Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

klimawandel alles nur panikmache?


Seite 1 von 6
Neuester Beitrag: 17.07.11 23:21
Eröffnet am: 08.05.07 21:19 von: minicooper Anzahl Beiträge: 140
Neuester Beitrag: 17.07.11 23:21 von: minicooper Leser gesamt: 22.692
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
42


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  

21033 Postings, 4955 Tage minicooperklimawandel alles nur panikmache?

 
  
    #1
42
08.05.07 21:19
das klima ändert sich solange die welt existiert und wird es auch in zukunft tun. wärmeperioden und kälteperioden auch mit abrupten temperaturschwankungen gab es schon bevor der mensch überhaupt existierte.
ich glaube eher, dass die politiker das thema gerne dramatisieren, da das ein schönes wahlkampfthema ist. zudem ist das eine elegante möglichkeit den verunsicherten bürgern das geld  aus der tasche zu ziehen.  

302 Postings, 4570 Tage NeonNa sowas

 
  
    #2
2
08.05.07 21:27
Was du nicht alles weißt.........



_
"In Deutschland wäre es ziemlich ruhig, wenn alle die die Halbwahrheiten verbreiten den Mund halten würden"  

3488 Postings, 5359 Tage johannahInteressantes dazu ist unter

 
  
    #3
8
08.05.07 21:33
http://www.biokurs.de/treibhaus/treibhgl2.htm

zu finden.

Es ist nicht nur ein willkommenes Wahlkampfthema, sondern eine noch viel angenehmere Begründung der Politiker dafür, warum sie den Bürger noch stärker melken müssen.

Leider ist der Bürger dumm genug und durchschaut diese Machenschaften nicht.

MfG/Johannah  

21033 Postings, 4955 Tage minicooper@neon

 
  
    #4
2
08.05.07 21:34
das ist nunmal meine meinung. meiner meinung nach sind klimaprogmosen anhand der temperaturmessungen der  letzten 30 jahre nicht aussagekräftig. dazu müsste man die daten von jahrhunderten oder jahrtausenden vergleichen. da würde man erkennt man, dass hohe temperaturschwankungen völlig normal sind. auch zu zeiten als es den menschen noch nicht gab.  

16739 Postings, 6635 Tage ThomastradamusDie Tatsache, dass es diese

 
  
    #5
9
08.05.07 21:37
Schwankungen schon immer gab und oftmals für Vernichtung von Leben sorgten, bedeutet für Euch also, das Ganze zu beschleunigen, damit es möglichst schnell geht? Ihr scheint keine Kinder zu haben...nach mir die Sintflut - Hoch lebe der Egoismus und die Gleichgültigkeit!

Gruß,
T.  

118 Postings, 4579 Tage trading.monacomir ist kalt

 
  
    #6
1
08.05.07 21:37
gut ich bin ja auch fast nackisch :)






--------------------------

farbenlehre rulez

--------------------------  

3488 Postings, 5359 Tage johannahschon wieder die Halbwahrheiten!

 
  
    #7
1
08.05.07 21:38

3488 Postings, 5359 Tage johannahWer keine Kinder hat, der denkt also nicht.

 
  
    #8
5
08.05.07 21:46
Eltern können aber mindestens genau so falsch oder gar nicht zu denken.

Wer hier nicht mehr der jüngste ist, der sollte eigentlich wissen welcher Unsinn alle früheren Meinungsmacher im Namen unserer Nachkommen so angestellt haben.

MfG/Johannah  

21033 Postings, 4955 Tage minicooper@ thomast...

 
  
    #9
1
08.05.07 21:46
das ist damit nicht gesagt. was ich damit sagen will ist, dass man nicht nur auf die panikmacher hören darf.
beispiel schmelzen der gletscher: in den letzten 10000 jahren gab es  mehrere ähnliche rückzugsphsen. teilweise noch weiter als heute.das läßt sich anhand der "geröllhalden" belegen.
so ist es auch mit dem schmelzen der pole. am südpol ist es überwiegend kälter geworden während es am nordpol wärmer wurde. der nordpol besteht aus auf dem wasser schwimmenden eis, dass den meeresspiegel beim abschmelzen nicht ansteigen läßt. siehe eiswürfel im glas!  

16739 Postings, 6635 Tage ThomastradamusSchon klar, der Mensch wartet immer bis es

 
  
    #10
9
08.05.07 21:59
kracht. Vorher besteht kein Leidensdruck, sich an die eigene Nase zu packen. Hinterher ist das Gejammer meist groß.

Was hat es mit Panik zu tun, auf Gefahren hinzuweisen? Stellt ein Verkehrsschild Panik dar?

Komischerweise sind sich die Wissenschaftler dessen ziemlich einig. Dass die alle von der Politik oder der Wirtschaft bezahlt sind, scheidet also aus...und dass diese sich als Meinungsmacher sehen, ist auch ziemlich fragwürdig.

Lieber falsch denken, aber gewisse Risiken vermeiden als alles laufen lassen und dabei diese Risiken heraufzubeschwören.

Gruß,
T.  

3488 Postings, 5359 Tage johannahvor ca. 12.000 Jahren ist das Inlandeis in der

 
  
    #11
3
08.05.07 22:01
Gegend von Berlin (damals viele hunderte Meter dick) sehr plötzlich abgeschmolzen.

Eis vor dem späteren Berlin schwimmt normalerweise nicht. Ergo gab es damals eine gewaltige Klimakatastrophe weil Inlandseis abgeschmolzen ist. Und den Mist haben wir den Neandertalern zu verdanken.

MfG/Johannah  

129861 Postings, 5815 Tage kiiwii...dabei hatten die noch nicht mal Autos...

 
  
    #12
1
08.05.07 22:07
diese Neandertaler


MfG
kiiwii

 

16739 Postings, 6635 Tage Thomastradamusklar, 12.000 bis 18.000 Jahre haben die

 
  
    #13
4
08.05.07 22:08
verwesenden Körper der Neandertaler gebraucht, um das Eis abschmelzen zu lassen...lies nochmal Dein Posting bzgl. Halbwahrheiten und erzähl mir mal, wie "plötzlich" das Abchmelzen geschah.

Gruß,
T.  

1471 Postings, 4785 Tage omega512Ich finde es verblüffend, ...

 
  
    #14
48
08.05.07 22:09
... wie viele Leutchen ("Lemminge"; die große Masse) im wesentlichen recht leicht- und fortschrittsgläubig sind; die offensichtlichen, naheliegenden, auch größtenteils wissenschaftlich begründeten Wahrheiten wollen sie aber - sofern sie unbequem sind - möglichst lange verdrängen.  

1471 Postings, 4785 Tage omega512Mit Instrumentarien wie "nur Panikmache", ...

 
  
    #15
30
08.05.07 22:15
... Verschwörungstheorien lässt sich sehr leicht verniedlichen, verdrängen usw. - alles was einem nicht gefällt,

- weil es zum einen bedrohlich ist (wenn 's doch eintrifft)
- zum anderen weil es ewig unbequem ist, dagegen ankämpfen zu müssen (mit eigenen Einschränkungen - "sollen doch erst mal die andern; die Chinesen und die Amis als größte Verschmutzer ...)  

10680 Postings, 7332 Tage estrichklimamache alles nur panikwandel?

 
  
    #16
17
08.05.07 22:19
das welt überhaupt ändert sich solange die Klima auch existiert und wird es auch in Kälte tun. menschperioden und zukunftperioden mit abrupten temperaturschwankungen gab es schon bevor der Wärme existierte.
ich glaube politiker, dass die eher das thema gerne geld, da das ein schönes möglichkeit ist. zudem ist das eine elefante wahlkampfthema den versicherten bürgern das dramatisieren aus der tasche zu ziehen.  

38957 Postings, 6759 Tage Dr.UdoBroemmeEin wahres Wort, gelassen ausgesprochen.

 
  
    #17
7
08.05.07 22:27
Respekt Estrich - selten eine so stringente, logische Kausalkette gesehen.
Dem gibts nichts hinzuzufügen.

ariva.de ©

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  

63282 Postings, 5991 Tage Don RumataDoc, mal wieder messerscharf

 
  
    #18
3
08.05.07 22:33
analysiert!

"ggg"  

1471 Postings, 4785 Tage omega512lechts und rinks kann man nicht velwechsern?

 
  
    #19
15
08.05.07 22:58
Estrich, Dein Post #16 erinnert mich an Ernst Jandl, den großen Wiener Schullehrer und (Laut-) Dichter.

Der hätte mit seinen Worten den Thread vielleicht so kommentiert:

Manche meinen, LECHTS und RINKS kann man nicht VELWECHSERN.
WERCH ein ILLTUM!  

10680 Postings, 7332 Tage estrichVielen Dank liebe Kollegen

 
  
    #20
6
09.05.07 10:00
Sie können nicht ermessen, was diese Worte aus euren Mündern für mich bedeuten, besonders die von Doktor Brümmel... und die vielen grünen Sterne, Schluchz, ich liebe euch ihr ARSCHGEIGEN !!!  

10635 Postings, 7073 Tage Ramses IIestrich, korrekt: aaaschgeiggge

 
  
    #21
1
09.05.07 10:04
der babbelt doch hessisch.  

21033 Postings, 4955 Tage minicooperfakt ist, dass sich selbst die

 
  
    #22
2
09.05.07 12:01
experten nicht einig sind. die einen sagen aufgrund statistischer Erhebungen und globalen messungen, dass sich das klima ändert weil der mensch einen extremen einfluss auf die umwelt hat. die anderen sagen alles quatsch, dass sind alles  natürliche schwankungen.

ich jedenfalls glaube keiner statistik, da man solche erhebungen so auslegen kann wie man sie braucht. nach dem motto:  "traue keiner statistik die du nicht selber gefälscht hast".
zum anderen sind die messungen  nicht sicher bzw. vergleichbar. die messstellen sind über den ganzen globus verteilt je nach den örtlichen gegebenheiten mal dichter oder  weniger dicht (z.B.: auf dem meer, tropen, wüsten, schiffe etc). zudem werden viele messstellen, die früher in abgelegenen gebieten lagen, durch die fortschreitende bebauung eingeholt (hitzeinseln). das alles führt zu nicht vergleichbaren messungen und verzerrungen.  jedenfalls eine klimakatastropohe vorauzusagen, anhand statistischer erhebungen über einen vergleichsweise zur erdgeschichte kleinen zeitraum und den nicht repräsentativen messungen, ist nicht oder nur bedingt möglich. meine meinung "alles nur panikmache"  

1728 Postings, 5804 Tage Strotzminicooper

 
  
    #23
2
09.05.07 12:41
"...nicht repräsentativen messungen..."

Die Daten werden bei wissenschaftlichen und gutachterlichen Untersuchungen hommogenisiert. Die Methoden sind in der Fachliteratur in der Regel sehr gut dokumentiert.


Sorry, wenn ich Dir zu nahe trete, aber Du scheinst keine Ahnung von der Materie zu haben.
 

21033 Postings, 4955 Tage minicooper@strotz

 
  
    #24
1
09.05.07 14:39
jeder darf hier seine meinung vertreten. man sollte nur nicht persönlich werden und unter die gürtellinie treten ...
mag sein, dass du diese messmethoden nicht anzweifelst.  aus genannten gründen die ich mir nicht selber zusammengereimt habe sondern auch aus der fachliteratur entnommen habe, zweifele ich aber die messungen an.
wie gesagt, selbst die experten sind sich da nicht einig ....auf jedenfall ist das ein spannendes thema.
ich glaube jedenfalls das die politiker die gelegenheit nutzen um mit dem thema "klimakatastrophe" stimmung zu machen damit sie den bürgern noch mehr geld aus den taschen ziehen können. minertalölsteuer, zusätzlich geplante umweltabgaben etc.   mit dem deckmäntelchen "klima" haben es die politiker so leicht wie nie zuvor diese ungeliebten themen durchzusetzen.  

21033 Postings, 4955 Tage minicooperdie klimahysterie scheint ansteckender zu

 
  
    #25
1
12.05.07 14:01
sein als eine grippeepidemie... der spiegel ausgabe nr 19 vom 07.05.07 beschäftigt sich mit dem thema.  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: S3300, TonY417