Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Verteilungsfragen - Börsen- und Politik-Aspekte


Seite 1 von 7
Neuester Beitrag: 20.01.19 13:07
Eröffnet am: 08.01.19 13:41 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 159
Neuester Beitrag: 20.01.19 13:07 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 3.815
Forum: Börse   Leser heute: 153
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingVerteilungsfragen - Börsen- und Politik-Aspekte

 
  
    #1
10
08.01.19 13:41
Dieser Thread soll Leuten mit fundiertem ökonomischen Background als Plattform dienen, sich über Verteilungsfragen (u. a. im Hinblick auf die Börse) auszutauschen.

Themen-Schwerpunkte:

(1) Probleme neoliberaler Globalisierungs-Politik

(2) Kritik an geopolitischen Strategien zur Umsetzung von (1)

(3) Umverteilungs-Ungerechtigkeiten (speziell Kritik an der grassierenden Umverteilung von unten nach oben auf allen Ebenen).

(4) Kritik an der Politik der Zentralbanken und deren überstarke Einflussnahmen auf Wirtschaft und Börsen - sowie an der "kalten Enteignung" von Sparern durch Nullzinspolitik trotz Inflationsraten von über 2 %

------------------------------------------------

Unerwünscht sind rassistische und neonazistische Kommentare. Wer Ethnien oder Religionsgemeinschaften verunglimpft und/oder die Nazi-Gewaltherrschaft verherrlicht, kommt ohne Wenn und Aber auf die Ignore-Liste.

Flüchtlingspolitik kann thematisiert werden, die Diskussion sollte sich jedoch auf deren ökonomische Aspekte beschränken. Werbung für Parteien (speziell AfD) ist untersagt. Der Schwerpunkt liegt auf grundlegendem Ideenaustausch.

Da ökonomische Themen (mit Börsenbezug) im Vordergrund stehen, habe ich diesen Thread im Börsen-Forum von Ariva eröffnet (statt im Talk-Bereich).
 
133 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  

14700 Postings, 1875 Tage Galearisdas trauen sich die Grecos nicht, den Chines`n

 
  
    #135
16.01.19 12:44
eins aufzubrummen. Der Hafen gehört denen eh nicht mehr.
Soll doch die EU (DSSR) selber einschreiten.  

3174 Postings, 3098 Tage Murmeltierchendie eu

 
  
    #136
16.01.19 12:54
agiert immer nur halbherzig, mit eingezogenem schwanz ! vor trump, google, amazon, facebook, nordstream 2, china, zöllen, italien,  brexit, usw....

deswegen macht auch jeder was er will mit der eu  

54404 Postings, 5372 Tage Anti Lemming# 135

 
  
    #137
16.01.19 14:06
Ich gehe davon aus, dass die Griechen für ihr "Nichtaktivwerden" hinsichtlich EU-Zolleintreibung auf chinesische Importe von den Chinesen eine Art Stillhalte-Prämie erhalten. Wie üblich in Cash und im (zufällig in einem Ministerzimmer  "vergessenen") Diplomatenköfferchen. Genau wie damals, als Westerwelle noch regelmäßig mit Geldköfferchen zu Besuch kam, um den Griechen neue deutsche U-Boote aufzuschwatzen (die sie nicht benötigten).

Womöglich gab es von den Chinesen sogar zig  Millionen, die im griech. Korruptionssumpf versickerten.  Darauf deutet die verhältnismäßig hohe OLAF-Strafe von 200. Mio. Euro für Griechenland hin (# 132).
 

11337 Postings, 4196 Tage wawiduEinmal ein Blick auf den FTSE100

 
  
    #138
2
16.01.19 15:17
GBs Leitindex, auch "Footsie" genannt.  
Angehängte Grafik:
ftse_100.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
ftse_100.png

3174 Postings, 3098 Tage Murmeltierchenunser fill/kill

 
  
    #139
16.01.19 15:47
...im ökonomen thread - beklagt er sich das fast nur presseartikel hier reinkopiert werden....

und selber sind seine postings immer nur eine antwort auf eben diese oder auf postings anderer user, ansonsten wäre schweigen im walde ( was auch mal ganz gut wäre, lieber fill...!)  

