CoBa unter eingesammelter Summe der KE nach 4 Mona


Seite 10 von 21
Neuester Beitrag: 26.09.13 18:35
Eröffnet am: 06.09.11 17:19 von: DrShnuggle Anzahl Beiträge: 504
Neuester Beitrag: 26.09.13 18:35 von: FD2012 Leser gesamt: 191.852
Forum: Börse   Leser heute: 24
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... 21  >  

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleEigentlich ganz kritischer Punkt

 
  
    #226
03.02.12 18:46
Mäkte sehr positiv in diesem Jahr, zu positiv?
Seit Jahresbeginn geht es eigentlich nur aufwärts! - Wann wird mal durchgeatmet? Wenigstens nicht mit solchen Sprüngen wie im letzten Jahr!

Der kritische Punkt, warum:
Kampf um die 200 Tageslinie
Abwärtskanal gegen Aufwärtskanal
positive aber durchwachsene Aussichten gegenüber schlechter Zahlen vom Q4

Nehme mal den Chart von Ende Januar zur Erinnerung, da es beim Bigchart nicht wesentlich anders aussieht, nur dass wir jetzt am oberen Rand des Abwärtskanal und dem oberen Rand des Auwärtskanals liegen.

(Beitrag #217 war eine kleine Zusammenfassung der Q4 und 2011 Zahlen)
Angehängte Grafik:
120109_dbprofichart_09012012_1157.png (verkleinert auf 69%) vergrößern
120109_dbprofichart_09012012_1157.png

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleNun, wohin geht's bei der DB

 
  
    #227
1
05.02.12 15:36
Die schlechten Zahlen habe ich ja im #217 Beitrag aufgelistet.

Wohin geht es jetzt kommende Woche, nachdem sich die Zahlen über's Wochenende gelegt haben und nun ein entscheidener Punkt im Chart vorhanden ist, um den jetzt wahrscheinlich 4 Wochen lang gerungen wird. Mal wohl eher doch nicht der Ausbruch und dann wird es doch wieder nach einem Ausbruch am angeketteten Kurs aussehen.
1. Entweder geht es aufwärts, da jetzt wohl (fast) alle negativen Aspekte in der Bilanz enthalten sind, klar Schiff gemacht worden ist und die Perspektive besser aussieht, was der Kurs gerade beinhaltet.
2. Der Ausbruchversuch scheitert wieder, die Euro-Endzeitstimmung gewinnt wieder Oberhand, Portugal folgt Griechenland, zumindest der Stimmung nach und es fehlen die klaren Aussagen zu Griechenland, die doch eh erst im März kommen sollen.
Es sind halt momentan beide Szenarien und auch das 3. mit einem Verbleib bei 31-35 im kommenden Monat begründbar!

Persönlich rechne ich mit einer Verschnaufpause, der Kurs geht nochmal an oder unter die 30, um dann bis Mai zur HV die 40 wieder zu knacken. Das sind aber "just my two cents"! Eigentlich Schade, dass die DB bei der guten Marktstimmung keine guten oder sogar überragenden Zahlen liefern konnte.


Bei der CoBa sehe ich eine Wand bei 2,0y € für die kommenden Monate und vermutlich sehen wir Kurse eher von 1,50-1,90, denn die CoBa und Blessing sind nun bis Juni erst einmal in der Bringschuld, ihre ambitionierten Pläne zum Befreiungsschlag in die Tat umzusetzen.

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleDB will nach oben

 
  
    #228
2
08.02.12 10:44
Der Chart der DB will nach oben gehen, obwohl wir uns weiterhin an einer kritischen Marke befinden. Habe mich anscheinend mit meiner pronostizierten Konsolidierung bis 30 oder sogar etwas tiefer geirrt, obwohl sie immer noch kommen kann, da eine Konsolidierung auch immer einen guten Effekt hat, für darauf folgende weitere Anstiege.

