 08:50
"Markets are looking ahead to 2021 earnings, but individual stocks aren’t necessarily reflecting changes in forecasts...“Given uncertainty in the 2020 recovery path, investors have shifted focus to 2021 earnings,” Kostin wrote. “Consequently, share prices have moved tightly alongside [2021] consensus earnings-per-share revisions. During the three months following the equity-market peak on Feb. 19, the S&P 500 index declined by 14%, while consensus, bottom-up 2021 EPS estimates fell by 16%.”
Nevertheless, there has been significant divergence between individual stock prices and their expected earnings next year, and that’s why Kostin advised clients to “focus on stocks, not the index.”
The following chart shows the 3-month change in 2021 earnings expectations for 20 different S&P 500 stocks,...
https://ei.marketwatch.com/Multimedia/2020/06/01/...b783-9c8e992d421e
https://www.marketwatch.com/story/...goldman-2020-06-01?mod=home-page  

62642 Postings, 7563 Tage KickyCitigroup warns that pain and collateral damage

 
  
    #146212
02.06.20 08:59
are on the way
https://www.marketwatch.com/story/...er-2020-05-31?mod=article_inline

‘We definitely feel that the markets are way ahead of reality. We really are telling every client to tap the market if they can because we think the pricing now couldn’t get any better.’
That’s Manolo Falco, Citigroup’s C, +3.21% co-head of investment banking, explaining to the Financial Times why he believes the firm’s corporate clients should raise as much cash as possible before the reality of the pandemic sinks in for investors.... “we think this is going to be much tougher than it looks.”  

62642 Postings, 7563 Tage KickyWhich Industries Suffering The Biggest Job Losses

 
  
    #146213
02.06.20 09:17
With trader attention turning to Friday's May jobs report, where consensus expects an 8 million increase in unemployment after April's record 20 million, we took a closer look at which industries are set to report the biggest job losses.

To do that, we looked at the weekly initial jobless claims report where many states release claims on an industry level, which as BofA writes, can be used to think about how national payrolls will evolve. While initial claims only reflect outflows, they are still a crucial component for the net job growth trajectory and therefore useful as a leading signal according to BofA's economists. As a result, collecting and aggregating these data allows to create proxies that provide a read on national conditions.....
For most of the sectors, initial claims follow the broad trend of a peaking in early April followed by a gradual decline. However, initial claims are trending sideways in professional /scientific / technical services and management of companies/enterprises - two of the major sub-sectors of professional/business services. Even worse, initial claims are rising and reaching new highs in the educational services, information, finance / insurance, and public administration sectors. Thus, in several sectors we are not seeing improvement, which according to BofA "argues for more persistent labor pain and a more delayed recovery."...
https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/...jpg?itok=f6Z4ycOY
https://www.zerohedge.com/economics/...e-suffering-biggest-job-losses
 

62642 Postings, 7563 Tage KickyAuto Sales Plunge 33% In May

 
  
    #146214
02.06.20 09:23
https://www.zerohedge.com/personal-finance/...may-set-worst-year-2009
Sales figures for May are expected to fall 33% to just 1.05 million units, according to Cox Automotive and CNBC. Even worse, data from Bank of America indicates that demand for new vehicles could be dropping off a cliff at the same time the industry is getting ready to ramp up production again. ....  

62642 Postings, 7563 Tage Kickyin UK Auto Sales Collapse 97% Bailout?

 
  
    #146215
02.06.20 09:27
"The finance divisions of automakers, which dominate the UK’s auto finance sector, could soon be in trouble, and the industry lobby is now badgering the government and the Bank of England for a bailout. Some 480,000 drivers have already applied for a three-month payment holiday on their car loan, reports the Finance and Leasing Association (FLA), which adds, “The FLA urges the Government and Bank of England to open up financial support schemes to all lenders, including non-banks, so that they can meet the significant current demand for forbearance and provide new lending when the economy re-opens.”

