"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"


Seite 446 von 462
Neuester Beitrag: 23.09.20 06:49
Eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 12.537
Neuester Beitrag: 23.09.20 06:49 von: KK2019 Leser gesamt: 1.843.911
Forum: Börse   Leser heute: 273
Bewertet mit:
60


 
Seite: < 1 | ... | 444 | 445 |
| 447 | 448 | ... 462  >  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeKein unendliches Wachstum

 
  
    #11126
15.07.20 22:50
Forscher rechnen auf längere Sicht mit einem Rückgang der Weltbevölkerung. Der bisherige Anstieg könnte schon 2064 seinen Höhepunkt erreicht haben – und 2100 weniger Menschen auf der Erde leben als heute.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/...um-16862257.html


Bei den endlosen Lockdowns kann sich die Bevölkerung nicht weiter vermehren.  

1877 Postings, 417 Tage KK2019Goldwalze, bis

 
  
    #11127
2
16.07.20 09:41
2064 dürften wir als Nährstoffquelle zurück in den Kreislauf der Natur gegangen sein. Und wenn ich den ein oder anderen Kommentar in anderen Threads lese, dann ist das wohl eine gute Sache von der Natur. Aber wir sollten immer an unsere Nachkommen denken. Und wie gibt man Werte am besten weiter?

Durch Vorleben und Gold. So einfach

https://www.deraktionaer.de/artikel/indizes/...204059.html?feed=ariva  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeGoldwetten

 
  
    #11128
4
16.07.20 13:11
Hedgefonds-Manager glaubt an Gold bei 5000 Dollar - Und macht düstere Prophezeiung
Diego Parilla hat mit seinem Hedgefonds mit Goldwetten 47 Prozent Rendite gemacht. Die «verzweifelte» Stabilisierungspolitik von Notenbanken und Regierungen treibe den Goldpreis noch viel höher, sagt er.

https://www.cash.ch/news/politik/...cht-duestere-prophezeiung-1583148


Wetten bleiben Wetten - genau muss man´s wissen - auf alles andere können wir verzichten.

Viele Wetten gehen verloren - von solchen Anpreisungen bin ich skeptisch bis misstrauisch eingestellt.  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeDeutschland steuert auf Bankenkrise zu

 
  
    #11129
2
16.07.20 13:14
Die Corona-Krise wird auch für den Bankensektor zum Risiko. Vor allem Volksbanken und Sparkassen halten Konjunkturforscher für stark gefährdet. Denn wegen der schlechten Wirtschaftslage werden laut einer Studie tausende Unternehmen ihre Kredite nicht zurückzahlen können. Die Summe der Ausfälle könnte sich im schlechtesten Fall auf fast 630 Milliarden Euro belaufen.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...nkenkrise-zu_id_12204136.html  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeBankenkrise

 
  
    #11130
4
16.07.20 15:22
das wird noch so kommen, das Banken kein Geld an die Sparer auszahlen wird - wegen mangels Masse.

Commerzialbank in Mattersburg :

Viele Unternehmen und Privatpersonen würden durch den Bilanzskandal "höchstwahrscheinlich am Ende des Tages sehr viel Geld verlieren", sagte Doskozil.

https://m.bvz.at/mattersburg/...artin-pucher-commerzialbank-214699044

und die Moral von der Geschicht, bei Banken wird kein Geld angelegt!

Oder gerade so wenig wie möglich, wie notwendig, um den Zahlungsverkehr, aufrecht zuerhalten.
 

1877 Postings, 417 Tage KK2019der Fisch stinkt vom Kopf

 
  
    #11131
2
16.07.20 19:02

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeVerwundbarkeit der Finanzmärkte nimmt zu

 
  
    #11132
3
17.07.20 10:37
Gold bleibt als Krisenwährung gefragt. Der Weltgoldpreis ist auf neuem Allzeithoch und liegt weit über der bisherigen Rekordmarke.