Positive Zeichen im Chart:
+ 200 Tageslinie ist durchbrochen und bestätigt.
+ Alter Abwärtskanal ist temporär gebrochen, hatten wir aber vor Fukushima schon einmal. Je nachdem, wie man den Chart einstellt, ist der Durchbruch allerdings noch ein enges Höschen.
+ 20 Tageslinie schneidet gerade die 200 Tageslinie.
+ Der neue Aufwärtstrendkanal hat unter Berücksichtigung der Zeit einen gesunden Anstiegswinkel und die Option auf eine Erweiterung, also einen noch breiteren und somit solideren Kanal zu bilden.
+ RSI hatte noch keinen Bereich von über 70 gehabt, auf dem oft eine Konsolidierung folgt.
+ fundamentale Zahlen berechtigen auch viel höhere Kurse.

Negative Zeichen:
- Bewegen uns am oberen Rand des Kanals.
- Eine Konsolidierung sollte bald mal folgen.
- politisch immer noch dünner Boden, wobei die DB in ihrer Bilanz Greichenland schon fast ganz abgeschrieben hat.
- Zahlen waren echt schlecht, doch wurden irgendwie ignoriert, bzw. man kann alles positiv oder negativ interpretieren, wie man es halt gerade haben will. Man kann schließlich auch sagen: Ackermann hat für seine Nachfolger Klarschiff gemacht.

Aber eigentlich steht fast alles auf positiver Seite vom Chart her, aber auch ein Anstieg benötigt seine Zeit. Es können immer wieder Störfeuer von ungeahnter Seite folgen.  Noch bleibe ich diesen Stimmungswandel skeptisch gegenüber, solange nicht mal ein gesunder Rücksetzer kommt.

Auch den ESTX Bank sollte man nicht außer acht lassen:
http://index.finanztreff.de/indizes_einzelwerte.htn?i=159216
http://www.ariva.de/forum/Europaeische-Banken-zum-Vergleich-431204
Angehängte Grafik:
120208_db_2_profichart_08022012_1021.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
120208_db_2_profichart_08022012_1021.png

4523 Postings, 3144 Tage FD2012DB am unteren Rand, sehen wir's!

 
  
    #229
1
08.02.12 16:24

Dr.Shnuggle: Danke für die Doppeleinstellung, denn mit der Commerzbank komme ich derzeit nicht weiter, deshalb auch mein Interesse an einem baldigen Einstieg bei DEUTSCHER BANK AG. Käme dann aufgrund der Konsolidierung noch der bekannte Rücksetzer, es wäre der letzte Anlass, nun die DB ins Depot zu nehmen. .....  Bei CoBank dachte ich, dass man bei EUR 1,75 "nochmals zuschlagen könnte",  wird wohl nix!

 

1566 Postings, 3531 Tage RobertControllerWieder mal ein Versuch der Analyse..

 
  
    #230
3
11.02.12 12:39

- Coba:  Mir ist der fulminante Aufwärtestrend einfach zu suspekt. Grundlegend hat sich nichts geändert, außer dass durch Bilanzierungstricks die drohende KE abgewendet wurde. Der von mir prognostizierte Abgang auf bis zu 80 cts. ist natürlich damit hinfällig. Es hätte sowieso eine gewisse Ausgleichszahlung an die AktienInhaber (= Bezugsrechte) stattgefunden.  Ein Kursanstieg bis auf 1,50 wäre nachvollziehbar. Aber woher sollen die Gewinne kommen? Real Estate wird echt getrennt, die Schulden bleiben beim Staat. Zu welchen Bedingungen das Ganze geschehen soll, ist unklar! Griechenland und Portugal sind noch nicht gänzlich eingepreist ( im Gegensatz zur DB)  - Also lieber höherer Einstieg bei geklärten Bedingungen!

- Deutsche Bank:  Dafür sprechen der "reine Tisch" für die neue Vorstandsschaft. An Risiken ist ebenfalls USA erledigt, das konnten die noch nicht wissen bei der Bildung von neuen Rückstellungen. Ich erinnere daran, dass über 1 Milliarde im Gespräch waren laut Spiegel!  Griechenland und Portugal sind beinahe voll abgeschrieben - auch für den Fall des GAU's! 

 Verbleiben noch Las Vegas (die gebildete Rückstellung reicht meiner Meinung nach nicht aus - vielleicht war Jain dran Schuld). Kirch wurde nicht dezitiert berücksichtigt, das wäre ja quasi ein Schuldeingeständnis. Dann haben wir noch die BHF, die mit einem Buchwert von 600 Mio angesetzt, aber dank Einspruch der Regulierungskartell der schon sichere Verkauf ausgebremst wurde. Viel an Risiken ist da nicht mehr anderes da. Sagen wir mal inkl. Bankenabgaben (die beträfe bei erhofften Gewinnen auch die Coba) sehr hoch gegriffen 1 Mrd. Euro in Summe!

