Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Quo Vadis Dax 2010 - Das Original


Seite 3 von 3852
Neuester Beitrag: 21.05.13 14:50
Eröffnet am: 21.12.09 16:33 von: camalco Anzahl Beiträge: 97.278
Neuester Beitrag: 21.05.13 14:50 von: Harbinger Leser gesamt: 7.596.703
Forum: Börse   Leser heute: 64
Bewertet mit:
173


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 3852  >  

8140 Postings, 5330 Tage checkerlarsenich sehe das

 
  
    #51
8
03.01.10 08:46
nen bischen anders das wenn man "böse" ist oder sich feindbilder aufbaut man im grunde noch nicht ausgelernt hat. die börse ist nen fußballspiel und pöbelleien und taktische fouls gehhören da auf jeden fall dazu. wenn eine manschaft aus lauter netten schwiegersöhnen besteht wie will man da gewinnen? kein trainer ist sauer wenn auch mal taktische fouls begangen werden und für die ausführung braucht es eben "drecksäcke" und oft sind das nicht mal die schlechtesten innerhalb der manschaft....

der nächste punkt ist die charttechnik (gegner vs überzeugter anhänger)alle wissen das börse ein caotischer raum ist wo man im grunde nichtmal sicher die nächsten 5 punkte vorhersagen kann trotzdem schwören viele drauf auch ich schaue mir intraday natürlich die sups und res an aber wenn mir mein instinkt sagt das wird ne größere bewegung mach ich auch den bruch mit...,richard branson hat mal gesagt er hat in seinem ganzen leben noch kein witschaftsbuch gelesen alle seine geschäftlichen entscheidungen sind instinkt ...und in der summe gewinnt er wie man weiß..das heißt nicht das er mit der einen oder andern idee auchmal kapital zerstört aber in der summe ist er nen sieger...

ansomnsten alle maximale profite in 2010 und mir bitte am meißten.
-----------
48 15 16 23 42

Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm ,manch "Trader" hier versucht es andersrum.

http://www.youtube.com/watch?v=nb6Gbi1MpoE

569 Postings, 4304 Tage gono48Japans Rating bei anhaltender Verschuldung gefährd

 
  
    #52
1
03.01.10 10:40
http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEE5BT02Q20091230  

912 Postings, 5088 Tage Svartur@learner + checkerlarsen

 
  
    #53
9
03.01.10 11:20
Die Börse kann kein Fußballspiel sein, wir treten nicht gegeneinander in der Form an wie beim Fußball. Niemand muß sich mit anderen auseinandersetzen an der Börse, man kann in Ruhe seine Trades eingeben und fertig.
Aber Börse ist genauso wie jede Arbeit von Erfahrungswerten geprägt. Wenn jemand einen Beruf gut beherrscht, sieht es immer locker aus. Ist jemand nicht so gut, dann wirkt er hektisch, panisch und neigt dazu, überzureagieren.
Erfahrung kann man nicht vermitteln. Man kann sich nur gegenseitig Tipps geben, den Rest schafft nur die jeweilige Person selbst.
Aber ich möchte einen Vergleich machen, wir können uns mit 100 Leute auf den Tennisplatz stellen und dann einzeln gegen Boris Becker antreten. Selbst wenn wir uns gegenseitig noch so viele Tipps geben, letztendlich steht der Gewinner fest. Das ist eine Frage des Talents und der Selbsteinschätzung.
Deswegen sind auch so viele Verlierer an der Börse. Sie schätzen sich selbst falsch ein.
Ich sitze nun liebend gern auf dem Pferd, kann auch reiten. Was mir aber fehlt ist das Quentchen Talent, um darüber hinaus sogar gegen viel jüngere Menschen anzustinken auf Turnieren, die das entsprechende Talent besitzen, obwohl ich vielleicht wiederum mehr Erfahrung mit den Pferden habe. Das ist einfach einzuschätzen und spätestens bei vierten oder fünften Turnier wo man irgendwo unter ferner liefen endet, hat man die Nase voll.
Bei der Börse scheint das anders zu sein, weil die Gier die Leute dazu treibt zu denken, sie werden schnell steinreich, oder können sich ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Es gibt Leute mit Talent an der Börse und die mögen auch jeden Trade bestens abschliessen. Wie so oft im Leben, ich habe nur ein begrenztes Talent dafür und kann nur innerhalb meiner Möglichkeiten arbeiten und das gehört zur Selbsteinschätzung.
Mein Talent habe ich leider viel zu spät entdeckt, aber es war eine Aha Erfahrung, denn vom ersten Moment an hat alles geklappt und nie ist mir etwas so leicht gefallen. Als Hobby kann ich als 45 jähriger das noch nutzen, beruflich ist es leider vorbei....so spült das Leben.