3174 Postings, 3098 Tage Murmeltierchenu.s. banken profitieren

 
  
    #140
16.01.19 15:59
nach JP Morgan auch fast alle anderen geldhäuser.... geil umverteilt die kohle !

Die Bank of America verdiente laut Angaben vom Mittwoch im vergangenen Jahr fast 27 Milliarden US-Dollar (23,7 Mrd Euro) und damit 60 Prozent mehr als 2017. Selbst ohne die Steuerreform, die das Ergebnis 2017 belastet hatte und 2018 begünstigte, stieg das Ergebnis deutlich. Der Gewinn vor Steuern kletterte um 18 Prozent auf knapp 35 Milliarden Dollar. Die Erträge legten um etwas mehr als vier Prozent auf 91 Milliarden Dollar (Dollarkurs) zu.  

54404 Postings, 5372 Tage Anti Lemming# 139 - Fills Behauptung, hier stünden nur

 
  
    #141
16.01.19 17:27
Copy & Paste-Artikel aus Tageszeitungen, ist schlicht und ergreifend falsch.

Eher stimmt das Gegenteil. Denn eine Zeitung, die z. B. den (zu 100 % von mir verfassten) Text in # 137 drucken würde, sucht man in D. vergebens.

Auch mein Text in # 132 war für deutsche Leser neu, da die herangezogenen Infos aus topaktuellen und hier kaum gelesenen ausländischen Quellen (wie z. B. "Politico.com" stammen. Der Text brachte zusammenfassend etwas rüber, das bislang nirgendwo in deutschen Zeitungen stand - und womöglich auch niemals groß stehen wird, weil die Griechenrettung ja EU-Chefsache ist und daher in GR nichts Böses passiert sein darf.

Das Schlimmste, was (aus offizieller EU-Sicht) in GR passieren könnte, wäre, dass die Griechen trotz zig Milliardenpaketen einfach wie bislang mit ihrer Korruption und ihren Betrügereien weitermachen.
 

54404 Postings, 5372 Tage Anti Lemmingn.tv hat das Griechen-China-Thema

 
  
    #142
1
16.01.19 17:49

jetzt aufgegriffen, bagatellisiert es jedoch, weil nur von "kriminellen Banden" aus China im Hafen von Piräus die Rede ist. Über Griechenlands Mitschuld (und womöglich korrupte Kooperation) findet sich keine Silbe. Auch findet sich bei n.TV kein Hinweis auf die 200 Mio. € Geldstrafe der EU (OLAF) - und dass diese Geldstrafe gegen Griechenland verhängt wurde und nicht etwa gegen China oder chinesische "kriminelle Banden".

Bei Politico und Zerohedge (# 132) hingegen wird - vielleicht etwa übertrieben - die Vermutung geäußert, die gesamte Neue-Seidenstraßen-Infrastruktur, zu der der von China gekaufte Hafen von Piräus zählt, diene zur systematischen Umgehung von EU-Steuern. Das ist ein ganz anderes Kaliber.

Die Politico-/Zerohedge-Darstellung deckt sich übrigens mit dem Handelsgebahren vieler chinesischer Firmen auf Web-Plattformen wie Ebay und Amazon. Dort werden Europas Märkte ebenfalls mit Billigartikeln unter Umgehung von Zoll/Steuern überschwemmt:




Wiwo
Kampf gegen Steuerbetrug im Online-Handel
Das steckt hinter dem Amazon/Ebay-Gesetz

Der Online-Handel boomt - mit ihm aber auch seine Schattenseiten. Die Bundesregierung geht nun gegen „schwarze Schafe“ vor, die den Fiskus bei Plattformen wie Amazon oder Ebay um viel Geld prellen.

