Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

klimawandel alles nur panikmache?


Seite 4 von 6
Neuester Beitrag: 17.07.11 23:21
Eröffnet am: 08.05.07 21:19 von: minicooper Anzahl Beiträge: 140
Neuester Beitrag: 17.07.11 23:21 von: minicooper Leser gesamt: 22.706
Forum: Talk   Leser heute: 6
Bewertet mit:
42


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 >  

21063 Postings, 4958 Tage minicooperjohanna

 
  
    #76
11.07.07 22:14
das kann keiner so genau sagen oder prognostizieren. das klima und die schwankungen können absolut normal sein.  

9045 Postings, 6904 Tage taosEs gibt einen Klimawandel!

 
  
    #77
3
11.07.07 22:38



Das ist klar und bedarf keiner Diskussion. Nur, es hat auf der Erde schon immer Klimawechsel  gegeben, selbst zu Zeiten als es noch keine Menschen gab, oder die Menschen keine technologischen Möglichkeiten hatten, das Klima zu beeinflussen.

Es mag ja sein, das der Mensch das Klima beeinflusst, nur in welchem Umfang? Ich glaube kaum, dass der Südpol abschmilzt, nur weil ich morgens mit dem Auto zu Bäcker fahre und Brötchen kaufe. Vermutlich fühlen sich etliche Leute unendlich, nur weil sie zu Fuß zu Briefkasten gegangen sind und damit die Umwelt gerettet haben. Das gibt so ein Gottgleiches Gefühl.

Der Klimawandel wird kommen – und wir werden nichts daran ändern können – nur wir sollten lernen uns anzupassen. Aber wir sollten uns auch vor Politiker hüten, die mit dem Klimawandel auf Stimmenfang gehen! Welche Firmen verdienen eigentlich am Klimawandel?


Taos



Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern.


 

4261 Postings, 4536 Tage oliweleid...

 
  
    #78
1
12.07.07 07:21

MELDUNG

Klimaforschung  11.07.2007

Die Sonne ist unschuldig.

Die Aktivität der Sonne ist nicht für den starken Anstieg der Temperaturen weltweit in den vergangenen zwanzig Jahren verantwortlich. So das Fazit einer Studie, die heute im Fachblatt "Proceedings of the Royal Society A" erscheint. Die Autoren der Veröffentlichung widersprechen damit einer These, die der britische Sender "Channel Four" verbreitet hatte. In einer Dokumentation der Fernsehstation hieß es, der globale Klimawandel sei darauf zurück zu führen, dass im vergangenen Jahrhundert mehr Sonnenlicht die Erde erreicht habe. Außerdem habe die Sonne kosmische Strahlung blockiert, die auf der Erde normalerweise zur Wolkenbildung und damit zur Abkühlung führe. Die aktuelle Studie führt hingegen an, dass diese Effekte nur bis in die Achtziger Jahre zurück zu verfolgen seien. Danach habe sich der Trend umgekehrt, die Temperaturen seine aber trotzdem weiter gestiegen. [reu]

 

 

 

 http://www.dradio.de/dlf/meldungen/forschak/

--------- oliweleid

 

21063 Postings, 4958 Tage minicooperpro und contra - interessante berichte/meinungen

 
  
    #79
1
12.07.07 10:46
Panikmache?
Leitartikel, von Jürgen Langenbach, 2. Feb.
Ich teile die Meinung über die Panikmache im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Ob die Wahrscheinlichkeit der Mitverantwortlichkeit der Menschheit am Klimawandel 90 oder gar 100 Prozent beträgt, ist doch nicht wesentlich. Viel interessanter und verantwortungsvoller wäre es doch, auf wissenschaftlicher Basis zu versuchen, den direkten Anteil der Menschen am Klimawandel zu ermitteln. Bis jetzt gibt es z. B. keine Erklärung dafür, warum es schon zu früheren Zeiten der Erdgeschichte die gleichen oder auch höhere Temperaturen - ohne menschlichen Einfluss - gegeben hat. Nur wenn diese Frage geklärt ist, wird man sinnvoll Mittel dafür einsetzen können, den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken. Andernfalls besteht die Gefahr, sehr kostspielig an Schrauben zu drehen, die nur marginalen Einfluss auf die Entwicklung des Klimas haben - ähnlich wie bei den letzten drei Prozent Schadstoffeliminierung von Industrieanlagen.