Deswegen kann ich auch nur Tipps geben, nicht aber alles erklären bis aufs Kleinste. Was ich tue ist auf mich zugeschnitten und jeder muß seinen Weg finden. Einige Eckpunkte dürften aber bei allen gleich sein. Das ist Money Management und Risikoeinschätzung. Selbst mit dem größten Talent falle ich auf die Nase, wenn ich zu große Risiken eingehe.

Am Ende bleibt ein Geldstrom der mal in die eine und mal in die andere Richtung strömt. Da halte ich meinen Hut rein und mein Job ist einzigst, herauszufinden wie rum ich den Hut halten muß und wann er voll ist.

Klar dürfte aber sein, wer mehr Informationen als andere hat, ist an der Börse im Vorteil und ich gehe davon aus, daß es diese Leute gibt. Mit denen kann ich mich nicht messen, da bin ich mausetod.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch und taktische Fouls kenne ich an der Börse nicht. Was bringt es mir, jemanden zu foulen? Habe ich dadurch das Spiel gewonnen?
Wenn wir von einem Spiel sprechen, dann haben wir eher zwei ungleiche Mannschaften und einen bestochenen Schiedsrichter. Außerdem wird ständig die Zeit verlängert, wenn meine Mannschaft mal gewinnt, damit die anderen aufholen können.

Hier im Forum erwehre ich mich maximal meiner HAut wenn mir einer zu nahe kommt. Ansonsten hat nichts von dem was jemand schreibt irgendwelchen Einfluss auf den Strom des Kapitals.  

13396 Postings, 4678 Tage cv80Vor dem Wochenausblick ...

 
  
    #54
3
03.01.10 11:37
.... erst mal ein Gutes und erfolgreiches Neues Jahr !!!

WOCHENAUSBLICK:

03.01.2010 10:05
WOCHENAUSBLICK: Dax sollte nach gutem Jahresausklang weiter steigen

Nach einem erfreulichen Börsenjahr 2009 dürfen sich deutsche Aktienanleger wohl auch zum Jahresauftakt 2010 über steigende Kurse freuen. Experten sehen für den Dax , der wenige Tage vor dem Jahresende erstmals seit Ende September 2008 wieder über 6.000 Punkten notierte, weiteres Aufwärtspotenzial. "Erfahrungsgemäß fällt nach einem guten Jahresausklang der Start ins neue Jahr positiv aus", sagte etwa Marktanalyst Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Auch dürfte das vor und zwischen den Feiertagen extrem dünne Handelsvolumen wieder etwas anziehen. Von Unternehmensseite stünden allerdings kaum Nachrichten auf der Agenda, so dass die Anleger auf Konjunkturdaten insbesondere aus den USA schauten.

Marktstratege Markus Reinwand von der Helaba sieht nach der jüngsten Kursentwicklung ebenfalls gute Chancen für weitere Aktiengewinne. Fundamental bildeten weiter steigende Frühindikatoren und damit einhergehend anziehende Unternehmensgewinne die Basis für höhere Kurse. Dazu kämen die niedrigen Investitionsquoten. Die Risikoaversion des ersten Quartals 2009 habe sich im Jahresverlauf nur zögerlich zurückgebildet. Daher habe ein Großteil der Anleger die dynamische Kurserholung nach den Tiefständen im März nicht mitgemacht.

JANUAR IST GUTER BÖRSENMONAT

"Zumindest ein Teil der überdurchschnittlich hohen Mittel, die aus Vorsichtsgründen in niedrigverzinslichen Kurzfristanlagen gehalten werden, dürften den Weg zurück an den Aktienmarkt finden", ist der Helaba-Experte überzeugt. Und ohnehin sei der Januar ein guter Börsenmonat: "Die Historie zeigt, dass gerade zu Jahresbeginn, wenn viele Anleger die Portfolioausrichtung adjustieren, überdurchschnittlich hohe Mittelzuflüsse bei Aktienfonds zu beobachten sind."

Unternehmensnachrichten muss der Anleger nach Neujahr wahrscheinlich mit der Lupe suchen. Am Donnerstag legt der Autobauer BMW Absatzzahlen für den Dezember vor, und die Baumarktkette Praktiker berichtet über ihre jüngste Geschäftsentwicklung. Tags darauf veröffentlicht BMW-Konkurrent Daimler Dezember-Absatzzahlen für seine Sparte Mercedes Benz Cars.

