Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?


Seite 1 von 256
Neuester Beitrag: 21.10.19 14:10
Eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 7.386
Neuester Beitrag: 21.10.19 14:10 von: Klei Leser gesamt: 1.556.241
Forum: Börse   Leser heute: 1.173
Bewertet mit:
24


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
254 | 255 | 256 256  >  

4646 Postings, 6058 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

 
  
    #1
24
31.05.13 20:25
Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  

Optionen

6361 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
254 | 255 | 256 256  >  

389 Postings, 348 Tage Capricorno#

 
  
    #6363
14.10.19 14:36
Natürlich hat ein ARP Einfluß auf den Kurs. Es verhindert, das Leerverkäufer sich eine "goldene Nase" mit Wetten gegen den Kurs verdienen. Wie Juliette in#6359 schrieb, wird dieser Rückkauf konsequent von S&T durchgezogen. Mittlerweile sind fast 666.000 Aktien zurück gekauft worden ( entspricht mehr als einem Wochenumsatz auf Xetra ). Ich mag mir gar nicht ausmalen, wo der Kurs ohne diesen Rückkauf stünde.  

1207 Postings, 1366 Tage Werner01info

 
  
    #6364
15.10.19 10:29
Quelle onvista.
Seit längerer Zeit wird in London mal wieder eine grössere Position gehandelt.  
Angehängte Grafik:
k__ufe_in_london.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
k__ufe_in_london.jpg

1207 Postings, 1366 Tage Werner01Das ist insofern interessant

 
  
    #6365
1
15.10.19 10:38
als dass dieser Handel auch sehr aktiv war als S&T auf 24€ gestiegen ist.  
Angehängte Grafik:
k__ufe_in_london_2.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
k__ufe_in_london_2.jpg

1207 Postings, 1366 Tage Werner01London legt heute noch eine Schippe drauf

 
  
    #6366
1
15.10.19 13:30
 
Angehängte Grafik:
k__ufe_in_london_3.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
k__ufe_in_london_3.jpg

142 Postings, 1075 Tage jseyseStimmrechtsmeldung Morgan Stanley

 
  
    #6367
1
15.10.19 18:31
Kann sich jemand einen Reim drauf machen, woher die verliehenen Aktien kommen, auf die Morgan Stanley jetzt plötzlich einen Rückforderungsanspruch hat?

https://ir.snt.at/Beteiligungsmeldung_Morgan_Stanley_20191014_web.pdf

Das sind ja offensichtlich keine eigene Aktien, die Morgan Stanley vorher gehalten und jetzt verliehen hat.

Auch merkwürdig, warum sie plötzlich zusätzlich einen Equity Swap haben.  

Optionen

6602 Postings, 3272 Tage doschauherBlick da auch nicht ganz durch

 
  
    #6368
15.10.19 19:00

4646 Postings, 6058 Tage KleiS&T - schwerer Durchblick - Erste Erkenntnisse

 
  
    #6369
2
16.10.19 00:33
bitte schaut hier zum Thema Equity Swap .... zwar nur 0,48% aber dieses Instrument spielt oft eine Rolle bei feindlichen Übernahmen.

Würde mich nicht wundern wenn S&T und Foxconn aktuell versuchen sich gegenseitig zu übernehmen.... bzw. natürlich S&T und Ennoconn ... bzw. S&T will Ennoconn übernehmen und Foxconn will S&T übernehmen und im Prinzip läuft dies ja schon auf das angedachte Szenario hinaus...

Naja, Hauptsache es läuft quasi ohne wesentliche Kapitalerhöhung und nur mit angemessenem neuen Fremdkapital zu aktuell ja günstigen Marktkonditionen ab und der Gewinn und das EBIT werden mächtig gehebelt....

Achso und irgendwo her muss Morgan Stanlay ja die Stücke haben, um diese zu verleihen... es wird also vermutlich morgen eine Gegenmeldung geben, wer die Stücke an MS verliehen hat, da es wohl kaum ohne Schwellenberührung erfolgt sein kann .... es sei denn Foxconn selber hatte zwischenzeitlich auf ca. 29% gekauft und knapp 4% verliehen, um den Kursdruck auszuüben ... das könnte übrigens gut sein ...