Dr. Rudolf Arlt
1190 Wien


"Pseudo"-Klima und Wetter
Es gibt zu jeder seriösen Expertise zu Gunsten einer Richtung eine genauso seriöse für die andere. So lange nicht überzeugend geklärt ist, was derzeit tatsächlich mit dem Klima passiert, werden die Verfechter der einzelnen Theorien einander weiter die Schädel einschlagen und ebenso weiter - vor allem die "Pseudo"-Klima mit Wetter verwechseln. Schade um dieses mehr als ernste Thema!


Helmut Wopalka
1200 Wien


Völlig verantwortungslos
Wenn es heute in den Regierungen und in der EU einflussreiche Leute gibt, welche den Ernst der Lage beim Klimawandel noch immer nicht erkannt haben, dann handeln diese Personen völlig verantwortungslos. Denn die nunmehrige Erkenntnis, dass das schlechte "Global Dimming/Dimness" die globale Erwärmung etwas abgebremst hat, ergibt nur eine Schlussfolgerung: sofortiges Handeln. Da ist das vielfach missbrauchte Gegenargument vom "Verlust von vielen tausenden von Arbeitsplätzen" völlig deplatziert. Im Gegenteil: Neue Maßnahmen zum Umweltschutz werden tausende neue Arbeitsplätze schaffen und gleichzeitig unsere Chancen für der Zukunft wesentlich verbessern.


Susanne Pascher
3033 Altlengbach


Ein guter Artikel
Ein guter Artikel mit viel Protestpotenzial! Klar, dass die Menschen mitverantwortlich für die steigende Erderwärmung sind. Klar auch, dass heute gegenüber dem 19. Jh. etliche Milliarden mehr auf unserem Planeten leben. Und dies mit allen Segnungen unserer Zivilisation, die auch in der "Dritten Welt" sehr rasch Wirkung zeigen werden. Ja, wie sieht's denn bei uns aus? Jedem Kind ein Handy, jedem 18-Jährigen das Auto, jedes Jahr ein bis zwei Flugreisen, alles im Überfluss! Die Industrien, die alle diese Segnungen durch technischen Fortschritt ermöglichen, verbrauchen Unmengen an Energie und belasten die Luft. Also was soll das Jammern? Sind wir willens, unsere Ansprüche an den erreichten "way of life" extrem zurückzunehmen, oder lassen wir eben die täglichen Horrormeldungen über uns ergehen, in der Hoffnung, dass es schon nicht so schlimm kommen wird? Pellets-Heizung und Windräder werden's jedenfalls nicht bringen!


Gerhard Michler
3434 Tulbing


Von Menschen gemacht
Heute bezweifelt kein ernst zu nehmender Klimatologe mehr, dass die globale Erwärmung von Menschen gemacht ist und auf den Ausstoß von schädlichen Klimagasen zurückzuführen ist. Die arktischen Temperaturen stiegen um das Doppelte. Das Eis in der Arktis und in Grönland schmilzt besorgniserregend. Während weite Teile der Welt mit Hitzewellen und Dürren kämpfen, sind andere Regionen mit verstärkten Niederschlägen und vernichtenden Hurrikans konfrontiert. Herr Langenbach hat Recht, wenn er auf die bis zu 150 Millionen Menschen in Bangladesch hinweist, die vom Monsun bedroht sind. Ja, auch der Krieg im Irak ist schrecklich und auch andere von ihm erwähnte Katastrophen! Aber angesichts der neuen, nun noch deutlicheren Katastrophenfolgen von 2500 Wissenschaftlern, die am aktuellen UN-Weltklimabericht des IPCC sechs Jahre lang gearbeitet haben, andere Tragödien mit den Folgen des Klimawandels aufzurechnen, ist einem Wissenschaftsjournalisten wie Herrn Langenbach nicht würdig. Der WWF ist auch kein "multinationaler Katastrophenkonzern", wie Herr Langenbach zynisch schreibt, sondern eine weltumspannende Organisation mit mehr als 4.500 Mitarbeitern, die ihr Bestes geben, um am nachhaltigen Überleben der Menschheit in einer lebenswerten Natur zu arbeiten. Fünf Millionen Menschen helfen uns derzeit bei dieser Arbeit und angesichts auch der zu erwartenden Folgen des Klimawandels müssen es noch viel mehr werden, um diese Aufgabe gemeinsam mit anderen Umweltorganisationen aber auch mit der Politik und den internationalen Wirtschaftskonzernen gemeinsam bewerkstelligen zu können.