Positiv sind die geplanten Personaleinsparungen in Höhe von 1 Mrd.inkl. Boni , die auch durchaus realisiert werden können. Das würde sich also in etwa ausgleichen in der Summe.

Desweiteren haben wir den Asset-Management-Verkauf Schwerpunkt USA mit Bandbreiten 2,5-3,5 Mrd. Dieser einmalige Erlös wird aller Wahrscheinlichkeit dem Gewinn für das erste Quartal zugerechnet werden können - oder spätestens zur HV aus dramaturgischen Zwecken! Dies hat natürlich Einfluß auf die weiteren Erträge.

Die normalen Geschäftsergebnisse pro Quartal werden sich damit sehr schlecht gerechnet auf 1,5 Mrd. vor Steuern belaufen.

2012 wird das erfolgreichste Jahr werden mit sicher über 8 Mrd. vor Steuern.  Es müßte schon sehr schlecht laufen, wenn nicht nach diesem Rekordergebnis eine Dividende von mind. 1,5 Euro herausspringen würde (mehr denke ich nicht, da eine Kernkapitalquote von 13 bis Ende 2013 angestrebt ist.

Ein Kurs über 50 bis zur Bundestagswahl ist für mich eigentlich zwingend gegeben und ein unbedingter Grund - auch bei Rückschlägen zwischendurch -  diese Aktien bis dahin auf jeden Fall zu halten. Weitere zu meinen 7000 Stück (gekauft im Schnitt mit 42) zuzukaufen fehlt mir leider freies Kapital. (Höchste Prämisse bei einem Aktienkauf - nur soviel investieren wie man die nächsten 10 Jahre voraussichtlich nicht braucht!)

 

3280 Postings, 3842 Tage janferGutes Posting

 
  
    #231
6
11.02.12 13:44
Aber, ein Zeithorizont von 10 Jahren hat hier an der Börse NIEMAND mehr! Am liebsten nehmen auch die Freizeitzocker lediglich ein paar % mit Calls oder Puts mit und ab zur nächsten Aktie.

Die Börse ist zum Spielcasino mutiert - und das GLOBAL!  

9389 Postings, 3739 Tage arasukann ich nicht nachvollziehen

 
  
    #232
11.02.12 14:33
mit den 50 euro.  

946 Postings, 3443 Tage vision7650Euro

 
  
    #233
11.02.12 15:42

Warum nicht nachvollziehbar?

 

9389 Postings, 3739 Tage arasudie letzten zahlen und gerade der stattfindende

 
  
    #234
11.02.12 19:44
innere umbau sind gründe die mich da zweifeln lassen.
ich glaub auch nicht das es ein jahr der banken wird trotz der nächsten spritze.
aber ihr seid da die fachmänner/frauen.  

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggle@ arasu

 
  
    #235
2
12.02.12 10:10
50 € kannst Du auf einen längeren Horizont nicht nachvollziehen?
Robert schrieb von bescheidenen 8 Mrd. vor Steuern Gewinn, also so 5-6 Mrd. Netto
bei 50€ Kurs und 929,5 Mio Aktien würde dies einer Marktkapitalisierung von 46,5 Mrd entsprechen und somit einem KGV bei 5,5 Mrd Nachsteuergewinn von 8,5. Niedriger normaler Wert.
Gleiches kann man mit dem Eigenkapital machen, hat aber weniger Aussagekraft.

Warum ist die DB dann so günstig:
Banken  will niemand nicht einmal mit der Zange anfassen, obwohl sich langsam ein Wandel abzeichnet!
Es ist einfach noch zu vieles ungewiß, es ist ja nicht mals sicher, ob der Euro noch 10 Jahre hält (wovon ich allerdings ausgehe!), da wird lieber in soldiere Werte investiert, wo reale Produkte und Werte hinter stecken.
Allerdings ist jetzt mit dem reinem Tisch Machen vom Acki so zeimlich der Großteil der Gefahren bzw. Ungewissheiten vom Tisch, vieles wurde vorsichtshalber übermäßig abgeschrieben, so dass hier höchstens positive Überraschungen lauern könnten z.B. Griechenland.