Thorsten Polleit: "Es ist damit zu rechnen, dass die nächste Bewegung im Goldmarkt Kurs nimmt die Marke von 1.900 Dollar pro Feinunze zu knacken." Für den hohen Goldpreis gibt es 3 Gründe: Niedrige Zinsen sorgen für geringe Preise bei der Goldhaltung, die Geldmengen steigen drastisch und schmälern somit die Kaufkraft der offiziellen Währungen und die Verwundbarkeit der Finanzmärkte nimmt zu. "Zusammengenommen werden diese Faktoren ausreichen, um den Goldpreis in den nächsten Quartalen weiter steigen zu lassen." Ist die EZB mit ihrer Geldpolitik auf den Spuren der Reichsbank? "Die Geldpolitiker versuchen mit dem Ausweiten der Geldmenge das politische Projekt Euro über Wasser zu halten. Das birgt natürlich die Gefahr, dass die Kaufkraft des Euro letztlich stark herabgesetzt wird."

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...immt-zu-1029399955  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeCrash-Gefahr beim Dollar

 
  
    #11133
2
17.07.20 22:07
... letztlich wird offenbar auch die Rolle des Greenback als sicherer Hafen in Krisenzeiten inzwischen in Frage gestellt. Die USA bieten derzeit ein eher desolates Bild, da die Trump-Administration die Coronavirus-Pandemie einfach nicht in den Griff bekommt. Die Zahl der Neuerkrankungen steigt an, und der Hauptgrund, weshalb es nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems kommt, liegt darin, dass viele der jetzt arbeitslos gewordenen US-Bürger auch ihren Krankenversicherungsschutz verloren haben. Die Unruhen auf den Straßen hören nicht auf, sie gehen einher mit einer beispiellosen Kriminalitätswelle. Außerdem erscheinen die Eliten hoffnungslos zerstritten, sowohl Republikaner als auch Demokraten treiben die Polarisierung immer weiter voran...

https://www.boersen-zeitung.de/...1&artid=2020136003&artsubm=

Nach der US-Präsidenten Wahl im November 2020, wird in den USA das totale Chaos ausbrechen und vorherrschen - danach wird der US-Dollar Fix und Foxi sein.  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeGoldpreis robust durch die Woche

 
  
    #11134
17.07.20 22:11
Gold bleibt aber grundsätzlich in einer Art Aufwärtsdrang. Der Chart zeigt den Goldpreis-Verlauf der letzten 30 Tage in US-Dollar. Diese und letzte Woche ist der Kurs mehrmals daran gescheitert über das Niveau von 1.810 Dollar spürbar nach oben auszubrechen. Zinsen auf Null, Notenbanken drucken immer mehr Geld, Staaten machen immer mehr Schulden. Ist es nur eine Frage der Zeit beziehungsweise des nächsten Anlasses, dass der Goldpreis den nächsten Preissprung nach oben macht? Ist ein mögliches Scheitern der EU-Partner an diesem Wochenende ein weiterer Anlass dafür? Denkbar bleibt wie schon mehrmals die letzten Wochen und Monate geschehen aber auch, dass Gold und Aktienmärkte korrelieren, und es ab Montag gemeinsam abwärts geht. Diese Möglichkeit darf man nie ganz außer Acht lassen. Wie gesagt, dies gilt für den Fall, dass das EU-Treffen keine Einigung bringt.

https://finanzmarktwelt.de/...oche-auftrieb-uebers-wochenende-173529/  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeIWF warnt vor einer Verdreifachung der Insolvenzen

 
  
    #11135
2
17.07.20 22:23
Der Internationale Währungsfonds hat davor gewarnt, dass sich die Insolvenzquote kleiner und mittlerer Unternehmen ohne ausreichende staatliche Unterstützung in diesem Jahr verdreifachen könnte.

