WPP plc (WKN: A1J2BZ)


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 31.07.19 10:34
Eröffnet am: 02.05.16 17:48 von: Tamakoschy Anzahl Beiträge: 10
Neuester Beitrag: 31.07.19 10:34 von: DKOS Leser gesamt: 6.216
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

2268 Postings, 3885 Tage TamakoschyWPP plc (WKN: A1J2BZ)

 
  
    #1
02.05.16 17:48
http://www.wpp.com/wpp/
.

Kurzporträt



Logo WPP PLC
WPP Group is one of the world's largest communication groups. Net sales break down by activity as follows:
- publicity (44.7%): operating through Young & Rubicam, Ogilvy & Mather Worldwide and J Walter Thompson. The group also develops an advertising space activity;
- marketing services (29.1%): institutional and financial communication, communication in the medical sector, marketing services, etc.;
- media consulting services (17.4%; Kantar Group). Moreover, the group develops a market research activity;
- public relations (8.8%).
Net sales are distributed geographically as follows: the United Kingdom (13.9%), Europe (21.3%), North America (34.5%) and other (30.3%).
.
http://de.4-traders.com/WPP-PLC-12281876/...erche=rapide&mots=WPP
.  

Optionen

2268 Postings, 3885 Tage TamakoschyAktionarsrevolte-gegen-Rekordsalar-fur-Chef-

 
  
    #2
17.06.16 18:34

2268 Postings, 3885 Tage TamakoschyQ4 16

 
  
    #3
03.03.17 19:50
WPP : Profit, Dividend Up, But Shares Fall On Weaker Outlook


http://www.4-traders.com/WPP-PLC-12281876/news/...r-Outlook-23980406/  

Optionen

31 Postings, 1923 Tage SchoggiSteuer?

 
  
    #5
17.03.17 20:45
Die ISIN der WPP ist aus Jersey.
Wie ist die steuerliche Behandlung?
Fällt wie bei GB-Aktien keine Qellensteuer bei der Dividendenzahlung an?  

Optionen

2268 Postings, 3885 Tage TamakoschyTaxation of Dividends

 
  
    #6
18.03.17 09:48

2268 Postings, 3885 Tage TamakoschyUmsatzwarnung

 
  
    #7
23.08.17 17:13
23.08.2017 | 10:30







 
 
 
 

 

http://de.4-traders.com/WPP-GROUP-12281876/news/...e-runter-24991316/


FRANKFURT/LONDON (dpa-AFX Broker) - Eine Prognosesenkung des britischen Werbekonzerns WPP  hat die Ängste der Anleger vor einem schwachen Branchenumfeld am Mittwoch wieder hochkochen lassen. Die Papiere brachen am Vormittag um rund 10 Prozent ein, nachdem WPP den Umsatzausblick wegen niedrigerer Werbeausgaben insbesondere von Konsumgüterherstellern reduziert hatte.
 

Optionen

4 Postings, 2088 Tage Bavarian InvestorWPP PLC - Too cheap to ignore

 
  
    #8
10.12.18 14:43
Meinung zu WPP PLC aus dem Quartalsbericht 03/2018 der Vermögensverwaltung Pecora Capital, der ich uneingeschränkt zustimme. Mittlerweile ein Dividend Yield von knapp 8% zzgl. Rückkäufe:

"WPP (WPP) – Im 3. Quartal eröffneten wir eine Einstiegsposition in dem weltweit nach Umsatz und Gewinn größten Werbe- und Kommunikationsunternehmen, der in London-ansässigen WPP Group. Das Unternehmen ist eine Holding, welche viele verschiedene Agenturen weltweit besitzt. So zählen unter anderem die Grey Group, Ogilvy & Mather, Young & Rubicam und viele mehr dazu. Ende Oktober bot uns der Markt einen nochmals günstigeren Einstiegskurs von 880p (Höchststand von 1.900p im 1. Quartal 2017), was wir für eine Portfolioallokation von rund 5% des verwalteten Vermögens nutzten. In Relation dazu erwirtschaftete WPP 2017 einen Gewinn pro Aktie von 144.0p, wobei 60p als Dividende ausgeschüttet wurden. Rechnet man die Aktienrückkäufe von rund 45p hinzu, ergibt sich ein Earnings Yield von knapp 12% für die Eigentümer.

Der Ausverkauf startete Anfang des Jahres, nachdem interne Ermittler den Gründer und CEO des Unternehmens, Martin Sorrell, wegen Untreue vernahmen und dieser daraufhin zurücktrat. Hinzu kommt, dass sich das Umsatzwachstum nach 2017, auch in 2018 abschwächte. Viele globale Unternehmen kürzen ihre Werbeausgaben zur Kostenkontrolle, was Druck auf die globalen Werbeagenturen ausübt. WPP hat bereits zugegeben, den Trend zu spät erkannt zu haben und zu viel Personal eingestellt zu haben.






Abbildung 4: Digitale Umsätze im Branchenvergleich 2017


Quelle: Geschäftsbericht WPP 2017

Aufgabe des seit Oktober neuen CEO Mark Read ist es nun, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Er wies bereits darauf hin, dass das geringe Umsatzwachstum auf Bestandsgeschäfte wie die Marktforschung und nicht auf die zukunftsträchtige Digital & Media Division zurückzuführen sind. Diese entwickeln sich erwartungsgemäß sehr gut. Aus unserer Sicht ist das Unternehmen nach wie vor ein sehr gutes Geschäftsmodell. Durch den geringen Asset-Bedarf, den interdisziplinären Austausch der Geschäftseinheiten, die globale Präsenz und die variable Kostenstruktur konnte WPP in den letzten 22 Jahren jährlich die Dividende steigern.

Kennzahlenvergleich der 5 großen Werbeholdings in US-Dollar

Vergleich in $ WPP Omnicom IPG Publicis Groupe Dentsu
    Umsatz    19.594    14.982     8.226    11.073    10.946§
Market Cap 13.520 16.780 8.720 13.620 12.260
        PS       0,7      1,12      1,06      1,23      1,12§
PE 2018e 8 13 12 10,5 10,6
        PB       1,2         7       4,1      1,94      1,21          §
   EV/EBIT       6,5       9,3      10,5        13         7§
Dividend Yield 7,4% 3,2% 4% 4% 1%
   Buyback      5,0%      2,5%      2,5%        0%        1%          §
  EK-Quote       30%       11%       16%       25%       33%          §
       RoA        6%        5%        5%        3%        4%          §
       RoE       20%       14%       27%       13%       12%§
Operating Margin 13% 14% 12% 15% 12%
                                                            §
Da WPP in einem oligopolistischen Wettbewerbsumfeld wirtschaftet, ist das Unternehmen sehr gut mit den anderen Werbeagenturen Omnicom (USA), Publicis Groupe (Frankreich), Interpublic Group (USA) und Dentsu (Japan) zu vergleichen. WPP und Omnicom sind historisch betrachtet aufgrund von Umsatz- und Gewinnwachstum, Margen, sowie auf Basis des langfristigen Total-Shareholderreturns (Aktienwertentwicklung zzgl. Dividenden) die profitabelsten Unternehmen gewesen. Im obenstehenden Branchenvergleich fällt auf, dass WPP bei allen Unternehmensbewertungskennzahlen das günstigste Unternehmen ist mit gleichzeitig hohen Margen und einer im Branchenvergleich hohen Eigenkapitalquote.  WPP ist folglich aus unserer Sicht unterbewertet und wir warten bei einer Dividendenrendite von über 7% auf das Erkennen des inneren Geschäftswerts."

Quelle: www.pecoracapital.com

 

105 Postings, 3728 Tage johnyflashWPP und Brexit

 
  
    #9
29.07.19 11:27
Hallo zusammen

ich bin hier hauptsächlich wegen der Dividendenrendite investiert und schaue deshalb aktuell nicht so auf den Kurs (zumindest nicht wie bei meinen anderen Aktien).

Nach der Wahl Johnson´s zum PM und seinem harten Brexit Kurs mache ich mir nun doch Gedanken, mein WPP Anteil zu veräussern. Was haltet Ihr von der aktuellen Entwicklung und deren Auswirkungen auf UK Aktien???

Ich habe nur 2 UK Firmen (beide wegen Dividende) im Depot, und Kursmässig sind sie derzeit Schlusslicht...
UK derzeit eine Chance zum Einstieg / Nachkaufen oder eher vor dem Brexit Chaos veräussern?


Gruß
JF  

23 Postings, 588 Tage DKOSDividenden, Währungsrisiko, ...

 
  
    #10
31.07.19 10:34
Hallo,
ich selber habe auch ein paar wenige Stücke gekauft. Derzeit denke ich, es ist sinnvoller, sie zu behalten. Der zweite Teil der Dividende kommt ja noch im Herbst und die Ankündigung aus dem Verkauf des Anteils an die Anteilseigner 1,2 Milliarden zurückzugeben, steht ja auch noch im Raum.
Und da WPP international tätig ist, bringen Gewinne bei schwachem Pfund mehr von diesem und die Dividende in Euro ist um den gleichen Faktor schwächer, also m.E. ein Nullsummenspiel. Ich schaue mal, wie sie die Firma jetzt aufstellen.
Schönen Tag!  

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ciriaco, phre22, stahlfaust