Warum der Euro nicht funktioniert


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 11.06.13 18:51
Eröffnet am: 26.11.12 10:39 von: rotgrün Anzahl Beiträge: 39
Neuester Beitrag: 11.06.13 18:51 von: Radelfan Leser gesamt: 2.704
Forum: Talk   Leser heute: 0
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 >  

40529 Postings, 6707 Tage rotgrünWarum der Euro nicht funktioniert

 
  
    #1
5
26.11.12 10:39
http://de.finance.yahoo.com/blogs/...icht-funktioniert-172521380.html

sehr interessant auch die Kommentare..

Viel Spaß in 2013 wünsche ich schon mal :-)
13 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

521 Postings, 4846 Tage GCL1@10: Dass die Gewinne in D so hoch sind wie nie...

 
  
    #15
2
26.11.12 12:48

beweist, dass dies nur auf Kosten der Arbeitnehmer möglich war. Hier besteht also Nachholbedarf: Die Löhne und Gehälter müssten außer der Reihe um je 5% am 01.01.2013 und am 01.01.2014 steigen, damit der "wirtschaftliche Aufschwung" endlich auch bei den abhängig Beschäftigten ankommt.

Die Wettbewerbsfähigkeit von D könnte das verkraften.

Zuvor muss aber die "kalte Steuerprogression" beseitigt werden, damit der Staat nicht - wie bisher - den Löwenanteil dieser Brutto-Erhöhung über die Lohn-/Einkommenssteuer selbst kassiert!

24273 Postings, 7772 Tage 007BondHm, Proteste, weil ich

 
  
    #16
26.11.12 13:20
schrieb, dass es ein Fehler war, weil wir die Löhne für die Arbeitnehmer nicht erhöht hatten?? Jetzt staune ich aber!  

8968 Postings, 4378 Tage MulticultiUnd bei den nächsten Wahlen

 
  
    #17
1
26.11.12 13:27
wird den Politikern jeder coleur wieder die Absolution erteilt,da ändert niemand was
dran,bei nochsoviel Protest  

20698 Postings, 7099 Tage lehna#9 satyyyyr....

 
  
    #18
2
26.11.12 13:39
sofort die Klamotten vom Leib reissen und nackig weiter randalieren... aber hopp...denn die wurden mit Billiglöhnen genäht.
Und demnächst käufst gefälligst Hochlohnware- wenns dann fürn Laptopf nicht mehr schickt- ab in die Tonne.
Wie ich diese selbsternannten Moralprediger hasse....  

24273 Postings, 7772 Tage 007BondDer neueste Trick:

 
  
    #19
26.11.12 13:40

42128 Postings, 7944 Tage satyrLehna leider bist du dumm wie Markenbutter

 
  
    #20
26.11.12 14:13
Glaubst du im Ernst wenn du hier Markenklamotten kaufst
die werden woanders hergestellt?  

20698 Postings, 7099 Tage lehna#20 aha...

 
  
    #21
26.11.12 14:16
also keine Chance bei satyr, Hochlohnprodukte zu kaufen.
Also lüg dir weiter in die Tasche, Alter... das macht Bock....  

42128 Postings, 7944 Tage satyrNike fertigt in china zb

 
  
    #22
26.11.12 14:18
und keiner sagt dir wo gefertigt wird
Es steht nirgends drauf  

42128 Postings, 7944 Tage satyrund wo die Arbeiter verbrannt sind

 
  
    #23
26.11.12 14:19
fertigt CA  

9389 Postings, 3990 Tage arasuund hilfiger in bangladesh. joh, deppen.

 
  
    #24
1
26.11.12 14:24

69031 Postings, 6379 Tage BarCodeWarum der Journalismus nicht funktioniert...

 
  
    #25
2
26.11.12 14:29
Weil sie so einen Bockmist schreiben:
"Kein Mensch würde Produkte oder Dienstleistungen aus Spanien, Griechenland oder Portugal kaufen, wenn er sie gleichzeitig aus Deutschland bis zu 30 Prozent billiger haben könnte. Arbeitslosigkeit, Unternehmenspleiten und steigende Belastungen für die Staatskassen sind die Folgen in diesen Ländern."