Da die DB sich nun endlich in einen Aufwärtstrend zu begeben scheint (siehe #228) kann man wegen der Gründe den Kanal bis zur Bundestagswahl (Sep/Okt 2013) fort führen und somit ergeben sich bis dahin die 50€ (finde sogar leicht pessimistisch) , aber bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter! Jetzt gilt es noch den neuen Aufwärtstrendkanal nach der nächsten größeren Konsolidierung zu bestätigen, damit dieser auch endgültig bestand hat.

9389 Postings, 3739 Tage arasuja ja schon gut,

 
  
    #236
12.02.12 10:22
ich versteh halt unter länger was anderes als ihr!
entschuldigung.  

465 Postings, 3187 Tage plus.puremorgen?

 
  
    #237
12.02.12 23:22

 

die 2,00 hat mit intraday doppel-top-bildung gehalten; hoffe morgen nach den kräftigen Abschlägen vom freitag auf einen kräftigen rebound auf mind. 2,16 ! überlege nochmal kräftig nachzulegen bevor die 2,20 geknackt wird...was meint ihr?! tips für morgen?

 

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleGute Gegenargumentation

 
  
    #238
13.02.12 11:11
Auch wenn die Quelle immer nur die Gegenargumentationen bringt und keinesfalls kopiert werden darf (Lizenzgebühren), kam mir der Gedanke zum Sparen mit 1929 auch schon des öfteren. Aber einfach nur Geld in die maroden und korrupten System zu Pumpe bringt auch nichts, so lange sie nicht saniert werden, denn schließlich wurden die vergangenen 10 Jahre recht viel Geld in die südlichen Länder gepumpt, ohne mit wesentlichen wirtschaftlichen Strukturreformen einher zu gehen.
Es verhält sich zu einem kleinem Teil ähnlich wie der Länderfinanzausgleich. Nach dem Weltkrieg hat unter anderem Bayern viel Geld erhalten, aber eben dieses sehr sinnvoll eingesetzt, warum dieses Bundesland heute so stark geworden ist. Andere Länder haben auch viele Gelder Empfangen, jedoch ohne so große Effekte erzielen zu können. Was macht den Unterschied unter den Ländern aus, was hat dieses Land anders gemacht?
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9460-soros-europa-droht-1929

@ plus.pure
Für Kurzeitinvestitionen von einigen Tagen bist Du hier im vollkommen falschen Thread, da dies gerade zum jetzigen Zeitpunkt auf diesen Zeitraum einen reinen Zock dar stellt. Wenn es Dir jedoch Charttechnisch als sehr wahrscheinlich erscheint, gehört zu Deinen Worten auch der entsprechende Chart, wo diese Marken enthalten sind.

8205 Postings, 3503 Tage farfaraway@arasu

 
  
    #239
13.02.12 11:43

jeder darf seine Meinung hier preisgeben. Warum nicht? Aber 50 Euro duerfte auch in 20 Jahren nicht erreicht werden. Genauso wie die Japanische Boerse nie wieder die alten Hoechstaende von 20000 erreichen werden.

 

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggle@ farfaraway

 
  
    #240
4
13.02.12 12:44
"Aber 50 Euro duerfte auch in 20 Jahren nicht erreicht werden."
Meinst Du die CoBa? Also, wenn Du die deutsche Bank meinst, dann will ich gerne mal eine vollständige Argumentationkette sehen, die diese Behauptung begründet!
Nur ein Beispiel wie Japan heran zu ziehen, und dann auch nicht die Kurse von vor der Krise von über 110€ her zu nehmen, ist doch wohl etwas banal. Eigentlich sollte ich gar nicht drauf eingehen, da es dafür nur ein mögliches und sehr unwahrscheinliches Szenario gibt.
Nimm einfach mal die fundamentalen Aspekte, die sich auf eine Sicht von 20 Jahren irgendwann auf jeden fall durchsetzen werden. Über 5 Mrd. Gewinn bei einer Marktkapitalisierung von 46,5 Mrd. Euro, was Kursen von über 50€ entsprächen. So würde unter diesen leicht pessimistischen Annahmen ein KGV von ca. 9 ergeben, was ein niedriger Mittelwert ist. KGV-Mittelwerte niedrig bis hoch sind 7-16.
Dann kommt bei Deinen 20 Jahren noch die Inflation hinzu, was sehr wahrscheinlich bei diesen ins System gepumpten Geldmengen ist. Bei gerade mal 3% entsprächen heute 10 Euro in 20 Jahren 18 Euro! Oder gehst Du wie in Japan von einer Deflation aus?

