Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Zukunft Deutsche Bank:


Seite 12 von 18
Neuester Beitrag: 03.02.19 16:00
Eröffnet am: 04.11.08 11:37 von: uli777 Anzahl Beiträge: 445
Neuester Beitrag: 03.02.19 16:00 von: bayern88 Leser gesamt: 169.909
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... 18  >  

1547 Postings, 4442 Tage uli777Akt. 51,02 % PLUS LANGFRISTIG!

 
  
    #276
12.03.10 14:23

Mittel-Kauf: 35,42 €

Bei 80 € wird mir die Sache zu heiß! Depot wird dann liquidiert! Sehe ich aber erst in 2012 +

1999-2010 2 Megakrisen durchstanden! Die nächste Krise kommt bestimmt! 2015 aufwärts! Hoffentlich geht mein Plan auf!

Viel Glück allen Deutsche Bank investierten! Melde mich in 2 Monaten wieder!

 

 

7033 Postings, 4051 Tage dddidiKursziel der Rallye .....

 
  
    #277
17.03.10 07:19
ist der jeweilige Kurs der BNP ... also momentan 57,50... Bei erreichen des BNP Kurses ist mit dem Stopp der Aufwärtsbewegung zu rechnen... dezeitige Vorgaben aus Amiland Schlusskurs von NYSE  € 54,12 ergibt sichere grüne Vorzeichen...
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffet)

84 Postings, 3552 Tage DenserDer Markt will womöglich nun doch

 
  
    #278
30.03.10 09:12
eher die 60 sehen...  

1649 Postings, 4663 Tage AndreanoDeutsche Bank einfach eine Bank

 
  
    #279
30.03.10 09:24
http://www.ariva.de/...t_gestaerkt_aus_der_Finanzkrise_hervor_t346965  

1547 Postings, 4442 Tage uli777KE

 
  
    #280
13.09.10 20:01

Ich hätte mich mächtig geärgert, wenn ich die KE nicht mitmachen könnte! Am 1.10.2010 bekomme ich zufällig für die KE Geld vom Wohnungsverkauf. Einen großen Anteil muß ich jetzt für die Bezugsrechte bereitstellen! Bezugsrecht läuft ja nur bis 5.10.2010. Ich hatte schon vor Monaten geschrieben, dass nicht jeder die Bezugsrechte ausüben kann, wer ein großes Aktienpaket der Deutschen Bank hat und dann nicht liquite ist. Kredit hätte ich nicht aufgenommen! Eine KE macht für die Dt.Bk. Sinn, da warscheinlich die zusätzlichen Einnahmen für weitere Übernahmen benötigt werden. Nur wg. Postbank und Basel-Vorgaben benötigt die Dt. Bk. keine 10 Mrd Euro.

 

1547 Postings, 4442 Tage uli777KE

 
  
    #281
13.09.10 20:09

siehe Beitrag #266

 

7033 Postings, 4051 Tage dddidiJep Ulli so war das ...

 
  
    #282
13.09.10 21:06
ich hab noch etwas aufgestockt um noch ein par Optionsscheine mehr zugeteilt zu bekommen.... grins .... denke dabei mal an eine gute Invertition...  
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)

2437 Postings, 3481 Tage TANE-999dddidi Heute könnte sich der Einstieg bei

 
  
    #283
16.09.10 18:30
der Deutschen Bank lohnen.Ich meine kurzfristig ist hier eine Gegenreaktion möglich.  

2437 Postings, 3481 Tage TANE-999Der Müsste Aber am Montag

 
  
    #284
17.09.10 21:55
endlich Kehrtwende machen.Denn ich denke dass das übertrieben ist.  

2437 Postings, 3481 Tage TANE-999Wichtige Mitteilung ..Einkaufen lohnt sich

 
  
    #285
20.09.10 19:57
20.09.2010 19:49
DGAP-Adhoc: Deutsche Bank legt Bezugspreis für neue Aktien auf 33,00 Euro pro Stück fest

Deutsche Bank legt Bezugspreis für neue Aktien auf 33,00 Euro pro Stück fest

Deutsche Bank AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

20.09.2010 19:49

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

-------------------------------------------------- -------

- Ausgabe von 308,6 Mio neuen Aktien - Bezugsverhältnis liegt bei 2 : 1 - Bruttoemissionserlös von rund 10,2 Mrd Euro

Der Vorstand und der Präsidialausschuss des Aufsichtsrats der Deutsche Bank AG haben heute den Bezugspreis für die neuen Aktien aus der Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlagen auf 33,00 EUR je Aktie festgelegt.

Insgesamt werden im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika unter Verwendung des genehmigten Kapitals 308,6 Mio neue, auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) ausgegeben. Dies entspricht einem Bezugsverhältnis von 2 : 1. Die neuen Aktien haben eine volle Gewinnanteilsberechtigung vom 1. Januar 2010 an. Der Bruttoemissionserlös beträgt 10,2 Mrd EUR.

Am 21. September 2010 wird ein Wertpapierprospekt für das Angebot veröffentlicht, der im Anschluss bei der Deutsche Bank AG erhältlich sein wird. Die Deutsche Bank wird am gleichen Tag einen Prospekt über das Bezugsangebot bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen. Auf dieser Basis können die Aktionäre in der Zeit vom 22. September bis einschließlich 5. Oktober 2010 ihre Bezugsrechte (WKN A1E8H8 / ISIN DE000A1E8H87) ausüben. Ein Börsenhandel der Bezugsrechte an den deutschen Wertpapierbörsen findet vom 22. September 2010 bis zum 1. Oktober 2010 statt. Die Bezugsrechte werden auch zum Börsenhandel an der New York Stock Exchange vom 22. September bis zum 29. September 2010 zugelassen. Die Lieferung der im Rahmen des Bezugsrechtsangebots bezogenen neuen Aktien erfolgt am 6. Oktober 2010.

Die neuen Aktien werden zum regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse sowie zum regulierten Markt der Wertpapierbörsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart voraussichtlich am 5. Oktober 2010 zugelassen. Die Aufnahme des Börsenhandels und die Einbeziehung der neuen Aktien in die bestehende Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse und den Wertpapierbörsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart sind für den 6. Oktober 2010 vorgesehen. Zeitgleich soll die Einbeziehung der neuen Aktien in die bestehende Notierung an der New York Stock Exchange erfolgen.

Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Erklärung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben, sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen sowie die zugrunde liegenden Annahmen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheits-faktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tat-sächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, wo wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren sind in unserem SEC-Bericht nach 'Form 20-F' vom 16. März 2010 im Abschnitt 'Risk Factors' im Detail dargestellt. Dieses Dokument ist auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.de/ir verfügbar.

Europäischer Wirtschaftsraum Diese Presse-Information stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Aktien der Deutschen Postbank AG dar. Die endgültigen Bedingungen und Bestimmungen des Übernahmeangebots werden nach Gestattung der Veröffentlichung durch die BaFin in der Angebotsunterlage mitgeteilt.

Diese Presse-Information stellt auch keinen Prospekt dar. Die Angebotsunterlage für das Übernahmeangebot und der Prospekt für das öffentliche Angebot der neuen Aktien werden erst später veröffentlicht, der Prospekt spätestens einen Werktag vor Beginn des öffentlichen Angebots in Deutschland, die Angebotsunterlage mit Beginn des Übernahmeangebots. Allein diese Unterlagen enthalten die nach den gesetzlichen Bestimmungen erforderlichen Informationen für Anleger. Sie werden auf der Internetseite der Deutsche Bank AG (www.deutsche-bank.de) abrufbar sein. Der Prospekt wird außerdem auf Anfrage in gedruckter Form bei der Deutsche Bank AG, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt am Main kostenlos erhältlich sein.

Vereinigtes Königreich Diese Mitteilung wird nur verbreitet an und ist nur gerichtet an (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, oder (ii) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Verordnung') fallen, oder (iii) vermögende Gesellschaften und anderen vermögenden Personen, denen sie rechtmäßig mitgeteilt werden darf gemäß Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung (wobei diese Personen zusammen als 'qualifizierte Personen' bezeichnet werden). Die neuen

Aktien stehen nur qualifizierten Personen zur Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung, solche Aktien zu beziehen, zu kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.

Vereinigte Staaten Die Deutsche Bank AG hat ein Registrierungsformular im Hinblick auf dieses Angebot bei der Securities and Exchange Commission ('SEC') eingereicht. Diese Registrierungsformular ist somit wirksam. Das Dokument sowie der Nachtrag zum Prospekt (nach Einreichung) können kostenlos über die Website der SEC (www.sec.gov) bezogen werden. Darüber hinaus wird die Deutsche Bank sowie jede Konsortialbank oder jeder Händler, der an dem Angebot teilnimmt, auf Wunsch die Zusendung eines Prospektes (nach Einreichung) veranlassen (Kontakt Deutsche Bank: Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland).

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG IN AUSTRALIEN UND KANADA

20.09.2010 19:49 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Deutsche Bank AG Theodor-Heuss-Allee 70 60486 Frankfurt a. M. Deutschland Telefon: +49 (0)69 910-00 Fax: +49 (0)69 910-38 591 E-Mail: Deutsche.Bank@db.com Internet: www.deutsche-bank.de ISIN: DE0005140008 WKN: 514000 Indizes: DAX, EURO STOXX 50 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Berlin, Stuttgart, Hannover, Hamburg, München, Düsseldorf; Terminbörse EUREX; Auslandsbörse(n) NYSE

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005140008

AXC0176 2010-09-20/19:49  

1547 Postings, 4442 Tage uli777Zukunft nächster Montag u. 2012

 
  
    #286
05.05.12 11:38

Das Sarkozy am Montag nur noch Übergangspräsident sein wird, haben die Börsen in den letzten Tagen längst eingepreist. Die großen Player am Markt kennen die Umfrageergebnisse. Eine extreme Überraschung kann es geben, wenn Hollande auf Hotel-Video nackt aus seinem Zimmer rennt und ein Zimmermädchen kurz vorher mit aufgerissenem Mund aus demselben springt. Nee, kein 2. DSK und die Wahl ist entschieden!

Montag geht es nach dem sozialistischen Wahlsieg in den ersten Handelsminuten nach unten und ohne größere marktbeeinflussenden Zahlen steil nach oben. Man sollte das Sozialisten-Gerassel im Wahlkampf keine zu große Bedeutung beimessen. Hollande wird der Juniorpartner des ökonomisch viel stärkeren Deutschland bleiben. Sarkozy hat zu Beginn seiner Amtszeit seine Rolle in der Berlin/Paris-Achse auch föllig falsch beurteilt! DBK wird am Montag zwischen 32-33 schließen!

 Viel entscheidender wird die Wahl in den USA sein. Sollte Mitt Romney(Republikaner) die Wahl gegen Obama gewinnen, werden extreme Ausschläge besonders bei Bankaktion nach oben zu erwarten sein. Statistisch sind US-Präsidenten-Wahl-Jahre überwiegend starke Börsenjahre, und deshalb habe ich mein Langfristinvestment bei der Dt.Bk. letzte Woche um 200 % aufgestockt! Große Institutionelle Häuser meiden momentan größtenteils Bankaktion wie der Teufel das Weihwasser. In erster Linie tummeln sich hier Kleinanleger. Auf lange Sicht hervorragende Aussichten gerade für gute Bankaktien. Die stiefmütterliche Behandlung der Bankaktien wird zu Ende gehen und vergleichbare Reaktionen wie bei den dt. Autoaktien in den letzten 4 Jahren zu beobachten sein. Dann sind auch bei der DBK wieder Kurse um 70 € drin.

 

946 Postings, 3200 Tage vision76ulli77

 
  
    #287
05.05.12 12:09

dein wort in gottes ohr..oder nur selbstberuhigung!hab os DB nochmals mit strike 40 bis 2014 aufgestockt...ich hoffe nur das wir die bis dahin erreichen..

 

good luck

 

1547 Postings, 4442 Tage uli777Kurz-Mittelfristig sieht es nicht gut aus!

 
  
    #288
25.07.12 15:31

Zuviel Unsicherheit belasten den Kurs. Natürlich ist im Kurs bereits sehr viel eingepreist. Allerdings sind in dem Umfeld extreme Untertreibungen normal. Wer damit nicht umgehen kann, sollte Aktien im Bankensektor meiden. Langfristig wird es aber auch in dem Sektor wieder sehr viel bessere Tage geben. Geduld ist eine Tugend, die momentan strapaziert werden. Den Tiefpunkt werden nur die wenigsten erreichen. Ich habe die Entwicklung zu Beginn des Jahres nicht für möglich gehalten. Die Krise wird irgendwann zu Ende gehen. Banken werden auch in absehbarer Zukunft ein wichtigen Beitrag zur Wirtschaftleistung bilden. Ich bin in Dt.Bk und Coba investiert und spekuliere zurückhaltend bis 2015 bei der Dt.Bk mit Kursen bis 50 € und bei der Coba bis 5 €. Kurz und Mittelfristig scheint das unmöglich. Langfristig bin ich mir ziemlich sicher, dass es bei beiden Werten in den Bereich geht. Aber wer ist in dem Umfeld schon langfristig investiert. Genau deshalb mache ich mir wenig Sorgen. Es gibt seit mehreren Jahrhunderten Über- und Untertreibungen an der Börse. Die Finanzkrise läuft jetzt seit 4 Jahren. Egal ob wir in den nächsten Jahren mit EURO oder DM bezahlen werden. Banken werden auch in Zukunft benötigt. Die zwei größten Privatbanken Deutschlands werden die Krise überstehen!

 

 

1547 Postings, 4442 Tage uli777#288

 
  
    #289
1
07.05.13 23:59

Letztes Tief wurde bei der DBK vor einigen Wochen erreicht, als alle schlechten Nachrichten für das Bankinstitut kulminiert auftraten. Ging damals bis unter 30 €. Q1-Zahlen waren für die Umstände hervorragend. Wichtig wird auch für die Zukunft der DBK das Investmentbanking bleiben! Ein Husarenstück war die KE(nur für Institutionelle) mir vorgezogener Veröffentlichung der Q1-Zahlen. Damit gab es im Gegensatz zur Coba kein Kursrückgang! Sollte der DAX tatsächlich noch in diesem Jahr die 9000 Punkte erreichen, wird auch die DBK über 50 € stehen. Realistisch halte ich das aber bereits in 2014 für möglich.

Für die Coba wird es schwierig. Hier wird überwiegend im Privatkundengeschäft höhere Gewinne zu realisieren sein. Die 50 € sind selbst in 2015 ambitioniert.

Es sieht auf jeden Fall viel besser aus als noch im Juli 2012!

Ü48 bei DBK werde ich an Ausstieg denken. Dann werde ich wohl 7 Jahre im Titel investiert sein. Passt dann zum Namen!

 

 

2526 Postings, 2351 Tage bayern88DBK

 
  
    #290
6
24.12.14 10:16
Meine Albtraumaktie. Im April 2015 bin ich dann tatsächlich 7 Jahre in dem Unternehmen investiert. Interessant für meine zukünftige Strategie sind die, in meinem Thread, fehlerhaften Denkansätze gewesen. Inzwischen habe ich immer noch meine Aktien mit jeder mitgemachten KE, aber mache meine Gewinne mit der Dt.Bk. eher mit daytrading!!! Warum ich meine Aktien dann nicht verkaufe! Immer wenn ich eine meiner Langfristanlagen frustriert verkauft habe, sind die kurz danach nach oben geschossen. SAP/CiscoSystem/Microsoft/HannoverRück/SinnerSchrader/VW. Nur Infineon und Dt.-Bk. habe ich noch gehalten. Ich spekuliere auf die nächsten 12 Monate darauf, des die DBK seine Rechtsstreitigkeiten abbaut, Strategiewechsel langsam Früchte in den nächsten Q-Zahlen präsentiert und der Kurs sich nach dem grottenschlechten Rückgang der Aktie um 25 % in 2014, um 35 € einpendeln wird. Wenn ich dann bei dem Niveau verkaufe, kann ich eine kleine Garantie geben, dass es anschließend auf 50-60 € steigt. Ich sage also rechzeitig Bescheid, wenn ich aus der Langfristanlage aussteige. Die Dt. Börse oder die NSA hat mein Depot unter ständiger Beobachtung und wird nach meinem Verkauf zum Halali auf die Aktie der Deutschen Bank blasen! ;-)))  

254 Postings, 2889 Tage mikra1109@bayern88

 
  
    #291
2
24.12.14 16:55
Ich empfehle dir, das neue Manager Magazin zu lesen. Sehr umfangreicher Bericht über die deutsche.
Achleitner fordert von jain, das kbv von derzeit 0,6 auf 1,0 binnen eines Jahres zu bringen...
Lg  

1018 Postings, 3762 Tage risikopaulo@bayern88

 
  
    #292
28.12.14 11:13
😊😊😊😊 herrlich, hatte ich auch schon paar Male....  

15483 Postings, 3755 Tage BiJiKBV von 0,6 auf 1

 
  
    #293
2
29.12.14 16:01
halte ich für eine angemessene Forderung....  

2526 Postings, 2351 Tage bayern88@mikra* @risiko* @BiJi @alle

 
  
    #294
1
02.01.15 14:12
Allen ein gutes neues Aktienjahr! Das wird es m.E. mit sehr viel höheren Chancen! Zumindest in Europa wird die Niedrigzinspolitik noch sehr lange anhalten. Über das Ende dieses Jahres. Paradoxerweise sind die Krisen in der EU gut für die Aktien. Das weis man aber schon seit ca. 5 Jahren. In Europa wird die Krise so schnell nicht beendet sein. Griechenland wird in diesem Jahr mit hoher Warscheinlichkeit aus dem Euro geworfen, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich gehe davon aus, dass die Neuwahlen im Januar in GR den extremen die Regierungsverantwortung übertragen. Anschließend wird der Austritt relativ schnell verlaufen.

Versicherungen sind aufgrund ihrer risikoaversen Anlagestruktur die größten kommenden Treiber für ein Ansteigen der Aktien führen. Denen fehlen mittlerweile die Anlageklassen um ihre Kunden befriedigen zu können. "Sichere" Anlagen werden von der europäischen Zentralbank zum Minusgeschäft. Aktien gehören weiterhin zu den renditestärksten Anlagen. Versicherungen und Rentenfonds werden in Dividendenaktien einsteigen. Ich arbeite für eine Versicherung und kenne dessen Notstände! 2009 wurden die Aktien noch als hohes Risiko wahrgenommen. Die warten teilweise auf Rücksetzer. Deshalb ist das Rückschlagpotential in Aktien nicht sehr hoch. Ich spekuliere mal bis max. 9000 Pkt.

@mikra schön wäre es wenn der Aufsichtsrat mit seinen Forderungen den Kurs bewegen kann. Dann sollten sie ein Aktienrückkaufprogramm starten. Das wäre ein besseres Zeichen für die Anleger!

@risiko schön das ich da nicht der einzige bin. ;-)  Ich hoffe immer noch, dass es Zufall war. In meiner Kurzfristanlage läuft es bei mir hervorragend. Irgendwann wird auch die Dt.Bk. wieder für die Langfristanleger profitable.

@BiJi Das KBV wird irgenddwann auch wieder über 1,0 stehen. Das kann in 6 Monaten sein. Eher Unwarscheinlich! Aber auch erst in 10 Jahren. Eher Unwarscheinlich!    

Clubmitglied, 357634 Postings, 1993 Tage youmake222Deutsche Bank: IPO-Überlegungen

 
  
    #295
1
14.01.15 23:26
Deutsche Bank: IPO-Überlegungen | 4investors
Deutsche Bank: IPO-Überlegungen | 4investors
Die Deutsche Bank überlegt, ihr Privatkundengeschäft an die Börse zu bringen. Dies meldet die Nachrichtenagentur „Reuters“ und beruft sich auf ...
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=88470
 

18891 Postings, 4744 Tage RPM1974Privatkundengeschäft an die Börse?

 
  
    #296
3
15.01.15 09:53
Glaub ich nicht!
Wär ja hirnrissig (aus steuerlicher Sicht)!
Sinnvoll ist der Übertrag des Privatkundengeschäft der DeuBa, welches unter DeuBa firmiert, auf die PoBa und dann bekommt jeder DeuBa Aktionär, pro DeuBa Aktie 0,159 PoBa Aktien ins Depot eingebucht. Genauso, wie es Siemens mit Osram gemacht hat.
Meine Meinung  

1688 Postings, 2273 Tage DinobutcherUnsinn,

 
  
    #297
15.01.15 10:13
das Retailbanking soll ja  vom Investmentbanking getrennt werden, das geht nur mit IPO. Und ein ausländischer Partner der frischen Wind in die muffige DB/ Postbank Bude bringt wäre auch sehr gut. Die DB wird die nächsten Monate soviel Steuerliche Verlustvorträge haben, daß sie ein IPO der Postbank leicht absetzen kann.  

18891 Postings, 4744 Tage RPM1974@ Dino

 
  
    #298
1
15.01.15 10:20
seit wann kann man das nur per IPO?

IPO ist eine einzige, von unheimlich vielen Möglichkeiten, wie ich die rechtliche Eigentümerschaft an einem zu veräußerndem Unternehmensteil aufgeben kann.
Und in jedem dieser Fälle ist der Unternehmensteil, nicht mehr Teil des Konzerns.

Und woher kommen die steuerlichen Verlustvorträge?
Mir ist nicht bekannt, das DeuBa bisher ein US Vergehen steuerrechtlich ansetzen dürfte.
 

1688 Postings, 2273 Tage Dinobutcher@RPM..

 
  
    #299
15.01.15 10:28
kommt demnächst, zwei Vergleiche mit US Behörden, im Libor und im Forex Fall, werden absetzbar sein.  

1688 Postings, 2273 Tage Dinobutcherheute gibts Zahlen

 
  
    #300
1
15.01.15 11:30
von Citigroup und Bank of america  

Seite: < 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... 18  >  
   Antwort einfügen - nach oben