Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ende der goldenen Zeiten


Seite 14 von 16
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21
Eröffnet am: 16.10.08 21:20 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 382
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21 von: kirmet24 Leser gesamt: 47.551
Forum: Börse   Leser heute: 10
Bewertet mit:
21


 
Seite: < 1 | ... | 10 | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 >  

7827 Postings, 5044 Tage louisanergut...

 
  
    #326
1
06.11.08 19:43
...analysiert

und das bedeutet folgendes:
Eine Analyse ist eine systematische Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt oder Subjekt in seine Bestandteile zerlegt wird und diese anschließend geordnet, untersucht und ausgewertet werden. Dabei dürfen die Vernetzung der einzelnen Elemente und deren Integration nicht außer Acht gelassen werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Analyse
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24325

 
  
    #327
1
06.11.08 20:21
"stabiles Finanzsystem ohne Wechselkursmanipulationen und Schwankungen"
Eben das schließt sich aus und kann es nicht geben. Währungen müssen schwanken, um Ungleichgewichte korrigieren zu können. Ansonsten kannst du jeglichen Handel vergessen, und das kann nicht sinnvoll sein, weil zB viele afrikanische Länder auf Nahrungsimporte angewiesen sind. Oder Medikamente, oder so eine simple Sache wie Briefe schicken und Telefonate führen. Irgendwie muß man das ausgleichen. Und zwar nicht mit Gold, denn im Endeffekt würde das ja dazu führen, das am Ende das Gold in einem Land ist, und gar keins mehr in einem anderen, aber das Land ohne Gold würde immer noch die Waren aus dem anderen Land benötigen....  

1512 Postings, 4068 Tage Dr.Fummel2Gold

 
  
    #328
1
08.11.08 09:36
Wenn es eine Defloration gibt :) keine Inflation sonder (ja Deflation,ok) dann braucht man sicher Gold.
Ich vermute mal es handelt sich hier um  Weltwirtschaftskrieg.
Die Staatsverschuldung der Amis zieht gleich dem gold und dem ölpreis.
jetzt wird abverkauft. Bush geht ja.  

5866 Postings, 4407 Tage maba71Quo Vadis Dollar?

 
  
    #329
1
09.11.08 19:44
Ohne Worte!
Die Veränderung der FED innerhalb eines Jahres!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
cr-fed-balance_2008-10.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
cr-fed-balance_2008-10.jpg

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24ja und?

 
  
    #330
10.11.08 21:34
Die US Realzinsen sind im Moment übrigens stark negativ, die Schulden entwerten sich also schon von alleine. Und der Dollar steigt trotzdem, da die ganzen Spekulanten aus ihren Carrytrades müssen, also eine große Auflösung von Verbindlichkeiten und Rückzug in den sicheren Dollarraum.
Wir sind auf gutem Weg. Die Bilanzsumme der Deutschen Bank ist übrigens größer.  

930 Postings, 5975 Tage Glücksteinals was?

 
  
    #331
11.11.08 17:59
"Die Bilanzsumme der Deutschen Bank ist übrigens größer"

als was?



Der Dollaranstieg ist schon erstaunlich, der Fall des Goldpreises weniger.  

2176 Postings, 7254 Tage CrashPantherDas ist ja wirklich der Hohn hoch 10!

 
  
    #332
1
11.11.08 18:04
Als wenn sich die Amerikaner jemals um die Weltwirtschaft Sorgen gemacht hätten.

Aktien New York: Sehr schwach - Sorgen über Weltwirtschaft belasten

16:46 11.11.08

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Dienstag angesichts wieder auflammender Sorgen über die Weltwirtschaft mit Verlusten in den Handel gestartet. Zudem bereiten Börsianer zufolge teils schwache Unternehmenzahlen den Anlegern einiges Kopfzerbrechen. Konjunkturdaten stehen am heutigen Feiertag "Veteran's Day" nicht auf der Agenda.