Leute, es bringt doch nichts, irgendwelche Behauptungen hier rein zu stellen oder irgendwelche Kurswünsche zu äußern, wir wollen doch etwas argumentieren oder zumindest die Gedankengänge des anderen nachvollziehen können.

Alleine aus den oben gezeigten Gründen und noch weiter oben (andere Threads) erläuterten Fakten sind Kurse von über 50€ in den nächsten 20 Jahren, ja sogar 10 Jahren so sicher wie das Amen in der Kirche.
Halte es persönlich sogar für möglich, diese schon dieses Jahr zu erreichen, aber relativ sicher nächstes Jahr.  Würde dem eine 80 prozentige Eintrittswahrscheinlichkeit geben.

8205 Postings, 3503 Tage farfarawayRichtig,

 
  
    #241
14.02.12 04:23

man sollte Szenarien, die ueber 5 bis 10 Jahre reichen, erst gar nicht in Betracht ziehen. Das merken auch Lebensversicherungen, denen immer weniger vertraut wird, Und die Inflation? Die wird eher irgendwann stark ansteigen, die 3 Prozent sind sehr niedrig gegriffen. Insofern nehme ich meine Prognose zurueck und reduziere sie auf 5 Jahre. Bis dahin wird ziemlich sicher die 50 Euro Marke nicht erklommen werden, die 20 Euro schon eher, wenn alles gut laeuft.

 

1566 Postings, 3531 Tage RobertControllerLeichte Korrektur...

 
  
    #242
3
14.02.12 11:10

..nach dem Schock mit Kirch! Ich habe max. mit 300 Mio gerechnet. Ich sag es noch einmal, die Presse hatte vor der unsäglichen Aussage von Mr. Arrogant-Breuer bereits über eine mögliche Pleite berichtet. Dass jetzt (fast) die ganze Schuld auf die DB abgewälzt wurde, ist unbegreiflich. Bei Falschberatungen kann man als Privatperson froh sein, wenn man ev. 1 Drittel des tatsächlich nachweisbaren Schadens ersetzt bekommt abzgl. der Anwaltsgebühren, die mal locker bei einem Vergleich nochmal 10% des Gesamtschadens betragen. (ich hatte dei 1. Instanz gewonnen, aber die 2-te sagte, nehmen sie an, oder sollen sich ihre Erben damit noch beschäftigen?(natürlich nicht genau der Wortlaut)  

Die Auswirkung ist somit im 1. Quartal erheblich. Das Ergebnis wird damit bei ca.1 Mrd brutto liegen, da der unnötige Asset-Verkauf erst zur HV greift und eine weitere Abschreibung von Las Vegas fällig sein wird. BHF ist vorerst erledigt und wird meineserachtens frühestens zum 4. Quartal spruchreif. 

Die weiteren Ergebnisse dürften bei ca. 1,5 Mrd liegen und damit ein Gesamtergebnis von 5,5 Mrd erwartet werden können zzgl. Asset und ev. Ersparnisse der Personalkosten. Eine Auflösung von bereits bestehenden Rückstellungen halte ich für unwahrscheinlich. Eine Dividende für 2012 über einem Euro ebenfalls.( 75 cts für das G-Jahr 2011 stehen ohnehin schon fest und keine Kapitalerhöhung)

Der Kurs wird entsprechend die 40 erstmal nicht erreichen.  Ich halte aber weiter, da ich keinen signifikanten Rückschlag mehr erwarte und schon gar nicht unter 30!

Mittelfristiges Ziel - ich bin eigentlich ein "Saurier Longliner" - bleibt aber trotzdem mit über 50 bis zur Bundestagswahl im Sept. 2013.

 

13783 Postings, 3385 Tage Maxxim54Danke

 
  
    #243
2
14.02.12 12:30

Es ist schön, dass es dieses Forum zur DeB gibt, da es viele Aufschlussreiche Postings gibt. Dafür sag ich schon einmal, Danke!

Was den Vergleich mit der Kirch-Gruppe betrifft: schon ein Hammer, was den Betrag der Zahlung betrifft. Die Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft bei Ackermann und co. haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Weiss net, ob der Weg von Ackermann zum Aufsichtsrat der DeB endgültig versperrt ist, oder, durch diese Zahlung wieder offen ist. Auf jedem Fall kommt der Bayerische Staat auf seine Kosten. Er kann mit nachträglichen Steuern seitens der Kirch-Erben wieder rechnen.

Dass wir die 50€ Euro bis zur Bundestagswahl sehen, davon bin auch überzeugt. Vielleicht überrascht uns ja Jain mit einer höheren Dividende. Schliesslich erhöhen viele Dax Unternehmen ihre Dividende dieses Jahr. Und die DeB soviel Geld an die Kirch-Gruppe zahlt, was ist mit den Anteilseignern der DeB selbst? ...mal sehen...

Im Hinblick auf das Wahljahr in Amerika rechne ich mit einer kurzfristigen Rally. Jedoch gibt es hier einige Risiken, die auf uns zu kommen werden könnten. 1. Griechenland geht in den kommenden Monaten endgültig pleite. 2. Ratingagenturen stufen Deutschland ab. 3. Israel und die USA greifen Iran an. 4. Immobilienblase in China platzt.

Hoffe, dass wir bis zur Bundestagswahl Kurse jenseits der 40iger sehen und diese Dinge oben nicht antreten. Dann werde ich auf jeden Fall verkaufen. Sollte Rot-Grün die nächste Wahl gewinnen, werden diese den Bankensektor in die Kader legen. Dann gehen die Diskussionen wieder los...

 

426 Postings, 3369 Tage ornos@maxxim

 
  
    #244
14.02.12 14:08
teile nur die risiken nummer 3 und 4, die ersten beiden risiken sehe ich als irrelevant an, denn griechenland ist bereits aus den büchern...und sollte deutschland abgestuft werden passiert auch nichts...schau dir einfach mal die tresuary yields in GB nach der abstufung an.....investoren zeigen zum wiederholten mal was sie von den abstufungen halten....sprich england hat trotz einer abstufung über nacht, heute günstigere refinanzierungskosten als gestern..... analog war das nach der US abstufung...nach der abstufung der USA sind die zinsen für anleihen auf ein REKORDTIEF gefallen.....  

13783 Postings, 3385 Tage Maxxim54ornos

 
  
    #245
14.02.12 15:54

Gut, die Ratingagenturen haben durch ihren Rundumschläge mittlerweile sehr an Autorität und Schrecken verloren.

Auch stellt die EZB genug Liquidität den Banken zur Verfügung im Falle Griechenlands.

Insofern sind diese Risikofaktoren, wie Du sagst, schwach.

 

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleMoody's und Kirch

 
  
    #246
3
16.02.12 08:54
Schon erstaunlich, wie der Aktienkurs der DB die Nachrichten dieser Woche weg steckt!
1. Moody's stuft halb Euopa herunter!
2. Kirch: Einigung mit den Erben über sagenhafte 775 Mio., wegen eines kleinen Kommentars von Breuer in einem Interview vor 10 Jahren!
3. Griechenland zögert sich noch etwas hin, ist allerdings eh schon bei der DB abgeschrieben. (Größenordnung ist kleiner als mit den Kircherben!)
4. Moody's überprüft und bezweifelt wohl die Kreditwürdigkeit der meisten Banken weltweit. Deutscher Bank droht eine Abstufung um gleich 2 Noten, warum? Auch CoBa droht eine Herabstufung, was ich allerdings mehr nachvollziehen kann.

Und meine Hoffnung auf eine ordentliche und gesunde Konsolidierung ist noch nicht eingetreten, eher eine kleine Verschnaufpause, könnte aber wohl mit Moody's Nachricht über die Bonität der Banken eintreten. Ob sie dann aber noch so gesund ist? Obwohl Ratingagenturen auch mehr und mehr ihr Glaubwürdigkeit einbüßen. China hört eh schon mehr auf ihre eigenen Ratingagenturen, doch der Rest hängt am Urteil der 3 US-Agenturen, deren Objektivität immer mal wieder bezweifelt werden kann. Hoffentlich erreicht die Europäische Agentur möglichst schnell Gewicht und Glaubwürdigkeit, baut nicht irgendeinen Mist, der genau die schwierig zu erlangene Objektivität und Vertrauen verspielt.
Also, wenn es nochmal auf 30 runter geht, der Aufwärtskanal aber hält und der Kurs am alten Abwärtskanal abprallt, ist es eigentlich das beste, was uns geschehen kann, kostet aber Nerven. (siehe oben #228)

Kirch Erben:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/0,2828,814917,00.html
Moody's Banken Rating:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/0,2828,815590,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,815583,00.html

25449 Postings, 3910 Tage WeltenbummlerMeine Meinung und mein Kursziel sind 50-70 cent.

 
  
    #247
16.02.12 09:15

25449 Postings, 3910 Tage WeltenbummlerHeute fällt der Kurs unter die 1,93 €.

 
  
    #248
2
16.02.12 09:21
Bin nach wie vor der Meinung das man die Griechen raus haben will, aber man Spielt nur auf Zeit und schliesslich muß der Markt auch in Bewegung gehalten werden, damit die Heuschrecken Geld verdienen können.  

183 Postings, 3308 Tage pdi771.93

 
  
    #249
2
16.02.12 17:28

Mal wieder daneben, über 2€

 

2629 Postings, 4589 Tage DrShnuggleCharttechnische Punkte bei der DB mal anders

 
  
    #250
2
16.02.12 20:21

Vorab eine Bitte an Euch, stellt Eure Einzeilerkommentare bitte in die anderen Threads, es existieren genügend. Hier in diesem wollen wir nur wenige, aber dafür ausführliche Beiträge, so dass man mit der aufgerufenen Seite die gesamten letzten Wochen und vor allem unseren eventuellen Wandel der Perspektive sieht.


 

Charttechnik (CT) bei der DB mal etwas anders:

 

Zuerst sollte man sich noch mal den Chart aus dem Beitrag #228 zu Gemüte ziehen.

 

Der Kurs hat von unten den Wiederstand der 200 Tageslinie vor einigen Tagen/Wochen durchbrochen: Kaufsignal welches leider durch das veröffentlichte Zahlenwerk nicht unterstützt worde.

 

20 und 28 Tageslinie hat die 200 Tageslinie von unten durchbrochen: Kaufsignal. Wieder kam Querfeuer dem Kurs der DB zuwider: Euro, Moody's, Griechenland, Kirch und nochmals Moody's für Banken.

 

Nach einigem Gerangel mit der 200 Tageslinie, welches immer noch andauert, könnte sie in Zukunft als Unterstützung dienen, wenn sie endlich unter den momentanen Kursen liegen wird.

 

Wenn nun in ca. 2-4 Wochen der gleitenden Durchschnitt der  100 Tageslinie die 200 Tageslinie von unten durchbrechen wird, wird wieder ein Kaufsignal ausgeübt werden. Bis dahin werden wir auch den Anstieg der vergangenen Wochen verdaut haben, wie auch die jüngsten Nachrichten, vielleicht noch kombiniert mit einer gesunden Knsolidierung um ca. 15% auf ca. 30,oo € im fortbestehenden Kampf um die 200d Linie um sie noch einmal in der darauf folgenden Periode von unten kommend zu durchkreuzen und sie längere Zeit eindeutig unter den Kursen zu lassen. Der Aufwärtstrendkanal aus #228 hat dann auch genügend Zeit gewonnen, dass wir nicht dauernd am oberen Rand kratzen müssen. Also könnte, ja müsste mit dem Schneiden der 100 Tageslinie durch die 200er der Ansturm auf die 40 beginnen. Wenn dann die danach folgenden Nachrichten endlich passen, sollte die nächste Hürde überwunden werden....

Angehängte Grafik:
120216_chart_quarter_deutschebank.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
120216_chart_quarter_deutschebank.png

Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... 21  >  
   Antwort einfügen - nach oben