Eine Analyse von 17 Ländern deute darauf hin, dass Firmenpleiten von vier Prozent vor der Pandemie auf zwölf Prozent ansteigen könnten, erklärte der IWF in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht. Der stärkste Anstieg der KMU-Insolvenzen drohe in Italien aufgrund eines starken Rückgangs der Gesamtnachfrage sowie des hohen Produktionsanteils in kontaktintensiven Branchen. In der gesamten G20 hätten die Befreiung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen, Beihilfen und Zinszuschüssen allerdings für Linderung gesorgt, so der IWF.
Einbruch um 20 Prozent befürchtet

Die Insolvenquoten im Dienstleistungssektor eines durchschnittlichen Landes könnten in den Bereichen Verwaltung, Kunst, Unterhaltung und Freizeit sowie Bildung um mehr als 20 Prozent steigen.

https://www.cash.ch/news/top-news/...der-insolvenzen-bei-kmus-1583070  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeSchulden steigen weltweit auf Rekordwert

 
  
    #11136
2
17.07.20 23:46
Nicht nur die Hilfsmaßnahmen der Regierungen lassen die Schulden in der Welt auf einen Höchstwert anschwellen. Auch die Unternehmen tragen dazu bei.

Im zweiten Quartal dürften die Schulden noch einmal gestiegen sein. Nach Angaben des IIF beliefen sich die Anleiheemissionen zwischen April und Ende Juni auf 12,5 Billionen Dollar – der mit Abstand bislang höchste Quartalswert. Der Quartalsdurchschnitt lag 2019 bei 5,5 Billionen Dollar. Die Regierungen haben bislang Hilfsmaßnahmen zur Abfederung der durch die Quarantäne ausgelösten Rezession in Höhe von 11 Billionen Dollar beschlossen. Weitere 5 Billionen Dollar seien geplant, schreibt der IIF.

Fast zwei Drittel des Schuldenanstiegs im ersten Quartal entfallen auf Unternehmen. Im Finanzsektor seien die Schulden seit dem Jahr 2016 um 8 Billionen auf 64 Billionen Dollar gestiegen, während die übrigen Unternehmen im gleichen Zeitraum ihre Verbindlichkeiten um 12 Billionen auf 75,5 Billionen Dollar ausgeweitet haben. Aufgrund der reichlich vorhandenen Liquidität dank der Anleihekaufprogramme und anderer Rettungsmaßnahmen der Notenbanken erwartet der IIF einen beschleunigten Anstieg der Unternehmensschulden.

Während die Staatsschulden in den Industrieländern Ende März fast 113 Prozent des BIP erreichten, lagen sie in den Schwellenländern bei knapp 54 Prozent. Aber hier sind die Unternehmensschulden mit 96 Prozent höher als in den Industrieländern mit 93 Prozent.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-auf-rekordwert-16865492.html  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeWackelkandidaten für den Euro

 
  
    #11137
17.07.20 23:50
Seit Jahren bereiten sich Kroatien und Bulgarien darauf vor, EU-Vollmitglieder zu werden. Dafür haben sie sogar ihre Währungen an den Euro gebunden. Doch noch immer erfüllen die beide Länder die Kriterien nicht vollständig.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ndidaten-sind-16863969.html  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeKurz:EU-Staaten, die in ihren Systemen kaputt sind

 
  
    #11138
18.07.20 00:43
Brüssel – Während die Beratungen der 27 EU-Staaten andauern, gab sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) optimistisch. Es geht um viel Geld und alte Konflikte zwischen den verschuldeten Ländern des europäischen Südens und jenen mit mehr finanzieller Bonität. Deshalb lässt die Wortwahl von Kurz im Rahmen einer Pressekonferenz am Freitag in Brüssel aufhorchen: Darin bezeichnete er die südlichen EU-Nachbarn als "Staaten, die in ihren Systemen kaputt sind."

Konkret äußerte sich Kurz zur Frage, wofür das Geld des EU-Aufbauplans wegen der Corona-Krise verwendet wird: "Wenn das Geld nicht in Zukunftsinvestitionen verwendet wird, wenn es nicht auch Hand in Hand geht mit notwendigen Reformen in Staaten, die schlicht und ergreifend in ihren Systemen kaputt sind oder zumindest große Probleme haben, wird all das verpuffen", so der Kanzler.

https://www.derstandard.at/story/2000118826328/...e-in-ihren-systemen

Wegen Corona haben Puffs geschlossen - somit können die EU-Gelder in den Südstaaten nicht so einfachen verpuffen, das könne ausgeschlossen werden, außer Mafia's  haben die bösen Hände im Spiel?  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeWie Italiens Mafia die Corona-Krise ausnutzt

 
  
    #11139
1
18.07.20 01:18
Italiens Anti-Mafia-Behörde schlägt Alarm!