Der Dow-Jones-Index (Profil) büßte zuletzt 2,55 Prozent auf 8.644,74 Punkte ein. Der marktbreite S&P-500-Index gab 2,52 Prozent auf 896,07 Zähler ab. Der NASDAQ Composite-Index verlor 2,54 Prozent auf 1.575,6 Punkte. Der NASDAQ 100 (Profil) büßte 2,69 Prozent auf 1.217,38 Zähler ein.


   Ads_BA_conditionalAD('CAD');
  

Die Entscheidung von American Express, sich in eine gewöhnliche Bank umzuwandeln, wurde von den Anlegern nicht belohnt. Die Titel verloren 5,59 Prozent auf 22,64 US-Dollar. Der von der Finanzkrise gebeutelte US-Kreditkartenkonzern will durch den Umbau in eine Bank Zugang zu günstigem Kapital der US-Notenbank bekommen. Die Federal Reserve hatte dafür nach einem Eilverfahren am Montagabend (Ortszeit) grünes Licht gegeben.

Nach einer Produktionsdrosselung gerieten die Titel von Alcoa unter Druck und büßten 7,13 Prozent auf 10,94 Dollar ein. Der Aluminiumkonzern fährt wegen der düsteren Konjunkturaussichten seine Produktion weiter zurück. Mit der erneuten Kürzung drosselt der Hersteller die jährliche Fertigung um insgesamt 15 Prozent.

Auch Titel von Procter & Gamble konnten sich mit einem Minus von 0,42 Prozent auf 64,68 Dollar dem negativen Sog trotz positiver Nachrichten nicht entziehen, waren aber besser als der Markt. Dank der Übernahme des Marmeladenherstellers J.M. Smucker hat der weltgrößte Konsumgüterhersteller seine Jahresgewinnprognose angehoben. Für Titel von Tyco International ging es ebenfalls trotz eigentlich positiv aufgenommener Nachrichten nach unten. Die Titel fielen um 12,04 Prozent auf 22,29 Dollar. Dabei verlief das vierte Geschäftsquartal dank guter Geschäfte der Elektrik- und Metallsparten positiv - der Industriekonzern hat die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Starbucks litten unter dem Konzernumbau und verloren 3,63 Prozent auf 9,83 Dollar. Starbucks ist wegen des Konzernumbaus im vergangenen Quartal nur knapp an den roten Zahlen vorbeigeschrammt. Besonders in Westeuropa stutzt der Konzern nun seine Ausbaupläne angesichts trüber Konjunkturaussichten erneut. Eine konkrete Gewinnprognose wagt Starbucks wegen der unsicheren Umsatzerwartungen nicht mehr. Im Geschäftsjahr 2009 soll die Zahl der Filialen außerhalb der USA nun unter dem Strich um 700 steigen - zuletzt waren in einer bereits drastisch verringerten Planung noch 900 vorgesehen.

Auch Qimonda steckt Kreisen zufolge in Schwierigkeiten. Die Titel verloren 5,20 Prozent auf 0,12 Dollar. Die Zukunft des verlustreichen Chipkonzerns hängt an einem seidenen Faden. Wenn innerhalb der nächsten Wochen kein Investor gefunden werde, sei zu befürchten, dass das Unternehmen mit Sitz in München bald zahlungsunfähig sein werde, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Dienstag aus Branchenkreisen. In diesem Fall müsse Qimonda Insolvenzantrag stellen. Die Aktien hatten aber bereits am Vorabend ein weiteres Drittel an Wert verloren./stb/wiz

Quelle : http://www.ariva.de/..._Sorgen_ueber_Weltwirtschaft_belasten_n2814820

-----------
Good Times CP

Steigende Ölpreise schöpfen Kaufkraft ab, fallende Börsenkurse auch. Aber die meiste Kaufkraft wird vom Finanzamt abgeschöpft.
Ich mache lieber Totalverlust, bevor ich AGS zahle ;).

