Steuervermeidung von Großkonzernen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 13.07.20 14:32
Eröffnet am: 13.07.20 14:32 von: Kauwi Anzahl Beiträge: 1
Neuester Beitrag: 13.07.20 14:32 von: Kauwi Leser gesamt: 96
Forum: Börse   Leser heute: 3
Bewertet mit:


 

240 Postings, 145 Tage KauwiSteuervermeidung von Großkonzernen

 
  
    #1
13.07.20 14:32
Irland sollte wirklich nicht die Details der BIP-Daten des Euroraums bestimmen.
Die BIP-Daten des Euroraums sagen dank Irland zunehmend mehr über die Steuerstrategien großer US-Unternehmen und weniger über die tatsächliche Zusammensetzung der Aktivitäten im Euroraum aus.
Große Investitionen in den Erwerb ihres eigenen geistigen Eigentums durch US-Firmen, die sich vor dem Ende der Doppeliren in irische Steuerbewohner verwandeln, wirken sich auf die Wirtschaftsdaten der gesamten Währungsunion aus. Blogbeitrag von Brad W. Setser 27. April 2020 Ich bewundere das irische Statistikamt. Bermuda versucht nicht, über die Aktivitäten aller Steuerbewohner von Bermuda zu berichten. Die Caymans auch nicht. Oder Jersey. Oder Guernsey. Oder die Isle of Man. Oder eine der anderen Inseln, die große Zentren der… ähm… Unternehmenssteuervermeidung sind. Mehr zu: Irland Eurozone Irland ist jedoch nicht nur eine Steueroase für Unternehmen. Während die "irische" Wertschöpfung von (größtenteils amerikanischen) multinationalen Steuerinhabern Irlands im Jahr 2018 125 Milliarden Euro erreichte (siehe Tabelle 2 ) - eine ziemlich erstaunliche Summe, wenn man darüber nachdenkt, da Irland früher eine Wirtschaft von 200 Milliarden Euro war - Irland hat auch eine Realwirtschaft . Und sein Statistikamt versucht, internationalen und europäischen Konventionen zu folgen. Das Nettoergebnis ist, dass Irlands BIP-Daten uns jetzt etwas Wichtiges - auch wenn es keine besonders angenehme Realität ist - über die heutige Weltwirtschaft sagen. Die Details der Veröffentlichung des irischen BIP dienen nun als Echtzeit-Roadmap für die Steuerstrategien großer multinationaler US-Unternehmen. Ich bin sicher, dass europäische Unternehmen auch versuchen, ihre Körperschaftsteuerbelastung zu reduzieren, aber vielleicht sind sie nicht so offensichtlich. Das Nettoergebnis wirkt sich auf ziemlich offensichtliche Weise auf die BIP-Daten des gesamten Euroraums aus. IP-Investitionen in der Eurozone im Vergleich zu niederländischen IP- und irischen Anlageinvestitionen (Anteil am BIP der Eurozone) Aktie Lass mich ein bisschen zurücktreten. Folgen Sie dem Geld Brad Setser verfolgt grenzüberschreitende Flüsse mit ein wenig Makroökonomie. 1-3 Mal pro Woche. E-Mail-Addresse Alle Newsletter anzeigen > In den guten alten Zeiten gab es eine übliche Steuervermeidungstechnik namens Double Irish . Der Schlüssel bestand darin, zwei irische Unternehmen zu gründen - eines, das in Irland steuerpflichtig war (und den irischen Körperschaftsteuersatz von 12,5 Prozent bezahlte), und eines, das rechtlich ein irisches Unternehmen war, aber aus Sicht der irischen Steuerbehörden kein irisches Unternehmen . Googles Rückspiel war ein in Bermuda ansässiger Steuerberater. Facebooks Rückspiel war ein Steuerresident der Caymans. Apple hat diese Strategie perfekt verfeinert - seine alte irische Betriebsgesellschaft war aus Sicht der irischen Steuerbehörden in den USA steuerpflichtig und aus Sicht der US-Steuerbehörden in Irland steuerpflichtig war buchstäblich ein Steuerbewohner von nirgendwo (siehe den Bericht des Untersuchungsausschusses des Senatsvon damals, als). US-Unternehmen waren davon begeistert, weil Offshore-Gewinne nach dem damaligen US-Steuergesetz die Zahlung von US-Steuern auf ihre Offshore-Gewinne auf unbestimmte Zeit verschieben konnten (obwohl sie der US-Regierung theoretisch die volle US-Körperschaftssteuer schuldeten, falls sie ihre Gelder jemals zurückführten). Die Doppeliren waren etwas zu gut, um von Dauer zu sein. Im Rahmen des BEPS-Prozesses (Base Erosion and Profit Sharing) verpflichteten sich die Iren, alle irischen Doppelbesteuerungsstrukturen bis 2020 auslaufen zu lassen. Alle irischen Unternehmen mussten in Irland steuerlich ansässig sein . Aber der keltische Tiger hat seine Streifen nicht vollständig abgeworfen. Die irischen Steuerbehörden erlaubten den Unternehmen , nach der neuen Steuerstrategie von Apple ein so genanntes Green