Zauberwort "Dividenten", eventuel als Indikator


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:17
Eröffnet am: 19.11.00 11:27 von: Pieter Anzahl Beiträge: 18
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:17 von: Lauraijnoa Leser gesamt: 4.281
Forum: Börse   Leser heute: 0
Bewertet mit:
1


 

3139 Postings, 7953 Tage PieterZauberwort "Dividenten", eventuel als Indikator

 
  
    #1
1
19.11.00 11:27
für die NM Unternehmen brauchbar ?

Also nach meinem Verständnis ist das Kapital, das der Aktionär in ein Unternehmen steckt, für das Unternehmen Eigenkapital. Der Aktionär wird dabei anteilsmässig Miteigentümer des Unternehmens. Ihm steht somit eben auch ein Anteil am Unternehmenswertes zu. Das wird zumindest bei NICHT NM-Werten noch ernst genommen und sofern das Unternehmen Gewinn erwirtschaftet hat, ein Teil davon im Form von Dividenten ausgeschüttet.
So fließt dann im Laufe der Zeit das investierte Kapital zum Aktionär zurück wobei er weiterhin natürlich seine Papiere behält und weiter Miteigentümer bleibt. Der Kurs wird um den Ausschüttungsbetrag reduziert.

Aber wie sieht es da am NM aus. Ok, es gibt nur wenige Unternehmen, die überhaupt Gewinne schreiben. Aber schütten die denn auch Dividenten mal
aus ?

Hat da jemand eine Übersicht zu oder eventuel eine Webseite, wo man das ablesen könnte ?

Ich denke mir, das nur ein Unternehmen, das Dividente zahlt, den Aktionär
überhaupt ernst nimmt. Ausserdem würde mir eine regelmässige Ausschüttung doch auch etwas über die stabile Unternehmenssituation sagen. Mir sind am NM einfach zuviele Unternehmen, die zwar
das Geld von mir haben wollen, mir aber ausser der Hoffnung auf Kursgewinne (ist trügerisch, kommt scheinbar von Betrug) nichts geben. Und ich kann einfach nicht so recht erkenne, wo das investierte Kapital hingeht.
(UmsatzWachstum durch Unternehmensübernahmen, verbraten im extrem viel Werbung, Mitarbeiter und Vorstandsgehälter, subventionieren schlechter Produkte, ...)

Ok, das ein Unternehmen nicht gleich im ersten Jahr nach dem break even
ausschüttet ist mir klar. Erst einmal müßen vorher gemachte Verluste ausgeglichen werden. Aber nach so drei Jahren positiver Zahlen sollte das dann aber schon passieren. Hierbei meine ich aber auch, das ein Unternehmen nach zirka 7 Jahren ab Gründung die Gewinnzone erreichen sollte und da zählen auch die Jahre vor dem Börsengang mit, anderenfalls wird das Unternehmen bestimmt nichts mehr und bleibt ewig eine Geldvernichtungsanlage.

Wie ist da bei Euch die Meinung. Kann man sich am NM über die Dividente orientieren um  wirtschftlich "solide" Unternehmen ins Depot zu bekommen.

Wie ich weiter oben fragte, wünsche ich mir eine Tabelle oder Webseite mit Angaben wie gezahlte Divi. und Divi.rendite für die NM Werte.
Wäre auch ganz toll, wenn die Arivastatistik da erweitert werden könnte.

Gruß an @ und möglichst hohe Dividenten
Pieter

 

156 Postings, 7926 Tage bmeierKennzeichen D

 
  
    #2
19.11.00 11:50
So, jetzt habe ich mir die Zeit genommen, Deinen Beitrag zu lesen, obwohl Du Dividenden falsch geschrieben hast. Ich weiß nicht woher der Glaube kommt, daß man als Aktionär einem Unternehmen Geld gibt und dann so eine Art Zinsen erwarten kann ! Schließlich gibt man dem Unternehmen kein Fremdkapital. Du bist am Unternehmen beteiligt und willst, daß es sich möglichst gut entwickelt. Dafür wird Geld benötigt, um ständig in Forschung bzw. Zukunft zu investieren.
Wenn ein Unternehmen keine Idee mehr hat, wie die Kohle sinnvoll investiert werden kann und deshalb eine Dividende ausschüttet, kommen bei mir Zweifel auf ! Bestes Beispiel: Singulus: die zahlen keine Dividende, bringen aber jedes Jahr ein neues Produkt raus (ich habe wirklich keine Singulus - Aktien im Depot !).
Wenn Du jetzt Deine Meinung geändert hast und erkannt hast, daß es für Wachstumswerte nicht sinnvoll ist, Dividenden auszuschütten, dann rate ich Dir, eine Börse Online zu kaufen, da stehen die Dividendenschätzungen drin !  

51341 Postings, 7762 Tage eckiDividenden in Wachstumsmärkten?

 
  
    #3
19.11.00 11:50
Es muß zwischen den Wachstumsmärkten und den etablierten Märkten unterschieden werden.
Wenn das Unternehmen im Wachstumsmarkt trotz Gewinnen nicht ausschüttet ist das richtig, wenn mit diesem in der Firma verbleibendem Geld mehr Umsatz und Ertrag erwirtschaftet werden kann. Soll mein Unternehmen mir etwa Dividende zahlen und gleichzeitig Fremdkapital aufnehmen um die Expansion zu bezahlen? Sind die Unternehmen etabliert und der Markt aufgeteilt, spielen die Dividenden natürlich eine andere Rolle, sie werden dann zinsähnlich, insbesondere auch im MDAX und SMAX.
Bei 100% Umsatz- und Gewinnwachstum und dem damit auch fundamental begründeten Kurswachstum von 100% brauche ich keine 1, 2 oder 5% Dividende, die dem Unternehmen liquide Mittel entzieht.
ecki  

645 Postings, 7639 Tage karoschau mal

 
  
    #4
1
19.11.00 11:55
bei onvista.de,die sind sehr ausführlich(kgv,divi,etc.).allerdings ist mir keiner am nm bekannt,der divi bezahlt(ist auch gut so,auf diese weise hat das finanzamt keine ahnung,wieviel cash du einsetzt o. hast,bzw. wieviel gewinn du machst,wenn du vor der speku.frist verkäufst:-))).
gruss karo  

21160 Postings, 8220 Tage cap blaubärDividende iss mumpitz

 
  
    #5
19.11.00 12:02
endweder die bekommen meine Knete und haben Ideen selbige gewinnbringend zu verbraten,mit der Möglichkeit damit Kurse aufzublasen/oder schlimmstenfalls abzukacken,dank mieser Entscheidungen,Dividende gehört mehr in den Bereich Sparbuch/Festverzinslich und gaukelt ein Istnicht vor(fragmal die armen DCXler z.B.)
blaubärgrüsse  

3139 Postings, 7953 Tage PieterHui, nun hab ich mich ins Fettnäpfchen gesetzt

 
  
    #6
19.11.00 12:49
@karo, hab mir die Seite gesucht. Läßt sich was mit anfangen, ist aber etwas Mühsam, wenn ich mir da über alle NM Werte einen Überblick zu den Dividenden
verschaffen will. Das mit dem Finanzamt kommt natürlich jeweils auf die persönliche Entscheidung an, wie man es selber halten möchte. Ist aber richtig, läßt jedem beide Möglichkeiten offen.
Ansonsten Bmeier, ecki und cap'n, bei Euch lese ich raus, das es Euch mehr um die Wertsteigerung des Unternehmens geht was sich in steigenden Kursen
wiederspiegeln sollte.

Das ist schon auch mein Anliegen.
Richtig ist es ganz gewiss, daß die Divi. wenn sie gezahlt wird, nur aus Eigenkapital und da nur aus dem im GJ erwirtschafteten Gewinn gezahlt werden sollte. Und richtig ist auch, das erstmal das Geld in die weitere Entwicklung des Unternehmens soll und erst darüber hinaus etwas ausgeschüttet werden sollte.
Aber wenn (Mist, schon wieder ein wenn) genau diese beiden Sätze eingehalten werden, wäre (und ein wäre :-() die Divi. doch ein (von anderen auch) Mittel, um sich in dem Unternehmenswust zu orientieren.
Ich sage mir eben, wenn ein Unternehmen soweit ist, das es Dividenden ausschütten kann, dann wurde gute Arbeit geleistet, in gute Produkte investiert und die auch gut am Markt platziert sind und meistens ruhen sich die Verantwortlichen dann nicht einfach auf ihren Erfolgen aus.
Zugeben muß ich, das sind dann keine Unternehmen mehr, die am Anfang ihrer
Geschichte stehen sondern schon mitten drin stehen und dann nicht mehr im NM zu finden sind.

@cap'n, das Thema DCX sehe ich so. Erstens, die gehen so schnell nicht Pleite. Zweitens, die Probleme kommen doch da von der Ehe mit den Amis
und nicht weil daimler schlechte Autos entwickeln würde.
Von solchen Gigantfusionen halte ich garnix, habe ich damals schon den Kopf geschüttet. BMW hat ja seine bittere Erfahrung da auch gemacht.
Entweder die übernomme Firma wird vom Übernehmenden total aufgesogen und verschwindet ganz, (bis auf den Markennamen) oder das Ganze bleibt ein
Unternehmen in dem doch zwei Kulturen weiterexistieren die sich kostentreibend aneinander reiben.
Von der seit einigen Jahren so hoch geschrieben Fusionitis halte ich nicht sehr viel, bringt aber wegen heftiger Gerüchteküche dem kurzfristig zocker schon Möglichkeiten.
Daher sehe ich es auch mit gemischten Gefühlen, wenn am NM Unternehmen
starkes Umsatzwachsum melden, das aber nur durch häufige Zukäufe generiert wird und dazu das nötige Kapital dann über Kapitalerhöhungen in Verbindung mit A-Splits beschafft wird.

Na mal schauen, was sonst noch so für Meinungen kommen.

Gruß an Alle, Pieter

 

51341 Postings, 7762 Tage ecki@ Pieter, schau Dich mal bei den Anleihen um.

 
  
    #7
19.11.00 13:04
Dort kriegst Du relativ hohe Prozentsätze, unter der Voraussetzung, das dasemittierende Unternehmen nicht pleite geht.
Als Aktionär hast Du am meisten von steigenden Kursen, die in der Substanz des Unternehmens begründet sind.
Außerdem blendest Du bei Deiner Betrachtungsweise zumindest die Startups völlig aus. Die haben nunmal oft nicht viel mehr als die Idee und Leute die dran arbeiten, also Kosten. Wenn Du da auf die richtigen setzt, kommt Dein Gewinn, aber auf eine Dividende wirst Du lange warten.  

4690 Postings, 7675 Tage proxicomiKaro, 5 wegen Falschaussage, setzen!

 
  
    #8
19.11.00 17:54
dividenden zahlen zb.: aixtron      0,08€
                      ce computer  0,03€
                      ce consumer  0,05€.

quot erat demonstrandum!

wer den hals zuvoll nimmt, neigt zum erstickungstod.

naja unsere nm-spezis, kellerkinder!


gruß proxi  

408 Postings, 7778 Tage ak10Ich habe schon mal von Computerlinks ,Dividenden..

 
  
    #9
19.11.00 17:56
ausgezahlt bekommen ,obwohl ich die nur ein paar Wochen hatte ,und immer mal wieder,aber immer zu früh verkauft,was solls hab trotzdem Gewinne gemacht.  

751 Postings, 7757 Tage Tatanka-YotankaDividende ist doch nicht schlecht,

 
  
    #10
19.11.00 19:16
zum Beispiel TA Triumph Adler, die haber eine Dividendenrendite von über 10% risikolos. Auch Philip Morris ist da nicht schlecht.
In schlechten Börsenzeiten kann das durchaus eine sinnvolle Anlagestrategie sein. Natürlich paßt die ganze Geschichte nicht so richtig in den Neuen Markt.  

21160 Postings, 8220 Tage cap blaubärachso Mob+Augusta haben mal gezahlt wenn

 
  
    #11
19.11.00 19:41
ich mich nicht irre
blaubärgrüsse  

645 Postings, 7639 Tage karo@proxicomi

 
  
    #12
20.11.00 08:43
das war aber nicht nett:-).aber wenn es so ist,ist es halt so.da ich noch sehr viel lernen muss,hoffe ich,irgend wann ein mal in deine wissensphäre hinein zu kommen.mit einer 4- hättest du mich wenigstens durchgehn lassen können,das büschen kann man doch nicht divi bezeichnen.
ein lachender karo.
gruss karo(das kellerkind):-)))  

13475 Postings, 8112 Tage SchwarzerLord@pieter

 
  
    #13
20.11.00 09:31
Also Dividenden an sich sind bestimmt keine schlechte Sache, wenn ich sie auch nicht zum alleinigen Kriterium meiner Anlagestrategie machen möchte. So zahlen Euromicron und Lintec bereits Dividenden. Bei Lintec auf der HV wurde eben wg. der Frage, ob das Geld nicht besser investiert würde, darüber diskutiert, die Aktionäre um Mitteilungen gebeten, der Vorstand will sich Gedanken machen. Ich finde eine Dividende nicht schlecht, zeigt sie doch einem Anleger auch eben auf, daß die Gewinne des Unternehmens eigentlich ihm gehören. Allerdings kann man sich das wirklich nur als bereits etablierte Firma wie eben Lintec oder Aixtron leisten. Es gibt eben auch an Anleger wie Du, die auf eine Dividende Wert legen. In erster Linie sollte der Gewinn jedoch in den Ausbau des Geschäfts gesteckt werden (Forschung/Entwicklung/Übernahmen...). Eine gute Mischung macht es halt aus, da muß jeder (auch Freibeträge beachten!) seine eigene Strategie entwickeln. Man kann aber weder pauschal egal in welchem Segment für oder gegen Dividenden argumentieren.
S.Lord  

2385 Postings, 7860 Tage BroncoNun laßt mal die Kirche im Dorf:

 
  
    #14
20.11.00 11:08
Wer Aktien kauft, beteiligt sich an einem Unternehmen, mit dem Ziel Gewinne zu erwirtschaften (sehr banal). Macht das Unternehmen nun Gewinne, ist die nächste Frage: Ausschütten oder Reinvestieren ? Fürs Reinvestieren sollten zwei Voraussetzungen erfüllt sein: 1.) Die Eigenlapitalrendite des Unternehmens liegt deutlich über der Rendite, die im Schnitt auf dem Kapitalmarkt zu erhalten ist. 2.) Die Reinvestition sorgt auch mindestens für ein dem Wachstum des Eigenkapitals angemessenes Wachstum des Gewinns (Wachstum bei sinkender Eigenkapitalrendite ist Kapitalvernichtung).
Also, entweder sind die beiden obigen Bedingungen erfüllt, dann wäre eine Ausschüttung der Gewinne Quatsch, wo sie sich doch so schön vermehren lassen. Ist bereits eine der beiden obigen Bedingungen nicht erfüllt, dann ist es im Interesse der Aktionäre, den Gewinn ausgeschüttet zu bekommen. Wachstum um jeden Preis ist zwar modern aber völliger Blödsinn.
Von einem alteingesessenen Unternehmen mit nennenswertem Marktanteil in seinen Produktsegmenten erwarte ich, daß Gewinne entweder voll ausgeschüttet werden, oder daß der einbehaltene Teil sich in eine Ertragsdynamik (bezogen auf die Eigenkapitalrendite) mündet, die sich dann auch beim Wachstum der Ausschüttungen widerspiegelt.

Nach einer Neugründung oder einer starken Zäsur ist natürlich etwas Geduld gefragt. Dazu sollte es aber einen entsprechenden Business-Plan geben, der die Länge der notwendigen Geduldsstrecke angibt. Wenn der dann nicht erfüllt wird, ist gnadenlos abzustrafen. Kapitalismus ist kein Wohlfahrtssystem !  

4690 Postings, 7675 Tage proxicomiKaro, halbsowild! Nie Behauptungen aufstellen,

 
  
    #15
20.11.00 11:36
die man nicht untermauern kann. oder die gleich, beim ersten luftzug wie ein kartenhaus zusammenfallen. da das hier ein knallhartes geschäft ist, bitte erst informieren und dann schreiben.
viele menschen glauben blind, das geschriebene wort, siehe schreihälse die jetzt die fässer gülle über die bo etc., auskippen.
als alles den berg hochlief glaubten dieselben den "superempfehlungen".

propaganda ist ein schönes wort.

gruß proxi  

645 Postings, 7639 Tage karodeswegen schrieb ich ja

 
  
    #16
20.11.00 12:55
mir ist keiner bekannt.bei über 300werten am nm kann man nicht alles wissen.
ce u. aixtron hatte ich bis dato noch nicht unter die lupe genommen.
also was ist?bekomme ich nun meine 4- oder nicht?
gruss karo  

4690 Postings, 7675 Tage proxicomija! In der EaS stehen zb. div. drin. o.T.

 
  
    #17
20.11.00 12:58

256 Postings, 7977 Tage nipponaktuelle dividendenrendite: DAX, MDAX, NM,...

 
  
    #18
20.11.00 13:29
... und eurostoxx


@all: für jeden, der sich für das thema div-rendite interessiert gibt es diesen link:

http://www.boersenagent.de/w3/listen.asp

es gibt sogar studien, die sich mit dem langzeiterfolg von dividenstrategien beschäftigen. aber bei den meisten anlegern, die am neuen markt handeln, sind solche strategien ohnehin verpöhnt...

gruss
nippon  

   Antwort einfügen - nach oben