Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Steinhoff International Holdings N.V.


Seite 7754 von 9032
Neuester Beitrag: 26.01.20 08:31
Eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 226.795
Neuester Beitrag: 26.01.20 08:31 von: BremerBerg Leser gesamt: 27.507.055
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 5.984
Bewertet mit:
240


 
Seite: < 1 | ... | 7752 | 7753 |
| 7755 | 7756 | ... 9032  >  

1032 Postings, 3274 Tage MSirRolfiDenke Aktien mit Nennwert sind ein Auslaufmodell!

 
  
    #193826
19.07.19 21:12
"Steinhoff nimmt somit an der Zukunft teil und stellt auf  sozusagen  Stückaktien um!
Nur meine Meinung!

Echte und unechte Stückaktien

In Deutschland sind Stückaktien seit dem Jahr 1998 zugelassen. Der Eigentümer einer solchen Aktie ist zu einem bestimmten Anteil am Grundkapital einer Aktiengesellschaft beteiligt. Deutsche Stückaktien werden auch als unechte Stückaktien bezeichnet, weil sie auf den Anteil am Grundkapital beziehen, nicht aber auf einen Anteil an der Gesellschaft. Echte Stückaktien dagegen, die vor allem in den USA und Kanada verbreitet sind, werden auch Quotenaktien genannt. Auch wenn der Nennwert für diese Aktienform grundsätzlich nicht festgelegt ist, muss er mindestens 1 Euro betragen. (Inhaberaktie: Was genau bedeutet das?)
Aktien ohne Nennwert

Hat eine Aktiengesellschaft ausschließlich Stückaktien vergeben, dann würden alle diese Aktien zusammengezählt dem gesamten Grundkapital der Gesellschaft entsprechen. Oft ist diese Art der Aktie daran zu erkennen, dass sie einen bestimmten Namenszusatz trägt: die Abkürzung "o. N.", die für "ohne Nennwert" steht. Die sogenannten Nennwertaktien lauten im Gegensatz zu Stückaktien auf einen bestimmten, feststehenden Geldbetrag. (Nennwertaktie: Aktie für einen bestimmten Geldbetrag)"

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/...au-bedeutet-das-.html

SIR  

1928 Postings, 3040 Tage fuXaSeit 20:48

 
  
    #193827
1
19.07.19 21:12
Ist kein share über Tisch gegangen ??

 

2073 Postings, 690 Tage prayforsteini...

 
  
    #193828
4
19.07.19 21:15
 
Angehängte Grafik:
screenshot_20190719-211422__01__01.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
screenshot_20190719-211422__01__01.jpg

274 Postings, 413 Tage robert980pray

 
  
    #193829
2
19.07.19 21:16
Lass ihn doch, wenn er sich so fürchtet ;)  

2504 Postings, 767 Tage Manro123Hm Frage ist doch

 
  
    #193830
1
19.07.19 21:21
Ms Sonn hat doch uns Aktionären versprochen das Sie versuchen auch uns wieder MEhrwert zu schaffen. Ich kann mir eine Verwässerung nicht vorstellen sowie einen Split. Kann mich natürlich irren...  

1678 Postings, 715 Tage Brätscherschoudaun !

 
  
    #193831
1
19.07.19 21:27
Ich freu mich auf die HV.
Dann werden wir bescheid wissen.
Wenn die eine KE oder sowas bieten wollen, müssen die eine Bank finden, die
Shares kauft die nicht verkauft werden können. Ausserdem sollte dann schon ein positiver Ausblick
aufgezeigt werden.

An der HV soll eine Menge abgesegnet werden. Das ist nicht so transparent was das genau ist.
Jedenfalls will sich da eine Gruppe innerhalb Steinhoff gewisse Rechte verschaffen

Vielleicht sehen wir an den Kursbewegungen bis dahin, wie das der Markt, wenn man hier von einem Markt sprechen kann, aufnimmt.  

