Übles Bild der Schweiz in englischer Zeitung


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 29.11.09 18:10
Eröffnet am: 08.09.07 09:21 von: quantas Anzahl Beiträge: 12
Neuester Beitrag: 29.11.09 18:10 von: SAKU Leser gesamt: 1.137
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
15


 

15227 Postings, 5527 Tage quantasÜbles Bild der Schweiz in englischer Zeitung

 
  
    #1
15
08.09.07 09:21

Nichts von heiler Alpen-Idylle: Heutiger «Independent»-Titel.

http://www.blick.ch/news/schweiz/...hweiz-in-englischer-zeitung-70907

 

11570 Postings, 6001 Tage polyethylenOh du mein großes Britannien

 
  
    #2
6
08.09.07 09:28
Ort der Toleranz, Schönheit und Friedfertigkeit!
---------------------------------
Kiiwii,friewo oder das farbige Wölfchen  
bitte Korektur lesen!
          ↑
(Für alle Dumpfbacken, das gehört so!)

über mich zu richten, stelle ich nur gate4share anheim!



 

676 Postings, 5031 Tage ptm61verständlich

 
  
    #3
6
08.09.07 13:29
was da geschrieben wird, gleich vorweg möchte ich aber erwähnen, dass in der Schweiz zurzeit Wahlkampf ist und der Kampf wird leider wie in anderen Ländern auch, mit einem riesigen Getöse durchgeführt.
Auch in Deutschland und Österreich probieren die rechtsaussen Parteien jeweils mit fremdenfeindlichen Parolen auf Stimmenfang zu gehen und dementsprechend zirkulieren solche Sachen in der europäischen Presse.
Nach den Wahlen wird es dann jeweils wieder etwas ruhiger.
Das ändert aber nichts an der traurigen Tatsache, dass es hier in der Schweiz eine immer grösser werdende Fremdenfeindlichkeit gibt, die von der SVP (Schweizerische Volkspartei) auf eine Art und Weise geschürt wird, die in der Tat an die Parolen der Nazischweine erinnert.
Subtil und hinterfotzig, wird aus einem oder von mir aus vielen kriminellen Kosovaren, ein ganzes Volk zu Verbrechern gemacht.
Es gibt die sogenannt schwarzen Schafe (auch meistens Ausländer) die das Sozialsytem ausnützen und illegal Geld beziehen. Das ist eine wunderbare Gelegenheit noch mehr auf diesen Menschen rumzuhacken, raus mit dem Pack usw. man könnte dutzende weitere Beispiele aufzählen.

Eigenartigerweise gelingt es den rechten Parteien, mit einer konstanten Streuung von solchen Parolen, die eigentlich mündigen Wähler irgendwie zu hypnotisieren und zu Mitläufern dieser bösen Menschen zu machen.
Je fieser und lauter die Parolen sind, je mehr Leute scheinen darauf aufzuspringen.
Mich dünkt die Leute sind nicht mehr fähig zu differnzieren und das ist beängstigend, vor 70 Jahren lief das in Deutschland ganz ähnlich, ein ganzes Volk wurde zu Mitläufern.

Bei mir besteht nun die leise Hoffnung, dass die SVP es dieses Jahr allzu heftig übertrieben hat und die Wähler allmählich merken was da abgeht. Ich wünsche mir von Herzen das denen in die Kappe geschissen wird.

Fazit: Ich finde es richtig und wichtig, wenn in der ausländischen Presse über solche Sachen berichtet wird. Genauso ist es meiner Meinung nach die Pflicht der UNO die Schweiz anzuprangern.

Allen ein schönes friedliches Wochenende.

ptm61



 

8451 Postings, 5855 Tage KnappschaftskassenUnd ich dachte immer das Bayern

 
  
    #4
5
08.09.07 17:37
das Zentrum der Finsternis ist!  

15227 Postings, 5527 Tage quantasJetzt nicht durchdrehen "trotz Wahlkampf"

 
  
    #5
4
09.09.07 08:52

 

Der Wirbel um Ex-Bundesanwalt Valentin Roschacher wächst etlichen Akteuren über den Kopf. Dabei wäre es gerade in solchen Situationen wichtig, ruhig Blut und den Überblick zu bewahren.

Extremsituationen können dazu führen, dass die Sicherungen durchbrennen. Etwa CVP-Präsident Christophe Darbellay, wenn er von einer potenziellen Staatsaffäre spricht.

Oder Pascal Couchepin, wenn er sich an die 1930er-Jahre und den Faschismus erinnert sieht. In einem Interview mit dem Tessiner Radio sagte der FDP-Bundesrat gar, auch wenn der Duce fehle, verschwinde nicht alles – und spielte damit auf Christoph Blocher an.

Zugegeben: Was sich in den letzten Tagen abgespielt hat, ist aussergewöhnlich für die Schweiz.

http://www.tages-anzeiger.ch/dyn/news/schweiz/788728.html

 

3440 Postings, 5288 Tage Matzelbubdie rassistischsten, intolerantesten Landsleute

 
  
    #6
6
09.09.07 09:53
die mir auf vielen Reisen und auch zu Hause bisher begegnet sind, waren Engländer.

"Rule Britania, Britania rule the waves....." - dass dies nicht mehr so ist, werden die Briten niemals verdauen, und dann hat sich Deutschland auch wieder recht gut aus den Ruinen des 2. WK entwickelt, hehehe.

P.S. Einer meiner besten Kumpels ist Brite, eigentlich ein netter Kerl, solange er nicht zu viel Bier intus hat und dabei auch noch die Engländer ein Fussballspiel verlieren sieht.  

1901 Postings, 4740 Tage sohnvomvaterhappa formuliert das anders

 
  
    #7
3
09.09.07 11:29

33505 Postings, 5520 Tage PantaniWas der Happa

 
  
    #8
2
09.09.07 11:34
auch immer für Probleme mit der Schweiz
hat,unglaublich.........  

15227 Postings, 5527 Tage quantasDie Probleme des Happy

 
  
    #9
5
09.09.07 11:41

sind doch seine J I M P S !

ansonsten ist in der Schweiz Wahlkampf. Ich bin auch nicht für die Gangart der SVP!

Angesichts der schleichenden Ueberfremdung, mit über 21 Prozent Ausländeranteil,

ist das ein guter Nährboden auch im ganz rechten Lager Stimmen zu fangen!

MfG

quantas

 

 

25589 Postings, 4893 Tage gruenelinie#6Matzelbub, frustriert,weil Du den Handtuchkrieg

 
  
    #10
09.09.07 22:33
regelmäßig verloren hast?

;o)  

36180 Postings, 6094 Tage TaliskerMal sehen,

 
  
    #11
1
29.11.09 18:00
was die Zeitungen wohl morgen so schreiben...
Gruß
Talisker

50161 Postings, 6027 Tage SAKUund ich dachte,

 
  
    #12
1
29.11.09 18:10
die "...schleichenden Ueberfremdung, mit über 21 Prozent Ausländeranteil..." ist mit ein Grund, warum die Schweizer bei den Juniorenfußballern jubeln konnten.

Oder haben da nur die mit Migrationshintergrund gejubelt?

Wir werden es wohl nie erfahren...

   Antwort einfügen - nach oben