Die kriminellen Banden nutzen die Corona-Krise schamlos aus. Die Geldnot in großen Teilen der Wirtschaft bietet der Mafia zahlreiche Möglichkeiten, um illegale – etwa mit Drogen und Glücksspiel erworbene – Gelder in legale Kreisläufe einzuschleusen.

Davor warnt die Behörde in ihrem Halbjahresbericht an das Parlament in Rom. Die Ermittler gehen davon aus, dass Mafia-Clans den in Not geratenen Firmen vermehrt Kredite und andere Formen der Unterstützung anbieten. Dies gelte zunächst in ihren angestammten Regionen im Süden und für eher kleinere Firmen.

▶ Die Unternehmen könnten so Wettbewerbsvorteile erreichen und Konkurrenten ohne Mafia-Geld verdrängen, heißt es in dem Bericht. Es sei zudem nicht unwahrscheinlich, dass auch mittlere bis große Unternehmen in der Krise Mafia-Gelder einsetzen könnten.

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/...tzt-70411946.bild.html  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeEuropas Dividenden gehen stärker zurück

 
  
    #11140
18.07.20 01:34
Europäische Unternehmen müssen in der Corona-Krise Ausschüttungen stärker kürzen als amerikanische. Das liegt an den Technologieunternehmen in den Vereinigten Staaten.

Europäische Unternehmen werden wegen der Corona-Krise ihre Dividenden stärker kürzen als amerikanische. Zu diesem Ergebnis kommt Michael Bissinger, Analyst der DZ Bank, in seiner aktuellen Studie zu den Gewinnausschüttungen der Aktiengesellschaften. Seit Jahresbeginn seien die Ausschüttungserwartungen in Europa für das laufende Geschäftsjahr um rund 25 Prozent reduziert worden. Dagegen liegen sie in den Vereinigten Staaten auf nahezu unverändertem Niveau.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...taerker-zurueck-16865392.html

Nächstes Jahr 2021 werden US-Unternehmen viel weniger Dividenden ausschütten - Corona wird der US-Dividenden Politik das Licht ausblasen.  

12603 Postings, 3581 Tage SchwarzwälderGoldwalze: Dollar am Ende?

 
  
    #11141
5
18.07.20 15:40
"Ausgerechnet der Euro wird in der Krise zum Hort der Stabilität - Wert steigt und steigt!
tabilität mausert.“" Die Commerzbank kommt zu einem ähnlichen Urteil: „Es könnte sein,
dass sich im weiteren Jahresverlauf der Euro zu einem Hort der Stabilität mausert.“

Hallo Goldwalze,

mit dem meisten Ihrer Ausführungen gehe ich konform !
Aber glauben Sie wirklich daß der EURO wirklich ein  Hort der Stabilität werden könnte ? :-)
Sicher nicht ! "Der Wert steigt und steigt..." ist natürlich nur der dauerhaften USD - Schwäche,
welche sich noch lange fortsetzen wird, geschuldet ! Nicht der Wert des EURO hat zuge-
nommen, sondern lediglich der Kurs gegenüber der BISHERIGEN Leitwährung USD ist
gestiegen und hat einzig und allein vom Fallenden USD profitiert, und nicht wie es
ökonomisch betrachtet wünschneswert wäre, durch steigende, zumindest nachhaltig nicht stagnierende Wirtschaftskraft, Leisungsstärke u. Innovationn ! Bis 2015 wäre Ihre These viellt.
noch zu halten gewesen, aber seither lässt die Absenkung des einzingen "Rohstoffes", des gei-
stigen Potentials (300k Deutsche Hochqualifizierte flüchten, 300k "andere Menschen lt. Merkel"
reisen ein = zus. ./. 600k Einzahlungen), keinen Erhalt d.bisherigen Leistungsfähigkeit zu !

