Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schoeller-Bleckmann: Rasant !


Seite 2 von 4
Neuester Beitrag: 13.03.13 23:18
Eröffnet am: 18.01.06 17:07 von: Fundamental Anzahl Beiträge: 87
Neuester Beitrag: 13.03.13 23:18 von: b.p. Leser gesamt: 22.577
Forum: Börse   Leser heute: 5
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 >  

60007 Postings, 7392 Tage Kickystill und leise Gewinnverdoppelung

 
  
    #26
1
10.11.06 14:33
Die Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (ISIN AT0000946652 / WKN 907391 ) verbuchte im ersten Halbjahr aufgrund der deutlich gestiegenen Investitionen im Bereich Ölexploration ein Rekordergebnis. Wie der österreichische Ölfeldservice-Dienstleister heute erklärte, lag der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten sechs Monaten des laufenden Fiskaljahres bei 22,2 Mio. Euro, nach 11,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Konzernumsatz verbesserte sich ebenfalls deutlich von 79,1 Mio. Euro auf 114,9 Mio. Euro. Die EBIT-Marge konnte damit im Vorjahresvergleich von 14,4 Prozent auf 19,3 Prozent verbessert werden. Beim Ergebnis der Gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich von 10,6 Mio. Euro auf 21,4 Mio. Euro. Das Konzernergebnis konnte mit 15,4 Mio. Euro bzw. 96 Cent je Aktie gegenüber dem Vorjahreswert von 7,5 Mio. Euro bzw. 52 Cent je Aktie mehr als verdoppelt werden. Für das laufende Fiskaljahr erwartet der Konzern aufgrund der anhaltend starken Nachfrage nach Öl und Erdgas eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung.  

1266 Postings, 5318 Tage HerrmannPressemeldung von Schoeller-Blecmann 2.Qu. o6

 
  
    #27
1
11.11.06 16:15
Auch für das 3. Quartal dürfte SBO am 23.11.06 wieder Superzahlen melden. Nachstehend die Pressemeldung vom 24.08.06:
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Neuer Halbjahres-Rekord bei Umsatz und Ergebnis – Verdoppelung des Halbjahres-EGT auf EUR 21,4 Mio – anhaltender Boom in der Oilfield-Service Industrie

Ternitz, 24. August 2006. Die im ATX der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) hat im ersten Halbjahr 2006 neue Rekorde bei Umsatz und Ergebnis eingefahren. Die Umsatzerlöse verbesserten sich um 45,3 % auf EUR 114,9 Mio im ersten Halbjahr 2006, nach EUR 79,1 Mio in den ersten sechs Monaten 2005. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verdoppelte sich von EUR 10,6 Mio im Vergleichszeitraum 2005 auf EUR 21,4 Mio. Die EBIT-Marge konnte im ersten Halbjahr 2006 auf rund 19 % (nach 14 % im Vorjahres-Vergleichszeitraum) gesteigert werden.

"Der Boom in der Oilfield-Service Industrie ist angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach Öl und Gas ungebrochen. Bei SBO haben wir die Weichen rechtzeitig auf Wachstum gestellt und mit der kontinuierlichen Aufstockung unseres Maschinenparks, verbunden mit einer expansiven Personalpolitik, die Basis für diesen dynamischen Aufwärtstrend geschaffen", kommentiert SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann das neue Rekordergebnis. Das im Vorjahr gestartete strategische Investitionsprogramm bei Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, das noch bis Ende 2007 läuft, kommt zudem gut voran. "Insgesamt werden wir allein in den Ausbau der bestehenden Standorte über EUR 50 Mio investieren. Damit schaffen wir die Voraussetzung für das weitere Wachstum unserer Unternehmensgruppe und sichern unsere führende Weltmarktstellung bei Hochpräzisionskomponenten für die Oilfield-Service Industrie ab", so Grohmann.

Rekordauftragsstand sichert hervorragenden Geschäftsverlauf 2006

Auch für die kommenden Monate ist davon auszugehen, dass die internationalen Ölkonzerne ihre Explorationsaktivitäten auf hohem Niveau halten werden. Dies schlägt sich auch im Auftragseingang und beim Auftragsstand der SBO nieder. Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr 2006 mit EUR 160,6 Mio nochmals um 55 % über dem bereits sehr guten Wert von EUR 103,9 Mio der ersten sechs Monate 2005 und verteilte sich gleichmäßig auf alle Produktgruppen. Der Auftragsstand erreichte im ersten Halbjahr 2006 den neuen, absoluten Rekordwert von EUR 179,1 Mio (nach EUR 61,7 Mio per 30.6.2005 und EUR 134,0 Mio zu Jahreswechsel 2005/06).

Zur Abarbeitung dieses hohen Auftragsstandes wurde der Personalstand gegenüber dem Vorjahres-Stichtag um rund 18 % aufgestockt und beträgt exakt 1.000 Mitarbeiter, ebenso wurden vermehrt Überstunden geleistet sowie zusätzliche Schichten eingeführt.

SBO erwartet für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2006 eine Fortsetzung der guten Geschäftsentwicklung, vorausgesetzt die konjunkturbedingte Nachfrage nach Öl und Gas hält an und der Dollarkurs erfährt keine substanzielle Abschwächung gegenüber dem Euro.


Tabelle der wichtigsten Kennzahlen im Vergleich, in MEUR


       1-6/2006      1-6/2005
Umsatz    114,9       79,1
EBIT      22,2        11,4
EBIT-Marge (%) 19,3   14,4
EGT       21,4        10,6
Konzernergebnis 15,4   7,5
EPS*         0,96      0,52
Mitarbeiter** 1.000    848

* auf Basis der durchschnittlich im Umlauf befindlichen Aktienzahl
**Stichtag 30.6.

 

17100 Postings, 5303 Tage Peddy78Danke Herrmann für"Vorwarnung"auf gute Zahlen

 
  
    #28
23.11.06 09:32
Beim Kurs hat sich das "noch" nicht wiedergespiegelt,
das wird aber wohl spätestens beim demnächst wieder steigenden Ölpreis nachgeholt.
Zahlen jedenfalls Top.