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24331/2

 
  
    #333
12.11.08 17:18
@ glückstein, das bezieht sich auf das Posting direkt über meinem.
@crashpanter, die Amis machen sich natürlich auch Sorgen um die Weltwirtschaft, schließlich exportieren sie auch fleißig in alle Welt.

Muß der IMF vielleicht bald auch noch den Markt mit Gold fluten, um den ganzen angeschlagen Ländern ihre Zahlungsbilanz auszugleichen?
Das wären viele, viele Millionen Unzen Gold...^^
 

3927 Postings, 5024 Tage fourstarkirmet

 
  
    #334
12.11.08 19:38
wenn dann wären es große barren und keine unzen...du scheinst dich nicht sehr mit diesem segment auszukennen..wie im waren leben die die am meisten reden haben die wenigste ahnung..*g
 

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24fourstar

 
  
    #335
12.11.08 19:50
naja, werden wohl Barren sein, wenn du es sagst....
Der IMF spricht im Bericht von gut 100mio "fine ounces of gold"
Das sind Barren, richtig?
Dem zweiten Teil deines Satzes stimme ich übrigens voll zu.  

3927 Postings, 5024 Tage fourstarich schenke berichten

 
  
    #336
12.11.08 20:15
von verbrechern keinen glauben..ich glaube nur das was ich jeden tag sehe und das ist very bad for your future

;-P  

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24lol

 
  
    #337
12.11.08 21:53
Um meine Zukunft solltest du dir weniger Gedanken machen, der Goldput hat ein nettes Sümmchen eingebracht, und die bösen Golddrücker scheinen immer noch jede Menge Pulver zu haben, denn es geht ja wieder mal kräftig runter heute.
13% Minus seit Themeneröffnung, eine tolle Anlage habt ihr da geschossen.
Und wer sind in deinen Augen die Verbrecher, und wieso?
Der IMF sitzt auf 3000 Tonnen Goldunzen, das würde mich auch nervös machen.
 

5866 Postings, 4407 Tage maba71@kirmet

 
  
    #338
2
14.11.08 18:45
Jetzt schreibt es schon die RBS!
Sobald der Markt anspringt, gibts Inflation!
Solltest mal zu denen gehen und Dir Nachhilfe in Sachen Inflation geben lassen!
Mir glaubst ja nichts!
P.S. Gold immer noch nicht bei 600! Auch da hast Du in den Dreck gegriffen!
Also im Moment liegst Du überall daneben!
Freut mich!

RBC sieht Gold um 900 USD
14.11.2008 | 13:30 Uhr | Rainer Hahn (EMFIS)
RTE London - (www.rohstoffe-go.de) - Die Analysten der RBC Capital Markets gehen davon aus, dass der Goldpreis im ersten Halbjahr 2009 über die Marke von 900 USD/Unze steigen werde. Dies wurde auf der jährlichen Goldkonferenz des Unternehmens bekannt gegeben.

Die RBC Capital Markets glaubt, dass der Goldmarkt eine Erholung der globalen Wirtschaft einpreisen sollte und damit auch ein erneutes Ansteigen der Inflation, die durch die enormen Geldmengen, die die Zentralbanken in den Markt pumpen, angeheizt werden dürfte.

Analyst Leon Esterhuizen sagte, dass die aktuelle Finanzkrise die perfekten Bedingungen für einen Anstieg des Goldpreises in den nächsten ein bis zwei Jahren liefere.

Esterhuizen hat auch die südafrikanischen Goldproduzenten AngloGold Ashanti, Gold Fields und die Harmony Gold empfohlen. Besonders hervor hob er auch auch die Aktien der DRDGold.

Es sei zu erwarten, dass die Umstrukturierungen bei den Goldproduzenten bis zum Ende Jahres abgeschlossen seien. Dies könnte im nächsten Jahr zu Gewinnzuwächsen bei den Goldproduzenten führen, vorrangig bei deren Auslands-Assets.

