Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"


Seite 1 von 10205
Neuester Beitrag: 21.03.19 14:40
Eröffnet am: 23.02.17 10:54 von: Olivenpresse Anzahl Beiträge: 256.123
Neuester Beitrag: 21.03.19 14:40 von: goldik Leser gesamt: 16.777.215
Forum: Börse   Leser heute: 3.596
Bewertet mit:
344


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
10203 | 10204 | 10205 10205  >  

5866 Postings, 4145 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
344
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
255098 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
10203 | 10204 | 10205 10205  >  

2035 Postings, 1878 Tage dafiskosOiroh auch

 
  
    #255100
20.03.19 22:44
 

271 Postings, 619 Tage goldikGalearis..5088 2,5%..

 
  
    #255101
1
20.03.19 22:47
vielleicht könnten sie das noch ETWAS differenzierter ausführen,BITTE ich habe nix verstanden.  

4941 Postings, 2064 Tage warumistGoldig,

 
  
    #255102
20.03.19 22:54
probieren Sie mit langsam buchstabieren !

Schon besser?

Platz, hier bleiben!

.........

Sorry, mein Junge macht mir so viel Stress.
...........

Sie haben Verständnis ?  

271 Postings, 619 Tage goldikKlar, ich verstehe(fast) alles+jede/n

 
  
    #255103
1
20.03.19 22:59
 

4941 Postings, 2064 Tage warumistGoldik,

 
  
    #255104
20.03.19 23:04
langsam werde ich Dein Fan.

Ist das der Beginn einer großen Liebe?

G8, wirst Du auch das aushalten?

Danke.

88  

4941 Postings, 2064 Tage warumistUnd der Akhe meint,

 
  
    #255105
1
20.03.19 23:11
die Welt ist braun.

Naiv, kann man nur sagen.

 

1648 Postings, 630 Tage ResieGalearis

 
  
    #255106
2
21.03.19 07:27
Konservendosna haste vergessen - WICHTISCH !  

1648 Postings, 630 Tage Resiehab grad ne mail bekommen ...

 
  
    #255107
5
21.03.19 07:37
von Pay life : "Sehr geehrter Kunde,
wir müssen Sie darüber in Kenntnis setzen, dass wir Ihre Kreditkarte vorsorglich sperren mussten. Um wieder wie gewohnt Ihre Kreditkarte nutzen zu können ist die Installation unsere neue Kartensicherheits-App zwingend erforderlich. Mit Einführung unserer neuen Nutzungsbedingungen ist es für alle Kunden die über ein Kreditkarten Konto bei uns Verfügen verpflichtend unsere Kartensicherheits-App zu installieren. Bitte holen Sie dies schnellstmöglich über den Nachstehenden Button nach. Mit Abschluss wird unser System automatisch wieder alle Einschränkungen aufheben und Sie können wie gewohnt fortfahren. Um Bearbeitungskosten für Sie zu vermeiden, beachten Sie diesen Vorgang binnen 14 Tagen abzuschließen."
So a Gsindl - wollen die glatt an die Kontodaten von der Resl , weil i hab nämli goar keine Kreditkarte ! Oder wolln die mir gar den Mehrkill-Virus neischleusen tuen ?  

5067 Postings, 2932 Tage toni1111Geld für Waffen, aber Kein Geld für arme Rentner

 
  
    #255108
4
21.03.19 08:45
dazu auch: Geld für mörderische Waffen – Kein Geld für arme Rentner?
Milliarden für Waffen und Kriege aber kein Geld für Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben und denen trotzdem Altersarmut droht? Wenn es nach Merkel, Kramp-Karrenbauer, von der Leyen und anderen Politikern geht, die sich „christlichen Grundsätzen“ verpflichtet fühlen, ja. Und das kriegslüsterne Springer-Blatt „Bild“ liefert die Begleitmusik.
„Die gesetzliche Rente wird zur immer größeren Belastung für alle Steuerzahler“, jammert „Bild“ heute und malt eine „Renten-Explosion“ an die Wand. Und das in einem Land, in dem der Durchschnitts-Rentner 800 Euro im Monat weniger hat als in Österreich.
Vorgestern hatte sich das Boulevard-Blatt noch empört, weil Finanzminister Scholz nicht so viel Geld für Rüstung ausgeben will, wie Trump und sein rüpelhafter Statthalter in Berlin, Botschafter Grenell, befehlen. Letzteren müsste man sofort ausweisen und in einen Flieger nach Washington setzen. „Anders als von der Nato und von der USA gefordert, werden unsere Bundeswehr-Ausgaben gemessen an unserer Wirtschaftskraft in den nächsten Jahren sinken statt steigen!“, jammert „Bild“. Mit nie dagewesener Dreistigkeit hetzt das Blatt zusammen mit US-hörigen Politikern für höhere Rüstungsausgaben, weil „der Russe vor der Tür steht“. Die Militärhaushalte, in der Lügensprache „Verteidigungshaushalte“ genannt, hatten 2017 folgende Höhe (Sipri): USA: 610 Milliarden Dollar, Europa: 342 Milliarden Dollar, Russland: 66,3 Milliarden, China 228 Milliarden. Allein Europa gibt mehr für Rüstung aus als Russland und China zusammen! Die Lügenpropaganda der Medien und Politiker verschweigt diese Zahlen.
Jeder fünfte Rentner ist arm oder von Armut bedroht. 62 Prozent aller Renten liegen unter 1000 Euro. Schon Voltaire sah diese Bigotterie: „Um hunderttausend Mann auf Totschlag auszuschicken, dafür habt ihr Geld genug. Nicht aber für zehntausend Hungrige?“ Und heute muss man ergänzen: auch nicht für Millionen, die von Altersarmut bedroht sind.
Quelle: Oskar Lafontaine via Facebook

