Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Zukunft Deutsche Bank:


Seite 1 von 17
Neuester Beitrag: 10.01.18 17:31
Eröffnet am: 04.11.08 11:37 von: uli777 Anzahl Beiträge: 420
Neuester Beitrag: 10.01.18 17:31 von: gelberbaron Leser gesamt: 137.055
Forum: Börse   Leser heute: 3
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 17  >  

1547 Postings, 3842 Tage uli777Zukunft Deutsche Bank:

 
  
    #1
8
04.11.08 11:37
In Übertreibungsphasen werden Kurse erreicht, die in keinem Verhältnis zu ihren Gewinnen stehen. Wer die D.Bk. mit 31-32 € für viel zu hoch bewertet sieht, soll verkaufen oder mit den berüchtigten Instrumenten nach unten spekulieren! Nach meiner Beobachtung sehen wir bei der D.Bk. eine Untertreibungsphase. Bis letzte Woche war eine Panik an den Börsen zu beobachten. Nicht nur schlechte Kanditaten wurden verkauft. Selbst hervorragende Werte im In- und Ausland hatten 2stellige %-Verluste. Verkauft wurde im Schneeballsystem bis ein Boden erreicht wurde. Der Börsianer hat im Herdentrieb um nicht unter die Lawine zu geraden blind verkauft. Lt. Bundesverband Investment und Asset Management(BVI) haben Aktienfonds von Ende 2007 bis Ende September 2008 ihre Anlagen von 230,5 Mrd € auf 170 Mrd € reduziert. Nach der stärksten Abwärtsbewegung des Jahres im Okt. 2008 kann man davon ausgehen, dass nochmal knapp 6-10 Mrd € abgezogen wurden. Wenn die jahrhundertealte Regel Gültigkeit behält, ist die langfristige Aktien-Anlage weiterhin die renditestärkste Anlageform. Für mich hat der weltweite Totalausverkauf an der  Börsen  Anfang letze Woche ihr Ende gefunden. In den Kursen wurde eine weltweise Rezession eingepreist. Da diese somit vorweggenommen wurde, wird wieder nach vorne geschaut. Gründe für positiven Ausblick: 1.) Barrel Rohölpreis von 146 $ auf unter 65 $ gefallen. Unternehmen können wieder günstiger produzieren und Privathaushalte haben mehr Geld für andere Ausgaben 2.) Aufwertung des $ gegenüber €. Europäische Unternehmen können wieder einfacher in Dollarraum verkaufen 3.) Fonds werden wieder in gute Aktien investieren 4.) Exzesse in der Immobilien- und Finanzbranche, die in den letzten Jahren stattgefunden haben, wurden von den Regierungen eingeschränkt. Die Deutsche Bank war und wird in nicht absehbarer Zeit die größte deutsche Bank bleiben. Speziell die Realkrise in Deutschland hat seinen Ursprung aus der Vertrauenskrise. Die deutsche Wirtschaft steht stärker da als vermutet. Im Augenblick der Rückkehr des Vertrauens, werden die Investitionen wieder erhöht, und somit die Gewinne wieder steigen. Ich rechne im 1. Quartal 2009 mit diesem Effekt. Fazit: Nicht nur die Deutsche Bank wird schneller als mache vermuten eine positiven Zukunft erwarten können.  
394 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 17  >  

10260 Postings, 1129 Tage MissCashDarf gerne weiter runter

 
  
    #396
13.06.16 15:04
umso besseren EK :)  Diese ganze Brexitpanikmacherei ... perfekt zum traden  

5262 Postings, 1223 Tage MM41unglaublich

 
  
    #397
13.06.16 22:15
viele anleger insbesondere kleine anleger greifen planlos ins fallende messer, während der kurs weiter fällt. deswegen meine frage: warum gerade bei fallenden kurs kaufen? Ich würde mit einstieg lieber eine bodenbildung abwarten, oder eine kapitalerhöhung abwarten, denn es wird nochmal billiger. Ohne gewähr  

5262 Postings, 1223 Tage MM41deutsche

 
  
    #398
1
13.06.16 22:17
bank hat sehr viele leichen im keller. überall wo skandale gibt, ist oder war deustche bank mittendrin.  

1235 Postings, 3001 Tage ZeitungsleserLeiche im Keller

 
  
    #399
13.06.16 22:46
In den drei Untergeschossen von Soll und Haben befinden sich die Tiefgaragen. Statt Leichen findest du dort nur Personenkraftwagen.

"Leiche im Keller" ist übrigens eine bekannte Tatortfolge mit Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller.

https://www.youtube.com/watch?v=qWYCLcpZGS4  

5262 Postings, 1223 Tage MM41im grunde

 
  
    #400
14.06.16 09:34
haste recht, nun ich nehme mal an was ich mit leichen gedacht? Die Bücher von DB meinte ich damit. Alles richtig zu lesen, kann ich leider nicht. ich bezweifle, dass es so guten wirtschaftsprüfer gibt, der zahlen von banken richtig lesen kann. Das ist so gut geschrieben, dass es sogar ein verlust als gewinn präsentiert wird und keiner merkt das. Insbesondere us investmentbanken sind profis um zahlen zu schonen...

na ja die anleger müssen das alles wissen.

MfG  

5262 Postings, 1223 Tage MM41fehler

 
  
    #401
1
14.06.16 09:35
ich nehme mal an, du weißt was ich mit leihen gedacht? So ist richtig!

danke um versrändnis  

1235 Postings, 3001 Tage ZeitungsleserMM41

 
  
    #402
14.06.16 09:37

Was ist denn mit deiner roten Tonne passiert?  

4453 Postings, 1246 Tage profi108MM41:

 
  
    #403
14.06.16 10:35
du schreibst nur unsinn  

5262 Postings, 1223 Tage MM41okay

 
  
    #404
1
14.06.16 10:51
ich schreibe unsinn. Sag mir bloß was schreibst du?

Jeder weiß, dass die banken nicht gut geht, nur du denkst das es der banken gut geht. Insbesondere ist DB durch sehr viele "probleme" aus vergangenheit von eine krise betroffen. in büchern hat db immer noch eine derivatenbombe, die jederzeit explodieren könnte. Viele kartelklagen, dann noch eine Immobilienblase diesmal nicht nur in den USA sondern in Europa, sind ein hohe gefahr nicht nur für DB. Zinsen im keller, sehe viele toxische papiere haben viele banken immer noch; vieles ist zwar versteckt bzw in tochtergesellschaften ausgegliedert, ist immer noch ein teil der banken usw. Also eine neue kapitalerhöhung oder eine zerschlagung wobei bankgeschäft und investment getrennt werden sollen. Und jetzt soll man DB kaufen weil sie DEUTSCHE BANK heißt??? Ich würde sagen REAL nein, Musterdepots okay da ist nur papier im spiel...

 

4453 Postings, 1246 Tage profi108MM41:

 
  
    #405
14.06.16 10:51
du schreibst nur unsinn  

13255 Postings, 3256 Tage DrSheldon CooperDerivate

 
  
    #406
1
14.06.16 10:57
offiziell bei über 40 Billionen.
Das sind nur die offiziellen Zahlen.
http://www.teleboerse.de/aktien/...en-Problem-an-article17199466.html
Bei der nächsten größeren Krise ist Schicht im Schacht, es wird Bailins geben.
Hier ein gutes Video zum Geldsystem. Wer das verstanden hat, würde nie Bankaktien kaufen
https://youtu.be/C7KAV7Iln2o  

4453 Postings, 1246 Tage profi108DrSheldon Co.:

 
  
    #407
14.06.16 11:52
na wenn du alles voher wissen kannst bist du bestimmt schon millionär  

360 Postings, 718 Tage Investor87@MM41 @Dr sheldon cooper

 
  
    #408
2
14.06.16 12:43
Wieso gibt es immer mehr von euch....
Wenn ich solche Infos wie von euch haben will lese ich auf
hartgeld.com, zerohedge, mmnews etc...

Aber bitte müllt dieses Forum nicht zu. Geht doch jemand anderen nerven.
Vorschlag: Eon/RWE Forum, da bin ich nicht investiert.
Ist ja kaum zu ertragen mit euch.  

360 Postings, 718 Tage Investor87@ Dr Sheldon cooper

 
  
    #409
1
14.06.16 12:56
Wenn du glaubst das wir das Geldsystem, welches auf Vermehrung durch neue Schulden angewiesen ist nicht verstehen liegst du falsch.

Wir wissen schon bescheid, dennoch wetten wir darauf das es noch eine Zeit hält.

Und wenn alles Untergeht na und? Ich bin jung und ausgerüstet, ich hole mir deine Vorräte und dein Gold mit Gewalt ;-) also pass gut darauf auf!

Und jetzt sucht euch ein anderes Forum!  

13255 Postings, 3256 Tage DrSheldon CooperWer

 
  
    #410
14.06.16 16:26
nicht hören will, muss fühlen...  

4453 Postings, 1246 Tage profi108DrSheldon Co.:

 
  
    #411
1
14.06.16 16:29
mach den abgang..keinen intressiert dein hirnloses gesülze  

1230 Postings, 2688 Tage RobertControllerDer Aktionär hat Vorstellungen...

 
  
    #412
1
14.06.16 16:34
..."brechen jetzt alle Dämme?" fragt der Fachmann.

Von einem Kurs von 46 bei einem Dax von 7000 Punkten Anfang 2011... alleine letztes Jahr im März war der Kurs noch bei fast 34!!... nach Bekanntgabe des 6 Mrd. Verlustes inkl. Diviausfall war er noch bei knapp 28!.... auf das jetzige Niveau von 13 gesunken... war das wohl nur eine technische Volatilität oder was!

Wohlgemerkt - es sind keine neuen Nachrichten gekommen !??
Brexit macht es alleine auch nicht begründbar... es ist verrückt!  

1230 Postings, 2688 Tage RobertController.. und nochwas:

 
  
    #413
16.06.16 11:21
Sollte der Brexit wirklich kommen, dann wird der Dax zunächst einbrechen... und es gibt einen Minushelden.. DB! (vielleicht auch die Comba dann bei 5?)
Sollte dann noch ein HJ-Ergebnis operativ im Minus liegen, wird ein Kurs unter 10 möglich sein.

Verkaufen?
Für mich nicht einmal der Hauch einer Option.
Das ist jetzt schon auch egal, da jenseits von Gut und Böse.

Bleibt nur das Festhalten an dem EK und dem Prinzip Hoffnung!
Vielleicht erledigt Verdi noch den Rest einer Chance!

Damit bis viel später und Grüsse an die Müllschreiber im Thread!  

2017 Postings, 1751 Tage bayern88Zeitenwende für Banken eingeleitet

 
  
    #414
4
26.10.17 08:26
vor über einem Jahr habe ich mich hier über mein alten account gemeldet. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir bei den Banktiteln im DAX einen längst eingeläuteten Turn around sehen. Commerzbank hat im letzen Jahr einen schönen Gewinn ausweisen können. Die Deutsche Bank wird aller voraussicht in 2017 ebenfalls respektablen Gewinn ausweisen können. Die Rechtsrisiken dürften ebenfalls bei beiden Banken inzwischen so gut wie abgeschlossen sein. Mrd-Zahlungen werden es wohl nicht mehr sein. Wichtig ist für die Dt.Bk. das man im Investmentbanking wieder deutlichere Gewinne erzielt. Mein Kursziel für Ende 2017 sind 16+x €. Für Ende 2018 22+x €. Es gibt zwei Gründe, für positive Entwicklung in Bankaktien. Beide Werte sind meilenweit von ihren Höchstständen entfernt und bei einer Konsolidierung im DAX könnte ich mir Umschichtungen in Banken sehr gut vorstellen. Noch sind Institutionelle und Privatanleger unterdurchschnittlich in Bankaktien investiert. Das wird sich in den nächsten 3 Jahren ändern, da im Kurs noch sehr viel negatives der letzten 8 Jahre eingepreist ist. Auch Banken werden wieder sexy werden. Und es gibt kein besseres Argument für die meisten Anleger um in eine Aktie zu investieren, als ein steigender Kurs, bei dem man permanent nur zuschaut. Jeder sollte zumindest einen kleinen Teil seines Depots mit Bankaktien bestücken.

Heute hat die Bank in allen Segmenten über den Erwartungen der Analysten und deutlich bessere Zahlen geliefert. Gute Vorzeichen, dass es heute deutlich über 15 € im Xetrahandel schließt.  

2017 Postings, 1751 Tage bayern8805.01.2018 Dt.Bk. falsch analysiert:

 
  
    #415
8
06.01.18 02:55
Melde mich eigentlich immer nur ein bis zwei mal im Jahr hier über mein altes Profil uli777.

Der Vorstand hat heute ganz bewußt eine Vorabmittelung vollzogen. Anstehende Bonizahlungen!

Ich denke es war ein Schuß vor dem Bug der Wertpapierhändler der Dt.Bk. Die wollten höhere Bonis durchsetzen. Das wird dann wohl nix mit hoher Bonizahlung. Die 1,5 Mrd Belastung durch US-Steuerreform hatten Insider doch längst auf der Rechnung. Hier jetzt überrascht zu sein wäre naiv. Handelt man die Zukunft wird dieses Steueränderung für die Zukunft den Banken höhere Gewinne garantieren. Und das der Handel in Q4 um 22 % ggü. Vorjahr eingebrochen ist, wird in etwa durch geringere Bonizahlungen kompensiert. In den USA hätte so eine Meldung eher zu buy on bad news geführt. Ich habe die Meldung zum Nachkauf genutzt. Für mich waren das mal wieder typische Panikverkäufe. Das hat auch viel mit einer unterentwickelten Aktienkultur bei uns zu tun. In wenigen Stunden wurden 2 Mrd. € Marktkapitalisierung temporär vernichtet. Entspricht nun wirklich nicht den Konsequenzen der heutigen ad hoc Meldung der Dt.Bk. Würde mich nicht wundern, wenn die hitzigen Gemüter übers Wochenende mal den Taschenrechner rausholen, genau Analysieren und zum gleichen Ergebnis kommen. Montag wird es im frühen Handel nochmal zum Hasenfüsse-Verkauf kommen und dann eine Rallye in Richtung 16 € kommen. Das ist jedenfalls meine Spekulation.  
 
Angehängte Grafik:
chart-deutsche-bank-intraday-xetra.png
chart-deutsche-bank-intraday-xetra.png

2017 Postings, 1751 Tage bayern88Warum der Malus zum Bonus für DBK ab 2018 wird.

 
  
    #416
4
06.01.18 14:22
Spätestens nach den bekannten Belastungen der US-Banken für 2017 durch die Trumpsche Steuerreform wußte man was auf die Dt. Bank zukommt. Ab 2018 ist mit einer Entlastung von jährlich über 30 % zu planen und damit deutliche Gewinnsprünge garantiert. Zumindest wenn auf dem US-Markt gewinne gemacht werden. Eine österreichische Zeitung hat das mal ganz gut erklärt:

http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/...sident-fuer-rote-Zahlen-bei  

5966 Postings, 6032 Tage bullybaerNur gut, dass

 
  
    #417
1
09.01.18 13:45
im Zuge der Prozessbeilegung in den USA das US Geschäft der DB deutlich eingedampft wird/wurde.

Ich persönlich glaube nicht mehr an einer ernsthafte Erholung des Kurses solange die Zinsen niedrig bleiben. Auch nicht wenn wenn Cryan und Achleitner den Hut nehmen. Chain und Fitchen waren auch nicht besser. Wer weiß den schon was danach kommt, sollte es überhaupt dazu kommen.

Die angekündigten Übergangsjahre 2016/2017 des Herrn Cryan sind nun vorbei. Und es hat sich kaum etwas verbessert und die Ertragsaussichten sind weiterhin mehr als bescheiden.

 

1842 Postings, 427 Tage gelberbaronwenn nicht sogar katastrophal

 
  
    #418
09.01.18 19:14

6181 Postings, 2440 Tage Nightmare 666DB ab 12,xx ein Kauf

 
  
    #419
09.01.18 19:42
... die Leichen im Keller stinken schon die Treppe hoch wa :O  

1842 Postings, 427 Tage gelberbarondie Rattenaktie

 
  
    #420
10.01.18 17:31
erholt sich, wird Cryan gefeuert?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 17  >  
   Antwort einfügen - nach oben