Immer noch interessanter Wert.

News - 23.11.06 09:08
euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (deutsch)

euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Ergebnis in den ersten neun Monaten 2006 verdoppelt - Umsatz plus 43 %, anhaltend positives Marktumfeld



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

23.11.2006

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Ergebnis in den ersten neun Monaten 2006 verdoppelt - Umsatz plus 43 %, anhaltend positives Marktumfeld

Ternitz, 23. November 2006. Die im ATX der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) konnte auch im dritten Quartal 2006 ihren Wachstumskurs ungebrochen fortsetzen. Der Umsatz der ersten neun Monate 2006 stieg gegenüber dem Vorjahr um 43 % auf MEUR 176,6 (nach MEUR 123,9). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) wurde um 101 % auf insgesamt MEUR 33,9 nach MEUR 16,9 im Vorjahres-Vergleichszeitraum verdoppelt. Das Konzernergebnis konnte um 105 % von MEUR 12,0 im Vergleichszeitraum 2005 auf MEUR 24,5 in den ersten neun Monaten 2006 gesteigert werden. Die EBIT-Marge erreichte in den ersten drei Quartalen 2006 den Rekordwert von 19,9 % (nach 14,5 % im Vorjahres-Vergleichszeitraum).

Der Boom in der Oilfield Service-Industrie hat sich auch im abgelaufenen dritten Quartal 2006 ungebremst fortgesetzt. Die anhaltend hohe Nachfrage nach Öl und die weiterhin ambitionierten Explorationsprogramme der internationalen Ölgesellschaften stützen die derzeitige Branchenkonjunktur. Dieses starke Marktumfeld hat Schoeller-Bleckmann mit dem 2005 gestarteten Kapazitätserweiterungsprogramm im Volumen von bis dato rund MEUR 58 optimal genutzt. Am Standort Ternitz wurden bereits die ersten im Rahmen des Programms angeschafften Bearbeitungsmaschinen für Hochpräzisionsteile (MWD/LWD) in Betrieb genommen und notwendige Bauarbeiten für die nachfolgenden Erweiterungsschritte zügig vorangetrieben. Darüber hinaus konnte der Personalstand in der Gruppe - insbesondere im Produktionsbereich - trotz der anhaltend angespannten Arbeitsmarktsituation für Facharbeiter in der Oilfield Service-Industrie um rund 20 % massiv aufgestockt werden.

Die starke Nachfrage schlug sich im dritten Quartal 2006 mit einem neuen Rekord-Auftragseingang in Höhe von MEUR 102,1 nieder. Erstmalig wurde die MEUR 100 Grenze bei den Quartals-Bestelleingängen überschritten. Die Nachfrage betraf alle Segmente und Regionen gleichermaßen. Ein Teil der jüngsten Ordereingänge wird bereits für das Geschäftsjahr 2008 disponiert. Der Auftragsstand lag zum Ende des dritten Quartals mit MEUR 218,3 um 91 % über dem Vorjahres-Vergleichswert.

Weiterhin positive Entwicklung für Geschäftsjahr 2006 erwartet

SBO rechnet auch für die kommenden Quartale mit einem Anhalten des starken Marktumfeldes in der Oilfield Service-Industrie. Die Herausforderung der kommenden Monate werden der weitere Ausbau und die Optimierung der Produktionskapazitäten, der Vormaterialplanung und -beschaffung sowie die zügige Weiterführung des Kapazitätserweiterungs- und Investitionsprogramms sein. Für das Geschäftsjahr 2006 erwartet Schoeller-Bleckmann ein neues, absolutes Rekordergebnis, welches jedoch von Einflussfaktoren wie dem Euro-Dollar-Wechselkurs zum Jahresultimo abhängen wird.

Tabelle der wichtigsten Kennzahlen im Vergleich, in MEUR



1-9/2006      1-9/2005
Umsatz             176,6         123,9
EBIT                35,1          17,9
EBIT-Marge (%)      19,9          14,5
EGT                 33,9          16,9
Konzernergebnis     24,5          12,0
EPS*                 1,53          0,80
Mitarbeiter**    1.051           875
* auf Basis der durchschnittlich im Umlauf befindlichen Aktienzahl ** Stichtag 30.9.

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen für die Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie. SBO beschäftigt weltweit 1.051 Mitarbeiter (31.12.2005: 913), davon in Ternitz/Niederösterreich 275 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 550.

Rückfragehinweis: Gerald Grohmann, Vorsitzender des Vorstandes, Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, A-2630 Ternitz, Hauptstraße 2, Tel: +43 2630/315 DW 110, Fax: DW 101, E-Mail: sboe@sbo.co.at,

Mick Stempel, Hochegger|Financials, Tel: +43 1/504 69 87 DW 85, E-Mail: m.stempel@hochegger.com,

Ende der Mitteilung euro adhoc 23.11.2006 08:30:00

--------------------------------------------------

Emittent: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG Hauptstrasse 2 A-2630 Ternitz Telefon: 02630/315110 FAX: 02630/315101 Email: sboe@sbo.co.at WWW: http://info.sbo.at ISIN: AT0000946652 Indizes: WBI, ATX Prime Börsen: Amtlicher Markt: Wiener Börse AG Branche: Öl und Gas Exploration Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
SCHOELLER-BLECKMANN AG 31,43 +1,55% Wien
 

6267 Postings, 5279 Tage Fundamental@Peddy

 
  
    #29
1
23.11.06 09:38
Kein Kommentar zu diesen Zahlen nötig -
absolutes Top-Investment. Fundi hat
nochmal nachgelegt  :-)  

6267 Postings, 5279 Tage Fundamental2-Jahres-Chart

 
  
    #30
2
23.11.06 12:50
Schoeller-Bleckmann ist ein grund-solides
Wachstums-Unternehmen mit weiterem, großen
Potenzial.