In April, new vehicle sales collapsed by 97% year-over-year, after having plunged by 42% in March, according to the Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT). Unlike in the U.S., British car dealerships are not considered by the government to be essential businesses and had to close during the lockdown that started in late March...."
https://wolfstreet.com/2020/05/31/...umers-apply-for-payment-holiday/  

3975 Postings, 2357 Tage dafiskosWas die Banken ...

 
  
    #146216
1
02.06.20 09:33
... derzeit über den anstehenden Niedergang der Unternehmen und der Wirtschaften vermehrt schreiben, ist durchaus informativ.
Und häufig auch den Wirtschaftsnachrichten etwas voraus derzeit. Sie versuchen damit die künftigen Ursachen bankensystem-extern festzumachen, quasi schon jetzt prophylaktisch ihr Gesicht zu wahren ....

M.E. ist das aber die indirekte und gleichzeitig seeeehr deutliche Aufforderung an die Staaten und Zentralbanken, schnellstens etwas für die Banken zu tun. Sie werden  kaum rufen: Hilfe wir sind in Not ... oder: Hilfe, wir werden das in absehbarer Zeit sein ...
(... denn einen breiten Vertrauensverlust bis hin zum Bankrun müssen sie um alles in der Welt vermeiden).

Zudem signalisieren die Banken ja mit diesen Nachrichten deutlich, dass der Wirtschafts- Abwärtstrend anhält oder sich sogar noch verstärken wird, die ganzen Wirtschaftsrettungspakete der Staaten und ZBs bisher also lediglich (wiedermal) nur eine zeitliche Dehnung, aber keine Änderung des Abwärtstrendes gebracht haben ...

Deutlicher gesagt: wir stehen doch schon vor der nächsten, bzw. der Fortsetzung der über 10 Jahre alten Bankenkrise. Dieses Mal aber mit Auswirkungen weit ins Finanz- und Währungssystem hinein ... oder denke ich zu simpel ?  

155 Postings, 159 Tage GianluigiKicky

 
  
    #146217
02.06.20 09:35
Scheinbar alles egal, steigt trotzdem. Unfassbar eigentlich, selbst der DAX ist losgelöst.  

155 Postings, 159 Tage GianluigiVW

 
  
    #146218
02.06.20 09:51
Unterliegt einem Rechtsstreit in den USA der zig Milliarden kosten kann, Autoverkäufe brechen weltweit ein und die Aktie geht durch die Decke. Auf irgend einer Seite sind die Trotteln zu Hause, Bullen oder Bären?  

139 Postings, 93 Tage TonySWirtschaftsdaten heute nicht

 
  
    #146219
02.06.20 10:00
Da es heute keine Wirtschaftsdaten gibt, könnte man vermuten, dass es eher ein langweiliger Tag wird.

Was allerdings dagegen spricht, ist die Tatsache, dass die jüngsten Veröffentlichungen keinen Einfluss auf die Futures hatten. Leicht positive Ergebnisse sollten ja inzwischen eingepreist sein, waren es aber wohl offensichtlich und schlechter als erwartet, wurde ignoriert.

Morgen kommen die ADP Employment Change Daten. Diese waren im Mai (für April) mit - 20M übel ausgefallen und sind nun erwartet mit -9M. Ich persönlich kann nicht einschätzen, wie sie aussehen werden.

Ich frage mich allerdings, wann den Futures mal der Saft ausgeht. Bei allen Störfaktoren, zeigt sich der Markt ignorant. Das könnte auch eine Kontraindikation für den heutigen Tag sein. Wenn ich allerdings auf den SnP schaue, sieht das nicht so aus.

Abwarten und Tee trinken. Dafür habe ich mir eine besondere Sorte gegönnt und während ich genieße, hadere ich weiter mit meiner Position. Ich kann mich da leider nur immer wieder wiederholen - kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so lang und so falsch positioniert war und keine Chance bekomme, halbwegs glimpflich rauszukommen. Und das bei all den bestätigenden Hintergrundgeräuschen... verrückt... umso leichter und besser läuft das Day Trading morgens und am frühen Nachmittag....

 

Optionen

139 Postings, 93 Tage TonySKorrektur - offensichtlich nicht

 
  
    #146220
02.06.20 10:00
 

Optionen

2079 Postings, 246 Tage Aktiensammler12Siehe TUI

 
  
    #146221
2
02.06.20 10:05
Sorry dass ich immer wieder diesen Vergleich bringe, jedoch spiegelt diese Firma exakt die derzeitige Situation wieder.
Kein Mensch weiß ob sie es überhaupt überleben aber es wird munter hineingebuttert.
Mann Mann Mann, wie irre die Welt ist...

Oder sehe ich selbst dies alles zu kritisch und die anderen machen dass richtige??
 

14530 Postings, 2697 Tage NikeJoeAlarmismus ist eine uralte Methode

 
  
    #146222
2
02.06.20 10:08
…wie Regierungen ihre Macht und Befugnisse ausweiten können.
Das Volk muss alarmiert bleiben, dann kann man vieles durchsetzen was sonst praktisch unmöglich wäre.
Die simpelste Methode ist Experten zu beauftragen ein Computer-Modell zu erstellen, dass "grauenhafte" Prognosen "errechnet". Diese rechtfertigen dann drakonische Maßnahmen (auch gegen Grundgesetze).
JEDER, der das anzweifelt wird als Wissenschafts-Zweifler oder gar VT über die öffentlichen Medien (Fernsehen!) verunglimpft.

Prophezeiungen, die sich später als falsch herausstellen, werden niemals öffentlich diskutiert.
An statt dessen gilt: Wenn eine Prophezeiung falsch liegt, wird diese rasch vergessen und es wird sofort die nächste in Auftrag gegeben, die mindestens so grauenvolle Prophezeiungen wissenschaftlich belegt.

Damit all diese Angstmachen glaubhaft rüber kommen muss natürlich ein klein wenig "Wahrheit" darin enthalten sein.

Die Klimawandel-Angst ist ein Musterbeispiel.
Es ist wahr, dass sich das Klima ändert, das tut es schon seit Anbeginn der Erde. Das wird selbst dann passieren, wenn die Menschheit morgen durch aus einem Labor entkommenes Super-Virus komplett hinweggerafft wäre.

Dort wo die autoritärsten Regierungen herrschen sind leider meist nicht die geringsten Schadstoff-Emissionen anzutreffen (CO2 gehört übrigens nicht zu den Luftschadstoffen!). Also nach dem starken Regierungen zu rufen ist für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen meist nicht besonders förderlich.

Die richtige Analyse wäre eine Kosten/Nutzen Analyse! Die Sozialkosten einer Erhöhung der globalen Temperatur im Vergleich zu den Sozialkosten der Regulierungen die die CO2 Emissionen reduzieren.

Welcher Klimatologe hat diese Analyse angestellt?

Der 2018 Nobelpreisträger William Nordhaus hat so eine Analyse angestellt!
Hier das Ergebnis: https://www.econlib.org/library/Columns/y2018/MurphyNordhaus.html
Die Kosten für das vermindern des CO2 Ausstoßes sind deutlich höher als wenn man nichts tun würde.
Da hört man nix in den europäischen Mainstream Medien!

Seit drei Jahrzehnten wird prophezeit, dass die Malediven, Miami, New York West Side untergehen würden und all das Eis der Arktis würde schmelzen und die Polarbären würden aussterben.

Das CO2 ist seit dem angestiegen, aber nichts von all dem ist eingetroffen.

Das neueste Modell der Angstverbreitung ist natürlich das mittlerweile weltberühmte Virus.
Beim US-Modell von Ferguson stellte sich heraus, das darin Fehler und falsche Annahmen enthalten waren. https://www.nationalreview.com/corner/...modeler-resigns-in-disgrace/

Egal, es hat geholfen de Alarmismus voran zu treiben.

 

53 Postings, 2287 Tage utfcmac-

 
  
    #146223
02.06.20 10:11
Kann auch nur staunen, Dax legt 3% zu bei 7,3 Mio Kurzarbeitern (30% der Angestellten im verarbeitenden Gewerbe und im Handel sind in Kurzarbeit... ). So verrückt ist noch nichtmal der S&P...  kann eigentlich alles nicht gut enden.  

155 Postings, 159 Tage Gianluigi#223

 
  
    #146224
1
02.06.20 10:21
Dem geht heute gar nicht die Luft aus, kaum geht es 10 Punkte runter werden 30 rauf gepackt.  

155 Postings, 159 Tage Gianluigi#223

 
  
    #146225
02.06.20 10:22
Da hat scheinbar wer die Devise, "die 12000 müssen her mit aller Gewalt" ausgegeben.  

Seite: < 1 | ... | 5847 | 5848 |
| 5850 | 5851 | ... 5917  >  
   Antwort einfügen - nach oben