MMag. Franko Petri


Pressesprecher WWF Österreich


Probleme und keine Lösung
Ja, stimmt ja alles, wir haben es geschafft, eine Menge Probleme anzuhäufen und keine Lösung dafür zu haben. Aber das kann uns doch nicht daran hindern, uns einem den ganzen Globus bedrohenden Problem, dem Klimawandel, zuzuwenden und dafür wenigstens Lösungen zu diskutieren. Dass das nur mit "Hysterie" geht, liegt wohl an unserem Informations- und Kommunikationssystem. Die Lösung für ein Problem, die lange Zeit brauchen wird, um zu greifen, kann doch deshalb nicht auf die lange Bank ins Nimmerlein verschoben werden, weil das Problem erst in 50 oder gar 100 Jahren so richtig virulent werden wird.

Dr. Peter Mitmasser
2351 Wr. Neudorf
 

14 Postings, 4682 Tage werwohlTaos ich finde auch

 
  
    #80
1
12.07.07 23:24
"...das wir uns vor Politiker hüten sollten...°


oder wie Kiiwii so schön sagt :




              Dativ :-)


und jetzt komm nicht mit Taste verwechselt oder so nem Kram
so redest Du einfach.  

2310 Postings, 5357 Tage EnergieTaos zu 77:

 
  
    #81
13.07.07 21:53


"Welche Firmen verdienen eigentlich am Klimawandel?"

meine z.B.

    deine noch nicht?
               dann wird`s aber Zeit

                           ...go with the flow :-)

wie taos schon sagt:natürlich haben wir einen Klimawandel
Dürfte jedem auffallen der über 40 ist und schon öfter in den Alpen war
die Gletscher schwinden zusehends.
 

21063 Postings, 4958 Tage minicooper@energie, die gletscher kommen

 
  
    #82
2
14.07.07 19:38
auch wieder zurück! vielleicht in 100, 500 oder 5000jahren!  das gletscher kommen und gehen ist normal ... ich möchte nicht wissen wieviele gletscher in der gesamten erdgeschichte schon verschwunden sind und sich später wieder neu gebildet haben.

leztes jahr hatten wir fast von novemeber bis märz/april eine lange kälteperiode mit geschlossener schneedecke.  da hat man von den klimapropheten nichts gehört.
da wurde dann panikmache mit feinstaub betrieben ....  

7702 Postings, 4690 Tage TykoWir Deutschen wieder

 
  
    #83
3
14.07.07 20:10
immer in erster Linie. Hoch verschuldet aber wir retten die Welt.
Lt. Meldungen wird in Indien demnächst ein kleiner Renault gebaut. Mehrere Millionen Autos für den indischen Markt Kosten 3000,-€/ Auto in den nächsten Jahren.
Ebenso in China hier Bedarf über 300 millionen Fahrzeuge.
Und was passiert hier?
Innenstädte nur mit Plaketten (kostenpflichtig) demnächst zu befahren, ältere Modelle dürfen nur ausserhalb (noch) bewegt werden.
"Zahlen" wir also weiter weil wir die Welt retten!
Lächlich diese Angstmacherei die nur dazu führt wieder neue Steuern und Belastungen dem Bürger aufzulasten.
Bin mal gespannt wann die lahmen Deutschen endlich aufwachen und diese Regierung in die Wüste schickt.  

2310 Postings, 5357 Tage Energienur das es auffallend schnell geht

 
  
    #84
14.07.07 21:04
und nicht zu vergessen :
Kommt es zu einer natürlichen Warmzeit + Co2 bedingter  Glashauseffekt

dann wird`s vielleicht doch nen büschen warm.

http://www.vistaverde.de/news/Wissenschaft/0209/01_poleis.htm
 

2310 Postings, 5357 Tage EnergieMini :

 
  
    #85
14.07.07 21:16

und mit was heizt/fährst  Du dann?....