                              1. Quartal     2. Quartal    3. Quartal

Auftragsbestand     160,8 Mio.     179,1 Mio.      218,3 Mio.

 
Angehängte Grafik:
c.jpg (verkleinert auf 90%) vergrößern
c.jpg

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalBörse am Sonntag

 
  
    #31
26.11.06 11:20
vom heutigen Sonntag  

6267 Postings, 5279 Tage Fundamentalnächter Versuch o. T.

 
  
    #32
2
26.11.06 11:22
 
Angehängte Grafik:
3.JPG (verkleinert auf 74%) vergrößern
3.JPG

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalNachtrag - weil SB so selten analysiert wird

 
  
    #33
1
03.12.06 19:32
Schoeller-Bleckmann kaufen (BÖRSE am Sonntag)

Bad Nauheim (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "BÖRSE am Sonntag" raten die Aktie von Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) zu kaufen.

Der österreichische Spezialist für die Richtbohrtechnologie sei weiter auf Wachstumskurs. Das Umfeld für Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment könnte momentan kaum besser sein. Der Aufwärtszyklus in der Ölfeld-Service-Industrie habe sich auch im abgelaufenen dritten Quartal 2006 ungebremst fortgesetzt, habe der Konzernlenker Gerald Grohmann im Neunmonatsbericht erläutert. Er habe ausgeführt, dass die aktuelle Branchenkonjunktur unverändert von den ambitionierten Explorationsprogrammen der internationalen Ölgesellschaften gestützt werde.

Im dritten Quartal sei der Umsatz von 44,8 auf 61,7 Mio. Euro gestiegen. Gleichzeitig habe sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,54 auf 12,96 Mio. Euro nahezu verdoppeln können. Per Saldo habe das Unternehmen 9,1 Mio. Euro verdient, was gegenüber dem Vorjahreswert von 4,6 Mio. Euro einem Anstieg von 104,3% entspreche. Und auch in den ersten neun Monaten seien die Ergebnisse insgesamt blendend ausgefallen. Hier hätten die Erlöse von 123,9 auf 176,6 Mio. Euro zugelegt. Das EBIT sei von 17,9 auf 35,1 Mio. Euro nach oben geklettert. Hervorzuheben sei dabei die EBIT-Marge von 19,9%, welche einen Rekord darstelle. Außerdem habe sie sich klar über dem Vorjahreswert von 14,5% bewegt. Stark sei auch der Profit. Der Überschuss sei von 12 auf 24,5 Mio. Euro gestiegen. Damit habe der Konzern bereits den Nachsteuergewinn des Gesamtjahres 2005 von 17,3 Mio. Euro übertreffen können.

Es verwundere daher nicht, wenn Schoeller-Bleckmann für 2006 Rekordergebnisse in Aussicht stelle. Auch wenn die Konzernführung darauf verwiesen hab, dass sie abhängig von Einflussfaktoren wie dem Euro-Dollar-Wechselkurs zum Jahresende sein würden. Gleichzeitig rechne man in den kommenden Quartalen mit einem anhaltend starken Marktumfeld in der Ölfeld-Service-Industrie. Eigenen Angaben zufolge würden dabei die Herausforderungen der kommenden Monate darin liegen, die Produktionskapazitäten weiter zügig zu vergrößern. Gleichzeitig müsse die Beschaffung der benötigten Bauteile und Rohstoffe an die höhere Produktion angepasst werden.

Das positive Geschäftsumfeld sowie die gute fundamentale Verfassung habe sich lange Zeit auch im Aktienkurs widergespiegelt. Der Titel befinde sich seit Jahren im Trend. Er habe dabei im April dieses Jahres an der Heimatbörse Wien bei 35,50 Euro ein neues Allzeithoch markiert. Nach der anschließend deutlichen Korrektur habe der Kurs in den letzten Monaten stetig zugelegt. Das Potenzial sei allerdings bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Mit einem KGV von 14 sei der Wert noch immer günstig. Als nächstes Kursziel rücke dabei der Bereich um 35 Euro ins Visier. Sollte diese Hürde durchbohrt werden, seien in den nächsten zwölf bis 18 Monaten auch Kurse von 40 Euro möglich.

Die Experten von "BÖRSE am Sonntag" raten die Schoeller-Bleckmann-Aktie zu kaufen. (Ausgabe 47 vom 26.11.06)

Quelle: aktiencheck.de 27.11.2006 11:38:00
 

17100 Postings, 5303 Tage Peddy78Glückwunsch Fundi,es läuft ja.Noch ne Kaufempfehl.

 
  
    #34
17.12.06 16:52
Raiffeisen Centrobank - Schoeller-Bleckmann "buy"  

09:33 12.12.06  

Wien (aktiencheck.de AG) - Die Börsenanalysten der Raiffeisen Centrobank vergeben für das Wertpapier des österreichischen Unternehmens Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652/ WKN 907391) nach wie vor das Rating "buy".

Schoeller-Bleckmann habe den Umsatz im dritten Quartal von 44,8 Mio. EUR auf 61,7 Mio. EUR steigern können. Das EBIT habe bei 13 Mio. EUR gelegen und habe sich damit nahezu verdoppelt. Bei der EBIT-Marge sei eine Verbesserung auf über 21% zu verzeichnen gewesen. Den Nettogewinn habe Schoeller-Bleckmann um mehr als 100% auf 9,1 Mio. EUR gesteigert. Das EPS des dritten Quartals habe 0,57 EUR betragen. Das Management gehe davon aus, dass das Jahr 2006 ein Rekordjahr für Schoeller-Bleckmann darstellen werde. Der Nettogewinn der ersten drei Quartale liege bereits rund 40% über jenem des gesamten Geschäftsjahres 2005.