Beispiele: Letztes Jahr wurde ein FÜR Hamburg geplantes Airbuswerk mangels genügender,
hochqualifizierter dt. Ingenieuere nach France vergeben !
Der Berliner Flughafen ... einst als dt. Prestigeobjekt geplant ... endete kläglich im Desaster !
(Erdogan baute den größten Flugplkatz Europas in 2 Jahren !) Gibts f. DE. eine größere Blamage ?
Bahnhof Stuttgart usw, usw. ... alles Milliadengräber nicht mehr vorhandener Spitzenleute !
E-Autobau, Hybrid, Wasserstoff, Batterietechnik, .... alles Entwicklungsgehemmt auch durch
viele linksideolgisiert produzierte Querschüsse !

Dazu kommt die extreme Belastung welche Merkel DE. aufgehalst hat, welche mit € 50-60 Mrd.
pro Jahr (weiter ansteigend) den Haushalte in DE. extrem strapaziert hinzu, keinerlei Spielräume
mehr (z.B. für die bewältigung von außergew. Ereignissen wie Corona) zulässt, u. damit die
Finanzlage haarsträubend auf äußerste Kante genäht hat.

Durch die jahrelange Hängepartie der linksgrünen CO2 Politik etc. wurden Teile der wichtigsten
Grundpfeiler unserer Wirtschaft, also Automobilindustrie und unzählige Zulieferindustrien,
Digitalisierung, Robotertechnik, Forschung an künstl. Intelligenz etc., finanziell ausgebremst,
ausgehebelt, wichtigtse neue Entwicklungsstufen laufen auf Sparflamme, der gesamte Markt
ist verunsichert und dadurch destabilisiert und als Ergebnis liegt die erschwingliche ! E-Mobilität
jetzt erst einmal in den Händen von Asien ! Eine erfolgreiche Aufholjagd  in kürzerem Zeitrahmen
darf als zweifelhaft betrachtet werden !

Außerdem wurde die "Wertsteigerung" des Euro längst durch die Inflation (deutl. gestiegene
Preise) schon seit längerem, dann die Dank der EU-Kommission frei gegebenen versteckten
Artikelpreiserhöhungen durch Abschaffung der Festmengenpflicht (100 Gr., 250 Gr., 500 Gr. usw.),
siwie die teils extremen Food u. NonFood - Produkte durch die Coronakrise die verfügbaren
Geldmengen in Sachen Kaufkraft der Verbraucher enorm geschwächt !

Deshalb sind auch die Lügen der ganzen Regierungssender der Mediengruppe "Betreutes Denken"
i.d.R. für jeden leicht durchschaubar wenn diese lauthals verkünden, "die KAUFLAUNE der Bevöl-
kerung sei wieder stark angestiegen", in Wirklichkeit sagt sich jeder, bevor das Geld weg ist,
investiere ich das bessser jetzt eine Immobilie oder ein  anderes Gut wie TV, KFZ, etc. !    

 

686 Postings, 1144 Tage Goldwalze@ Schwarzwäld.: #11141

 
  
    #11142
1
19.07.20 09:58
Guten Morgen,
gute geschriebener Beitrag - Danke.
Aber, die USA befindet sich auf dem Weg zum Untergang.
Sie haben das so gewollt - die US-Wähler.
Der US-Dollar wird massiv abwerten,
weil Corona und Unruhen, der USA großen wirtschaftlichen Schaden zufügt.
Ob der Euro Gewinner sein wird - wird die Weltgeschichte schreiben.
Die EU könnte auch schneller zu Ende gehen und damit der Euro - siehe nach Brüssel.
Am Verhandlungstisch sitzen Bremser - und das ist für unser Spargeld gut so.
Die Bundesdeutsche Regierung enteignet, durch Geld verschenken, seine Sparer - die Billionen müssen bezahlt werden ob auf Kredit oder Verschenken - die zeitversetzte Rechnung wird später geliefert und der Bevölkerung präsentiert.
Sollte die Weltwirtschaft zusammenklappen werden, viel weniger Fachkräfte gesucht.
Lass sie auswandern, sollange das gesetzlich toleriert wird, nix wie weg aus Deutschland.


Brüssel:

Das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den anderen Staats- und Regierungschefs in Brüssel wurde am späten Samstagabend zunächst unterbrochen und soll am Sonntagmittag fortgesetzt werden...

https://web.de/magazine/politik/...ng-streit-eu-corona-paket-34898198  

1877 Postings, 417 Tage KK2019das Kasperletheater in Brüssel

 
  
    #11143
4
19.07.20 10:53
im Momen schafft nix. Die Politiker verkaufen den nichts hinterfragenden Bürger Handlungsfähigkeit wo doch die Hütte bereits lichterloh brennt:

https://www.focus.de/finanzen/banken/...ehr-bedienen_id_12224303.html

Ende aus, Nikolaus. Recht bald - egal ob und was da heute in  Brüssel rumkommt  

1877 Postings, 417 Tage KK2019interessant ist auch

 
  
    #11144
3
19.07.20 10:57
dass die Goldreserven von niemanden zur Diskussion gestellt werden. Die wissen schon warum.

Das Gold braucht man für die neuen Währungen.  

1028 Postings, 186 Tage 0815trader33@goldwalze

 
  
    #11145
2
19.07.20 11:04
deine aussage: "Aber, die USA befindet sich auf dem Weg zum Untergang."
schön wenn man alles platt pauschalisiert  ........ ich sage dagegen, die USA wird  aus Krisen daraus gestärkt hervorgehen...wie bisher in der Geschichte.... wieso ? Demokratie, Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit als Fundament  zieht immer kreative Menschen aus anderen Ländern an, die woanders unterdrückt und  bezüglich Freiheit eingeschränkt werden.....  so wurde Amerika groß durch Multikulti Einwanderung kluger kreativer  Köpfe und wird es auch weiter so werden......... sowas klappt nie in Diktaturen oder in Ländern, die sich überschätzen (wissen nicht,  daß der Zenit überschritten wurde und steuern selber nicht dagegen und lenken auf die Missstände anderer Länder ab).    

1877 Postings, 417 Tage KK2019die Amis sind mit dem

 
  
    #11146
1
19.07.20 11:31
grossen Gelddrucken schon durch. In der Eu hat es noch nicht begonnen. Der Goldpreis geht in Kürze durch die Decke. Meine felsenfeste Überzeugung  

686 Postings, 1144 Tage Goldwalze@0815trader33 #11145

 
  
    #11147
1
19.07.20 13:52
@0815trader33    #11145

>>> ich sage dagegen, die USA wird  aus Krisen daraus gestärkt hervorgehen... <<<

Frage nach:

Wie viele Jahre wird die USA dazu brauchen um aus der Krise herauszukommen?


Die USA wird ein gesellschaftliches Problem lösen müssen:

wenige Superreiche stehen bald über 100 Millionen und noch mehr total verarmte US-Bürgern gegenüber.

Ob für die USA das gut ausgehen wird, kann bezweifelt werden.

Im Grunde genommen ist die USA ein dritte Welt Staat mit einer explodierender Überverschuldung - somit eine Bananenrepublik gleich.

Sollte in den USA die Verarmung weiterhin so exponentiell ansteigen, gibt es dort drüben einen riesen Krawall.

Für eine postive Wirtschaftentwicklung wäre so was alles mehr wie hinderlich.

Sehe noch mehr negatives für die USA:

solange die regierenden den dauer Brennpunkt, "Rassismus", nicht auf die Reihe bekommen, wirds für die USA nicht besser, sondern,  weiterhin, abwärts verlaufen.

Der US-Dollar in der Vergangenheit bereits sehr viel an Kaufkraft verloren,  die US-Währung wird auch in Zukunft abwerten und an Kaufkraft verlieren.

Der Währungsverfall wird mit Absicht herbeigeführt - bezahlen dürfen wir die Finanzschäden.

Fast alle US-Rüstungsausgaben wurden, bzw. werden, über die US-FED finanziert.
Das heißt, die US-Schulden steigen weiter, sie werden sich astronomisch entwickeln..

Sie haben alle Kriege auf Kredit geführt - das Reiche Amerika ist arm geworden - die große Masse der US-Bürger verarmt immer schneller.

In Wirklichkeit, keine gute Grundlage für ein ordentliches funktionierendes Staatswesen....  