3432 Postings, 438 Tage Dirty JackNennwert

 
  
    #193832
15
19.07.19 21:29
Damage hatte es doch im Interview gesagt:
Wenn der Kurs längerer Laufzeit unter dem Nennwert liegt, und das hatten wir ja kräftig, dass zu einer "Abstempelung" des Wertes kommen muss (niederländisches Recht).
Der Wert, der den Aktionären zugeschrieben wird, war ja im Report 2018 und im letzten HJ 2019 im Minus:
Total equity attributable to owners of Steinhoff N.V.: -994 Mio €.
Deshalb runter auf den niedrigsten Wert. Was anderes wäre nicht zu begründen.
Den Wert, den der Markt in Zukunft berechnen wird, wird sich dann an den Ergebnissen der CVA´s, der Umstrukturierung und der Schuldenreduzierung orientieren.
Dann hat der Kurs vielleicht endlich mal Recht ;-)
Und in Sachen Ablehnungen von Vorschlägen auf der HV sollten wir Aktionäre gaaaanz vorsichtig agieren.
Man beachte mögliche Folgen, die im LUA beschrieben wurden.  

256 Postings, 674 Tage invSHStimmrechte - bleiben wie sie waren.

 
  
    #193833
19.07.19 21:30
42 Adoption of resolutions in a meeting
42.1 Each Ordinary Share confers the right to cast one vote at a General Meeting,
unless and for as long as Preference Shares are in issue, in which case each
Ordinary Share confers the right to cast fifty votes and each Preference Share
confers the right to cast one vote at a General Meeting.

Also das Verhältnis der Stimmrechte Ordinary vs. Prefernce bleibt erhalten. Ordinaries haben 50 votes, und Preferences haben 1 vote.
Quelle Appendix 7 zur AGM-Einladung.

Viele Grüße,
invSH  

1032 Postings, 3274 Tage MSirRolfiTeil 2

 
  
    #193834
3
19.07.19 21:32

Stückaktien & Nennwertaktien: Definition

Was sind Stückaktien und Nennwertaktien eigentlich?
Diese beiden Aktienarten regeln die Anteilsform am Grundkapital einer Aktie. Ob es sich bei einer Aktie um Stückaktien oder Nennwertaktien handelt, ist in der Satzung der jeweiligen Aktiengesellschaft festgelegt. Hier die Erklärungen der beiden Begriffe:
Was sind Stückaktien und Nennwertaktien genau?

Nennwertaktien-Definition: Bei Nennwertaktien wird der Anteil am Grundkapital über einen bestimmten festgelegten Nennwert geregelt. Dieser Nennwert muss mindestens 1 Euro betragen.

Werbung

Mit dem Nennwert wird der Anteil am Grundkapital der Aktiengesellschaft wiedergegeben. Die Nennwerthöhe kann dabei unterschiedlich hoch sein. BEISPIEL 1: 500.000 Euro Grundkapital sind auf 500.000 Aktien, mit je 1 Euro Nennwert, verteilt. BEISPIEL 2: 500.000 Euro Grundkapital sind unterschiedlich aufgeteilt, 2000 Aktien zu je 100 Euro und 2000 Aktien zu je 150 Euro Nennwert.

Seit der Euro-Einführung gibt es kaum noch Nennwertaktien (gleich mehr dazu). Nennwertaktien werden oft auch als Nennbetragsaktien bezeichnet.

++ Artikel-Tipp: Wo kaufe ich Aktien? Mein Depot-Tipp für Einsteiger ++

Stückaktien-Definition: Bei Stückaktien gibt es im Gegensatz zu Nennwertaktien keinen festen Nennbetrag. Der Anteil am Grundkapital ist für jede Aktie gleich groß und wird beispielsweise in Prozenten ausgegeben. BEISPIEL: Von Aktie XY gibt es 5000 Aktien, das Grundkapital beläuft sich auf 500.000 Euro. Der Grundkapitalanteil pro Aktie beträgt somit 0,02% (Rechnung: 500.000 Euro / 5000 Aktien = 100 Euro pro Aktie = 0,02%). 100 Euro ist dann der theoretische Nennbetrag pro Aktie.

Weitere Infos:

   Stückaktien gibt es hier seit der Euro-Einführung, allen voran um die Währungsumstellung einfacher an der Börse zu vollziehen (aus vielen Nennwertaktien wurden dann Stückaktien).

   Stückaktien kann man teilweise an der Abkürzung „o. N.
“ bei einer Aktienbezeichnung erkennen, unter anderem auf verschiedenen Finanzportalen im Internet (zum Beispiel bei der Porsche-Aktie auf finanztreff.de
. Dort lautet die Bezeichnung so: „PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE INHABER-VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N“)

   Diese Aktienart wird oft auch nennwertlose Aktien oder gelegentlich auch Quotenaktien genannt

Fazit: Der Hauptunterschied ist, dass Stückaktien keinen festen Wert (in Euro) wie Nennwertaktien haben (früher war dieser Wert auf dem jeweiligen Wertpapier gedruckt). Außerdem haben Stückaktien alle den gleichen Wertanteil, während das bei Nennbetragsaktien nicht unbedingt der Fall sein muss. Das klingt ein wenig verworren. Aber im Prinzip ist mit beiden Arten das Gleiche gemeint (der Anteil am Grundkapital), es wird nur unterschiedlich ausgedrückt. Aber seit es den Euro gibt, sind Nennwertaktien sowieso fast ausgestorben.
Welche Rolle spielt die Unterscheidung für den Privatanleger?

Sie müssen sich hier keinen Kopf zerbrechen, da es ja keinen großen Unterschied zwischen Nennwertaktien und Stückaktien gibt. Außerdem sind wie gesagt sowieso kaum noch Nennwertaktien im Umlauf. Früher war die Bedeutung noch wichtiger als heute.

 

1456 Postings, 711 Tage LazomanKapitalherabsetzung

 
  
    #193835
2
19.07.19 21:34
Eine Kapitalherabsetzung (engl. capital decrease) ist eine Verminderung des Eigenkapitals einer Kapitalgesellschaft und stellt daher das Gegenstück zur Kapitalerhöhung dar.

Inhaltsverzeichnis
Hintergründe
Bearbeiten§
Genau wie eine Kapitalerhöhung ist auch die Kapitalherabsetzung eine Kapitalmaßnahme. Mit einer Kapitalherabsetzung ist es möglich,

einen bestehenden Bilanzverlust zu beseitigen,
überflüssiges Kapital an die Anteilseigner zu verteilen.
Im ersten Fall spricht man auch von einer nominellen Kapitalherabsetzung, weil das Grundkapital buchmäßig herabgesetzt wird und kein Abfluss liquider Mittel stattfindet. Der zweite Fall wird als effektive Kapitalherabsetzung bezeichnet, weil er mit der Ausschüttung liquider Mittel an die Aktionäre bzw. Gesellschafter verbunden ist.

Sofern die ausgekehrten Bezüge aus Gewinnen stammen, werden sie steuerlich als Auszahlung von Gewinnen (Dividende) behandelt.[1]

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kapitalherabsetzung  

256 Postings, 674 Tage invSHBrätscher / Transparenz

 
  
    #193836
1
19.07.19 21:37
Scheint mir schon transparent zu sein, welche Änderungen vorgenommen werden sollen. Steht hier im Forum weiter oben, oder wer das Original lesen möchte: Einladung zur AGM, Abschnitt EXPLANATORY NOTES TO THE AGENDA
Da steht alles drin, auch zum Beispiel wo die Aktionäre den Vorschlägen besser folgen sollten (siehe Anmerkung DJ).

Viele Grüße,
invSH  

4653 Postings, 677 Tage Suissere@huey

 
  
    #193837
2
19.07.19 21:38
leider eine unbelegte Aussage von dir:

Zitat: "Hat eigentlich jemand zur Kenntnis..... 221:05 #193832  
.... genommen, dass auch einige Boni erhöht werden sollen?
Das macht mit Sicherheit kein Pleiteunternehmen!
Huey"

hier nur ein Beispiel von vielen, das deine Aussage widerlegt

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...chert-a-1163201.html  

2375 Postings, 647 Tage Brilantbill@Dirtyjack

 
  
    #193838
1
19.07.19 21:38
Sollten wir ablehnen geht der Laden (sollte nicht schnell was neues ausgehandelt werden (extrem unrealistisch)) in die Insolvenz.

Für uns würde das den Totalverlust bedeuten, ABER auch die Gläubiger und das Management würde einen großen Verlust erleiden.

Deswegen gaben wir noch einen kleinen Schutz, falls wir das Gefühl haben die Gläubiger wollen uns aussaugen.