ARBEITSMARKTDATEN UND ISM-INDEX AUS USA

Mehr Impulse für den Markt könnten von US-Konjunkturdaten kommen. Zum Wochenauftakt steht der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe Dezember auf der Agenda, laut Experten der wichtigste und zuverlässigste Frühindikator für die amerikanische Wirtschaft. Am Mittwoch will der Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP seinen monatlichen Bericht zur Beschäftigung im US-Privatsektor veröffentlichen. Dieser gilt als wichtiger Indikator für den Arbeitsmarktbericht des US-Arbeitsministeriums am Freitag. Nach Einschätzung des Helaba-Analysten Ulf Krauss dürften die Beschäftigungsdaten weitere Fakten dafür liefern, dass der Beschäftigungsabbau in den USA ausläuft./gl/la/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX --- AXC0003 2010-01-03/10:05



© 2010 dpa-AFX

-----------
Gruss
C H R I S

9108 Postings, 4663 Tage metropolisSvartur, ich fasse dich mal zusammen

 
  
    #55
03.01.10 11:42
1) Börse ist schwieriger als es aussieht
2) Du hast gecheckt wie der Hase läuft während viele andere es nicht gecheckt habe,
3) Die anderen Nichtchecker sollen nicht immer auf dir (?) und deinen Freunden rumhacken, denn sie sind selbst schuld wenn sie falsch liegen.

Hab ich was vergessen?

Fazit: Im neuen Jahr solltest du dich vielleicht weniger mit den anderen beschäftigen und mehr konstruktiv mitarbeiten. In jedem - und zwar wirklich jedem - deiner Postings hier und im BT beschwerst du dich über andere Forenteilnehmer und drängst jedem deine Leidensgeschichte an der Börse auf, die dich (so glaubst du) schlußendlich zum erfahrenen und überlegenen Trader machte. Das langweilt und nervt, zumindest mich.

Dazu kann man nur eins sagen: Take it (Ariva) or leave it.

Frohes Neues!
-----------
gez. metro, bekennender Trendfolgedepp.

1532 Postings, 5370 Tage hoettijunge, junge

 
  
    #56
8
03.01.10 12:48
seit langer zeit mal wieder anspruchsvolle postings hier im thread ;-)

wenigstens hat einer hier erkannt, dass es keine vorhersagen gibt. das einzige was man vorhersagen kann ist: wo entsteht bewegung!!!!!

und dies ist eben nur anhand von angebot und nachfrage erklärbar. das orderbuch ist das einzig ausschlaggebende mysterium, welches die charts und damit deren technik erst hervorbringt. wer dies zu lesen vermag ist der wahrheit ein kleines bischen näher gekommen ;-)

als trader kann man nur eines vorausahnen, nämlich BEWEGUNG sonst nix...wer erkennt wo diese auftritt oder auftreten wird, der hat gewonnen...

bissel selbstdisziplin, money- und riskmanagement und ein fester charakter helfen enorm...nicht zu vergessen eine vordefinierte vernünftige regelorientierte stoptaktik...

ÜBRIGENS: viele hier glauben ein trend wäre gebrochen wenn die trendlinie verletzt wird!  leider nicht!

ein trend besteht aus bewegung und korrektur, während jede bewegung ein höheres hoch und jede korrektur ein höheres tief erzeugt. erst wenn dies nicht mehr eintritt, dann ist der trend kaputt. NIE vorher...aus meiner sicht bricht dies vielen das genick...

naja, wollte auch nicht zuviel dazu sagen...

wünsche allen ein erfolgreiches und vorallem gesundes neues jahr 2010...

bis die nächte

hoetti  

5914 Postings, 3787 Tage learnercheckerlarsen in dem Punkt, dass nichts wirklich

 
  
    #57
7
03.01.10 12:49
vorhersagbar ist gebe ich dir sicher Recht und wenn man eine gute Intuition für die weitere Entwicklung hat kann man sich glücklich schätzen. Dennoch glaube ich, dass diese Intuition häufiger bei klassischen Chartbildern in die klasische Richtung funktioniert, als in die entgegengesetzte Richtung. Das kann sich auch ändern. Irgendwo im Netz habe ich mal gelesen, dass es häufiger vorkommt, dass diese Formationen regelwidrig aufgelöst werden. Da hilft dann nur das von Svatur genannte Moneymanagment, oder halt die Intuition. Geht man von einer 50/50 Chancenverteilung aus ist dieses Managment die einzige Überlebensstrategie.

Trotzdem wird CT die Wahrscheinlichkeiten auf meine Seite bringen. Was glaubst du wie oft ein Kurs am oberen Kanalrand dreht, während er im überkauften Bereich und sich eventuell noch am oberen Bollinger Band befindet. Ich gehe jede Wette ein, dass es über 50% liegt.

@metropolis Was mir bei den Antizyklikern und dir auffällt ist der Kampf mit dem BT. Mir scheint es so, dass es sehr darum geht Recht zu haben. Dabei werden gerne auch bestimmte Leute angegangen. Ich setzte voraus, dass du intelligent genug bist, um zu wissen, dass dies auch in dir begründet liegt. Du reagierst auf bestimmte Leute, weil sie Dir irgendwie einen Spiegel vorhalten. Das halte ich für neurotisch. Warum ich das Behaupte? Ein Neurotiker erkennt den anderen! In solchen Fällen nutzte ich die Ignorefunktion, um mir selbst einen Gefallen zu tun.

Jetzt könnte man Argumentieren, dass es lediglich um einen argumentativen Wettstreit geht. Das wäre mir jedoch zu einfach, wenn man der Gegenseite hin und wieder unterstellt, dass sie sich für die bessere und intelektuellere hält. Solche Aussagen sind leider doch sehr verräterisch.

Aber ich möchte hier keine Front aufbauen, oder mich über andere stellen. Dazu habe ich keinen Grund. Habe selbst genug Marotten und Schwächen. Bin halt ein Mensch!

Fruchtbarer finde ich da die Arbeit, die sowohl von den Antizyklikern und den BT geleistet wird. Diese enorme Ansammlung von unterschiedlichen Informationen und deren Interpretation ist aller Ehren wert.

In diesem Sinne wünsche ich einen angenehmen Sonntag!
-----------
Bitte keine Sterne! Ich will mich mit Börse beschäftigen und nicht mit meinen Eitelkeiten!

10100 Postings, 4120 Tage musicus1alles doch einfach......oder????.

 
  
    #58
6
03.01.10 13:26
wer sich über andere stellt, erzeugt reibung  und der sturz folgt meist umgehend, besserwisserei hat was ..nämlich eigene komplexe und minderwertigkeitsgefühle hier im forum abzuarbeiten........ kratzt mal endlich euren intelligenzkasten frei, entblösst euch........ und gebt zu, auch ihr seid  ENDLICH...  schönen sonntag noch....  

5914 Postings, 3787 Tage learnermusicus wie wahr, wie wahr, dennoch:

 
  
    #59
3
03.01.10 13:32
Wer sich über andere stellt arbeitet seine Komplexe nicht ab, sondern pflegt diese.  
-----------
Bitte keine Sterne! Ich will mich mit Börse beschäftigen und nicht mit meinen Eitelkeiten!

10100 Postings, 4120 Tage musicus1learner, da kann ich dir nich tzustimmen....

 
  
    #60
1
03.01.10 13:52
die pflege dieser eitelkeiten  ist meist von  kurzer dauer....... ein stück lebenserfahrung `a la svar.....  

9108 Postings, 4663 Tage metropolisSeh ich nicht so, learner

 
  
    #61
2
03.01.10 13:53
Neurotisch sind im Zweifel immer die anderen, das hab ich von svartur gelernt. Ich stelle mich auch nicht über andere, denn die BTler halte ich im Schnitt für intelligenter als mich (was letztlich auch deren Problem ist) ;-)

Nein, es geht in der Tat um analytischen Wettstreit. Im BT wird ME im wesentlichen (was die Schlussfolgerungen betrifft, nicht die unleugbaren Tatsachen) soviel Mist verzapft wie in kaum einem anderen Thread auf Ariva. Soviel intellektuell verquirtel Quatsch zu lesen schmerzt und da juckt es einen eben in den Fingern, mal Contra zu geben.

Komplexe habe ich übrigens keine, warum auch. Die anderen AZler sicher auch nicht. Schade, dass Kritik immer auf das Persönliche reduziert wird und der Kritiker sofort als Netzbeschmutzer gilt - ist wohl eine typisch deutsche Angewohnheit. Ich hab nichts persönliches gegen die, die ich kritisiere. Es geht alleine um die Sache.  
-----------
gez. metro, bekennender Trendfolgedepp.

10100 Postings, 4120 Tage musicus1METRO, kritik sollte dann aber gut überlegt sein.

 
  
    #62
4
03.01.10 14:00
und das vermisse ich, eine sehr einseitige ausrichtung,  und leicht ist es  doch, das eigene nest möglichst sauber  zu halten und fremdnester zu beschmutzen... der bärenthread hat qualität,  und ist als austausch und nicht als anlageforum zu verste hen, habe ich hier schon x-mal erklärt....... diese schmalspur im contra solltest du mal überdenken......heisst aber nicht,  die eigene flexiblität aufzugeben.......  