......

achso hier noch der Link zum thema Equity Swap :

https://www.gevestor.de/details/...ren-ohne-sie-zu-kaufen-757671.html  

Optionen

705 Postings, 1530 Tage matze91Aktienkauf MS

 
  
    #6370
16.10.19 12:40

@ Klei



"...eine Gegenmeldung geben, wer die Stücke an MS verliehen hat, da es wohl kaum ohne Schwellenberührung erfolgt sein kann .... es sei denn Foxconn selber hatte zwischenzeitlich auf ca. 29% gekauft und knapp 4% verliehen, um den Kursdruck auszuüben ... "



So wie ich das sehe, hat MS selbst 2.405.471 Aktien (=3,64%) verliehen und 318.971 (=0,48%)
in Swaps hinterlegt.

Wie MS an die 4,12 % Aktien gekommen ist kann man nicht erkennen, jedenfalls war die Schwellberührung am 10.10.2019.
Hier wäre auch noch die Frage, ob in Österreich evtl. 4 % Meldeschwelle gelten?? In D. bekanntlich mind. bei 3%)

Auf jeden Fall könnte es auch sein, dass MS schon über längere Zeit Aktien bis knapp unter die Meldeschwelle gekauft hat und diese dann erst am10.10.2019 überschritten und damit die erste Meldung ausgelöst hat.

Der/die Leiher der Aktien von MS ist noch nicht bekannt, wenn die Aktien schon (zum Kursdrücken?) verwendet worden sind, dann müsste ja evtl. noch eine Anzeige kommen zu den "Nettoleerverkaufspositionen".

 

Optionen

4646 Postings, 6058 Tage Klei@Matze91

 
  
    #6371
16.10.19 13:09
"...eine Gegenmeldung geben, wer die Stücke an MS verliehen hat, da es wohl kaum ohne Schwellenberührung erfolgt sein kann .... es sei denn Foxconn selber hatte zwischenzeitlich auf ca. 29% gekauft und knapp 4% verliehen, um den Kursdruck auszuüben ... "

es sollte heißen, wer seine Stücke an Morgan Stanlay "abgegeben/verkauft" hat, damit diese sie verleihen können.

Ich wollte darauf hinaus, dass Morgan Stanlay eher ein Paket erworben/übernommen hat (evtl von JP Morgan? oder Ennoconn?), als dass die selber die Stücke eingesammelt haben.

Hinsichtlich der Meldeschwelle müsste Deutsches Recht gelten, da wir hier eine Bösennotiz an einer Deutschen Börse haben! Aber das kann uns evtl. Jseyse nochmal beantworten!??  

Optionen

142 Postings, 1075 Tage jseyseStimmrechtsmeldungen

 
  
    #6372
1
16.10.19 17:02
Bisherige Stimmrechtsmeldungen sind alle gemäß österreichischem § 130 Börsegesetz erfolgt, siehe Homepage.

In Österreich muss man 4, 5, 10 % etc. melden binnen 2 Handelstagen:

https://www.ris.bka.gv.at/...raf=130&Anlage=&Uebergangsrecht=

Wenn nun Morgan Stanley per 10.10.2019 die 4% überschritten hat, hätte ein möglicher Verkäufer dieses Pakets (bzw. es wurden ja keine wirklichen Aktien gemeldet, sondern nur Rückforderungsansprüche aus einer Aktienleihe) das Gegengeschäft spätestens bis gestern melden müssen. Damit kommen alle Aktionäre, die bisher 4-5% gemeldet haben (Allianz, BNP, Investec) als Verkäufer nicht in Betracht.

In Betracht kämen daher nur JP Morgan (letzte Meldung 3,69%) oder Ennoconn, wenn sie hierdurch nicht unter 25% gerutscht sind (was auch wieder eine Meldepflicht ausgelöst hätte). JP Morgan oder Ennoconn könnten somit einen Rückforderungsanspruch aus verliehenen Aktien an Morgan Stanley verkauft haben.

Die dritte Möglichkeit wäre, dass Morgan Stanley bisher selbst knapp unter der 4% Marke war und seine Aktien bereits komplett verliehen hatte und nun auf über 4% aufgestockt hat. Das würde aber bedeuten, dass sie die aufgestockten Aktien im Moment des Kaufs auch sofort wieder verliehen hätten, was mir unwahrscheinlich vorkommt. Als letzte Alternative käme noch in Betracht, dass sie bereits 3,x% Aktien hatten (welche sie dann verliehen haben) und jetzt nochmal ein kleineres Paket (also die Rückforderungsansprüche bereits verliehener Aktien) gekauft haben.

Nun stellen sich aber insgesamt die Fragen: Warum verleiht Morgan Stanley seine Aktien, um dadurch sich selbst in der Aktienkursentwicklung durch die derzeitigen Leerverkäufe zu schaden? Oder warum kauft Morgan Stanley keine richtigen Aktien, sondern nur Rückforderungsansprüche aus verliehenen Aktien? Und zuletzt: Warum fordert Morgan Stanley die verliehenen Aktien nicht sofort zurück (nach der Stimmrechtsmeldung können sie die verliehenen Aktien jederzeit zurückfordern). Damit würden sie die Leerverkäufer aber massiv in die Bredouille bringen, wenn diese jetzt mal binnen weniger Tage 3,64% eindecken müssten zwecks Rücklieferung. Es gäbe wohl eine Art Short Squeeze.

Leider habe ich auch noch keine vernünftigen Antworten auf diese Fragen. Aber es ist derzeit sehr mysteriös und nur schwer zu durchblicken.  

Optionen

705 Postings, 1530 Tage matze91Aktienkauf MS

 
  
    #6373
16.10.19 22:08
Hallo jseyse,

wenn MS z.B. ca. 3,5% der Aktien in den letzten Monaten (seit Juni) zukzessive zusammengekauft hat und MS davon ausginge, dass schon bald eine Übernahmeangebot kommen könnte, dann könnte MS doch die Aktien immer noch zurückfordern (mit einem schönen (Paket-/Aufschlag) und zusätzlich noch die sicher nicht geringe Leihegebühr einstreichen.

Als Aktienleiher kommen u.a. diese beiden LV in Betracht:
0,94% Ennismore Fund Management Limited (26.06.2019)
1,00% Portsea Asset Management LLP (1,00 02.10.2019; 1,11% 04.10.2019).

Schönen Abend
 

Optionen

142 Postings, 1075 Tage jseyse@Matze

 
  
    #6374
16.10.19 23:50
Das wäre aber strategisch äußerst unklug, weil sich der Übernahmepreis zumeist am aktuellen Kurs zzgl einer Prämie orientiert. Also müsste MS dann ebenso jetzt schon an einem hohen Kurs vorab interessiert sein, wenn sie von einer baldigen Übernahme ausgehen. Wenn nämlich ein Übernahmeangebot käme, kann man regelmäßig mit nur kleinem Aufschlag zum Übernahmepreis große Bestände kaufen, da gäbe es normal keinen zusätzlichen Paketaufschlag für die Leerverkäufer auf den Übernahmepreis.

Möglicherweise hat MS aber auch andere Interessen/Aufgaben als eine möglichst teure Übernahme.

Oder sie gehen schlicht davon aus, dass sich hier die nächsten Jahre erstmal nichts hinsichtlich Übernahme tut. Dann macht die von Dir beschriebene Strategie sicherlich Sinn, möglichst lange möglichst hohe Leihgebühren zu kassieren. Immerhin haben sie auch eine Equity Swap, der noch bis 2021 läuft, was dafür sprechen könnte, dass sie eher langfristig denken.  

Optionen

1207 Postings, 1366 Tage Werner01Sinn dieser Spekulationen?

 
  
    #6375
3
17.10.19 08:41
Für diese ganzen Übernahmespekulationen gibt es m.W. keinerlei hard facts.
Wenn doch, dann bitte nennen, dann habe ich das übersehen.

Ich persönlich glaube eher dass hier das ganz normale Spiel von Hedgefonds und Investmentbanken abläuft, jeder will irgendwo was verdienen. Die Einen verleihen etwas, kassieren Gebühren, die anderen verkaufen in einen nervösen Markt und versuchen diese Aktien irgendwann wieder billiger zu schießen.
Letztendlich egal wie sie das untereinander regeln.

S&T wird wieder mit dem Markt steigen wenn Handelskrieg und Brexit vom Tisch sind oder überraschend gute news kommen, ansonsten mMn nicht, sondern zwischen 17,4 und 20,4 dümpeln.
 

4646 Postings, 6058 Tage Klei@werner

 
  
    #6376
17.10.19 12:02
S&T würde schon viel höher stehen, wenn man nicht manipulativ eingreifen würde ....

Vermutlich bastelt man noch immer an der Ennoconn Übernahme und evtl. versucht hinterrücks der Foxconn Vorstand dafür nochmal die Gewichtung zu "trimmen" wie bereits damals als man das S&T Aktienpaket erwarb und schlussendlich Foxconn die AdHoc des Deals für S&T überraschend erzwang!

Es ist einfach eine Sauerei, dass der Vorstand sich so lange zeit lässt den Deal durchzuziehen.... man hätte da viel früher Nägel mit Köpfen machen sollen und nicht die aktionäre verarschen, da man diese dann systematisch verliert und damit noch dem Foxconn Vorstand in die Karten spielt, der dann seinerseits leichts Spiel hat den S&T Kurs den Atem zu rauben und jeden Keim zu ersticken ....  

Optionen

4646 Postings, 6058 Tage Kleiunter weiter gehts ....

 
  
    #6377
17.10.19 16:01
das "getürkte" Trauerspiel ....

Läuft der Vorstand eigentlich schon mit Aldi Tüte übern Kopf rum oder wie traut man sich noch raus?  

Optionen

14 Postings, 1020 Tage dropoffHallo Klei ...

 
  
    #6378
17.10.19 18:38
ich verfolge gerade auch deine Beiträge seit langem mit grossem Interesse ... vor dem Hintergrund der undurchsichtigen Aktivitäten bzw. - wie viele hier ja wohl meinen -  der Kursmanipulationen und der Verärgerung über das Agieren des Vorstandes frag ich mich aber, warum rufst du Hannes denn nicht wieder direkt an ... so wie du es vor einiger Zeit ja schon mal getan hast ,,, hattest du nicht einen besonderen Drath zu ihm??? Hier wären bestimmt viele froh, Infos aus erter Hand zu erhalten ... gerade deinen letzten Beitrag könntest du doch so direkt adressieren ;-)  

Optionen

6685 Postings, 3895 Tage Dicki1Cloud, mein Übernahmewunsch

 
  
    #6379
18.10.19 13:39
Cloud, mein Übernahmewunsch

https://m.ariva.de/qsc-aktie

Wie wuerden S&t und qsc harmonieren?
Was würdet ihr davon halten?

https://www.qsc.de/de/

Würde mich interessieren, danke.  

Optionen

6685 Postings, 3895 Tage Dicki1Die Übernahme waere auch spannend

 
  
    #6380
18.10.19 14:09
Die Übernahme waere auch spannend

https://www.konux.com/de/ueber-uns/  

Optionen

6602 Postings, 3272 Tage doschauherSchrott & Trödel

 
  
    #6381
18.10.19 18:09
macht heute richtig Spass ;-((    Normal ist das nicht mehr.  

20 Postings, 2744 Tage EnchanterNormal oder nicht...

 
  
    #6382
18.10.19 22:49
Ich hab eh alle Werte auf Marketperform aber schaut euch mal den Kursverlauf im Vergleich zum TecDAX an, das ist fast 1:1.  

306 Postings, 506 Tage Jack PottNaja, aber nur beim 3jährigen

 
  
    #6383
19.10.19 09:02
 

11957 Postings, 3126 Tage crunch timeirgendwie scheint man noch nicht bereit zu sein

 
  
    #6384
21.10.19 11:31

schon vor den bald kommenden neuen Zahlen & Prognosen sich für eine klare  Richtung zu entscheiden, um aus dem Dreieck mal wieder auszubrechen. Sind die Vermögensverwalter vielleicht etwas zögerlich  hier größer wieder zu investieren, weil sie  unsicher sind wie dynamisch das ORGANISCHE Wachstum wirklich ist/bleibt und ob der zusätzliche Integrationsaufwand der ständigen Zukäufe nicht am Ende doch die Margen beeinträchtigt bzw. sogar eine Art "Gemischtwarenladen" entsteht durch die Masse an verschiedenen Firmen die man zukauft?  Die Zukunftsprognose mit 2 Mrd. Umsatz bis 2023 wird auch nur erreicht werden mit weiteren massiven Ausgaben für Zukäufe. Ob diese  sehr starke Fokusierung auf Zukäufe kurshemmend ist?   =>https://www.elektroniknet.de/elektronik/embedded/...166039.htmlHannes Niederhauser:.. Wir wollen bis 2023 zwei Milliarden machen. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir 400 bis 500 Millionen an Umsätzen akquirieren...."

 
Angehängte Grafik:
chart_free_stag.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_free_stag.png

4646 Postings, 6058 Tage Klei@crunch Time

 
  
    #6385
1
21.10.19 12:43
Vereinfacht gesagt kalkuliert man mit 500 mio organischem Wachstum und 500 mio anorganisches Wachstum durch zukäufe. Bezogen auf ca. 1.000 mio also jeweils 50% Zuwachs in jeweils 4 Jahren. Somit 12,5% p.A. jeweils an organischem und 12,5% an anorganischem Wachstum.

1. vermutlich wird man BEIDES übertreffen und bis 2023 deutlich über das Ziel hinaus schiessen.... hierzu müsste der Vorstand aber einfach mal die Fresse auf machen!

2.  Ebenfalls die Fresse auf machen könnte man um zu erklären, wieso anorganisches Wachstum durch Zukäufe so schlecht gar nicht ist und die Cross Selling Effekte stärkt und somit organisches Wachstum evtl. sogar über das Ziel hinaus ermöglicht!

3. Ab wann zählt denn ein Zukauf nicht mehr zum anorganischen sondern zum organischen Wachstum? ... ich meine ein Zukauf zählt nur im Jahr des Zukaufs zum anorganischen Wachstum und ab dem Folgejahr würde das Wachstum darauf dann (nach Integration) organisch sein. .... würde man also EINMAL stark zukaufen, würde einem DANACH nicht wieder JAAAHHHRENLANG jeder unterstellen man hätte nicht genug organisches Wachstum ..... Hier kauft man (bisher) von Kontron abgesehen lieber KLEINE Kandidaten und belastet damit nicht zu stark die Liquidität .... selbst bei ENNOCONN überlegt man, wie man es OHNE KE mit einer angemessenen ergänzenden Finanzierung stemmen kann.....

Alles im ALLEM kann man sagen, es fehlt nur an mal die Fresse aufmachen und den Arsch hoch kriegen. .... Es gab wahrlich zeiten zu denen der Vorstand hiermit mehr geglänzt hat und auch die "Verleugnungspolitik" ist sicherlich nicht hilfreich bei Aktionären Vertrauen zu schüren.

So dies "Großem"  geschuldet ist, was in der Pipeline steckt, kann man leider auch keine Absolution aussprechen, da das Zeitfenster der Geduld leider bei vielen bereits deutlich überschritten ist in denen man nun in einer jahrelangen Seitwärtsbewegung verharrt.

Allen Konsolidierungslogiken zum trotz sollte nun endlich schluss mit "Lustig" sein!  

Optionen

2533 Postings, 3575 Tage JulietteARP

 
  
    #6386
2
21.10.19 13:32
Geschäfte im Zusammenhang mit einem Aktienrückkauf / 11. Zwischenmeldung:
https://www.pressetext.com/news/20191021016  

4646 Postings, 6058 Tage KleiDanke Juliette

 
  
    #6387
21.10.19 14:10
merkwürdig .... hat man schon quasi genug? wollte man genau 700.000 für eine bestimmte Übernahme?

Datum Gesamtzahl zurückgekaufter Aktien (Stück) Gewichteter Durchschnittskurs (EUR) Aggregiertes Volumen (EUR)
14.10.2019 1.388 18,050000 25.053,40
16.10.2019 6.206 18,388422 114.118,55
17.10.2019 7.543 18,461401 139.254,35
18.10.2019 20.000 17,799368 355.987,36
Die Gesamtzahl der im Rahmen des Aktienrückkaufs seit dem 22. Juli 2019 erworbenen Aktien beläuft sich somit auf 700.988 Aktien.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
254 | 255 | 256 256  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: FFrodxin, hpgronauhotmail.com