GARNIX gibt es in Deutschland billiger! Die Löhne und "Lohnstückkosten" sind in 3 der 4 genannten Beispielländer nominal niedriger und die Produkte wären billiger - wenn sie die hätten...
Letzteres ist entscheidender.
Wenn man relative Statistiken benutzt, sollte man sie auch relativ interpretieren. "Lohnstückkosten" als gesamtwirtschaftliche Größe ist eh ein äußerst vager Maßstab für irgendwas. Man kann aus ihrer ENTWICKLUNG" allenfalls - unter Einschränkugen - die Entwicklung der gesamtgesellschaftlichen Produktivität herauslesen. Aber nicht, indem man sie mit der Entwicklung in anderen Ländern vergleicht, sondern sie ins Verhältnis setzt zur eigenen BIP-Entwicklung, der Entwicklung der Wertschöpfung usw. Aber selbst dann ist es ein fadenscheiniger Maßstab...

Jedenfalls sind die griechischen Maschinen und Autos nicht teurer geworden als die deutschen. Es gibt sie einfach nicht.

10616 Postings, 4368 Tage rüganersatyr,kauf doch bei trigema oder beim Schneider

 
  
    #26
1
26.11.12 14:44
nebenan, anstatt hier irgendwelche Parolen zu verbreiten.
Alternativen gibt es immer.  

69031 Postings, 6379 Tage BarCodeIn Griechenland

 
  
    #27
1
26.11.12 14:56
und Portugal waren die einzig kurzfristig "lukrativen" Investitionen die Staatsanleihen, in Spanien die Immobilien und in Irland windige Finanzprodukte. Und das waren - Lohnstückkosten hin oder her - alles keine langfristig ökonomisch wirkungsvollen Investitionen, sondern Investitionen in Luftblasen. Tatsächlich hat der Euro diese Fehlplatzierungen von Kapital aus diversen Gründen befördert und keine Sau hat sich darum geschert.
DAS könnte man gegen den Euro - bzw. gegen seine Konstruktion - in der Tat ins Feld führen. Quasi ein Anfängerfehler.
Die Entwicklung der "Lohnstückkosten", wie sie in dem Bildchen dargestellt wird, ist nur eines der SYMPTOME dieser Krankheit.

Mit einer ordentlich produktiven Produktionskette hätte man in Griechenland - vom Lohnniveau her gesehen - auch günstiger als in Deutschland produzieren können. Aber keiner wollte dort investieren, weil es an allem anderen fehlte: gut ausgebildete Leute, funktionierende (statt korrupte) staatliche Institutionen, Verlässlichkeit, Infrastruktur usw. Also floss, wenn Kapital floss - alles in die Euro-garantierten, von Währungsschwankungen nicht betroffenen Staatsanleihen mit vergleichsweise höheren Zinsen als anderswo.
Ein Fehler der kurzfristig orientierten Märkte, der EU-Institutionen, der Politik, der EZB. Kurz: ein Fehler des Vertrauens, wo Kontrolle besser gewesen wäre. Aber mit dem Euro wurden solche Kontrollinstrumente gar nicht etabliert, die bei solche Fehlentwicklungen hätten alarmieren können.

9533 Postings, 3217 Tage mexx8888dawanda - nicht von der Stange und aus Deutschland

 
  
    #28
26.11.12 14:56

521 Postings, 4846 Tage GCL1@17: So pessimistisch sehe ich es nicht,...

 
  
    #29
26.11.12 14:56

weil bei der Bundestagswahl alles auf ne schwarz-rote Koalition hin deutet.

Also wäre die Union gut beraten, wenn sie im Wahlkampf keine Rücksicht mehr auf die FDP nimmt, weil sie sowieso an der 5%-Hürde scheitern wird. Die restlichen FDP-Wähler werden dann zuhause bleiben oder gleich die CDU wählen, damit ihre Stimmen nicht verloren gehen.

So kann sich dann die Union ungeniert noch ein paar wichtige Themen der SPD *zu eigen machen*, z. B. den flächendeckenden Mindestlohn, eine angemessene Mindestrente, eine Progression bei der Einkommensteuer bis etwa 60% für Höchstverdiener (Millionärssteuer), die Erhöhung der Erbschaftssteuer und Wiedereinführung einer Vermögenssteuer (jeweils bei Ausklammerung des in Unternehmen gebundenen Produktivvermögens).

Darüberhinaus sollte die weitgehende Umwandlung des Beamtenstatus in Angestelltenverhältnisse angestrebt werden (soweit die Beamten nicht in hoheitlicher Funktion tätig sind), damit der Staat von immensen Pensionsrücklagen entlastet werden kann; mit den dadurch frei werdenden Steuermitteln könnten die Zuschüsse zur Rentenversicherung erhöht werden, so dass die Grenze der Renten nicht unter 55% fällt - die von der SPD jetzt propagierten 50% reichen einfach nicht aus!

 

40529 Postings, 6707 Tage rotgrünEines ist sicher

 
  
    #30
26.11.12 15:03
das der Euro nach zehn Jahren schon ziemlich wackelt. Das wird uns alle noch teuer zu stehen kommen in den kommenden Jahren.!
Erst nein, dann wird es doch gemacht. Was kommt danach?
http://www.tagesspiegel.de/politik/...nitt-fuer-griechen/7435914.html

Weitere Schirme, neue Schuldenschnitte...

8968 Postings, 4378 Tage MulticultiUnd Wolfskin

 
  
    #31
2
26.11.12 15:54
in Indonesien,auch in diesen angebl.hochwertigen Produkten wurden Pestizide
also Krebserz. Substanzen  gefunden .Laut Stiftung Warentest,langsam wern ma
dagegen immun weil des geht schon Jahrzehnte so  

20698 Postings, 7099 Tage lehna#31 Blödsinn.....

 
  
    #32
26.11.12 16:38
hier in der Fussgängerzone trägt fast jeder Wolfskin- ist froh über solche Schnäppchen.
Der Deutsche steht voll auf Mickerlöhne und deren Produkte.
ääähm, die lesen alle kein Ariva- Talk- um das Schlechte des weltlichen Lebens zu erkennen...looool...  

40529 Postings, 6707 Tage rotgrünich sag nur apple

 
  
    #33
26.11.12 16:43
überteuerter Dreck aus dem nirgendwo und es interessiert keinen wie das wo produziert wird.

20698 Postings, 7099 Tage lehna#33 nana....

 
  
    #34
26.11.12 16:46
diese Apparate brauch kein Mensch zum Leben- ausser unsere Wohlstandsgrufties.
Damit ist es vollkommen egal, wo die gefertigt werden....  

10616 Postings, 4368 Tage rüganerDeutsche Arbeitskosten wachsen schneller

 
  
    #35
1
26.11.12 22:03
also, wir tun doch schon was für die Einheit Europas ;)
Europa-Vergleich : Deutsche Arbeitskosten wachsen schneller - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT
Zum ersten Mal seit dem Jahr 2000 steigen die Arbeitskosten in Deutschland schneller als in der Euro-Zone. Das schadet der Wettbewerbsfähigkeit. In Osteuropa sind die Kosten deutlich niedriger.
 

40529 Postings, 6707 Tage rotgrünLachhaft

 
  
    #36
27.11.12 11:10

40529 Postings, 6707 Tage rotgrünBis Ende Juli

 
  
    #37
11.06.13 18:40

66180 Postings, 3759 Tage Geldbertdas war klar

 
  
    #38
2
11.06.13 18:43
von vornerein, nix wird mit dem scheiss euro, unser aller grab  

53473 Postings, 5553 Tage Radelfan#37 Nu wilder ma nich in Rubens Themata!

 
  
    #39
1
11.06.13 18:51

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben