Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wie vor Fehlern schuetzen?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 14.05.18 12:57
Eröffnet am: 16.01.18 23:08 von: Struffel Anzahl Beiträge: 19
Neuester Beitrag: 14.05.18 12:57 von: duftpapst2 Leser gesamt: 3.898
Forum: Börse   Leser heute: 4
Bewertet mit:
2


 

171 Postings, 5136 Tage StruffelWie vor Fehlern schuetzen?

 
  
    #1
2
16.01.18 23:08
Heute war ein Rabenschwarzer Tag fuer mich.

Wer hat Tipps, wie man sich vor Fehlern wie sie mir passieren, schuetzen kann?

Normalerweise sieht ein Tag bei mir so aus:

Beispiel 11./12.01.

Investment in DE000UX21UP7

3.230 Stueck EK 0,13 VK 0,17
3.885 Stueck EK 0,14 VK 0,15
4.443 Stueck EK 0,13 VK 0,14

Beispiel 15.01.

EK DE000UX21UP7    7.518 Stueck zu € 0,082 € = 616,47 €
VK dto zu 0,10 € = 751,80 €
EK DE000CQ22E24   1.436 Stueck zu € 0,52 € = 746,72 €
VK dto zu 0,54 € =  775,44 €
EK DE000UX21UP7  6.999 Stueck zu 0,11 € = 769,89 €
VK dto zu 0,13 € = 909,87
EK DE000CQ22E24  1.808 zu 0,50 € = 904,00 €
VK dto zu 0,51 € = 922,08 €

Man kann natuerlich kritisch sehen das es besser gewesen ware den Call zu halten anstatt zwischendurch short zu gehen, aber wer weiss schon zu 100 % genau, wie sich der Kurs exact entwickelt im Tagesverlauf. Wegen des entgangenen Gewinns in Hoehe von 75,18 € beschwer ich mich also nicht.

Nun aber das Beispiel von heute, das mich die Haare raufen laesst:  

Sieht man sich den E.on Intradaychart an kann man verstehen, das es um 10Uhr38 so aus sah, als haetten wir einen Tageshoechststand erreicht und die hauptsaechliche Tagesrange waere 8,935/9€ Also kaufte ich 1112 Stueck DE000CQ22E24 zu 0,44 € mit der Aussicht den Put zu 0,54 € verkaufen zu koennen. Der RSI war schon tiefrot ueber 70.. Doch kaum gekauft ging es hoch von 9 auf 9,16! Aber man bleibt erst mal ruhig und denkt es wird schon drehen...

Als es endlich wieder runter geht, sichert man ab mit Stop Limit fuer den Fall, das die tiefer werdenden Hochs doch ein Fehlsignal waren und zieht immer einen cent nach, immer wenn der Put wieder einen cent im Wert stieg.

Da dummerweise E.on bei 9,089 erst mal wieder nach oben drehte, bevor es dann zum Abend fast bis zu meinem EK runter ging, ging mein Put zum Tagestiefstkurs von 0,30 € weg.

Statt mit DE000CQ3H7K0 ca 58,60 Gewinn zu machen hab ich also 160,50 € Verlust gemacht...

Haette nur bis zum Abend (oder morgen frueh?) warten brauchen...

Doch damit nicht genug, denn mit dem Erloes aus DE000CQ22E24 kaufte ich dann gleich 1134 Stueck DE000CE1CWQ5 zu 0,29 €, denn anscheinend wollte e.on ja hoch.. Doch das war dann Tageshoechstkurs und mittlerweile sind wir bei 17 cent...

Was man auch macht ist falsch.  

171 Postings, 5136 Tage StruffelToll - so viele antworten

 
  
    #2
21.01.18 01:08
 

20 Postings, 137 Tage Brontosaurus@Struffel

 
  
    #3
3
21.01.18 19:27
Entschuldige bitte meine Antwort aber wenn der Verlust von ein paar Euronen in dieser Größenordnung einen
rabenschwarzen Tag verursacht, sollte man sein Geld besser anders anlegen!
Gruß Bronto  

426 Postings, 171 Tage mino69@Struffel

 
  
    #4
3
22.01.18 09:07
Schließe mich der Meinung von Bronto an, wenn dir das einen rabenschwarzen Tag verursacht lass lieber die Hände von Derivaten.

Good Luck  

Optionen

171 Postings, 5136 Tage StruffelBeleuchten wir doch mal das ganze Drama

 
  
    #5
1
28.01.18 19:14
Lufthansa

Da es unter 28 ging bin ich mit ca 69 Verlust raus (SL) aber durch einige Trades insges ca 100 plus

Leider lief mir bei den Lufthansa Recherchen ein 150% plus bei Air Berlin ueber den Weg.. So kam es, das ich mit dem Lufthansakapital bei AB rein bin

Ich wuerde nicht wiedert rein gehen hab aber leider 10822 Stueck zu 0,0738 bekommen.

Stehe also momentan mit 360,26 € in Sachen Air Berlin im Minus und beim Gesamt Depot mit 2766,20

Es ist also eine Existenzielle Frage fuer mich, wie ich mich verhalten soll.

Derzeit habe ich eine VK Order drin zu 0,0775 was bei Ausfuehrung ein Minimales Plus von ca 30 € bedeuten wuerde. Was mich vor allem aergert ist, das ich dazu schon haette verkaufen koennen, aber da hoffte man noch es ginge vieleicht hoch auf 0,11 - 0,30... Als es auf 0,08 ging, hatte ich meine Order mit 0,085 im Orderbuch auf Xetra.. Seitdem ging es nie mehr ueber 0,075 und bald auch nicht mehr ueber 0,07

Nun ist halt die Frage Order so lassen? Order rauf setzen (waere wahnsinn meines erachtens)? Order runter setzen und damit bei Evotec oder Brent rein?

Evotec lauft wie geplant

E.on:

Put lief von durchschnitts-EK 0,53 bis 0,73 VK da es nach so fett runter eine kl. Gegenbewegung geben sollte. EK Call war 0,19 - dann ging es auf 0,08 runter. Freitag Endstand 0,11. Hab es mit 0,23 im VK stehen was vor meiner Order auch der Hoechststand am Freitag war.

Hier ist die grosse Frage wie es Montag weiter geht:

A) Soll ich froh sein wenn es zu 0,23 weg geht?
B) Chance auf Verdopplung nutzen und bei 0,24 mit Trailing Stop 0,23 und 0,01 Trailing einstellen?
C) VK mit Minus oder Knock Out?

Ich tendiere zu a) - falls zwischen 7 und 8:55 Kurse ueber 8,70 im Basiswert B)

Was sagst Du?

EUR/USD

Hab ich mir mehrfach die Finger verbrannt:

Als wir mit der Paralitaet rangen hab ich mit der Revolut App ca 8000 € in USD getauscht zu 1,0621-1,1074 Ruecktausch geht nichtmehr, da mein IPAD geklaut wurd..

Nach etwas hin und her geplaenkel mit verschiedenen Calls und Puts mit Pi mal Daumen 0 auf 0 kaufte ich am 23.01. einen Put 1,235 zu 0,33 und sties ihn zu 0,064 ab bevor er ausnockte. Also mal wieder 376,95 € in den Sand gesetzt.

Das ist doch das generelle Problem: Man baut nach und nach Gewinne aus und dann BUMM haut sowas rein und alles oder 90 % sind weg. Wie schuetzt man sich dagegen?

Vieleicht besser immer erst nur kaufen wenn die 38 Tage Linie von unten nach oben gebrochen wird auf Eroeffnungsbasis und dann NICHTS TUN bisselbige wieder von oben nach unten auf Eroeffnungsbasis gebrochen wird? Mit Oel haette man so im Durchschnitt ca 10 % plus gemacht inden letzten 11 Jahren. Nur Calls. (muss noch aus rechnen, ob das beim Brent 20% geworden waeren, wenn man immer zwischen Long und Short wechselt)

Oel

22.01. Call EK 2,83 VK 2,85 und EK 2,72 VK 2,85
23.01. Call EK 2,52 und 2,28 VK 2,55

Soweit so gut - aus 1460,91 € 1834,72 € gemacht.

Jetzt kommt das Problem:

Damit hatte ich einen Call zu 2,25 gekauft und zu 2,12 verbilligt. Haette mit minimalstem Gewinn raus gekonnt, aber man soll ja Gewinne laufen lassen... SL bei 0,98 gesetzt und genau dazu ging es weg. Tiefer ging er dann nie..

Mit dem Erloes Call zu 0,35 gekauft (Knock 67,6) und zu 0,35 verkauft, da ein anderer mit besserem Knock (67,05 ca) guenstiger zu haben war. Den dann zu 0,28 bekommen. Aktuell stehen wir auf 0,27.....

Stand der Dinge also: Aus 1460,91 € 623,05 € gemacht...

Im Moment wuerde mein Depot einen Break Even sehen, wenn Oel bis auf 85,329 gehen wuerde......  

669 Postings, 134 Tage HonigblumeStruffel

 
  
    #6
1
29.01.18 09:08
Mit Deinem Call war es wohl nichts. - 100%  

426 Postings, 171 Tage mino69Struffel

 
  
    #7
04.02.18 19:59
Alles klar bei Dir, hast Du mal wieder Internet? Wie läuft es? Depot glatt gezogen?  

Optionen

15617 Postings, 2869 Tage duftpapst2da sollte E.on nachverhandeln mit RWE

 
  
    #8
25.04.18 11:19
wenn die Netzgebühren sinken und der Uniper Anteil der Restaktionäre teurer wird, passt der preis wohl nicht mehr, der vor einiger Zeit ausgehandelt wurde.
Hab meine Aktien Absicherungsputs gestern verkauft, da ich irrtümlich annahm die 8,84 wären bereits der Boden. :- ((
Call kaufe ich zu den Aktien frühestens nach der Dividende zu.

http://www.ariva.de/news/...ach-renditen-der-betreiber-sollen-6942318  

15617 Postings, 2869 Tage duftpapst2kleiner Tip zum Zocken

 
  
    #9
26.04.18 09:01
nur für so viel Cash Scheine kaufen, wie du auch mit Totalverlust verschmerzen kannst !
Ansonsten hilft manchmal gegen zu viel Euphorie ein dynamischer SL. Wird aber nicht von allen Banken angeboten.
Ich nehm daher bei Beträgen über 500 € für Scheine nur extra lange :  z.B.    DS0B3U   E..on
Hab aber auch Aktien von E.on  

171 Postings, 5136 Tage StruffelWas ist denn..

 
  
    #10
27.04.18 19:46
.. heute zwischen 13:47 und 15:06 passiert, das es so runterging? (mit E.On)

@ mino: Nix is klar. Hab naehmlich leider 1.2. EUR 1.698,00 aus E.On VK von anderem Depot zu DEGIRO uebertragen, wo ich Knocks handel und bin derzeit insgesamt mit -3.655,00 € im Minus.

Kann gern alle Einzelwerte posten und was ich dazu denke, falls jemand helfen will...  

669 Postings, 134 Tage HonigblumeStruffel mal in Ruhe durchlesen und nachdenken

 
  
    #11
29.04.18 08:58
www.optionen-investor.de/handel-mit-optionsschenen-ausgesetzt/.  

669 Postings, 134 Tage HonigblumeHier noch mal richtig

 
  
    #12
29.04.18 09:04
www.optionen-investor.de/handel-mit-optionsscheinen-ausgesetzt/.
 

171 Postings, 5136 Tage Struffel@ Honigbluemelein

 
  
    #13
04.05.18 00:32
Meine Frage bezog sich nicht auf Optionsscheine allgemein, sondern auf E.ON an dem bestimmten Tag zur angegebenen Uhrzeit.

Allgemein muss ich Dir Recht geben das manchmal seltsames passiert. Beispiel:

http://www.boerse-frankfurt.de/knockouts/...ollar/UV3P7T#Kurshistorie

EK war 0,097
14:26 betrug der Kurs 0,13
Ich stellte meine 1300 Stueck mit SL 0,11 und 0,03 Trailing ein

14:29:11 stieg der Kurs auf 0,15 also haette mein SL auf 0,12 angepasst werde muessen

14:30:05 stehen meine 1300 Stueck dann zu 0,07 im Volumen, ausgefuehrt wurde aber zu 0,033 um 14:30:30, obwohl der Kurs zwischenzeitlich um 14:30:18 wieder bei 0,10 war

 Kann auch nicht nachvollziehen wieso, von einem auf den anderen Kurs normalerweise 1cent liegt aber dann ein Sprung von 0,13 auf 0,07 erfolgt und nachdem meine Order dann huebsch niedrig ausgefuehrt wurde sprang er wie auf Kommando um 14:32:24 auf 0,19!

 Sieht mir irgendwie nach Manipulation aus.

Sowas koennte vermieden werden, wenn es eine Stop-Limit-Trailing Order gaebe

Also Beispiel:

SL 0,17 Limit 0,16 (das es keine Market Order wird) und Trailingabstand waehlbar, das SL und Limit automatisch angepasst werden bei steigenden Kursen.  

669 Postings, 134 Tage HonigblumeStruffel

 
  
    #14
3
04.05.18 07:46
Leider ist es so, dass die Banken hier häufig manipulieren. Leider kann man ihnen das schlecht beweisen. Ich habe es schon oft erlebt, dass die Kurse der OS seltsame Werte aufweisen. Von daher lasse ich die Finger von diesen Dingern. Ich handle lieber mit Aktien und hebel diese mit größeren Stückzahlen. Das setzt natürlich größeren Kapitaleinsatz voraus. Wenn es dann mal nicht so gut läuft, sitzt ein der Zeitfaktor wie beim OS- Schein nicht im Nacken und man kann abwarten bis der Kurs der Aktie sich erholt. Mitte Oktober 2017 habe ich einen englischen Versorger erworben. Anfang Jan.2017 2555,39 € Dividende kassiert. Mit dem Kurs war ich zeitweise bis zu 8000 € im Minus. Zur Zeit bin ich etwa 4000 € im Plus. Der Kurs wird wahrscheinlich vor der nächsten Dividende  im Juli weiter steigen und dann mache ich Kasse. Nun wirst Du argumentieren, dass Du ja nicht so viel Kapital besitzt und von daher Aktien nicht in dem Maße hebeln kannst. Von daher muss  man sich sukzessive Kapital aufbauen. Mit Optionen wirst Du häufig Kapital verlieren und Dividenden erhältst Du auch keine auf die OS.

Einen schönen Tag noch  

4693 Postings, 4757 Tage pacorubio@honigblume

 
  
    #15
09.05.18 14:33
so viel Wahrheit darin , chapeau, habe eine halbwegs ähnliche Stragtegie......  

Optionen

47641 Postings, 5298 Tage SAKUOptionsscheine haben mit den ganzen Griechen...

 
  
    #16
09.05.18 14:42
so viel Spielraum zur kreativen Kursgestaltung, dass ich jedem davon abraten kann, kurzfristig(!) Centbeträge (im Schein) mitnehmen zu wollen oder gar per engen (Trail)-SLs zu verschwurbeln.

Dazu kommen natürlich die üblichen Geschichten mit Brief-/Geldkurs und schon haste die Antwort: Finger weg von OS bei so engen Höschen!

Eher nimmste KOs oder -wenn möglich- CFDs. Da biste immer noch nicht gefeit vor der ...öhm... "Freundlichkeit" des Marketmakers aber meiner Erfahrung nach issas besser nachvollziehbar & handelbar als OS.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

Optionen

15617 Postings, 2869 Tage duftpapst2Scheine sind immer schwierig

 
  
    #17
14.05.18 11:23
und nicht mit Aktien vergleichbar.
Wenn ich Scheine absichere mit SL dann nur mit Mindestpreis beim verkauf.
Und nicht vergessen das die Scheine zwar keine Div. bekommen, der Dividendenabschlag aber trotzdem einfliesst und der Schein an Wert verliert.  

494 Postings, 90 Tage Carmelitawie vor fehlern schützen?

 
  
    #18
14.05.18 11:33
nur auf Strategien mit positiven Erwartungswert setzen, wenn die Wahrscheinlickeit gegen einen spielt hat man langfristig keine Chance und man kann gleich Lotto spielen

finger weg von os, dafür eher auf stillhalterstrategien setzen
finger weg von faktorzertifikaten
finger weg von hohen spreads und gebühren


vor jedem investment für sich prüfen wie hoch in etwa die wahrscheinlichkeit liegt erfolgreich zu sein  

15617 Postings, 2869 Tage duftpapst2zum üben mit Scheinen

 
  
    #19
14.05.18 12:57
bietet sich das Ariva Börsenspiel an.

Ist bei mit immer die Teststrecke fuer Scheine.
Einige z.B. DB Scheine werden realtime gehandelt.  

   Antwort einfügen - nach oben