P:82
"leztes jahr hatten wir fast von novemeber bis märz/april eine lange kälteperiode mit geschlossener schneedecke.  da hat man von den klimapropheten nichts gehört"



....wenn der Ölpreis weitersteigt ?

von dem her ist eine Umstellung auf alternative Energien unumgänglich.

Klima hin oder her  

21063 Postings, 4958 Tage minicooperenergie

 
  
    #86
1
15.07.07 18:10
das mit der umstellung auf alternative energien halte ich auch für sinnvoll zumal die natürlichen ressourcen immer knapper und damit auch immer teurer werden.  

21063 Postings, 4958 Tage minicooperkapitulation der berliner klimapolitik?

 
  
    #87
15.07.07 18:22
berlin widerspricht sich selbst!
einerseits soll laut merkel bis 2020 der co2 ausstoß um 40% gesenkt werden und andererseits soll am planmäßigen ausstieg aus der kernenergie festgehalten werden.
als alternative sollen riesige kohlekraftwerke gebaut werden. kohlekraftwerke für 20 gigawatt alleine für den atomausstieg und weitere 20 gigawatt weil veraltete kohle-, gas-und ölkraftwerke abgeschaltet werden müssen.

da frage ich mich wie denn dass ziel jemals erreicht werden soll? nach diesen planungen wird der co2 ausstoß erheblich steigen!
das ist doch alles ein witz! wie gesagt; meiner meinung nach geht es den politikern nur darum den bürgern unter dem deckmäntelchen "klimakatastrophe" das geld aus der tasche zu ziehen!  

21063 Postings, 4958 Tage minicooper45 Neue Kohlekarftwerke

 
  
    #88
15.07.07 20:00
45 anträge liegen der bundesnetzagentur für neubau und umrüstung vor!
das ist der GAU für den klimaschutz!  

9045 Postings, 6904 Tage taosDas Klima wandelt sich,

 
  
    #89
2
15.07.07 21:30


seit dem es die Erde gibt. Im Moment sind beide Polkappen mit Eis bedeckt, also haben wir  eine Eiszeit. Nach einer Eiszeit kommt eine Warme Periode und umgekehrt. Das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern.

Der Mensch ändert daran nicht. Zwar halten wir uns für mächtig toll, ja so toll dass wir das Klima verändern können. Nur, trotz dieser maßlosen Selbstüberschätzung sind wir nicht einmal in der Lage eine Überschwemmung, oder einen Tornado zu verhindern.  Aber durch die Fahrt zum Bäcker, ändere ich global das Klima. Was bin ich toll, Supermann ist ein Dreck dagegen.

Unsere Luft, ist verglichen mit asiatischen Großstädten, unwahrscheinlich sauber.

Das ganze Klima Gerede dient nur dazu, den Politikern mehr Macht zu verschaffen. Und etliche clevere Geschäftemacher nutzen die Situation aus, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.


Taos



Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern.


 

2310 Postings, 5357 Tage Energietaos mach doch mal bitte

 
  
    #90
2
15.07.07 21:37
bevor ich mit die weiterrede:-)
http://de.tickle.com/test/iq/intro.html  

461 Postings, 6240 Tage dardanusKlima und Planet

 
  
    #91
3
15.07.07 21:38
Treffen sich zwei Planeten.

Sagt der eine; "Stell Dir vor ich habe homo sapiens".

Antwortet der andere; "Das vergeht auch".

Wir nehmen uns nur zu wichtg, auch die Römer mußten wieder in den Süden der Alpen und ihr Reich kollabierte, weil es KÄLTER wurde.

Einige Institute verdienen hier sicher prächtig und unsere Politker werden nicht mehr nach ihrer Dummheit bewertet, nein sie sind nun wirklich tätig......  

8001 Postings, 5179 Tage KTM 950In Marokko interessiert es keine Sau...

 
  
    #92
4
15.07.07 21:49
ob es jetzt im Juli 45°C, 50°C oder mehr hat! Es ist halt warm an der Sahara, sagte ein Berber zu mir.
Nur, so viele Energiesparlampen wie in Marokko hab ich noch nirgends gesehen. Mindestens 90% der Leuchtmittel waren Energiesparlampen, ohne jegliche gesetzliche Grundlage.
Kann es sein, dass bei uns die Energie (Strom, Treibstoff) zu billig ist?
Bei uns werden Disussionen geführt, die sich z.B. in Marokko erübrigen.