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50346  

15100 Postings, 1935 Tage GalearisGeld abheben

 
  
    #255109
5
21.03.19 08:54
hab gelesen, Süddeutsche Z. ( vor einer Woche) dass sie (IWF und Konsorten ) planen, wer Suppe holt ( also Bargeld) kann demnächst am Automaten bei 100 e Ziehung nur noch 95 e bekommen. Dann wäre dem Rechnung getragen was sie wollen. Bargeld genauso unattraktiv machen wie Kontogeld, also gleichermassen mit Negativ zins oder Gebühr belegen.
Das wäre zwar den Leuten schwer zu erklären, aber wenn das Gesetz  etc wird, kann das über Nacht geschehen und man sagt eventuell: Mei, wir können doch nichs dafür, dass die Zentralbank uns dazu gezwungen hat .
Also wenn G...abheben, dann jetzt  langsam...... was sind das nur für besch.....Zeiten geworden.
Nur meine Meinung, kein Rat.  

5067 Postings, 2932 Tage toni1111Macron setzt Elitesoldaten gegen Gelbwesten ein

 
  
    #255110
3
21.03.19 08:56
Anti-Terror-Kräfte: Macron setzt Elitesoldaten gegen Gelbwesten ein
Frankreichs Präsident Macron schickt Anti-Terror-Kräfte zu den Gelbwesten-Protesten am kommenden Samstag. Elitesoldaten sollen Barrikaden gegen Randalierer errichten.
Gegen die am Wochenende wieder erwarteten Gelbwesten-Proteste will Frankreichs Regierung Soldaten einer zur Terror-Abwehr gedachten Mission einsetzen. Die am Einsatz “Sentinelle” beteiligten Soldaten sollen in französischen Städten patrouillieren, wie Regierungssprecher Benjamin Griveaux nach der Kabinettssitzung mit Präsident Emmanuel Macron ankündigte.
“Spezifische Ressourcen werden am kommenden Wochenende eingesetzt, mit Barrikaden gegen Randalierer”, sagte Griveaux. Auch Drohnen sollen zur Überwachung der Randalierer in der Luft sein.
Vergangenen Samstag war es in Paris bei Gelbwesten-Protesten erneutzu heftigen Krawallen gekommen – Läden wurden geplündert und verwüstet, Autos angezündet. Die Regierung hatte anschließend Fehler eingestanden und kündigte Demonstrationsverbote an. Sie könnten auch den Pariser Boulevard Champs-Élysées betreffen, wo Randalierer großen Schaden anrichteten.
Quelle: Spiegel Online

Anmerkung JK: Ein Offenbarungseid, der zeigt, dass die herrschende Oligarchie zur Durchsetzung der neoliberalen Agenda in letzter Konsequenz nicht vor der Anwendung von militärischer Gewalt zurückschreckt und wie schnell “Anti-Terror” Einheiten auch gegen die eigenen Bürger eingesetzt werden können. Dabei stellt sich durchaus die Frage ob bei den vergangenen Ausschreitungen nicht auch Agent Provocateur am Werk waren um letztendlich den Einsatz militärischer Einheiten zu legitimieren. Man sollte sich den Verlauf des Aufstandes der Gelbwesten genau ansehen, um zu lernen, wie die herrschende Oligarchie mit Widerstand gegen die neoliberale Agenda umgeht. Macron hat hier alle Register gezogen, um den Volksaufstand zu unterdrücken: Von massiver Polizeirepression, über den beschwichtigenden “Bürger-Dialog” mit dem Ziel, die Bewegung zu spalten, der Verschärfung des Demonstrationsrechtes, bis nun zum Einsatz des Militärs.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50346  