214 Postings, 3996 Tage hanzomat79dax-daten - biete/suche

 
  
    #63
2
03.01.10 14:03

der gesamten gemeinde ein frohes neues.

da viele trader immer wieder auf der suche nach dax-daten sind, z.b. um intraday-strategien zu testen, weise ich nochmal auf die gelungene datensammlung Markt-Daten.de hin 

 

http://www.markt-daten.de/daten/daten.htm

 

hier findet man vieles, was das traderherz-begehrt. 

 

ich selbst habe seit dem 08.05. die daten von 2009 von der db-indikation ausgelesen. ich stelle sie gerne zu verfügung. (jeweils von 8-22 uhr, wenn das skript keinen fehler gemacht hat) - ich habe sie sogar auch noch für e-stoxx, dj, sp, nk - halt was da so standardmäßig berechnet wird, aber die habe ich noch nicht aufbereitet (leider gibt es immer wieder fehler).


ich stelle die dax-daten gerne zu verfügung, am besten mail-adresse notieren (oder mir irgendwie zukommen lassen), dann schicke ich das raus.

 

was ich suche, sind 1min daten vor dem 05/08/09 // 05. Mai 2009. meine daten sind .csv, bin aber auch an allem anderen interessiert. danke und viel erfolg für 2010.

 

9108 Postings, 4663 Tage metropolismusicus - Kritikkultur?

 
  
    #64
3
03.01.10 14:12
Gibt es bei uns eine Kultur der Kritik? Ich glaube kaum:

- Dem Kritiker wird stets vorgeworfen, er wolle sich persönlich an der Kritik hochziehen indem er andere in den Dreck drückt.
- Der Kritiker soll gefälligst erstmal zeigen, dass er es besser kann. Falls nicht, hält man ihm dreist den Spiegel vor.
- Der Kritiker lebt seine Neurosen aus.

Als das ist die Unwahrheit.

- Der Kritiker liest etwas, was sachlich totaler Müll ist und äußert sich dazu. Schluss aus.
- Der Kritiker muss es auch nicht besser können, zB bessere Trades machen. Muss ein Theaterkritiker ein guter Schauspieler sein? Muss ein Kommentator ein guter Politiker sein? Wohl kaum!
- Was hat Kritik mit Neurose zu tun? In was für  einer Welt leben wir, wo Kuschenkonsens alles ist und das Gegenteil unhöfliche Netzbeschmutzung? Wie soll sich die Welt so weiterentwickeln?
-----------
gez. metro, bekennender Trendfolgedepp.

3873 Postings, 4137 Tage TGTGTDie Ideen mancher hier laden zu maßlosen

 
  
    #65
10
03.01.10 14:52
Parodien ein :) .. der Vergleich von Börse mit einem "Fußballspiel" ist ebenso köstlich als auch vom Grundsatz her falsch -  es keine "Gruppen" die sich an der Börse "bekriegen" oder gegeneinander spielen - 90 % der User hier handeln, wenn sie mit Derivaten agieren,  lediglich mit ihrem Broker - ein Fakt der auch gerne ignoriert wird - selbst bei angeblichen "forex-Markt" bzw. dem Zugriff darauf endet es oft in diesem System, welches in der Regel für den Anbieter wesentlich rentabler ist als für seine Sprösslinge. Außerdem gewinnt man nicht , wenn die "Gegenseite" ein Eigenentor schießt oder nicht an das eigene heran kommt - wobei ich diese Theorie für sehr interessant halte.
2 Market-Maker oder Händler am Parkett die um die bessere Ausführung interessiert sind - sie "kämpfen" darum, es ist ein Zweikampf und damit die Grundform des Krieges (siehe Carl von Clausewitz) - auch in der Tatsache, dass wenn die "Massen" aufeinander prallen und unvorrhersehbare Dynamiken entstehen können, ähneln sich Krieg und Finanzmarkt - in einem wesentlichen Punkt - jedoch unterscheiden sie sich: Im Krieg sterben Menschen während es an der Börse lediglich um Geld geht, welches "verspielt" werden kann - insofern also nicht vergleichbar unter humanitären Gesichtspunkten - der mit dem "Fußballspiel" zeugt eher von Unreife bzw. magelnder Marktpraxis, da er bereits mit wenigen Fakten, welche ein Börsengeschehen vorraussetzt, sich aus der Welt schaffen lässt (siehe oben).
Zum Thema Charttechnik: Ob man nun Anhänger davon ist oder nicht ist unwesentlich - die Theorien, dass CHarttechnik keine Auswirkungen auf den Markt hat etc. sind grundauf falsch - es ist die einzige bekannte Methode wo ein System sich direkt marktnaher Psychologie bedient - wie sieht das in der Praxis aus? - um es auch allen Bauchgefühl-Legasthenikern deutlich und verständlich zu machen: Man bedient sich Fakten wie beispiels. dem Orderbuch und ermittelt aus diesem Res/Sup etc. - die einzige methode bei welcher die Market-Orders genauer miteinbezogen werden - teilweise auch nur indirekt über das ermitteln früherer - mit Orders "vorbelasteter" Bereiche.... um also den Markt genauer zu durchläuchten ist cHarttechnik ein ganz wesentliches Element - auf marktnaher Analyse-Basis im übrigen weitestgehend unumstritten... das einzig- umstrittende bleiben nicht die waagerechten iderstände und Unterstützungen (wie manche fälschlich verwerfen), sondern die Trendkanäle - denn diese werden oft nicht über genügend Markt-Orders gedeckt um ihre Bedeutung daran zu belegen - insofern ist Charttechnik unter diesem Punkt nicht ganz schlüssig in der Anwendung - jedoch als Grundmaterie für jeden Händler eigentlich unausweichlich, wenn er langfr. Erfolg haben möchte sich auch mit den market.Orders näher zu befassen - was hier im übrigen wieder nur die wenigsten tuen...
Und um einen sinnvollen vergleich von einem Finanzplatz wie die Börsenparkett (in der Theorie) zu etwas anderem zu schaffen, würde ich folgendes Buch empfehlen, in welchem sich so mancher Trader unfreiwilig wiedererkennen dürfte... vielleicht hilft es - nur mein Tipp :)
:)))

