Wann werden die Bullen zur Schlachtbank gefuehrt?


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 12.12.03 09:31
Eröffnet am: 12.07.03 14:54 von: Stox Dude Anzahl Beiträge: 55
Neuester Beitrag: 12.12.03 09:31 von: kalle4712 Leser gesamt: 7.056
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
6


 
Seite: <
| 2 | 3 >  

20520 Postings, 7204 Tage Stox DudeWann werden die Bullen zur Schlachtbank gefuehrt?

 
  
    #1
6
12.07.03 14:54
Die Frage vieler Investoren ist, befinden wir uns in einem neuen "Bull Cycle".
Diese Frage wird in Kuerze waehrend der 2nd Quarter Earnings beantwortet
werden.
Die Bullen argumentieren ...
1.) Boden wurde im Maerz gefunden und wir sehen diese Zonen nicht mehr.
2.) Irak Krieg ist vorbei und dies befluegelt Kurse
3.) Zinsen sind auf Rekordtief.
4.) Boerse handelt die Zukunft und die Wirtschaft wird anziehen.
5.) Konsolidierungen werden zum kaufen genutzt und Kurse werden weiter steigen.

usw.....

Vergessen wird, das wir Rueckgaenge in der Industrieproduktion verzeichnen
und die Energiepreise steigen. Die FED warnt immer noch vor Deflationsgefahr.

Die Realwirtschaft ist unveraendert schlecht und hier hat sich nichts veraendert.
Deflationsgefahr hat Alan Greenspan veranlasst die Zinsen um weiter 25 Basispunkte
zu senken und wir sind bei 1% angelangt, das wir vor 45 Jahren sahen.
Bank of England und Bank of Korea hatten gerade die Zinsen ueberraschend gesenkt,
weil sie keine Erholung in der nahen Zukunft sehen.
Wir duerfen nicht vergessen, das die gegenwaertige Rally von Liquiditaet getrieben
wird und nicht aus wirtschaftlichen Gruenden. Wir hatten bereits 4 aehnliche Rallies
seit 2000 und jedesmal wurden die Bullen von den Baeren bestraft.
Das 3 Praesidentenjahr sollte ja bekannterweise immer gut fuer die Boerse sein
und Bush hofft auf Wiederwahl. Sein Vater wurde nach dem Golfkrieg nicht gewaehlt,
weil die Waehler dachten die Wirtschaft der USA wurde vernachlaessigt.

Das $350 Milliarden Steuerpaket liest sich auf den ersten Blick gut, aber die
Bundesstaaten werden die Steuern erhoehen muessen, weil diese vor einer Finanzkrise
stehen und speziell California als Wirtschaftsmotor hat kein GELD.
Mit der Stimulierung der Dividendensteuer erhofft sich die US Regierung das
Firmen endlich CAPEX erhoehen und die Wirtschaft ankurbeln, aber dies blieb bisher
aus und Firmen sind eher auf Kosteneinsparung fixiert. Die Arbeitslosenzahlen
haben ein 9 Jahreshoch erreicht und die letzten Zahlen deuten daraufhin das wir
das Ende noch nicht gesehen haben.

Die derzeitige Staerke der Wirtschaft beruht einzig und allein auf dem booming
housing market! Das sind mittlerweile 3 Jahre und der Rueckgang von Umfinanzierung
und Antraege auf Mortgage wirft Schatten auf diesen Bereich.
Housing ist momentan das groesste Element "of net worth" und wir haben im
housing portfolio Rekordzahlen seit 1945. Wenn der housing market faellt und
Immobilienpreise fallen, dann wuerden die retirement Anlagen der Amis genauso
einen Schlag erhalten wie seit Maerz 2000 in deren Aktienportfolio.
Noch besteht keine Gefahr, aber nach jedem Rekordhoch folgt ein Rekordtief!

Die USA ist abhaengig von Oel & Gas und die Industrie hat auf GAS gewechselt
nachdem Unsicherheiten im Oelpreis lagen. $30 als Oelpreis ist fuer die
Wirtschaft Gift und jetzt der Erdgaspreis der ca. 145% stieg seit Januar 2002.
Das sind Kosten fuer die Wirtschaft, die man nicht auf die leichte Schulter
nehmen sollte.

