Zinserhöhungszyklus und Rezession


Seite 1 von 22
Neuester Beitrag: 21.04.21 23:31
Eröffnet am: 04.03.17 20:18 von: Instanz Anzahl Beiträge: 541
Neuester Beitrag: 21.04.21 23:31 von: Instanz Leser gesamt: 147.488
Forum: Börse   Leser heute: 38
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  

714 Postings, 1512 Tage InstanzZinserhöhungszyklus und Rezession

 
  
    #1
5
04.03.17 20:18
Die Vergangenheit der letzten gut 60 Jahre zeigt recht deutlich auf, was stets im Anschluss an einen angestossenen Zinserhöhungszyklus durch die Fed passierte: In den ganz allermeisten Fällen folgte darauf unmittelbar eine Rezession (Zeiträume dazu im angefügten Chart grau markiert). So gilt denn auch für die in der Finanzwelt definitiv maßgeblichen US-Börsen, dass Bullenmärkte eigentlich eben nicht an Altersschwäche sterben, sondern ihr Ende in einer Rezession finden werden. Wobei man zudem im Hinterkopf behalten sollte, dass jeder republikanische US-Präsident seit Ende des zweiten Weltkriegs in der ersten Hälfte seiner Amtszeit mit einer Rezession konfrontiert wurde. Ein gutes Omen für Donald Trump sieht da wohl sicherlich anders aus.

Das generelles Problem in diesem Zusammenhang wird sicherlich sein, dass eben auch die hochgetriebenen Preise für Vermögenswerte wie Aktien, Anleihen und Immobilien praktisch in 8 Jahren quasi zinsloser Zeiten eben durch die Ultra-Tiefzinsen bzw. gar Negativzinsen gebildet worden sind. Erhöht die Fed die Zinsen also recht zügig, werden sich dementsprechend für die Vermögenspreisbewertungen auch recht rasch die Relationen verschieben. Sollte die Fed jedoch z.B. aus Angst vor einem Börsen-Crash eine Kehrtwende einlegen bzw. vollziehen und die Zinsen wieder kurzfristig absenken, so wird sie hierdurch definitiv eine heftigere Inflation lostreten.  

Optionen

Angehängte Grafik:
effective_federal_fund_rate_and_recessions.png (verkleinert auf 69%) vergrößern
effective_federal_fund_rate_and_recessions.png
515 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  

714 Postings, 1512 Tage InstanzDas System Merkel hat abgewirtschaftet?

 
  
    #517
24.03.21 23:15
Unfähig? Planlos? Unambitioniert? Korrupt? Wie eine kaputte Beziehung, die man eigentlich schon längst hätte beenden sollen?

Am 26.09.2021 steigt die Tante dann wie üblich fintenreich mit Hilfe der Grünen wie Phönix aus der Asche.

Dann können wir endlich in aller Ruhe "DDR 2" aufbauen.

Nit verjesse: Eine gefährliche Machtpolitikerin ohne Gewissen liefert stets wie bestellt!  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzLesen und verstehen

 
  
    #518
24.03.21 23:54
Jenseits aller dümmlicher NATO-Propaganda findet man am Wegesrand so manchmal eine kleine gedeihliche Pflanze der Völkerverständigung zwischen Ost und West.

Möge sie wachsen und gedeihen!

"West-Ost-Brückenbauer, abgedrängt an die Ränder – ein Lehrstück"

"Wie geht es einem Menschen, dessen Lebensthema die Verständigung zwischen Ost und West ist, in der heutigen Zeit am Rande eines neuen Kalten Krieges? Wie kann er sein Anliegen der Deeskalation in der vielfältigen deutschen Medienlandschaft kommunizieren, wenn er auch noch die Position vertritt, dass Russland nicht immer an allem schuld ist? – Ein Lehrstück, aufgezeichnet von einem involvierten Konfliktforscher...."

Komplett hier

https://www.infosperber.ch/medien/trends/__trashed-274__trashed/  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzWer nicht zu erkennen vermag

 
  
    #519
1
24.03.21 23:59
wohin es letztendlich führen wird, wenn zwei bis an die Zähne mit Nuklearwaffen hochgerüstete Staaten, welche mit nur einem kurzen Knopfdruck die Erde in Schutt und Asche verwandeln können, weiterhin ihre Konfrontation massiv verschärfen, der ist für mich, um es mal im Klartext auszudrücken, dumm wie Bohnenstroh.

Was definitiv künftig nur zählt, das ist Abrüstung, Handel, Kooperation, Zusammenarbeit und ein friedliches Miteinander. Nicht immer einfach, aber durchaus machbar und die definitiv wohl stets bessere Alternative.

Treibende Kräfte in den USA wollen jedoch mMn eine hegemoniale Beziehung mit Russland führen, wie etwa im Sinne einer gehorsam befehlsergebenen Marionette, so wie es Russland während des Jeltzin-Jahrzehnts war. Das wird jedoch künftig so nicht mehr funktionieren. Dieser arrogante und wohl unheilbar wahnhafte Glaube, siehe dazu auch die "Wolfowitz-Doktrin" aus 1992, dass die USA sich als eine Art "kollektiver Messias" sieht, der von der Natur oder gleichsam von einem Gott damit beauftragt wurde, den Planeten zu überwachen, zu kontrollieren und die einzig globale Macht auszuüben, der wirkt doch mittlerweile vollkommen absurd.

Wenn es demnächst in der Ukraine bzw. Donbass wieder knallt, weil die Ukraine den Anzeichen nach eine Frühjahrs-Offensive im Donbass vorbereitet, aber noch auf das endgültige Startsignal aus dem Weißen Haus wartet, dann wird das in den Schlagzeilen der hiesigen Qualitätsmedien wieder mal als "die nächste grosse russische Agression" fett ausgekleidet! Wetten das?

"Die Lage in der Ukraine: Kiew eskaliert, Europa ist passiv, die USA zündeln"

.....Gerade fuhr das zweite amerikanische Kriegsschiff ins Schwarze Meer, die „Thomas Hudner.“ An Bord sind 120 Tomahawk-Marschflugkörper. Erklärtes Ziel ist es, „eine Sicherheitsoperation in der Region durchzuführen.“ Auch der amerikanische Raketenkreuzer „Monterey“ ist ins Schwarze Meer eingefahren.

Die Einheiten der ukrainischen Streitkräfte an der Demarkationslinie im Donbass sind in vollauf in Alarmbereitschaft versetzt. Das berichtet RIA Novosti unter Bezugnahme auf eine Quelle der normalerweise sehr gut informierten ukrainischen Plattform strana.ua.

Dort wird sogar berichtet, dass das ukrainische Militär zu den Positionen von 2018 zurückgekehrt, das heißt, auf die Position von vor der Entflechtung der Truppen, und der Abstand zwischen den Seiten beträgt nur 400 bis 700 Meter.....

https://www.anti-spiegel.ru/2021/...ropa-ist-passiv-die-usa-zuendeln/
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzVerlogenes Shithole USA

 
  
    #520
25.03.21 23:51
Selbstverständlich ist Nordstream 2 nach Ansicht des Hegemons für Deutschland komplett tabu, für seine eigenen Interessen sieht dies jedoch irgendwie anders aus.

"USA importieren trotz wachsender politischer Spannungen Rekordmengen russischen Öls"

Laut den Daten der US-amerikanischen Energie-Informationsbehörde (EIA) haben die USA so viel russisches Rohöl gekauft wie seit dem Jahr 2011 nicht mehr, als die Importmengen an russischem Öl 624.000 Barrel pro Tag betrugen.

Im Jahr 2020 wurde Russland zum drittgrößten Öllieferanten der USA und überholte damit Saudi-Arabien, den größten Exporteur der Welt, so die Berechnungen von Bloomberg auf Basis von Zoll- und EIA-Daten. Der Anteil Russlands an den US-amerikanischen Ölimporten liegt derzeit bei rekordverdächtigen sieben Prozent.

https://de.rt.com/nordamerika/...n-rekordmengen-an-russischem-erdoel/
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzMan braucht da noch nicht einmal

 
  
    #521
28.03.21 01:38
so lange in der Zeitreihe zurückgehen, um Parallelen zur heutigen Situation zu finden, Stichwort hier Schweinegrippe-Desaster.

Prof. Dr. Christian Drosten spielte schon bei der Schweinegrippe-Hysterie 2009/2010 eine recht dubiose Rolle und fiel durch massive Panikmache damals negativ auf.

Drosten rief dazu auf, sich dringend gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. "Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann", so Drosten seinerzeit. (Die Schweinegrippe hatte eine Sterblichkeit von 0,01, also etwa 20 mal niedriger als Influenza)

https://www.sueddeutsche.de/wissen/...0Pf3KZoxDAw8pd6JTtKVgn6vYYLu458

Von daher  ist eine gesunde Skepsis gegenüber Impfstoffen, insbesondere solchen, die unausgereift und hastig auf den Markt kommen sollen, durchaus berechtigt. Erinnert sei hier beispielhaft an den Impfstoff "Pandemrix" gegen die Schweinegrippe.  Es laufen seit Jahren tausende Verfahren gegen Impfstoff-Hersteller, da der Impfstoff fehlerhaft und mit vielen negativen Nebenwirkungen behaftet war, an denen die Betroffenen bis heute leiden.

"Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoff ignorierte Risiken"

Etwa 30 Millionen Europäer erhielten vor neun Jahren den Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix. Schon damals gab es erhebliche Sicherheitsbedenken. Jetzt werden neue, schwere Vorwürfe bekannt.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/...gnoriert-a-1229144.html


Es soll da niemand erzählen, derartige Pannen wie bei dem Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix könnten sich bei den Corona-Impfstoffen nicht wiederholen. Dies nun mit einer Impfpflicht in Verbindung mit Restriktionen durchsetzen zu wollen entspricht nicht dem GG.

Eine Krankheit, welche nur mit einem sehr geringen Prozentsatz Menschen unter 70 Jahren potentiell lebensgefährlich bedroht, bekämpft man nicht mit einem "gentherapeutischen Medikament" dessen Wirksamkeit man nicht kennt, dessen mittel- und langfristige Nebenwirkungen nicht bekannt sind und das zum ersten Mal in dieser Form am Menschen – ohne vorherige Tierversuche – erprobt wird. Ein medizinisches Menschenexperiment dessen Ausgang nicht bekannt ist, wird mit großem staatlichen Zwang durchgedrückt. Man muss kein Ethikprofessor sein, um zu wissen, dass dieses staatliche Verhalten zutiefst unethisch ist.
 

Optionen

4280 Postings, 4765 Tage naman„Salus Populi Suprema Lex Esto."

 
  
    #522
28.03.21 03:57
(Das Wohl des Volks sei oberstes Gesetz.)

Oder haben DIE uns vergessen?  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzEin erschreckendes Signal

 
  
    #523
28.03.21 16:07
oder aber sie wissen recht genau was sie tun bzw. sich nicht antun möchten.

"Hannover: Zwei Drittel der Ärzte nicht zum Impfen erschienen"

Stand: 28.03.2021 08:29 Uhr

Am Sonnabend vor einer Woche sollten eigentlich 600 Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal aus Stadt und Region Hannover geimpft werden. Zum Termin erschienen sind aber nur 200 Impfwillige.

Die anderen ließen den Termin ohne Absage verstreichen, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) am Sonnabend berichtete. Die Termine waren demnach laut Region Hannover zwischen den Praxen und dem Impfzentrum schriftlich vereinbart. Die Folge: Das bereitstehende medizinische Personal im Impfzentrum auf dem Messegelände wartete vergeblich - und fehlte gleichzeitig für andere Impfungen.

Dass zwei Drittel nicht zur Impfung kommen, sei eine "beunruhigende Zahl und ein erschreckendes Signal", sagte die für das Impfzentrum zuständige Finanzdezernentin der Region, Cordula Drautz, der HAZ.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/...ienen,corona7318.html  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzOffener Ärztebrief an Karl Lauterbach

 
  
    #524
1
30.03.21 19:42
Ein Bravo an die hier unterzeichnenden Ärzte, die der Panikdrossel Klabauterbach den Weg weisen.

"Offener Brief: Trennung der Arzt-Rolle von Ihrer politischen Betätigung"

.....Wir Unterzeichner stellen klar, dass diese Äußerung von Ihnen, wie eine überwältigende Vielzahl zuvor

a) dem medizinischen Kenntnisstand sowie
b) der ärztlichen Berufserfahrung widerspricht und
c) sich in derartig sinnentstellender Überzogenheit als Warnung eines Arztes an ratsuchende Menschen kategorisch verbietet.

Unbeschadet aller zulässigen Differenzen bei der Kommunikation des Kenntnisstandes gilt für Ärzte: primum non nocere. Es ist unsere grundlegende Berufspflicht, bei jeglichem Handeln gegenüber Patienten zusätzlichen Schaden für diese zu vermeiden......

https://1bis19.de/politik/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzMerkel für "kurzen, einheitlichen Lockdown"

 
  
    #525
07.04.21 21:36
und strebt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie einem Bericht zufolge eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes an und entsprechend abnicken soll dies dann der Bundestag.

Wenn die Tante damit durchkommt, sind auch die letzten Dämme gebrochen.

Die immergleiche phantasielose, dümmste und plumpeste aller erdenklichen Massnahmen zur Bekämpfung des Virus wird nun fast wöchentlich in neue Worte verpackt. Unterdessen organisieren die Herren Scheuer und Spahn die Schnelltests.

Von den 709 Bundestags-Abgeordneten stehen 12 unter Korruptionsverdacht, was einer Inzidenz von 1693 entspricht! Wir sollten vorsichtshalber alle einsperren, bis der Wert wieder unter 10 gesunken ist.

Trotz der wahnsinnigen Testerei sterben immer weniger "mit" Corona,  die meisten davon in extrem hohen Alter und mit etlichen Vorerkrankungen.

Weiter so, Deutschland! Wir schaffen das!  

Optionen

Angehängte Grafik:
statista-corona.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
statista-corona.png

714 Postings, 1512 Tage InstanzEskalation im Donbass?

 
  
    #526
1
07.04.21 22:47
https://www.buchkomplizen.de/blog/aktuelles/eskalation-im-donbass/

Putin ist Sauron und Russland ist Mordor.

Ja nee, is' schon klar.

Die hiesigen Qualitätsmedien haben etwas von Heizdeckenvertretern, die mittlerweile seit vielen Jahren ihre russophobe Hysterie wie kaputte Heizdecken bei einer Butterfahrt auf der "MS Bildspiegelschau" an die Zielgruppe verhökern will. Es verwundert daher nicht, dass trotz des immer heftiger werdenden Störfeuers des Mainstreams alternative Medien dagegen  einen stetig wachsenden Zulauf erfahren.

Jeder politisch interessierte Mensch tut gut daran, nicht nur ausschließlich NATO-nahe Medien zu konsultieren, sondern auch die Gegenposition zur Kenntnis zu nehmen. Die NATO mit ihrem Marketing hat die Wahrheit ja nicht für sich gepachtet.

Die Zeiten, in denen die USA in der restlichen Welt in selbstgefälliger Kolonialherrenmanier agierte, die neigen sich definitiv dem Ende zu.  

Optionen

Angehängte Grafik:
ru_ist_mordor.png (verkleinert auf 87%) vergrößern
ru_ist_mordor.png

714 Postings, 1512 Tage InstanzDer Wert der Covid-Hospitalisierungen

 
  
    #527
1
08.04.21 20:21
Gemäß den aktuellen Daten landet aus einem Kreis von etwa 25.000 Menschen in Deutschland genau eine Person pro Woche mit dem Corona-Virus im Krankenhaus. Was eben auf einen schwereren Verlauf der Infektion hinweisen dürfte, aber klareweise noch lange nicht den Tod bedeutet. Und diese eine Person ist mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit alt, übergewichtig, mit Vorerkrankungen versehen, etc..

Und deswegen sollen 80 Millionen gesunde Menschen noch einmal wochenlang zuhause eingesperrt werden. In welchem falschen Film leben wir denn hier? Wie bekloppt ist das eigentlich?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...woche/#professional
 

Optionen

Angehängte Grafik:
covid_2021-04-06.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
covid_2021-04-06.jpg

714 Postings, 1512 Tage InstanzMal ein schönes Bonmot von Warren Buffett

 
  
    #528
08.04.21 21:19
welches mir auch noch nicht geläufig war.

"Unabhängig davon, wie groß dein Talent oder deine Anstrengungen sind, einige Dinge brauchen einfach Zeit: Man kann kein Kind in einem Monat bekommen, indem man 9 Frauen schwängert." (Warren Buffett)

Erinnert mich stark daran, dass der flexible, stets weitsichtige Ariva-Spekulant Wertpapierinstrumente kauft, welche er nicht vollends begreift, auf Termine, die er nicht kennt, zu Preisen von denen er keine Ahnung hat, aber mit möglichst großen Hebeln, Spreads, Aufgeldern und anderen Kennzahlen, die er überhaupt nicht versteht, jedoch mit der unerschütterlichen Erwartungshaltung auf exorbitante Gewinne in kürzesten Zeiträumen.
 
Tag für Tag, ein Kommen und Gehen! Kein Entrinnen, kein Entkommen, dir werden mit Sicherheit die letzten Pesos genommen!

Aber in der Ruhe liegt die Kraft!
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzErgänzend dazu

 
  
    #529
08.04.21 21:25
Aus einer etwas älteren Ariva-Kolumne von Jochen Steffen:

"…..Wenn Sie sich mit den Brokern unterhalten und diese hinter vorgehaltener Hand zugeben, wie die Realität aussieht dann ist das, was sie da zu hören bekommen, erschreckend: Weit über 90 Prozent der Konten, die als Traderkonten eröffnet werden und deren Besitzer mit hohen Hebeln, CFDs oder Futures handeln, sind innerhalb von wenigen Monaten(!!) ruiniert. Einige können sich mehr als ein Jahr halten. Aber nur extrem wenige Konten machen unter dem Strich wirklich Gewinn……"

http://www.ariva.de/news/kolumnen/...meisten-Trader-scheitern-4381045  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzUpdate zur Rendite der 10y-US-Staatsanleihen

 
  
    #530
1
09.04.21 00:06
Bewegt sich aktuell eher auf unentschlossenem Terrain, die dahinter wirkenden Kräfte sind da wohl schwer auslotbar.

 

Optionen

Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

714 Postings, 1512 Tage InstanzWeiterführende Gedanken zu #526

 
  
    #531
1
11.04.21 01:19
Es ist nicht Russland, das sich bis an die NATO-Grenzen ausdehnt, nein, die NATO expandiert beständig in Richtung Russlands Grenzen - und das trotz der damaligen (leider nur mündlich und damit völkerrechtlich nicht verbindlichen) Zusage an Gorbatschow, der Westen würde sich keinen weiteren Meter nach Osten bewegen (Dietrich Genscher, James Baker, Douglas Hurd). Aus russischer Sicht gibt es demzufolge keinen einzigen Grund mehr, dem Westen zu vertrauen.

Warum sollte Russland die sieben NATO-Manöver, bei denen die Ukraine dabei sein soll und welche in unmittelbarer Nähe zur russischen Grenze stattfinden, dies anders als eine bedrohliche Provokation auffassen?

40.000 Nato-Soldaten spielen demnächst beim  Nato-Manöver Defender 2021 direkt an der russischen Grenze Krieg und proben den Angriff auf Russland. Russland hat verständlicherweise da durchaus Gründe, nervös zu sein, vor allem, weil das Manöver zeitlich so exakt mit der Verschärfung der Lage in der Ukraine bzw Donbass zusammenfällt. Schwer vorstellbar, dass ein russischen Politiker von wirklichem Rang darauf nur mit einem Schulterzucken reagieren würde.

Was wäre wohl los, wenn Russland, China, Venezuela und Kuba demnächst größere Militärmanöver im Golf von Mexiko abhalten würden?

Ein von den USA gewollter Stellvertreterkrieg vor der Haustür Russlands ist doch exakt das, was US-Strategen ja unverhohlen in Szene setzen möchten.

Allerdings werden die Dobass-Republiken nie wieder zur Ukraine zurückkehren, nach allem was passiert ist, noch nicht einmal unter dem Zugeständnis der vollen Autonomie. Wenn der Wertewesten sich damit abfinden und aufhören würde der faktisch bankrotten Ukraine den Krieg zu finanzieren so würde das Tausenden von Menschen das Leben retten.

Entgegen den lautstarken Beteuerungen zur unverbrüchlichen Unterstützung der Ukraine wird es nicht einmal ein nicht sonderlich sortierter US-Präsident wie Biden wagen, einen direkten Krieg mit Russland zu riskieren. Moskau sitzt also durchaus am längeren Hebel - nicht zuletzt weil, um ein Wort von Kissinger zu gebrauchen - die Rebellen in der Ostukraine nicht siegen müssen, nein, es genügt, dass sie nicht verlieren. Dafür kann Russland allemal und sehr lange sorgen. Dagegen müsste der Westen und die Ukraine den Donbass (und evtl. auch noch die Krim) mit militärischer Gewalt zurückerobern, um als Gesamtsieger zu gelten. Das wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nach nicht passieren.
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzAus dem heutigen Infosperber

 
  
    #532
11.04.21 19:51
Aktuell macht heute der schweizerische Infosperber auf die Desinformationspolitik der westlichen Medien bzgl. des NATO-Manövers "Defender 2021"aufmerksam, deren Meldungen so was von gleichförmig klingen, als entstammen sie ein und derselben Quelle. Was wohl auch so sein dürfte.

Auf der Website «U.S. Army Europe and Africa» mit dem Motto «Stronger together» kann man ein anderthalbminütiges, sehr informatives und eindrückliches Video anschauen, wie das Manöver Defender-Europe 21 im Balkan und am Schwarzen Meer – also an der russischen Grenze – aussehen wird.

https://www.europeafrica.army.mil/Newsroom/D-Day/...videoid/787260/n.

Die NATO-Truppenverschiebungen bleiben unerwähnt

Am 1. April berichtete die «Washington Post» über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 2. April berichtete die luxemburgische Online-Plattform «L’essentiel» über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 5. April berichtete das Schweizer «Echo der Zeit», im politischen Bereich eine der besten Schweizer Radiosendungen, über russische Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 6. April berichtete die Deutsche Welle über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 6. April berichtete die israelische Tageszeitung Haaretz über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 8. April berichteten die Schweizer CH Media-Zeitungen über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 9. April berichtete die BBC über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Am 10. April berichtete die NZZ über die russischen Truppenverschiebungen an der Grenze zur Ukraine. Kein Wort über die gigantischen NATO-Manöver an der russischen Grenze.

Und so weiter und so fort.

Man kommt nicht darum herum, daraus den einen Schluss zu ziehen: Die westlichen Medien informieren nicht nur, sie betreiben vor allem auch Anti-Russland-Meinungsmache.

https://www.infosperber.ch/medien/medienkritik/...quent-verschweigen/
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzAsthmamittel hochwirksam gegen Corona

 
  
    #533
12.04.21 16:14
Selbst Heini Klabauterbach spricht von einem "Gamechanger".

"Gamechanger – Asthmamittel laut Oxford-Forschern hochwirksam gegen Corona"

Das Asthmamittel Budesonid kann einer aktuellen Studie zufolge das Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung um rund 90 Prozent verringern. Zudem könnte Budesonid die Krankheitsdauer um einen Tag verkürzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie eines Teams von Forschern um Sanjay Ramakrishnan von der Universität Oxford, die vergangene Woche in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ erschienen ist.

https://www.welt.de/wissenschaft/article230159491/...hochwirksam.html  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzErwartungen übertroffen

 
  
    #534
13.04.21 16:08
Bloomberg aktuell. The monthly advance in the widely followed index led to an outsize 2.6% increase in the overall CPI from March 2020, when the pandemic depressed demand and pricing power.

In den USA hatten sich angesichts des sehr umfangreichen Konjunkturpakets in Billionenhöhe der Biden-Administration schon höhere Inflationserwartungen ein­gestellt, welche aber aktuell mit veröffentlichten 2,6% CPI sogar noch übertroffen wurden. Interessanterweise sacken nach Veröffentlichung der Zahlen momentan die Zinsen, wie hier im angehangenen Chart der US-10jährigen zu sehen, wogegen der Goldpreis einen Hüpfer vollzieht.

Monetäre Staatsfinanzierung führt stets früher oder später zu Inflation. Es fragt sich, wie die Notenbanken künftig auf eine stärker anziehende Inflation reagieren werden. Höhere Zinsen würden jedenfalls erhebliche Auswirkungen auf die Tragfähigkeit der Staatsverschuldung in den meisten Ländern der Welt haben. Viele Optionen bleiben nicht, und die meisten davon sind unschön.

Scheinbar ist die Inflation wohl die einzige finanzpolitische Notwendigkeit in einer Welt, die förmlich in Schulden ertrinkt. Und die Inflation erscheint als die einzige Möglichkeit, die relative Last dieser immensen Schulden zu lindern, ohne Massenkreditausfälle zu verursachen. Aber die Schulden des einen sind eben nun auch die Ersparnisse des anderen.

P.S.: Vor exakt 50 Jahren, in 1971, da bekam man für 40 US-Dollar eine Unze Gold, heute kostet die gleiche Unze knapp 1750 US-Dollar.

Steigen die Preise oder verliert das Geld an Wert?
 

Optionen

Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

714 Postings, 1512 Tage InstanzDie halten uns für genau so blöd wie wir sind

 
  
    #535
16.04.21 23:12
Mittlerweile verstehe ich Volker Pispers schon ein recht gutes Stück weit besser. Der hat das Wirken der Abrissbirne aus der Uckermark schon lang, lang vorausgesehen!

Schade, dass leider nichts mehr an aktuellem Material von V. Pispers hier hinterher kommt, gerade in den durchgeknallten Corona-Zeiten vermisse ich es schon. Habe allerdings vollstes Verständnis dafür.

Volker Pispers: "Die halten uns für genau so blöd wie wir sind"

https://www.youtube.com/watch?v=a6xUGbPm12Y
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzDeutschland und seine klägliche Rolle

 
  
    #536
18.04.21 01:53
Es gibt da wohl klarerweise Menschen in dieser Bundesregierung, die halten die Geräusche der Borkenkäfer in ihren Holzköpfen für Hirnaktivitäten!

Je mehr Zeit wir Menschen durch völlig idiotische Feindseligkeiten verlieren, desto schwieriger werden die Lösungswege sein. Leider ist es jedoch so, dass besonders dümmlich-primitives Vorgehen sich bislang auch als besonders hinderlich erweist. Was aber die entsprechenden Partizipanten nicht davon abhält, ihr dämliches Tun weiter zu betreiben. Gott wird da auch kein Hirn regnen lassen, denn strunzdumm bleibt eben strunzdumm.
 

Optionen

Angehängte Grafik:
n__rrin_2.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
n__rrin_2.jpg

714 Postings, 1512 Tage InstanzLeider nein....

 
  
    #537
19.04.21 02:31
Die USA haben Militärbasen in mittlerweile fast jedem Land der Welt, haben mehr Kriege geführt als die Mongolen, Römer und/oder irgendwer sonst und geben mehr Geld für Waffen und Militär aus als alle anderen Länder zusammen auf diesem Planeten – aber klarerweise ist ja Russland so was von völlig aggressiv! Ja holla! Wer glaubt denn noch wirklich so einen völligen  Propaganda-Schwachsinn außer der willfährigen US-Marionette Krampe-Karrenbauer und deren Konsorten?

Will der "Wertewesten“ mal wieder gen Moskau marschieren, den dritten Weltkrieg starten, und dann die Schuld für den atomaren Holocaust Herrn Putin in die Schuhe schieben? Nachdem wahrscheinlich Europa erneut als Hauptkriegsschauplatz in Schutt und Asche liegt und der händerreibende US-Popanz möglicherweise wieder mal wie auch nach WK I und WK II seine fetten Profits aus einem zerstörten Europa ziehen dürfte?

Proleten aller europäischen Länder, entmachtet diese Vollidioten, für die ihr letztendlich nur als reproduzierbares Kananonenfutter angesehen werdet!!

Aber da der gemeine Pöbel wie üblich wenig Zeit, Muße und Bereitschaft  zum Reflektieren hat, werden die Dinge wahrscheinlich wie üblich ihren Gang gehen.

Und ich dachte einmal in einem kleinen Anflug von Euphorie, wir würden mittlerwele in aufgeklärten und friedlichen Zeiten leben....., tscha, so kann man sich halt täuschen!
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzEgal wer demnächst Kanzler spielt

 
  
    #538
20.04.21 10:10
Das Rentenalter wird weiter raufgesetzt, Energie und Wohnen werden teurer, Sozialbeiträge und Steuern steigen, die Zahl der Obdachlosen auch. Strafen werden erhöht, Überwachung ausgebaut und neue Straftatbestände erfunden. Mehr Quote für alle, die im realen Leben nichts auf die Kette bekommen und - wenn auch mit Bauchschmerzen - mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr. Ebenfalls noch mehr Stunk mit Russland und China und noch mehr faule Kompromisse mit allen Stinkstiefeln dieser Welt. Mehr Europa, mehr gedrucktes Geld und weniger Rechtssicherheit.

Übrigens: Das letzte Mal als die Freude über einen grünen Kanzlerkandidaten so groß war, hieß der Auserwählte Joschka Fischer. Es endete mit Hartz IV, Rentenkürzungen, völkerrechtswidrigen Angriffskriegen und Bomben auf Belgrad. Offenbar haben das Viele schon vergessen.  

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzNoch'n Lacher

 
  
    #539
21.04.21 00:10
welcher einem fast schon im Halse steckenbleibt.

Tim Kellner zu Baerbocks erster Rede nach Kanzler-Kür:

https://www.youtube.com/watch?v=77XHKMfy9xU
 

Optionen

714 Postings, 1512 Tage InstanzDer Song für den Ritt durch die Nacht

 
  
    #540
21.04.21 01:02

714 Postings, 1512 Tage InstanzMit nuklearem Krieg darf also gerechnet werden

 
  
    #541
21.04.21 23:31
Das Bangen um das Eintreten eines solch katastrophalen Ereignis ist insofern nicht unberechtigt, da das Strategische Kommando der USA in einer aktuellen Einschätzung davon ausgeht, dass bei einer schnellen Eskalation von Konflikten Atomwaffen eingesetzt werden.

   #USSTRATCOM Posture Statement Preview: The spectrum of conflict today is neither linear nor predictable. We must account for the possibility of conflict leading to conditions which could very rapidly drive an adversary to consider nuclear use as their least bad option. pic.twitter.com/4Oe7xkl05L

   — US Strategic Command (@US_Stratcom) April 20, 2021

https://twitter.com/US_Stratcom/status/1384343498825027584

Und logischerweise knallt es dann um so schneller, je intensiver Konflikte geschürt und angeheizt werden. So hat der russische Präsident Putin in seiner aktuellen Rede an die russische Nation noch einmal unmissverständlich klargestellt, dass niemand darüber nachdenken sollte, Russlands so genannte rote Linien zu überschreiten. Jeder Partei sollte bewusst sein, dass Russlands Antwort entsprechend asymmetrisch, schnell und hart sein wird. Wenn ein Staatsoberhaupt in diesen Tönen spricht, sollte man hellhörig werden.

Noch etwas weiterführendes dazu. warum ein nächster grosser Krieg die Erde wohl in bekannter Form auslöschen wird:

Ein Enthauptungsschlag gegen Russland spukt ja schon mehr als ein halbes Jahrhundert durch US- bzw. westliche Militärhirne.

Das funktioniert jedoch nicht mit Russland. Wie, noch nie was vom russischen "Tote Hand-System" gehört?

Die "Tote Hand" ist ein Atomwaffen-Führungssystem aus Zeiten der Sowjetunion und des heutigen Russlands. Es soll im Falle eines nuklearen Enthauptungsschlags, der die Führung des Landes aktionsunfähig macht, automatisch einen allumfassenden Gegenschlag auslösen

https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_Hand_(Nuklearstrategie)

Darüber hinaus verfügt Russland über unzählige Atom-U-Boote unter dem arktischen Eis. Da reicht schon ein einziges U-Boot, um mit seinem Nuklear-Waffenarsenal in den USA und/oder Europa weitreichende und immense Schäden zu verursachen.

Russische strategische Bomber mit Atomraketen am Bord patroullieren ständig entlang der Küsten und sind im Nu einsatzbereit.

Und es gibt da noch Poseidon. Das sind autonome interkontinentale Atomtorpedos (Nukleargefechtskopf mit einer Sprengkraft bis 100 Megatonnen) welche wegen ihres Atomantriebs eine praktisch enorme Reichweite haben. Sie schlummern u.a. auf dem Grund des Pazifiks. Sollte Moskau nicht mehr erreichbar sein, können sie die Küsten der USA angreifen und riesige Tsunamis auslösen. Gegenüber diesen nuklearen Unterwasserdrohnen sind jegliche bisher bekannten Abwehrmaßnahmen bislang wirkungslos.

Die Amis wissen um all diese Fakten, und sie wissen auch, dass selbst wenn sie es schaffen sollten, Russland einzuäschern, sie in jedem Fall auch vernichtet werden.
 

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
20 | 21 | 22 22  >  
   Antwort einfügen - nach oben