Bzw haben die Gläubiger, und auch Steinhoff jeden Grund, sich die Stimmrechtsmehrheit zu holen.  

4386 Postings, 1773 Tage Taylor1Lazo dividende ist hier unglaublich

 
  
    #193839
19.07.19 21:38
Aber ich denke mal hier wird überschuss Kapital an die Gläubiger ausbezahlt.
Auszuschließen ist natürlich nicht,aber abwarten auf die HV.  

374 Postings, 5932 Tage Prof. Dr. WeissnixLeute

 
  
    #193840
3
19.07.19 21:40
Macht Euch mit den Zahlen nicht so verrückt.
Wir befinden uns aktuell auf "Insolvenzniveau".
Selbst wenn wir eine Kapitalerhöhung kommt und wir rund 20 Mrd. Aktien hätten.
Bei einem Umsatz von rund 12 Mrd. Euro und einem Gewinn von 600-800 Mio. Euro hätte man bei einem Kurs von 0,5 Euro ein KUV von 0,83 und ein KGV von 16,67-12,5.
Wenn man das etwa mit Tesla vergleicht (Quelle ariva: KUV 2018 von 2,46, KBV von 11,67 und einem Verschuldungsgrad von  416,53 % = kein Gewinn!) , dann sehe ich die Zukunft von SH sehr positiv.

Na klar kann man jetzt sagen, dass  ist Äpfel mit Birnen verglichen, aber es zeigt, wie irrational die Börse ist.
Wenn das Sentiment und Stimmung sich pro SH verändert sind in Zukunft wesentlich höhere Kurse drin. Da soll man sich nicht allein auf das reine EK oder am Nennwert der Aktien konzentrieren.
Ich bin ein langfristiger Investor hier und davon überzeugt, dass ich noch viel Spaß mit dieser Aktie haben werde, wenn sich der Rauch hier erstmal verzogen hat und man sich nur noch auf das operative Geschäft konzentrieren kann.

Nur meine persönliche Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung.
-----------
Gruß
Prof.Dr.Weissnix

Rechne immer mit dem Schlimmsten...
und Du kannst nur positiv überrascht werden :-)

2073 Postings, 690 Tage prayforsteiniDirty Frage an dich

 
  
    #193841
19.07.19 21:40
wieso wird dann in der Meldung explizit erwähnt, dass ansonsten keine Ausgabe neuer Aktien möglich ist? Wieso hat man das nicht einfach weg gelassen?  

1231 Postings, 4399 Tage Tradernumberone...ja klar

 
  
    #193842
2
19.07.19 21:42
hat Sonn auch uns Aktionären einen Mehrwert in Aussicht gestellt und ich bin mir sicher, dass sie und ihre Gefolgschaft bezogen auf das heutige Kursniveau auch signifikant schaffen wird. Vll Faktor 3 bis 5 von heute und seid doch mal ehrlich und hört auf zu träumen. Für mich wäre eine Range zwischen 0,24 bis 0,40 € sehr beachtlich und ein toller Erfolg!

Aber dann und da bin ich mir auch sicher, sind die anderen Interessengruppen Gläubiger, Mitarbeiter und berechtigte Kläger und um G und K zu befriedigen, ist aus meiner Sicht mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Kapitalmaßnahme im erheblichen Umfang erforderlich. Anders kommt bzw. wird die Kuh nicht vom Eis...



ndergarten hier. Nur weil man nur weil es dem maximalen Gewinnstreben der Zocker (ja ich bin auch einer) zuwiderläuft  

2073 Postings, 690 Tage prayforsteiniBeim momentanen Kurs ist der einzige Sinn

 
  
    #193843
1
19.07.19 21:44
von der Ausgabe neuer Aktien, die Besitzverhältnisse mit wenig Geld zu verändern.  