1028 Postings, 186 Tage 0815trader33@goldwalze

 
  
    #11148
1
19.07.20 15:35
sicher Du hast gute Argumente,   ich denke da wird die Einsicht  in allen Schichten da sein, um genau dieser Entwicklung die Du beschrieben hast entgegenzusteuern, da alle in einem Boot in diesem Land sitzen.... d.h. die Mittelschicht muß wieder gestärkt werden, Arbeitsplätze geschaffen und nicht ausgelagert werden.......  die Amis sind Macher und reagieren schnell während andere Staaten Probleme ignorieren, kleinreden oder hinauszögern in die nächste Generationen.  Der amerikanische Spirit ist ein andere, alleine aus der Historie, seit der erkämpften Unabhängigkeit .......... Freiheit und Wohlstand fliegt einem nicht zu und muß hart erarbeitet werden........... keine Selbstverständlichkeit wie viele heutzutage denken......  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeKnall beim EU-Gipfel!

 
  
    #11149
19.07.20 22:32
Außenministerium gegen Kanzleramt

Im Streit um die Frage der Rechtsstaatlichkeit bezog das deutsche Außenministerium in den vergangenen Tagen und Wochen vor dem EU-Gipfel noch genau die Kontra-Position zu dem, was Kanzlerin Angela Merkel jetzt in Brüssel vertreten hat.

Der Staatssekretär für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, warb nach BILD-Informationen bei mehreren EU-Staaten für eine klare Haltung gegenüber Staaten, die die Rechtsstaatlichkeit verletzen.

So sagte Roth gegenüber EU-Vertretern, dass bei dem komplizierten Verfahren und der Frage, wie Finanzhilfen an Rechtsstaatlichkeit gebunden werden können, nur die so genannte qualifizierte Mehrheit einen Mechanismus schaffe, der ernstgenommen werde. Das ist die gegensätzliche Position zu Merkel, stattdessen genau das, was Samstagnacht unter anderem der niederländische Premier Rutte gefordert hatte!

Orbans Forderung: Jede finanzielle Sanktionen der EU gegen einen Mitgliedsstaat müsse EINSTIMMIG verabschiedet werden. So könnte Polen die Sanktionen gegen Ungarn verhindern und umgekehrt. De facto hätte Orban ein Veto-Recht, um Sanktionen gegen sein Land zu verhindern!

https://www.bild.de/politik/ausland/...-mark-rutte-71975636.bild.html  

686 Postings, 1144 Tage GoldwalzeTrumps „Geheimpolizei“ läßt Menschen verschwinden

 
  
    #11150
19.07.20 23:13
Gegen tagelange Proteste in Portland in Oregon werden gegen den Willen des US-Staats von Seiten der US-Regierung Sicherheitskräfte des Bundes eingesetzt. Die Einsatzkräfte zerren auch Demonstranten in nicht gekennzeichnete Wagen und fahren mit ihnen davon. Das sorgt für einen lautstarken Aufschrei der Empörung.

Ein Einsatz von Sicherheitskräften des Bundes in Portland im US-Staat Oregon ist auf massive Kritik gestoßen. Dabei war es erneut zu Zusammenstößen mit Demonstranten gekommen. Die von US-Präsident Donald Trumps Regierung entsandten militarisierten Sicherheitskräfte waren dort gegen den Willen der Stadt und des Bundesstaates im Einsatz. In der Nacht zum Samstag (Ortszeit) setzten sie auch Tränengas gegen Demonstranten ein, die gegen Rassismus und Polizeigewalt protestierten, wie die örtliche Polizei erklärte.

Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, übte in einer am Samstagabend verbreiteten Erklärung massive Kritik. „Im Vormonat hat die Regierung Tränengas gegen friedliche Demonstranten in (der Hauptstadt) Washington eingesetzt, jetzt zeigen Videos, wie Protestierende in Portland in nicht gekennzeichneten Fahrzeugen entführt werden“, schrieb sie in der Erklärung, die auch der Abgeordnete Earl Blumenauer aus Portland unterzeichnete.

„Eklatanter Machtmissbrauch“ Trumps

https://www.focus.de/politik/ausland/...n-in-den-usa_id_12224842.html  

Seite: < 1 | ... | 444 | 445 |
| 447 | 448 | ... 462  >  
   Antwort einfügen - nach oben