5067 Postings, 2932 Tage toni1111Lügen wird schwerer

 
  
    #255111
6
21.03.19 09:00
Lügen wird schwerer
New York Times korrigiert Falschmeldung, Lkw mit US-Hilfsgütern seien von »Maduro-Truppen« in Brand gesteckt worden. BRD-Medien ducken sich weg
Zu den ersten Opfern auch im Medienkrieg gegen Venezuela gehört die Wahrheit. Doch zunehmend öfter fliegen verbreitete Lügen auf, und Medien sehen sich gezwungen, zuvor verbreitete Falschmeldungen richtigzustellen. So musste die New York Times (NYT) am 10. März zugeben, dass Berichte über brennende Lastwagen mit Hilfsgütern aus den USA, die von venezolanischen Sicherheitskräften angezündet worden seien, falsch waren. Tatsächlich, so räumte die Zeitung ein, hatten Anhänger des Putschistenführers Juan Guaidó die Lkw am 23. Februar auf kolumbianischer Seite in Brand gesetzt. Das hatten alternative Blogger und kritische Medien wie der südamerikanische Nachrichtensender Telesur allerdings schon zwei Wochen zuvor enthüllt.
Die Falschmeldung hatte ein offensichtliches Ziel: Sie sollte die Weltmeinung zugunsten einer Intervention beeinflussen. Und tatsächlich empörten sich westliche Medien und Politiker wie auf Kommando. US-Sicherheitsberater John Bolton sprach von »maskierten Banditen«, die auf Anweisung von Nicolás Maduro Lastwagen angezündet hätten. Bundesdeutsche Medien verbreiteten die Lügengeschichte ungeprüft. »Maduro-treue Einheiten hatten den Zugang für die Hilfslieferungen gesperrt, ein Lkw wurde sogar angezündet, damit er sein Ziel nicht erreichen konnte«, hetzte Bild und erreichte damit die offenbar erwünschte Reaktion. »Wir können nicht tatenlos dabei zusehen, wie Maduro Hilfsgüter verbrennen und sein Volk weiter verhungern lässt«, gab der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff kund. Bild meldete kurz darauf: »Außenminister Heiko Maas schloss sich der Forderung an, wie das Auswärtige Amt mitteilte«, was keinen wunderte.
Doch nicht nur Springers Fachblatt fürs Grobe, sondern auch das sich seriös gebende Handelsblatt übernahm die Fake News ungeprüft. »Venezuelas Präsident Maduro lässt lieber Hilfsgüter verbrennen als abzutreten«, stimmte die Wirtschaftszeitung aus dem Hause Dieter von Holtzbrinck in die Hetze ein. Wie kaum anders zu erwarten, verbreitete auch das ARD-Flaggschiff »Tagesschau« die Propagandalüge. »Am frühen Nachmittag verbrennt das venezolanische Militär drei Transporter mit Lebensmitteln und Medikamenten«, berichtete ARD-Korrespondentin Xenia Böttcher am 24. Februar, angeblich als Augenzeugin vom Ort des Geschehens. Einziger Kommentar dazu in dem Tagesschau-Beitrag: »Nur mit einer Intervention in Venezuela wird das hier enden«.
Quelle: junge Welt

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50346
 

2035 Postings, 1878 Tage dafiskosMan merke:

 
  
    #255112
3
21.03.19 09:04
Deutlich über 50% ALLER Bürger in F unterstützen die Gelbwesten inhaltlich. Die taz z.B. sprach von 70%, vor längerer Zeit ......Tendenz: klar nach oben .....
Und weniger wirds SO gewiss nicht lieber Macron ....

Galearis: wenn das so wie Du schreibst über Nacht kommen tät mit dem 5%-Abzug beim Automaten-Abheben, dann wär der Bankrun m.E. trotzdem (grad deswegen) da .....  

7218 Postings, 2990 Tage farfarawayResie - Banken versenden normalerweise

 
  
    #255113
1
21.03.19 10:44
keine emails mit vertraulichen Daten über das Internet - muss ein Fake mail sein, denke ich. Vielleicht wollen die auch nur Daten bekommen?

Das geschieht laufend, nur nicht anklicken.  

2035 Postings, 1878 Tage dafiskosDiese Fratzen

 
  
    #255114
1
21.03.19 10:55
kriegn von mir grundsätzlich dann > 1 mio Antwortmails ...   :-))))   ....  