-----------
Wer der Meinung ist, dass man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.  
Benjamin Franklin
Angehängte Grafik:
015_078_479.jpg
015_078_479.jpg

5914 Postings, 3787 Tage learnermetropolis

 
  
    #66
4
03.01.10 15:24
Zu deinem ersten Absatz:
Wenn man andere Angreift, hat das immer auch mit einem selbst zu tun. Soweit bin ich bei Dir. Du greifst andere auch an und die Art und Weise kann man nicht ausschließlich als sachlich bezeichnen.

Zu deinem zweiten Absatz:
Wenn die anderen die sind, die den verquirlten Quatsch verzapfen, dann ist deine Interpretation der Fakten die richtige!? Was mir fehlt ist die Suche nach Schnittmengen und anderen Wahrheiten. Warum sollte meine oder deine Wahrheit die einzig richtige sein. Wenn man ein Ziel definiert gibt es unzählige Wege dort hin zu kommen und leider weiß man nicht mit Sicherheit, welcher Weg der beste ist.

Zu deinem dritten Absatz:
Herzlichen Glückwunsch! Aber das es nur um die Sache geht nehme ich niemanden ab, da jeder ein Ego hat, dass mehr oder weniger gefüttert werden muss. Auch du bist kein Computer, der lediglich objektiv sein kann. Alles was wir als Menschen tun ist zutiefst subjektiv und das sollte es auch bleiben. Alles andere ist eine Illusion oder wenn´s ganz schlimm wird ein Selbstbetrug.

Alles was ich diesbezüglich schreibe soll in keinster Weise falsch verstanden werden. Meine Argumentation basiert in erster Linie auf eigene Erfahrungen. Kann sein, dass dies auf andere nicht zutrifft, aber man hat halt die Gelegenheit dies zu hinterfragen.

Letztendlich sollte dies auch nur einen Beitrag leisten, um sich besser kennen zu lernen und das dies am Ende dem Trading zugute kommt.  Da Trading aus 60% Psychologie besteht sollte es mM nach mehr Beiträge in dieser Richtung geben.
-----------
Bitte keine Sterne! Ich will mich mit Börse beschäftigen und nicht mit meinen Eitelkeiten!

912 Postings, 5088 Tage Svartur@metropolis

 
  
    #67
8
03.01.10 16:07
Denke das ich Dir mal darauf antworten werde  und zwar in allen Einzelheiten :

1) Börse ist schwieriger als es aussieht
Da ich nicht weiß wie Börse für jeden Einzelnen aussieht, kann ich es nur auf mich bezogen sehen und da ist es schwieriger, als ich es Anfangs dachte.

2) Du hast gecheckt wie der Hase läuft während viele andere es nicht gecheckt habe,

Unmöglich kann ich wissen wie andere handeln, in meinen Texten reflektiere ich mich meist selbst. Somit habe ich versucht aus meinen Fehlern das Beste zu machen und manchmal hilft es, wenn die Leutchens es lesen, daß nämlich nicht alles so glatt läuft wie man es selber gern hätte oder es darstellt.
Falls Du meinen Text richtig liest, bezeichne ich das was ich tue als Arbeit, somit entfällt das Gedankengut, es würde mir in den Schoß fallen. Im Gegenteil. Ich betrachte mich nicht mal als sonderlich talentiert an der Börse.
Allerdings generiere ich Erträge, daß habe ich mit vielen realen Einstiegen hier auch gezeigt und ebenfalls, daß es auch schief geht ab und an.




