Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vonovia Aktie


Seite 1 von 39
Neuester Beitrag: 08.04.19 14:38
Eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 954
Neuester Beitrag: 08.04.19 14:38 von: Bilderberg Leser gesamt: 194.021
Forum: Börse   Leser heute: 43
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 39  >  

116 Postings, 1203 Tage NibiruVonovia Aktie

 
  
    #1
9
05.01.16 13:56
Vonovia Aktie
mein TOP im 2016 mal sehen was daraus wird....
mein Tipp beste Aktie in 2016, na die mit den wenigsten Verluste doch ?!


VONOVIA SE
                    §
27,705 Euro +0,10
+0,36 %
WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Ticker-Symbol: VNA


 

Optionen

928 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 39  >  

256 Postings, 504 Tage KlabusterbeereRichtig

 
  
    #930
2
12.10.18 19:45
Die Immobilienpreise steigen nicht immer so stark wie in den vergangenen Jahren.
Das ist aber kein Grund zur Sorge, aus langfristiger Sicht ist es eine solide wertbeständige Anlage mit stabilem Ertrag.
Und man halt selbst keine Arbeit mit der Vermieterei, das macht alles das Unternehmen.

Meine Einschätzung zur Aktie:
Die Vonovia-Aktie wird sich grundsätzlich im Wesentlichen so entwicklen wie eben die Preise sich entwicklen. Mit einem gewissen Aufschlag, weil Vonovia eben auch noch weitere Nebenleistungen rund ums Wohnen anbietet und damit auch schon soviel Geld verdient, dass es dies wert ist in den Geschäftsberichten entsprechend auszuweisen.

Man darf aber nicht erwarten, dass hier Kursexplosionen stattfinden, und andersrum ebenso.
Die Immo-Preise ändern sich ja nicht schlagartig.
Des weiteren ist der Immobilienbestand von Vonovia sehr diversiviziert.
Vonovia ist nicht fokussiert auf die ganz teueren A-Lagen, sondern eher auf guten stabilen B-Lagen. Ferner ist Vonovia nicht überrepräsentiert in den Gegenden wo die Immopreise extrem teuer sind (z.B. München). Ein Großteil im im Ruhrpott.
Wenn die Immo-Preise mal etwas unter Druck geraten sollten, dann ist die Fallhöhe bei den extrem teueren Immobilien deutlich größer und weniger die durchschnittlichen Immobilien.
 

700 Postings, 2812 Tage G.MetzelIst halt die Frage

 
  
    #931
23.10.18 12:47
wie sich die Preise für Wohnraum und damit auch Mieten mittelfristig entwickeln. Gibt ja ganz unterschiedliche Meinungen dazu. Das geht von der Erwartung weiterer deutlicher Preissteigerungen bis hin zu "wir haben schon wieder eine riesen Blase aufgepumpt und die wird sehr bald platzen".

Wenn letzteres stimmt, dann ist dem Markt das (im Prinzip völlig richtige) Argument, dass Mieten eine sichere Einnahmequelle darstellen, erst mal egal.  

3685 Postings, 2883 Tage Der TschecheIst das erste Mal, dass ich höre, B-Lage wäre bei

 
  
    #932
22.11.18 15:40
Immobilien besser als A-Lage (vorletzter Beitrag). Hört sich für mich eher nach Wunschdenken an.  

1528 Postings, 159 Tage nch _ein_Schreiberja metzler studie , usw

 
  
    #933
1
03.12.18 17:23
Das ich nicht lache.
Die anleger haben gelernt.
JEDES MAL  nach den zahlen  brach die  aktie ein,  und jedes mal hatte sie vorher
einen Earningsrun hin gelegt.
Also verkauft man 3 Tage vor den Zahlen , um nicht am 6.12.  wie ein Idiot
da zu stehen.
Das ist alles
 

1133 Postings, 391 Tage neymarVonovia

 
  
    #934
06.12.18 08:27
Bei Vonovia sprudeln die Mieteinahmen

https://boerse.ard.de/aktien/...ia-sprudeln-die-mieteinnahmen100.html  

Optionen

1375 Postings, 4459 Tage Zyzol2018

 
  
    #935
06.01.19 07:40
hat sich Vonovia Aktie trotz schwierigen Umfeld sehr gut behauptet. Einer von wenigen Papieren in meinem Depot das im Plus geschlossen hat. Schauen wir was 2019 mit sich bringt.  

Optionen

554 Postings, 1039 Tage Der clevere Investo.Jetzt auch Immobilieneigentümer

 
  
    #936
20.01.19 19:36
Habe mir kürzlich zu gleichen Teilen Vonovia und Deutsche Wohnen SE ins Depot gelegt.

Mal kucken welche langfristig besser performen wird. Bei Vonovia ist die Dividendenrendite etwas höher.  

554 Postings, 1039 Tage Der clevere Investo.Der schnelle Euro

 
  
    #937
23.01.19 11:43
Sehe Vonovia erstmal auf ein neues High zusteuern. Kursziel 45 €.  

166 Postings, 105 Tage GipsyKingLöschung

 
  
    #938
1
02.02.19 12:13

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 03.02.19 20:29
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

51 Postings, 1240 Tage walker333Berlin verhindert Wohnungsneubau ...

 
  
    #939
16.02.19 22:26
Die Partei "Die Linke" arbeitet aktiv an der Verschärfung des Mietwohnungsmangels in Berlin ... :mad:

Bebauungspläne verhindern - und auf der anderen Seite aus dem leeren Stadtsäckel Milliarden ausgeben zu wollen, um Bestandswohnungen aus dem freien Wohnungsmarkt rauszukaufen (Thema "Enteignung", gegen Entschädigung).

Es mutet geradezu irre an, dass gerade in einem Immoblien Hotspot wie Berlin, wo eine sechsstellige Zahl an Wohnungen fehlt, so erschreckend schlecht regiert wird ...

=====


Berliner Neubauplanung kommt ins Stocken

Die Verwaltung für Stadtentwicklung beschließt unter Senatorin Lompscher nur halb so viele Bebauungspläne wie zuvor.
...
Der dringend benötigte Neubau von Wohnungen in Berlin muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Aus einer Übersicht der „festgesetzten Bebauungspläne“ für Quartierserweiterungen und Siedlungsprojekte, den Experten der Industrie- und Handelskammer (IHK) zusammengestellt haben, geht hervor, dass Senat und Bezirke im vergangenen Jahr Baurecht nur noch für halb so viele Gebiete genehmigten wie im letzten Amtsjahr vor der Übernahme des Ressorts durch die Linke.
...
Baurechtler Bernhard Haaß, der den Arbeitskreis Bauleitplanung bei der IHK leitet, sieht dagegen „komplettes Versagen in der Stadtentwicklung“ bei der Senatsverwaltung unter Katrin Lompscher.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/...kommt-ins-stocken/23970708.html  

440 Postings, 1568 Tage daroteVonovia

 
  
    #940
05.03.19 18:55
Also für ne gedachte defensive Position zur Depotbeimischung läuft´s hier die letzten Jahre einfach unglaublich. Weiter so !

ein zufriedener Investor ;-)  

440 Postings, 1568 Tage daroteund noch was zum lesen :-)

 
  
    #941
2
05.03.19 19:01
Bei Vonovia europäische Expansion weiter im Blick

Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Bei Vonovia wird neben den Zahlen für das abgelaufene Jahr vor allem die europäische Expansionsstrategie weiter im Fokus stehen. Zwar hat das Bochumer Wohnimmobilienunternehmen 2018 erst die milliardenschwere Akquisition der österreichischen Buwog abgeschlossen und sich in Schweden verstärkt. In Frankreich sammelt es als Teil eines Konsortiums erste Erfahrungen. Aber mit den Neunmonatszahlen, mit denen der DAX-Konzern im Dezember bereits den Dividendenvorschlag für 2018 und einen Erstausblick für 2019 veröffentlichte, verdeutlichte CEO Rolf Buch, dass in punkto Akquisitionen sicher nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Die Zahlen wird die Vonovia SE voraussichtlich am 7. März um 7 Uhr veröffentlichen.

Was für Anleger wichtig wird:


ABGELAUFENES JAHR

Dank Portfoliowachstum dürften die Mieteinnahmen prozentual zweistellig gestiegen sein und die Unternehmensprognose übertroffen haben. Aufgrund von Synergieeffekten und Kostensenkungen dürfte Vonovia auch beim FFO 1 (Funds from Operations 1) und beim FFO 1 je Aktie oberhalb des eigenen Ausblicks gelandet sein. Das FFO 1 ist in der Immobilienbranche soviel wie der operative Gewinn nach laufenden Zinsen und Steuern. Die Vorjahreszahlen sind nur bedingt vergleichbar, da dort weder die Akquisition der Buwog noch der schwedischen Victoria Park enthalten sind.

Vonovia selbst sieht die Mieteinnahmen bei 1,89 bis 1,91 Milliarden Euro. Beim FFO 1, aus dem die Dividende gezahlt wird, peilt Vonovia 1,05 bis 1,07 Milliarden Euro an. Darin sind die Beiträge von Buwog und Victoria Park enthalten, die Vonovia auf 30 bzw. 20 Millionen Euro beziffert. Beim FFO 1 je Aktie will Vonovia 2,03 bis 2,07 Euro erreichen.


LAUFENDES JAHR

Die Ziele für 2019 hat der Konzern bereits veröffentlicht. Ab dem laufenden Jahr wird das Unternehmen anstatt des FFO 1 ein FFO ausweisen, das das "Development-Geschäft" einschließt, also Projektentwicklung, welches Vonovia als neues Standbein mit Buwog erworben hat.

Beim FFO peilt Vonovia 1,14 bis 1,19 Milliarden Euro an. In der Mitte der Spanne entspreche dies einem 10-prozentigen Anstieg im Vergleich zu dem für 2018 angestrebten FFO 1. Je Aktie soll das FFO 2,20 bis 2,30 Euro betragen.

Die Investitionen will Vonovia 2019 auf 1,3 bis 1,6 Milliarden Euro steigern, nach 1 Milliarde 2018. Die Nettomieteinnahmen sollen 2,02 bis 2,07 Milliarden Euro erreichen. Ein Einmalertrag aus dem Verkauf des knapp fünfprozentigen Anteils am Wettbewerber Deutsche Wohnen Ende Januar wird sich leicht positiv bemerkbar machen. Vonovia will die erlösten knapp 700 Millionen Euro zur Stärkung der Bilanz einsetzen.


AKQUISITIONEN - STATUS QUO UND PLÄNE

Spannend wird, in welchem europäischen Land Vonovia das nächste passende Kaufobjekt entdeckt. In Schweden werde man aufgrund der günstigen Preise mehr sehen, sagte CEO Buch im Dezember. Auch in Österreich suche man nach geeigneten Gelegenheiten.

Vonovia war 2018 das fünfte Jahr in Folge bei Akquisitionen unterwegs. Sie hat in diesem Zeitraum sieben Immobilienportfolios oder -unternehmen mit einem kumulierten Enterprise Value von 22,14 Milliarden Euro und insgesamt 291.000 Wohnungen gekauft. Die jährlichen Synergien sollen 227 Millionen Euro übersteigen.

Nachfolgend eine Auswertung der Prognosen von Analysten zum Gesamtjahr 2018 und 2019:

===
.                               PROG  PROG  PROG
Gj                              Gj18  ggVj  Zahl   Gj17
Mieteinnahmen Bewirtschaftung  1.996  +20%     5  1.668
EBITDA bereinigt               1.379   +3%     4  1.335
FFO 1                            k.A.           920,8
FFO 1 je Aktie                  2,15  +13%     3   1,90
Ergebnis nach Steuern/Dritten  2.410   -0%     3  2.411
Ergebnis je Aktie               2,79  -45%     6   5,06

.                               PROG   PROG
GESAMTJAHR                      Gj19   Zahl
Mieteinnahmen Bewirtschaftung  2.120      4
EBITDA bereinigt               1.637      4
FFO 1 je Aktie                  2,17      6
Ergebnis nach Steuern/Dritten  1.858      3
Ergebnis je Aktie               2,38      6
Dividende je Aktie              1,60      8
===
- alle Angaben in Millionen Euro, Ausnahme Ergebnis, FFO und Dividende je Aktie in Euro

- Bilanzierung nach IFRS

- Quellen: Angaben des Unternehmens. Prognosen von Factset

- FFO = Funds from operations

- ggVj = Veränderung in Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum

- k.A. = keine Angaben

- das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr

- alle Angaben ohne Gewähr

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_  

440 Postings, 1568 Tage daroteZahlen

 
  
    #942
07.03.19 07:53
- Vonovia steigert operativen Ertrag durch Investitionen in den Bestand und externes Wachstum; Mitarbeiterzahl wächst auf rund 10.000; Positiver Ausblick für weitere Geschäftsentwicklung.
- Vonovia stellt sich mit Neubau den gesellschaftlichen Herausforderungen.
- Jährliche Sanierungsquote von rund 5 % für zeitgemäßen Wohnraum und mehr Klimaschutz erzielt.
- Begrenzung von Mehrkosten für Mieter nach Modernisierung auf 2 EUR pro Quadratmeter.
- 400 Mio. EUR für Quartiersentwicklungen in den nächsten Jahren vorgesehen.

http://reports.vonovia.de/2018/geschaeftsbericht

 

3 Postings, 46 Tage InvestornewbieVonovia

 
  
    #943
3
07.03.19 13:38
Ich bin ja wirklich schmerzfrei bei meinem Investments.

Ich habe vor nicht allzulanger Zeit jedoch eine neue Mietwohnung gesucht.
Diverse Vonovia-Wohnungen waren frei. Warum ? Extrem teuer, 10 EUR kalt pro qm
(westdeutsche Grossstadt), für Wohnungen aus den 50/60 er Jahren.  Die man vor
4-5 Jahren für 1300 EUR pro qm hätte kaufen können. Dazu nochmal
phantastische NK, Heinzung 150 für 75 qm, etc.

Wenn es ein moralisch zweiffelhaftes Engagement im deutschen
Aktienmarkt gibt, dann ist das sicherlich Vonovia. Diese Leute
verdienen am Unglück der deutschen Mieter. Schamlos, ohne jede
Hemmungen. Da würde ich mir lieber eine Lockheed Martin ins Depot legen
als so einen Bullshit zu unterstützen.  




   

88 Postings, 960 Tage BB1910@investornewbie

 
  
    #944
07.03.19 14:30
Kannst ja dein Geld lieber in Afrika in Brunnen und Lebensmittel investieren oder direkt spenden.

Ach, lass mich raten. Das machst du auch nicht. Also tu hier nicht auf moralisch.

Vonovia vermietet für im Schnitt 7€ den qm und das bei B-Lagen von Großstädten. Wem das zu teuer ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen  

Optionen

19 Postings, 537 Tage Flying1961Geh bitte!

 
  
    #945
1
07.03.19 15:41
@Investornewbie:

Kurz zur Erinnerung! Bei einem Aktien-Investment geht es um die Vermehrung von Geld und um die Maximierung von Erträgen.
Mit moralinsauerem Gefühlsgedusel bist du hier definitiv falsch.

Stattdessen würde ich dir vorschlagen dein Geld nicht in Aktien zu investieren sondern Sozialwohnungen zu bauen.

 

19 Postings, 537 Tage Flying1961Ergänzung

 
  
    #946
1
07.03.19 15:45
@Investornewbie:

Während ich das obige Posting geschrieben habe, habe ich mit Vonovia € 200,- verdient.
Darum geht's !!  

3 Postings, 46 Tage InvestornewbieVonovia

 
  
    #947
2
07.03.19 16:23
Die erwähnten Wohnungen waren in B- teil sogar in C-Lagen.
Dafür 10 EUR kalt aufzurufen, und auch noch an der Nebenkostenabrechnung
verdienen zu wollen, halte ich für obszön. Das sage ich als intimer
Kenner meines regionalen Immobilienmarktes, der selber seit Jahren einige
Einheiten vermietet.
Und diese Wohnungen hat Vonovia vor Jahren für nen Appel und nen
Ei gekauft. Wer so hemmungslos gierig am Immobilienmarkt auftritt,
der ist dann eben auch mitverantwortlich für regulatorische Massnahmen  
der Groko, die ich als erzreaktionärer Kapitalist natürlich auch verurteile.
Und macht anderen Eigentümern wie z.B. mir dann indirekt das Leben
schwer. Stichwort Mietpreisbremse, Stichwort aktuelle Grundsteuer-Umlage-
Diskussion, etc.  So hat das ganze eben nicht nur moralinsaure Auswirkungen,
sondern auch ganz klar marktschädliche, wenn grosse Player so hemmungslos
am Markt auftreten. Und jetzt könnt Ihr den Schrott weitertraden und Euch
an 200 EURO Gewinn berauschen.  

4742 Postings, 1206 Tage ElazarDas wird eines Tages das Short des Lebens

 
  
    #948
08.03.19 10:02
Die grösste Immobilien Blase der Bundesrepublik wird bald Platzen.  

163 Postings, 166 Tage Capricorno@Elazar

 
  
    #949
08.03.19 10:55
Hoffentlich platzt bei dir nicht etwas anderes!
Im allgemeinen werden Immo-Titel als defensive Werte geführt und es gibt keinen einzigen Grund, hier von einer Überbewertung zu sprechen:
- die EZB hatte sich gestern darauf verständigt, zumindest 2019 die Zinsen auf dem derzeitigen Niveau zu belassen
- es werden nach wie vor weniger Wohnungen und Häuser gebaut als gebraucht werden
- auf die Schnelle findet sich in den Metropolen kein Bauland, auf dem Häuser und Wohnungen hochgezogen werden können
- das von der Bundesregierung hochgelobte Baukindergeld wird mehrheitlich zum Kauf bestehender Immobilien genutzt
- die Bauwirtschaft und das damit verbundene Handwerk ist schon jetzt überlastet, mehr Wohnungen können gar nicht fertig gestellt werden

Also nenne bitte einen triftigen Grund warum DEINE Immobilienblase platzen sollte  

16138 Postings, 5158 Tage harcoonschlimm genug für die Mieter

 
  
    #950
1
08.03.19 12:50
vielleicht platzt bei denen mal was, z.B. der Kragen!  

447 Postings, 1439 Tage phre22Ich finde...

 
  
    #951
1
14.03.19 18:48
wie im Video beschrieben, ist es eine gute Möglichkeit in den deutschen Immobilienmarkt zu investieren.

https://youtu.be/GAr2hFzplu0

Was mich stutzig macht, sind die Analystenschätzungen für die nächste Jahre!

https://de.marketscreener.com/VONOVIA-13519421/...apide&mots=vono  

Optionen

1052 Postings, 2033 Tage BilderbergKann man dieses Gebaren unterstützen ?

 
  
    #952
29.03.19 07:21
https://www.derwesten.de/staedte/bochum/...-forderte-id216769979.html

Was sich Vonovia da leistet ist verwerflich.

Hier sollte sich jeder Anleger fragen ob er das mitträgt.  

10685 Postings, 3244 Tage sonnenscheinchenRechtsstaat funktioniert doch offensichtlich.

 
  
    #953
07.04.19 08:54
Das man seine Nebenkostenabrechnung überprüfen sollte, ist doch eine Binsenweisheit.  

1052 Postings, 2033 Tage BilderbergWenn die Regierenden nicht aufpassen haben wir

 
  
    #954
08.04.19 14:38
eine Situation wie 1789 , das möchte sicher keiner aber wenn für das gemeine Volk die Bedingungen weiter schlechter werden, führt es uns genau da hin.
In der heutigen Plutokratie sind die eigentliche Köpfe namentlich nicht mehr bekannt und agieren im Hintergrund.

Aber ihre Lakaien sollte sich warm anziehen.

Die geforderte Enteignung der großen Wohnungsbaugesellschaften sind deutliche Warnhinweise, gepaart mit Friday for Future und was da sonst noch kommt.

Nur meine Meinung  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
37 | 38 | 39 39  >  
   Antwort einfügen - nach oben