 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingHandelsblatt/Wiwo hat über den Piräus-Betrug

 
  
    #143
16.01.19 18:00

der Chinesen bereits im April 2018 berichtet.

Die aktuelle News ist jedoch, dass die EU wegen dieser Betrügereien jetzt Griechenland mit einer Geldstrafe von 200 Mio. Euro belegt hat. Bei n.TV (# 142) wird diese wichtige Info (die eigentliche News) einfach weggelassen.




Wiwo/Handelsblatt, 23. April 2018

EU verdächtigt Chinesen des Steuerbetrugs im Hafen von Piräus 



Chinesische Banden haben offenbar in großem Umfang gefälschte Markenkleidung in nach Europa eingeführt. Die EU wittert Zoll- und Steuerbetrug.

Madrid/AthenDie EU geht dem Verdacht eines massiven Zoll- und Steuerbetrugs chinesischer Banden im griechischen Hafen von Piräus nach. Kriminelle Organisationen würden über den vom chinesischen Staatskonzern Cosco betriebenen Hafen Güter steuerfrei einführen, sagte Fabio Botto von den italienischen Ermittlungsbehörden zu Reuters. Bei den Importen handele es sich oft um gefälschte Markenkleidung. Durch falsche Lieferadressen könnten die wahren Empfänger die Mehrwertsteuer umgehen. Die Banden gäben zudem zu niedrige Warenwerte an, um Importzölle zu vermeiden. Italien sei durch Einnahmeausfälle bereits ein hoher Schaden entstanden. Auf die Spur nach Piräus sei seine Behörde Ende 2017 durch gefälschte Rechnungen gekommen.

 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingItaliens Bank hängen weiterhin am Tropf der EZB

 
  
    #144
16.01.19 22:25
https://www.cash.ch/news/top-news/...lfe-finanzierungsengpass-1264400

Faule Kredite

Italiens Banken droht ohne EZB-Hilfe FinanzierungsengpassViele italienische Banken kommen am Anleihemarkt nur noch mit Mühe an frisches Kapital. Daher schielen sie immer wieder in Richtung Europäischer Zentralbank (EZB), die ihnen über mögliche Engpässe hinweghelfen soll.


...die Schuldenaufnahme an den Finanzmärkten ist für die Institute deutlich teurer geworden, seit 2018 eine populistische Regierung das Zepter in Rom übernommen hat. Denn an den Börsen wird befürchtet, dass das ohnehin bereits hoch verschuldete Land mit Steuersenkungen und höheren Staatsausgaben eine neue Euro-Krise auslösen könnte...

Das vergleichsweise geringe Emissionsvolumen bei italienischen Banken-Anleihen sei besorgniserregend, sagt der Marktexperte Francesco Castelli von der Investmentbank Banor. Vergangene Woche hatte die Krisenbank Monte dei Paschi für erneute Unruhe gesorgt. Die EZB-Bankenaufsicht befürchtet, dass das 2017 vom Staat gerettete Institut aus der Toskana Probleme haben wird, neue Anleihen auszugeben. Seit vergangenem Sommer ist dies der Bank nicht mehr gelungen...

Italiens Geldhäuser ächzen unter der jahrelangen Wirtschaftsflaute im Land und sitzen auf einem riesigen Berg fauler Krediten....

 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingAmis gehen strafrechtlich gegen Huawai vor

 
  
    #145
17.01.19 07:48
Schon bald könnte es in USA eine Klage gegen Huawai wegen Ausspähung von Geschäftsgeheimnissen geben. Die wahren Beweggründe dürfte jedoch ökonomischer Natur sein: Huawai ist der größte Telekom-Ausrüster und zweitgrößten Handyhersteller der Welt.

Die Aktion zielt offenbar darauf ab, einen ausgesprochen starken - und daher missliebigen - Technologie-Konkurrenten aus China mit juristischen Mitteln kaltzustellen.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/...ka-15992994.html

...Amerikas Behörden haben den größten Telekom-Ausrüster und zweitgrößten Handyhersteller der Welt schon lange auf dem Kieker. Wegen Sorgen, dass die Ausrüstung ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte, ist Huawei auch praktisch vom Netzwerk-Markt in den Vereinigten Staaten ausgeschlossen.

