Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ströer - Der NEUE M-Dax Star ?


Seite 1 von 136
Neuester Beitrag: 25.07.17 14:13
Eröffnet am: 17.12.15 12:01 von: Invest-Resea. Anzahl Beiträge: 4.378
Neuester Beitrag: 25.07.17 14:13 von: ooooChris Leser gesamt: 577.391
Forum: Börse   Leser heute: 416
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
134 | 135 | 136 136  >  

296 Postings, 888 Tage Invest-ResearchStröer - Der NEUE M-Dax Star ?

 
  
    #1
14
17.12.15 12:01
Am 21.12.15 ist es soweit.

Ströer steigt auf in die 2te höchste deutsche Aktienklasse.

Das Wachstum ist beeindruckend und könnte dich noch beschleunigen dank Online-Werbemarkt.

Ströer hat eigentlich nur einen direkten Konkurrenten aus Frankreich nämlich JCDecaux.

Das Wachstum von Ströer ist um ein vielfaches größer und die Marge ebenfalls.

Ich vermute das Ströer binnen 5 Jahren JCDecaux als Werbegigant ablösen wird.

Kursziele nenne ich keine aber da der M-Dax Aufstieg kurz bevor steht rechne ich mit stärker steigenden Kursen in den kommenden Tagen/Wochen.

 
3353 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
134 | 135 | 136 136  >  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Wobei ich überhaupt glaube, dass die Geschäfte

 
  
    #3355
22.06.17 11:00
von Ströer, vor allem natürlich das Digital-Geschäfts sehr gut zum Glasfaßerausbau der Telekom passt. Da gibt es einige Phanatsie was man daraus mit Synergien in Punkto Werbung alles machen kann.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Damit ist Ströer rehabilitiert, das bringt

 
  
    #3356
1
22.06.17 11:02
nochmals Vertrauen und sollte jetzt einen Schub geben. Vergleicht mal die Bewertung vor der Attacke und wo da der Gesamtmarkt stand. Müsste jetzt eigentlich einen Start Richtung 60 geben.  

552 Postings, 232 Tage pianoforte@ charly2: Damit ist Ströer rehabilitiert,

 
  
    #3357
22.06.17 12:17
Nein, sind die nicht!

Erst wird ermittelt, dann ggfs ein Verfahren eröffnet und dann gibts ein Urteil, schuldig oder nicht schuldig.

Wenn schuldig, DANN ist Ströer rehabilitiert, aber keine Sekunde vorher.  

25398 Postings, 6230 Tage Robinsieht

 
  
    #3358
22.06.17 12:50
nach einem Test der Euro 51,6 - 52 aus  

Optionen

6043 Postings, 4126 Tage charly2@pianoforte

 
  
    #3359
1
22.06.17 13:35
Wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird sind Verdachtsmomente vorhanden. Eigentlich ist Ströer längst rehabilitiert, ich meine aber, dass dies jetzt auch die letzten Skeptiker beruhigt und damit weiteres Vertrauen schafft.

Ich habe gestern in einigen Tranchen gekauft war jetzt aber zu Mittag leider nicht am Computer, schade!  

552 Postings, 232 Tage pianoforte@charly2, sehe ich nicht so

 
  
    #3360
22.06.17 14:55
es gibt Anhaltspunkte, die einen Verdacht begründen und somit ist, je nach Stärke der Anhaltspunkte, die Staatsanwaltschaft verpflichtet ist ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, sodann hat auch jede Seite die Möglichkeit sich zu den Anhaltspunkten zu äussern...anschliessend kommt es zu einer Bewertung und der Staatsanwalt stimmt für ein Gerichtsverfahren oder auch nicht. Das zuständige Gericht prüft die eingereichten Unterlagen und entscheidet sodann, ob es ausreicht ein Gerichtsverfahren zu eröffnen, oder abzulehnen...u.s.w.

Es ist ein langer, beschwerlicher Weg, der ggfs. Jahre in Anspruch nehmen kann.

Jetzt also von einer Rehabilitierung zu sprechen ist reines Kaffeesatzlesen und hat mit der Realität nicht das Geringste zu tun.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Es ist eine Realitätsverweigerung anzunehmen....

 
  
    #3361
3
22.06.17 16:59
dass die ganze Aktion irgendeinem anderen Zweck gedient hat als den Kurs zu drücken und damit mit Verleumdungen, die hoffentlich irgendwann bestraft werden, Geld zu verdienen.  

