hier gibt's doch einige Versicherungsexperten ...


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 23.06.09 11:24
Eröffnet am: 23.06.09 11:04 von: wheinz Anzahl Beiträge: 5
Neuester Beitrag: 23.06.09 11:24 von: wheinz Leser gesamt: 1.115
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

471 Postings, 6983 Tage wheinzhier gibt's doch einige Versicherungsexperten ...

 
  
    #1
1
23.06.09 11:04
Hier gibt’s doch einige …(?)  Wäre nett, wenn ihr mir einen Rat geben könntet.

Ich hatte einen kleinen Aufffahrunfall.
Ich bin beim Linksabbiegen (Linksabbieger grün) auf das Auto meiner Vorderfrau aufgefahren. Diese musste eine Vollbremsung hinlegen, weil ein Radfahrer bei Fußgänger-Rot auf den Überweg fuhr.

Den Radfahrer haben wir dabehalten und die grünen Jungs haben ihn als Hauptschuldigen dokumentiert. Die Geschädigte und ich haben unsere Schadensansprüche an die Privat-Haftpflicht des Radlers gerichtet.

Ich habe einen Kostenvoranschlag einer BMW-Fachwerkstatt über rund 1000,-Euro eingereicht (Stoßstange richten, neuen Pralldämpfer, Stoßstange komplett lackieren).

Ich habe jetzt die Regulierung der Versicherung erhalten. Erst mal bin ich (positiv) überrascht, dass die mir kein Mitverschulden entgegen halten. So entfällt für mich die Inanspruchnahme meiner Versicherung und damit eine Rückstufung.

Von den 1000 Euro wollen sie mir aber nur 600 erstatten. Folgende Abzüge werden gemacht:

Die Mwst. – ist sicher normal bei Abrechnung KV.
120,- für Verbringung zum Lackierer.
10 % Betriebsgefahr.
74 Euro durch Abgleich der Lohn- und Lackierkosten mit den Preisen einer ortsansässigen VW-Werkstatt.

Wenn ich nachweise, dass mein Auto in der Vergangenheit ausschließlich in autorisierten Fachwerkstätten gewartet bzw. repariert worden ist, werden sie die Abrechnung korrigieren.

Sind diese Abzüge alle so ok oder wollen die mich ein wenig linken ?
Für mich stellt sich die Frage: verursache ich noch Anwaltskosten und hole geringfügig mehr heraus oder sehe ich zu, dass ich die Reparatur für ca. 500 gemach kriege und verdiene einen Hunni.

Ich denke mal, diese Fragen sind für Versicherungsmenschen tägliches Brot und mir kann jemand von euch etwas raten. Wäre super – und schönen Dank.
 
PS: den einen oder anderen Scherz kann ich vertragen, wäre aber schön, wenn auch wirklich etwas substanzielles herüber käme  ;-))  

22764 Postings, 4582 Tage Maxgreeenkurze Zwischenfrage

 
  
    #2
2
23.06.09 11:07
Was ist eine Vorderfrau ?  

22764 Postings, 4582 Tage Maxgreeenkann leider nicht helfen, bin Versicherungsnehmer

 
  
    #3
23.06.09 11:17
120,- für Verbringung zum Lackierer - würde ich wahrscheinlich auch Abziehen, das Auto ist fahrbereit und du kannst das Auto zum Lackierer fahren, wie kommen 120 Euro dafür zu stande ?  Oder musste das Auto auf einem Transporter zum Lackierer gebracht werden?  

58056 Postings, 4715 Tage jocyxVersicherungen sind nicht dein Freund

 
  
    #4
23.06.09 11:20
sondern dein Feind. Das ergibt sich schon aus den konträren Interessen. Die meisten Versicherungen sind mittlerweile dazu übergegangen, nur noch mit den Werkstätten abzurechnen. Wenn du das Geld schon vor der Reparatur erhalten hast, kannst du ja jetzt machen was du willst. (also kostengünstigere Privatreparatur).
Mit der Mehrwertsteuer solltest du aber prüfen, ob du als Privatperson diese dir auch überweisen zu lassen.  

471 Postings, 6983 Tage wheinzmax

 
  
    #5
1
23.06.09 11:24
die vor mir fahrende Frau (angebumst)  ;-)
die fahren das auf nem Transportert, 5km = stolzer Preis  

   Antwort einfügen - nach oben