Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gold/Edelmetall wann platzt die Blase 1420$


Seite 7 von 9
Neuester Beitrag: 09.10.13 18:06
Eröffnet am: 24.02.11 09:13 von: semico Anzahl Beiträge: 225
Neuester Beitrag: 09.10.13 18:06 von: stksat|burtsc. Leser gesamt: 76.149
Forum: Börse   Leser heute: 7
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 >  

7914 Postings, 5711 Tage semicoAlso Gold ist keine Blase ich gebe es zu ich habe

 
  
    #151
1
22.04.11 09:48
mich getäuscht ich korrigiere Gold und silber und Edelmetalle
sind schlicht keine Blase sondern ein Vulkan der bald ausbricht
und seine ganzen Jünger zusammen Ausspeiht und Sie arm werden lässt
weil Sie so Kurzsichtig sind.

Mein Tipp Gold verkaufen und Grundstücke, wohnungen und Häuser kaufen.

Das ist das einzigste wofür es sich lohnt zu arbeiten ein Dach übern Kopf.

Aber hier ist es mir viel zu lausig mit den ganzen Goldvergöttern deshalb viel spass mit eurem Gold irgendwann kommt der Moment und ihr habt euer gold noch bei 900.
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

3078 Postings, 3979 Tage John Ramboalso ich sehe

 
  
    #152
2
22.04.11 09:53
gold bei 5000 und silber bei 500 fiat $ bis 2013  

873 Postings, 3642 Tage contrarian09Semico Finger aus dem Po,

 
  
    #153
22.04.11 10:19
nun sei doch nicht gleich beleidigt, bevor Du Andere kritisierst,  lerne dazu.;-)
Magst Du Trickfilme
http://www.youtube.com/watch?v=9BrLrwbkQWQ  

220 Postings, 3472 Tage 10W40Ich weiß gar nicht was ihr habt?

 
  
    #154
2
22.04.11 11:05

Ich würde die 1420'er Blase als geplatzt ansehen. Aber nach oben geplatzt!  :-) 

 

184 Postings, 3185 Tage boostIchimoku Analyse Daily Chart Gold

 
  
    #155
23.04.11 12:37
Aktuell
Long Position- keine Veränderung, weiter long

Etwas aber:
- Tenkan/ Kijun wird die Parallelität breiter
- leichter Anstieg der Wolke  
Angehängte Grafik:
gold.png
gold.png

116 Postings, 5110 Tage neodymNdLagerung

 
  
    #156
02.07.11 10:58
Ich habe auch eine kleine Gold- und Silber  Münzsammlung über die letzen Jahre erworben. Für mich stellt sich die Frage der sicheren Lagerung. Ich traue den Banken nicht mehr. Komme ich während einer Weltwirtschafskrise überhaupt an meine im Bankschließfach Edelmetalle. Welche sicheren möglichkeiten gibt es noch zur Lagerung. Zu Hause im Wohnzimmer im Safe?  

116 Postings, 5110 Tage neodymNdFehler

 
  
    #157
02.07.11 11:00
Sorry für die paar Fehler, aber es gibt keine nachträgliche Fehlerkorrektur!  

60 Postings, 5383 Tage cyberhaiZu Hause im Safe wird es wohl am sichersten sein,

 
  
    #158
02.07.11 17:29
würde den Tresor selber irgendwo anonym kaufen, keinem davon erzählen und den Tresor im Keller (soweit vorhanden) versteckt und von außen unsichtbar irgendwo einbauen.  

