USA -Daten vom 18.09.2003


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 12.02.21 20:19
Eröffnet am: 18.09.03 07:29 von: joker67 Anzahl Beiträge: 6
Neuester Beitrag: 12.02.21 20:19 von: 123p Leser gesamt: 655
Forum: Börse   Leser heute: 9
Bewertet mit:


 

45504 Postings, 6449 Tage joker67USA -Daten vom 18.09.2003

 
  
    #1
18.09.03 07:29
News-Details
Schnellsuche:    AktienalleIndizesGenussscheineWarrantsObligationenAnlagefondsAnla­gestiftungenOptionenFuturesForexGeldmarktEdelmetalleMünzenStruktu­rierte ProdukteRohstoffeDiverseCash-Positionen  


AKTIEN NEW YORK/Schluss - Moderate Abschläge und niedrige Umsätze
18.09.2003 06:43:23, AWP Basic German


NEW YORK (AWP/dpa-AFX) - Bei moderaten Umsätzen haben die amerikanischen
Aktien am Mittwoch mit geringen Verlusten geschlossen. Bei einzelnen Titeln
setzten Gewinnmitnahmen ein, da viele Aktien am Vortag nach dem US-Zinsentscheid
kräftig an Wert gewonnen hatten. Die Notenbank hatte wie erwartet den Leitzins
bei 1,00 Prozent belassen. Tabaktitel stiegen als Gegengewicht zweistellig. Der
Leitindex Dow Jones verlor 0,23 Prozent auf 9'545,65 Punkte, der S&P 500 gab
0,33 Prozent auf 1'025,97 Zähler ab.

    Um den Markt am Laufen zu halten, müssten bessere Arbeitsmarktdaten auf den
Tisch, sagte Aktienstratege Peter Boockvar von Miller Tabak. Eine weitere
Indikation dazu dürften die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe am
Donnerstag geben, die im Wochenvergleich leicht gesunken sein sollten. Dennoch
wird die Zahl aus Sicht des Experten David Rosenberg von Merrill Lynch oberhalb
der 400'000 liegen.

    Die Aktie des Tabak- und Lebensmittelunternehmens Altria verteuerte sich
kräftigt, wobei vor allem ein Gerichtsentscheid half. Der Supreme Court von
Illinois hatte am Dienstag entschieden, dass die Tabak-Tochter Philip Morris
ihre Berufungsklage um die Bezeichnung "Light" direkt vor dem Obersten Gericht
des Bundesstaates vorbringen kann, ohne über Zwischeninstanzen gehen zu müssen.
Außerdem müssen als Sicherheit Anleihen in Höhe von sechs - nicht wie
ursprünglich gefordert zwölf Milliarden Dollar hinterlegt werden.

    Marktteilnehmer begrüßten die Entscheidung. Damit verkürze sich der
Zeitraum bis zu einem Urteil entscheidend und die Unsicherheit über den Ausgang
werde früher als gedacht die Aktie entlasten, urteilte Martin Feldman von
Merrill Lynch. Altria stiegen um 10,36 Prozent auf 44,65 Dollar.

    Titel des Konkurrenten R.J. Reynolds legten ebenfalls zweistellig zu und
gewannen 13,66 Prozent auf 38,86 Dollar. Der Tabakkonzern hatte zwar einen
Gewinneinbruch für das laufende Jahr angekündigt, zugleich aber erhebliche
Kosteneinsparungen in Aussicht gestellt. Denn R.J. Reynolds will 40 Prozent der
Mitarbeiter entlassen und so bis 2005 rund eine Milliarde Dollar einsparen.

    DuPont verloren als Schlusslicht im Dow 3,41 Prozent auf 42,47 Dollar. Der
Chemiekonzern verprellte mit seinen schwachen Jahresgewinnprognosen Anleger.
DuPont erwartet einen Jahresgewinn je Aktie von 1,60 Dollar, während Analysten
im Schnitt bislang ein Ergebnis von 1,80 Dollar prognostiziert hatten.

    Auch der Pharma-Wert Eli Lilly gab nach und notierte zuletzt bei 60,74
Dollar. Das war ein Minus von 0,43 Prozent. Zuvor hatte die FDA dem
amerikanischen Pharmakonzern sowie anderen Gesellschaften auferlegt, ihre
Schizophrenie-Mittel mit einem Warnhinweis für Nebenwirkungen bei Diabetikern zu
versehen. Die gute Nachricht an dem Entscheid sei, dass die FDA den Hinweis für
alle Mittel gefordert habe, erklärte die Prudential Equity Group. Damit sei
klar, dass Zyprexa kein höheres Risiko für Diabetes-Patienten berge als die
Konkurrenzmittel.


 

45504 Postings, 6449 Tage joker67und die nasdaq vom 18.09.2003

 
  
    #2
18.09.03 07:33
AKTIEN NASDAQ/Schluss - Knapp behauptet; Composite zeitweise auf 18-Monatshoch
18.09.2003 06:44:03, AWP Basic German


NEW YORK (AWP/dpa-AFX) - Die meisten NASDAQ-Aktien haben am Mittwoch im
Handelsverlauf ins Minus gedreht und knapp behauptet geschlossen. Nach den
Aufschlägen des Vortages nahmen viele Anleger Gewinne mit. Der marktbreite
NASDAQ Composite stieg zunächst auf ein neues 18-Monatshoch von 1'894,74, verlor
jedoch bis Handelsende 0,22 Prozent auf 1'883,10 Zähler. Der NASDAQ 100 ging mit
1'376,80 Punkten aus der Sitzung. Das entsprach einem Minus von 0,44 Prozent.

    Einige Halbleitertitel stiegen erneut. Der Grund: Hersteller in der
Chipindustrie sind nach Angaben von Morgan Stanley immer optimistischer für das
Branchenumfeld. Viele Gesprächspartner hätten den Analysten signalisiert, dass
sie eine steigende Nachfrage im vierten Quartal erwarteten, die über den
saisonal üblichen Aufschwung hinaus gehe. Dank der konstant hohen Nachfrage
konnten sich auch die Preise auf erhöhtem Niveau stabilisieren. Die Aktie des
Chipherstellers Transmeta zog um 33,04 Prozent auf 3,06 Dollar an.

    Mit dem Rückenwind dieser positiven Einschätzung waren Gewinner vom Vortag
erneut gefragt. Sanmina-SCI setzten sich mit einem Plus von 5,56 Prozent auf
10,27 Dollar an die Spitze im NASDAQ 100.

    Intel verloren dagegen 0,10 Prozent auf 28,88 Dollar nach einem Tageshoch
von 29,38 Dollar. Nach dem Entwicklungsforum äußerten sich Analysten positiv zum
Branchenprimus. Die UBS bestätigte den Titel auf "Buy". Das Unternehmen sei nach
wie vor das beste der Branche, begründeten die Analysten mit Blick auf neue
Produkte und Margenentwicklungen ihren Optimismus.


ak/sbi/uh
 

45504 Postings, 6449 Tage joker67Frankfurt vom 18.09.2003

 
  
    #3
18.09.03 07:34
News-Details
Schnellsuche:    AktienalleIndizesGenussscheineWarrantsObligationenAnlagefondsAnla­gestiftungenOptionenFuturesForexGeldmarktEdelmetalleMünzenStruktu­rierte ProdukteRohstoffeDiverseCash-Positionen  


AKTIEN FRANKFURT/Schluss - DAX schließt nach schwachen US-Börsen im Minus
18.09.2003 06:46:54, AWP Basic German


FRANKFURT (AWP/dpa-AFX) - Belastet von Kursverlusten an der Wall Street hat
der Deutsche Aktienindex DAX am Mittwoch schwächer geschlossen. Nachdem er
zeitweise über die Marke von 3'600 Punkten geklettert war, schloss der DAX nahe
seines Tagestiefs mit 3'561,03 Zählern. Das waren 0,10 Prozent weniger als am
Vortag. Der MDAX legte um 0,67 Prozent auf 4'158,98 Punkte. Der TecDAX rückte um
0,69 Prozent auf 543,99 Punkte vor.

    Die US-Börsen hätten Druck auf die Frankfurter Kurse ausgeübt, sagte ein
Händler einer Frankfurter Großbank. Zudem habe die angebliche Tonband-Aufnahme
von Saddam Hussein auf die Stimmung gedrückt.

    Für Chemiewerte seien die unter Analystenprognosen liegenden
Gewinnerwartungen des US-Chemiekonzerns DuPont de Nemours zur Belastung
geworden, sagte der Händler. Bayer-Aktien schlossen 1,30 Prozent schwächer mit
19,76 Euro, BASF gaben 1,03 Prozent auf 41,20 Euro ab.

    Mit einem Kursrutsch von zeitweise mehr als fünf Prozent reagierte die
Aktie des Touristikunternehmens TUI auf die Auflage einer Wandelanleihe im
Volumen von bis zu 400 Mio Euro. Zuletzt erholte sich der Kurs etwas und wurde
2,93 Prozent schwächer mit 16,25 Euro notiert. Der niedrige Ölpreis trieb
Lufthansa am anderen Ende des Kurszettels um 2,4 Prozent auf 12,35 Euro hinauf.

    Finanzwerte waren nach freundlichen Konjunktursignalen der amerikanischen
Notenbank gefragt. "Wer auf die Erholung setzt, ordert jetzt insbesondere
konjunkturempfindliche Aktien wie die der Finanzdienstleister", sagte ein
Händler. Münchener Rück zogen um 0,83 Prozent auf 97,10 Euro an, HypoVereinsbank
gewannen 0,86 Prozent auf 17,65 Euro.

    Infineon-Papiere zogen um 2,14 Prozent auf 12,88 Euro an. Der
Halbleiterkonzern will bis 2007 1,2 Milliarden US-Dollar in der Volksrepublik
China investieren und seinen Marktanteil auf 10 Prozent verdoppeln. Für die
Aktien des Softwarekonzerns SAP ging es um 2,27 Prozent auf 118,75 Euro hinauf,
während Siemens um 0,72 Prozent auf 56,27 Euro zulegten.


so/sbi/uh
 

45504 Postings, 6449 Tage joker67Tagesvorschau: Donnerstag, 18. September

 
  
    #4
18.09.03 07:44

18.09.2003 07:33:39, dpa-AFX Internet


FRANKFURT (dpa-AFX) - Die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine am
Donnerstag, 18. September:

^
D:        Deutsche Bank Research Pressegespräch "Demografie und Immobilien",
         Frankfurt 10.00 Uhr
         GDS - Internationale Schuhmesse (bis 21.9.), Düsseldorf
         Wirtschaftspressegespräch zur bevorstehenden Umweltmesse Entsorga
         (23.-27.9.), Köln 11.00 Uhr
         Monatsbericht der Bundesbank

VAE:      IWF veröffentlicht Weltwirtschaftsausblick, Dubai

EU:       Europäischer Gerichtshof (EuGH) entscheidet endgültig über
         Rekordstrafe für Volkswagen
         Handelsbilanzsaldo 8/03 12.00 Uhr

EZB:      Ratsitzung ohne Zinspolitische Beschlüsse

F:        Wanadoo Halbjahreszahlen
         Leistungsbilanz 7/03 8.45 Uhr

GB:       Einzelhandelsumsatz 8/03 8.45 Uhr

J:        Bank of Japan Sitzungsprotokoll vom 7./8.8.

USA:      3Com Q1-Zahlen
         Bear Stearns Q3-Zahlen
         Biomet Q1-Zahlen
         Jabil Q4-Zahlen
         Nike Q1-Zahlen
         Palm Q1-Zahlen
         Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Woche) 14.30 Uhr
         Frühindikatoren 8/03 16.00 Uhr
         Philadelphia Fed Index 9/03 18.00 Uhr
         Fed Sitzungsprotokoll vom 12.8.°
/jha/sk
 

4081 Postings, 3979 Tage Rubbelwow

 
  
    #5
24.01.21 13:24
+220,91% in bald 18 jahren ......
          §    

3639 Postings, 196 Tage 123pna ja

 
  
    #6
12.02.21 20:19

   Antwort einfügen - nach oben