--------------------------------------------------
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !


Gruß
KTM 950  

580 Postings, 4532 Tage DumsbackeBetrachten wir die Sache mal ganz(noch) nüchtern

 
  
    #93
1
15.07.07 21:57
Es gab schon mindestens einmal eine Eiszeit, jetzt haben wir keine mehr!
Klimaerwärmung scheint für die Mutter Erde also nichts absolut Neues zu sein.
Ich weiss auch nichtob sie unbedingt die Menschheit fragt, ob die das Gut findet.
Wir sind so ziemlich die schlimmsten Parasiten die man sich vorstellen kann, aber auch das geht vorbei, die Natur lässt sich nicht bändigen.
Die einen erwischt es eher, die anderen später.  

9045 Postings, 6904 Tage taos@Energie

 
  
    #94
15.07.07 21:58


ich rede nicht mir die.


Taos



Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern.


 

2310 Postings, 5357 Tage Energieso isses KTM

 
  
    #95
1
15.07.07 22:00
wenn ich kein Öl mehr brauche um mein Haus zu heizen,weil ich eine
Solaranlage mit 60 Vacuumröhren habe,
dann zieht mir kein Politiker das Geld aus der Tasche,
aber auch kein Öllieferant.
Das tue ich hauptsächlich für mich
und der Umwelt tut es auch gut.

Aber ruhig in den ausgetrampelten Pfaden weiterlaufen,
es dauert ca 30 Jahre bis neue getrampelt wurden und die Herde folgt.
Wenn ich an die ersten Solaranlagen aus den 80ern denke,
sind wir jetzt im Jahr 27.
....und das letzte Schaf hieß Harald ...

 

8001 Postings, 5179 Tage KTM 950#90 sollte witzig werden, Energie :-)

 
  
    #96
1
15.07.07 22:01

--------------------------------------------------
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !


Gruß
KTM 950  

29447 Postings, 5301 Tage ScontovalutaErleuchtend!

 
  
    #97
2
15.07.07 22:03
--------------------------------------------------


 

8001 Postings, 5179 Tage KTM 950@Sconti, @Energie...

 
  
    #98
15.07.07 22:21
für die Deutschen, Europäer mit unseren Einkommen sind die Energiekosten in Marokko spott billig, für marokkanische Einkommensverhältnisse richtig teuer.

Für den Liter Sprit hab ich im Schnitt knapp 1 Euro bezahlt. Mit meiner 18 Jahre alten Fuhre hatte ich das Glück, dass ich alles bis auf Diesel tanken konnte, sogar Super verbleit. Das es in Marokko Aufgrund des Alters der Fahrzeuge dort noch gibt.

--------------------------------------------------
Es ist schon über so viele Dinge Gras gewachsen, dass ich keiner grünen Wiese mehr traue !


Gruß
KTM 950  

7702 Postings, 4690 Tage TykoSo weit ist es gekommen,

 
  
    #99
2
16.07.07 13:06
das, wie am Wochenende geschehen, ein paar Harley Davidson Motorradfahrer ihr jährliches Treffen vom Verwaltungsgericht in Hamburg haben genehmigen müssen.
Wegen Lärm und Emissionsausstoßes stand die jährliche Veranstaltung fast vor dem aus.
Wie lächerlich ist denn das?
Demnächst gibts auch keine Formel 1 mehr,... zumindest hier in Deutschland drehen sich die Uhren bald rückwärts.
Bin mal gespannt wann die ersten Pferde auf unseren Straßen eine Extra -Spur kriegen!  

11942 Postings, 4646 Tage rightwing@tyko

 
  
    #100
1
16.07.07 13:30
ich bin ein absoluter skeptiker dieser ganzen öko-endzeit-wir-werden-alle-sterben-hysterie. wenn jedoch ein schwachsinniger nicht-sport, wie die formel1 verboten wird, wo zweifelhafte gestalten mit kranken geschwindigkeit im kreis rumdonnern, mit ihren blöden dünnbekleideten chics in der boxengasse und dem schampus-rumgesaue am schluss ... dann hat die sache auch was gutes.  

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: TonY417