Nach Einschätzung der Analysten werde Schoeller-Bleckmann im Jahr 2006 einen Nettogewinn von 33,3 Mio. EUR erzielen. Man sei zu dem Schluss gekommen, dass man das Wachstumspotenzial des Unternehmens unterschätzt habe, entsprechend seien die EPS-Prognosen der Analysten für 2007 und 2008 auf 2,40 EUR respektive 2,65 EUR heraufgesetzt worden. Für 2006 laute die EPS-Schätzung unterdessen auf 2,08 EUR (KGV: 15,5). Das Kursziel der Unternehmensaktie werde von bisher 35,50 EUR auf nun 37,50 EUR angehoben.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten der Raiffeisen Centrobank die Aktie von Schoeller-Bleckmann weiterhin mit "buy". (12.12.2006/ac/a/a)

Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen gehörte einem Konsortium an, das die innerhalb von fünf Jahren zeitlich letzte Emission von Wertpapieren der Gesellschaft übernommen hat. Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt.


Quelle: aktiencheck.de
 

1266 Postings, 5318 Tage HerrmannWo bleiben Guru Braunis Oesterreich-

 
  
    #35
29.12.06 21:34
Schoeller & Bleckmann Infos? Brauni, du hast schon lange nichts mehr zu S & B geschrieben, die Aktie ist doch prima gelaufen und hat meines Erachtens noch erhebliches Potenzial. Gibt es aus dem Alpenland mal wieder etwas Neues?  

1285 Postings, 7396 Tage Guru BrauniHallo Herrmann!

 
  
    #36
2
29.12.06 21:55
Ups, gut, daß ich da zufällig wieder reinschaue... Postings zu Österreichern interessieren mich ja immer ;-)
Nun ja, du sagst es: "die Aktie ist doch prima gelaufen".
Ich selbst habe sie noch im Depot, erwarte mir aber nicht mehr zu viel fürs nächste Jahr. Die Auftragsbestände sind enorm, aber das ist schon bekannt und müßte daher zumindest großteils im eingepreist sein.
Ich erhoffe mir noch so rund 10 Prozent in den nächsten Wochen und dann will ich mal die Schäfchen ins Trockene bringen.

Warum? Die Ölfirmen haben allesamt mit den hohen Preisen begonnen wieder in die Förderung zu investieren. Und zwar eine Menge... Diese Aufträge werden 2007 und 2008 wohl abgearbeitet. Was dann? Eine noch stärkere Förderinvestition (im Vergleich zu jetzt) halte ich für eher unwahrscheinlich. Ich denke, daß dieses Geschäft eher zyklisch abläuft. Und im Moment investieren alle... daher denke ich, daß sich das Wachstum 2008/2009 wieder etwas beruhigen und abflachen, wenn nicht sogar wieder rückläufig wird.

Vielleicht irre ich mich ja, aber ich denke SBO wird 2007 nicht zu den Top-5 in Wien zählen. Gaaaanz langfristig ist SBO wohl interessant, aber in den nächsten beiden Jahren sollte es meiner Meinung nach bessere, andere Möglichkeiten geben.

Viele Grüße aus Wien
Guru Brauni  

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalKlasse Zahlen - enormer Auftragsbestand !

 
  
    #37
1
23.01.07 13:12
23.01.2007 - 09:28 Uhr

Schoeller-Bleckmann profitiert 2006 von Boom der Ölindustrie

TERNITZ (Dow Jones)--Die Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, Ternitz, hat im abgelaufenen Jahr vom Boom der Ölindustrie profitiert und Umsatz und Ergebnis gesteigert. Wie der österreichische Lieferant von Hochpräzisionsteilen für die Ölförderindustrie am Dienstag mitteilte, kletterte der Umsatz auf Basis vorläufiger Zahlen um 39% auf 239,5 Mio EUR. Im Vorjahr hatte der Konzern noch 172,7 Mio EUR umgesetzt.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte auf rund 46 (Vj 24,4) Mio EUR zu. Nach vorläufigen Zahlen verbesserte sich auch der Auftragseingang auf 349 (269) Mio EUR. Der Auftragsstand (31. Dezember) erhöhte sich auf auf 241 (134) Mio EUR.

"2006 war das mit Abstand beste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte. Dafür war einerseits der Boom in der Oilfield Service-Industrie verantwortlich. Andererseits haben wir durch den rechtzeitigen Ausbau unserer Produktionskapazitäten diesen Boom für unser Unternehmen auch optimal nutzen können", sagte Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann zur vorläufigen Jahresbilanz des Unternehmens. Die endgültigen Ergebnisse will die Gesellschaft am 15. März veröffentlichen.

http://info.sbo.at

DJG/flf/jhe -0-
 

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalEmpfehlung im Performaxx-Newsletter

 
  
    #38
29.01.07 22:39
ist aber nur die Kurz-Ankündigung ...


Schoeller-Bleckmann: Profiteur des Ölbooms

Fast unbemerkt blieb am vergangenen Dienstag die Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2006 des Ausrüstungsunternehmens für Ölfördertechnologie. Und das, obwohl die österreichische Gesellschaft erneut mit glänzenden Zahlen und überzeugenden Wachstumsraten brillierte. Wie die Chancen für weitere Kursgewinne stehen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Performaxx-Anlegerbriefs

 

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalKostenexplosion bei Suche nach Energiequellen !

 
  
    #39
1
18.02.07 15:38
Bericht aus der heutigen €uro am Sonntag.


Der Bericht beschreibt eine nie dagewesene "beispiellose
Kostensteigerung für Arbeitskräfte und Equipment". Der
Kostenindex der Beratungsfirma Cambridge Energy ist seit
2004 um 54% angestiegen und zeigt keinerlei Anzeichen für
eine Abschwächung. So hätten Bohrinseln in der Spitze bis
zu 3x so viel gekostet wie im Vorjahr. Die betrifft nicht
den Ölpreis unmittelbar, aber es geht zu Lasten der Inve-
stitionen der Explorationsunternehmen. Dennoch: EXXON hat
beispielsweise seine seine Explorations-Investitionen um
12% auf 19,9 Mrd. $ gesteigert.