139 Postings, 455 Tage FritzBoxWer sagt 's denn...

 
  
    #3362
23.06.17 18:08
Die Richtung stimmt zumindest wieder - und das Tempo auch. Wir werden bald an der 60 schnuppern!  

6043 Postings, 4126 Tage charly2In einer längeren Hochkonjunktur-Phase dürfte

 
  
    #3363
26.06.17 13:11
ein stark wachsender Werbevermarkter nicht das schlechteste Investment sein:

http://www.finanznachrichten.de/...juni-auf-neuem-allzeithoch-015.htm  

4 Postings, 60 Tage Robsi??

 
  
    #3364
27.06.17 16:14
was ist passiert? nur wegen dem Umzug?  

Optionen

17 Postings, 254 Tage tarifawas denn für ein Umzug?

 
  
    #3365
27.06.17 16:24
 

Optionen

76 Postings, 546 Tage GEO77von

 
  
    #3366
27.06.17 18:32
Darmstadt nach Berlin. Kann mir nicht vorstellen, das dass auch nur ansatzweise was mit dem Umzug zu tun hat.  

Optionen

139 Postings, 455 Tage FritzBoxAuf gar keinen Fall hat der Absturz etwas mit dem

 
  
    #3367
27.06.17 20:01
Umzug nach Berlin zu tun. Der war ja auch im Vorfeld bekannt...

Wer glaubt den Grund für den massiven Rücksetzer zu kennen?  

25398 Postings, 6230 Tage Robindie Techwerte

 
  
    #3368
28.06.17 08:29
werden heute morgen nochmal fallen , denke ich . Nasdaq - 1,8% und future auch leicht im minus . Nächste Unterstützung bei Stroer bei € 51,7 - 52  

Optionen

6043 Postings, 4126 Tage charly2Ich denke heute dreht alles und es

 
  
    #3369
29.06.17 08:03
werden einmal die genialen IFO-Geschäftsklimazahlen vom Montag richtig im Markt eingepreist. Die erste Euphorie am Montag ist ja sofort abverkauft worden.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Sind die ganzen Meldung heute zu gut?

 
  
    #3370
29.06.17 11:12
Die Stimmung in der Wirtschaft und bei den Kunden war schon Jahre nicht so gut wie aktuell. Ein besseres Umfeld kann es für einen Werbevermarkter nicht geben. Irgendwann muss hier die Post abgehen. Wo liegt das von Sondereinflüssen bereinigte KGV - ich denke um die 15. Gibt es eher selten bei einem Wachstumsunternehmen.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Der Markt geht runter wegen dem starken EURO zum

 
  
    #3371
29.06.17 14:59
Dollar. Das tangiert eine Ströer im MDAX wohl mit Abstand am wenigsten. Bin nochmals mit einem Call rein, Aktien hab ich genug.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Schon vergessen - kürzliche Meldung zur HV:

 
  
    #3372
04.07.17 12:00
"Ströer hat sich herausragend entwickelt. Wir verzeichnen starke Umsatz- und Gewinnzuwächse und einen sehr positiven Start in das Geschäftsjahr 2017. Wir werden auch im zweiten Quartal diese Entwicklung fortsetzen.", sagt Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer. "  

139 Postings, 455 Tage FritzBox...auch wenn mich die derzeitige Entwicklung

 
  
    #3373
1
05.07.17 19:56
alles andere als begeistert, bin ich sicher, dass wir noch in diesem Jahr das ATH ansteuern... Man braucht halt starke Nerven und gutes Sitzfleisch...

Die reichen Juden prägten den weisen Spruch: Geld verdient man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Arsch. Das scheint für das Ströer-Papier einmal mehr zuzutreffen.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Hände aufheben und bedienen lassen..

 
  
    #3374
06.07.17 11:25
Bis zu den Zahlen kann man hier mal locker 10% einstreifen. Die sind  mehr oder weniger nur zum Abholen.

Auch wenn es noch etwas weiter runtergehen sollte, was ich aber nicht glaube, denn nach mehreren Tagen in Folge mit Kursrückgängen dürfte die Aktie bereits ziemlich überverkauft sein.  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Übernahme - klingt nach Wachstums-Beschleuniger

 
  
    #3375
1
06.07.17 17:20
http://www.ariva.de/news/...-uebernimmt-telefonvertrieb-avedo-6320478  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Finanzchef optimistisch:

 
  
    #3376
12.07.17 19:37
Der Finanzchef Bernd Metzner habe sich optimistisch im Hinblick auf das aktuelle Geschäftsumfeld des Kölner Unternehmens geäußert, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Ströer sei zudem stark fokussiert auf seine Strategie am deutschen Werbemarkt.

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...mpfehlung_Aktienanalyse-8002816

Der wichtigste Mann für uns Aktionäre im Unternehmen ist optimistisch. Was will man mehr?  

69 Postings, 583 Tage ooooChrisQ2 Zahlen

 
  
    #3377
19.07.17 11:12
Werden auch vorläufige Zahlen für Q2 2017 kommen? Wann?  

6043 Postings, 4126 Tage charly2Bessere Voraussetzungen für einen boomenden

 
  
    #3378
25.07.17 11:10
Werbemarkt gab es noch nie!!


ifo Geschäftsklimaindex auf Rekordhoch


München, 25. Juli 2017 – Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im Juli von 115,2  auf 116,0 Punkte. Dies ist der dritte Rekordwert in Folge. Die Unternehmen waren seit der Wiedervereinigung noch nie zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate verbesserte sich. Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Index auf einen neuen Rekord gestiegen. Der Indikator der Geschäftslage erklomm noch nie erreichte Höhen. Der Optimismus für das kommende halbe Jahr nahm nochmals zu. Die Kapazitätsauslastung stieg deutlich um 0,7 Prozentpunkte auf 86,7 Prozent.

Im Großhandel hat sich das Geschäftsklima erneut verbessert. Dies war auf merklich optimistischere Geschäftserwartungen zurückzuführen. Die Rekordeinschätzungen zur aktuellen Lage aus dem Vormonat konnten hingegen nicht gehalten werden. Im Einzelhandel sank der Index. Die Einzelhändler waren deutlich weniger zufrieden mit ihren laufenden Geschäften. Auch die optimistischen Erwartungen wurden zurückgenommen. Beide Komponenten liegen jedoch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Im Bauhauptgewerbe ist der Index auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Die Firmen beurteilten die aktuelle Lage unverändert als sehr gut. Sie erwarten eine weitere Verbesserung ihrer Geschäfte in den kommenden Monaten.
Clemens Fuest
Präsident des ifo Instituts  

69 Postings, 583 Tage ooooChrisDer Außenwerber hat gute Chancen im ...

 
  
    #3379
2
25.07.17 14:13
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/...geschaeft-15116499.html
Der Außenwerber hat gute Chancen im Digitalgeschäft
Unruhige Zeiten hat der Kölner Werbekonzern Ströer am Aktienmarkt hinter sich. Der Aktie wird von Analysten wieder mehr zugetraut. Die Kursprognosen sind interessant.
Eine leuchtende Ströer LED-Werbefläche am Bahnsteig der S-Bahn-Station Hauptwache in Frankfurt.
Unruhige Zeiten hat der Kölner Werbekonzern Ströer am Aktienmarkt hinter sich. Vorwürfe des Hedgefonds Muddy Waters bescherten dem M-Dax-Wert im vergangenen Jahr einen deutlichen Kursrückgang. Der Leerverkäufer hatte die Bilanzierung von Ströer und vor allem die Wachstumsraten in Frage gestellt. Seit dem Zwischentief im Dezember bei 34 Euro konnte sich die Aktie bis Ende Mai kräftig auf rund 58 Euro erholen. Zuletzt gab das Papier aber wieder auf 53 Euro nach und ist damit deutlich vom Rekordhoch von 64,49 Euro im November 2015 entfernt.

Folgen:
Aus einer Aufstellung von Bloomberg wird deutlich, dass der Aktie mehr zugetraut wird. Von den befragten Analysten raten 14 zum Kauf, zwei weitere empfehlen, den Wert im Depot zu halten. Die Kursziele reichen dabei bis zu 72 Euro, der Durchschnitt beträgt rund 62 Euro. Die nach der Kritik von Muddy Waters zeitweise vorherrschende Skepsis sei mittlerweile verflogen, da das Management kontinuierlich solide Geschäftszahlen vorgelegt habe, sagt Sascha Berresch, Analyst bei Hauck & Aufhäuser. Aktuell sei Ströer mit einem vergleichbaren Multiplikator (bezogen auf das operative Ergebnis Ebitda) bewertet wie der französische Konkurrent JC Decaux. Gemessen an den langfristigen Perspektiven sieht Berresch die Aktie mit 64 Euro fair bewertet.

Durch den Aufbau der Sparte Online-Werbung habe Ströer eine höhere Relevanz bei den für die Werbebuchungen zuständigen Mediaagenturen sowie bei Werbetreibenden direkt gewonnen. Ströer könne den Kunden zudem nun Pakete für die verschiedenen Werbekanäle schnüren. Auch Marcus Silbe, Analyst bei Oddo Seydler, sieht erhebliche Cross-Selling-Potentiale, wobei es seiner Einschätzung nach leichter fallen dürfte, Außenwerbekunden für die Online-Werbung zu gewinnen als umgekehrt. Dass er mit 47 Euro das mit Abstand niedrigste Kursziel ansetzt, begründet Silbe mit der Tatsache, dass der Markt Digitalaktivitäten generell niedriger bewerte als vor zwei Jahren.

Viele Zukäufe im Digitalgeschäft
Durch eine hohe zweistellige Zahl von Übernahmen haben sich die Kölner innerhalb von fünf Jahren zum reichweitenstärksten Online-Werbevermarkter in Deutschland entwickelt. Im ersten Quartal steuerte das Digitalgeschäft schon etwas mehr als die Hälfte zum Konzernumsatz bei. Zu den prominentesten Akquisitionen zählt das Online-Portal T-Online von der Deutschen Telekom, das künftig von einem neuen Newsroom in Berlin mit Inhalten bestückt werden soll. Die bisherige Redaktion in Darmstadt wurde geschlossen.

Mehr zum Thema
Zugekauft wurden aber auch eine Reihe weiterer Websites wie Kino.de oder Giga.de. Zudem übernimmt Ströer für andere Anbieter die Vermarktung von Internetauftritten. Monatlich werden über 1000 Websites insgesamt 45 Millionen Internetnutzer erreicht. Damit ist Ströer nach Ansicht von Christoph Bast, Analyst beim Bankhaus Lampe, gut aufgestellt, um vom Wachstumstrend Online-Werbung zu profitieren.

Als größte Treiber macht die Unternehmensberatung PWC die Werbung auf Mobilfunkgeräten sowie Online-Videos aus, während für die Displaywerbung auf dem Desktop-Computer nur noch ein leichtes Wachstum erwartet wird. Mit seiner Reichweite im Netz schielt Ströer darüber hinaus auf Geschäfte im E-Commerce. So wurden etwa die Online-Apotheke Vitalsana, der Kosmetikvertrieb Asam-Beauty und der Modeanbieter Stylefruits erworben.

Lokale Werbekunden im Blick
Auf Digitalisierung setzen die Kölner auch im Geschäft mit der Außenwerbung, mit der sie einst groß geworden sind. Im Aufbau befindet sich ein Netz von 1000 digitalen Werbetafeln an vielbefahrenen Straßen. Bis Jahresende sollen etwa 200 solcher Tafeln stehen, auf denen Werbekunden digitale Anzeigen schalten können. Durch die relativ geringen Kosten gegenüber gedruckter Außenwerbung steige die Attraktivität für Kunden mit kleinen Werbebudgets, schreibt Analyst Bast in einer Studie. Im Blick hat Ströer vor allem lokale Werbekunden wie Möbelhäuser oder Handwerksbetriebe.

MEHR ERFAHREN
Auf regionale Kunden zielen auch die seit neuestem gezielteren, automatisierten Buchungsmöglichkeiten für die Video-Displays an Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen. Während das Stammgeschäft mit der hiesigen Außenwerbung im ersten Quartal ein Plus von 5 Prozent verbuchte, gab es bei den Werbeaktivitäten in der Türkei und Polen Einbußen. Für das Gesamtjahr stellt Vorstandsvorsitzender Udo Müller einen Umsatz von 1,3 (Vorjahr 1,12) Milliarden Euro und ein bereinigtes Ebitda von mehr als 320 (285) Millionen Euro in Aussicht. Für das zweite Quartal rechnet Olivier Moral, Analyst bei HSBC (57 Euro Kursziel), mit einer niedrigeren operativen Gewinnmarge als im Vorjahr. Die Quartalsergebnisse stehen am 10. August an.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
134 | 135 | 136 136  >  
   Antwort einfügen - nach oben