Markt heute: Thyssen Krupp aktuell und im Fokus


Seite 13 von 37
Neuester Beitrag: 03.05.19 18:52
Eröffnet am: 19.07.06 08:29 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 922
Neuester Beitrag: 03.05.19 18:52 von: doschauher Leser gesamt: 222.269
Forum: Börse   Leser heute: 24
Bewertet mit:
26


 
Seite: < 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... 37  >  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Risiko wird erhöht,wieder drin. DR7YFV

 
  
    #301
20.12.06 09:11
Dank weiter guter Meldungen bin ich wieder eingestiegen.

Risiko etwas erhöht,
diesmal soll es der DR7YFV einfahren.

Sehe hier auch ein Recht gutes Chance/Risiko Verhältnis,
und der Zeitpunkt scheint jetzt ! auch nicht schlecht zu sein,
zieht der Kurs doch wieder an.

Bitte anschauen und eigene Meinung bilden.
Und meiner Meinung nach nicht zu lange warten.

News - 20.12.06 07:05
Deutsche Stahlindustrie stabilisiert sich 2007 auf Rekordniveau

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Stahlindustrie in Deutschland bleibt nach einem unerwartet starken Wachstum 2006 im nächsten Jahr auf dem erreichten Rekordniveau. '2006 lief besser als gedacht: Die Rohstahlproduktion wird in diesem Jahr voraussichtlich um sechs Prozent auf 47,3 Millionen Tonnen steigen', sagte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Dieter Ameling, der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX in Düsseldorf. Bislang war der Verband von 46,5 Millionen Tonnen ausgegangen. Für 2007 sei eine Produktion in etwa gleicher Größenordnung wie im laufenden Jahr zu erwarten.

   In der weltweiten Stahlbranche rechnet der Verbandspräsident auch in Zukunft mit einer Fortsetzung des Konsolidierungsprozesses. 'Der Konzentrationsgrad ist im Vergleich zu anderen Industrien noch nicht sehr hoch.' Den höchsten Bedarf zur Konsolidierung habe China. Aber auch Russland suche weltweit weiter nach Partnern. 'Russland versucht, auch auf dem westeuropäischen Kontinent Fuß zu fassen.'

'STAHLINDUSTRIE IN DEUTSCHLAND HAT SCHULAUFGABEN GEMACHT'

Die deutschen Unternehmen sieht Ameling in dem Konsolidierungsprozess gut aufgestellt, auch wenn Deutschlands Marktführer ThyssenKrupp nach der Fusion von Arcelor und Mittal    und einer bevorstehenden Übernahme von Corus    nur noch auf Platz zehn der weltgrößten Stahlerzeuger rangiert. 'Die Stahlindustrie in Deutschland hat ihre Schulaufgaben gemacht.'/sb/sbi

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ARCELOR 43,11 +0,02% Paris
CORUS GROUP ORD 50P 515,00 -2,00% London Dom Quotes
MITTAL STEEL A 31,23 -1,98% Paris
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 33,27 -1,01% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Uhde erhält Auftrag zum Bau einer PVC-Anlage

 
  
    #302
20.12.06 09:34
Uhde erhält Auftrag zum Bau einer PVC-Anlage

19.12.06 14:12




Die ThyssenKrupp-Tochter Uhde hat einen weiteren Auftrag von der LUKOIL Chemie Group für den Neubau einer Polyvinylchlorid-Anlage in der Ukraine erhalten. Die Anlage mit einer jährlichen Produktionskapazität von 300.000 Tonnen Suspensions-PVC (S-PVC) soll am Standort Kalush, rund 500 km südwestlich von Kiew, errichtet werden. Bereits im April 2006 wurde Uhde von LUKOIL der Auftrag für eine Elektrolyse-Anlage am gleichen Standort erteilt.Die LUKOIL Chemical Group, Teil des russischen Mineralölkonzerns LUKOIL, investiert rund 200 Millionen US-Dollar in die Erweiterung ihrer Produktpalette um eine PVC-Produktion. Zum Uhde-Leistungsumfang gehören das Basic und Detail Engineering, die Lieferung der Ausrüstungen, die Überwachung von Bau, Montage und Inbetriebnahme sowie die Schulung des Betriebspersonals. Anfang 2009 soll die neue Anlage in Betrieb gehen.