60 Postings, 5383 Tage cyberhaiCOT-Report: Goldspekulanten auf dem Rückzug

 
  
    #159
02.07.11 17:30
Quelle: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ulanten-auf-dem-rueckzug  

45 Postings, 3198 Tage altes BrotLagerung

 
  
    #160
02.07.11 18:57

stimme neodymND voll zu unbedingt Save !!!! auch anonym (Bar und kein Name auf der Re.)

und dann guuut verstecken.

sicher is sicher

 

 

 

386 Postings, 3301 Tage emsländerLagerung

 
  
    #161
3
03.07.11 18:28
Anfang letzten Jahres wurde bei mir eingebrochen . Der Einbruch wurde nie aufgeklärt . In den dadurch entstandenen Kontakten ( Kriminalpolizei , etc . ) hörte ich , daß selbst schwere Tresore im Ganzen entwendet werden : nicht einmal so selten .
Nunmehr habe ich einen Tresor , der in die Wand verdübelt ist , somit den Tätern mehr Schwierigkeiten bietet - aber nach allem , was ich hörte , auch keinen ganz sicheren Schutz bietet . Von dem Ärger und der Schadenersatzregulierung der Versicherung möchte ich gar nicht sprechen : da keinerlei Einbruchspuren gefunden wurden ( als
abs keine Dietriche gäbe ) wurde ich selber !! von dem Anwalt der Versicherung als in Frage kommender Täter bezeichnet .
Ein Polizist sagte mir " im Garten vergraben " wäre der sicherste Schutz .
Und mittlerweile glaube ich das auch !  

116 Postings, 5110 Tage neodymNdLagerung

 
  
    #162
2
04.07.11 21:58
Ein Tresor verlangt ja dazu aufgebrochen oder entwendet zu werden. Einbrecher suchen als erstes einen Tresor. Vorteil: dort sind alle Wertgegegenstände gesammelt. Besser wäre es ja im Haus mehrere Depots einzurichten an Orten , an denen man keine Wertgegenstände vermutet (Kühlfach oder ähnliches).  

880 Postings, 3394 Tage ING_Immermalwiede.Goldpreis historisch

 
  
    #163
5
12.07.11 15:38

 

Gestern habe ich den größten Teil meiner 1999 aufgebauten Goldreserven verkauft.

Gold ist langfristig betrachtet sehr volatil und es lohnt sich in schlechten Goldzeiten eine Position aufzubauen. Aber jetzt sind die Risiken größer als die Chancen.

 

138 Postings, 3165 Tage FairwayduckING-immer

 
  
    #164
1
12.07.11 17:00

Da wird sich Deine Hautfarbe aber bis mitte 2012 stark verändert haben, da Du Dich "schwarz geärgert" hast über diesen kapitalen Fehler alles Gold zu verkaufen.

Aber keine Panik, an der Bushaltestelle bekommste wahrscheinlich als Schwarzer immer einen Euro geschenkt!  hehehe

 

 

821 Postings, 3493 Tage steve87goldpreis

 
  
    #165
4
12.07.11 17:15
Es gibt keine Blase beim Gold. Eigentlich steigt Gold gar nicht, sondern der US-Dollar und der Euro fallen (und das wird sich auch in den nächsten Monaten/evtl. auch Jahren nicht ändern.)
Wenn man sich den Goldpreis in anderen Währungen ansieht, schauts ganz anders aus. In Schweizer Franken beispielsweise ist Gold in den letzten Jahren leicht gefallen.  

1409 Postings, 5025 Tage 102030Fips@ ING_Immermal

 
  
    #166
1
12.07.11 17:15
Dann waren das deine Unzen die sich die Leute bei meinem Händler um die Ecke förmlich aus den Händen gerissen haben...

;-))
-----------
Banker sind Leute, die dir bei Problemen helfen, die du ohne sie nicht gehabt haettest.

1409 Postings, 5025 Tage 102030Fips@ ING_Immermal

 
  
    #167
1
12.07.11 17:16
Aber bei einem muss ich zustimmen:

"Aber jetzt sind die Risiken grösser als die Chancen"

Hinzuzufügen wäre...

"...dass ein Staat nach dem anderen Pleite geht und Gold weiter steigen wird"

:-))
-----------
Banker sind Leute, die dir bei Problemen helfen, die du ohne sie nicht gehabt haettest.