1231 Postings, 4399 Tage TradernumberoneTop Beitrag vom Prof.

 
  
    #193844
19.07.19 21:45
Exakt! Ich bin mir sicher, die Verwässerung kommt und ist dann auch der Startschuss für einen signifikanten Kursanstieg, da der Markt dann keine Inso-Bewertung annimmt  

1231 Postings, 4399 Tage TradernumberoneMein unvollständiger letzter Absatz

 
  
    #193845
19.07.19 21:53
im vorherigen Post gibt auch für mich nach mehrmaligen Lesen nicht wirklich Sinn...;-)  

1076 Postings, 268 Tage JosemirHallo

 
  
    #193846
1
19.07.19 21:56
bin vom Biergarten zurück und???
17;5 MrD Aktien waren schon lange genehmigt bei Ausgabe von 50 Cent. Hat jemand daran gedacht unter 50 Cent zu verkaufen da ja die Verwässerung kommt?
Jetzt sind sie nach Genehmigung halt immer da und können auch jederzeit in den Markt gebracht werden.
Was soll noch genehmigt werden? Da reden die von Aufspaltung, Abspaltung und Fusion was wer und wann entscheiden kann.
Könnte es sein sie bieten den Aktionären der Pepkor für Ihre Aktien die neuen Aktien an im Verhältnis? Könnte die Pepkor mit dem Rest fusionieren? Kann dadurch eine neue Gesellschaft gegründet werden mit neuem Namen usw. usw.
Ich sehe das erstmal als Einhaltung von Gesetzen und zweitens als Mittel für weiter große strategische Schritte und wenn sie dazu heute noch viele Zittrige raus bekommen haben ist es umso besser für all die longies. Es kann vieles passieren und leider kennt niemand den genauen Ablauf..Es bleibt spannend.

Long..  

3432 Postings, 438 Tage Dirty Jackpray

 
  
    #193847
6
19.07.19 21:59
Aktienausgabe zu 50 Euronencent wäre nicht möglich.
Herabsetzung des Nennwertes unter den jetzigen Umständen nach NL-Recht war erforderlich.
Man schafft eine Parität zw. Ordinary und Pref. Shares (letztere Shareholder siehe SC).
Sollen wohl auch Kläger aus ZA dabei sein.
Inwieweit die Aktienmasse, deren Nennwert knapp über Null ist, bei erfolgreichem Verlauf der ganzen Umstrukturierungsmaßnahmen später noch für irgendwelche Ausgleichszahlungen verwendet werden kann? Abwarten oder was anderes machen.
Nennwert oder Marktwert, woran wird sich in Zukunft orientiert?
Wenn alle Maßnahmen greifen, werden wir uns um den Nennwert nicht mehr viele Gedanken machen müssen, so wie vor 2017.
 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2019-07-19_um_21.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
bildschirmfoto_2019-07-19_um_21.jpg

39 Postings, 422 Tage seniore1bleibt spannend. Josemir

 
  
    #193848
3
19.07.19 22:01
Ich bleib drin!
Ich habe hier in 14 Monaten mehr gelernt, als ich in den letzten 22 Jahren von Aktien wusste. Wenn ich schief liege
betrachte ich es als Aufbaustudium zum Thema Kapitalanlage.

Long!  

1231 Postings, 4399 Tage Tradernumberone@pray: Nee nicht in erster Linie

 
  
    #193849
1
19.07.19 22:03
die Besitzverhältnisse zu verändern (das wird eine unabwendbare Folge), sondern vorrangig die berechtigten Ansprüche der „Bestimmer“ zu befriedigen. In der Hackordnung sind die Aktionäre halt nachrangig und es wird ein Sonn-Meisterwerk, dass überhaupt etwas für die Aktionäre übrigbleiben wird.

Unrühmliche Gegenbeispiele gibt es zu Hauf in jüngster Vergangenheit...  

1076 Postings, 268 Tage JosemirUnd

 
  
    #193850
19.07.19 22:07
wenn die Vorzugsaktien sagen wir mal 4 Cent Dividende ausgeben. Sind sie dann 8 Cent wert?
Diese vielen Aktien ermöglichen dem Unternehmen nicht nur die Klagen sonder auch die Schulden und die Werthaltigkeit der restlichen Aktien dadurch zu erhöhen .
Alle die raus sind Ok..ich bleibe drin...
Übrigens ist das hier besser als ein Buch, ein Film oder anderes als Abendentspannung..
Long..
 

Seite: < 1 | ... | 7752 | 7753 |
| 7755 | 7756 | ... 9032  >  
   Antwort einfügen - nach oben