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24mein lieber Freund maba

 
  
    #339
1
14.11.08 18:56
ich würde dir vielleicht mehr glauben schenken, wenn deine Quellen nicht immer schlecht recherchiert und oberflächlich wären.
zB in 338, es ist nicht die RBS, was ja bekanntlich die Royal Bank of Scotland ist, sondern eine kleine Analysklitsche namens RBC die sich da äußert....
RBS ist nicht RBS. Du verstehst worauf ich hinauswill.
Und was die 600 angeht, laß die Dinge einfach laufen, der Goldput hat 100% gewonnen, Gold seitdem erheblich verloren, und das du gerade mal an einem Tag postest, wo Gold im Plus ist überrascht natürlcih nicht weiter.
Und wie Inflation entsteht weiß ich sehr gut, vermutlich besser als du, und es gehört etwas mehr dazu als nur Zentralbankgeld.
Für neue Erkenntnisse empfehle ich dir einen Blick auf die Poltitik der japanischen Zentralbank, denn wie ja jeder weiß hat Japan seit Jahren eine gewaltige Inflation......:D
ergo ist Ökonomie nicht so einfach, wie manche sich das hier denken, und deswegen braucht es eben manchmal auch ein Studium um wirklich hinter die Dinge zu sehen, und der Besuch diverser Webseiten als Infoquelle reicht da mitunter nicht tief genug.....!  

3927 Postings, 5024 Tage fourstarja maba

 
  
    #340
2
14.11.08 18:58
so ist das wohl,nur das kann man manchen leuten versuchen 100 mal zu erklären und sie können oder wollen es einfach nicht begreifen..wir leben heutzutage einfach in einer stupiden welt,wo jeder looser denkt,dass er was auf dem kasten hat und dies auch noch versucht öffentlich einzubringen...

nice evening...  

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24ja fourstar

 
  
    #341
1
14.11.08 19:03
du sagst es fourstar, so sieht es leider aus.
Aber ich find dich trotzdem witzig, manchmal zumindest, auch wenn es halt immer Blödsinn ist, der von dir kommt.
Schade nur das du nicht in der Lage bist, die einfachsten Zusammenhänge zu erkennen.
Ich nehme an du bist auch gegen die Globalisierung, weil die ja Arbeitsplätze kostet....
Es ist in der Tat schade, das manche Leute so sehr in ihrer Gedankenwelt verhaftet sind, das zwar für sie alles irgendwie stringent ist, aber sie begreifen nicht, das sie einem fortlaufendem Irrtum erliegen.
Aber macht nur weiter, das schöne an einer Demokratie ist ja, das auch jeder Spinner seine Meinung äußern darf.  

5866 Postings, 4407 Tage maba71kirmet

 
  
    #342
1
14.11.08 19:52
Du bist und bleibst ein volkswirtschaftlicher Blindgänger!
Beharrst stur auf Deiner Meinung, und jeder Hahn kräht es bereits von den Dächern!
Auch Du wirst noch dazulernen!
Spätestens Mitte 2009 werde ich Dich an die unzähligen Posts erinnern, denen Du ohne Background einfach so
in einer unnachahmlichen Art widersprochen hast!
Leider wirst DU Dich dann wieder vom Acker gemacht haben, so wie DU von den Toten auferstanden bist!

Typen wie Du haben kein Rückgrat und eine Halbwertszeit von max. 1 Jahr!
Und was das Gold angeht, mein Call hat gewonnen, bin 2x raus bei SL!

Also mehr hast DU mit deinem Put auch nicht gemacht!
Also schwätz nicht auf!

Gold ist jetzt zum 2.Mal beim Tief fulminant zurückgekommen, der Boden ist steinhart!
Und die Zeit läuft fürs Gold!
Jeder Tag der Finanzkrise reisst die Märkte noch weiter um, da hilft auch kein PPT kurz vor Börsenschluss!
Köstlich!