Quelle: BoerseGo
Artikel drucken
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Es geht aufwärts, nur mal zur Erinnerung:

 
  
    #303
20.12.06 10:49
DR7YFV

LT Dresdner Bank 1,16 1,23 20.12.06 10:43 137
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78LT Dresdner Bank 1,43 1,50 20.12.06 12:27 369

 
  
    #304
20.12.06 12:30
Noch keine 2 Stunden später!
Danke,

wobei man sagen kann/muß,
der CM3066

LT Commerzbank 0,43 0,45 20.12.06 12:27 100

sieht auch nicht viel schlechter aus.
Aber der Wechsel hat sich gelohnt!  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78TK: LT Lang & Schwarz 34,40 34,42 20.12.06 12:30

 
  
    #305
20.12.06 12:31
Weiter gehts!  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Kartellstrafe von 3,168 Millionen Euro

 
  
    #306
20.12.06 13:36
Jetzt warten wir nur noch auf die Kartellstrafe aus der Aufzugsparte,
aber wenn die auch so relativ niedrig ausfällt, kann man (TK)sicher damit leben.

News - 20.12.06 13:20
EU verhängt ThyssenKrupp mit einer Kartellstrafe von 3,168 Millionen Euro

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat ThyssenKrupp  mit einer Kartellstrafe in Höhe von 3,168 Millionen Euro wegen illegaler Preisabsprachen belegt. Die Tochtergesellschaft ThyssenKrupp Stainless habe sich zwischen 1993 bis 1994 mit anderen Herstellern auf einen Aufpreis für rostfreien Stahl verständigt, begründete die Behörde am Mittwoch in Brüssel die Geldbuße.

Die EU-Kommission hatte bereits 1998 eine Geldstrafe von insgesamt 27 Millionen Euro gegen verschiedene Hersteller von rostfreiem Stahl verhängt, weil sie sich Mitte der 90er Jahre auf einen Aufpreis für ihre Produkte verständigt hatten./ne/sf/sb

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inha.. 34,48 +3,64% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Position DR7YFV zu 1,53 glatt gestellt, sicher ist

 
  
    #307
20.12.06 14:33
sicher, und US-Futures fallen.

Also Vorsicht, und Gewinne nicht wieder nehmen lassen.

Von 1,16 auf 1,53 € innerhalb ein paar Stunen, ist doch OK.

Mahlzeit!  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78ThyssenKrupp auf Rekordhoch

 
  
    #308
21.12.06 10:58
News - 21.12.06 10:21
AKTIE IM FOKUS: ThyssenKrupp auf Rekordhoch - Konsolidierungshoffnungen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Positive Nachrichten aus der Stahlbranche haben die ThyssenKrupp-Aktien  am Donnerstag auf ein Rekordhoch getrieben. Das bereits am Vortag gut gelaufene Papier stieg gegen 10.10 Uhr um 1,17 Prozent auf 34,97 Euro. Zugleich rückte der Leitindex DAX  um 0,03 Prozent auf 6.589,05 Punkte vor.

'Die Erwartung einer weiteren Konsolidierung in der Branche und gute Vorgaben der Stahlwerte aus Japan helfen der ThyssenKrupp-Aktie', sagte ein Händler. In Tokio hatten Medienberichte die Kauflaune geschürt, in denen es hieß, dass Nippon Steel  eine Kontrollmehrheit am führenden brasilianischen Stahlkonzern Usinas Siderurgicas de Minas Gerais (Usiminas) erwerben wolle. Nach dem Tokioter Börsenschluss schließlich bestätigte der japanische Stahlkonzern, er habe seinen Anteil an Usiminas von 5 auf 12,7 Prozent aufgestockt. Auch Berichte über zwei Akquisitionen von Arcelor Mittal schürten die Kauflaune.

Ein anderer Marktteilnehmer verwies zudem auf positive Branchennachrichten vom Vortag. Nach dem Rekordjahr 2006 rechnet die deutsche Stahlindustrie auch im kommenden Jahr mit einer Fortsetzung des Booms. Zudem erhöhte die Deutsche Maschinenbauindustrie ihre Prognosen für 2006 und 2007 an. Nach Ansicht des Börsianers zogen die Aktien mit dem neuen historischen Hoch zusätzlich auch charttechnisch orientierte Investoren an./tw/ck

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
DAX Performance-Index 6.591,30 +0,07% XETRA
NIPPON STEEL CORP. Registered Shares o.N. 3,83 +0,26% Frankfurt
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 34,86 +0,84% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78TK Aktionäre können nicht,TK klagt gegen Mittal...

 
  
    #309
1
27.12.06 08:38
News - 26.12.06 18:23
ROUNDUP2: ThyssenKrupp klagt gegen Mittal wegen kanadischem Stahlwerk

(Neu: Begründung ThyssenKrupp)

ROTTERDAM (dpa-AFX) - Der Düsseldorfer Stahlkonzern ThyssenKrupp versucht die Übernahme des kanadischen Konkurrenten Dofasco auf gerichtlichem Wege durchzusetzen. ThyssenKrupp habe bei einem niederländischen Gericht Klage eingereicht, teilte der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor Mittal    am Dienstag mit. Mittal hatte Dofasco im Zuge der Übernahme des luxemburgischen Stahlkonzerns Arcelor miterworben. Um das Unternehmen hatte sich auch der deutsche Konzern bemüht hatte.

ThyssenKrupp wirft Mittal nun vor, eine im Januar 2006 unterzeichnete Absichtserklärung gebrochen zu haben, in der Mittal seinem deutschen Konkurrenten die Weitergabe von Dofasco zugesagt habe, wenn die Übernahme der Luxemburger gelingen sollte.

THYSSENKRUPP: RECHTSGUTACHTEN BASIS DER KLAGE

Arcelor hatte vor der Übernahme durch Mittal ein Bietergefecht um Dofasco gegen ThyssenKrupp gewonnen. Dofasco war dann in eine niederländische Stiftung eingebracht worden. ThyssenKrupp will mit seiner Klage Mittal zwingen, dafür zu sorgen, dass die Stiftung Dofasco zurückgibt. Mittal äußerte sich enttäuscht über die Klage, da das Unternehmen alle vernünftigen Schritte unternommen habe, um die Absichtserklärung zu erfüllen.

ThyssenKrupp erklärte dazu, man habe den Klageweg beschritten, um den Anspruch auf Erwerb von Dofasco vor Auslaufen des Letter Agreements durchzusetzen. Basis der Klage sei das Rechtsgutachten eines unabhängigen niederländischen Stiftungsexperten und Stellungnahmen externer rechtlicher Berater. Über die Klage gegen Mittal Steel soll Dofasco aus der Stiftung herausgelöst und die Veräußerung an ThyssenKrupp ermöglicht werden./ra/DP/he

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MITTAL STEEL A 31,50 -1,10% Paris
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 34,31 -1,01% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78DR7YFV gibt mächtig Gas.Ausstieg zu früh.

 
  
    #310
27.12.06 12:08
LT Dresdner Bank 1,81 1,88 27.12.06 12:06 270

Heute über 20 % im Plus.  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Schade, die Super Chance ist vorbei.

 
  
    #311
27.12.06 14:59
DRESDNER BANK/CALL/THYSSENKRUPP/34/1/14.03.07 Dresdner ..
27.12.06  14:49 Uhr

1,88 / 1,95

+25,00 %  [+0,39]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
ThyssenKrupp
WKN: DR7YFV

 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Autsch, aber leider mußte es so kommen

 
  
    #312
27.12.06 16:13
und war zu erwarten.

LT Dresdner Bank 2,00 2,07 27.12.06 16:11 478  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Krupp-Stiftung erhöht Anteil an ThyssenKrupp

 
  
    #313
29.12.06 09:34
News - 29.12.06 08:42
Krupp-Stiftung erhöht Anteil an ThyssenKrupp

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Krupp-Stiftung hat ihren Anteil am Industriekonzern ThyssenKrupp  auf mehr als 25 Prozent erhöht. Der Stimmrechtsanteil der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung habe am 21. Dezember bei 25,1 Prozent gelegen, teilte ThyssenKrupp in einer Finanzanzeige in der 'Börsen-Zeitung' (Freitag) mit.

Die Stiftung hatte zuvor 23,7 Prozent der Stimmrechte kontrolliert und war damit bereit größter Aktionär des 1999 aus der Fusion von Thyssen und Krupp hervorgegangenen Konzerns. ThyssenKrupp hatte vor vier Wochen angekündigt, der Großaktionär wolle seinen Anteil auf mehr als 25 Prozent erhöhen./fj/stw/mur

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 35,44 +0,06% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78ThyssenKrupp: Uneinigkeit bei Analysten

 
  
    #314
06.01.07 10:30
Aber wieso nicht im Neuen Jahr einfach nach dem Motto:
Neues Jahr neues Glück,
ausgebombte Werte ins Depot und wieder zu den Gewinnern 2007 gehören.
Und auf sehr hohem Niveau eine TK einfach verkaufen wie schon vorm Jahreswechsel (zu früh) getan.


ThyssenKrupp: Uneinigkeit bei Analysten

03.01.2007 - Sehr unterschiedliche Analystenempfehlungen gibt es für ThyssenKrupp. M.M. Warburg stuft das Papier mit „kaufen“ ein. Das Kursziel wird von 36,00 Euro auf 39,00 Euro erhöht. Independent Research stuft die Aktie von „akkumulieren“ auf „reduzieren“ herunter. Hier lautet das Kursziel 36,00 Euro.

M.M. Warburg führt an, dass die Stahlpreise seit einigen Wochen unter Druck stehen. Bestellungen würden hinausgezögert, da man mit niedrigeren Preisen rechne. Für ThyssenKrupp sei dies jedoch von geringerer Bedeutung, da lediglich 10 Prozent des Flachstahls auf diese Art abgesetzt werden.

Independent Research erwartet, dass die Konsolidierung in der Stahlbranche weitergehen wird. Die Gewinndynamik bei Stahlunternehmen sei hoch. So kommt es, dass der Kurs von ThyssenKrupp in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen ist. Eine Übernahme von ThyssenKrupp sehen die Analysten eher kritisch, da es eine Aktionärsstruktur gebe, die diese behindere. ( js )
 

11326 Postings, 5982 Tage fuzzi08Bernecker baerish für Stahl

 
  
    #315
1
06.01.07 13:06
Hans A. Bernecker sieht die Zukunft für Rohstoffe -insbesondere Stahl- eher
düster; er geht von einem weiteren Preisverfall aus. In seiner gestrigen AB-
Daily schreibt er ausführlich darüber. Ich zitiere:

"5 Monate lang hat der Rohwarenindex eine sehr breite Basis zu bilden versucht,
die Ende Dezember oder Anfang Januar sich nach unten und nicht nach oben aufgelöst hat. Das ist ganz ungewöhnlich und für Charttechniker übrigens ein wichtiges Lehrbeispiel. Wenn dies kein Fehlsignal ist, was immerhin noch nicht auszuschließen ist, hat dies vielfache Konsequenzen.

Folge 1: Rohstoffe und Öl werden weiter schwächer tendieren. Das ist für Sie
sicher keine Überraschung und war abzusehen.
Folge 2: Alle Öl- und Rohstoffaktien werden neu zu beurteilen sein. Dazu gehört auch Stahl, siehe unten.
...
THYSSENKRUPP wird ebenfalls darunter leiden, doch hier sind Sie ebenfalls stur: Stop-Kurs beachten, sonst nichts. Im Gegensatz zu SALZGITTER ist THYSSEN ein Stahlkonglomerat und keine Stahlküche. Ich hatte Ihnen schon früher erläutert: Der Stahlmarkt hat 2 Ertragskomponenten besonderer Art, nämlich die gegenseitige Bedingtheit von Mengengeschäft und Preisentwicklung. Darin steckt stets die Gefahr einer zyklischen Übertreibung, wie es dies seit fast 200 Jahren gibt. Schon der alte Friedrich Krupp hatte damit zu tun. Das war so um 1830. Dies wiederum hängt damit zusammen, daß die Stahlkäufe in ihrer eigenen Vorratshaltung spekulativ disponieren. Kippt ein solcher Trend, geht dies rasant. Und Sie haben vielleicht im Herbst bei mir gelesen, daß aus den chinesischen Stahlimporteuren
inzwischen große Stahlexporteure geworden sind. Alles Weitere denken Sie sich selbst. Betroffen sind von dieser Konstellation wohl auch meine Schweizer Stahlempfehlung SCHMOLZ & BICKENBACH..."  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Thyssen Krupp - Noch kaufen?Abschied von TK,zumind

 
  
    #316
1
14.01.07 09:41
aus meiner Top 10 Posting Liste droht.
Aber 2006 war ja auch mehr als ein "geiles" Jahr für alle TKler,
egal ob sie in die Aktie oder in Calls investiert waren.
Und wer den Anstieg bisher verschlafen hat, sollte jetzt nicht mehr rein,
alle anderen können sicher bei Rückschlägen und niedrigeren Kursen nochmal ein Spielchen wagen.
Noch ist der DR7YFV nach wie vor (an schwächeren Tagen)interessant.
Ansonsten Danke und Tschüß Thyssen Krupp(Mein Top Wert 2006).  

Thyssen Krupp - Noch kaufen?
16:31 13.01.07



Quelle: www.geldanlage-report.de



Lieber Geldanleger,



Das Übernahmefieber in der Stahlbranche lässt einfach nicht nach. Der neue Stahlriese Arcelor Mittal hat nun auch den größten mexikanischen Stahlhersteller Sicartsa übernommen.



In der Folge keimten wieder einmal bei den beiden deutschen Top-Werten ThyssenKrupp und Salzgitter Übernahmefantasien auf. Beide Aktien markierten zum wiederholten Male neue Rekordhochs.



Der Allzeit-Chart von Thyssen Krupp zeigt wie beeindruckend die derzeitige Stahlkonjunktur im historischen Vergleich ist.



Doch Thyssen hat auch intern seine Hausaufgaben gemacht. Dass aus dem einstigen Schuldenberg von knapp 4,8 Milliarden Euro nun eine Nettoliquidität von 750 Millionen Euro geworden ist, hat auch mit der erfolgreichen internen Restrukturierung und Rentabilitätsverbesserungsmaßnahmen zu tun.



Interessant ist dabei die Ankündigung der Düsseldorfer man wolle in den kommenden Jahren rund 20 Milliarden Euro investieren - das ist eine erstaunlich optimistische und aggressive Herangehensweise angesichts des bereits lang anhaltenden Bullenzyklus in der Stahlbranche.



Trotzdem gehen die Analysten in ihren Prognosen nur von einem gleich bleibenden Gewinn von 3,24 Euro für das kommende Jahr aus. Beim aktuellen Kurs von 34 Euro wäre die Aktie damit mit einem moderaten KGV von zehn fair bewertet.



Da Thyssen kaum als Übernahmekandidat in Frage kommt - die Thyssen-Krupp-Stiftung will ihren Anteil zum Schutz vor einem feindlichen Takeover auf mindestens 25 Prozent aufbauen - drängt sich ein Kauf zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr auf.





MEIN FAZIT:



- Thyssen ist gut im Markt positioniert und schuldenfrei



- Wachstumsperspektiven sind vorhanden



- Der Stahlzyklus könnte seinen Höhepunkt erreicht haben



- Wer unseren Kaufempfehlungen bei Salzgitter und Thyssen in den letzten Monaten gefolgt ist, konnte Kursgewinne von über 20 bzw. über 10 Prozent verbuchen.



- Nun ist der Zeitpunkt gekommen, um erste Gewinne mitzunehmen.









Jetzt gratis anmelden und die aktuelle Ausgabe lesen: http://www.geldanlage-report.de





Viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage wünscht Ihnen



Ihr

Armin Brack

Chefredakteur Geldanlage-Report

www.geldanlage-report.de







Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.
 

5703 Postings, 5323 Tage FredoTorpedowieso fällt Thyssen heute, wenn unter News steht,

 
  
    #317
19.01.07 13:10
die Ergebnisse des 1.Quartals des neuen Geschäftsjahres hätten die Erwartungen des Marktes übertroffen ? Da hätte ich beim Kurs zumindest einen Glechstand erwartet, wenn nicht gar eine leichte Steigerung. Es sei denn, da haben sich einige Großanleger in unzulässiger Vorab-Kenntnis der positiven zaheln schon vorher eingedeckt und machen jetzt Kasse.

Gruß
FredoTorpedo  

1894 Postings, 5219 Tage Fintelwuselwiximmer das gleiche

 
  
    #318
1
19.01.07 13:21
na wie oft haben wir das denn schon erlebt: sell on good news!  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Deutsche Bank hebt ThyssenKrupp-Ziel auf 41€, buy.

 
  
    #319
27.01.07 00:18
Auch wenn ich nicht mehr dabei bin,
trotzdem zur Info.
Schade das mein Call das nicht mehr erleben konnte.
Aber Gewinne auf hohem Niveau realisieren hat noch keinem geschadet,
und zum Einstieg mir einfach zu hoch.
Schnäppchenjäger greifen vielleicht demnächst nochmal zu.


News - 26.01.07 10:57
ANALYSE: Deutsche Bank hebt ThyssenKrupp-Ziel auf 41 Euro - 'Buy'

MADRID (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie von ThyssenKrupp  von 40 auf 41 Euro angehoben und den Titel mit 'Buy' bestätigt. Die Aussichten für die erste Jahreshälfte 2007 seien für den Stahlkonzern wie auch für den gesamten Sektor sehr gut, schrieb Analyst Luis Fañanas Martinez in einer Studie am Freitag. Die Nachfrage in Europa sei weiter ungebrochen groß und die Dynamik des asiatischen Marktes halte an.

Dagegen hingen über dem US-Markt einige Wolken, da Branchenindikatoren schwächer aussähen als noch vor einigen Quartalen. Die Einkaufspreise hätten wegen der gestiegenen Lagerbestände in den vergangenen fünf Monaten stagniert.

Mit der Einstufung 'Buy' sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens zehn Prozent voraus./gl/tw

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 35,19 -1,12% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Jetzt kommen sie alle aus ihren Löchern.

 
  
    #320
28.01.07 19:49
Hab mich ja schon seit ein paar Wochen von TK getrennt,
was auch bisher richtig war.
Sollte die TK Aktie nochmal schwächere Tage sehen,
vielleicht Kurse zwischen 33 - 34 € werde ich aber sicher nochmal mit einem schönen Call einsteigen,
hier geht nämlich immer noch einiges,
aber das sage ich ja schon lange.
Auch wenn Thyssen Krupp vielleicht nicht der Topwert 2007 werden sollte,
er war es ja schon 2006,
a bisserl was geht immer noch.
Und 10 - 20 % oder mit einem Call ein bißchen mehr ist ja auch nicht verkehrt.

      4I   ThyssenKrupp: Kursziel wird angeho.  26.01.07  
    ACAd   ThyssenKrupp neues Kursziel - Deu.  26.01.07  
    ACNd   Neuer Turbo-Optionsschein auf Thys.  26.01.07  
      4I   ThyssenKrupp: Höheres Kursziel  25.01.07  
    ACAd   ThyssenKrupp neues Kursziel - Gold.  25.01.07  
   

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78JFE Steel und Hyundai Steel wollen Allianz schmied

 
  
    #321
29.01.07 08:05
Wird Thyssen Krupp ebenfalls eingebunden?

News - 29.01.07 07:58
Presse: JFE Steel und Hyundai Steel wollen Allianz schmieden

TOKIO (dpa-AFX) - Die Stahlkonzerne JFE Steel und Hyundai Steel wollen nach einem Pressebericht eine strategische Allianz schmieden. Geplant sei der Transfer von Technologie, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung 'Nikkei' am Montag. Denkbar sei auch eine gegenseitige Beteiligung.

In einem ersten Schritt wolle die JFE Steel dem südkoreanischen Unternehmen Techniken zum Bau von modernen Hochöfen zur Verfügung stellen. In die Allianz könnte auch die deutsche ThyssenKrupp AG  eingebunden werden, die seit einigen Jahren eine vergleichbare Allianz mit der japanischen JFE Steel unterhält./FX/mur/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JFE Holdings Inc. Registered Shares o.N. 42,31 +3,42% Frankfurt
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 35,19 -1,12% XETRA
 

140 Postings, 5263 Tage herbert bollThyssens neue Übernahmefantasie!

 
  
    #322
1
31.01.07 20:26

Nach der Übernahme des Stahlherstellers Corus durch den kleineren Tata- Konzern wurden Anleger auch auf die deutschen Stahlhersteller ThyssenKrupp und Salzgitter aufmerksam. Die Aktien gewinnen überdurchschnittlich.
Die Corus-Aktionäre entscheiden zwar erst in drei bis vier Wochen darüber, ob sie das rund 9,4 Milliarden Euro teure Übernahmeangebot von Tata annehmen, auch der Verwaltungsrat muss der Übernahme formal noch zustimmen. Da das Gremium das Angebot jedoch schon als "fair und angemessen" bewertet hatte, gilt die Zustimmung der Aktionäre als sicher.

Tata stach mit einem Angebot von 608 Pence je Corus-Aktie das Angebot des brasilianischen Stahlkonzerns CSN aus, wird aber jetzt auch ein Drittel mehr für Corus zahlen müssen als die ursprünglich angebotenen 455 Pence. An der Börse in Mumbai war die Tata Steel-Aktie daher sehr unter Druck und verlor im Tagesverlauf acht Prozent.


Wird noch was aus Dofasco?
Mit dem Abschluss des seit Monaten laufenden Bieterwettstreites um den britisch-niederländischen Konzern, der übrigens viermal soviel Umsatz erwirtschaftet wie Tata Steel, endet eine weitere Episode im laufenden Konzentrationsprozess der globalen Stahlbranche. Denn dass die Fusionsfantasie die Aktionäre weiter bewegt wird, sieht man an der Reaktion der deutschen Stahlwerte.

ThyssenKrupp und Salzgitter profitierten sehr eindeutig von dem glücklichen Ende des Bieterpokers. Die Aktien der beiden im Dax und im MDax notierten deutschen Stahlkonzerne legten überdurchschnittlich zu, wohl auch, weil sich Aktionäre jetzt wieder Hoffnung auf ein glückliches Ende der geplanten Dofasco-Übernahme durch Thyssen machen.

Der vor einem Jahr zwischen Thyssen und Arcelor vereinbarte Kauf der ehemaligen kanadischen Arcelor-Tochter war daran gescheitert, dass die Stiftung, der Dofasco mittlerweile gehört, sich weigert, sich wie vereinbart aufzulösen. Ein holländisches Gericht bestätigte die Weigerung vergangene Woche, ThyssenKrupp will weiter rechtlich um die Dofasco-Übernahme kämpfen.

Roherz wird immer teurer
ThyssenKrupp wäre ein dankbarer Abnehmer, zumal Dofasco über eine eigene Erzmine verfügt, wodurch die Abhängigkeit von den drei großen Erzlieferanten CVRD, Rio Tinto und BHP Billiton, die zusammen rund 70 Prozent des weltweiten Roherzes liefern, zu verringern wäre. Wegen des stetig steigenden Stahlbedarfs vor allem Chinas ist der Markt quasi leergefegt, und die Preise steigen. Der chinesische Stahlriese Baosteel zahlt dieses Jahr beispielsweise 9,5 Prozent mehr für von CVRD geliefertes Erz.

ThyssenKrupp und Salzgitter sind im weltweiten Stahlmarkt eher kleine Player. Der Essener Dax-Konzern kompensiert die eher zweitrangige globale Rolle durch die Konzentriert auf die Herstellung hochwertiger Stähle für die Autoindustrie.

 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Qualität setzt sich durch.Auch in meiner Top10List

 
  
    #323
03.02.07 06:34
Thyssen Krupp  Qualität aus dem Ruhrgebiet
19:10 02.02.07


Der Industrie- und Technologiekonzern ThyssenKrupp hat im vierten Quartal seinen Gewinn kräftig steigern können. So kletterte der Umsatz von 10,9 auf 12,2 Milliarden Euro, wobei sich der Gewinn vor Steuern in den Monaten Oktober bis Ende Dezember im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 100 Prozent auf ca. eine Milliarde Euro erhöhte. Zudem bekräftigte der Konzern seine Prognose, dass bei weiterhin stabiler Weltkonjunktur und Energiepreisen zudem für das laufende Geschäftsjahr ein Vorsteuergewinn von 2,5 Milliarden Euro angepeilt werde. Darüber hinaus nehme man zum ersten Mal in der Unternehmenshistorie die Rolle eines aktiven Global Players an.



Neben der Bekanntagabe der erfreulichen Zahlen wurden auch strategisch bedeutsame Entscheidungen gefällt. So bekennt sich der deutsche Stahlriese zum Ruhrgebiet als Standort und will seinen Firmenhauptsitz in den nächsten Jahren von Düsseldorf nach Essen und Duisburg verlagern, wobei insgesamt 2000 neue Arbeitsplätze entstehen sollen.

Ferner wurde bestätigt, dass in Zukunft Kooperationen mit Hyundai Steel, dem zweitgrößten Stahlkocher Südkoreas, und JFE Steel, dem viertgrößten Stahlproduzenten weltweit, geplant seien. Derzeit sei man noch in Verhandlungen über mögliche engere Geschäftsbeziehungen.
Des Weiteren stehen weitere Expansionen auf der Agenda. Ziele seien dabei Europa, Brasilien und Nordamerika. Derzeit sorgt vor allem die geplante Übernahme der kanadischen Arcelor/ Mittal-Tochter Dofasco für Schlagzeilen.

Anleger können nun mit dem Bonus-Zertifikat mit Cap der Deutschen Bank auf eine positive Entwicklung der ThyssenKrupp Aktie bis zum Cap setzen. Falls die Aktie während der Laufzeit die vordefinierte Barriere von 24,00 Euro nicht berührt oder unterschreitet, bietet das Zertifikat dem Anleger die Möglichkeit auf Zahlung eines Bonusbetrages in Höhe von 42,00 Euro. Berührt oder unterschreitet die Aktie die Barriere während der Laufzeit, ist das Zertifikat an die positive wie auch negative Kursentwicklung der Aktie gekoppelt, maximal bis zum Cap, der im vorliegenden Fall dem Bonusbetrag entspricht. Dabei ist man mit einem Risikopuffer von gegenwärtig 33,74 Prozent gegen eine entsprechende Kursschwäche der ThyssenKrupp Aktie geschützt. Mit einer Seitwärtsrendite von gegenwärtig 10,36 Prozent steht dem verminderten Risiko eine attraktive Renditechance gegenüber.


Weitere Informationen: HASH(0x92a34e8)


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78ThyssenKrupp treibt US-Stahlwerksbau voran

 
  
    #324
08.02.07 10:53
News - 07.02.07 16:32
ROUNDUP/Nach Dofasco-Niederlage: ThyssenKrupp treibt US-Stahlwerksbau voran

DUISBURG (dpa-AFX) - Nach der Gerichtsniederlage im Streit um eine Übernahme des kanadischen Stahlherstellers Dofasco treibt ThyssenKrupp seine Pläne zum Bau eines Stahlwerks in den USA mit Hochdruck voran. Die Suche nach einem Standort für das mit Investitionen von 2,3 Milliarden Euro geplante Werk konzentriere sich nun auf die US-Bundesstaaten Alabama und Louisiana, berichtete ein ThyssenKrupp-Sprecher am Mittwoch in Duisburg. Der Baubeginn für das so genannte 'Greenfield-Projekt' sei noch für dieses Jahr geplant. Zuvor müsse jedoch noch der ThyssenKrupp-Aufsichtsrat den Planungen in seiner Sitzung Anfang Mai zustimmen.

Spätestens Ende 2009 oder Anfang 2010 müsse das Werk seine Produktion aufnehmen, um Vormaterial aus dem Stahlwerk in Brasilien weiterzuverarbeiten. Kernstück des Werks werde der Bau einer so genannten Warmbreitbandstraße zur Weiterverarbeitung von Stahl sein, sowie von Kaltwalz- und Feuerbeschichtungskapazitäten zur Herstellung besonders hochwertiger Stahlprodukte. Daneben seien weitere Anlagen zur Produktion von Edelstahl vorgesehen.

Der größte deutsche Stahlkonzern hatte Ende Januar im Streit mit dem Konkurrenten Arcelor Mittal um eine Dofasco-Übernahme eine Niederlage vor einem Rotterdamer Gericht einstecken müssen. ThyssenKrupp-Konzernchef Ekkehard Schulz hatte zuvor bereits angekündigt, den Neubau eines Stahlwerks in den USA als Alternativ-Projekt zu verfolgen./uk/uw/DP/mf/

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 36,61 -0,49% XETRA
 

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78ThyssenKrupp rechnet mit steigender Stahlnachfrage

 
  
    #325
13.02.07 08:44
News - 13.02.07 08:40
ThyssenKrupp rechnet mit steigender Stahlnachfrage - Dämpfer für Europa

FRANKFURT (dpa-AFX) - ThyssenKrupp  sieht die Perspektiven für den Stahlmarkt insgesamt weiter positiv. Der Industriekonzern gehe im Jahr 2007 weltweit weiterhin von einer Zunahme der Nachfrage nach Walzstahl aus, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Quartalsbericht. Motor dieser Entwicklung blieben vor allem die Schwellenländer in Asien und Lateinamerika sowie die GUS-Staaten. In Europa und im Nafta-Raum sei allerdings mit einer gleich bleibenden oder leicht rückläufigen Nachfrage zu rechnen, 'bedingt durch die etwas gedämpften Konjunkturaussichten und den zu erwartenden Lagerabbau.'

In den Schwellenländern wie China, Indien und Brasilien sieht ThyssenKrupp zudem weitere Produktionszuwächse, da dort in größerem Umfang neue Kapazitäten in Betrieb gehen./sb/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 36,39 -0,03% XETRA
 

Seite: < 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... 37  >  
   Antwort einfügen - nach oben