Der Druck hat sich in dem anhaltenden Handelskrieg zwischen Amerika und China noch verschärft. Im Rennen um die weltweite Technologieführerschaft wirft die Regierung von Präsident Donald Trump chinesischen Unternehmen unter anderem den Diebstahl geistigen Eigentums und zwangsweisen Technologietransfer vor...

---------------------------

A.L.:  "Sicherheitsrisiko" ist im Wirtschaftskrieg der Amis der Joker der Wahl (ähnlich wie angebliche "Giftgasangriffe" in Syrien), ergänzt durch den Vorwurf geistigen Diebstahls westlicher Technologie. Faktisch ist es jedoch auch schon umgekehrt gelaufen: In der Meldung unten (von 2016) hatte Huawai den US-Ableger von T-Mobile wegen LTE-Patentverletzungen verklagt.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...lagt-T-Mobile-3258801.html

07.07.2016 11:20 Uhr
Patentverletzungen: Huawei verklagt T-Mobile

Die Deutsche Telekom und Huawei fügen ihren Rechtsstreitigkeiten eine weitere hinzu. Huawei hat Klage gegen die amerikanische Telekom-Tochter T-Mobile vor einem US-Bezirksgericht aufgrund von LTE-Patentverletzungen eingereicht.    

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingWall Street Journal begründet die Klage

 
  
    #146
1
17.01.19 08:03

gegen Huawai damit, dass Huawai einen von T-Mobile USA entwickelten Testroboter für Handys "kopiert" habe. Das ist jedoch eine uralte Kamelle (siehe unten).

Hier die vermeintlich "aktuelle" WSJ-Meldung via Marketwatch:
https://www.marketwatch.com/story/...r-alleged-trade-theft-2019-01-16

Federal prosecutors are pursuing a criminal investigation of China’s Huawei Technologies Co. for allegedly stealing trade secrets from U.S. business partners, including the technology behind a robotic device called “Tappy” that T-Mobile US Inc. used to test smartphones, according to people familiar with the matter.

------------------------

A.L.: Tatsächlich ist diese "News" schon reichlich angestaubt, nämlich aus dem Jahr 2014:

https://www.golem.de/news/...der-wirtschaftsspionage-1409-109079.html

6. September 2014 

Testroboter kopiert: T-Mobile verklagt Huawei wegen Wirtschaftsspionage

...Der US-Mobilfunkkonzern T-Mobile hat den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei wegen des Diebstahls von Firmengeheimnissen verklagt. Wie aus der 22-seitigen Klageschrift hervorgeht, sollen Mitarbeiter des früheren T-Mobile-Zulieferers auch Teile eines Roboterarms aus einem Labor von T-Mobile im US-Bundesstaat Washington entwendet haben.

Der ... Klage zufolge sollen sich Huawei-Mitarbeiter unerlaubt Zutritt zu dem Labor in Bellevue verschafft haben. Dort hätten sie Teile des Testroboters Tappy in der Laptop-Tasche verschwinden lassen. Zudem hätten sie heimlich Testprotokolle kopiert und Einzelheiten des Designs fotografiert. Damit sei in allen Fällen gegen die Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen beiden Unternehmen verstoßen worden. Die Vorfälle sollen sich 2012 und 2013 ereignet haben.

 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingEs gibt auch tatsächliche Sicherheitsrisiken

 
  
    #147
17.01.19 08:20

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...-gegen-Huawei-4279045.html

...Huawei bestreitet, ein Sicherheitsrisiko zu sein. Der Gründer Ren Zhengfei beteuerte am Dienstag vor US-Journalisten, sein Unternehmen würde nicht spionieren und weise Anordnungen der Regierung ab, Daten herzugeben oder Hintertüren einzubauen. "Wir würden sicher jede solcher Aufforderungen ablehnen." Kein Gesetz in China zwinge Unternehmen dazu, Hintertüren einzubauen. Auch seien weder er noch Huawei jemals von der Regierung aufgefordert worden, "unangemessene Informationen zur Verfügung zu stellen".

Nach den scharfen chinesischen Cyber-Sicherheitsgesetzen sind allerdings alle in China tätige Unternehmen gezwungen, Daten an die Behörden zu geben, wenn es um Fälle der nationalen Sicherheit geht. Gefahren für die nationale Sicherheit sind in China nach Angaben von Diplomaten sehr weit gefasst und bieten vielRaum für willkürliche Interpretationen....

 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingEU-Realität - Lebenswelt voller Zumutungen,

 
  
    #148
1
17.01.19 09:45
urteilt (anlässlich des Brexit) sogar die linke Zeitung "Der Freitag":

https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/geisterfahrt-zum-brexit

...Derzeit ist [die Europäische Union] nicht zuletzt Sozialpatrioten im Osten und Westen des Kontinents als neoliberale Zumutung suspekt. Dass eine Staatenassoziation, die einmal dem Ost-West-Antagonismus zu verdanken war, inzwischen derart gegensätzlich antizipiert wird, hat Gründe. Und die waren auch für die Brexit-Mehrheit in Großbritannien nicht ohne Belang.

Die EU bleibt überzeugende Antworten auf Phänomene schuldig, die in allen Mitgliedsstaaten als existenzielle Herausforderung wahrgenommen werden – die Folgen der Globalisierung und die „Flüchtlingskrise“ etwa, den unzureichenden Schutz gegen die nächste Finanzkrise, eine fortschreitende soziale Zerklüftung der Gesellschaften in Europa, die immer mehr Bürger als eine Lebenswelt voller Zumutungen bewältigen müssen. Auch eine Folge davon, dass die technokratischen Eliten in Brüssel sozialpsychologische Folgen getroffener Entscheidung übersehen, unterschätzen oder missachten. Was bedeutet es für Millionen Europäer, wenn die seit 2015 geltende Nullzinspolitik der EZB die private Altersvorsorge mindestens einer Generation zerstört?...  

3174 Postings, 3098 Tage Murmeltierchenfeinstab aus der (subventionierten) landwirtschaft

 
  
    #149
17.01.19 09:47
Hunderttausende sterben laut einer Studie vorzeitig aufgrund hoher Feinstaubbelastung. Ein Ursprung der Gefahr wurde unterschätzt - und kommt vom Feld und aus dem Stall.

https://www.tagesschau.de/inland/feinstaub-landwirtschaft-101.html



 

36870 Postings, 3879 Tage FillorkillSozialpatrioten im Osten und Westen

 
  
    #150
1
17.01.19 10:08
Was sagt eigentlich Lenin dazu ? Vielleicht dies: ...die Sozialchauvinisten machen den Volksbetrug der Bourgeoisie mit, indem sie dieser nachsprechen, der Krieg werde geführt, um die Freiheit und Existenz der Nationen zu verteidigen, und damit gehen sie auf die Seite der Bourgeoisie über, wenden sie sich gegen das Proletariat...Da der Sozialchauvinismus in Wirklichkeit die Privilegien, Machtpositionen, Raubzüge und Gewalttaten der 'eigenen' imperialistischen Bourgeoisie verteidigt, ist er gleichbedeutend mit völligem Verrat an allen sozialistischen Grundsätzen und an dem Beschluß des Internationalen Sozialistenkongresses von Basel.“...

..verwandt mit dem Begriff Sozialchauvinismus ist der Begriff Sozialpatriotismus...

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialchauvinismus
-----------
seeing well in the dark is the major function of an owl's eyes

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingUnd die EU-Kommission

 
  
    #151
1
17.01.19 10:35
ist die oberste Vasallen-Truppe - sozusagen der Zentralrat - dieser sozialchauvinistischen "Arbeiterverräter" ;-)

Die reden ja ständig von Krieg, der endlich im Osten gegen die "russische Aggression" geführt werden müsse, und halten auch immer öfter Wehrübungen ab.

Der HartzIV-Satz der auf das Abstellgleis der Globalisierung entsorgten Arbeiter steigt dadurch um keinen Cent.  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingHyperschallwaffen erzwingen neues Wettrüsten

 
  
    #152
1
18.01.19 12:00
https://www.heise.de/tp/features/...er-autonomen-Systeme-4281107.html

Mit der Verkürzung der Reaktionszeiten auf wenige Minuten wächst die weltweite Kriegsgefahr wie im Kalten Krieg mit den mobilen Mittelstreckenraketen in Europa

Es wird gefährlich und eigentlich Zeit für eine neue Friedensbewegung. Mit den Hyperschalldrohnen und -raketen, die Russland, China und die USA entwickeln und die wahrscheinlich bald einsatzfähig sind, geht es wieder einmal um die Geschwindigkeit in der militärischen Logik (Sputnik-Schock bei Hyperschallraketen?). Die vorhandenen Raketenabwehrsysteme sind nicht in der Lage, manövrierbare Hyperschallwaffen, die mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet werden können, abzuschießen, zumal wenn mehrere gleichzeitig Ziele angreifen. Und dann ist da auch noch das Zeitfenster, das auf jeden Fall Menschen ausschließt und die Entscheidung von autonomen Systemen erzwingt...  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingNun will auch US-Vasall D. Huawai-Produkte bannen

 
  
    #153
18.01.19 14:52
Betroffen davon ist von Huawai gefertigte Telekom-Infrastruktur (Sendemasten usw.) für den kommenden 5G-Mobilfunk-Standard.

Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass USA die Fa. Huawai nur deshalb boykottiert bzw. sanktioniert, weil diese wirtschaftlich so erfolgreich ist (Huawai ist weltweit die Nr. 1 bei Telekom-Infrastruktur und die Nr. 2 bei Handys). Damit droht
US-Technologiefirmen ihre bisherige Führungsrolle im Telekom-Sektor verloren zu gehen. D.h. die politischen Sanktionsgründe sind höchstwahrscheinlich vorgeschoben oder werden dramatisiert.

https://www.wsj.com/articles/...-5g-mobile-infrastructure-11547722800

https://www.wsj.com/articles/...-5g-mobile-infrastructure-11547722800

Germany is exploring ways to ban the use of Huawei Technologies Co. products in the country’s telecommunications infrastructure, according to a government official, extending the Western backlash against the Chinese tech firm over security concerns.

Berlin was considering tightening existing security requirements for the construction of so-called 5G next-generation mobile communication networks in Germany in a way that would make it impossible for operators to use Huawei equipment, the official said.
...  

985 Postings, 831 Tage KatzenpiratVerteilung der Schallwellen wirft Fragen auf

 
  
    #154
1
18.01.19 17:52
Auf den ersten Blick ist folgender Post natürlich OT, anbetracht der gigantischen Baukosten von 866 Mio. Euro (1 Mrd. $) lässt sich aber durchaus ein politischer Bezug herstellen. Auf jeden Fall ist es endlos peinlich, v. a. für den Architekten, der auch noch im Publikum sass...
Elbphilharmonie-Saal entzaubert -  News Kultur: Klassik - bazonline.ch
Nach einem Gastspiel des Sinfonieorchesters Basel hagelt es Kritik an der Akustik.
https://bazonline.ch/kultur/klassik/...saal-entzaubert/story/21006136
 

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingItalien führt Grundsicherung ein

 
  
    #155
1
18.01.19 18:15
Es handelt sich um eine Art Mischung aus Hartz-IV (inklusive Aufstocker) und der deutschen "Grundsicherung im Alter". Für noch Arbeitsfähige gelten wie in D. Sanktionen; sie greifen z. B. nach Ablehnung von drei Stellen.

https://www.heise.de/tp/features/...e-Grundsicherung-ein-4282110.html

Italien führt die von der M5S versprochene Grundsicherung ein

Nach dem Ende des Haushaltsstreits mit der EU sollen die Italiener außerdem in Rente gehen können, wenn ihr Lebensalter und ihre Rentenversicherungszeit addiert mindestens die Zahl Hundert ergibt

Nach dem Kompromiss im Haushaltsstreit mit der EU (vgl. EU-Kommission akzeptiert etwas kleineres italienisches Haushaltsdefizit) hat die italienische Regierung gestern zwei Wahlversprechen auf den Weg gebracht, die nun dem Parlament zur Genehmigung vorliegen.

Eines davon ist die Einführung einer Grundsicherung, die die M5S versprochen hatte: Sie gewährt ab dem 1. April 2019 geschätzten 5,1 Millionen Italienern, Staatsangehörigen aus EU-Mitgliedsländern und anderen Ausländern, die seit mindestens zehn Jahren legal in Italien leben, Zugang zu maximal 780 Euro Staatshilfe monatlich. Das wird den italienischen Staatshaushalt 2019 voraussichtlich mit sieben und 2020 mit 7,8 Milliarden belasten. Ursprünglich waren dafür im ersten Jahr 17 Milliarden Euro vorgesehen.

Anspruchsberechtigt sind nicht nur Arbeitslose, sondern auch etwa eine Million Alte sowie Geringverdiener, die damit ihr Einkommen aufstocken können, wenn es unterhalb dieser 780 Euro-Schwelle liegt und ihre Ersparnisse weniger als 6.000 Euro betragen. Dazu zählt auch der Wert teurer Autos und Boote. Haben sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung, müssen sie das oder diese zwar nicht verkaufen, bekommen aber 280 Euro weniger, die für die Miete vorgesehen sind.....

..Ebenfalls vom Bezug ausgeschlossen sind Personen, die drei ihnen angebotene Arbeitsstellen ablehnen. Kündigen sie oder ein Familienmitglied eine Arbeitsstelle selbst, gilt eine zwölfmonatige Sperre, während der die Grundsicherung nicht bezogen werden kann. Gezahlt wird sie maximal 18 Monate lang, danach können Bedürftige aber einen neuen Antrag darauf stellen. Für Familien gelten geringere Grundsicherungssätze als für Alleinstehende: Ein Ehepaar mit einem Kind bekommt maximal 1.080 Euros, eine mit drei Kindern höchstens 1.280.  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingDas wahre Gesicht von Österreichs Rechtsregierung

 
  
    #156
1
19.01.19 18:33
Die neuen Rechten ist Österreich (Kurz, Strache) demontierten gerade im Eiltempo den Sozialstaat (unten). Ein solch böses Erwachen droht auch in D., wenn der braune Sumpf an die Macht kommt.

Wer auf die vermeintlich volksnahe Propaganda dieser Parteien hereinfällt, hat es nicht besser verdient.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48550

...Nachdem schon unter Ausschluss einer parlamentarischen Debatte oder gar Beteiligung gewerkschaftlicher Sozialpartner im Handstreich die 60-Stundenwoche eingeführt wurde, treiben Kurz und die mit ihm verbündeten Burschenschaften im Eiltempo die Axt an die mühsam erkämpften Errungenschaften des Sozialstaates. Dem unbefangenen Beobachter überkommt die Ahnung, dass diese Truppe Zeitdruck verspüren muss. Wie lange werden deren Gebietsgewinne wohl noch zu verteidigen sein!? Also wird im Sturm herangeklotzt: Zunächst wird die Familienbeihilfe gekürzt, dann die Notstandshilfe (entsprach in grauen Zeiten der deutschen Arbeitslosenhilfe) zur Disposition gestellt, nun steht eine „Reform“ der Mindestsicherung (zu Deutsch: Sozialhilfe) auf der Tagesordnung. Während Strache & Kumpane die Notwendigkeit betonen, alles was nicht österreichisch ist von den Segnungen des Sozialstaates auszugrenzen, drischt der Kanzler munter auf die Arbeitslosen ein. Diese seien doch nur Langschläfer, blieben morgens lieber im Bett und ließen sich durch die hart arbeitenden Beitragszahler in der sozialen Hängematte schaukeln.

A.L. Au weia!  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingDie Mexiko-Mauer ist Trumps letzter Joker

 
  
    #157
2
19.01.19 20:58
- er steckt nun "in einer Sackgasse", so der Schweizer Blog "Finanz und Wirtschaft":

https://www.fuw.ch/article/trump-steckt-in-der-sackgasse/

...Trump wird die Macht zur Themensetzung kaum zurückgewinnen. Auch hier haben die Demokraten nun die Oberhand. Pelosi & Co. werden dank diversen Untersuchungen Trumps Machenschaften der vergangenen zwei Jahre unter die Lupe nehmen und die Presse gezielt füttern. Der Präsident wird seine Steuererklärung mit der Öffentlichkeit teilen, seine wirtschaftlichen Interessenskonflikte rechtfertigen und seine Regierung wird unter anderem Fragen zur Praxis der Trennung von Familien an der mexikanischen Grenze beantworten müssen. Ausserdem beginnt der Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen 2020; die parteiinterne Ausmarchung der Demokraten verspricht Spannung.

Gegenwind wird Trump zudem von der Wirtschaft erhalten. 2018 dürfte das Wachstum zwar fast 3% betragen haben, doch nun zeichnet sich eine rasche Verlangsamung ab. Daran ist Trump nicht unschuldig. Im vergangenen Jahr wurde das Wirtschaftswachstum unter anderem von der Steuerreform angekurbelt. Nachhaltig ist dieser Effekt jedoch nicht. Unternehmen benutzen den einmaligen Gewinn, um Aktien zurückzukaufen und Dividenden auszuschütten. Investitionen in langfristige Anlagen sind dagegen vergleichsweise bescheiden. Unterstützt wurde das Wirtschaftswachstum 2018 auch durch das fiskalische Stimuluspaket, und auch hier wird die Wirkung nachlassen. Sorgen bereiten den Unternehmen zudem die Handelskonflikte – vor allem mit China. Mit dem teilweisen Stillstand der Regierung ist nun noch ein weiteres Problem aufgetaucht. Laut dem Weissen Haus kostet der teilweise Stillstand jede Woche 0,13% Wirtschaftswachstum. Zudem dürften die Kosten exponentiell steigen, je länger der Stillstand anhält...  

54404 Postings, 5372 Tage Anti LemmingH.Konflikt: China fährt Invests im Ausland zurück

 
  
    #158
1
20.01.19 10:50
Ob das für die Weltwirtschaft gut oder schlecht ist, muss sich erst noch zeigen. Ich tippe eher auf Letzteres, weil Trumps Handelsbarrieren eben auch Wirtschaftsbarrieren sind.

https://www.cash.ch/news/politik/...eniger-den-usa-und-europa-1262450

China hat einer Studie zufolge seine Investitionen in Europa und Nordamerika im vergangenen Jahr um fast drei Viertel zurückgefahren.

...Die Direktinvestitionen summierten sich nur noch auf 30 Milliarden Dollar, nachdem es 2017 noch 111 Milliarden Dollar gewesen seien...

Allein in den USA sei es zu einem Einbruch um 83 Prozent gekommen, der auf den Handelskonflikt und politische Spannungen zwischen den beiden weltgrössten Volkswirtschaften zurückzuführen sei. Auch in Europa gab es einen deutlichen Rückgang, doch konnten Deutschland, Frankreich und Spanien gegen den Trend mehr chinesische Investitionen anlocken...  

54404 Postings, 5372 Tage Anti Lemming"Demokratie" zu Trump-Zeiten

 
  
    #159
20.01.19 13:07

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 7  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, evanvanmoey, deuteronomium, iBroker, Instanz, MM41, Romeo237, Shenandoah, Vanille65