Westerwelle bei der Bilderbergtreffen dabei!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 19.05.09 18:32
Eröffnet am: 05.04.09 12:03 von: pedrus Anzahl Beiträge: 18
Neuester Beitrag: 19.05.09 18:32 von: pedrus Leser gesamt: 3.656
Forum: Talk   Leser heute: 0
Bewertet mit:
6


 

533 Postings, 4504 Tage pedrusWesterwelle bei der Bilderbergtreffen dabei!

 
  
    #1
6
05.04.09 12:03

Pressemitteilung vom 29.05.2007


FDP-Sprecher ROBERT VON RIMSCHA teilt mit:

Berlin. Der FDP-Partei- und -Fraktionsvorsitzende DR. GUIDO WESTERWELLE ist am Dienstagabend zu einem Türkei-Besuch aufgebrochen. Im Mittelpunkt seiner politischen Begegnungen steht ein Gespräch mit Außenminister ABDULLAH GÜL am Mittwochnachmittag (Ankara, Außenministerium, 14.30 Uhr). Anschließend wird WESTERWELLE nach Istanbul weiterreisen, um von Donnerstag an an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz teilzunehmen.

 

www.fdp-bundespartei.de/webcom/...c-648/_lkm-302/_nr-8388/bis-/i.html

 

was bilderbergergruppe ist erfährt jeder wenn er bißchen im internet recherchiert.

533 Postings, 4504 Tage pedrusist das noch demokratie

 
  
    #2
05.04.09 12:22

51932 Postings, 5270 Tage RadelfanKeine Lust dazu, sicher sowas wie im Container

 
  
    #3
05.04.09 14:20
oder eine "18" unter die Schuhsohle!


>>>was bilderbergergruppe ist erfährt jeder wenn er.... #1  

5420 Postings, 5501 Tage montanaWesterwelle sieht Jamaika-Koalition

 
  
    #4
05.04.09 14:23

533 Postings, 4504 Tage pedrusBilderberg-Konferenz

 
  
    #5
3
07.04.09 15:23
Die Auslagen für die Durchführung der Bilderberg-Konferenzen werden vollständig durch Spenden gedeckt, wenngleich die erste Konferenz indirekt durch den US-Geheimdienst CIA finanziert wurde.

was es wohl für die demokratie bedeutet?

10154 Postings, 4333 Tage musicus1westerwelle ist doch ein logenbruder.........

 
  
    #6
07.04.09 15:38

69004 Postings, 6096 Tage BarCodeWow!

 
  
    #7
6
07.04.09 15:43
Er wird einem ganz unheimlich, der Westerwelle. Jetzt in direktem Kontakt mit den Illuminaten!  

533 Postings, 4504 Tage pedruswesterwelle

 
  
    #8
1
07.04.09 15:47
angela merkel war ja 2005 auf der konferenz danach ist sie kanzlerin geworden. ich hab jetzt bißchen angst dass westerwelle unser nächster kanzler wird. die fdp schwebt ja im umfrage hochs.

33641 Postings, 5515 Tage Jutoschauder

 
  
    #9
2
07.04.09 15:49
jetzt machst du mir aber angst  

533 Postings, 4504 Tage pedrusist auch komisch

 
  
    #10
07.04.09 15:58
wenn du bei der fdp anfragst worüber auf der konferenz gesprochen wurde, erhält man keine stellungnahme. die frage ist für mich, wie legetim ist es, wenn private interessen palemtarier zu einer konferenz einladen und uns genau dieser palemtarier keine auskünfte darüber gibt was dort besprochen wurde.

ich denk mal nicht das es sich um ein blaskonzert bei den treffen gehandelt hat, sondern er wurde doch schon im rahmen seiner politischen stellung dorthin geladen. und obwohl sich dort knapp der 100 mächtigsten personen treffen und das noch jedes jahr, wird über diese aktivitäten nichts in den medien berichtet.

69004 Postings, 6096 Tage BarCodeDas war 2007

 
  
    #11
2
07.04.09 16:15
als Westerwelle dabei war. Unsere Themen waren seinerzeit nicht so wichtig. Es ging darum, wer die Abwrackprämie für Chavez aufbringt, wer der neue Bin Laden wird, weil der alte schwächelt, und wie wir die Finanzkrise vorantreiben können. Eigentlich kam man nur bei letzterem zu einem befriedigenden Ergebnis...  

129861 Postings, 6083 Tage kiiwii...und wo bleiben dir Bilder ??

 
  
    #12
07.04.09 16:19

3030 Postings, 5675 Tage ORAetLaborasteht sowas auch in der Bildzeitung drin?

 
  
    #13
07.04.09 16:26
sonst wäre es mir suspekt...  

1298 Postings, 5450 Tage schnecke33#10: lol - kein blaskonzert :-)

 
  
    #14
2
07.04.09 16:33
wie schade für guido - hätte er bestimmt mitgemacht

533 Postings, 4504 Tage pedrusschade das es in der bild nicht steht.

 
  
    #15
07.04.09 17:41
die hätten sonst ne treffende überschrift dafür gefunden. bloß welche?

Bill Clinton war 1991 eingeladen und ein Jahr später Präsident der USA. Tony Blair nahm 1993 teil und wurde drei Jahre später Premierminister von Großbritannien. Angela Merkel war 2005 eingeladen, gemeinsam mit Gerhard Schröder. Eine Woche später trat Gerhard Schröder als Parteivorsitzender der SPD zurück, Angela Merkel löste ihn noch im selben Jahr im Bundeskanzleramt ab. Otto Schily war in den letzten Jahren mehrfach dabei, zuletzt 2006. Die EU-kritische Margret Thatcher verlor ihr Amt als britische Premierministerin, nachdem sie an der Konferenz 1990 teilgenommen hatte. Ihr Nachfolger, John Major, war selbstverständlich auch ein “Bilderberger”.

533 Postings, 4504 Tage pedrusob unser messias auch dabei schon mal war?

 
  
    #16
07.04.09 17:43

533 Postings, 4504 Tage pedrusBilderberg -Treffen in Athen

 
  
    #17
1
18.05.09 18:16

Einmal jährlich trifft sich die Welt-Geld-Elite. Die Meetings sind top secret. Trotz Star-Aufgebots internationaler Finanzprominenz beim diesjährigen Bilderberg-Treffen in Athen: Die Presse schweigt. Das hat seinen guten Grund.  Auf der brisanten Konferenz geht es ums Geld – oder besser gesagt: Um das Geldsystem.

Astir Palace Peninsula

Astir Palace Peninsula südlich von Athen: Bilderberg Hochsicherheitszone

Normal 0 21       MicrosoftInternetExplorer4  <!--[endif]ý

Die kleine Halbinsel südlich von Athen mit dem Luxus Hotel Ressort "Astir Palace" wurde an diesem Wochenende zur Sperrzone erklärt. Keine Journalisten, keine Fotos, kein TV. Das wundert ein wenig – denn normalerweise lauern bei einem solchen Staraufgebot an Finanzprominenz gleich Dutzende Kamerateams und Zig Reporter – wie zum Beispiel beim Davos-Zirkus. Doch in Athen findet man nur einige Blogger und vollkommen Unentwegte, welche in der Öffentlichkeit gerne als Verschwörungs-Freaks abgetan werden. Zu Unrecht. Vielmehr stellt sich die Frage, warum die offizielle Presse schweigt. In Griechenland titelte lediglich die Tageszeitung Eleftheros Typos: „Der Klub der Starken“ – und eine andere Zeitung berichtete über „Bilderberg: Die ersten Geigen des Kapitalismus“. Doch was die ersten Geigen des Kapitalismus vor den Toren Athens besprachen, bleibt im Dunkeln. Wahrscheinlich wusste es auch nicht der griechische Premier Kostas Karamanlis – der es sich jedoch nicht nehmen ließ, die Finanz-Elite persönlich zu begrüßen. Karamanlis war zumindest ein offiziell bestätigter Gast auf der Geheimkonferenz. Auf die Frage, was er dort mache, ließ Griechenlands Premier kurz und knapp von seinem Pressesprecher verbreiten: „Wie sie wissen, sind eine Menge Würdenträger in Athen und es entspricht der Höflichkeit, diese zu begrüßen“. Karamanlis hatte viele bekannte Hände zu schütteln. Rund 130 Personen der internationalen Finanzprominenz, sowie Politiker aus aller Welt und der Hochadel höchst persönlich waren anwesend. Laut diverser News-Quellen (die MMnews vorliegen) weist das diesjährige Bilderberg-Treffen eine illustre Gästeliste aus. Diese ist  natürlich auch geheim.

           

Fest steht aber, dass folgende Personen mit von der Party waren: James Steinberg (US-Vize-Außenminister), US-Finanzminister Timothy Geithner, Weltbank President Robert Zoellick,  EU-Chef Jose Manuel Barroso, EZB-Chef Jean-Claude Trichet, die Königin Sofia aus Spanien, Königin Beatrix von den Niederlanden sowie zahlreiche Politiker, vornehmlich Finanzminister. Ausserdem Chefs und Abgesandte aller großen Investmentbanken – sowie dem Vernehmen nach auch Josef Ackermann von der Deutschen Bank. Bei so viel Prominenz erstaunt es ein wenig, dass es sich um eine „private“ Veranstaltung handelt, welche im Astir Palace stattfand. Ein Anruf von MMnews im Hotel selbst bestätigte dies. „Es handelt sich um eine private Wirtschaftskonferenz“ – erklärte die Managerin am Telefon. Wer der Ausrichter sei, dürfe sie nicht sagen.

   
  „Privat?“ Hier könnte man doch mal nachhaken. Immerhin ist Timothy Geithner Repräsentant einer demokratisch gewählten Regierung. Auch ist es nicht vorstellbar, dass EZB-Chef Trichet – nur so zum Vergnügen – auf eine private Konferenz geht. Darüber hinaus spricht schon die Anzahl der Teilnehmer dafür, dass es hier keineswegs um „private“ Angelegenheiten geht, sondern um Dinge, welche von weltpolitischer und weltwirtschaftlicher Brisanz sind.  
 
 
 „Privat“ war sicherlich auch nicht die US-Navy unterwegs, welche Reporter des Blogs „Schall und Rauch“ (-ýAlles Schall und Rauch) daran hinderten, sich per Boot in die Nähe des Hotels zu begeben. (Die griechische Marine bewachte die Konferenz gemeinsam mit ihren amerikanischen Kollegen) Die Journalisten versuchten, mit einem Boot in die Nähe des Hotels zu gelangen, wurden jedoch unter Gewalt der US-Marine gezwungen, abzudrehen.
 

Bild Nr. 28837 - 1 mal gesehen

Von den Medien ignoriert: Proteste am Tagungsort der Bilderberg-Konferenz in Griechenland

Vollkommenes Schweigen auch zu den  Demonstrationen, welche am Tagungsort stattfanden. Der Mainstream - sonst immer zur Stelle bei Krawallen und Protesten - ignorierte den Aufmarsch von Hunderten Demonstranten vor den Schranken des Astir Hotels. Demos gegen die Bilderberg-Konferenz finden in den Medien nicht statt. (Siehe auch hier die Berichterstattung bei -ýAlles Schall und Rauch.)

Themen gab es also genug. Doch die Mainstream-Presse fragt nicht. Sie schweigt. Und das ist der eigentliche Skandal. Aber vielleicht hat das Schweigen auch einen guten Grund. Denn das, was in Athen besprochen wurde, ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Wenn es nämlich um das Geldsystem geht, dann hört die Demokratie auf.

 
 Auffällig an dem Meeting ist die Tatsache, dass die Konferenzteilnehmer grob in zwei Gruppen einteilbar sind: Die einen machen das Geld – und die anderen haben es. Als dritte Gruppe kommen noch die anwesenden Politiker in Frage. Diese haben zwar kein Geld, aber sie sind für dessen Verteilung und die Ordnung zuständig.
 

 

quelle:http://www.mmnews.de/index.php/200905162940/MM-News/BilderbergTreffen-in-Athen.html

533 Postings, 4504 Tage pedrusdie liste der dies jährigen teilnehmer

 
  
    #18
19.05.09 18:32

 

Liste der Teilnehmer Bilderberg 2009

Beatrix - Königin der Niederlande
Sofia - Königin von Spanien
Konstantin - ehemaliger König von Griechenland
Philipp - Prinz von Belgien, Mitglied des Club of Rome
Joseph Ackerman - Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank
Kieth Alexander - Direktor der US National Security Agency (NSA), grösster Geheimdienst der Welt
Georgios Alogoskoufis - ehemaliger Wirtschafts- und Finanzminister Griechenland
Roger Altman - Vizefinanzminister unter Präsident Clinton
Efstratios-Georgios A. Arapoglou - Zentralbankchef Griechenland
Ali Babacan - Aussenminister Türkei, Koordinator für die Beitrittsverhandlungen der Türkei mit der EU
Dora Bakoyannis - Aussenminister Griechenland
Francisco Pinto Balsemão - Portugisischer Ministerpräsident
Nicolas Baverez - Herausgeber Le Point Frankreich
Franco Bernabè - Chef von Telecom Italia, stellvertretender Vorsitzender von Rothschild Europe
Xavier Bertrand - Generalsekretär der UMP Partei Frankreich
Nils Daniel Carl Bildt - Aussenminister Schweden
Jan Arne Björklund - Bildungsminister, Parteivorsitzenden der Folkpartiet liberalerna Schweden
Christoph Blocher - ehemaliger Bundesrat und ehemaliger Parteichef der SVP
Alexandre Bompard - Journalist Radio Europe 1 Frankreich
Ana Botín - Tochter des Präsidenten der Banco de Santander Emilio Botín
Juan Luis Cebrián - Chef er PRISA Group of Media Spanien
W. Edmund Clark - Chef Toronto-Dominion Bank Kanada
Kenneth Harry Clarke - ex-Finanzminister Grossbritannien
Luc Coene - Chef der belgischen Nationalbank
George David - Präsident CocaCola Griechenland
Sir Richard Billing Dearlove - ex-Chef des britischen Geheimdienstes MI6
Anna Diamantopoulou - Parlamentsmitglied der PASOK Griechenland
Mario Draghi - Chef der italienischen Zentralbank
Anders Eldrup - Chef und Präsident von DONG Energy Dänemark
John Jacob Philip Elkann - Vizepräsident des Fiat-Konzerns
Thomas Enders - Chef Airbus
José Manuel Entrecanales - Chef des Baukonzerns Acciona Spanien
Isidro Fainé Casas - Präsident der Caixa Bank und SEAT Berater
Niall Ferguson - Professor für Wirtschaft an der Havard Business School
Timothy Franz Geithner - Finanzminister der USA
Dermot Gleeson - Berater der irischen Regierung und Geschäftsmann
Donald E. Graham - Chef der Washinton Post
Alfred Gusenbauer - ex-Bundeskanzler Österreich
Victor Halberstadt - Professor für Wirtschaftswissenschaften Uni Leiden
Ernst Hirsch Ballin - Justizminister der Niederlande
Richard Holbrooke - Sonderbeauftragter für Pakistan und Afghanistan für Obama
Jaap de Hoop Scheffer - NATO-Generalsekretär
James Logan Jones Jr. - Sicherheitsberater von Präsident Obama
Vernon Eulion Jordan - ehemaliger Sicherheitsberater von Präsident Clinton
Robert Kagan - US-Regierungsberater für Sicherheitspolitik, Terrorismus und den Balkan
Jyrki Katainen - Finanzminister Finnland
Henry Alfred Kissinger - ex-US-Sicherheitsberater und US-Aussenminister, Chef von alles
Mustafa Koç - Vorsitzender der Koç Holding der grösste türkische Mischkonzern
Roland Koch - hessischer Ministerpräsident
Sami Kohen - aussenpolitische Kolumnist der türkischen Zeitung Milliyet
Henry Kravis - Hudson Institute
Marie-Josee Kravis - Hudson Institute
Neelie Kroes - EU-Kommissar für Wettbewerb
Odysseas Kyriakopoulos - Präsident des Verbandes Griechischer Industrien
Manuela Ferreira Leite - Chefin der portugiesischen Sozialdemokraten PSD
Bernardino León - spanische Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten
Jessica Tuchman Mathews - Präsidentin der Carnegie Endowment for International Peace Denkfabrik
Philippe Maystadt - Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB)
Frank McKenna - Vizevorsitzender der TD Bank Financial Group
John Micklethwait - Wirtschaftsredakteur The Economist
Thierry Montbrial - President des l'Institut français des relations internationales
Mario Monti - Präsident der Wirtschaftsuniversität Luigi Bocconi
Miguel Ángel Moratinos - Aussenminister Spanien
Craig Mundie - Chefstratege Microsoft
Egil Myklebust - ex-Vorsitzender der SAS, Norsk Hydro ASA, Mitglied des Weltwirtschaftsrat für Nachhaltige Entwicklung
Matthias Nass - Stellvertretender Herausgeber "Die Zeit"
Denis Olivennes - Direktor Nouvel Observateur Frankreich
Frederic Oudea - Chef Societe General Bank Frankreich
Cem Özdemir - Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen
Tommaso Padoa-Schioppa - ex-Finanzminister Italien
Dimitris Papalexopoulos - Chef Titan Cement Company S.A. Griechenland
Jannos Papathanasiou - Wirtschafts- und Finanzminister Griechenland
Richard Perle - Sicherheitsberater unter George W. Bush, Hauptverantwortliche für den Irakkrieg
David Petraeus - US-Viersternegeneral, Kommandeur des US Central Command, zuständig für den Nahen Osten und Zentralasien
Manuel Pinho - Minister für Wirtschaft und Inovation Portugal
Robert Prichard - Chef der Zeitung Toronto Star Kanada
Romano Prodi - ex-Ministerpräsident Italien, ex-Präsident der Europäischen Kommission
Olli Rehn - EU-Erweiterungskommissar Finnland
Heather Reisman - Chefin Indigo Books & Music Inc Kanada
Eivind Reiten - Generaldirektor des Petroleumskonzerns Norsk Hydro
Michael Ringier - Verwaltungsratspräsident der Ringier Holding AG, grösster Verlag der Schweiz
David Rockefeller - Banker, Gründer der Council on Foreign Relations und Trilateralen Kommission, Capo di tutti Capi
Dennis B. Ross - Direktor des Washington Institute for Near East Policy Denkfabrik
Robert Edward Rubin - Finanzminister unter Clinton, Wirtschaftsberater von Obama
Alberto Ruiz-Gallardòn - Bürgermeister von Madrid
Suzan Sabanc&#305; Dinçer - Chefin der Akbank Türkei
Indira Samarasekera - Präsidentin der University of Alberta
Rudolf Scholten - Mitglied des Vorstandes Österreichische Kontrollbank AG
Jürgen Schrempp - ex-Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler AG
Pedro Solbes Mira - ex-Wirtschafts- und Finanzminister Spanien
Sampatzi Saraz - türkischer Banker
Sanata Seketa - Kanada
Dominique Strauss-Kahn - Chef des Internationalen Währungsfonds
Lawrence Summers - ex-Chefökonom der Weltbank, ex-Finanzminister unter Clinton, Wirtschaftsberater von Obama
Peter Denis Sutherland - ex-EU-Wettbewerbskommissar, Vorsitzender von BP and Goldman Sachs International
Martin Taylor - ex-Chef der Barclays Bank, Vorsitzender von Syngenta, ex-Generalsekretär der Bilderberg Group
Peter Thiel - ex-Chef PayPal
Jean-Claude Trichet - Chef der Europäischen Zentralbank
Agan Ourgkout - Türkei
Matti Vanhanen - Premieminister Finnland
Daniel Vasella - Chef von Novartis
Jeroen van der Veer - Chef Royal Dutch Shell
Guy Verhofstadt - ehemaliger Premierminister Belgien
Paul Volcker - ehemaliger Fed Chef, Wirtschaftsberater von Barack Obama
Jacob Wallenberg - Bankier und Grossindustrieller Schweden
Marcus Wallenberg - Bankier und Grossindustrieller Schweden
Nout Wellink - Chef der niederländischen Zentralbank, Mitglied der Europäischen Zentralbank
Gerardus Johannes Wijers - Chef von AkzoNobel, ex-Wirtschaftsminister der Niederlande
Martin Wolf - Journalist der Financial Times
James David Wolfensohn - ehemaliger Präsident der Weltbank
Paul Wolfowitz - ex-Präsident der Weltbank, Berater von George W. Bush, und stellvertretender ex-Verteidigungsminister der USA, Ober-Neocon und Hauptverantwortlicher für den Irakkrieg
Fareed Zakaria - Chefredakteur von Newsweek International und politischer Kommentator bei ABC News, New York Times, Wall Street Journal, New Yorker und CNN
Robert Zoellick - Präsident der Weltbank

 

quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/...derberg-2009.html

oder auch hier für grichisch-sprechende: http://www.tovima.gr/...&artid=268290&ct=32&dt=16/05/2009

   Antwort einfügen - nach oben