Es ist kein Wunder das die PPI Zahlen gestiegen sind, denn die Energiepreise
sind dafuer verantwortlich. Firmen wie DYN, WMB, El Paso sind drastisch aufgrund
der starken Energiepreise gestiegen. Dem Rest der Industrie schlaegt es aber
auf den Magen und die hoffen auf einen Fall der Erdgaspreise.
Wenn das Wetter (z.B. hot summer & cold winter) sich verschlechtern wuerde,
dann legen die Preise nochmal zu und die Kosten werden sich erhoehen.

Alan Greenspan hat es erkannt und sprach dieses Thema als FED Chef vor dem
Energy Comittee an. Dies ist normalerweise nicht sein Job, aber das Thema
ist so brisant das er die Problematiken selbst ansprach.

Es stehen noch harte Zeiten an fuer die Bullen....


Stox Dude

 

6422 Postings, 7702 Tage MaMoeeinmal ein witzig für dich ... die Bären sind

 
  
    #2
12.07.03 16:05
schon gevierteilt, oder ???

hahahahahahahahaha
MaMoe ....

Aber irgendwann geht´s wieder abwärts ... dann darfst du lachen ... die Zeit spielt für dich ... und das ist doch fein, oder ??

******ggggggggg*******

MaMoe .......  

15990 Postings, 6840 Tage NassieDie Luft wird dünner

 
  
    #3
12.07.03 16:31
Börsenausblick: Für Aktienkurse wird die Luft dünner
Von Annette Entress, Sebastian Sachs und Nicola Liebert

An den Finanzmärkten steigt in dieser Woche der Grad der Nervosität, Rückschläge an den Börsen werden wahrscheinlicher. Etliche Unternehmen in Europa und den USA präsentieren Quartalsbilanzen, darunter Schwergewichte wie General Motors oder SAP.

In den USA machen am Montag Bank of America und Citigroup den Anfang. Die Daten müssten außerordentlich gut ausfallen, damit es nach dem kräftigen Aufschwung der vergangenen Monate an den Aktienmärkten weiter nach oben gehen kann, sagen Analysten. Die Erwartungen an die Ergebnisse seien hoch, vielleicht überzogen.

Überraschend schwache Unternehmens- oder Konjunkturdaten sind auch eine Gefahr für den Dollar. An den Anleihemärkten erwarten Experten kurzfristig eine Beruhigung - zumindest vor den Reden von Alan Greenspan vor dem US-Repräsentantenhaus und dem Senat am Dienstag und Mittwoch. Sollte der Chef der US-Notenbank in seinem halbjährlichen Bericht zur Geldpolitik und Konjunktur wider Erwarten stärker vor Deflationsgefahren warnen, könnte das den Bondmärkten erneut Auftrieb geben.


Den Firmenchefs werden Anleger genau zuhören, was sie von der Zukunft erwarten. "Die Ausblicke der Unternehmen sind entscheidend", sagt Richard Zellmann, Aktienstratege bei Helaba Trust. "Eine Konsolidierung an der Börse wird wahrscheinlicher." Unter die Marke von 3100 Punkten sollte der Dax seiner Ansicht nach aber nicht fallen. Noch sei die Stimmung der Investoren zu gut, als dass wieder die alten Tiefs vom März erreicht werden könnten. Seitdem gewann der Dax gut 49 Prozent, der Dow Jones kletterte rund 20 Prozent.



Positive Charttechnik


Dass die Grundstimmung trotz möglicher Korrekturen weiter positiv ist, bestätigt auch der Blick auf die Charttechnik. Beim Dax oder beim Euro Stoxx 50 etwa seien die jeweiligen Aufwärtstrends zuletzt recht eindrucksvoll bestätigt worden, schreiben die Analysten von Helaba Trust.