Und warum steht`s hier drin ? Weil S&B einer der Haupt-
Profiteure des Explorations-Booms ist. Das extrem posi-
tive Umsatz- und Auftragseingangs-Wachstum dürfte also
für die kommenden Quartale gesichert sein !
 

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalSieht verhältnismässig intakt aus

 
  
    #40
26.02.07 17:28
:-)


 
Angehängte Grafik:
c.jpg
c.jpg

6267 Postings, 5279 Tage Fundamentaladhoc: Schoeller & Bleckmann

 
  
    #41
1
15.03.07 09:04
15.03.2007 08:38
euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (deutsch)
euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (Nachrichten) / Geschäftszahlen/Bilanz / Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Baubeschluss neues Produktionswerk in Ternitz - absolute Rekordzahlen bei Umsatz und Ergebnis 2006 - Positiver Ausblick für 2007

-------------------------------------------------- ------------ Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- ------------

15.03.2007

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Baubeschluss vor neues Produktionswerk in Ternitz Dynamisches Wachstum 2006 - absolute Rekordzahlen bei Umsatz und Ergebnis 2006 - Entschluss über neues Produktionswerk in Ternitz getroffen - Positiver Ausblick für 2007

Ternitz/Wien, 15. März 2007. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) bestätigt anlässlich der Bilanzpressekonferenz die im Jänner bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006. Demnach lag der Konzernumsatz mit MEUR 239,5 um 39 % über dem Vorjahreswert von MEUR 172,7. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verbesserte sich im Geschäftsjahr 2006 auf MEUR 46,8 (nach MEUR 24,3), was fast einer Verdoppelung entspricht. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 99 % von MEUR 17,3 im Jahr 2005 auf MEUR 34,4 im Jahr 2006. Als Folge dieses absoluten Rekordergebnisses wird SBO der Hauptversammlung die Erhöhung der Dividende auf 80 Eurocent je Aktie für das Geschäftsjahr 2006 (50 Eurocent je Aktie für 2005) vorschlagen.

Zudem kündigt Schoeller-Bleckmann die Errichtung eines neuen Produktionswerkes am Standort Ternitz an. SBO konnte erstmals in der Oilfield Service-Industrie mehrjährige Kundenverträge für dieses Werk abschließen und damit als absolutes Novum für die Branche die Kunden-Lieferanten-Beziehung von der bisher üblichen Quartal-zu-Quartal-Bestellweise auf eine langfristige und damit besser planbare und abgesicherte Basis stellen.

Erstmals langfristige Lieferverträge für die Oilfield Service-Industrie

"Der Nachfrageboom am Oilfield Service-Markt hat uns dazu veranlasst, rechtzeitig eine an die aktuellen Rahmenbedingungen maßgeschneiderte Strategie für eine noch stärkere Ausweitung unserer Kapazitäten zu entwickeln. Kernpunkt dieser Strategie ist die Errichtung eines zusätzlichen komplett neuen Produktionswerkes in Ternitz", kommentiert Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann diese jüngste Weichenstellung.

Gleichzeitig ist es SBO in intensiven Verhandlungen mit Schlüsselkunden gelungen, die langfristige Auslastung dieses Greenfield Investments zu sichern. "Derartige langfristige Kundenverträge sind ein absolutes Novum in unserer Industrie", so Grohmann. "Damit wären wir auch gegen einen etwaigen Zyklusabschwung optimal gerüstet, wenngleich wir derzeit ein Abklingen der Branchenkonjunktur nicht erkennen können."

Mit dem Bau des neuen Werkes steigen die kumulierten Investitionen in Ternitz 2006 und 2007 auf insgesamt rund MEUR 60. Die Mitarbeiterzahl in Ternitz wird bis Ende 2007/Anfang 2008 auf rund 380 erhöht, was fast einer Verdoppelung in den letzten drei Jahren entspricht. Diese Zahlen dokumentieren den bisher wichtigsten Meilenstein auf dem Wachstumskurs der SBO in den letzten Jahren. Dieser Schritt bietet gegenüber einer Akquisition derzeit zahlreiche Vorteile: SBO kann seine Kapazitäten zum Buchwert erweitern. "Angesichts der aktuell hohen Bewertung der gesamten Oilfield Service-Branche ist dies ein gewaltiger finanzieller Vorteil", so Grohmann. Das auf der "grünen Wiese" entstehende Werk wird dem absolut letzten Stand der Technik entsprechen. Zudem entsteht im Gegensatz zu Akquisitionen für unsere Kunden durch die Schaffung dieser Kapazitäten ein Zusatznutzen. Zusätzlich können Standortsynergien in Ternitz optimal genutzt und Integrationsrisiken vermieden werden. Mit dem Bau des Werkes werden in Ternitz zahlreiche hochqualifizierte neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Baubeginn des Produktionswerkes ist für 2007 und der Produktionsstart für Frühjahr 2008 geplant.

"Trotz der nun angelaufenen Großinvestitionen hat SBO aufgrund der niedrigen Nettoverschuldung von MEUR 15,7 bei einer Eigenkapitalquote von 60 % immer noch die Möglichkeit, bei günstiger Gelegenheit und entsprechendem "Strategic Fit" Akquisitionen zu realisieren", sagt Gerald Grohmann zum Thema weiteres Wachstum über Akquisitionen.

Neue Langschmiede in Ternitz bereits in Betrieb genommen

Zur Abarbeitung des anhaltend hohen Auftragsstandes und zur Absicherung des weiteren Wachstumskurses hat SBO bereits 2005 ein umfassendes, konzernweites, strategisches Investitionsprogramm gestartet und im Geschäftsjahr 2006 weiter vorangetrieben. Innerhalb dieses Programms wurden im Geschäftsjahr 2006 Investitionen im Volumen von insgesamt MEUR 58 freigegeben.

Am Standort Ternitz wurde vor wenigen Tagen der Probebetrieb für die neue Langschmiede aufgenommen. Die neue Schmiede, auf dem modernsten Stand der Technik, wird nicht nur eine bedeutende Kapazitätserweiterung bei der Herstellung von MWD/LWD Hochpräzisions-Produkten bringen. Sie ermöglicht auch eine erhebliche Minderung der Lärmemissionen am Standort Ternitz. Weiters wurden 2006 die ersten der im Rahmen des Kapazitätserweiterungsprogramms erworbenen neuen Bearbeitungsmaschinen für Hochpräzisionsteile (MWD/LWD) in Betrieb genommen.

Neben Ternitz wurden im vergangenen Geschäftsjahr auch an den US-Standorten und in Mexiko umfangreiche Investitionen im Volumen von ca. MEUR 30 getätigt und freigegeben.

Entsprechend dem Wachstum wurde der Mitarbeiterstand im Gesamtkonzern kontinuierlich ausgeweitet. Per Ende 2006 waren 1.086 Mitarbeiter im SBO-Konzern beschäftigt (nach 913 Ende 2005, plus 19 %).

Starke Rohölnachfrage für dynamisches Unternehmenswachstum genutzt

SBO hat 2006 die anhaltend starke Nachfrage nach Rohöl und Gas für das weitere dynamische Unternehmenswachstum optimal genutzt. Nach ersten Schätzungen der IEA (International Energy Agency) stieg der Welt-Ölverbrauch per Ende 2006 auf 84,5 Mio Barrel pro Tag (nach 83,6 Mio Barrel pro Tag im Vorjahr). Laut IEA ist in China mit plus 5,6 % wie bereits im vergangenen Jahr der Ölverbrauch am stärksten gestiegen. Diese Entwicklung schlug sich auch im "Rig Count" (Anzahl der weltweit eingesetzten Bohranlagen), dem maßgeblichen Indikator für die weltweite Bohrtätigkeit, nieder. Dieser stieg von 2.993 Einheiten per Jahresende 2005 auf 3.125 Einheiten per Ende 2006. In den vergangenen 15 Jahren stieg der weltweite Rig Count um rund 71 % an. Zudem trugen das zunehmende Ausmaß der Abförderung der Lagerstätten sowie sinkende Fündigkeitsraten zum Anstieg des Rig Counts bei.

Die intensivierten Bohrtätigkeiten spiegelten sich in einem anhaltend hohen Auftragsstand der SBO wider. Per 31.12.2006 erreichte der Auftragsstand ein All-Time High von MEUR 241, was einer Steigerung von 80 % im Vergleich zum Vorjahreswert von MEUR 134 entspricht. Der Auftragseingang verbesserte sich um 30 % von MEUR 269 im Jahr 2005 auf den neuen Rekordwert von MEUR 349 im Geschäftsjahr 2006, wobei die Reichwerte der Aufträge bereits weit ins Jahr 2008 reicht.

SBO profitierte in allen Geschäftssegmenten von dieser erfreulichen Nachfrage nach technologisch anspruchsvollen Hochpräzisionskomponenten. Auch das Bohrmotorengeschäft entwickelte sich dank neuer, innovativer Produkte äußerst erfreulich.

Nach nunmehr endgültigen Zahlen lag der Konzernumsatz mit MEUR 239,5 um 39 % über dem Vorjahreswert von MEUR 172,7. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verbesserte sich im Geschäftsjahr 2006 auf MEUR 46,8 (nach MEUR 24,3), was fast einer Verdoppelung entspricht. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 99 % von MEUR 17,3 im Jahr 2005 auf MEUR 34,4 im Jahr 2006.

In Anbetracht dieser Entwicklungen wird der Vorstand der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 50 Eurocent zuzüglich 30 Eurocent Prämie pro Aktie, somit insgesamt 80 Eurocent (nach insgesamt 50 Eurocent für 2005) vorschlagen. Dies bedeutet für die Aktionäre der SBO eine Rekord-Ausschüttung in Höhe von insgesamt MEUR 12,8 (nach MEUR 8 für das Geschäftsjahr 2005).

Sehr gute Entwicklung der SBO-Aktie

Die Aktie der Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) konnte im Geschäftsjahr 2006 wie schon in den Jahren zuvor erneut eine erfolgreiche Börseperformance vorweisen. Das Jahreshoch verzeichnete die Aktie der Schoeller-Bleckmann im Dezember 2006 mit EUR 35,2. Das All-Time High der Aktie lag intraday mit EUR 35,5 etwas darüber. Die SBO-Aktie beendete mit einem Schlusskurs von EUR 34,76 das Handelsjahr 2006 und verzeichnete somit eine Jahresperformance von rund 41 % (Schlusskurs 2005: EUR 24,7). Seit dem Listing der SBO in Wien (Erstkurs 27. März 2003: EUR 9,08) ergab sich somit ein Kurszuwachs von 283 %.

Ausblick auf das erste Quartal und das Geschäftsjahr 2007

Ein Nachlassen des Aufwärtszyklus in der Oilfield Service-Industrie ist bei anhaltend stabiler Weltkonjunktur 2007 nicht in Sicht. Auch Marktbeobachter und Branchenanalysten prognostizieren ein Anhalten der Nachfrage nach Öl und Gas auf hohem Niveau und dadurch einen unverändert starken Branchenzyklus. Diese Einschätzung deckt sich auch mit der längerfristigeren Auftragsdisponierung der SBO-Kunden. Der Rekord-Auftragsstand von MEUR 241 per Ende 2006 (nach zuvor MEUR 134) bildet jedenfalls die Basis für eine anhaltend gute Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007.

"Die Herausforderungen der kommenden Monate werden sowohl die zügige Umsetzung des Kapazitätserweiterungsprogramms, der weitere Ausbau und die Optimierung der Produktionskapazitäten und der Vormaterialplanung und -beschaffung als auch der Start des Greenfield Investments in Ternitz sein", so Gerald Grohmann. Zudem werden weitere Personalaufstockungen erfolgen, um den hohen Auftragsstand planmäßig abarbeiten zu können. Die im Geschäftsjahr 2006 durchgeführten Investitionen werden im Jahr 2007 eine weitere Erhöhung der Produktionskapazitäten bringen.

Auch wenn eine gewisse Unsicherheit in der weiteren Dollar-Euro-Kursentwicklung besteht, geht SBO für 2007 von einer Fortsetzung der sehr guten Unternehmensentwicklung und einer konsequenten Weiterführung des Wachstumskurses aus.

Wichtige Kennzahlen:

2006 2005 Umsatz 239,5 172,7 EBIT 48,2 25,5 EBIT-Marge (%) 20,1 14,7 EGT 46,8 24,3 Konzernergebnis 34,4 17,3 Cashflow aus Geschäftstätigkeit 24,8 10,6 Investitionen in Sachanlagen 28,8 22,9 Gewinn je Aktie 2,15 1,13 Dividende je Aktie 0,80* 0,50 Mitarbeiter 1.086 913

* vorgeschlagen

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen für die Oilfield-Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie. SBO beschäftigt weltweit 1.086 Mitarbeiter (31.12.2005: 913), davon in Ternitz/Niederösterreich 297 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 558.

Finanzkalender 2007

19. April 2007 Ordentliche Hauptversammlung 3. Mai 2007 Ex-Tag, Dividendenzahltag 23. Mai 2007 Ergebnis 1. Quartal 2007 23. August 2007 Ergebnis 2. Quartal 2007 21. November 2007 Ergebnis 3. Quartal 2007

Rückfragehinweis: Gerald Grohmann, Vorsitzender des Vorstandes, Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, A-2630 Ternitz, Hauptstraße 2, Tel: +43 2630/315 DW 110, Fax: DW 101, E-Mail: sboe@sbo.co.at

Mick Stempel, Hochegger|Financials, Tel: +43 1/504 69 87 DW 85, E-Mail: m.stempel@hochegger.com

Ende der Mitteilung euro adhoc 15.03.2007 07:50:00 -------------------------------------------------- ------------

Emittent: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG Hauptstrasse 2 A-2630 Ternitz Telefon: 02630/315110 FAX: 02630/315101 Email: sboe@sbo.co.at WWW: http://info.sbo.at ISIN: AT0000946652 Indizes: WBI, ATX Prime Börsen: Amtlicher Markt: Wiener Börse AG Branche: Öl und Gas Exploration Sprache: Deutsch

ISIN AT0000946652

AXC0035 2007-03-15/08:33
 

1266 Postings, 5318 Tage HerrmannSchöller & Bleckmann -starke Zahlen für 2006

 
  
    #42
19.03.07 12:09
Für den guten Tipp im vergangenen Jahr sage ich FUNDAMENTAL, besten Dank! Am 06.03.06 bin ich bei 26,98 € eingestiegen und habe noch 0,50€ Dividende kassiert. Heute geht S & B auf die 40 € zu. Ein starker Auftritt.
Aber auch berechtigt.
- Der Umsatz stieg um 39 % von 172,7 auf 239,5
- Das Ergebnis wurde verdoppelt!!
- Die Dividende für 2006 von 0,50 auf 0,80 um 60% erhöht
- Der Auftragseingang entspricht dem 1 1/2 fachen Jahresumfang
- Das Mitarbeiterwachstum 05 vs. 06 nur 19 %
und die Prognose für 2007 /08 ist einfach super. Dies sind FUNDAMENTAL-Daten!!

Anlegerherz was begehrst du mehr.  

1266 Postings, 5318 Tage HerrmannHeute wurden die 40 € bereits geknackt!

 
  
    #43
1
20.03.07 10:46
Das ging schneller, als ich erwartet hatte. In Frankfurt wurden bereits um 9,14 Uhr 40,70€ bezahlt. Nun merken auch die Analysten, was für eine Perle Schoeller & Bleckmann ist!!  

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalCharttechnik

 
  
    #44
20.03.07 10:53
Chance für einen Ausbruch oder obere Begrenzung
als Widerstand ... ?!


 
Angehängte Grafik:
c.jpg
c.jpg

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalSo betrachtet

 
  
    #45
1
20.03.07 13:34
könnt`s tatsächlich ein Ausbruch werden ...

Der Wert bzw. Chart erinnert mich auch irgendwie
ein bissl an Demag oder Klöckner - aber auch
"irgendwie nur ein bissl"  :-)


 
Angehängte Grafik:
c.jpg
c.jpg

6267 Postings, 5279 Tage Fundamental@#45 - und so kommt`s nun auch

 
  
    #46
1
10.04.07 13:02
Geht nun wieder "rasant"er gen Norden.

Übrigens ne imposante 3-Jahres-Betrachtung

:-)


 
Angehängte Grafik:
c.jpg (verkleinert auf 93%) vergrößern
c.jpg

6267 Postings, 5279 Tage Fundamental@ #45

 
  
    #47
1
16.04.07 22:28
Ausbruch geschafft und bestätigt


 
Angehängte Grafik:
2.JPG
2.JPG

1266 Postings, 5318 Tage Herrmann1. Quartal 07 am Mittwoch

 
  
    #48
22.05.07 10:46
Der Bericht für das 1. Quartal 2007 wird am Mittwoch, 23.05.07 veröffentlicht. Ich erwarte wieder Starke Zahlen und ein weiteres Anwachsen des Kurses.  

6267 Postings, 5279 Tage FundamentalSchoeller & Bleckmann in neuen Dimensionen

 
  
    #49
1
23.05.07 08:39
News - 23.05.07 08:20
euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (deutsch)

euro adhoc: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Rekordquartal bei Umsatz und Ergebnis - EGT-Steigerung im 1. Quartal 2007 um 75 % - Rekord-EBIT-Marge von 22,5 % übertrifft Jahreswert 2006 - neue Langschmiedemaschine erfolgreich in Betrieb genommen - anhaltend starke Nachfrage nach SBO-Produkten



--------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

23.05.2007

Ternitz, 23. Mai 2007. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) hat den Wachstumskurs des Rekordjahres 2006 im ersten Quartal 2007 ungebrochen fortgesetzt. Die Umsatzerlöse stiegen um 35 % von MEUR 52,6 im ersten Quartal 2006 auf aktuell MEUR 70,8. Das EBIT erhöhte sich um 70 % von MEUR 9,4 im ersten Quartal 2006 auf nunmehr MEUR 15,9. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg im ersten Quartal 2007 um 75 % auf MEUR 15,8 an, nach MEUR 9,0, das Konzernergebnis um 77 % auf MEUR 11,5, nach MEUR 6,5 im Vorjahres-Vergleichsquartal.

Dieses Rekordergebnis ist im Wesentlichen auf Produktionssteigerungen und insgesamt verbesserte Margen zurückzuführen. Die EBIT-Marge erreichte im ersten Quartal 2007 den neuen Rekordwert von 22,5 % (Q1 2006: 17,8 %) und konnte somit das bereits sehr gute Ergebnis des Gesamtjahres 2006 von 20,1 % übertreffen.

'Durch unser frühzeitiges Einschwenken auf eine Wachstumsstrategie mit umfangreichen Investitionen konnten wir die positiven Rahmenbedingungen der Oilfield Service-Industrie auch im ersten Quartal 2007 optimal nutzen. Die internationalen Ölkonzerne setzen ihre großflächigen Investitionen in die Exploration und Förderung nach wie vor fort, um sich für die steigende Nachfrage auch in den kommenden Jahren entsprechend rüsten zu können. Ein Ende des Aufwärtszyklus in der Oilfield Service-Industrie können wir daher derzeit nicht erkennen', so SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann.

Der Auftragsstand zum Ende des ersten Quartals 2007 stieg weiter um 43 % auf MEUR 230,4, im Vergleich zu MEUR 160,8 im ersten Quartal 2006. Der Auftragseingang lag mit MEUR 67,4 nominell unter dem Auftragseingang des ersten Quartals 2006 von MEUR 77,1, da die Bestelleingänge der im ersten Quartal 2007 abgeschlossenen, mehrjährigen Langfristverträge mit einigen SBO-Kunden darin nicht enthalten sind. Zudem sind die Planungen bei einigen Kunden für das Jahr 2008, die als Basis für deren Bestellungen dienen, erst Ende des ersten Quartals 2007 abgeschlossen worden.

Investitionsprogramm für Kapazitätserweiterungen weiter forciert Die Kapazitätserweiterungsinvestitionen wurden im ersten Quartal 2007 fortgesetzt. Sie betrafen einerseits den kontinuierlichen Ausbau des Maschinenparks mit den Schwerpunkten Ternitz und Houston. Zum anderen wurde der Aufbau der neuen Produktion in Ternitz für die zuletzt abgeschlossenen Kunden-Langfristverträge, die im ersten Quartal 2008 die Produktion aufnehmen soll, weiter vorangetrieben. Weiters wurde die neue Langschmiedemaschine in Ternitz erfolgreich in Betrieb genommen. In Ternitz erfolgte der Erwerb von zusätzlichen 16.000 m² Industriebaugrund. Bei den amerikanischen Tochtergesellschaften Knust und Godwin in Houston wurden Investitionen zur Erweiterung der Produktionsflächen getätigt. Konkret wurden Nachbargrundstücke für Erweiterungsinvestitionen im Umfang von insgesamt rund 13,5 acres (5,45 Hektar) gesichert. Für das Gesamtjahr 2007 wurden bislang rund MEUR 60 Investitionen getätigt bzw. freigegeben.

Für die kommenden Monate stellen die zügige Ausweitung der Kapazitäten und das enorme Wachstum des Unternehmens - auch personalseitig - die größten Herausforderungen dar. Eine Belastung könnte eine weitere ungünstige Entwicklung des Dollar-Euro-Wechselkurses darstellen. Insgesamt ist jedoch, bei Anhalten der aktuell günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Gesamtjahr 2007 wieder mit einem ausgezeichnetes Ergebnis zu rechnen.

Tabelle der wichtigsten Kennzahlen im Vergleich, in MEUR



1-3/2007         1-3/2006
Umsatz                    70,8             52,6
EBIT                      15,9              9,4
EBIT-Marge (%)            22,5             17,8
EGT                       15,8              9,0
Konzernergebnis           11,5              6,5
EPS in EUR *              0,72             0,41
Mitarbeiter **           1.119              964


* auf Basis der durchschnittlich im Umlauf befindlichen Aktienzahl ** Stichtag 31.3.

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen für die Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten für die Richtbohrtechnologie. SBO beschäftigt weltweit 1.119 Mitarbeiter (31.12.2006: 1.086), davon in Ternitz/Niederösterreich 325 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 568.

Rückfragehinweis: Gerald Grohmann, Vorsitzender des Vorstandes, Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG, A-2630 Ternitz, Hauptstraße 2, Tel: +43 2630/315 DW 110, Fax: DW 101, E-Mail: sboe@sbo.co.at

Mick Stempel, Hochegger|Financials, Tel: +43 1/504 69 87 DW 85, E-Mail: m.stempel@hochegger.com,

Ende der Mitteilung euro adhoc 23.05.2007 07:50:00

--------------------------------------------------

Emittent: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG Hauptstrasse 2 A-2630 Ternitz Telefon: 02630/315110 FAX: 02630/315101 Email: sboe@sbo.co.at WWW: http://info.sbo.at Branche: Öl und Gas Exploration ISIN: AT0000946652 Indizes: WBI, ATX Prime Börsen: Amtlicher Markt: Wiener Börse AG Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

 

1266 Postings, 5318 Tage HerrmannBei 51,01 erst einmal verabschiedet.

 
  
    #50
24.05.07 10:19
Der Sprung auf über 51 € war mir zu groß, so dass ich mich erst einmal mit über 100 % Zuwachs in 15 Monaten steuerfrei verabschiede. Mal sehen was passiert.  

Seite: < 1 |
| 3 | 4 >  
   Antwort einfügen - nach oben