271 Postings, 619 Tage goldikToni111 ..Kein Geld für Rentner..

 
  
    #255115
1
21.03.19 12:18
Stimmt so nicht,gestern war "Glückstag",ich bekomme ab1.8. ca 18 € mehr. Und was tun gegen den Hunger in der Welt:Einfach mehr Essen (die Rechte für den Slogan liegen bei der Neuen Frankfurter Schule). Ich hoffe,die bittere Ironie kommt ´rüber!(Bevor man mir empathielosigkeit vorwirft)  

271 Postings, 619 Tage goldikGalearis .: Geld abheben

 
  
    #255116
21.03.19 12:21
Wer geht denn noch zum Automaten,bei Marktkauf,NP oder Netto bekommt man Bargeld,im übrigen: Mein Geld liegt gut versteckt im Keller.  

15100 Postings, 1935 Tage GalearisResie

 
  
    #255117
2
21.03.19 12:27
vielleicht hams gmerkt, dass bei was zu holen wäre....
ich bekomme solche mails nicht.  

15100 Postings, 1935 Tage Galearisdafiskos

 
  
    #255118
2
21.03.19 12:35
so was könnens über nacht einführen, mit seltsamen Begründungen, oder nach Stromaausfall am Automaten.
Ich glaube aber, dass die Bargeldziehung am Automaten eher eingeschränkt wird.
Nach dem Motto könnte es laufen : was wollts, ihr könnt doch nur noch mit 200  oder weniger bar zahlen, für was braucht`s dann Bargeld vom Konto oder Automaten ? Nehmts doch Karten , Handies oder zahlts mit Kryptos, wir der Staat haben doch schon Staatskryptos für euch bereitgestellt.
Problem: Viele denken immer  nich  wie alte, die es nict anders kennen, ( ich auch oft )
aber die alten werden weniger und junge nehmen alles digitale meist sofort an. Die sind schon so geeicht worden.
Schauts  euch doch  mal beim EM Händla um, wer da sitzt und kauft....es sind fast nur "Alte" , so im die 45 bis 70 .  

2 Postings, 0 Tage usuriamurFreigabe erforderlich

 
  
    #255119
21.03.19 13:17

Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

4242 Postings, 1800 Tage Robbi11In Paris

 
  
    #255120
1
21.03.19 13:56
Kann es seit Jahrzehnten vorkommen, daß aller 20 Meter ein Polizist steht. Da ich zu den Ungläubigen gehöre, frage ich mich, wie es kommt, daß Randalierer in Ruhe ein Feuer anzünden können,ohne von offizieller Stelle gestört zu werden. Soll etwa Unzufriedenheit so diskriminiert werden ?  

5067 Postings, 2932 Tage toni1111Bayer und Co. wer beschützt die Konzerne vor ihr

 
  
    #255121
21.03.19 14:06
Bayer und Co. – wer beschützt die Konzerne vor ihren Investoren?

Bereits im vergangenen Jahr verurteilte ein US-Gericht die Bayer AG zur Zahlung von 78 Millionen Dollar Schmerzensgeld an einen Mann, der durch Glyphosat an Krebs erkrankte. Gestern machte ein weiteres Geschworenengericht Glyphosat für die Krebserkrankung eines US-Bürgers verantwortlich. 11.000 vergleichbare Klagen stehen noch aus und selbst das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Bayer AG hat im letzten Jahr mit Monsanto auch sämtliche Schadensersatzansprüche an den Glyphosat-Hersteller übernommen. Die Risiken waren bekannt und wurden doch ignoriert. Daran könnte nun sogar der gesamte Konzern zu Grunde gehen und mit ihm zehntausende Arbeitsplätze. Warum schützt der Staat Konzerne nicht vor sich selbst, ihrem Management und kurzsichtigen Investoren? Von Jens Berger.

Milliardenrisiken durch Glyphosat

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50355  

13192 Postings, 5224 Tage pfeifenlümmelzu #121

 
  
    #255122
1
21.03.19 14:14
"Warum schützt der Staat Konzerne nicht vor sich selbst, ihrem Management und kurzsichtigen Investoren?"
--------------
Wir haben nun mal keine Zentralwirschaft, zum Glück.
Außerdem wäre ich mir nicht sicher, ob der Staat eine bessere Lenkung wäre.
Die Bayer-Beschäftigten müssen darunter leider unter dem Missmangement leiden, für die Aktionäre habe ich keinerlei Mitleid, denn sie hätten längst aussteigen können. Dummheit muss nun mal auch bestraft werden.

 

2 Postings, 0 Tage usuriamurFreigabe erforderlich

 
  
    #255123
21.03.19 14:40

Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

271 Postings, 619 Tage goldikIm Bayer Forum ist das von Kanda.2314.

 
  
    #255124
21.03.19 14:40
wie ich finde sehr souverän und erschöpfend behandelt worden; hoffentlich fallen Bayer noch bischen, hab sie leider 2005 (also viel zu früh) verkauft.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
10203 | 10204 | 10205 10205  >  
   Antwort einfügen - nach oben