So verteidigten vergangene Woche die wichtigsten Aktienindizes in Europa und den USA moderate Gewinne. Der Dax rückte um 2,7 Prozent vor, und der Stoxx 50 verbesserte sich um 1,5 Prozent. Auch in den USA ging es aufwärts. Der Dow Jones legte 0,5 Prozent zu, und der technologieorientierte Nasdaq Composite schaffte ein Plus von 4,2 Prozent.


So rasant wie in manchen Wochen zuvor ging es allerdings nicht mehr aufwärts. "Die Kursgewinne werden nun auf den Prüfstand gestellt", sagt Aktienstratege Zellmann. Dazu gibt es in dieser Woche vielfach Gelegenheit. Im Technologiesektor präsentieren mit Nokia , Ericsson und SAP gleich drei europäische Schwergewichte ihre Zahlen. Nokia und SAP berichten Donnerstag, Ericsson am Freitag.



Konjunkturdaten aus den USA


Aus den USA kommen wichtige Konjunkturdaten, wie am Mittwoch die Verbraucherpreise und die Industrieproduktion für Juni. Am Donnerstag folgt der Konjunkturindex der Notenbank Philadelphia und am Freitag der Juli-Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan.


Am Montag veröffentlichen der Chiphersteller Intel und Motorola , der Pharmakonzern Johnson & Johnson und Merrill Lynch Quartalszahlen.


Am Mittwoch folgen die Investmentbank J.P. Morgan Chase , der Chiphersteller AMD , die Computerkonzerne IBM und Apple sowie Ford . Am Donnerstag sind General Motors und Coca Cola , sowie der Rüstungs- und Luftfahrtkonzern Honeywell und das Softwareunternehmen Microsoft dran. Aber auch, wenn die Zahlen im Rahmen der Erwartungen liegen, könnten sich Anleger zu Gewinnmitnahmen entschließen. Dies war in der vergangenen Woche bei Yahoo der Fall. Obwohl der Internet-Dienstleister seinen Quartalsgewinn verdoppelte und die Analystenerwartungen erfüllte, sackte der Aktienkurs um sieben Prozent ab. Vor allem Chipwerte, die zuletzt kräftig im Aufwind waren, könnten unter Druck geraten, nachdem Intel-Chef Craig Barrett von einer Verlangsamung der Wachstumsraten sprach.



Wende erwartet


Noch ist die Zahl derjenigen, die mit überraschend schlechten Unternehmensnachrichten rechnen, klein. "Ich fürchte, dass im Juli die Wende am Aktienmarkt kommt, wenn die Zahlen enttäuschen", sagt Aktienstratege Volker Borghoff von HSBC Trinkaus & Burkhardt. HSBC hält die Erwartungen der Analysten an die Unternehmensgewinne in den USA - vor allem aber in Deutschland und Europa - für überzogen und hebt sich damit von anderen Banken ab. "Für 2003 liegen wir für Deutschland mit unseren Schätzungen 26 Prozent unter dem Konsens", sagt Borghoff.


Große Sorgen macht vielen Analysten allerdings, dass die Konjunktur insgesamt weder in Europa noch in den USA auf Touren kommt. "Vor allem aus Europa kommen ganz schwache Daten", sagt Zellmann von Helaba Trust. In den USA enttäuschten vergangene Woche die Arbeitsmarktdaten und sorgten für einen Kursrutsch an der Wall Street. Unter der schwachen Wirtschaft dürfte der Dollar wieder stärker leiden.


"Da der Dollar bereits sehr optimistische Konjunkturerwartungen für die USA eingepreist hat, sehen wir große Risiken für Enttäuschungen", schreiben die Devisenexperten der Deutschen Bank. Zudem hätten in der Vergangenheit Kurserholungen des Dollar oft drei bis vier Wochen nach einer Zinssenkung durch die Fed ihre Spitze erreicht.



Starker Dollar


Vergangene Woche zeigte sich der Dollar noch stark. Der Euro schwächte sich von rund 1,15 $ auf knapp unter 1,13 $ ab.


