Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Totgesagte Brennstoffzellen halten länger...


Seite 1 von 21
Neuester Beitrag: 12.09.19 11:16
Eröffnet am: 27.10.10 11:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 519
Neuester Beitrag: 12.09.19 11:16 von: Rudolfoes Leser gesamt: 249.222
Forum: Börse   Leser heute: 110
Bewertet mit:
13


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  

24541 Postings, 6713 Tage Tony FordTotgesagte Brennstoffzellen halten länger...

 
  
    #1
13
27.10.10 11:37
Die Brennstoffzelle ist meiner Meinung nach an den Märkten nahezu schon in Vergessenheit geraten.

Der Technologie räumt man offenbar kein großes Potenzial mehr in näherer Zukunft ein, dabei ist die Brennstoffzelle in Punkto Effektivität jeder Lithiumbatterie weit überlegen.
Vor allem die erzeugte Abwärme, sowie die schnelle Betankung mit Wasserstoff sind große Vorteile gegenüber der Lithiumbatterie.
Das große Problem bei der Brennstoffzelle ist momentan die Bereitstellung von Wasserstoff, denn Wasserstoff ist ein gefährliches und zudem auch noch zu teures Gas, als dass sich die Brennstoffzelle in Kürze durchsetzen wird können.

Nichtdestotrotz ist es nur eine Frage der Zeit, wann man die Probleme gelöst haben wird und dann wird auch die Lithiumtechnologie im Bereich des Verkehrs schnell ausgedient haben.

Doch bis es soweit ist, braucht es sicherlich noch ein wenig Geduld und Zeit.
Fakt ist aber, dass eine Lösung der Probleme im Jahre 2010 weitaus näher ist als im Jahre 2001 als Ballard Power, Fuelcellenergy teils über 100$ standen.
Seither geht es nahezu stetig abwärts.

Seit einigen Wochen und Monaten jedoch scheint sich die Talfahrt deutlich abzuschwächen und eine Bodenbildung scheint einzusetzen.

Meiner Meinung nach ist dies eine sehr gute Gelegenheit um auf einen bzw. Comeback auf Raten zu spekulieren, denn auch wenn die Technologie noch nicht serienreif ist, so werden die Kurse nicht erst dann steigen, wenn man die Serienreife erreicht hat.

Wenn die Bodenbildung abgeschlossen ist, werde ich versuchen sebst ein paar wenige EURO zu investieren und auf den Turnaround zu spekulieren.

Hier die ausgewählten Unternehmen:
Ballard Power (im Bereich PKW, LKW, Bus sehr interessant)
FuelCellEnergy (im Bereich Notstromversorgung und Blockkraftwerke sehr interessant)
CeramicFuelCells (im Bereich Blockkraftwerke im kleinen Stil sehr interessant und vermutlich schon bald profitabel?)

-----------
http://www.unternimm-die-zukunft.de
493 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  

125 Postings, 851 Tage ÖdziGedenk

 
  
    #495
2
16.07.18 10:29
der traurigen Tatsache, dass die "Energieversorgungsstruktur" , so wie wir sie haben, immer noch zentralisiert ist, dann geht man immer über die Hochspannungsnetze. Das muss nicht sein. Eine in jeder Beziehung nachhaltige Energieversorgung muss dezentral organisiert sein; speisst also Strom soweit wie möglich über die Nieder,- und Mittlspannungsnetze ein. Das ganze in Verbindung mit dezentralen z.B. Elekktrolyseanlagen z.B. in  Windkrafttürmen( entsprechende Pilotanlagen gibt es schon) ist ein Weg den man schon deshalb gehen kann weil man dafür nichts neues erfinden muss.

Ein neues System in ein Altes zu implemenierten wie es die Politik als einzige Möglichkeit suggerriert ( z.B mit dem geschwätz vom "Gesunder Energiemix") scheint mir gerade in der Eneriepolitik dafür genutzt zu werden um die Unmöglichkeit des Unterfangens unausgesprochen in den Raum stellen zu können um nicht Handeln zu müssen oder/und alle als , auch unausgesprochen, " Spinner" darzustellen die sagen, dass es auch anders geht.
Anstatt an Symptomen herumzudoktern sollte das Handlungsprinzip den z.B von Hurry_Plotter beschiebnen realitäten anpassen.
 

300 Postings, 2744 Tage hurry_plotter.1983H2 Infrastruktur für ÖPNV

 
  
    #496
07.08.18 18:28
https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/...heinland-unterzeichnet
26.07.2018
Verträge für den Bau von zwei Wasserstoff-Tankstellen im Rheinland unterzeichnet

Für die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) werden 2019 zwei Wasserstoff-Tankstellen entstehen – eine auf dem Betriebsgelände im Rhein-Sieg-Kreis (Meckenheim), eine im Rheinisch-Bergischen Kreis (Wermelskirchen).
Für den Bau und die Evaluation ist ein Konsortium aus den Partnern Linde, Framatome, EMS und dem Forschungszentrum Jülich zuständig. Jede der beiden Anlagen kann täglich bis zu 20 umweltfreundliche Wasserstoffbusse mit insgesamt 500 Kilogramm Wasserstoff versorgen. Gefördert wird das Projekt unter dem Titel BIC H2 (Buses, Infrastructure, Cologne Region) vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) über das NIP 2 Programm. Im Mittelpunkt stehen dabei die Beschaffung und der Einsatz einer Großflotte von Brennstoffzellen-Hybridbussen für den ÖPNV und die Einrichtung einer entsprechenden H2-Infrastruktur in der Region Köln. Ziel ist es, schädliche Emissionen wie CO2, NOx, Feinstaub und Lärm deutlich zu reduzieren.
Die Beschaffung von 30 Brennstoffzellen-Hybridbussen durch die RVK sendet dabei ein deutliches Signal an Industrie und Politik, dass diese Technologie von Verkehrsbetrieben als Alternative zum Diesel-Bus gewünscht und als alltagstauglich angesehen wird. Dieses u. a. aufgrund der hohen Reichweiten, kurzen Betankungszeiten und der Flexibilität, die Brennstoffzellen-Hybridbusse mit sich bringen. Mit diesen Eigenschaften kommen sie den Vorteilen der konventionellen Dieseltechnologie sehr nahe. ÖPNV-Unternehmen können so ihre Angebote auch weiterhin in der gewohnten Qualität und ohne Produktivitätsverluste anbieten.
Wasserstoff-Tankstelle in Meckenheim
Die Wasserstoff-Tankstelle in Meckenheim wird von einem Konsortium unter der Leitung von Framatome (ehemals AREVA) errichtet. Bei dieser Anlage erfolgt die Betankung der Busse energieeffizient und einfach per Überströmen aus innovativen Vorratsspeichern. Framatome bringt seine langjährige Erfahrung im Energiesektor, der Wasserstofferzeugung und der Realisierung innovativer Projekten ein. EMS aus Jülich ist für die Wasserstoffspeicherung zuständig. H2 wird dabei in leichten, hochfesten Carbonfaser-Druckbehältern gespeichert. Für das vorliegende Projekt liefert EMS zwei Speichersysteme, die bei einem Druck von 500 bar mehr als eine Tonne Wasserstoff bereitstellen. Sowohl die einzelnen Druckbehälter als auch das Gesamtsystem sollen noch in diesem Jahr zugelassen werden. Die weiteren Partner kommen aus Köln und Umgebung: das Ingenieurbüro EMCEL für Genehmigungsfragen, ANLEG als Spezialist für Hochdruck-Gasanlagen und WEMA für Bau und Betrieb der Tankstelle. Diese Einbindung regionaler Unternehmen sichert kurze Wege.
Wasserstoff-Tankstelle in Wermelskirchen
Die Wasserstoff-Tankstelle der RVK in Wermelskirchen wird von Linde errichtet. Das Gase- und Engineeringunternehmen zählt zu den Vorreitern in Sachen Wasserstoffmobilität und verfügt über eine große Expertise beim Bau von Wasserstoff-Tankstellen. Trotzdem ist die Anlage im Rheinisch-Bergischen Kreis eine Premiere. Erstmals kommt hier eine neue, von Linde entwickelte Speichertechnologie zum Einsatz: Dank des neuen Konstantdruckspeichers können jetzt noch höhere Mengen an Wasserstoff in noch kürzerer Zeit vertankt werden. Dies stellt insbesondere bei größeren Fahrzeugen einen erheblichen Vorteil dar.


 

475 Postings, 3077 Tage Superrossifrage:

 
  
    #497
08.08.18 09:27
was passiert eigentlich mit den Aktien noch ? Kann man irgendwann in Deutschland wieder verkaufen.
Wie geht es weiter ?    

300 Postings, 2744 Tage hurry_plotter.1983Power to Gas: es geht voran

 
  
    #498
09.08.19 21:34
https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/brunsbuettel
08.08.2019
Energiewende konkret: SH Netz hat für 4,5 Mio. Euro erste Anlage zur Aufnahme von grünem Wasserstoff ins Erdgasnetz in Schleswig-Holstein errichtet
         •§Energiewende konkret: SH Netz hat für 4,5 Mio. Euro erste Anlage zur Aufnahme von grünem Wasserstoff ins Erdgasnetz in Schleswig-Holstein errichtet
         •§Power-to-Gas-Anlage von Wind2Gas Energy speist erste Wasserstoffmengen in Brunsbüttel auf dem Covestro-Gelände ein.
         •§Wasserstofftankstelle von H2 MOBILITY versorgt Brennstoffzellen-Pkw mit grünem Wasserstoff

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) hat in Brunsbüttel die erste Anlage in Schleswig-Holstein zur Einspeisung von grünem Wasserstoff ins Erdgasnetz errichtet. Hierzu hat das Unternehmen rund 4,5 Millionen Euro investiert. Betreiber der für die Wasserstofferzeugung erforderlichen Elektrolyseanlage (Power-to-Gas-Anlage) ist die Wind2Gas Energy GmbH & Co. KG, die außerdem die Wasserstofftankstelle der H2 MOBILITY mit grünem Wasserstoff beliefert. Sowohl die Einspeiseanlage von SH Netz als auch die Power-to-Gas-Anlage von Wind2Gas Energy wurden auf dem Gelände der Covestro Deutschland AG in Brunsbüttel errichtet. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich die Wasserstofftankstelle, diese ist allerdings öffentlich zugänglich.
„Die Anlage zur Aufnahme von Wasserstoff aus Windenergie ins Gasnetz ist ein weiterer wichtiger Schritt für eine erfolgreiche Energiewende nach dem Motto: aus der Region - für die Region“, erläutert Dr. Joachim Kabs, Technikvorstand von SH Netz. „Mit solchen konkreten Maßnahmen arbeiten wir im Rahmen der Sektorenkopplung für eine gesamthafte Energiewende im Norden.“


https://www.w2g-energy.de/vorhaben/

Warum Power-to-Gas?
Generelle Ziele des Einsatzes der PtG-Technologie sind die Verbesserung der dezentralen Integration der Windstrom-Einspeisung in das Stromnetz, sowie ein nachhaltiger Beitrag zur Integration des Verkehrs- und Wärmesektors in das Ausbaukonzept für Erneuerbare Energien.
Durch Power-to-Gas lässt sich das Stromnetz mit der vorhandenen Erdgasinfrastruktur ideal koppeln. Die Speicherkapazitäten sind hierbei enorm – so wurden im Jahr 2013 ca. 97 Mrd. m³ Erdgas über das deutsche Erdgasnetz transportiert, was einer Energiemenge von ca. 970 Mrd. kWh entspricht. Im Vergleich dazu wurde über das deutsche Stromnetz eine Energiemenge von 629 Mrd. kWh übertragen.
Die Vorteile des Power-to-Gas-Verfahrens liegen nicht in der reinen Konversion von Strom in Gas an sich, sondern vielmehr in der Flexibilität der Leistungsaufnahme und den zusätzlichen Freiheitsgraden, die das Verfahren bietet. Es erlaubt durch die dynamische und zeitlich flexible elektrische Lastaufnahme und durch die Kopplung des Stromsektors mit den anderen Energie-Sektoren Mobilität und Wärme eine effiziente und ökonomische Integration von volatiler erneuerbarer Energie in das Gesamtenergiesystem. Die erzeugten Gase sind synthetische Brenn- und Treibstoffe mit überragender CO2-Bilanz.
 

2001 Postings, 1917 Tage BrennstoffzellenfanIAA 2019 in Frankfurt + BrennstoffZellen-Aktien

 
  
    #499
20.08.19 11:40
Vom 11. - 22. September 2019 findet in Frankfurt die IAA (Internationale Automobil Ausstellung) statt.

https://www.iaa.de/de/pkw/besucher/iaa-erleben/die-iaa-2019

Dabei wird das Thema Elektro-Mobilität zuoberst auf der Traktandenliste stehen - v.a. von den grossen deutschen Auto-Bauern.

Zeit die Brennstoffzellen-Spezialisten wie Plug Power (PLUG) wieder auf den Radar zu nehmen:

https://finance.yahoo.com/quote/PLUG?p=PLUG&.tsrc=fin-srch  

3417 Postings, 745 Tage Air99Elektroauto 2.0

 
  
    #500
21.08.19 09:33

88 Postings, 53 Tage GrafZeppelinFuelCell - Energy

 
  
    #501
11.09.19 17:31
https://www.climeworks.com/our-customers/energy-fuels-and-materials/

Climeworks hat eine sehr erfolgsversprechende Technolgie entwickelt , welche Co2 aus der Luft ( Anteil : 0,04 % ) entfernen kann . Dafür braucht es aber Wärme . BZ-Kraftwerke geben prima Wärme ab , und FuelCell sollte Climeworks kontaktieren . Zusammen mit Wasserstoff aus Elektrolyse , Ökostrom und Wärme kann man
aus ex-Luft-Co2  wasserstoffhaltige Gase und Flüssigkeiten herstellen . Methan und Methanol zum Beispiel . Das Klima wird dadurch nicht belastet.

Leider sind die Erfolge von FuelCell in Europa bisher sehr überschaubar :

Die Radisson-Blu-Hotelgruppe betreibt eine 400 000 Watt Brennstoffzelle , welche immerhin E.ON gehört

https://www.energate-messenger.de/news/171607/...-brennstoffzelle-aus


1400 Kilowatt Brennstoffzelle bei FRIATEC

https://www.eon.com/de/geschaeftskunden/erfolgsstorys/friatec.html


Zusammen gerade mal 1,8 Megawatt !  Es gibt einzelne Windenergieanlagen , welche 12 Megawatt Höchstleistung haben .

Das Marketing in Europa muss um den Faktor 101 besser werden . Valser Wasser in der Schweiz betreibt sogar eine Climeworks - Co2-Anlage ,
um das grossartige Mineralwasser klimaneutral zu grossartigem Sprudelmineralwasser zu machen .Irgendwo in Great Europe muss es doch möglich sein, die
genialen FuelCell-Kraftwerke aufzustellen .

Gerade die Schweizer sind doch offen für hochmoderne Klimatechnologie !

Der Deutschland-Chef von FuelCell Energy möchte freundlich angeschrieben werden , und bittet quasi um Ideen und Anregungen .Hoffentlich kann er auch Deutsch . Er heisst : Pere Margalef  pmargalef@fce.com


 

88 Postings, 53 Tage GrafZeppelinCoca Cola nutzt Climeworks

 
  
    #502
11.09.19 18:09
https://de.coca-cola.ch/stories/valser-climeworks

Wahnsinn . Climeworks schafft es Coca-Cola ( Valser-Wasser ) eine Kohlendioxidabscheidungsanlage zu verkaufen , aber FuelCell schafft es nicht
einige SureSource in Europa zu installieren . Arbeiten die überhaupt was bei FCE?

   

88 Postings, 53 Tage GrafZeppelinFuelCell nervt total .

 
  
    #503
11.09.19 18:12
Kautschuk , ich " schichte um " zu Ballard . Kann diese unrealistischen Sachen nicht mehr leiden . Über 45 geht die Fantasie  aus . Ballard ist
total in der Realität angekommen , der Kurs wird 2020/21   vermutlich zweistellig .  

499 Postings, 369 Tage up08ein letztes mal ein paar lotto gekauft - schwitzt

 
  
    #504
1
11.09.19 18:16
- ist aber keine Kauf oder Verkaufempfehlung , nur mein Gefühl des Bodens - lol  

769 Postings, 1026 Tage CheckpointCharliefcel

 
  
    #505
1
11.09.19 23:06
langsam sollte der letzte verstanden haben, das Fcel ein Grab ist. einen entsprechenden Thread dazu gibt es. lesen! aktuell hat sich erst einmal nichts geändert. Chip ist weg. das reicht sicherlich nicht aus. das letzte zahlenwerk spricht Bände  

61 Postings, 257 Tage Rudolfoesemotionales

 
  
    #506
1
12.09.19 07:38
Hier geht nicht nur sachliches ab, sondern auch viel emotionales, und zwar in beiden Seiten .... - Was ich mich trotzdem frage, wieso versucht man dieses Unternehmen zu retten ? - wieso tritt man hier den neuen CEO nicht viel stärker entgegen und verlangt aus Aktionärssicht mehr Aufklärung für die Strategien welche er fährt ? - Wozu wird das Geld für die Kapitalerhöhungen verwendet ?  ... und welche Sicht hat man für die Zukunft usw, usw, usw.....  

1953 Postings, 3005 Tage yvonnegoShort verbot

 
  
    #507
12.09.19 07:44
Das wäre hier das beste. Denn die Aktie muss ja über 1 Doller kommen.  

59 Postings, 556 Tage powernapDas Unternehmen ist auf dem richtigen Wege

 
  
    #508
4
12.09.19 08:32
Fakten nachlesbar!
Aber manche sind einfach zu faul sich wenigstes mal selbst zu Informieren und die Quellen genauer zu studieren und entscheiden nach Gefühlslagen oder anhand der Phantasiegebilde von Hindenburg & Co (unerträglich -> Sperrliste!).

Ja, es war wiedermal heftig, aber das Shorten hat doch auch den Vorteil, daß man nochmal (vielleicht die letzte) Chance hat günstig reinkommen. Nicht vergessen, kürzlich waren wir bei 0,13 $, -wer unter 0,30 dabei ist, dem ist das eh alles wurscht. Einfach abwarten. Die Altaktionäre sind verständlicherweise dauerfrustriert. Die KV bezahlt übrigens auch Besuche bei z.Z. sehr gefragten Fachärzten, da braucht's nicht dieses Board...

Die, die jetzt jammern und hier ohne jeglichen Plan rumsülzen, jammern dann auch wieder, wenn der Kurs bei 1,50$ steht und jetzt nicht gekauft wurde (sind dann auch die, die dann bei 1,50$ kaufen) Denn nichts ist ja schlimmer als nicht dabei zu sein, wenn's brummt...
Ich will hier nix puschen, bin lediglich davon überzeugt, daß die Story hier jetzt kürzlich endlich mal zum Laufen gekommen ist und es eine gute Perspektive für das Unternehmen gibt...Zuvor nur Beobachter, da mir das Geschäftsgebaren nicht schmeckte, im Gegensatz zu den Fällen Hindenburg & Co, die das wohl anfangs noch gut fanden. Denke jetzt ist die Situation aber eine andere und die Dinge bewegen sich zügig in die richtige Richtung. Aber Irrtum ist auch hier nie ausgeschlossen. Die Konsequenzen müssen einem klar sein und man sollte hinter nicht rumjammern oder gar andere für sein Handeln oder Nichthandeln verantwortlich machen.

Aber eigentlich reine Zeitverschwendung hier noch was zu posten.

 

446 Postings, 202 Tage TiberianSunDas das ein Zock ist, ist doch allen bewusst?

 
  
    #509
12.09.19 08:53
Ein Wert der einerseits kurz vor der Insolvenz stand wegen Überschuldung, aber andererseits auch eines der Zukunftsthemen schlechthin bedient, ist natürlich hohen Schwankungen ausgesetzt.

Das Risiko ist hoch, aber dafür auch das Potential.
Den Laden jetzt tot zu reden, finde ich nicht gut. Hochjubeln ebenso nicht.
Fakt ist für mich, die Lage hat sich gebessert.

Oft ist es genau der Wendepunkt, wenn es emotional wird und alle denken, es geht das Licht aus.

In diesem Sinne allen frohes Investieren.
Jeder muss für sich entscheiden, welches Chance/Risiko Verhältnis er will.
 

88 Postings, 53 Tage GrafZeppelinViel Erfolg

 
  
    #510
12.09.19 08:56
Früher war das Board hier voller angenehmer Leute, die noch höflich waren.Das Unternehmen steht jetzt kurz vor dem Ende , und man merkt welche Art von Anlegern so eine Aktie anzieht. Anklage anderer in dern Posts, hässliche Profilbilder , sinnlose Lobhudeleien. Erstens wird der Kurs in den USA verhandelt , und zweitens reicht die Kraft des Willens alleine auch nicht aus, um diese Aktie steigen zu  lassen . Ich schreibe hier sicher nichts mehr. Ich habe mir ja immerhin die Mühe gemacht einige Links einzustellen , während andere sich selbst und ihr Börsenwissen über den grünen Klee loben. Nee - mit euch nicht . Mitaktionaer mit euch ? Nein Danke.  

61 Postings, 257 Tage Rudolfoes@powernap

 
  
    #511
12.09.19 09:05
Da gebe ich dir großteils recht ... - die Zeiten sind nicht mehr so wie sie vor 30 jahren waren ... jetzt ist es einfach unberechenbarer .. daher kommt auch das Gesülze auf. Ich erinnere mich an den Verlauf von „Solaredge“ … ein fundamental starkes Unternehmen … und sie wurden fast zu tode geshorted … bis die Shorts eines Tages nicht mehr aus konnten … - dann kam genausoflott die Gegenrichtung… - ja viele verlieren dabei die Geduld … auch verständlich … aber … man will ja zwischendurch immer öfter irgendwelche Gewinne abschöpfen… und damit ist eben jedes Mittel recht … in diesen Sinne sehe ich eben die Langzeitperspektive, bis es defintiv wirklich handfest kracht in den Büchern mit bombigen Zahlen … bis zu diesen Zeitpunkt gibt’s eben nur die Spielwiese.  

106 Postings, 321 Tage SoaringFCEL ist auf gutem Weg

 
  
    #512
12.09.19 09:33
Report 3 Quartal  // Fiscal 2019 Financial Results and Business Update

FuelCell Energy Inc ein weltweit führender Anbieter von sauberen, innovativen und erschwinglichen Brennstoffzellenlösungen für die Bereitstellung, Rückgewinnung und Speicherung von Energie, gab heute die Finanzergebnisse für das dritte Geschäftsquartal zum 31. Juli 2019 bekannt und gab wichtige Geschäftsergebnisse bekannt.

"FuelCell Energy hatte ein dynamisches drittes Quartal 2019", kommentierte Jason Few, President und Chief Executive Officer von FuelCell Energy. "Das Unternehmen konzentrierte sich auf zahlreiche Restrukturierungs- und Verbesserungsmaßnahmen, die zu einer verbesserten Bilanz, einem schlankeren Ausgabeprofil und einem wiederbelebten Team führten. Wir haben unsere langjährige Beziehung zu ExxonMobil weiter ausgebaut und im Quartal einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Ausführung unserer Projekte, darunter die kurz vor der Fertigstellung unserer 2,8-Megawatt-Anlage Tulare BioMAT und der Beginn groß angelegter Arbeiten vor Ort auf dem Stützpunkt der US-Marine in Groton, CT. Wir haben noch viel mehr Arbeit vor uns, aber ich bin ermutigt durch die Fortschritte der letzten Monate sowie das Engagement und die Leidenschaft des Teams für Kunden und unser Geschäft."

Geschäftshighlights und aktuelle Entwicklungen

-- Ernennung von Jason Few zum President und Chief Executive Officer mit Wirkung zum 26. August 2019.

-- Übernahme des 14,9 Megawatt ("MW") Bridgeport-Brennstoffzellenprojekts (das "Bridgeport Fuel Cell Project") im Mai von Dominion Generation, Inc. mit Projektfinanzierungen der Fifth Third Bank, Liberty Bank und der Connecticut Green Bank.

-- Abschluss einer Lizenzvereinbarung über 10 Millionen US-Dollar mit der ExxonMobil Research and Engineering Company ("ExxonMobil").
-- Verringerte den Betrag unserer ausstehenden Unternehmensschulden bei Hercules Capital, unserem vorrangig besicherten Kreditgeber.
-- Neueinführung der dezentralen Erzeugungslösung im Sub-Megawattbereich auf dem europäischen Markt mit den Brennstoffzellensystemen SureSource 250 und SureSource 400.
-- Feierte das einjährige Jubiläum und die starke Leistung des 20-MW-KOSPO-Projekts in Südkorea.
-- Teilnahme an einer neuen Carbon Capture FEED-Studie mit dem Drax Power Station in Großbritannien.
Wichtige Betriebskennzahlen
Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019:
-- Die Gesamterlöse stiegen im Quartal um 88% auf 22,7 Mio. US-Dollar im Vergleich zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018, was auf den Lizenzvertrag mit ExxonMobil und einen Anstieg der Erzeugungserlöse im Zusammenhang mit dem Bridgeport Fuel Cell Project zurückzuführen ist.

-- Die frei verfügbaren liquiden Mittel beliefen sich zum 31. Juli 2019 auf 16,0 Mio. US-Dollar gegenüber 14,9 Mio. US-Dollar zum 30. April 2019. Die liquiden Mittel, einschließlich beschränkter liquider Mittel, beliefen sich zum 31. Juli 2019 auf 45,8 Mio. USD, was einem Rückgang um 7,2 Mio. USD gegenüber dem 30. April 2019 entspricht.

-- Hercules Senior Secured Debt belief sich am Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2019 auf insgesamt 7,4 Mio. US-Dollar, ein Rückgang von 16,4 Mio. US-Dollar im Vergleich zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2019.

-- Der Auftragsbestand und die Projektvergaben beliefen sich am Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2019 auf insgesamt 2,1 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,9 Milliarden US-Dollar am Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2018.

Ergebnisse des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2019

Der Gesamtumsatz stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf 22,7 Mio. US-Dollar, ein Plus von 10,6 Mio. US-Dollar oder 88% gegenüber dem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018. Die Umsatzerlöse setzen sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt zusammen:

-- Die Service- und Lizenzumsätze beliefen sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf 11,5 Mio. US-Dollar, verglichen mit 5,5 Mio. US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018. Die Differenz zwischen den Perioden ist im Wesentlichen auf die im Zusammenhang mit dem ExxonMobil-Lizenzvertrag realisierten Umsätze in Höhe von 10,0 Mio. US-$ zurückzuführen, denen geringere Serviceerlöse aufgrund von weniger Modulwechsel im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 und keine Umsätze für das Bridgeport Fuel Cell Project im Rahmen des Servicevertrags aufgrund der Akquisition gegenüberstanden.

-- Der Erzeugungsumsatz belief sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf insgesamt 5,4 Mio. US-Dollar gegenüber 1,7 Mio. US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018, was hauptsächlich auf die Umsätze aus dem Bridgeport Fuel Cell Project zurückzuführen ist, das im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 erworben wurde.

-- Die Vertragserlöse aus dem Bereich Advanced Technologies beliefen sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf insgesamt 5,8 Mio. US-Dollar, verglichen mit 3,6 Mio. US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018. Der Umsatz stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 vor allem aufgrund des Zeitpunkts der Projektaktivität aus bestehenden Verträgen.

-- Der Produktumsatz belief sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf 0 US-Dollar gegenüber 1,3 Millionen US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018. Die Produktumsätze für das am 31. Juli 2018 endende Quartal enthielten Umsätze aus dem 20-MW-Auftrag der Hanyang Industrial Development Co. Ltd. ("HYD"), nach dem die Gesellschaft HYD Ausrüstungen für ein Brennstoffzellenprojekt mit der Korea Southern Power Co. Die Inbetriebnahme dieser Anlage wurde im Juli 2018 abgeschlossen.

Die Betriebskosten für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019 beliefen sich auf 9,0 Mio. US-Dollar, ein Rückgang um 27%, verglichen mit 12,4 Mio. US-Dollar Betriebskosten für das dritte Quartal..….  

88 Postings, 53 Tage GrafZeppelinErfolg

 
  
    #513
12.09.19 09:56
Nur der Erfolg wird euch Recht geben , an einer positiven Stimmung soll niemand  gehindert sein. Die Aktienkultur ist in Deutschland nach wie vor sehr dürftig.Merkt man auch in den Foren.In den USA hat jeder Aktien , entsprechend geht es in den Foren heiter, entspannt und humorvoll zu. Geld kommt , Geld geht . Wie gesagt : Ich will niemandem seine gute Laune bezüglich FCE streitig machen  .Wenn der Erfolg kommt , habt ihr Recht gehabt.

Product Sale :. Null US - Dollar. ....Erheiternd .  

97 Postings, 821 Tage Dagobert_0815# powernap

 
  
    #514
12.09.19 10:01
In diesem Forum brauchen wir Personen wie Dich oder auch AF,  die sachlich fundiert posten.
Auch ich kann gerne auf die Jammerlappen verzichten, die immer wieder dann hochpoppen, wenn es eng wird und Geduld gefragt ist.  Es gibt ja Gott sei Dank die Möglichkeit, diese auf Ignore zu setzen.  

106 Postings, 321 Tage SoaringFCELL kommt so sicher wie Ballard

 
  
    #515
2
12.09.19 10:23
Wir sind am Anfang der Energiewende. FCEL hat für vieles Lösungen (zum Beispiel) für den Ersatz der Kohlekraftwerke in Deutschland und/oder um die Stromspitzen der Industrie zu kappen. Die Unruhe im FCEL Markt bestätigt das enorme Interesse an dieser Aktie und der politische Druck steigt täglich. Das so ein Wert, nach dieser Geschichte nicht einfach nur nach oben gehen kann, ist logisch. Derivatehändler wollen durch gezielte Verunsicherung (extreme Kursschwankungen) kurzfristig schnelles Geld machen, das geht bei so einem Wert sehr einfach wie man sieht. Erst wenn die Zittrigen durch Verluste im Kurs zementiert sind wird sich der Kurs festigen. Das u.a. EXXON sein schmutziges Image gerade jetzt dringend weiß waschen möchte, kommt noch hinzu.
Bei diesen Kursen bin ich am KAUFEN :-))  

3417 Postings, 745 Tage Air99Insider von FuelCell

 
  
    #516
2
12.09.19 10:25
Insider von FuelCell Energy, Inc. (NASDAQ: FCEL) stockten ihre Positionen auf

https://finance.yahoo.com/news/...ergy-inc-nasdaq-fcel-143319916.html  

77 Postings, 339 Tage Da_Willi@Air99 - Bericht angesehen?

 
  
    #517
1
12.09.19 11:05
Die Überschrift ist richtig übersetzt hat aber mit dem Inhalt nicht so arg zu tun. Da hat einer am 21.11.2018 8333,33 Aktien gekauft und am selben Tag wieder verkauft mit einem Verlust von US$ 4140 - also spekuliert und reingefallen:

      Date     Value      Name    Entity      Role    Shares§Max Price
21 Nov 18 BuyUS$75,200 John Rolls Individual 8.333,33 US$9.02
21 Nov 18 SellUS$71,060 John Rolls Individual 8.333,33 US$8.53

Seit 10 Monaten kein Insider-Handel mehr....  

61 Postings, 257 Tage RudolfoesUSA

 
  
    #518
1
12.09.19 11:05
Ein ganz, absolut wesentlicher Faktor wird ebenfalls die nächste Wahl in den USA werden … das sollte man auch immer im Hinterkopf behalten … - man sah zumindest in den letzten Jahren Europas, dass Europa nicht von selbst die Energie hatte, die Energiewende so richtig loszutreten. Trotz täglicher Präsenz in den Medien, wurde noch immer kein echter Schub dazu ausgelöst .. – für mich noch immer ein Zeichen .. dass alles von der Politik der USA aus geht  … - Und hier hat eventuell Europa die wertvollsten Jahre verspielt .. – denn nehmen wir mal an, es drehe sich das Blatt in den USA, dann sind die übern Atlantik zig mal schneller durch ihre Begeisterungsfähigkeit als die der europäischen Trägheit … - in diesen Sinne sollten wir also Vollgas geben … - bleiben die Republikaner, dann wäre dies für die europ. Wirtschaft nochmals eine Riesenchance diesen wirtschaftlichen Vorteil zu nützen, im Klimawandel, die kommende Rezession durch neue Techniken abzufedern, und dadurch verlagerte Erlöse zu verbuchen … - werden die Demokraten kommen, könnte es weltweit mit Volldampf in der losgehen, in der Nachhaltigkeit der Energietechnik!    

61 Postings, 257 Tage RudolfoesEinstellung Energiewende

 
  
    #519
1
12.09.19 11:16
Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die grundsätzliche Einstellung zur Energiewende … auch wenn Europa näher zu diesen Thema steht, ist dieses Thema bis heute „negativ behaftet“ – Kenne keine Recherche welche positiv davon berichtet. Immer wieder werden die Kosten der Energiewende angeführt, welche anscheinend jedes Land auf den Sack drücken. Keiner spricht davon, wo wir defintive Vorteile zu erwarten haben, wie:

         -§Kein Import von den fossilen Energieträger (Öl, Kohle, etc.) – Mrd an Einsparungen …
         -§Ankurbelung der Wirtschaft der alternativen Energien – sprich tsde neue Arbeitsplätze
         -§Verminderung durch Schadensfälle von der Umwelt … durch rechtzeitigen Schwenk in die andere Richtung

Vielleicht sollten sich so manche Politiker mal überlegen, wie sie zukünftig die Energiewende POSITIV darstellen könnten!
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  
   Antwort einfügen - nach oben