3) Die anderen Nichtchecker sollen nicht immer auf dir (?) und deinen Freunden rumhacken, denn sie sind selbst schuld wenn sie falsch liegen.

Du hast einen mächtigen Komplex, den ich nicht beheben kann. Du kannst nicht unterscheiden zwischen einer fundamentalen Einschätzung und dem Handel selbst. Nun habe ich mir echt in den letzten Wochen die Finger wund geschrieben, dies klar aufzuzeigen. Kann aber nicht erwarten, daß Leute ihre Komplexe an anderen auslassen, die damit nichts zu tun haben.
Entschuldige, ich habe es bisher nicht so empfunden, daß jemand auf mir rumhackt.
Es gibt hier Leute die ich sehr gerne lese, mit denen ich mich auch sehr gern austausche. Tatsächlich empfinde ich Deine ständigen Angriffe für vergebene Liebesmüh, Dich in ein besseres Licht zu setzen. Meine letzten Texte haben damit aber nun wirklich gar nichts zu tun und ich habe nicht mal im entferntesten an Dich gedacht. Vielleicht überschätzt Du Dich ein wenig, was mich nicht weiter stört.

Hab ich was vergessen?

Keine Ahnung, falls ja, Du kannst es gern noch anfügen.

Fazit: Im neuen Jahr solltest du dich vielleicht weniger mit den anderen beschäftigen und mehr konstruktiv mitarbeiten.
---
Der Satz ist lustig, bei Dir trifft folgendes zu : Die größten Kritiker der Elche sind selber welche.
Ich schreibe Dir auch gern warum. Fast 90 % Deiner Texte gehen gegen andere Leute. Wenn Du meinen Text richtig durchliest, dann wirst Du sehen, wie oben geschrieben, ich reflektiere mich selbst, meine Fehler und würde es schön finden, wenn andere nicht die selben Fehler machen. Das nenne ich konstruktive Mitarbeit. Ich nenne es nicht konstruktive Mitarbeit, wenn in Deinem Thread von Dir geschrieben wird, daß Du über die Sichtweise anderer lachst, oder wieder andere der Meinung sind, Vollpfosten zu erkennen. Das ist Euer Problem, nicht meines. Wenn Du Dich durch meinen text aber angesprochen fühlst, dann hast Du Dich vielleicht darin erkannt. Lag nicht in meiner Absicht.

In jedem - und zwar wirklich jedem - deiner Postings hier und im BT beschwerst du dich über andere Forenteilnehmer und drängst jedem deine Leidensgeschichte an der Börse auf, die dich (so glaubst du) schlußendlich zum erfahrenen und überlegenen Trader machte. Das langweilt und nervt, zumindest mich.

Hier kann ich nur das obige wiederholen, wer austeilt, muß auch einstecken können. Du kannst es nicht, wie man sieht, ich kann es. Von daher lasse ich Dir gern Deine Sichtweise, ich werde weder Dich noch andere verändern, die Bock darauf haben über andere zu lästern. Du wirst auch nicht begreifen, daß ich mich über das Lästern beschwere, nicht über die Teilnehmer. Die Personen hinter den Nicks kenne ich nicht, kann also nur das Geschriebene zur Kenntniss nehmen.
Was meine Leidensgeschichte angeht, da gehe ich in mich, ich werde es in Zukunft unterlassen.

Wo steht das ich ein überlegener Trader bin? Du liest etwas heraus, was Du heraus lesen willst.
Aber auch da werde ich in Zukunft anders schreiben.

Wenn ich Dich langweile und nerve, dann hast Du die Möglichkeit mich auf die Ignore Liste zu setzen. Ganz einfach und simpel.



Soderle, von meiner Seite aus ist alles geklärt. Wenn Du noch etwas Gift und Galle absondern magst, tu Dir keinen Zwang an, deswegen werden weder Deine fachlichen Kommentare zum Markt besser, noch Deine Angriffe gegen andere Personen über die Du so gerne lachst.

Aber zumindestens hast Du mit diesem Posting klar gemacht, welches Geistes Kind Du bist.

In diesem Sinne.....gehe Deiner Wege, mach was Du magst und schreib was Du magst, nur unterstelle mir nichts von dem, was Du ständig tust.  

27352 Postings, 3682 Tage potzblitzzz@hanzomat

 
  
    #68
03.01.10 16:12
Danke für die Seite. Ich habe sie in meine (bisher kleine) Sammlung aufgenommen.

http://www.ariva.de/forum/...quellen-kostenlos-kostenpflichtig-397236  

6422 Postings, 7458 Tage MaMoehehehehehe hier geht es ja wieder hoch her

 
  
    #69
8
03.01.10 16:43
...ich bin nicht sicher, ob ich mich zu einzelnen Postings äußern soll, oder nicht ...

aber witzig finde ich es trotzdem ... besonders, wenn nachgewiesene Demo-Trading-Loser über Börse schreiben ... das tut weh, selbst im neuen Jahr ... aber lasset uns einfach lachen darüber ... und uns folgenden Satz unters Kopfkissen legen:

In diesem Jahr werden wir alle reich, obwohl wir nichts können und nichts gelernt haben ....



:-)))))))

und leider habe ich 1,5kg zugenommen die letzte Woche ... was mich zu absoluter Diät zwingen wird ...
-----------
:-))
MaMoe ...

4360 Postings, 4433 Tage RalfusSonntag 03.01.2010 kein Lang & Schwarz Handel

 
  
    #70
2
03.01.10 17:04
Geht erst Montag früh wieder los.
-----------
Ich war jung und brauchte das Geld.
short term index tracking high frequenz trader

1602 Postings, 3788 Tage OdolandoWas macht ihr morgen als erstes?

 
  
    #71
1
03.01.10 17:10
Wartet ihr noch bis Mitte der Woche ab? Geht ihr, wenn es euch euer Gewissen bzw. euer System zulässt, morngen schon short/long?  Möglicherweise auch Intraday?

Klasse Thread hier, weiter so!

LG  

27352 Postings, 3682 Tage potzblitzzzBei so einem Thema

 
  
    #72
3
03.01.10 17:11
dreht man sich doch sowieso automatisch im Kreis, oder nicht? Ich lese lieber Ansichten zur Charttechnik (Einstiege, Stopps, etc.) oder zum Risk- und Moneymanagement als philosophische Prognosen.


Ach ja, schnell noch einen sinnlosen Smiley einfügen, um zu zeigen, wie sehr man über allen Dingen steht und von oben runterlachen kann -> :-))))))))  

27352 Postings, 3682 Tage potzblitzzzMich interessiert morgen der DJ mehr

 
  
    #73
5
03.01.10 17:20
als der Dax.
Die Gewinnmitnahme, die in der letzten Kerze sichtbar wurde, wird wahrscheinlich nicht von langer Dauer sein. Deshalb denke ich, dass Long zum passenden Zeitpunkt (intraday) funktionieren könnte, weil nur wenige Teilnehmer am Markt waren als es abwärts ging.

Insgesamt ist das Chartbild beinahe fraktal (erinnert mich seit dem Tief im März an ein Mandelbrot-Fraktal), oder nicht? Sieht schon merkwürdig aus, finde ich. Wenn diese Systematik so fortlaufen würde, sehen wir vielleicht keine Berührung mehr mit dem unteren Trendkanalrand, den ich markiert habe sondern eine Fortsetzung dieses Gehopses auf neuem Niveau *g ... Naja, wer weiß - zumindest steht der Dow knapp über der dem Monats-EMA, das könnte ihm nochmals Aufwind verschaffen. In diesem Bereich werde ich mich dann Long positionieren, wenn das Szenario überhaupt eintrifft.  
Angehängte Grafik:
dow_2.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
dow_2.png

2177 Postings, 4011 Tage morleenepotz

 
  
    #74
03.01.10 17:42
was ist ein  Mandelbrot-Fraktal ?
 

27352 Postings, 3682 Tage potzblitzzz@morleene

 
  
    #75
1
03.01.10 17:56
Vielleicht mathematisch etwas ungenau:
Eine in ihrem Betrag nicht unendlich groß werdende unendliche Menge an komplexer Zahlen, die sich rekursiv berechnet.

Sie zeichnet sich in der grafischen Darstellung durch eine unendlich wirkende Detailgenauigkeit aus.

Hier sind Beispielbilder...
http://de.wikipedia.org/wiki/...t-Menge#Bildergalerie_einer_Zoomfahrt


Mir kam der Einfall, weil die Form der Kurssprünge eigentlich recht ähnlich bleibt. Lediglich die Steigung dieser Gruppierungen nimmt ab. Infolgedessen könnte es bald aus Symmetriegründen (sic!) nur noch seitwärts oder sogar leicht abwärts hüpfen. Das Letzte aber nicht ernstnehmen, wenn es wirklich so kommen sollte, hat Gott, Allah oder so ein leuchtendes Wesen seine Finger im Spiel! ;)  

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 3852  >  
   Antwort einfügen - nach oben