Die Bondmärkte kommen vorerst zur Ruhe. Allgemein sehen Bondstrategen kurzfristig keine Gefahr, dass die Renditen weiter stark steigen. "Die Anleihekurse werden zwar ihre Höchststände des vergangenen Monats nicht mehr erreichen können", sagt Cyril Beuzit von BNP Paribas. "Doch die Voraussetzungen für einen Bärenmarkt sind noch genauso wenig gegeben." Vor allem verweisen Strategen darauf, dass die Gefahr einer Renditeexplosion wie 1994 nicht aktut sei. Damals waren die Renditen langlaufender US-Treasuries innerhalb eines Jahres um rund 300 Basispunkte in die Höhe geschossen. Bei den Bundesanleihen betrug der Renditeanstieg rund 200 Basispunkte.

ftd  

3010 Postings, 6545 Tage JoBarDu weißt aber, daß Du mit diesen Einschätzungen

 
  
    #4
12.07.03 16:38
so erwünscht bist, wie jemand der auf einer überbordenden Party auftaucht und anfängt:

Leute dreht die Musik leiser und geht nach Hause. Hört auf zu Trinken (und zu Koksen :) sonst gibt es morgen früh noch einen größeren Kater. Usw. usw.

Will keiner hören! Denn heute ist heute, und morgen ist noch sooo weit weg. Klar weiß jeder was ein Kater ist und was man tun muß um ihn bekommen/ ihn zu vermeiden - trotzdem übertreiben die Leute auf Parties immer wieder gern :)

Außer solchen, ich nenne sie mal Mini-Bullen ( wie die im Ariva-Board ) gibt noch es einige Big Player die echt mit dem Rücken am Abgrund stehen ( von den Pensions-Fonds über den möchte-gern-wiedergewählt-werden-president bis hin zum gesamten US-Wirtschafts-System [ quasi the US way of life]).

Auch wenn ich mir von Europa aus nur einen etwas größeren Börsen-Crash in den USA vorstelle, dann wird mir Angst und Bange.
Deswegen verstehe ich auch, daß einige an den großen Hebeln nur eins im Sinn haben: "Die Ohren anlegen und durch, wird schon irgendwie gut gehen (hoffentlich!]"
Und das werden sie solange durchziehen bis sie Erfolg haben oder bis die letzten finanziellen Mittel verbraten sind.

Nach meiner Ansicht kommt somit der Börsen-Crash erst dann, wenn den BigBoys die Kohle ausgeht. Ist es schon soweit?
Darauf ein beinhartes Jein!

Du hast recht, vom Wirtschaft- und Konjunktur-Szenario ist der Crash überfällig.
Aber Japan und der Rest der Welt sponsern weiterhin ( noch ) die US-Außenhandelsdefizite und akzeptieren das US-Konfetti-Geld.
Da scheint sich wenig daran zu ändern. Der Börsen-Crash muß wohl noch warten.

J
 

17271 Postings, 7562 Tage preisfuchsebay put put put *g* o. T.

 
  
    #5
12.07.03 16:42

3010 Postings, 6545 Tage JoBar@nassie: Es sollte mich wundern, wenn die Banker

 
  
    #6
12.07.03 16:45
nicht auch die miesesten Zahlen zum Positiven umdeuten :)
Und genügend Anleger sind bereit und willig diese Märchen zu glauben :(

J  

15990 Postings, 6840 Tage NassieIch habe nichts gegen weiter steigende Kurse

 
  
    #7
12.07.03 16:58
aber Bedenken wird man doch anmelden dürfen.
Nach den steilen Anstiegen braucht es nur wenig an schlechten News um die
Euphorie in Panik umkippen zu lassen.
 

3010 Postings, 6545 Tage JoBar@nassie: Das Wissen die sicher auch :)

 
  
    #8
12.07.03 17:01
und werden alle Hebel in Bewegung setzen um das zu verhindern

J  

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dudees gibt Witzfiguren, die meinen immer

 
  
    #9
12.07.03 17:02
richtig zu liegen, darunter faellt Herr Mamoe (auch Preisfuchs?).

Baeren gevierteilt.....usw. ,ich frage mich Mamoe, ob du nicht seit 2000
geschlachtet wurdest oder sogar noch besser, nach Deinen (wenigen) Aussagen
"alles kaufen bei DAX 4000 " muesstest Du bereits auf Intensivstation liegen.
Wie oft hast Du denn nachgekauft Mamoe ? Ach so ich vergass, Du kaufst ja
immer nach und bist immer im Plus ;-)

Das hier Fakten erwaehnt wurden, das ignorierst Du auch, besser sogar, Du
belaechelst sie. Das man aber mit Erdgas eine Menge Geld verdienen konnte,
waehrend Du am nachkaufen bzw verbilligen warst, tja das ist nebensaechlich.
Mach nur weiter als Witzfigur, das steht Dir sehr gut und bitte weiter die
Fakten der Indikatoren ignorieren.

Stox Dude

 

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dude@preisfuchs:warst Du bei Ebay Long dabei ?

 
  
    #10
12.07.03 17:21
Du hoerst Dich an wie damals kicky die mir EBAY be i$29 abgeraten hatte ;-)

Fuer die Arivaner die an Ebay glauben   Stox Dude   30.03.01 22:22  
 
seht euch mal die performance von EBAY seit Dezember '00 an,
nicht schlecht im Vergleich zu anderen, immerhin noch ein Plus
erwirtschaftet.
Heute wird EBAY bei ca. $35,50 gehandelt. Dies ist ein sehr guenstiger Preis
und der Kurs wird meiner Meinung nach easy & fast die $45-50 erreichen.
Ebay erzielt mit der neuen Geschaeftsidee, Cars am Net zu verkaufen,
zusaetzlich sehr gut. Dieses Geschaeft wird sich sehr schnell zu einem
sehr lukrativen Teil von Ebay entwickeln, vor allem im Jahre 2002.
Autobytel wird mit Sicherheit langfristig gegenueber Ebay Marktanteile
verlieren, auch Cardirect und wie sie alle heissen moegen.
Forecast auf 12-18 Monate = $80

Nur meine Gedanken, denkt mal drueber nach, seht euch den Chart an,
holt euch die Zahlen und evtl. seht ihr das gleich Potential wie ich
es sehe,



Aha, da war der Stox Dude ja long bei Ebay ;-)
Damals hatte auch keiner daran geglaubt das EBAY von $30 auf $80 in
12 Monaten steigt. Siehe da, die wurden erreicht und damals wurde ich muede
belaechelt, so auch bei NXTL, HALLIBURTON usw.
Nun sage ich, EBAY wird bis $75-65 fallen bis Dezember'03 .
Warten wir es ab und ich wuerde erst den "grossen" Mund im Dezember aufreissen.
Vorher bringt es naemlich nichts ;-)

 

Stox Dude

 

17271 Postings, 7562 Tage preisfuchsgagag put put put? *g*

 
  
    #11
12.07.03 17:40
hehe hand aus der hose und keep smiling *g*

hattest du nicht bei $ 90 einen ebay put? was interessiert mich AO kicky?
geh mal wieder raus in die natur und frische luft, dass beruhigt. oder geh mit deinem busenfreund dk zum angeln *g*. was ist mit wakeboarding? sehr ruhig geworden. kein interesse mehr? was ist mit shiatsu? auch keine zeit mehr dafür?
alles wegen ariva?
mann oh mann du bist ja drauf *g*
 

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dudepreisfuchs:

 
  
    #12
12.07.03 17:44
ich war heute draussen, Aberdeen Marina Club ;-)
Wakeboarding momentan too crowded auf dem Wasser, macht nur frueh morgens Spass.
Bin immer noch am ueben. Plane evtl. 1 Woche Camp & Training in Orlando.
Seit meinem Snowboard Unfall in Zermatt tut mir immer noch das Gelenk weh wenn
ich beim Wellenspringen aufkomme ;-(

Denn Ebay Put habe ich noch, Laufzeit Dezember, werde mir am Montag wieder
welche nachlegen, vor allem vor den earnings.

Stox Dude

 

17271 Postings, 7562 Tage preisfuchsna denne is a ja top

 
  
    #13
12.07.03 17:48
ich bin heute auch um 06 uhr zum golfen gegangen, war klasse und um 12 uhr war ich nach 18 und 9 loch kaputt. sollte man nicht glauben wie das bisserl golf, was ich früher immer gedacht habe anstengt.
mach gut und nimm mich nicht immer so ernst.  

1205 Postings, 6394 Tage dishwasherzum Eingangsposting v. Stox

 
  
    #14
12.07.03 18:46
Ich verstehe die Frage nicht ganz. Jedes Scheißhauspapier hat einige 100 bis über 1000% hingelegt. Standardwerte wenigstens 50 bis über 100. Wenn das kein Bullenmarkt ist, weiß ich nicht was ein Bullenmarkt sein soll.  

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dudedishwasher

 
  
    #15
12.07.03 18:49
die letzten 4 rallies waren genauso !
Wer bei DAX 2570 kaufte und bis 3357 hielt, konnte viel Geld verdienen.
Das war letztes Jahr Oktober-Dezember.

Dann fiel der DAX auf 2188 !

Stox Dude

 

18298 Postings, 7085 Tage börsenfüxlein@stox

 
  
    #16
12.07.03 19:02
und hat bei den vergangenen 4 rallies auch:

- der S&P500 den langfristigen Downtrend gebrochen
- der SOXX den langfristigen Downtrend gebrochen
- Nasdaq/Dow/S&P500 die 200 Tages Linien durchbrochen
- gabs 13 Handelstage in Folge im Plus wie Anfang März (hats immer erst zu Beginn von Bullenmärkten gegeben)
- war die Terrorgefahr gebannt, der Krieg vorbei und die Bilanzen wieder ok?
- haben alle "Leading Groups" (Banken, Transport, Internet, SOXX) +  viele wichtige Aktien (zb msft, citigroup etc.) die langfristigen Abwärtstrend gebrochen ???



es spricht also einiges dafür, dass diese "Rally" zu etwas anderes führt als die letzten...

füx  

21799 Postings, 7562 Tage Karlchen_IAch Stoxx - Du kommst der Börse mit

 
  
    #17
12.07.03 19:02
rationalen Argumenten. Was soll denn dette? hier geht es um Abzocke - und nicht um Fundamentials. Wo kämen wir denn da hin?

Vergiß das alles - und lass Dich bloß nicht von deinen Überzeugungen leiten. Überzeugungen sind was für Träge. Geht sonst gewiss in die Hose. Aus Altklug (wie berechtigt das auch sein mag) wird nimmer Schlau.  

461 Postings, 7166 Tage cashmoney@StoxDude

 
  
    #18
12.07.03 19:10
Auch wenn die Nachrichtenlage und die Fakten nicht gerade für steigende Kurse sprechen,
so haben wir dennoch eine ganz andere Situation, als bei den vergangenen Bärenmarkt-Ralleys.
Es wurden aber auch alle Indikatoren schlichtweg ignoriert, so etwas habe ich in dieser Form noch nie gesehen. Chattechnische Formationen wurden geradezu ständig regelwidrig aufgelöst.
Wir sind bei allen amerikanischen Indizes ohne ein Zucken durch die Nachenlinien der riesigen SKS Formationen durchgestoßen, einfach so, und das nachhaltig!
Dieses ist der wesentliche Unterschied zu den vergangenen Ralleys!
Dieses besteht dem Dax noch bevor! Schaut man sich die einzelnen Dax-Werte an, besonders die Schwergewichte, so gibt es wirklich keinen Grund an weiter steigenden Kursen zu zweifeln! Wendeformationen entstehen im kurzfristigen Zeitfenster und fressen sich im mittelfristigen Fenster durch! Bisher ist dem aber noch nicht so.  

20520 Postings, 7204 Tage Stox DudeTja, Freunde, der Kondratieff Cycle

 
  
    #19
12.07.03 19:13
ging von einer Sharp Rally in 2003 aus.
Am 12 Maerz hatte ich mich bei SP788 dazu (LONG) geaeussert.
Ab Januar habe ich gesagt, short bis 785 !
Wo wart ihr denn alle mit euren schlauen Spruechen ?

Man bereitet sich in timely fashion vor ;-)

So wie ich mich bis auf SP785 vorbereitet hatte (und das kam !), bereite ich
mich auf DOW 6500-5000 und SP750-550 vor. Das dies nicht innerhalb von
den naechsten 4 Monaten geschieht ist mir auch klar, aber wir werden diese
Zonen innerhalb von max 2 Jahren sehen !

Stox Dude

 

19722 Postings, 6847 Tage lehnaHier spricht ein Bulle...

 
  
    #20
12.07.03 19:17
Seit März ist die Meute kaufgeil,wär ja blöd, dann kein Bulle zu sein.
Stox,deine Argumente von Posting 1 teile ich voll.
Meine Indikatoren sagen mir aber,das die verrückte Menge die Kurse höchstwahrscheinlich weiter nach oben treibt.
Bleibe deswegen zu 100% investiert und somit ein Bulle.
Wie ihr mittlerweile wisst,bin ich kein Tageszocker,dazu fehlt mir jegliche Kenntnis und Zeit.
Hock ich mehr wie 3 Stunden täglich vorm Computer,zieht mir meine Frau nen Mittelscheitel mitm Kanntholz..  

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dude@Cashmoney: wieso denken die meisten

 
  
    #21
12.07.03 19:25
das ich kurzfristig bearish bin ? Habe ich das jemals irgendwo behauptet ?
Ich kann mich nicht erinnern jemals gesagt zu haben, das wir im Juli den
DAX bei 2000 sehen werden, oder?

Letztes Jahr August sagte ich das wir neue Jahrestiefs im September sehen
werden, so kam es. Anfang Oktober bis Dezember war ich LONG.
Anfang Januar bis Maerz short und dann Long, was alles gepostet wurde.
Ich bin zwar verfrueht (Einstieg 2200) bei 2850/2950 mit Aktien ausgestiegen,
aber konnte mich mit daytrades ueber Wasser halten.

Ich finde es total kindisch meine Einstellung (Herbst lows) agressiv hier
anzugehen, da keiner eine Glaskugel besitzt. Diejenigen die immer persoenlich
werden, sind in meinen Augen Idioten weil sie es einfach ignorieren
das meine Einstellung bis Herbst 2003 gilt.
Stox Dude

 

20520 Postings, 7204 Tage Stox Dude@boersenfuexlein: nehme mal den 80 month moving

 
  
    #22
12.07.03 19:29
average, dann unterhalten wir uns weiter ;-)

Stox Dude

 

69 Postings, 6243 Tage MaMoe2Oh Stox, was schreibst du für einen Schrott ...

 
  
    #23
1
12.07.03 19:30
Du bist und bleibst wirklich witzig ... deine Einstellung kann von mir aus bis 2030 gelten ... das interessiert schliesslich keinen hier ...

jetzt zwei wirklich ernstgemeinte Tipps von mir:
1.) Hör´ auf Karlchen
2.) Schmeiss den oder diejenigen raus, die dich seit Januar mit den tollen Info´s versorgen ...

du bist zu bedauern ... und der Witz ist ... wie dir schon seit langem gepostet - und das hast du mir auch oft vorgehalten - ich habe Cash bis Dax 890 zum jeweiligen Nachkaufen ... und meinen Nachkauflimits kanntest du alle ... ebenso hast du die geniale Idee übernommen, je tiefer, desto mehr Cash rein ... sehr fein ... ich habe tatsächlich das erstemal bei 4000 gekauft ... nur hatte ich kurz unter 8000 verkauft und alle haben mich ausgelacht ... danach habe ich 2 Jahre lang gelacht; nur von dir kam ausser Blondinen nichts rüber ... und jetzt lache ich schon wieder ... so ist das im Leben ... Geld kommt immer zu Geld ....

Die meisten hier haben leider nichts nachgekauft und damit die erste Regel von Steiner und Bruns Wertpapiermanagment nicht begriffen ... ich bin dicke im Plus, kannste glauben ... und kann vorallen Dingen rational denken ... das kannst du leider nicht ... du blubberst immer etwas von Fundamentaldaten und eigentlich muss es doch ... nichts muss, aber das hast du bis heute nicht begriffen ... die Börse reagiert wie ein kleines Kind ... sorry Stox, aber wenn ich früher mit dem gearbeitet hätte, was du drauf hast, wäre ich heute nicht da, wo ich bin, sondern würde in der Gosse liegen ...

Wenn nein, könnten wir einen meiner alten Deals machen, mit denen ich mein Geld verdient habe: ich überweise dir eine hübsche Summe, du darfst damit 1 Jahr lang machen, was du willst ... dafür versprichst du mir eine vorbestimmte Performance und alles was drüber geht, gehört dir ... alles was drunter geht, bezahlst du incl. meiner versprochenen Performance aus deiner Tasche ...

Sorry, du begreifst es nicht ... tut mir leid, aber dein Downmove kommt ... dann lösts meine Stopp-Loss aus und ich sitze auf Cash, dass ich mich reinlegen könnte ... du hast bis dahin nur sinnlos Geld verbraten ... und täglich vom Downmove geredet und mich köstlich dadurch amüsiert ...

Trends muss man frühzeitig erkennen, denn "der Trend is your friend" ...
tut mir leid ... aber darin bist du kein Könner ...

Mach weiter deine Hausaufgaben ... und ich amüsier´ mich drüber ...

Grüßles, "einmal witzig" und immer schön weiterkämpfen, um die Anerkennung ....
Wenn du mal was Gescheites machen willst, probiers mit Kite-Surfing ... macht mehr Spass ... aber man braucht eben Kondition und Ausdauer ...

hahahahahahahaha
MaMoe ............

P.S: wenn du dich über die ID wunderst ... ich bin temporär gesperrt ... zeigt mal wieder den Sinn des Systems ... und jetzt habe ich tatsächlich eine Doppel-ID ... und das finde ich ebenfalls witzig ...

hahahahahaha
MaMoe ........  

461 Postings, 7166 Tage cashmoney@StoxDude

 
  
    #24
12.07.03 19:39
Daran siehst Du das die meisten Deine Postings hier nicht richtig lesen!
Vielleicht kennen sie auch nicht den Unterschied zwischen kurz- mittel- und langfristig.
Es gibt nur wenige hier, die mittelfristig oder auch länger denken.
Die meisten laufen mit der Herde, ist vielleicht im Moment auch gar nicht mal so schlecht.
Am Freitag hat`s mich mit meinen ShortZertis mal wieder richtig auf dem falschen Fuß erwischt! Hat mich mal wieder rund 1000 Euro gekostet!
Nun gib`s zur Strafe nur Toastbrot und Leitungswassr. :-))

Zu Dir: Es ist wirklich faszinierend wie Du im kurzfristigen Lager die Seiten wechselst,
um Geld zu verdienen!
Es gibt nur wenige die sich mit DayTrading bereichern können!
Du bist einer der wenigen, das muß man Dir lassen.
Insofern kommt bei mir hier kein Neid auf,
sondern eher eine gesunde Portion der Bewunderung!
Mach weiter so! Deine Beiträge sind ohne Frage eine Bereicherung!
 

18298 Postings, 7085 Tage börsenfüxlein@stox

 
  
    #25
12.07.03 19:42
du machts hier einen Thread auf und gibst bearische Argumente an...

ich gebe dir Argumente, warum es vielleicht nicht so ist/sein könnte...du gehst in keinster Weise drauf ein (passt wohl nicht in dein Konzept...) und fängst wieder von der Vergangenheit an...und schreibst wo wir zu jener Zeit mit unseren schlauen Sprüchen waren ?????

ich packs nicht mehr...

das war jetzt nich einmal Kritik, sondern nur einige Argumente die bislang für die Bullen sprechen...



 

Seite: <
| 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben