NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen


Seite 1 von 667
Neuester Beitrag: 03.04.20 06:02
Eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 17.658
Neuester Beitrag: 03.04.20 06:02 von: na_sowas Leser gesamt: 2.839.416
Forum: Börse   Leser heute: 691
Bewertet mit:
47


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
665 | 666 | 667 667  >  

4351 Postings, 773 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

 
  
    #1
47
01.05.19 10:58
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
16633 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
665 | 666 | 667 667  >  

1707 Postings, 675 Tage telev1nel

 
  
    #16635
02.04.20 15:02
bei mir kann ich da den preis ändern und glaube bieten? jetzt steht noch preis null drin?  

154 Postings, 289 Tage Hoplitschmiert heute wieder alles ab?!

 
  
    #16636
1
02.04.20 15:17
schlechte Arbeitslosenzahlen aus den USA...  

Optionen

195 Postings, 143 Tage Neo_onehmm

 
  
    #16637
02.04.20 15:40
Ob heute was abstürtzt, abwarten.
Da sehe ich morgen eher die Gefahr, weil dann Wochenende ist.
Ich habe meine Bezugrechte nicht genommen. Dafür hatte ich vorher schon immer wieder zu gekauft.
Der Unterschied sind 3-4 Cent - da müsste man schon ordentlich zu kaufen, damit sich das lohnt und Nel stabil bleiben.
Es wird nach meiner Einschätzung aber nochmal runter gehen. Kein extremer Absturz, aber unter die Marke der Bezugsrechte (damit rechne ich)  

364 Postings, 332 Tage VestlandShorts haben erhöht

 
  
    #16638
02.04.20 15:45
von 2.79 auf 3,03%
 
Angehängte Grafik:
short.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
short.jpg

37 Postings, 62 Tage Terry81Kapitalerhöhung

 
  
    #16639
02.04.20 17:03
Hab gerade ein Anruf meiner Bank erhalten
Nel macht eine Kapitalerhöhung zum 15.4

War das eigentlich schoneingepreist...?
Ich glaub nicht oder? Scheisse...  

57 Postings, 199 Tage brunobaerguten morgen!

 
  
    #16640
02.04.20 17:06
 

221 Postings, 153 Tage TobiasJ@Terry81

 
  
    #16641
02.04.20 17:08
Ich nehme deine Anteile, wenn du Angst vor der seit Monaten bekannten KE hast.  

37 Postings, 62 Tage Terry81Ups

 
  
    #16642
02.04.20 17:10
Ja sorry ;-)  

6526 Postings, 7216 Tage Bybloswenn Shorts erhöhen ist das gut für den Kurs

 
  
    #16643
1
02.04.20 17:33
Ist jedes mal das gleich.
Denke wir stehen auch mit der KE vor einem starken Ausbruch bei NEL.
Wenn alle wissen, wer bei NEL die KE gezeichnet hat und eingestiegen ist, wollen bestimmt noch mehr Anleger NEL kaufen.
Ist ja keine geplante Verwässerung wie bei kanadischen Biotechklitschen, die nur auf Betrug aus sind.
NEL wird investieren und somit weiter an Wert gewinnen !
Sind doch noch Schnapper Preise.

Ich/wir halten und kaufen ggf weiter dazu.  

52 Postings, 80 Tage hackbard@Vestland

 
  
    #16644
02.04.20 18:07
Heißt das, wenn der Ölpreis wieder steigt und sich die Ölinsustrie in Norwegen wieder besser rentiert, ein Absenken von NEL zu erwarten ist?  

364 Postings, 332 Tage Vestlandhackbard: Nein

 
  
    #16645
1
02.04.20 18:30
Die Norges Bank (Zentralbank https://www.norges-bank.no/) pump z.Z täglich fremd Währungen USD / Euro in den Markt und kauft dafür Kronen (etwa 2.000 Millionen Nok). Hierdurch wird die Börse gestützt bzw. die Krone aufgewertet.
Wenn die norwegische Börse grüner wird, wird im allgemeinen auch Nel "unterstützt".
 

22 Postings, 135 Tage Harry JodlerBezugsrechte? Was ist das, wie geht das?

 
  
    #16646
02.04.20 19:09
Bei mir stehen seit heute so circa 2000 Bezugsrechte wegen der Kapitalmaßnahme...
Wenn ich auf die Weisung drücke zeigt das 'nen Fehler an...
Was soll ich jetzt machen? Wie geht das?
Meine Bank Filiale bei der Sparkasse hat zu wegen diesem bösartigen Schnupfen...  

462 Postings, 2710 Tage winhelZur Information

 
  
    #16647
02.04.20 19:10
Bei der KE von ITM Power im Herbst letzten Jahres haben einige Anleger erheblich mehr Bezugsrechte gezeichnet und dann später auch mehr bekommen. Wer also will, kann auch 20000, 30000 oder mehr zeichnen, wenn das dafür benötigte Geld auf dem Konto ist. Dann abwarten, die Stückzahlen werden automatisch eigebucht.  

Optionen

1707 Postings, 675 Tage telev1nel

 
  
    #16648
02.04.20 19:53
also können wir für 0,84€ nachkaufen, habe meine st. aber schon erreicht.  

1707 Postings, 675 Tage telev1nel

 
  
    #16649
1
02.04.20 20:00
die letzte ke war bei 0,50€ ca. da durften die klein anleger aber nichts zeichnen. finde ich jetzt nicht so ein tolles angebot, die 0,84€.  

4351 Postings, 773 Tage na_sowasNikola rekrutiert fleißig trotz Corona

 
  
    #16650
1
02.04.20 20:25
Nikola rekrutiert immer noch aktiv inmitten des Coronavirus!

In einer Zeit, in der Unternehmen auf der ganzen Welt aufgrund der Coronavirus-Krise Stellen abbauen, öffnet Nikola seine Türen für neue Mitarbeiter - und das US-Start-up gab an, Hunderte von Stellen zur Verfügung zu haben.

Nikola kündigte letzten Monat eine Fusion von 3,3 Mrd. USD mit dem börsennotierten Akquisitionsunternehmen VectolQ Acquisition Corp. an, mit der das in Arizona ansässige Unternehmen der erste börsennotierte Hersteller von Wasserstoff-Brennstoffzellen und batterieelektrischen Schwerlastkraftwagen werden kann.

"Es scheint, dass viele unglaubliche Menschen entlassen werden und wir möchten dazu beitragen, unsere Rollen so schnell wie möglich zu besetzen, um Störungen in Familie und Finanzen zu vermeiden", sagte Trevor Milton, CEO von Nikola, in einem Beitrag auf LinkedIn.

Milton sagte, der beste Weg, um eingestellt zu werden, sei über Nikolas Karriereseite.

„Wir haben Hunderte von Stellen. Selbst wenn Sie Ihre Position nicht sehen, sollten Sie sich auf eine bewerben und sicherstellen, dass Ihr Lebenslauf auf dem neuesten Stand ist. Unser Team wird es durchlesen und Sie für andere Positionen markieren “, sagte Milton.

"Ich kann Ihnen versprechen, dass es keinen besseren Arbeitsplatz als Nikola gibt, wenn Sie die Welt direkt verändern wollen."

Nikola hat im Februar einen neuen Elektro-Wasserstoff-Lkw „Game Changer“ vorgestellt, mit dem die Kosten für Brennstoffzellenkomponenten auf seinem Sattelschlepper gesenkt und gleichzeitig die Einführung der Wasserstoffstation beschleunigt werden können.

Mit einer geschätzten Reichweite von 600 Meilen ist der Elektro-Wasserstoff-Pick-up von Badger laut Nikola anders als alles andere auf dem Markt und wurde entwickelt, um jeden Elektro- oder Benzin-Pick-up seiner Klasse zu erreichen und zu übertreffen.

https://www.h2-view.com/story/...ctively-recruiting-amid-coronavirus/  

1625 Postings, 1029 Tage franzelsep@Byblos

 
  
    #16651
02.04.20 21:32
Ernst gemeint?

1. Wer die KE zeichnet, wirst du nie erfahren!
2. Die KE (Verwässerung) war geplant!

Weitermachen!  

1126 Postings, 3478 Tage sonnenschein2010das kann

 
  
    #16652
02.04.20 21:52
sich wirklich sehen lassen!  

9 Postings, 23 Tage Leonardo269Die Umsätze der letzten kursstellungen ...

 
  
    #16653
02.04.20 22:04
waren ja bomben....der vorletzte Kurs mit über 519000€ gebucht und davor auch viel höher als den ganzen Tag, steht morgen was an????  

1126 Postings, 3478 Tage sonnenschein2010das ist in der Tat bemerkenswert!

 
  
    #16654
02.04.20 22:07
Zeit Kurs Stück
21:57:51 0,885 519.125
21:57:47 0,885 50.000
21:57:23 0,885 88.473
21:57:06 0,8848 52.277
21:56:50 0,886 32.000
21:56:34 0,8886 25.000
21:53:22 0,8886 2203
21:52:43 0,8886 700

und kurz davor nochmal 200.000
macht in Summe 1 Mio Nel Aktien in der letzten 1o Minuten

Was geht?  

23 Postings, 23 Tage H2IndianerNEL

 
  
    #16655
02.04.20 22:17
Echt Krass.... Spsnnend... morgen wissen wir mehr! :-)  

8 Postings, 40 Tage maarkusWahnsinn

 
  
    #16656
02.04.20 22:27
Und wenn man dann sieht, wie „wenig“ BASF und Co. gehandelt wurden...  

4351 Postings, 773 Tage na_sowasNikola das neue Netflix?

 
  
    #16657
03.04.20 05:55
https://www.dieselnews.com.au/zero-emission-truck-nikola-tre/

Wenn das so kommt freue ich mich schon meine Warrants einzulösen für 11,50 USD wenn Nikola bei 100 USD steht ;-)  

4351 Postings, 773 Tage na_sowasH2 Flussschiffe in Frankreich

 
  
    #16658
03.04.20 05:58
https://fuelcellsworks.com/news/...-the-value-of-hydrogen-fuel-cells/  

4351 Postings, 773 Tage na_sowasWasserstoff könnte

 
  
    #16659
1
03.04.20 06:02

„zu einem global gehandelten Rohstoff werden“.


Die Niederlande wollen ihre „einzigartige Ausgangsposition“ in der Gaswertschöpfungskette nutzen, um weltweit führend bei der Produktion und Nutzung von grünem Wasserstoff zu werden. Der Kraftstoff könne „zu einem global gehandelten Rohstoff werden“.

Die Wasserstoffstrategie der Regierung wurde am Montag (30. März) mit einem Brief an das niederländische Parlament offiziell vorgestellt .

„Das Engagement für nachhaltigen Wasserstoff in den Niederlanden schafft neue Arbeitsplätze, eine bessere Luftqualität und ist für die Energiewende von entscheidender Bedeutung“, sagte Eric Wiebes, der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, der den Brief verfasst hat.

Der Brief mit dem offiziellen Titel „Vision der Regierung zu Wasserstoff“ ist der erste Schritt in einer Reihe von Initiativen zur Verwirklichung der Wasserstoffambitionen des Landes , die zuvor in ihrem nationalen Klimaabkommen und ihrer Wasserstoff-Roadmap angekündigt wurden .

Der europäische Branchenverband Hydrogen Europe begrüßte die Ankündigung und erklärte gegenüber EURACTIV, es sei „sehr erfreut über das starke Engagement und die Führungsrolle der Niederlande“.

Die niederländische Industrieorganisation für gewerbliche Energieverbraucher (VEMW) zeigte sich etwas weniger beeindruckt und erklärte, dass die Vision „ehrgeizig, realistisch und praktisch“ sei, aber „keine Klarheit in Bezug auf die Marktregulierung“ habe .

Die globalen Hoffnungen auf eine Wasserstoffwirtschaft haben sich unter dem Druck der EU wiederbelebt
Ein allgemeines Schlagwort zu Beginn des Jahrhunderts: Die Wasserstoffwirtschaft könnte sich aufgrund sinkender Technologiekosten und des wachsenden Interesses der politischen Entscheidungsträger nach einem globalen Branchenausblick des Forschungsunternehmens BloombergNEF endlich entwickeln.

Energiewende

Obwohl die Niederländer in erster Linie darauf abzielen, ihr Energiesystem mit erneuerbarem Strom und Wärme zu dekarbonisieren, „sind diese durch die Technologie, die Systemkosten und den Platzbedarf begrenzt“, heißt es in dem Dokument.

Es wird daher erwartet, dass Gas immer noch „30-50% des Endenergieverbrauchs im Jahr 2050“ ausmacht, obwohl es in dekarbonisierter Form vorliegt, sagt Wiebes in dem Brief.

Laut dem niederländischen Minister wird Biogas allein jedoch nicht in ausreichenden Mengen verfügbar sein, um den Bedarf des Landes zu decken, sodass andere Quellen für sauberes Gas gefunden werden müssen.

Hier kommt Wasserstoff ins Spiel. „CO2-freier Wasserstoff“ aus erneuerbarer Energie oder Gas mit Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) gilt als skalierbarer Energieträger für Endverbrauchssektoren, die technisch oder kostengünstig nicht elektrifiziert werden können - wie Stahl, Zement, Chemikalien und Schwerlasttransport.

Darüber hinaus kann Wasserstoff „leicht über längere Zeiträume gespeichert werden“, ist „relativ billig zu transportieren“ und „trägt zu einer besseren Luftqualität bei“, heißt es in dem Brief.

Die Gasspeicherung spielt eine zentrale Rolle bei der Suche der EU nach CO2-Neutralität
Europäische Gasspeicher haben bei der Energiewende viel zu bieten und bieten eine leicht verfügbare Plattform für den Transport neuer kohlenstoffarmer Gase wie Wasserstoff. Was noch nicht klar ist, ist, ob diese Gase in ausreichender Menge erzeugt werden können, um die Kohlenstoffemissionen signifikant zu senken.

Wasserstoffhandel

In seinem Brief unterstreicht Wiebes wiederholt die „einzigartige Ausgangsposition“ der Niederlande und verweist auf die Erfahrung des Landes im „sicheren und verantwortungsvollen“ Umgang mit Wasserstoff, sein ausgedehntes Gasnetz und seine geografische Lage im Herzen des industriellen Nordens Europas.

"Nachhaltiger Wasserstoff kann zu einem weltweit gehandelten Rohstoff werden", heißt es in dem Brief begeistert und enthüllt die übergroßen Ambitionen der Niederlande für das winzige Molekül.

Wasserstoff wird auch als strategischer Bestandteil der umfassenderen niederländischen Industriestrategie angesehen. Es kann dazu beitragen, das „Wissen und die Fähigkeiten“ des Landes zu exportieren und „die Attraktivität der Niederlande für Unternehmen in der Wasserstoff-Wertschöpfungskette explizit zu profilieren“, sagt Wiebes.

Das Gas könnte aus Regionen importiert werden, die das Potenzial haben, durch Elektrolyse mit Solarenergie große Mengen an grünem Wasserstoff zu erzeugen, wie dem Nahen Osten, Nordafrika, Portugal oder Spanien.

Die Nachfrage hingegen wird voraussichtlich hauptsächlich von „Branchen in Nordwesteuropa“ wie Deutschland kommen, mit denen „Infrastrukturverbindungen“ „besondere Aufmerksamkeit“ erhalten sollten.

Die Häfen des Landes, insbesondere der Rotterdamer Hafen, werden als strategisches Kapital für die Niederlande angesehen, um eine solche „Hub-Funktion“ zu erfüllen, bei der die Niederländer Wasserstoff zwischen Hotspots für Angebot und Nachfrage importieren, transportieren und exportieren würden.

Hochskalieren

Häfen und Industriecluster werden auch als Bereiche genannt, in denen die Wasserstoffproduktion und -nutzung zunächst konzentriert werden könnte, insbesondere in den frühen Entwicklungsstadien.

Aber die Niederländer haben größere Ambitionen und streben den Weltmarkt an. "Eine große Steigerung der Produktion von grünem Wasserstoff im internationalen Kontext" ist notwendig, um die Kosten ausreichend zu senken , erklärt der Minister. Die Skalierung von Angebot und Nachfrage sollte „idealerweise mehr oder weniger gleichzeitig erfolgen“, fügt der Brief hinzu.

Diese Vision wird von Hydrogen Europe voll und ganz befürwortet, das die gleichzeitigen Nachfrage- und Angebotsmaßnahmen als zwei wichtige „politische Hebel“ zur Kostensenkung und zur Beschleunigung der Einführung von Wasserstoff als Energieträger nennt.

Um die Nachfrage nach grünem Wasserstoff anzukurbeln, schlagen die Niederlande vor, einen obligatorischen Wasserstoffmix in Gasnetzen von 2% vorzuschreiben, der schrittweise auf 10 bis 20% erhöht werden könnte. Mischungsverpflichtungen sind Teil einer „sich entwickelnden europäischen Diskussion“, heißt es in dem Brief jedoch.

Die niederländische Vision drängt auch ausdrücklich auf eine europäische Mischverpflichtung für Wasserstoff und andere synthetische Kraftstoffe in der Luftfahrt. Wenn Europa diese Begeisterung jedoch nicht teilt, werden die Niederlande eine nationale Verpflichtung "bis zu 14%" synthetischer Kraftstoffe im Jahr 2030 "und 100% im Jahr 2050" einhalten, so der Minister.

Auf der Angebotsseite werden sowohl grüner Wasserstoff (hergestellt aus erneuerbarem Strom) als auch blauer Wasserstoff (hergestellt aus Erdgas unter Verwendung von Kohlenstoffabscheidung und -speicherung) erforderlich sein, um eine Skalierung zu erreichen, so der Brief weiter. Beide Arten der Wasserstoffproduktion werden daher aufgefordert, bestehende Subventionsregelungen zu nutzen. Neben dem Scale-up wird Innovation auch als wichtiger Bestandteil zur Kostensenkung genannt.

Insbesondere die Produktion von grünem Wasserstoff wird durch ein neues Finanzinstrument in Höhe von 35 Mio. EUR unterstützt. Das Geld soll eine Brücke zwischen der „Demonstrations- und Roll-out-Phase“ schlagen, indem die Ausbeutung von Produktionsanlagen finanziell unterstützt wird.

Auf EU-Ebene wird mehr Unterstützung erwartet, wobei Wasserstoffanlagen voraussichtlich als „Europäische Projekte von gemeinsamem europäischem Interesse“ (IPCEI) aufgeführt werden. Der niederländische Minister Eric Wiebes begrüßte die EU-Initiative und sagte, sie biete die Möglichkeit, die Vorschriften für staatliche Beihilfen zu lockern, um den Sektor weiter zu unterstützen.

Die EU kündigt den Start der "Clean Hydrogen Alliance" im Sommer an
Die Pläne für ein EU-weites Wasserstoffbündnis wurden am Dienstag (10. März) bestätigt, als die Europäische Kommission ihre neue Industriestrategie vorstellte.

Gasleitungen für den Transport

Schließlich wird die Verteilung von Wasserstoff über Gaspipelines als die billigste Option für den Transport an Land angesehen, so die Niederländer, die das bestehende Pipelinenetz als natürliches Monopol betrachten.

Die niederländische Regierung verpflichtet sich daher, sich um Infrastrukturaspekte zu kümmern, erwähnt jedoch gleichzeitig die Möglichkeit, dass „sowohl öffentliche als auch private Netzwerke“ in Zukunft nebeneinander existieren können.

Die niederländische Regierung sieht auch eine Rolle für regionale Netzbetreiber und erwägt, ihnen die rechtliche und behördliche „Freiheit zu geben, Erfahrungen beim Transport und der Verteilung von Wasserstoff zu sammeln“. Abgesehen von möglichen „vorübergehenden Aufgaben“ für regionale Betreiber enthält der Brief jedoch keine weiteren Einzelheiten zum Thema.

Europäische Aktion

Hydrogen Europe, das von EURACTIV kontaktiert wurde, sagte, es unterstütze voll und ganz die Ansicht, dass Angebot, Nachfrage, Speicherung und Infrastruktur sich gleichzeitig entwickeln und entwickeln müssen.

Es fügte jedoch hinzu, dass „aufgrund der Komplexität der Wertschöpfungskette von keinem einzelnen Akteur, keiner Branche oder gar keinem Land erwartet werden kann, dass dies allein in einem angemessenen Zeitrahmen erreicht wird.“

Trotz ihrer hohen Ambitionen räumt der niederländische Minister ein, dass eine „internationale Strategie“ erforderlich ist, um die Wasserstoffstrategie des Landes zu unterstützen.

„Im internationalen Kontext können größere Kostensenkungen erzielt werden“, argumentiert der Minister und fordert koordinierte Maßnahmen auf EU-Ebene in Bezug auf Herkunftsgarantien und Standardisierung von Definitionen, beispielsweise in Bezug auf umweltfreundlichen und kohlenstoffarmen Wasserstoff.

Obwohl die Vision noch ins Englische übersetzt werden muss, ist es klar, dass die Niederländer eine breitere Öffentlichkeit ansprechen als nur ihre Heimat.

Die Niederländer fordern einen raschen Druck der EU auf Wasserstoff, um die Industrie und die Transportemissionen zu senken
Die Europäische Kommission sollte "so bald wie möglich" einen EU-weiten Markt für Wasserstoff schaffen, anstatt darauf zu warten, dass Sorten auf Basis erneuerbarer Energien im Handel erhältlich sind, sagte ein niederländischer Ministerpräsident.

https://www.euractiv.com/section/...source=Twitter#Echobox=1585842355  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
665 | 666 | 667 667  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: chris68, DasGespenst, Gamsbichler, kfzfachmann, trader6801