SPD plant Aus für Ehegatten-Splitting


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 11.01.11 18:58
Eröffnet am: 09.01.11 18:21 von: gymnie Anzahl Beiträge: 24
Neuester Beitrag: 11.01.11 18:58 von: gate4share Leser gesamt: 1.606
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
4


 

1586 Postings, 5689 Tage gymnieSPD plant Aus für Ehegatten-Splitting

 
  
    #1
4
09.01.11 18:21
....wenn das mal ned nach hinten los geht. Gabriel wird immer verwirrter....wer heiratet denn dann noch ????


Berlin. Die SPD hält das Ehegattensplitting im Steuerrecht für überholt und will es abschaffen. Das geht aus dem Entwurf eines „Fortschrittsprogramms“ hervor, das DerWesten vorliegt. Die Partei berät ab Montag ihr Fortschrittsprogramm. Es soll Haushalte mit Kindern entlasten.

http://www.derwesten.de/nachrichten/...atten-Splitting-id4143752.html  

34989 Postings, 5950 Tage Jutokönnte aber sinn machen

 
  
    #2
7
09.01.11 18:27
wenn paare mit kindern bevorteilt werden,
so gesellschaftspolitisch gesehen.  

95441 Postings, 7563 Tage Happy EndDie Abschaffung ist sinnvoll

 
  
    #3
7
09.01.11 18:33
Nicht die Institution Ehe, sondern Kinder sollten gefördert werden...

Der Einwand "wer heiratet denn dann noch ????" bestätigt das eindrucksvoll. :-)  

20733 Postings, 4676 Tage WahnSeeDie Antwort auf die Homoehen.....

 
  
    #4
1
09.01.11 18:34
....beides ist halt nicht ausgereift.  

14559 Postings, 5514 Tage NurmalsoDie SPD sucht krampfhaft Themen

 
  
    #5
2
09.01.11 18:36
Die Abschaffung des Ehegattensplittings dürfte ähnlich positiv auf die Wähler wirken wie dei Kommunismusdebatte von Gesine Lötzsch.

Aus Gerechtigkeitsgründen könnte man ja auch für eine Katzensteuer sein und aus der Hundesteuer einen nationalen Fonds für Straßenreinigung speisen.

Was mir neben der Rente mit 72 als mögliches sozialdemokratisches Kampfziel noch einfiele, wäre Hartz IV für alle bereits nach 6 Monaten Arbeitslosigkeit statt erst nach 12.  

1586 Postings, 5689 Tage gymniees

 
  
    #6
5
09.01.11 18:39
trifft viele ehepaare, die bereits ihre kinder ohne staatl. hilfe groß gezogen haben. Die werden im nachgang bestraft ?????  

4057 Postings, 4010 Tage wonghoTrauriger Abgang der SPD - da kommt nichts mehr

 
  
    #7
1
09.01.11 18:40

50222 Postings, 4415 Tage BasterdBald auch Splitterpartei... wie Guido's ?

 
  
    #8
2
09.01.11 18:44

1586 Postings, 5689 Tage gymnieklaro

 
  
    #9
2
09.01.11 18:45
was beim splitting eingespart wird, wird dann nur zu 40% an die anderen ausgekehrt....so kann man auch zu steuergeldern kommen, die dann anderweitig eingesetzt werden können....:)) aber erstmal die armen kinder vorschieben. !!!!!  

14559 Postings, 5514 Tage NurmalsoGerechtigkeit: Mein Vorschlag für die SPD:

 
  
    #10
12
09.01.11 18:46

Nicht nur Raucher, sondern auch Fettsucht besteuern. Ich würde das die Mastbürgersteuer nennen. Das Geld könnte man dann in einen nationalen Gesundheitsfonds einzahlen, der Schönheit und Lebensfreude fördern soll.
 

 

11076 Postings, 4863 Tage badtownboyZusammenveranlagerung

 
  
    #11
12
09.01.11 18:49
hat bei gleichhohen Einkommen auch zur Zeit keine Vorteile, bevorzugt wird nur , wer in einer Ehe mit erheblichen Einkommensunterschiesden lebt.
Warum soll man diese Gruppe priviligieren?  

4057 Postings, 4010 Tage wonghoGabriel will sich steuerl. Vorteile verschaffen

 
  
    #12
4
09.01.11 18:49
Sigmar Gabriel lebt mit einer Zahnärztin zusammen und hat eine Tochter aus einer früheren Beziehung. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Sigmar_Gabriel )
Da kann er mit Ehegattensplitting nichts anfangen.  

34989 Postings, 5950 Tage Jutonurmalso

 
  
    #13
1
09.01.11 18:50
diese spitzfindigkeiten von dir,
mal wieder klasse
;-(  

95441 Postings, 7563 Tage Happy End???

 
  
    #14
3
09.01.11 18:51
"trifft viele ehepaare, die bereits ihre kinder ohne staatl. hilfe groß gezogen haben. Die werden im nachgang bestraft ?????"

Haben die nicht das Ehegattensplitting bislang gehabt???  

10786 Postings, 4128 Tage sonnenscheinchendas ich das noch erleben darf

 
  
    #15
3
09.01.11 18:57
ich kann happy end voll zustimmen. Das Ehegattensplitting ist überholt.

Das Realsplitting auf die Zahl der Haushaltsmitglieder wäre besser, um Familien mit Kindern voll zu entlasten. Ist ja ein Unding, das zB Alleinerziehende mit Kindern keinen Splittingvorteil haben, aber Leute ohne Kinder haben ihn.
Also wenn ein Ehepaar fünf Kinder hat, wird das Einkommen durch sieben geteilt und dann erst versteuert.
Dann haben auch viele Berufstätige mit guten Einkommen einen größeren  finanziellen Anreiz, Kinder zu bekommen.
Die derzeitige Förderung läuft ja schief, wenn ein guter Teil der Akademiker gar keine Kinder mehr hat und bei niedrigen Einkommen es mit jedem Kind immer unattraktiver wird, arbeiten zu gehen statt von Transferleistungen komplett zu leben.



Ich fürchte allerdings, dass die SPD nur auf Umverteilung abzielt, nicht auf eine bessere Geburtenrate in allen Bevölkerungsschichten.  

4048 Postings, 6392 Tage HeimatloserMir egal. Spielt eh keine Rolle wenn beide

 
  
    #16
2
09.01.11 19:05
über der Progressionszone liegen. Weg damit.  

24273 Postings, 7924 Tage 007BondDas Splitting habe ich sowieso nie verstanden

 
  
    #17
2
09.01.11 19:15
Was sollte das? Wenn Paare ohne Trauschein zusammen leben, muss der eine für den anderen zwar aufkommen - steuerliche Vorteile, wie bei Verheirateten haben sie aber nicht. Im Prinzip ist das bisherige Verfahren verfassungswidrig! Denn das Steuergesetz stellt verheiratete Paare besser, als Paare ohne Trauschein!  

7178 Postings, 6358 Tage CrossboyTja Schatz, das war's dann...

 
  
    #18
2
09.01.11 19:19

4057 Postings, 4010 Tage wonghoSPD plant aus für SPD

 
  
    #19
2
09.01.11 19:51

50222 Postings, 4415 Tage BasterdGeht's jetzt gegen die Ehe oder gegen die Kinder ?

 
  
    #20
2
09.01.11 19:53
Sigmar hat wohl ähnliche Sorgen wie Angela...

14559 Postings, 5514 Tage NurmalsoMir erscheint es logisch,

 
  
    #21
2
10.01.11 09:09
dass eine Partei, die Beteiligungsverkäufe steuerfrei stellt, Ehen jetzt höher besteuern will.

Ich würde auch gleich diesen Dreck aus dem Grundgesetz streichen: Artikel 6 "Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung."  

2515 Postings, 4229 Tage starkimschawein91da mir fette Frauen gefallen

 
  
    #22
1
10.01.11 09:13
möchte ich die magersüchtigen besteuern  

53994 Postings, 5705 Tage Radelfan#17 und #14

 
  
    #23
2
11.01.11 16:40
@bond: Bis jetzt wäre noch das Gegenteil der Fall, denn in Art. 6 GG wird doch genau die Ehe und Familie unter den besonderen Schutz des Staates gestellt.

>>>Im Prinzip ist das bisherige Verfahren verfassungswidrig! Denn das Steuergesetz stellt verheiratete Paare besser, als Paare ohne Trauschein!

@happy #14: Das Splitting ist kein Vorteil für Ehepaare mit Kindern. Da hast du etwas nicht so richtig verstanden.
Der "Vorteil" für Kinder ist das Kindergeld und/oder der Kinderfreibetrag.

>>>Haben die nicht das Ehegattensplitting bislang gehabt???  

10765 Postings, 5647 Tage gate4shareDas muss wirklich sozialer sein!

 
  
    #24
11.01.11 18:58
Ehegattensplitting muss weg!

Es kann nicht angehen, dass die Hausfrau des Generaldirektors oder Zahnarztes, eben der ein hohe Einkommen hat, dann so gestellt wird, als hätte sie selber die Hälfte des Geldes erarbeitet!

Jeder muss für sich selber versteuern bzw. wenn der Ehepartner nicht arbeitet, kann ein kleiner Freibetrag in Euro gewährt werden. Das sollte auch bei Kindern das Fall kein. Keinesfalls das ganze Einkommen durch die Anzahl der Personen teilen, sondern eben je Person ist ein bestimmter Steuerfrei.

Würde man durch Personen teilen, dann hätten wieder die allhöchsten Spitzeneinkommen bezieher den höchsten Vorteil, und das muss nicht sein!  

   Antwort einfügen - nach oben