Ach ja übrigens das USA-Defizit ist auch schon bekanntgegeben worden!

Komisch das Du die Zahlen hier im Thread nicht interpretierst! Deckt sich fast mit meinen Hochrechnungen!
Und ich will Dich gleich darauf verweisen, was dann nach den ganzen Bail-Outs usw. im januar 2009 und dann 1.Quartal veröffentlicht wird! Das wird noch lustiger!

Ach ja, by the way, F&F brauchen Geld asap, GM sowieso, Kreditkarten wackeln, Hank Paulsons Paket ist auch schon weg und funzt nicht!! (wie vorhergesagt), und wir reden dann schon weit über 1.5 Billionen Dollar!!!!

Ach ja, in BRD ist die letzte Anleihen-Auktion "failed"! Hast schon gehört!
Wird in USA auch passieren bzw. passiert gerade! Aber hast DU sicherlich registriert!
Asset Back und Commercial Papers ist der Teufel los!
Bei den Commercials ist der Spread bei BB mittlerweile 45% über Referenz, bei AAA Steigerungen von 3-4%!
Das kannst Du bei Bloomberg schwarz auf weiss selbst lesen!

Ach ja, by the way, die Chinesen haben in Zukunft keinen Bock mehr, Ihre Überschüsse in Dollars anzulegen und Ihn zu stützen! Die machen jetzt Ihr eigenes Programm!
Bin gespannt wie dein "grünes Klopapier" nächstes Jahr darauf reagieren wird???

China/USA-Beziehungen: Was das Stützprogramm ändertDatum 14.11.2008 - Uhrzeit 15:49 (© BörseGo AG 2000-2008, Autor: Stanzl Jochen, Redakteur, © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)
WKN: 30997 | ISIN: HK0000004330 | Intradaykurs:  
Das chinesische Konjunkturstützungsprogramm von 586 Milliarden US-Dollar, das in die eigene Infrastruktur, Landwirtschaft und Exportwirtschaft investiert werden soll, ist eine Abkehr Pekings vom bisherigen politischen Kurs. Die Chinesen haben in der Vergangenheit ihr Geld aus dem Außenhandelsüberschuss, das vor allem durch die Fixierung des Yuan am US-Dollar und durch laxe Kreditvergaben aufgebläht wurde, wieder in den USA investiert. Das Konjunkturstützungsprogramm ist hiervon eine klare Abkehr. Hunderte Milliarden US-Dollar werden nicht mehr zur Stützung des US-Dollars investiert, sondern im eigenen Land veranlagt. Die riesigen Währungsreserven, die China in den letzten Jahren angesichts des weltweiten Wirtschaftsaufschwungs verdiente, werden im eigenen Land investiert.

Also ich freu mich riesig auf die nächsten Monate, vor allem Dir immer wieder die neuen Zahlen mitzuteilen!
Ich freu mich schon auf deine sachverständigen Erklärungen wenn es soweit ist!




-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

5866 Postings, 4407 Tage maba71USA-Staatsdefizit 4-fach höher als in 10/2007

 
  
    #343
1
14.11.08 20:04
USA: Rekorddefizit im Oktober
13.11.2008 | 21:17 |   (DiePresse.com)

Barack Obama übernimmt einen harten Job: Die Staatausgaben im Oktober übertrafen die Einnahmen um 237,2 Mrd. Dollar. Das Defizit ist damit viermal so hoch wie vor einem Jahr.

Washington (APA/AP) - Die Vereinigten Staaten haben den ersten Monat ihres neuen Budgetjahrs 2008/2009 mit einem Rekorddefizit abgeschlossen. Die Ausgaben im Oktober übertrafen die Einnahmen um 237,2 Milliarden Dollar (189 Mrd. Euro), wie das Finanzministerium am Donnerstag mitteilte.

 
Das Defizit war damit mehr als viermal so hoch wie im Oktober 2007. Einer der größten Ausgabenposten waren 115 Milliarden Dollar aus dem Rettungspaket für die Banken, das ein Volumen von insgesamt 700 Milliarden hat.





Wohlgermerkt im ersten Monat des neuen Haushaltsjahres!
Kann sich jeder selber hochrechnen was in 11/2008, 12/2008  usw dann kommt!
Die 700 Mrd. Dollar wirken nicht laut Hank Paulson!
Also noch mehr!
Bei F&F bürgen Sie ja für mehr als 5 Billionen Dollar Hypotheken!
Da ist das mickrige Rettungspaket eine Farce dagegen!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24tztztz

 
  
    #344
15.11.08 01:06
Ich bin übrigens auch ein paar mal drin und draussen gewesen, und habe 100.000% performance gemacht, aber wie du poste ich das nicht jedesmal, ist ja im Grunde auch uninteressant, wir wissen ja auch so wie geil wir sind, nicht wahr maba....
genauso willkürlich kann ich mir übrigens anschauen, wie sich der Zuckerpreis im Oktober gemacht hat, und das dann aufs Jahr hochrechnen. Nur richtig wird es dadurch nicht.
Manche Leute haben ein krasses Verständnis(oder auch Unverständnis), wie unser Wirtschafssystem funktioniert.
Und was die Chinesen angeht, so wie du dir das vorstellst läuft das ganze sicherlich nicht ab. Die Chinesen nehmen nicht einfach das Geld aus dem USDollar, und geben es in China aus, denn Investitionen in China werden in yuan bezahlt, nicht in Dollar. Aber die Chinesen haben Dollar auf dem Konto....hmmm....
Ob sie einfach in yuan umtauschen, und die Wechselkursbindung aufgeben?
Das wäre natürlich witzig für ihre Exportwirtschaft.
Die Chinesen haben sich ihr Problem selbst eingebrockt, und können nicht raus. Die chinesische Wirtschaft muß weiter wachsen, oder ihnen fliegt der ganze Laden um die Ohren.
 

2225 Postings, 4159 Tage aliasfelli808100.000%

 
  
    #345
1
15.11.08 01:14
Lach....
-----------
Das Leben ist wie ein Papierflugzeug, sitzt du drin und es regnet dann bist du am Arsch(In Englisch klingt das besser:))

5866 Postings, 4407 Tage maba71kirmet

 
  
    #346
3
15.11.08 10:09
Die Exportwirtschaft in China wird sich in den nächsten Monaten signifikant verlagern!
Die USA brechen längerfristig gesehen weg als Hauptimporteur!
Die USA wird in diesen Zeiten schauen, das meiste wieder auf heimischen Boden zu produzieren!
Die Nachfrage der amerikanischen Konsumenten wird sich so schnell nicht mehr erholen!

Und deswegen sorgen die Chinesen vor, was auch total richtig ist!
Nach dieser Krise wird nichts mehr so sein wie vorher!
Auch der Dollar nicht!

Und wenn die Chinesen (übrigens schon länger!) erkennen und jetzt dies in die Tat umsetzen (hatten Sie schon mehrfach angekündigt übrigens!), Ihre Devisen umzuschichten (Gold, Förderprogramme im Inland), dann find eich das richtig und auch mutig zugleich!

Die USA müssen froh sein, daß die Chinesen Ihnen die F&F Papiere nicht um die Ohren gehaut haben!
Da kann die USA ein Gebet in den Himmel schicken!

Also so what!
Alles logisch und richtig!

Nur weil Du es nicht erkennst, machen die Chinesen bestimmt keinen Fehler und legen Ihre Devisen falsch an!

P.S. Das mit dem Call und Deinem Gewinn hast DU angefangen, nicht ich! Ich habe so was nicht nötig!
Fakt ist auch, daß eben Gold nun zum Zweiten Male erfolgreich zurückgekommen ist!
Auch das musst Du mal einsehen! Statt 500 nun 750!
Wart mal ab was da noch kommt!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24...

 
  
    #347
15.11.08 11:56
naja, wenn 100% performance in vier Wochen "in den Dreck gegriffen" sind, dann hast du natürlich recht.
Und das du natürlich auch bei fallendem Goldpreis ein richtiges  Timing hast, glaub ich irgendwie kaum. Noch dazu mit Papiergold, das du ja nicht anfassen würdest, da du dein Geld ja in ein oder zwei Unzen gesteckt hast, und damit hast du nur verloren in letzter Zeit.
Na schauen wir mal weiter, bei ca 810 hab ich short gesagt, du long, und voila, wir sind runter um 8% seit dem. Inklusive der kurzen Erholung jetzt.
Und die Chinesen können nicht einfach in ein paar Monaten ihre Wirtschaft umstellen, ich wiederhole mich ungern, aber so geht das nicht. Du hast wirklich wenig Ahnung von Ökonomie.
Geld in Konjunkturprogrammen verjubeln ist übrigens nicht zwingend eine sinnvolle Geschichte, auch hier schauen wir wieder mal nach Japan. Und warum haben die Japaner eigentlich keine Inflation bekommen, obwohl sie genau das gleiche gemacht haben wie die Amis?
Pleite sind die auch seit Jahren, aber es geht komischerweise sehr normal weiter....  

5866 Postings, 4407 Tage maba71kirmet

 
  
    #348
1
15.11.08 16:11
Die Chinesen stellen Ihr Wirtschaft nicht um!
Hat keiner behauptet!
Sie legen Ihr Geld für die Zukunft nur sinnvoller an, und das ist im nächsten Jahr die eigene Wirtschaft!
Und Abnehmer Ihrer Produkte haben Sie weiterhin, Europa entwickelt sich für den asiatischen Markt immer mehr zum 2.Standfuß, in naher Zukunft mehr denn je!

Wenn Du es genau haben willst, es benötigt nur einen anderen Adressaten auf der Online-Transaktion um das Geld richtig an den Mann zu bringen!

Was das mit Umstellung zu tun hat, steht warscheinlich nur in Deinen Büchern!

Auf jedenfall würde ich persönlich einen Teufel tun, und mein Geld in naher Zukunft in US-Tresauries anlegen!
Warum Auch?

Weniger Rendite oder das gleiche bekomme ich überall dafür!

Und diejenigen, die im Moment Ihr Cash in kurzfristigen Schatzanleihen für 1% drinne haben, werden im Frühjahr sich schnellstens einen Anderen Spielplatz suchen!

Und dann kommt.........die gähnende Leere!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 4206 Tage kirmet24hmm

 
  
    #349
15.11.08 16:29
Europa steck genauso wie die Amis in einer Rezession, und wir brauchen auch nicht plötzlich doppelt so viele Spielsachen aus China. (deinen ersten Satz aus 346 hab ich als Umstellung interpretiert, denn in China ist auf Dauer nichts politisch ungewollt/abgesehen davon das ein Konjunkturprogramm im Inland eine gewisse Umstellung von Exportwirtschaft auf Binnennachfrage erfordert)
Und was die Änderung des Adressaten bei einer onlinetransaktion angeht.... ich verstehe es immer noch nicht. Wenn die Chinesen Geld im Inland ausgeben, können sie nicht in US Dollar bezahlen. Das funktioniert nicht.
Also bleiben die Dollarreserven im Dollarraum.
Die Chinesen könnten ja einfach ihre Dollarbindung aufgeben, dann wäre es das freie Spiel der Kräfte, allerdings würde das China direkt in die wirtschaftliche und politische Katastrophe stürzen.
Ergo braucht China die USA als Nachfrager. Wenn du so willst haben die USA die Rolle des Staates in Keynes Nachfragemodell übernommen.  

3569 Postings, 4861 Tage brokersteveGold .. in Muss in jedem Depot und Barrick Gold

 
  
    #350
2
16.11.08 15:39

"Amerika wird einen Wandel durchlaufen auf den niemand vorbereitet ist."

Er betonte dass die Weigerung der Leute, anzuerkennen dass Amerika sich überhaupt in einer Rezession befand, verdeutlicht wie groß das Problem der Leugnung der Realität ist.

Celente, der die asiatische Währungskrise 1997 vorhersagte, den Kollaps der Subprime-Kredite und die massive Entwertung des US-Dollars, sagte im vergangenen November zu UPI dass das kommende Jahr als "die Panik von 2008" bekannt sein werde.

"Riesen [werden] in ihren Tod taumeln,"

meinte er akkurat. Wir beobachteten den Kollaps von Lehman Brothers, Bear Stearns und anderen. Celente sagte auch dass der Dollar um bis zu 90% entwertet werden würde. Die von Celente vorhergesagten Konsequenzen, eine Absenkung des Lebensstandards, sind nun u.a. bedingt durch sinkende Zahlen im Einzelhandel. In einem weiteren Interview führte Celente weiterhin das Thema Revolution in Amerika aus.

"Es wird eine Revolution in diesem Land geben. Es wird nicht sofort passieren, aber es wird letztendlich passieren und wir werden eine dritte Partei sehen unf folgendes war der Katalysator dafür: Die Übernahme von Washington D.C., in hellichtem Tageslicht, durch WallStreet in diesem unblutigen Staatsstreich. Und es wird geschehen während die Umstände sich weiterhin verschlimmern."

"Das erste wird die Organisation von Steuerrevolten sein. Das wird die große Sache sein weil Leute es sich nicht leisten können, mehr Schulsteuern, Grundsteuern, irgendwelche Arten von Steuern zu zahlen. Man wird sehen wie diese Arten von Protesten beginnen, sich zu entwickeln."

"Es wird sehr düster sein. Sehr traurig. Und es wird viele Obdachlose geben, wie wir es noch nie gesehen haben. Zeltstädte sprießen bereits überall im Land aus dem Boden und wir werden viele mehr sehen."

"Wir werden große Gegenden von leerstehenden Immobilien sehen und Leute die illegal dort drin hausen. Es wird ein Bild sein wie Amerikaner es nicht gewohnt sein werden. Es wird ein Schock sein und viel Verbrechen wird damit einhergehen. Und das Verbrechen wird um einiges schlimmer sein als vormals, denn in der letzten Depression 1929 war der Verstand der Leute nicht durch all die modernen Drogen zerstört - Medikamente über dem Ladentisch, oder kristallines Methamphetamin, oder was auch immer. Also haben wir eine riesige Unterschicht von sehr verzweifelten Leuten deren Verstand chemisch jenseits von irgendwessen Begreiflichkeit durchgebrannt ist."

Der George Washington Blog hat eine Liste zusammengestellt von Zitaten über Celentes Akkuratheit als Trendforscher:

"Wenn CNN über die Top Trends wissen will, fragen wir Gerald Celente." — CNN Headline News
"Ein Netzwerk von 25 Experten deren Bandbreite an Fachgebieten vielen universitären Einrichtungen gleichkommt." — The Economist
"Es gibt keinen besseren Trendprognostiker als Gerald Celente. Der Mann weiß wovon er spricht." - CNBC
Wenn Nostradamus heute am Leben wäre, würde er es schwer haben mit Gerald Celente mitzuhalten." — New York Post

Celente ist also kaum ein durchgeknallter Verschwörungsspinner. Lagerfähige Nahrungsmittel und Gold sind ein guter Anfang
um sich vorzubereiten."
 

Seite: < 1 | ... | 10 | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 >  
   Antwort einfügen - nach oben