880 Postings, 3394 Tage ING_Immermalwiede.Goldpreis

 
  
    #168
6
12.07.11 19:09

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/41/Historico_ouro.gif

Diese Graphik macht deutlich,  warum ich 1999 Gold gekauft habe.

In den 90ger Jahren hatten die Zentralbanken sehr viel Gold auf den Markt geworfen.

Und heute?

http://www.markt-daten.de/charts/...onsbereinigt/images/gold-typ1.gif

könnte das nicht erneut Begehrlichkeiten wecken,

Die USA halten immer noch 8.133,5 Tonnen Goldreserven. Das ist der Weltweit größte Bestand. Bevor sie jetzt zahlungsunfähig würden, könnten sie erneut (wie in den 70gern) 1000 bis 2000 Tonnen verkaufen. Mit solchen Summen läst sich die Wirtschaft schon etwas ankurbeln und das könnte zur Wahl hin Freude machen. Gleichzeitig könnte damit die Inflation noch etwas angeheizt werden, was die Erträge aus dem Goldverkauf steigen lässt und die Schulden schrumpfen. Und der amerikanische Staat kann auch rabiat, wenn es ans Eingemachte geht.  1933 kündigte der Staat z.B. die Konvertierbarkeit des  Dollars in Gold auf und stellte den Goldbesitz sogar unter Strafe.  Tatsächlich stammt viel Gold, das nun in der Bilanz des  Finanzministeriums gelistet ist, von der Enteignung der amerikanischen  Bevölkerung  nach dem Scheitern des Goldstandards.

http://www.goldmoney.com/de/gold-research/...-ihr-gold-verkaufen.html

Diese durchaus auch kritischen Argumente zum Goldverkauf sind schon länger bekannt, aber was war in den 70ger Jahren

In den 70gern, da setzte der Verkauf von Goldresereven in den USA ein und ging bis in die 80er weiter. Das nenne ich Gewinnmitnahme.

Nun, kurz gesagt der kurs ist mir zu stark gelaufen und der Goldpreis zu volatil im letzten Jahrhundert. Den nach dem fulminanten Anstieg zwangläufig folgenden Abstieg möchte ich nicht erleben.

Andere scheinen auch langsam ihre Schäfchen ins trockene zu bringen:

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/...old-aus-472740/index.do

Aber keine Panik, noch hat Timothy Geithner einen Goldverkauf ausgeschlossen, zumindest verbal. Andererseits

seit den 60er-Jahren gibt es keine unabhängige Prüfung der US-Goldbestände mehr.

Aber auch in Deutschland werden Begehrlichkeiten geäußert Goldbestände zu verkaufen.

http://www.welt.de/finanzen/article13438924/...-von-Goldreserven.html

und auch in Portugal werdn entsprechende Stimmen laut.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...fen/4136686.html

Nun, irgendwann werden die Goldverkäufe langsam beginnen, weil es zu verlockend ist, seine Schulden damit zu mindern, aber das wird wohl erst passieren, wenn die Zinsen wieder steigen. Nur dann möchte ich nicht mehr besonders hoch investiert sein, sondern lieber mit dem Geld "Haus und Hof" in Ordnung bringen, noch eine Photovoltaik Anlage bauen und etwas Reserve für Schnäppchenkäufe am Aktienmarkt haben.

 

 

 

880 Postings, 3394 Tage ING_Immermalwiede.Nachtrag zu den Kommentaren

 
  
    #169
5
12.07.11 19:31

... als ich 1999 begann meine IT, Tele und Biotech Aktien zu verkaufen und als Vodafone Mannesmann für astronomische Summen schluckte dann endgültig die Reißleine zog, erntete ich ähnliche frotzelnde Kommentare, wie zu meinem jetzigen Goldverkauf. Damals wollte jeder mit dem Neuen Markt reich werden, wie heute mit Gold. Nun, von dem Aktienverkauf habe ich seiner Zeit ein Haus gebaut und Gold gekauft. Die Kommentatoren zum Aktienverkauf sind danach auch ganz schnell still geworden. ;-)

 

2908 Postings, 4027 Tage hjsz2000t

 
  
    #170
3
12.07.11 20:00
2000t=2 000 000kg=64 308 682Unzen*1500$=96 463 023 000$
Wie lange wird das reichen.... bei diesen Staatsausgaben???? 1 oder 2 Monate!!!!
Und das 3 mal dann sind die 6000t weg...wenn diese überhaupt noch verfügbar sind.... und dann!!!!!
-----------
Na dann...weiter so...

873 Postings, 3642 Tage contrarian09@ING

 
  
    #171
1
12.07.11 21:59
Schöne Grafiken.

"Gestern habe ich den größten Teil meiner 1999 aufgebauten Goldreserven verkauft.

Gold ist langfristig betrachtet sehr volatil und es lohnt sich in schlechten Goldzeiten eine Position aufzubauen. Aber jetzt sind die Risiken größer als die Chancen."

Klarer  Fehler, denn die wichtigste Grafik haste übersehen und zwar die der Währungsmenge.

Seit 1999 hat sich diese verviereinhalbfacht die US-Gold-Reserven sind gleichgeblieben.

In konstanten Dollar also bereinigt um die Geldvermehrung bzw. Geldverwässerung kostet die Unze in 1999er Dollarwerten derzeit nur 346$ (1560$/oz/4,5) und die Anleihenblase ist noch nicht geplatzt.  
Angehängte Grafik:
fredgraph.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
fredgraph.png

873 Postings, 3642 Tage contrarian09Korrekturen ja,

 
  
    #172
12.07.11 22:10
Crash unwahrscheinlich.

Erklärung sind die kurzfristigen Zinsen höher als die langfristigen verdienen die Banken nichts mehr durch die Kreditvergabe an den Staat und fahren diese zurück die Folge ist der Staats kann weniger Schulden machen und Geld ausgeben es kommt zur Deflation & Rezession.  
Angehängte Grafik:
yield-spread.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
yield-spread.jpg

873 Postings, 3642 Tage contrarian09...

 
  
    #173
12.07.11 22:21
 
Angehängte Grafik:
debt.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
debt.png

1627 Postings, 3311 Tage BiowolkeJeder ist seines Glückes Schmied

 
  
    #174
3
13.07.11 08:59

du wirst schon bald feststellen, ob es klug war zum jetzigen Zeitpunkt das einzig wahre Geld gegen Papierfetzen zu tauschen! Ich werde mich hüten das jetzt zu werten :-)

Verwirrt bin ich aber, das die ganzen Goldbären scheinbar untergetaucht sind. Wo sind denn alle die dem Gold in den letzten Monaten immer Crashs voerhergesagt haben? Jetzt wo sie gemerkt haben, das sie grundfalsch lagen, sind sie einfach verschwunden! Auch nicht die feine Art. Man sollte zumindest seine Fehler eingestehen können! Denn andernfalls lernt man nie auch mal auf Andere zu hören, sondern bleibt immer der Besserwisser und Egoist!

 

880 Postings, 3394 Tage ING_Immermalwiede.@ Bierwolke

 
  
    #175
3
13.07.11 10:43

du hast nicht richtig gelesen, das verkaufte Gold habe ich nicht in Währung angelegt, sondern fließt 1. in die Sanierung von Immobilien: weil die Baukosten in den kommenden Jahren noch steigen werden und es gegenwärtig Zuschüsse gibt für Sanierung, 2. in eine Fotovoltaikanlage mit 7-9% Rendite auf die nächsten 20 Jahre und in aussichtsreiche Unternehmensanteile (Aktien). Also nichts mit Papierfetzen ;-).

In einigen Jahren werden wir man sehen, ob das richtig war.  Wer sich heute anmaßt das beurteilen zu können leidet an Selbstüberschätzung.

 

Seite: < 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 >  
   Antwort einfügen - nach oben