Jersey anzuziehen. Um ein wenig zu vereinfachen, könnte ein in Irland ansässiger Steuerberater die Offshore-Vermögenswerte (aus irischer Sicht) einer anderen Tochtergesellschaft seines Unternehmens kaufen und dann den (hohen) Kaufpreis in den nächsten 15 Jahren von seiner irischen Steuerrechnung abziehen. Und um das Ganze abzurunden, könnte diese Transaktion fiktiv durch ein Darlehen finanziert werden, das von der irischen Tochtergesellschaft aufgenommen wurde, wobei die (fiktiv) an die Offshore-Tochtergesellschaft gezahlten Zinsen die irische Steuerbelastung der Unternehmen weiter senken. Es gibt einen brillanten Wikipedianer, der dies alles dokumentiert hat … Ich stehe in seiner Schuld. Apple hat dies zuerst getan - Aber andere ( Microsoft , Symantec , zweifellos andere) sind gefolgt. Das Ergebnis ist jedoch klar: Plötzlich qualifizieren sich eine Reihe von Unternehmen, die zuvor (meistens) steuerlich im Nirgendwo ansässig waren (zumindest nirgendwo mit einer zuständigen statistischen Behörde - die Caymans, Bermuda, Jersey und Guernsey) nicht mehr. plötzlich wurden Steuerbewohner von Irland. Und es begann, in das irische BIP einzutreten. Paul Krugman nannte es Leprechaun Economics , ein provokanter Begriff, der meiner Meinung nach dazu beigetragen hat, eine breitere Veränderung im Verständnis der irischen Wirtschaft herbeizuführen. Plötzlich wurden die irischen BIP-Daten zu einer Synthese aus zwei verschiedenen Dingen: der traditionellen irischen Wirtschaft (Landwirtschaft und dergleichen) und der modernen „irischen“ Wirtschaft (Finanzzentrum Dublin, Steuerabteilungen der Technologieunternehmen , Registrierung der pharmazeutischen Produktion) Gewinne aus US-Verkäufen in Irland und ein paar anderen Dingen). Jetzt sind sich die Iren dessen tatsächlich ziemlich bewusst. Die "zwei Irlands" sind für die Iren sehr sichtbar. Und nun, die Verzerrungen sind so groß geworden, dass sie im Grunde genommen die gesamten BIP-Daten des Euroraums beeinflussen , so dass statistische Grunzer in ganz Europa jetzt auch mit ihnen zu kämpfen haben. Dazu gehört auch der Chefökonom der EZB, Philip Lane, der vor zwei Wochen eine bemerkenswerte Rede zu diesem Thema gehalten hat. Es gibt keinen Aspekt der externen Daten des Euroraums, der nicht von diesen Verzerrungen geprägt ist. Auch hierzu hat die Forschungsabteilung der EZB ein gutes Papier gemacht . Lassen Sie mich einige Beispiele nennen. Irland meldete 2019 ein Leistungsbilanzdefizit von 30 Prozent des BIP. Dies entspricht nahezu einem Prozentpunkt des gesamten BIP des Euro-Währungsgebiets aus einer Volkswirtschaft, die rund 3 Prozent der gesamten Produktion des Euro-Währungsgebiets ausmacht. Die irischen Dienstleistungsimporte stiegen im vierten Quartal auf fast 100 Prozent des irischen BIP, wobei die irischen Investitionen um einen ähnlichen Betrag stiegen . Und natürlich machen diese Zahlen keinen Sinn. Aber ich habe sie auch nicht erfunden. Irland Vierteljährliche Dienstleistungsimporte und -investitionen (Anteil am irischen BIP) Aktie Das bedeutet: Auf Q4 / Q4-Basis wurde der Anstieg der irischen Dienstleistungsimporte um einen Prozentpunkt vom BIP des Euroraums von den Handelszahlen des Euroraums abgezogen (die Inlandsnachfrage wurde durch Investitionen ausgeglichen). Die irische (und niederländische) Verzerrung des EA-BIP Aktie Grundsätzlich ist die jüngste Volatilität der Leistungsbilanz des Euroraums fast ausschließlich auf die Steuertransaktionen einiger großer US-amerikanischer multinationaler Unternehmen zurückzuführen. Der Prozess, irisch zu werden, bedeutet im Allgemeinen, viele Rechte an geistigem Eigentum von den Tochtergesellschaften des Unternehmens in andere Steueroasen zu importieren. Waren- und Dienstleistungsbilanz des Euroraums (Anteil am BIP, vierteljährliche BIP-Daten) Aktie Ich weiß, dass dies gegen die derzeitige konventionelle Weisheit verstößt, dass es irreführend ist, nur den Warenhandel zu betrachten, und dass der Dienstleistungshandel derzeit die Daten des Euroraums in großem Maße durcheinander bringt. Insbesondere die Daten von Quartal zu Quartal (das Diagramm wird unter Verwendung der US-Konvention zur Annualisierung der Q / Q-Daten dargestellt, um den Punkt nach Hause zu bringen). QoQ-Beiträge des Euroraums zum BIP-Wachstum (annualisiert) Aktie Jetzt geht es Irlands Realwirtschaft gut, aber Irland weist nicht wirklich ein Leistungsbilanzdefizit von 30 Prozent des BIP auf. Der notwendige Finanzierungszufluss kommt von US-amerikanischen und anderen multinationalen Unternehmen, die Kredite von sich aufnehmen, um ihr eigenes geistiges Eigentum zu kaufen. Und da das Ziel hier darin besteht, eine große Wertberichtigung zu generieren, haben sie einen Anreiz, tatsächlich einen fairen Preis zu zahlen. Das Nettoergebnis ist jedoch, dass Sie Irland mehr oder weniger aus den Daten des Euroraums herausnehmen müssen, um sich ein Bild davon zu machen, was die „echte“ Wirtschaft des Euroraums tut. Im Euroraum gibt es keinen Investitionsboom. Europa saugt auch keine Dienstleistungsimporte aus dem Rest der Welt an, was für die Dienstleistungshersteller einen großen Gewinn darstellt. Die EZB versteht es voll und ganz. Sie verstehen, dass Sie die irischen Auswirkungen auf die Komponenten der Nachfrage im Euroraum untersuchen müssen, um den zugrunde liegenden Trend zu erkennen. Veränderung der Inlandsnachfrage im realen Euroraum (ab Ende 2007) Aktie Das Nachfragewachstum im Euroraum war bereits vor der Belebung der Weltwirtschaft durch das Koronavirus ins Stocken geraten. EA Inlandsnachfrage (QoQ-Beitrag zum Wachstum, annualisiert) Aktie Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob die Trump-Administration und das US-Finanzministerium verstehen, dass die massive Verlagerung nach Irland eine Funktion der Anreize ist, die durch die US-Steuerreform geschaffen wurden. Ich glaube nicht, dass die Steuerreform einen großen Anstieg des irischen BIP vorantreiben sollte. Aber das war der Effekt. Das alte Steuerspiel bestand darin, Ihre Vertriebsniederlassung in Irland zu platzieren und eine große Dividende an ein zweites irisches Unternehmen zu zahlen, das technisch gesehen nicht in Irland steuerpflichtig ist - und dann Ihre US-Körperschaftsteuerschuld aufzuschieben (während Sie darüber schreien, wie die Das globale US-Steuersystem war unfair und wie Billionen von Dollar vor der Küste gefangen waren. Das neue Steuerspiel besteht darin, ein in Irland ansässiges Unternehmen zu gründen, das die Steuerstruktur für Kapitalerleichterungen für immaterielle Vermögenswerte nutzen kann, um einen niedrigen einstelligen irischen Steuersatz zu erhalten, und dann die 10,5 Prozent (abzüglich 80 Prozent Ihrer tatsächlichen Iren) zu zahlen Steuern) Globales US-Minimum für immaterielle Vermögenswerte. Das ist aus Sicht der Unternehmen keine große Veränderung. Aber es bedeutet mehr oder weniger, dass ein Teil des US-BIP in den irischen Daten auftaucht. Dies wird klarer, wenn einige der enormen Bilanzierungsschritte, die mit der Optimierung der Unternehmen gegen Ende der doppelten irischen Überblendung verbunden sind, und die Art der anhaltenden Verzerrung klarer werden. Die großen "Investitionen" im Jahr 2019 werden das gemeldete irische BIP im Laufe der Zeit erhöhen. Es wird einfach nicht wirklich Irlands BIP sein. Irisches BIP und Schlüsselkomponenten (als Anteil am EA-BIP Nominaldaten) Aktie Und angesichts des bevorstehenden Corona-Virus-Schocks befürchte ich, dass die Steuerverzerrungen, die die Daten für 2019 des Euroraums verursacht haben, bald vergessen werden. Aber das sollten sie nicht sein. Ihre Wirkung war zu groß. Einige Dinge müssen behoben werden, wenn sich die Welt wieder normalisiert. --- ---. Ich möchte die Arbeit vieler irischer Ökonomen zu diesem Thema anerkennen ( Seamus Coffey , Stephan Kinsella , Philip Lane und zweifellos viele andere). Und ich möchte auch den Beitrag anerkennen, den die Währung - eine neue irische Veröffentlichung - zur Verbesserung unseres Verständnisses der zeitgenössischen irischen Steuerstrategien geleistet hat. Insbesondere Thomas Hubert hat viel Zeit damit verbracht, die Steuererklärungen vieler irisch-amerikanischer Unternehmen zu entschlüsseln. Wikipedia ist dank der Arbeit einiger anonymer Mitwirkender seit langem eine beeindruckende Ressource zu diesem Thema. Irisches BIP in der Ära des Green Jersey (2005 = 100)
https://www.cfr.org/blog/...nt-be-driving-details-euro-areas-gdp-data  
Angehängte Grafik:
irish_gdp_in_the_era_of_the_green_jersey_(20....png (verkleinert auf 75%) vergrößern
irish_gdp_in_the_era_of_the_green_jersey_(20....png

   Antwort einfügen - nach oben