10.000 Arques WKN 515600 G E K A U F T


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 15.11.07 23:35
Eröffnet am:13.11.07 10:06von: Wernerherzo.Anzahl Beiträge:47
Neuester Beitrag:15.11.07 23:35von: A2204Leser gesamt:11.866
Forum:Hot-Stocks Leser heute:3
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 >  

1912 Postings, 6595 Tage Wernerherzog10.000 Arques WKN 515600 G E K A U F T

 
  
    #1
5
13.11.07 10:06
Begründung: Im Bereich 22,50-23,50 Eur verläuft ein mehrjähriger starker Support und Arques "schreit" nach eine starken technischen Korrektur nach OBEN!
Mein Tradingziel für die nächsten 48 Std. sind Kurse im Bereich von 27-28 Eur, also SCHNELLE 20% nach OBEN und dies völlig losgelöst vom Gesamtmarkt!!!  
21 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

54906 Postings, 6741 Tage Radelfan@ Werner #19

 
  
    #23
13.11.07 17:26
Frechheit, mir Unwahrheit vorzuwerfen! Um 17:00:05 wurden 134 Stück zu 21,81 auf Xetra gehandelt. Wenn du bei deinem Privatbroker solche Kurse nicht siehst, ist das dein Problem, aber mir hier die Verbreitung von Lügen vorzuwerfen spricht für dich!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionGut Werner bin dabei

 
  
    #24
2
13.11.07 17:28

3124 Postings, 6252 Tage hederaWerner mit den besseren Karten....,

 
  
    #25
1
13.11.07 17:43
der US Markt weiterhin stark!


**************************************************          
"Der denkende Mensch ändert seine Meinung".
**************************************************
 

1912 Postings, 6595 Tage Wernerherzog22,71 Eur Realtime!

 
  
    #26
13.11.07 17:44
Da kaufen ein paar große Jungs - nicht mehr nicht weniger, da interessiert der Dow überhaupt nicht!!!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionWeiterer Kauf Werner

 
  
    #27
2
13.11.07 17:44
Schnitt 22,35 aber "nur" 1/5 von dir. Bis jetzt.  

1912 Postings, 6595 Tage Wernerherzog@Megamillion

 
  
    #28
13.11.07 17:51
RESPEKT und JA; long is on bei Arques! Bloß nicht zu früh zu verkaufen und Glückwunsch zu DEINER sehr guten KAUFentscheidung!!!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionWerner Danke aber die toten werden erst bei

 
  
    #29
2
13.11.07 17:57
Tradeabschluss gezählt aber sieht gut aus.

Da es sich um ein gemeinsames Tradingdepot handelt war es nicht nur meine Entscheidung.

Verkauft wird mit Limit.

Viel Glück auch und verkaufe nicht zu spät  

1912 Postings, 6595 Tage WernerherzogUnter 30 Eur verkaufe ich KEINE einzige Arques!

 
  
    #30
2
13.11.07 17:59
Arques bringt Actebis an die Börse
Früher als vielfach erwartet will die auch in Österreich umtriebige Beteiligungsfirma Arques den IT-Großhändler Actebis an die Börse bringen. Es soll 2008 einer der größten Börsegänge in Deutschland werden.

   Die Beteiligungsfirma Arques will den IT-Großhändler Actebis noch vor Sommer 2008 an die Börse bringen. "Es wird einer der größeren Börsengänge 2008 werden", kündigte Firmen-Chef Martin Vorderwülbecke am Montag am Rande einer Konferenz in Frankfurt an. UBS und MM Warburg betreuen den Börsengang. Arques hatte Actebis erst im Sommer vom Versandhaus Otto gekauft. Für das Starnberger Unternehmen war es die bisher größte Übernahme.

Die in den MDax aufgestiegene Firma ist auf den Kauf angeschlagener Unternehmen spezialisiert, die oft unter Inventarwert übernommen werden. Nach einer Haltedauer von meist rund drei Jahren werden die Firmen wieder verkauft. Zum Portfolio der Beteiligungsgruppe gehören unter anderem die Nachrichtenagentur ddp und mehrere Autozulieferer.

Weitere Zukäufe stünden unmittelbar bevor, sagte Vorderwülbecke. Einen davon könnte Arques in der kommenden Woche bekanntgeben. Der Umsatz jener drei Firmen, die die Starnberger bereits im Visier haben, liege durchschnittlich bei 100 Mio. Euro.

(APA/Reuters)



12.11.2007 | 14:29

Quelle: http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/...ational/266393/index.do  

3927 Postings, 6714 Tage fourstarsag mal werner

 
  
    #31
3
13.11.07 22:37
wen interessiert es denn, wann du einsteigst und wo aus...das kannste immer deiner mama erzählen..hier halten dich doch langsam alle für ein bischen unterbelichtet..tut mir leide werner,aber so ist das nun mal..
ich hätte viel zu tun,wenn ich jeden einzelnen trade in ein aktienboard schreiben müsste..kopschüttel  

1912 Postings, 6595 Tage WernerherzogBei den weltweiten Vorgaben

 
  
    #32
14.11.07 08:41
dürfte Arques heute L O C K E R über die 25 Eur Marke gehen, sprich ich erwarte im Laufe des Tages ein KursP L U S von 10-15%!!!  

3848 Postings, 6677 Tage knuspriNa L & S

 
  
    #33
14.11.07 08:48
gibt ja schon mächtig Gas !!  

11123 Postings, 6972 Tage SWayfours., das Problem ist wenn man trotz des Geldes

 
  
    #34
2
14.11.07 08:50
von Pappa einfach keine Aufmerksamkeit und keinen Respekt bekommt. -Dann sucht man sich irgendwas anderes um aufzufallen. Ich denke mal Werner hat ein bischen Spielgeld bekommen ca. 500.000.- € mit denen er machen kann was er will an der Börse. Das tut er nun und lässt uns daran teilhaben. ist doch schön, siehs einfach als Entertainment. Geld macht nicht glücklich... ;)  

1912 Postings, 6595 Tage Wernerherzog23,56 Realtime

 
  
    #35
14.11.07 09:13
mti weiter STARK STEIGENDER Tendenz!!!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionMosche, im Plus gesichert.

 
  
    #36
1
14.11.07 09:14

1912 Postings, 6595 Tage WernerherzogBei Arques sind immer wieder 5000er BIDsizes

 
  
    #37
14.11.07 09:22
im Xetra zu beobachten, dies deutet klar daraufhin, daß sich jmd. in großem Stil bei Arques EINKAUFT! Daher strong BUY Arques mit dem heutigen Kursziel von 25-26 Eur!!!  

1912 Postings, 6595 Tage WernerherzogMeine 20.000 Arques mit einem durchschnittlichen

 
  
    #38
14.11.07 11:18
KAUFkurs von 22,71 Eur inklusive Gebühren habe ich gerade zu 24,10 Eur via Blocktrade V E R K A U F T, denn ich glaube an einen günstigeren Rückkauf der Position im Bereich von 22 Eur!!!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionGewinne laufen lassen Werner und Stop nachziehen

 
  
    #39
14.11.07 11:20
aber trotzdem Glückwunsch.  

11123 Postings, 6972 Tage SWayMonmet in #30 asgtest Du noch, :

 
  
    #40
3
14.11.07 11:21
"30. Unter 30 Eur verkaufe ich KEINE einzige Arques!"

Also bist Du ein Lügner und gibst das 8 Postings offen zu ?

Boah wenn Du mein Sohn wärst, ich würde nen Test machen lassen.  

11123 Postings, 6972 Tage SWayergänzend hinzufügen möchte ich noch, :

 
  
    #41
14.11.07 11:23
"sagtest" und "später"...

*lach*

mach Dich nicht so wichtig und ziehe Deine Linie durch dann klappt es auch mit den Mitmenschen...  

1912 Postings, 6595 Tage Wernerherzog24,70 Eur RT da hab ich etwas zu früh

 
  
    #42
14.11.07 11:56
verkauft! WICHTIG ist aber die TATSACHE:

Jeder der meinen Trade nachgebildet hat, hat wiedermal gute G E W I N N E einfahren können!  

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionBisserl zu früh, 25 durch.

 
  
    #43
1
14.11.07 12:09

1461 Postings, 6238 Tage Megamillion1/2 raus Rest an der 24 Stop.

 
  
    #44
2
14.11.07 12:13

1461 Postings, 6238 Tage MegamillionRest gestoppt 2€ per Share gesamt.

 
  
    #45
1
14.11.07 17:12

70 Postings, 6107 Tage bullish987Vorsicht bei Arques!

 
  
    #46
14.11.07 17:34
Lange Zeit habe ich die Aktie trotz aller Warnungen gehalten, aber so langsam kommen mir Zweifel das alle Gerüchte vom Unternehmen immer dementiert werden. Ich wäre bei Arques jedenfalls vorsichtig...  

105 Postings, 6368 Tage A2204BB "Geldanlage Report" rät zum Verkauf

 
  
    #47
1
15.11.07 23:35
Arques - Ende der Erfolgsstory?



Beim Blick auf den jüngsten Kursverlauf von Arques werden bei erfahrenen Anlegern böse Erinnerungen wach.

Die Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Sanierung von Unternehmen in Problem- und Umbruchsituationen spezialisiert hat, hat eine geradezu sensationelle Entwicklung hinter sich. Über einen Manteldeal quasi durch die Hintertür an die Börse gekommen, hat sich der Kurs von den Tiefstständen im Jahr 2003 in der Spitze ver-zweihundert-facht. Das Papier stieg von rund 20 Cent auf über 40 Euro in der Spitze.

In diesem Jahr schaffte man nun sogar den Sprung in den MDAX. Doch seither will es bei den Starnbergern nicht mehr so richtig rund laufen. Ein untrügliches Anzeichen für Gefahr im Verzug ist häufig eine erhöhte Fluktuation im Vorstand. Nach Dr. Peter Löw wird nun zum Jahresende überraschend auch Markus Zöllner das Unternehmen verlassen.

Zudem hat Arques nach ersten Misserfolgserlebnissen seinen Nimbus als unfehlbarer Sanierer verloren. Die an die Börse gebrachte Tochtergesellschaft Arquana, die sich auf Sanierungsfälle in der Druckindustrie konzentriert, ist nun selbst zum Sanierungsfall geworden. Eine Beteiligung von Arquana musste bereits Insolvenz anmelden, die liquiden Mittel schrumpfen immer mehr. Die Aktie ist von über 27 Euro auf aktuell nur noch 1,66 Euro abgestürzt.

Alles andere als rund läuft es auch bei einem weiteren Arques-Unternehmen, der Tiscon AG. Auch Tiscon seinerseits firmiert - nach der Mehrheitsübernahme durch die Starnberger (71 Prozent) als Beteiligungsgesellschaft - und zwar im Bereich Distribution von IT-Produkten.

Mit der erfolgserprobten Buy&Build-Strategie (Zukauf von verschiedenen Unternehmen aus der Branche, die dann durch Synergieeffekte bei Einkauf und Verwaltung auf Profitabilität getrimmt werden sollen) und Arques im Hintergrund wurde die Neuausrichtung von euphorisierten Aktionären gefeiert.

Von zwei bis auf knapp 12 Euro stieg das marktenge Papier innerhalb weniger Monate - ohne dass es konkrete positive News gegeben hätte. Auch aus dem Jahresbericht im Mai dieses Jahres konnte wenig Konkretes über den tatsächlichen Verlauf des neuen operativen Geschäfts entnommen werden. Im Halbjahresbericht vom August wurden dann erste Probleme bei den Tochtergesellschaften Topedo und Chikara gemeldet. Die gleichzeitig gute Entwicklung der wichtigsten Beteiligung, der COS Distribution sorgte nochmals für einen kurzen Aufschwung des Papiers.

*Undurchsichtige Ertragslage

Seither warten Aktionäre vergeblich auf weitere Neuigkeiten. Der Kurs befindet sich gleichzeitig im freien Fall und ist nun fast wieder bei zwei Euro angekommen. Kein Wunder, dass die Kleinaktionäre auf den einschlägigen Diskussionsforen der Verzweiflung nahe sind.

Sollten bei Tiscon wirklich akute Probleme bestehen und die schlechten Nachrichten wie so oft in letzter Zeit (Conergy, Sto) nachgeliefert werden, dann wäre Arques als Mehrheitsaktionär auch finanziell richtig betroffen.

Die entscheidende Frage geht meiner Ansicht nach aber wesentlich tiefer: Ist das Geschäftsmodell von Arques auch in einem schwierigeren konjunkturellen Börsenumfeld funktionstüchtig? Innovativ ist es durchaus: Man kauft Unternehmen mit wenig Eigenkapital und unterhalb des Substanzwertes, also sehr günstig ein, und versucht sich dann als Sanierer. Das Risiko bei Misserfolg ist dabei überschaubar, das Potenzial bei erfolgreicher Umsetzung enorm.

Der enorme konjunkturelle Aufschwung in den letzten Jahren hat Arques dabei glänzend in die Karten gespielt und gemeinsam mit der - ohne Zweifel vorhandenen - hohen Kompetenz des Managements für einige tolle Erfolgsstorys gesorgt. Dabei hat sich der Net Asset Value (also der innere Wert des Unternehmens) vervielfacht.

Das Paradebeispiel war die erfolgreiche Sanierung und der anschließende Börsengang von SKW Stahl (SKWM01), wo Arques seinen Kapitaleinsatz vervielfacht hat.

*Kreative Bilanzierung möglich

Doch wie profitabel Beteiligungen tatsächlich sind, ist für Außenstehende bei Arques zunächst kaum einschätzbar. Dazu bräuchte man konkrete Informationen über die mit dem Kaufpreis gekauften Schulden und die Sanierungskosten. Genau diese Daten fehlen aber.

Überhaupt: Die Bilanzierung von Arques ist ein Punkt an dem sich immer wieder heiße Diskussionen entzünden. Denn nur rund 15 bis 20 Prozent des von Arques ausgewiesenen Gewinns stammen aus dem operativen Geschäft der Beteiligungen. Der Rest sind Buchgewinne, die daraus resultieren, dass die übernommenen Unternehmen in der Bilanz mit einem wesentlich höheren Wert angesetzt werden im Vergleich zum Preis, der dafür bezahlt worden ist. Bilanzexperten sprechen hier von einem "Bargain Purchase".

Ob es sich bei dem betreffenden Unternehmen allerdings tatsächlich um ein Schnäppchen handelt, zeigt sich erst mit Fortdauer der geplanten Sanierung. Ein Großteil der verbuchten und ausgewiesenen Gewinne sind bei Arques also cash-unwirksam. Das heißt, es fließt nicht wirklich Geld in die Kasse des Unternehmens.

Cash fließt erst dann, wenn ein erfolgreicher Weiterverkauf gelingt, beispielsweise über einen Börsengang. Doch ist dieser Exitkanal wegen des schlechten Umfelds "verstopft" wird irgendwann die Liquidität für neue Transaktionen knapp.

*Zum Wachstum verdammt

Hinzu kommt: Wenn Arques das bisherige Gewinnwachstum halten will, muss ein immer größeres Rad gedreht werden. Das heißt: Die Übernahmen müssen immer größere Dimensionen annehmen. Die Finanzierungen derselben ebenso. Gerade angesichts der immer noch schwelenden Bankenkrise ist aber fraglich, ob Arques noch größere Finanzierungen bei den Kapitalgebern "durchgedrückt" bekommt. Zumal die Erfolgsstory - wie oben beschrieben - erste Risse bekommt.

Clevere Aktionäre fragen sich nun natürlich, ob die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder beim Verlassen des Unternehmens ein ähnlich gutes Timing bewiesen haben, wie beim Exit von SKW Stahl. Sprich: Das Unternehmen auf dem Höhepunkt des Erfolgs zu verlassen. Einiges spricht in der Tat dafür.

Eins ist jedenfalls sicher: Anleger sollten nicht den Fehler machen und auf das scheinbar niedrige KGV von Arques schielen. Denn beim "G" im KGV, also dem zu erwirtschaftende Gewinn, sind künftige Erfolge - wie oben gezeigt - bereits vorweg genommen. Bleiben die aus droht Unheil.

Und hier sind wir nun wieder beim Anfang der Geschichte und den bösen Erinnerungen. Denn in den 90er-Jahren gab es an der Börse eine ähnliche sagenhafte Erfolgsgeschichte, bei der ein Unternehmen quasi aus dem Nichts in ungeahnte Dimensionen empor stieg und zeitweise sogar als DAX-Kandidat gehandelt worden ist.

Auch hierbei handelte es sich um eine Beteiligungsgesellschaft, die aus einem Manteldeal hervorgegangen war. Analysten bemängelten auch hier die Intransparenz, empfahlen die Aktie aber trotzdem bis zum bitteren Schluss zum Kauf.

Viele werden sich nun an den Namen erinnern: Es handelt sich um die WCM, die lange als das Aushängeschild der deutschen Immobilienszene galt, sich dann aber mit überdimensionierten Übernahmen in die Bredouille brachte und anschließend abstürzte. Im November 2006 ging das Unternehmen in die Insolvenz.

Um nicht falsch verstanden zu werden: Davon ist Arques noch weit entfernt und zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann diese Gefahr als äußerst gering eingestuft werden. Dennoch: Ernste Warnzeichen sind vorhanden.

Die Krux dabei: Vielen Anlegern sind die Fallstricke bei einem Investment in eine Beteiligungsgesellschaft, die fundamental nicht mit herkömmlichen Kennzahlen bewertet werden kann, nicht bekannt. Genau darin liegt die große Gefahr.

• Arques  
• WKN /
Reuters-Kürzel  515600 /
AQU

• Börsenwert 641 Mio. Euro
• KGV 07e 5
• Div.-Rend. 07e 3,6 %
• Akt. Kurs 25,38 Euro
 

MEIN FAZIT:

- Der eingeschlagene Abwärtstrend im Chart, das Ausscheiden zweier führender Köpfe und schlechte Nachrichten bei börsennotierten Beteiligungen sind akute Warnsignale.

- Der Hype um die Aktie weicht langsam der Angst. Der erfolgreiche Exit von Beteiligungen wird bei schlechter werdendem Börsenumfeld erschwert.

--> Ich rate zum Verkauf der Aktie!



 

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben