Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wahr oder Wahnsinn ?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 20.03.06 10:31
Eröffnet am: 19.03.06 19:41 von: cascais Anzahl Beiträge: 7
Neuester Beitrag: 20.03.06 10:31 von: JOHN MILLN. Leser gesamt: 2.198
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
13


 

5636 Postings, 6069 Tage cascaisWahr oder Wahnsinn ?

 
  
    #1
13
19.03.06 19:41
TV-Thema vom 19.03.2006
Geheimsache HAARP - Was die USA mit Atmosphärenforschung bezwecken

1998 nahm das amerikanische Militär die so genannte HAARP-Anlage in Betrieb. 180 je 24 Meter hohe Antennen ragen hier auf 23 Hektar in den Himmel Alaskas. HAARP bedeutet: "High Active Auroral Research". Finanziert wird das Projekt von der amerikanischen Luftwaffe, der amerikanischen Marine und der University of Alaska. Offiziell dient HAARP der Erforschung der Ionosphäre, einer Schicht der Erdatmosphäre. Die Ionosphäre ist neben dem Erdmagnetfeld das wichtigste Schutzschild der Erde. In einer Höhe von 60 bis 1.000 Kilometern umhüllt sie den Globus und hält Sonnen- und kosmische Strahlung ab.  
 
Kontrolle der Gehirne?

Schon lange ist bekannt, dass Strahlungen Auswirkungen auf den Menschen haben. Dieser wird durch sein Gehirn gesteuert – eine riesige Schaltzentrale mit mehr als 100 Milliarden Nervenzellen. Sie kommunizieren über elektrische Impulse miteinander. Und zwar auf einer ganz bestimmten Frequenz, die man durch gezielte Strahlung beeinflussen kann.

Die HAARP-Antennen könnten diese Art von Strahlung erzeugen und damit Menschen manipulieren. Freude, Trauer, jede gewünschte Stimmung ließe sich erzeugen. Damit würden die USA die ganze Welt manipulieren können - eine Schreckensvision wie aus einem Science-Fiction Film.

Star Wars & Co.

Ob HAARP wirklich zur Manipulation von Menschen eingesetzt werden kann, bleibt jedoch hoch spekulativ. Eines dürfte aber klar sein: Dass weder Luftwaffe noch Marine ein derart teures Forschungsprojekt ausschließlich für friedliche Zwecke nutzen würden. Denn gebündelte Strahlung lässt sich trefflich als Waffe einsetzen – ähnlich wie Laserwaffen. Der luftgestützte Laser ist derzeit eines der wichtigsten Waffenprogramme der USA. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die HAARP-Technologie die Entwicklung neuer Waffen beschleunigt.

Verschwörungstheorie oder berechtigte Kritik ?

Manche dieser Schreckensvisionen und Verschwörungstheorien erscheinen weit hergeholt und bei genauer Betrachtung nicht nachvollziehbar. Allerdings ist die HAARP-Technologie völlig neu, die langfristigen Konsequenzen sind unbekannt. Und neue Techniken führten in der Vergangenheit immer wieder zu schrecklichen Katastrophen. Das erschütterndste Beispiel dafür sind Hiroshima und Nagasaki. Auf die japanischen Städte warf das US-Militär am 6. und 9. August 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs zwei Atombomben ab. Hunderttausende Menschen starben. Noch heute leiden Überlebende unter den Spätfolgen dieser Katastrophe.

Bleibt die Frage, welche Konsequenzen HAARP für die Menschheit haben wird. Ob es wirklich nur ein harmloses Forschungsprojekt ist oder eine gefährliche Allzweckwaffe – kein Mensch kann diese Frage zum gegenwärtigen Zeitpunkt beantworten.  
Eine neue Technologie

Aufgrund bestimmter physikalischer Eigenschaften wird die Ionosphäre auch für den weltweiten Funkverkehr genutzt. Das macht sich das amerikanische Militär zunutze: Die HAARP-Antennen senden Radiowellen in die Ionosphäre, die werden reflektiert und dringen bis tief in die Meere vor. So wird eine Kommunikation mit U-Booten möglich, die so vor HAARP nicht denkbar war. Umgekehrt können die Amerikaner mit dieser Technologie natürlich auch feindlichen Funkverkehr stören.

Serbischer Pionier

Die Grundlage für die HAARP-Technologie schuf der serbische Wissenschaftler Nikola Tesla bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er war der Wegbereiter der Elektrotechnik und der Erfinder des Wechselstroms. Damit wurde er zum Pionier des neuen Zeitalters der Elektrizität.

Vision von Hunderten Sendetürmen

1901 baute Tesla im amerikanischen Long Island einen riesigen Sendeturm. Dieser sollte drahtlose Signale empfangen und senden. Der Forscher wusste damals noch nichts von der Ionosphäre. Er war aber fest davon überzeugt, dass es eine Schicht in der Atmosphäre gibt, über die diese Signale geleitet werden könnten. Teslas große Vision war es, Hunderte von Sendetürmen zu errichten. Diese sollten weltweit drahtlose Kommunikation ermöglichen. Zusätzlich sollte mit den Strahlen ein großer Teil des Energiebedarfs der USA abgedeckt werden. Das Projekt wurde nie fertig gestellt, da der Geldgeber die Finanzierung stoppte. 1917 bot Tesla dem US-Kriegsministerium eine Teilchenwaffe an – doch man lachte ihn aus. Tesla entwickelte die Technik in den folgenden Jahren weiter. Die entscheidenden Informationen nahm er mit ins Grab.  
Gefahr für die Erde?

Heute entwickeln Forscher Teslas Erkenntnisse weiter. Eines der Forschungsergebnisse: das HAARP-Projekt. Doch seit die Anlage installiert ist, reißt die Kritik von Wissenschaftlern und Verschwörungstheoretikern nicht ab. Sie befürchten, dass die von den Antennenmasten ausgehenden Radiowellen langfristig Löcher in die Ionosphäre reißen könnten. Die Folge: Kosmische Strahlen und Sonnenstrahlen würden ungehindert auf die Erde durchdringen. Menschliches Leben wäre nur noch in geschützten Räumen und Schutzanzügen möglich.

Droht ein Klimakollaps?

Einige Kritiker befürchten, dass HAARP außerdem das Klima verändern könnte. Und tatsächlich gibt es ein entsprechendes Patent des Plasmaphysikers Bernard Eastlund, das dieser in den 80-er Jahren für HAARP entworfen hatte. HAARP kann also theoretisch das Wetter verändern. Niemand weiß, ob diese Theorie bereits in die Praxis umgesetzt wurde. Kritische Wissenschaftler und Verschwörungstheoretiker sehen jedoch einen klaren Zusammenhang zwischen den gewaltigen Naturkatastrophen der letzten Jahre und den HAARP-Antennen.

Verschiebt HAARP die magnetischen Pole?

Ein weiteres Horrorszenario ist denkbar: Die HAARP-Antennen stehen ganz in der Nähe des Nordpols. Der ist von besonders vielen Magnetfeldern umgeben, die sensibel auf äußere Einflüsse reagieren. Wegen der massiven Strahlung, die die Antennen emittieren, könnten sich die magnetischen Pole vorzeitig verschieben. Manche Wissenschaftler befürchten verheerende Konsequenzen: Die Natur könnte komplett verrückt spielen. Katastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdrutsche und Erdbeben könnten massiv zunehmen. Ganze Erdregionen würden zerstört oder unter Schutt und Asche begraben.  
 


© Welt der Wunder GmbH

Quelle: http://www.weltderwunder.de/wdw/Technik/Hightech/HAARP/  
 

5636 Postings, 6069 Tage cascais..

 
  
    #2
19.03.06 19:46
http://www.alaska-info.de/a-z/haarp/alaska_haarp1.html  

8584 Postings, 6788 Tage RheumaxWieder so ne Verschwörungstheorie

 
  
    #3
1
20.03.06 09:55
Dabei dient das Ganze doch nur der drahtlosen Verbreitung von Freiheit und Demokratie.  

8758 Postings, 5129 Tage DSM2005Ich hab auch so ne Antenne

 
  
    #4
20.03.06 10:01
gleich neben meinem Pc....sie ist auch mit dem Pc vernetzt und somit auch mit dem Internet.......

Seit 3 Monaten ist sie aktiv....und funktioniert fantastisch...

Gerade in Foren wie Ariva, lassen sich bemerkeswerte Manipulationsergebnisse erreichen....

Ihr habt es vermutlich noch nicht gemerkt.......aber ich habe die Kontrolle über Euch



Gruß Lord Helmchen  

351 Postings, 5067 Tage trader.infosDurch HAARP sind

 
  
    #5
1
20.03.06 10:10
viele Vögel und Zugvögel offiziell an "Vogelgrippe" gestorben.
Jedoch gibt es keine "Vogelgrippe", alles wurde durch HAARP hervorgefugen.
Diese Impfmittel sind alle Platzebo.
;)  

9278 Postings, 5782 Tage HappydepotDurch HAARP hat

 
  
    #6
20.03.06 10:25
Deutschland Kanzlerin Merkel bekommen.Bush hat Deutschlands Gehirne manipuliert,weil er von Schröder die Schnautze voll hatte.Das HAARP konzept würde auch erklären warum er in den USA immer wiedergewählt wird.  

2256 Postings, 6985 Tage JOHN MILLNERdas wetter beeinflussen ... cool ...

 
  
    #7
20.03.06 10:31
... leute, dann lasst und mal zusammenlegen und ein paar euro sammeln, dann bestechen wir die jungs, damit wir mal wieder nen vernünftigen sommer bekommen ...  

   Antwort einfügen - nach oben