Würde gerne etwas über FLEXTRONICS plaudern.


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 13.05.09 19:44
Eröffnet am: 23.02.02 14:50 von: baanbruch Anzahl Beiträge: 34
Neuester Beitrag: 13.05.09 19:44 von: Skydust Leser gesamt: 13.209
Forum: Börse   Leser heute: 6
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 >  

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchWürde gerne etwas über FLEXTRONICS plaudern.

 
  
    #1
3
23.02.02 14:50

Hab mir die nämlich Ende Januar geholt und bin seitdem dick im Minus.
Fallen beinah jeden Tag , gerne auch mal um 5%. Immer wenn ich
dann fühle (statt denke) "jetzt raus mit dem Scheiss" kommt 'ne neue
Kaufempfehlung oder sonst ein positiver Kommentar im Amiland.
  Grundsätzlich gehen mir ja Analzysten sowas von genau an dieser Stelle
vorbei, aber Fakt ist, dass im Amiland die Kurse nach wie vor noch
sehr stark von Analysten-Äusserungen beeinflusst werden.
  Wenn FLEX gegen den Trend dauernd fallen würden, hätte ich schon die
Reissleine gezogen. Aber zur Zeit fällt ja alles was mit Tech zu tun hat.
Ich war erst mal mit nem Teil rein (Hälfte), nach dem Motto " wenn sie jetzt
fallen sollten bekomme ich den 2. Teil billiger". Jetzt aber stelle ich fest,
dass ich eher Angst habe als mich über günstigere Kurse für Nachkauf
zu freuen. Auch gestern abend schloss Flex wieder im Minus.
  Hier am Board wird zunehmend vor Verbilligen gewarnt. Meine Reinfälle
in 2000 und 2001 bestätigen das. Andererseits bereue ich heute sehr,
nicht bei Lufthansa unter 10 oder Preussag unter 20 nachgekauft zu haben.
Für mich als Laie sagt der Chart "Finger weg".
  Fundamental glaube ich zu wissen, daß FLEX im Gegensatz zu Alcatel,
Dt. Telekom und Gedöns GEWINNE macht.
   Sehen die Charties unter uns irgendwo einen Kursbereich, wo ich
zugreifen sollte, auch wenn's danach vielleicht nochmal ein Stück sacken kann?

  Bei Medarex gestern war mein Limit zu tief, bekam also nix. Wollte aber nicht
erhöhen  Prompt stehen sie inzwischen weit über einen Dollar höher als ich gestern
mit erhöhtem Limit gezahlt hätte. Mein Selbstvertrauen wird zur Zeit also
nicht gerade von Börsenerfolgen bestärkt.

Gruß
                      baanbruch

 

Optionen

8 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

18298 Postings, 7487 Tage börsenfüxlein...

 
  
    #10
24.02.02 10:19
Man muss an der Nasdaq doch immer die Shorties beachten. Flex ist nun mal ein volatiler Wert und deshalb für Shortseller ziemlich gut geeignt. Wenn es dann wieder nach oben geht, dann steht man staundend daneben und fragt sich warum die Aktie so schnell steigt. (jnpr, sebl lassen grüßen). Für langfristige Käufe sind diese Preis beinahe ideal, kurzfristige könnte es natürlich problematisch werden, wenn die 13$ Marke nicht halten sollte (vorausgesetzt wir fallen so weit).

mfg
fux  

13239 Postings, 7871 Tage TimchenEine Möglichkeit wäre:

 
  
    #11
24.02.02 11:59
Nachkauf zwischen 15 und 16 US$ mit einem Stoploss um die 14 US$.
Vielleicht halten die alten Tiefstände und es gibt eine Erholung
in den Bereich 22-25 US$

Timchen  

Optionen

68 Postings, 7185 Tage mcdarius@baanbruch

 
  
    #12
24.02.02 12:16
Nachkaufen ist so in etwa das schlechteste was man machen kann.
Flex wird noch auf c. 10 $ fallen. Wenn Du es trotzdem nicht lassen kannst zu verkaufen und verbilligen willst, dann aber erst auf diesem Niveau.  

Optionen

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchProf.Broemme, so'n Call ist doch meistens nach Bör

 
  
    #13
24.02.02 14:45


senschluss oder? Sprich Reaktionen frühestens Montag
nach Handelschluss USA?

Also, meine Reinfälle sollten eins gezeigt haben.
Nachdem ich ja eine 1 Position habe und damit bei schnell
ansteigendem Kurs mit dabei bin sollte ich wohl nicht
riskieren mit der 2 Position auch weiter abzudriften.
Die EamS-Meldung kommt natürlich wieder voll zur falschen
Zeit. Jetzt wird es schwieriger, selber was abzustauben, da
diverse Lemminge den Euro-Kurs über dem fairen Wert
halten werden.
Das ist ja u.a. mein "Dilema": Um in BRD keine Mondpreise
für Ami-Aktien zu zahlen muss man an Tagen einsteigen,
wo hier die Stimmung auf dem Tiefpunkt ist. Das ist sie
natürlich nicht, wenn es gerade zu der Aktie positive
Meldungen gibt. Steige ich aber bei "Tiefst"kursen ein,
rutscht es abends im Amiland weiter nach unten.

Ein US-Depot werde ich erst eröffnen, wenn ich mich
als hoffnungsloser Langfrist-Depp von den katastrophalen
Verlusten der letzten 2 Jahre etwas erholt habe.

mcdarius, ich kann nicht glauben, dass FLEX zur jetzigen
Zeit (fast März 2002, nach 2 Jahren Börsenfrust) noch bis
auf 10 Dollar runter gehen wird. Aber ich konnte mir auch
nicht vorstellen, daß Nokia unter 20 fallen würde oder
Ronnies Telekom (trotz allem Hass bei mir) von 100 bis unter
15. Insofern hab Dank für Deine (in meinen Augen extreme)
Kursprognosen.
 

Optionen

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchSo, ich habe aufgestockt.

 
  
    #14
28.02.02 19:56

17,25 habe ich dafür löhnen müssen.
Trotz Kursrutsch in USA. Der Frankfurter Makler
für Amiwerte hat ein Rad ab! Jedenfalls wenn man
auf der Käuferseite steht. Das sind ja Mondpreise,
die man in FRA zahlen muss!

Soeben merke ich, daß ich meine neuen Flex auf Xetra
günstiger bekommen hätte (ob ich allerdings genau
diesen Kurs - um 16,70 - erwischt hätte?).

Möchte Euch daher für Eure geplanten Transaktionen
vorschlagen: Wollt Ihr kaufen => versucht's auf Xetra
Wollt Ihr abgeben => geht nach Frankfurt und nehmt
noch ein Aufgeld mit.

Allerdings relativiert sich der Unterschied im Einkauf,
wenn es jetzt ihn die falsche Richtung läuft.
Also meine Pferdchen, ab sofort dürft ihr steigen!
Verdammt nochmal, wir haben doch jetzt wirklich
positive Nachrichten genug.  

Optionen

4784 Postings, 7330 Tage C.Webb4Letzte Woche in der ZEIT

 
  
    #15
28.02.02 20:05
Für alle, die erst mal wissen wollen, was die eigentlich so machen

Wirtschaft 08/2002

Arbeiten für die Riesen


--------------------------------------------------

Auf Abruf montieren No-Name-Unternehmen Handys und Kameras für Nokia, Sony und Co.

von Markus Göbel und Arne Molfenter

Die Zukunft von Microsoft rollt von einem Fließband in Mexiko. In drei Schichten arbeiten 3000 Menschen in der neuen Montagehalle. Konzentration ist nötig, nur das Sirren der Akkuschrauber und Piepen der Testautomaten durchbricht die Stille. Bis zu 20 000 schwarze Plastikboxen schaffen die Gabelstapler täglich aus der Halle. Die Xbox, Microsofts neue Spielekonsole, soll in den nächsten 18 Monaten mit aller brachialen Marketinggewalt, die durch eine halbe Milliarde Dollar zu erreichen ist, Einzug in die Kinderzimmer auf der ganzen Welt halten.

Seit dem Verkaufsstart Mitte November wurden in den USA bereits 1,5 Millionen Geräte abgesetzt. In Europa kommt Bill Gates' neues Spielzeug am 14. März auf den Markt. Ob ihn die Spielekonsole von Microsoft wirklich erobern und Sony mit seiner Playstation 2 gefährlich werden kann, wird mit Interesse erwartet. Noch mehr Beachtung findet bei der Konkurrenz allerdings, dass Microsoft gar keine Fabrik besitzt, um die Geräte zu produzieren.

Der Angriff wurde nordwestlich von Guadalajara gestartet, im Parque Integral de Tecnología. Vom Flughafen fährt der Besucher an einem großen Blechschild vorbei: "Willkommen im Silicon Valley von Mexiko". Dann geht es noch einige Kilometer über eine staubige Straße mit unzähligen Schlaglöchern, an Ständen von Straßenverkäufern entlang, die in der trockenen Hitze Enchiladas und Tacos verkaufen. Alles wird anders, wenn das Firmengelände von Flextronics in Sichtweite kommt. Hinter dem Eingangstor sind die bewässerten Rasenflächen kurz gemäht, frisch geteerte Straßen führen zu leuchtend weißen Montagehallen und einer riesigen Cafeteria mit Barbecue-Bereich und Sushi-Bar. Dreimal am Tag fahren von Flextronics gemietete Busse vor und bringen die Angestellten zur Arbeit, die zwischen drei und vier Dollar in der Stunde verdienen.

Microsoft ist nur einer der vielen Kunden von Flextronics. 80 Fabriken in 28 Ländern besitzt der Auftragshersteller weltweit. Flextronics stellt Handys für alle großen Mobiltelefonfirmen her, Internet-Router für Cisco, Drucker für Hewlett-Packard und kleine Handcomputer für Palm. Seit ein paar Wochen ist die Firma weltweiter Marktführer der Electronic Manufacturing Services (EMS).

So werden die Auftragsproduzenten für Elektronik- und Telekom-Konzerne genannt. Ob Nokia, Ericsson, Siemens, IBM oder Microsoft - alle lassen bei den Auftragsfirmen produzieren. Inzwischen sind die selbst zu Giganten geworden. Flextronics erwartet für das kommende Geschäftsjahr 14,4 Milliarden Dollar Umsatz. Der Vertrag mit Microsoft soll zwei Milliarden Dollar hinzugebracht haben und machte Flextronics in der dritten Januarwoche zum neuen Marktführer.

Mitbewerber Celestica setzt voraussichtlich 11,6 Milliarden um und der bisherige Marktführer Solectron 12,6 Milliarden. Egal, welcher Markenname auf dem Gerät klebt, das Innenleben stammt fast immer von einer der fünf größten EMS-Firmen. Sie sind die Söldner im Kampf um Marktanteile im Elektronikgeschäft. Im Jahr 2000 betrug ihr Umsatz 130 Milliarden Dollar. Da immer weniger Firmen selbst herstellen, was sie verkaufen, soll sich bis zum Jahr 2004 diese Zahl auf weltweit 260 Milliarden Dollar verdoppeln.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass ein Telefon so viel mit einem Fotoapparat gemeinsam hatte wie mit einem Rasenmäher. Inzwischen besteht ihr Innenleben nur aus verschieden angeordneten Chips. "Digitalkamera oder MP3-Player - im Endeffekt ist das doch das Gleiche", sagt Flextronics-Produktionsmanager Klaus Maier. Die Markenhersteller konzentrieren sich auf die Produktentwicklung und lassen Firmen wie Flextronics für sich produzieren. In der Elektronikbranche wird scharf kalkuliert, die Gewinnmarge beträgt nur drei bis fünf Prozent. Sind die Konzerne in Schwierigkeiten, ist die Auslagerung, auch Outsourcing genannt, eine der einfachsten Methoden, um rasch die Kosten zu senken.

Die großen Konzerne verlagern einen Teil ihres Risikos auf die Auftragshersteller. Diese können ihre Werke besser auslasten, weil sie für mehrere Firmen gleichzeitig arbeiten. "Wenn es einem unserer Kunden schlecht geht, dann geht es einem anderen meist umso besser", sagt Flextronics-Europachef Humphrey Porter.

Wegen der Xbox fiel der Sommerurlaub aus

Die Entwicklung der vergangenen Monate sprach jedoch eine andere Sprache, denn gegen Nachfrageschwankungen sind die EMS-Firmen nicht völlig gefeit. "Es gab Einbrüche von bis zu 50 Prozent. Ohne die Telekom- und Elektronikindustrie ist das Geschäftsfeld der Auftragshersteller sehr begrenzt", sagt Louis Misciosa, Analyst bei der New Yorker Investmentbank Lehmann Brothers. Ende vergangenen Jahres kündigte Flextronics an, 10 000 Mitarbeiter zu entlassen. Konkurrent Solectron musste 8200 Entlassungen bekannt geben, und der Aktienkurs kennt seit über einem Jahr nur eine Richtung: nach unten. Neue Hoffnung wird vor allem auf den japanischen Markt gesetzt. Dort sind erst 2 Prozent der Produktion an EMS-Firmen ausgelagert. Auch in Europa gibt es noch weitere Marktanteile zu gewinnen, hier beträgt der Anteil immerhin bereits 20 Prozent, während es in den USA schon 50 bis 70 Prozent sind.

Bisher gaben die meisten Unternehmen ihre Produktion nur teilweise nach außen. Doch vor zwei Jahren konnte Flextronics-Vorstand Michael Marks an seinem 50. Geburtstag einen Durchbruch erzielen: Die Führungscrew des schwedischen Mobilfunkkonzerns Ericsson lud Marks zu einem Geburtstagsessen nach Stockholm ein. Er bedankte sich artig, lobte die Partnerschaft und fügte dann grinsend hinzu: "Ihr solltet uns die Produktion eurer Handys komplett überlassen." Nach zehn Tagen Bedenkzeit ging Ericsson auf das Angebot ein, und Flextronics stellt seitdem für die Schweden alle Handys in Malaysia und China her.

In den deutschen Markt hat sich Flextronics vor zwei Jahren eingekauft. An die Vorbesitzer der Fabrik in Paderborn erinnert nur noch die Adresse. Das Werk residiert am Heinz-Nixdorf-Ring 1. Bis 1999 gehörte das Gelände dem PC-Hersteller Fujitsu-Siemens, war nur gering ausgelastet und nicht besonders profitabel. Nach der Übernahme durch Flextronics wurde alles anders, die Menge macht's. Statt für eine Firma wird jetzt für viele Hersteller produziert, zum Beispiel für Blaupunkt, Grundig und Siemens. "Wir kommen auf viel höhere Stückzahlen", sagt Flextronics-Deutschland-Chef Uwe Schmidt-Streier. Seit der Übernahme Anfang 2000 ist die Auslastung um 50 Prozent höher, und es werden durchgängig Gewinne erzielt.

Ein Wettbewerbsvorteil ist das eigene Computernetz, mit dem alle Werke über vier Kontinente verbunden sind. Ein Einkäufer in Ungarn kann damit feststellen, wie viel sein Kollege in Mexiko gerade für Speicherchips bezahlt hat, und so in seinem Land den Lieferpreis drücken. Oder er lässt sich die Teile direkt von einer anderen Flextronics-Niederlassung liefern.

Besonders eng ist der Austausch zwischen den absolut identisch aufgebauten Xbox-Werken im mexikanischen Guadalajara und im ungarischen Sarvar, wo die Microsoft-Spielekonsole für den europäischen Markt gebaut wird. In Guadalajara lastet der Druck von Microsoft auf dem Österreicher Klaus Meier. Wochen mit bis zu 100 Arbeitsstunden waren in den vergangenen Monaten für den Produktionschef der Xbox normal, den Sommerurlaub muss er dieses Jahr ausfallen lassen. Vom Erfolg der neuen Konsole ist er zwar überzeugt, aber Flexibilität ist alles: "Wenn es hart auf hart kommt, produzieren wir eben ab nächster Woche Handys hier", sagt Meier.

Auch in Ungarn wird nicht allein auf den Erfolg der Xbox gesetzt. In der Halle nebenan läuft die Produktion im Wechsel der Jahreszeiten. Im Sommerhalbjahr bauen die angelernten Arbeitskräfte Einwegkameras für Kodak und ab Herbst im Auftrag von Philips und Panasonic Videorecorderteile für das Weihnachtsgeschäft. "Auf Microsoft sind wir nicht angewiesen", sagt Europa-Chef Humphrey Porter.



Gruß
4


 

Optionen

42545 Postings, 7460 Tage Dr.UdoBroemmeÄhm...

 
  
    #16
28.02.02 20:07
Gerade heute hat ABMAmro die gesamte Peergroup abgewertet.

Thursday February 28, 12:00 pm Eastern Time

RESEARCH ALERT-ABN Amro cuts contract
manufacturers

LOS ANGELES, Feb 28 (Reuters) - Brokerage ABN Amro on Thursday cuts its earnings
estimates for four of the top five U.S. contract manufacturers, saying recent data indicates the
recovery in the telecom sector, a key customer, is progressing more slowly than expected.

                                       Analyst Keith Bachman lowered
                                       estimates for Celestica Inc. (NYSE:CLS
                                       - news), Jabil Circuit Inc. (NYSE:JBL - news), Sanmina-SCI Corp.
                                       (NasdaqNM:SANM - news) and Solectron Corp. (NYSE:SLR - news),
                                       citing evidence of a delay in the recovery in telecom spending and
                                       indications that the recovery may be ``modest at best.''

                                       He said capital spending cuts by major telecom carriers such as BellSouth
                                       Corp. (NYSE:BLS - news) were a bad sign, as was Motorola Inc.'s
                                       (NYSE:MOT - news) outlook for global wireless spending.

                                       The $100 billion electronics manufacturing services (EMS) sector derives
                                       most of its business from high-volume, low-margin production of products
                                       such as cell phones, data and networking products, and video game
                                       systems.

But Bachman's note was not entirely negative. ``We remain optimistic on the enterprise market and believe that a recovery in
(information technology) spending is under way, lead by storage area networking,'' he said.

Bachman lowered the calendar 2002 earnings estimate on Celestica to $1.40 a share from $1.49, and cut his 2003 estimate to
$1.75 from $1.87. He lowered his 2003 revenue estimate to $12.5 billion from $13.1 billion.

For Jabil, Bachman lowered his fiscal 2002 earnings estimate to 40 cents a share from 46 cents, and his revenue estimate to
$3.5 billion from $3.6 billion. For 2003, he cut his earnings estimate to 65 cents a share from 76 cents, and his revenue forecast
to $4.2 billion from $4.5 billion.

For Sanmina-SCI, he cut his fiscal 2002 earnings estimate to 11 cents a share from 15 cents and his revenue forecast to $10.2
billion from $10.5 billion. For fiscal 2003 he cut his earnings estimate to 50 cents a share from 62 cents but left his revenue
forecast unchanged.

For Solectron, he cut his fiscal 2002 earnings estimate to 18 cents a share from 22 cents, and cut his revenue estimate to $12.5
billion from $12.8 billion. For fiscal 2003, he cut his earnings estimate to 40 cents from 50 cents and cut his revenue forecast to
$15 billion from $15.3 billion.

He did not change any estimates for the other top-tier contract manufacturer, Flextronics International Ltd. (NasdaqNM:FLEX
- news).

Good Luck!

PS Ich habe bei 15,20$ die Reißleine gezogen(KK 19,20 :-( )


 

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchSo ein Schei ....blettenkäse!

 
  
    #17
28.02.02 20:55

Prof Broemme, sowas mußte reinstellen BEVOR ich
zuschlage!
Jetzt wird das ja wieder ein sehr laaaaaanges
Langfristangarschmang.
Allerdings gebe ich einen Dreck auf ABN Amro.
Und evtl. kommt ja auch mal wieder was positives
von amerikanischer Seite. Da hören die Amis dann
hoffentlich eher drauf.
Im Moment allerdings scheint NasiGoreng stärker
abkacken zu wollen.
Dabei hatte ich so drauf spekuliert, dass es gegen
abend wieder hoch geht.
Flex jetzt schon fast 8% im Minus.
 

Optionen

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerKeine Angst Baanbruch:

 
  
    #18
28.02.02 21:20
Bei FLEX siehst du heute die Tiefstkurse.
Am 21.01.2002 habe ich bei MEDX genauso wie hier (Bild 1) die langfristigen Trendlinien eingezeichnet.
( vgl. Medarex-Posting "Medarex die Kursrakete..." vom 21.01.02 )
Bin sogar am überlegen, ob ich mir morgen ein paar ins Depot lege.
Zu Medarex:
Wenn du langfristig investieren willst, brauchst du dir über ein paar Dollar keine Gedanken machen.
Ich trade mit dem MEDX-Call 714901 und liege fast immer richtig. Gekauft wird wieder bei ung. 14,6$. Verkauft oder Stopp nach Tagesform. Dabei achte ich nur auf den Chart siehe Bild 2.

Bild 1 - FLEX.NAS vom 01.01.1999 - 28.02.2002:


Bild 2 - MEDX.NAS vom 04.09.2001 - 28.02.2002:


Grüsse

Boxenbauer

P.S. Ich bin auf FLEX durch Stox und meinen Depotvergleich aufmerksam geworden.

 

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchBB - Danke für die infos! o.T.

 
  
    #19
28.02.02 23:43
 

Optionen

9047 Postings, 7602 Tage taosDanke,

 
  
    #20
28.02.02 23:57
das war jetzt sehr interessant. Ich glaube die Aktie werde ich mal beobachten.

Taos
 

Optionen

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerKauf Call 574807 zu 0,07.

 
  
    #21
01.03.02 10:21
Leider schon 16% teurer als gestern.
Für Optimisten auch 574805 interessant. ( Laufzeit 20.3. Basis 20 ).

Taos, beobachten hättest du die letzten Tage können; heute muß gehandelt werden.

Boxenbauer  

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerKönnte der Deal des Jahres werden.

 
  
    #22
01.03.02 17:19
Nochmal mit kleinen Positionen in MEDX-Call 714901 zu 0,058 und FLEX-Call 574805 zu 0,02 eingestiegen. Hätte nie gedacht, das die tiefen Limits heute greifen.

Aktuell FLEX 4,2% im Plus ( gestartet mit -0,7% )
und MEDX bei 0,6% im Minus ( gestartet mit -6,8% ).


Boxenbauer  

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerStox, ich brauche deine Einschätzung !!! o.T.

 
  
    #23
04.03.02 11:13
 

20520 Postings, 7606 Tage Stox Dude@boxenbauer

 
  
    #24
04.03.02 11:16
Flex werde ich heute nachkaufen, hatte die (s. Stox Portfolio) leider
selbst zu teuer verkauft. Flextronic ist eine Topfirma und wird sicherlich
wieder bis $26 steigen ( max. 2 Monate)  

Optionen

20520 Postings, 7606 Tage Stox Dude@boxenbauer

 
  
    #25
04.03.02 11:17
Flex werde ich heute nachkaufen, hatte die (s. Stox Portfolio) leider
selbst zu teuer gekauft. Flextronic ist eine Topfirma und wird sicherlich
wieder bis $26 steigen ( max. 2 Monate)  

Optionen

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerGeldverdienen leicht gemacht.

 
  
    #26
04.03.02 16:24
Heute MEDX schon wie vorausgesagt 5,6% im Plus. Dementsprechend liegt der Call 714901 bei 0,11 Euro. Seit Kauf am Freitag also knappe 90%.
Wer dealt von Euch auch mit?
Mit Verkaufslimit liegt bei 0,15, weil ich morgen mit weiterem Plus bei MEDX rechne.

@Stox: Mich interessieren vor allem die kurzfristigen Chancen bei FLEX.

:-) Boxenbauer  

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerSiehste Baanbruch, was habe ich dir gesagt. o.T.

 
  
    #27
04.03.02 17:33
 

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerAn alle.

 
  
    #28
04.03.02 17:35
Noch gibts den 574805 für billig Geld. Sollte Flex bis zum 20.3. die 20$ schaffen, ist der Call ne Geldmaschiene.  

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchDoch, so kann es weitergehen! o.T.

 
  
    #29
04.03.02 18:17
 

Optionen

3516 Postings, 7822 Tage baanbruchDank Nachkauf jetzt ganz leicht im Plus!

 
  
    #30
09.03.02 22:01

Ich finde, dass dieser thread recht gut zeigt,
wie unterschiedlich Menschen die aktuelle
Situation anne Börse beurteilen.
Selber schwankte ich zwischen negativen
Erinnerungen an falsche Nachkäufe (Baan, Akamai)
und positiven (Beru, Lufthansa, Rambus, Daimler).
Hätte ich mir jetzt durch mcdarius zuviel Angst machen
lassen, wäre mir eine schöne Kurserholung entgangen.
Ich wollte aber einfach nicht glauben, dass eine Firma
mit Gewinnausweisung, die im Januar 30 Wert ist, im Februar
bei ständig besseren Rahmenbedingungen nicht mehr die
Hälfte wert sein soll. Die Abstufungen durch diverse Analzysten
haben mir eher Mut gemacht (konnte ich doch so den Kursverfall
auf deren Gesülze und eben NICHT auf fundamentale Gründe
zurückführen).
[Aus diesem Grund habe ich an andere Stelle Euch ja gerade
Adidas empfohlen.]
Wenn ich auf meine tausende Fehler der letzten Jahre zrückblicke,
dann ist wohl der schlimmste gewesen, auf schlechte Nachrichten
nicht sofort zu reagieren. Dass ich nach dem Ausscheiden der
Finanzchefin bei Baan immer noch den Schrott gehalten habe,
ist einfach unverzeihlich. Ein Absinken des Kurses ohne
katastrophale Meldungen sollte aber nicht ein Nachkaufen
blockieren, vor allem wenn man sowieso die Hälfte des Einsatzes
erstmal zurückbehalten hat.
Was ich noch lernen muss, ist die 2 Hälfte auch bei STEIGENDEN
Kursen einzusetzen. Bei Toshiba nicht nachgelegt zu haben erweist
sich jetzt als verpasste Chance.
Nun denn, Flensburger - das flext!

Happy Trades
               baanbruch

 

Optionen

3393 Postings, 7656 Tage BoxenbauerWarum die massiven Kursverluste in den letzten

 
  
    #31
10.04.02 19:15
Tagen?

Sind nur wieder die miesen miesen Shorties unterwegs, oder gibts auch fundamentale Hintergründe?
Ich habe eben leider nichts gefunden.

Boxenbauer  

1502 Postings, 7606 Tage MaxCohenGrund dafür sind vermutlich...

 
  
    #32
10.04.02 23:39
...die schlechten XBox-Verkaufszahlen. Flextronics hat schon die Produktion zurückgefahren, wie von Funman2001 hier gepostet. Anscheinend trifft der bisherige enttäuschende XBox-Absatz die Zulieferer (Flextronics, nVidia) mehr, als Microsoft selber.

Grüße Max  

Optionen

68 Postings, 7185 Tage mcdarius@baanbruch siehe mein Posting vom 24.02.02

 
  
    #33
04.06.02 12:17
Jetzt bei etwa 10$ nachkaufen wäre eine Überlegung wert.
Ich hoffe den Fehler mit dem nachkaufen machst Du nicht noch einmal.
Bist jetzt sicherlich schon ganz fett im Minus.
Gruß
mc
 

Optionen

3817 Postings, 6069 Tage SkydustFlextronics "sell"

 
  
    #34
13.05.09 19:44
16:23 13.05.09

Rating-Update:

London (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von Collins Stewart stufen die Aktie von Flextronics (Profil) von "hold" auf "sell" herab. Das Kursziel werde bei 2 USD gesehen.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben