Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

QSC, kritisch betrachtet


Seite 1 von 91
Neuester Beitrag: 10.12.19 16:44
Eröffnet am: 16.03.17 10:04 von: Deichgraf Z. Anzahl Beiträge: 3.252
Neuester Beitrag: 10.12.19 16:44 von: Deichgraf Z. Leser gesamt: 554.636
Forum: Börse   Leser heute: 62
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 91  >  

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZQSC, kritisch betrachtet

 
  
    #1
7
16.03.17 10:04
Hallo QSC-Interessierte.

Warum ein neuer thread?
Erstens möchte ich gerne einen informativen kritischen und realistischen thread zum Thema QSC.

Zweitens möchte ich mich am bisherigen thread nicht mehr beteiligen.- Der thread-Gründer ist sehr großzügig im Austeilen von "Nettigkeiten" (Seife +Hirn , blödsinnig, dämlich, Zynismus) gegenüber anderen Usern , aber auf der anderen Seite sich zu fein, eine eklatante Falschmeldung/Aussage einzugestehen/zu korrigieren! Nicht mal ein "sorry" !

"Na klar haben sich diese beiden Experten schon eingearbeitet, schließlich steigt der Umsatz – und der Gewinn aus dieser Unternehmenssäule – recht dynamisch."

Wer  Zeit hat belanglose Zweizeiler zu bewerten,kann sich sicherlich in eigener Sache zwecks "thread-Hygiene"/fairness  auch um Korrektur bemühen! Das ist armselig und da helfen dann auch keine dämlichen Bildchen!

Thema QSC!

Als Grundlage mal ein paar wesentliche Punkte bzgl. jüngerer Vergangenheit und status quo:

Die Vision2016  ist nicht nur krachend gescheitert,sondern hat sich stark ins Gegenteil entwickelt!

Das Vertrauen der Anleger wird durch ständige Fehlprognosen(VV Hermann kündigte jüngst Topline Wachstum für 2017 an) , Sonderabschreibungen und nicht enden wollende "Einmalkosten" ständig aufs Neue verspielt!

Nach den Verlustjahren 2014/15 ist auch 2016 gerade mit Verlust abgeschlossen worden.Das erschreckende daran ist, daß 24 Mio Einsparungen in 2016 einfach "verpuffen"!

Zukunftssegment Cloud wächst zwar deutlich ,aber 18,1 Mio Umsatz sind nicht mal 5% vom Gesamtumsatz und das Segment war 2016 obendrein noch defizitär! -2,2 Mio. - Auch ist (bisher)nicht ersichtlich,wie sich diese Umsatzsteigerung aufschlüsselt in Neukunden/switch von Bestandskunden,was eine seriöse Bewertung dieses Umsatzanstiegs unmöglich macht!

Für 2017 ist neuerdings ein weiterer Umsatzrückgang auf 355 bis 365 Mio geplant.

Andererseits wurde von Finanzvorstand Baustert ein Cloudumsatz von 50 Mio. in 2017 für möglich gehalten,in welchem Mix (Neukunde/switch) auch immer.
Vielleicht bringen die Jahrespräsentation (dann ist Q1 gelaufen) mehr Details und einen konkreteren Ausblick2017?

Absolut Pflicht sind für 2017 deutlich schwarze Zahlen,wenn man sich nicht erneut lächerlich machen möchte im erweiterten Vorstand!

 
2227 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 91  >  

243 Postings, 967 Tage Toelzerbullekleiner Abzug in der B Note

 
  
    #2229
05.12.19 11:21
 

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ@poldy ARP

 
  
    #2230
05.12.19 11:25

"Eine 10%-Position einfach mal passiv zum Kauf platzieren. Dann möchte ich mal sehen, ob UBS immer noch ein unternehmerisch bedingtes Potential nach unten sieht und die Short-Position ausbaut."
++++++++++++++++++++++++++

Ein ARP  über 10% gibt es nicht "passiv" sondern nur "aktiv"!

Da muß man schon einen formellen Beschluß präsentieren,  ein Finanzinstitut(Berenberg?) damit beauftragen, festlegen von wann bis wann und es gibt da eine Reihe von Durchführungsregelungen nach dem WpHG ,die es zu beachten gilt.

Davon unabhängig wäre natürlich der Shorter  sofort unter Kaufzwang .

Es könnte ja,neben UBS,  auch noch weitere geben,die unter 0,5%  liegen. Damit meine ich jetzt nicht die asbachuralten Meldungen ,sondern neue Short- Positionen.
Jene müßten zwar ab 0,2% der Bafin melden sind aber erst ab 0,5 % im Bundesanzeiger meldepflichtig  und damit der Öffentlichkeit gegenüber!

 

138 Postings, 280 Tage Dale77seAbzug in der B-Note ??

 
  
    #2231
05.12.19 11:40
Hey Mr.T

das ist hochgradig unfair... Zur HV 2019 legt QSC eine Satzung mit Beschlüssen des AR vom 16.01.2017 vor!!! Woher soll man denn da sofort erkennen, dass die Beschlüsse von 2018 noch gar nicht eingearbeitet sein können?!?! Scheiß Informationspolitik seitens des hier diskutierten Unternehmens.
Was ein Saftladen.
:P

Zurück zu Ernst: Das Unternehmen kann man nicht mehr ernst nehmen...
Unter einem Stand-alone Ansatz ist die vorgelegte Planung zumindest plausibel und m.E. erreich-/machbar. Allerdings in der Umfeldbetrachtung zu wenig, um nicht hinter den Wettbewerb weiter zurückzufallen . Es bedarf externer Einflüsse … so lange diese nicht umgesetzt/kommuniziert werden... bleibt das jetzige Kursbild das wahrscheinlichste...  

Optionen

243 Postings, 967 Tage ToelzerbulleAh D.,

 
  
    #2232
05.12.19 12:02
deswegen!
wärst du mal auf den HV´s gewesen und würdest QSC stetig begleiten, hättest Du es gewußt.

Wie auch immer - schlimmer geht immer!

Jahrlang TK-Hure spielen und dann mit 3 Kreuzzeichen jemanden billig in den A.. blasen
bleibt strange...auch gerade hinsichtlch der letzten HV und dem extremen HVT Rumgedruggse
und Hermanns Dementilüge zu HVT-Verkäufen an UI.
Klar, Tk ist gelaufen...QSC gibt es noch, aber die ursprüngliche QSC ist verkauft/verschenkt/versenkt.

Fest steht:
Denen kann man NICHTS glauben und deswegen muss man alles in Zweifel ziehen.
Das haben uns die vielen Jahre unzweifelhaft gelehrt.  

243 Postings, 967 Tage Toelzerbullebei dem Handelsvolumen

 
  
    #2233
05.12.19 12:54
und den versprochenen Kursgewinnen sind wir sicher bald weider im TecDax  

213 Postings, 4858 Tage g.poldy@Deichgraf

 
  
    #2234
1
05.12.19 13:28
selbst UBS müsste ja nicht erst zu diesen Kursen leerverkauft haben, das ist mit Sicherheit schon überwiegend zu höheren Kursen geschehen. Nur irgendwann tritt man mit einer Meldeschwelle aus der Deckung. Auch dies könnte noch mal einen gewissen Effekt erzielen.

Bin gespannt, was da noch kommt. UBS-Meldung erklärt zumindest, warum es auch in letzter Zeit nie so richtig zu einer Erholung kam.  

Optionen

134 Postings, 282 Tage oraclebmw@leerverkäufer

 
  
    #2235
1
05.12.19 14:50
Wenn eine USB sowas angeht, dann machen die das nicht mit dem Ziel 30.000 Euro zu verdienen, die Ambition wird, auch wenn das nur die kleine QSC ist und sowieso schon bei 1,10 Euro steht, viel höher sein. Mal schauen ob die QSC auf 50 Cent prügeln, dann lohnt sich das für USB. Andere werden denen aber folgen.

Es ist ein Desaster was der AR da wieder zulässt. Unfassbar.

Habe gestern an Schlobohm und Thull ein Brandbrief geschrieben, normalerweise antwortet er auch, aber sieht er so als hätte man seine Seele an den Teufel verkauft.

Passt alles zu unserer Zeit, neben der Verrohrung der Gesellschaft die brutale Abzocke Kleinaktionäre  und selber die Taschen voll machen, wortwörtlich meine ich das genau so (zig AR Mitglieder, hohe Vergütungen, hohe Vorstandsbezüge, Boni für zweite Reihe wegen dem Verkauf des Tafelsilbers/Plusnet)...

Könnte Kotzen....

Der Aktionär auf der HV, der Millionen in QSC investiert hat, der tut mir richtig Leid, der hatte mit dem Schwiegersohn in QSC investiert. Hoffe dass da keiner Amok läuft, eine Sondersendung auf n-tv würde ich auf jeden Fall begrüßen..., Dr. Schlobohm, Eikers, Herrmann und Thull zerstören mit ihren Lügen und leeren Versprechungen Familien und Existenzen.  

Optionen

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZPereira

 
  
    #2236
1
06.12.19 09:32
frohlockt über die Freigabe vom Kartellamt.
"Bundeskartellamt has authorized Vodafone GmbH to take ownership of grandcentrix - we are very much looking forward to team up now!"

https://twitter.com/cpe_cgn

Das ging ja richtig schnell! - Schneller Erfolg,das ist bei QSC etwas völlig Unbekanntes!

Fast 600K Umsatz gestern auf Xetra zeigen dann doch an,daß man aus Momentaufnahmen des Orderbuchs bzw. aus der Summenbildung Kauf/Verkauf, nicht viel ableiten kann.
Da gibt es offensichtlich nebenher jede Menge unsichtbare Order ,die ins Marktgeschehen eingreifen.

Kann mit vorstellen, daß QSC das Kursgeschehen weiter abwartet,oder vielleicht verbal ein ARP als mögliche Option thematisieren wird,um damit die shorter zu verunsichern!?

Das wird man aber wenn,dann wohl zunächst öffentlich machen und nicht in einer Brandbriefantwort an einen einzelnen Kleinanleger?


 

134 Postings, 282 Tage oraclebmw@deichgraf

 
  
    #2237
06.12.19 10:44

ich bezweifle dass QSC da etwas tun wird, eher denke ich dass die mehr als informiert sind, denen traue ich sogar zu, dass sie den institutionellen Anleger mehr Infos geben.



Wenn Schlobohm und Co wirklich Interesse an einem höheren Aktienkurs hätten, würde man jahrelang die Bude nicht mit der Dividende noch "entsaften/auspressen".

Am 29.11. wird ein Interview mit dem Hermann veröffentlich, da sagt er unter anderem:

www.4investors.de: QSC hat nach dem Plusnet-Verkauf laut Neunmonatsbilanz mehr als 70 Millionen Euro an liquiden Mitteln bei einer Marktkapitalisierung, die rund doppelt so hoch ist. Zudem ist das Unternehmen faktisch schuldenfrei. Wäre da nicht eine Sonderdividende für die Aktionäre „drin”, oder fließen die Mittel komplett in den Aufbau der neuen QSC?

Hermann: Eine Entscheidung über die Ausschüttung einer Dividende steht erst im ersten Quartal 2020 an, wenn vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorliegen. Ich bin angesichts unserer Chancen überzeugt, dass Kursgewinne in der aktuellen Situation der bessere Weg für unsere Aktionäre sind, um am Erfolg des Unternehmens zu partizipieren.



https://www.aktien-global.de/top-nebenwerte/qsc/...ndsinterview-6482/

Das ist einfach mit die größte Unverschämtheit die der so loslässt, es kommt immer umgekehrt, dem darf man nichts glauben, denn so sieht die Partizipierung am Aktienkurs aus "Tritt in den Hintern". 

Was wollen die denn? Die Aktionäre rauseklen?

Hermann, wenn du Aktien brauchst, komm ich geb dir welche...

Thulle weiss dass Leerverkäufer sich positioniert haben, wieso reagiert er nicht, das ist denen scheiss egal, die planen schon die Ausgabe des Weihnachtsgelds / Bonus, fliegen dann in den Süden...

Noch 5 Monate zur Hauptversammlung!!!

Meine Fresse, dann diese Schlie im AR (machen grad so als hätten sie was tolle geleistet, oder der Strategieberater "Zurlino oder wie der heisst")....

 

Optionen

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ@oracle

 
  
    #2238
1
06.12.19 10:56
"Wenn Schlobohm und Co wirklich Interesse an einem höheren Aktienkurs hätten, würde man jahrelang die Bude nicht mit der Dividende noch "entsaften/auspressen".
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Geld war doch kein Problem! - Es gab eine ungenutzte Kreditlinie und jetzt gibt es in 2019 reichlich Cash!

Das Problem ist doch, daß das Geschäftsmodell von QSC/Q-loud  nicht greift bzw. nicht aktuell/zeitnah greift,deshalb haben wir doch die Hängepartie bis 2022 ,die kein Vertrauen im Markt erzeugt!

Frau Jahn glänzt wieder mit der richtigen Analyse : "Es wird Zeit für Industrie 4.0 und Industrial IoT"

https://blog.qsc.de/2019/12/...stand-der-einstieg-ins-industrial-iot/

Wie immer ein inhaltlich sehr detaillierter  kenntnisreicher Beitrag, aber was nutzt es ,wenn der Umsatz  ausbleibt,oder nur im geringen Umfang  erfolgt,der unterm Strich auch noch defizitär ist bis auf weiteres.  

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZARP

 
  
    #2239
1
06.12.19 11:54
Wenn man das derzeitig laufende ARP bei United Internet heranzieht , dann kann man die Auswirkung auf den Kursverlauf gut ablesen. (Siehe angehängte Grafik)

Mitte  August begonnen,danach ein formidabler  Anstieg bis Ende Oktober. - Eine Gewinnwarnung und folgenden Abverkauf kann natürlich auch ein ARP nicht auffangen,aber ein paar Tage danach greift es wieder und der Kurs berappelt sich erneut.

Der Grund für die Gewinnwarnung war ja auch keine existenzielle Krise ,sondern "nur"  ein verlorener Rechtsstreit bzgl. einer Preisanpassung mit Telefonica.

Das ARP läuft noch bis ca. März 2020,damit ist man dann beim Kursverlauf erstmal auf der sicheren Seite.

So ein ARP würde natürlich auch den QSC-Kurs wieder auf die Beine bringen!

10% = 12,4 Mio. Aktien vom Markt nehmen hätte in meinen Augen sicherlich eine Kursverdopplung+ zur Folge und einen vielfachen Umsatz davon am Markt.

UI ist mit ca. 3% am Start :
"Im Rahmen dieses Aktienrückkaufprogramms sollen bis zu 6 Mio. Aktien der Gesellschaft (dies entspricht ca. 2,93 % des Grundkapitals von 205.000.000 EUR) zurückgekauft werden. Das Volumen des Aktienrückkaufprogramms beträgt insgesamt bis zu 192,0 Mio. EUR. Das Programm soll am 16. August 2019 starten und längstens bis zum 31. März 2020 durch den Rückkauf von Aktien über die Börse durchgeführt werden."

https://www.united-internet.de/news-presse/...r-2019-aktienrueck.html

QSC könnte ja auch zunächst ein 5% - ARP durchführen,dann hätte man noch einen zweiten Pfeil im Köcher , sollten nach Abschluß des ARP erneut Short-Attacken einsetzen.

Mit einem weiteren 5% - ARP könnte man dann bis in 2021 hinein ein zweites Zeitfenster schaffen bzgl. Kurspflege.

Das macht aber alles nur Sinn ,wenn man schneller als bisher geplant Erfolge bzgl. Umsatz/Neuverträge/Geschäftszahlen vermelden könnte!  
Angehängte Grafik:
ui_chart_mit_arp.jpg
ui_chart_mit_arp.jpg

243 Postings, 967 Tage Toelzerbulleman

 
  
    #2240
06.12.19 12:23
hat das Gefühl, wir sind uns alle relativ einig, was das ARP angeht.

Vielleicht sind die Anteile aber auch mittlerweile so fest verteilt,
dass man gar keine 10 % bekommt ohne wesentliche Kursveränderung.
Die strategischen Investoren hatten genug Zeit sich zu positionieren,
die privaten Ipo`ler haben die Anteile abgeschrieben und verkaufen nichts.

Hat sich jemand aus den Boards WO und Ariva in den letzten Jahren von Stückzahlen größer 100.000 getrennt?

Ab 2020 wird Kurswachstum gefeiert:-)))) die Wachstumsstory greift... das wäre QSC typisch!

Irre!


 

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ@Toelzer

 
  
    #2241
06.12.19 12:54
Vielleicht sind die Anteile aber auch mittlerweile so fest verteilt,
dass man gar keine 10 % bekommt ohne wesentliche Kursveränderung.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Diese Vermutung  hören wir jetzt schon seit Jahren. Schon bei dem 3% Kauf des Texaners wurden ca. 27Mio. Stücke und mehr umgesetzt.

Auch beim kurzzeitigen Anstieg im April/Mai hat sich gezeigt,daß es genug Stücke am Markt gibt.

Gestern allein auf Xetra fast 600K  und  tradegate ähnlich oder?

Wenn da alles in festen Händen wäre ,dann wären die Kursausschläge jeweils größer gewesen.

Man kann ja  ein  5% -ARP beschließen,dann sieht man ja, was der Markt hergibt und behält zudem eine  zweite Option in der Hinterhand.

Wenn es den "großen Drahtzieher" im Hintergrund gäbe,dann wäre doch ein ARP auf Kosten von QSC  erste Wahl,um weitere 10% der Aktien bei QSC zu verorten,die man bei einer etwaigen Übernahme dann auch nicht mehr mit Aufpreis akquirieren müßte.  

243 Postings, 967 Tage ToelzerbulleStrategischer Investor

 
  
    #2242
06.12.19 14:10
"Diese Vermutung  hören wir jetzt schon seit Jahren. Schon bei dem 3% Kauf des Texaners wurden ca. 27Mio. Stücke und mehr umgesetzt."

Deswegen muss sie nicht falsch sein... einfach auch mal eine Vermutung stehen lassen. Ich bestehe ja nicht drauf.:-) Die 27 Mio Stücke haben sicher nicht den Eigentümer gewechselt... wie oft hätte sonst schon der komplette Freefloat gewechselt?

Wem gehört der Freefloat?
Kein strategischer Investor involviert?

Wesentliche Frage! Jedenfalls treten wenig aus der Deckung - da ist schon verwunderlich, dass UI
sichtbar auf der letzten HV erschienen ist.
Warum sind die Deiner Meinung nach in QSC investiert?

Ungeachtet dessen - ich bin natürlich genauso wie Du absoluter Befürworter eines ARP.
Es drängt sich auf, aber trotzdem kommt nichts von QSC!
Der Laden handelt immer entgegen des natürlichen Aktionärsverstandes!

2020 wird es richten... oder hinrichten!

 

138 Postings, 280 Tage Dale77seNutzen ARP ?

 
  
    #2243
06.12.19 16:37
Ich bezweifle den Nutzen eines ARP und weise dies Ansinnen als sinnlos auf das Schärfste zurück … :D

Gründe:
- selbst wenn 12,4m Aktien vom Markt genommen werden würden, befinden sich immer noch 111,8,m Aktien im Markt bei einem JÜ von 20 m€ in 2022 steigt der Gewinn pro Aktien (wegen ARP) auf 0,179 € statt 0,161 € je Aktie … na WOW, was da für eine Message an den KM ausgeht !!! … 20 m€ JÜ :D :D :D (hatten die jemals schon so viel über ?)
- wenn ALLE Aktien zum jetzigen Kurs (1,10) erworben werden können werden dem Unternehmen 13,6 m€ liquide Mittel entzogen - fast 20% des jetzigen Liquiditätsbestandes … aus welchen Mitteln soll dann die magere geplante Expansion finanziert werden ??? sind dann die 200 m€ Umsatz noch erreichbar ??? Oder soll man die Mittel für den ARP aus dem geplanten Akquisitionstopf nehmen und weniger externes Wachstum zukaufen - die in der Umsatzplanung jetzt noch nicht enthalten sein können ???
- bei höheren Erwerbskursen fließen entsprechend mehr Mittel an die ganzen geldgierigen Kleinaktionäre ab … das Unternehmen braucht MEHR Mittel als die jetzt verfügbaren um im Cloud/IoT-Markt eine auskömmliche Marktstellung zu erreichen
- die Kleinaktionäre die zu 2-3 € eingestiegen sind, freuen sich mit Sicherheit über 1,10 - 1,60 für ihre Aktien … HEUREKA
- die Dividende scheint zur Disposition gestellt zu werden … so meine Interpretation des Hermannschen Interviews - er testet den Markt/Investoren wie diese wohl reagieren und sich positionieren - wenn er nicht viel Widerworte und Beschwerden hört, wird mit Sicherheit vorgeschlagen die DIV für Wachstum auszusetzen … Es macht daher nicht viel Sinn alle Aktionäre die Dividende zu streichen (3,7 m€) und vorher nur bestimmten/verkaufswilligen Aktionären 13,6 m€ AUSZUSCHÜTTEN!!!!!!!  

Optionen

134 Postings, 282 Tage oraclebmwdale

 
  
    #2244
06.12.19 17:40
Ein ARP auf Pump wäre möglich, ist bei den geringen Zinsen noch attraktiv, es muss nicht gleich die vorhandene Liquidität hinhalten. Auch könnte man die eingezogenen Aktien als Währung für geplante Übernahmen einsetzen, mit einer Lock-UP Frist von mind. 6-12 Monaten.

Schliesslich kommuniziert man ja, dass in 1-2 Jahren die Lage sich ändern wird, egal wie die Konjunktur sich entwickelt, spätestens dann ist wieder Geld auch da.

Ja, der schlaue Bernd hätte schon vor Jahren anfangen können Aktien vom Markt zurückzukaufen, statt auf die Dividende zu setzen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktie nun auf 50 Cent fällt ist sehr groß. Das schafft man wohl auch nur mit 1-2 Mio. Aktien, wer weiss vielleicht hat der Bernd die noch ausgeliehen und verdient noch daran, zutrauen könnte ich es ihm.

Die haben sich schon alle in die Ferien verabschiedet, Hermann bekommt im Jahr mind. 600 TSD Euro für ein weiter katastrophales Management, der Aufsichtsrat ist meiner Meinung nach komplett überladen, da sitzen 6 Personen (Zurlino, Schlie, und die zwei anderen gehören auch vor die Tür gesetzt), arroganter kanns nicht gehen, allein die Presseabteilung ist mit mind. 2 Vollzeitkräften besetzt, einer Leiterin für Unternehmenskommunikation und einem Pressesprecher. Der Thull gehört auch sofort entlassen....

In dieser Unternehmensgröße, der sehr schwierigen Zeit, sich solch eine Mannschaft zu erlauben zeigt einfach, dass man jeglichen Bezug zur Realität verloren hat. Die geben das noch vorhandene Geld aus, die Aktie wird auch nicht steigen, die Ergebnisse werden meiner Meinung nach auch in 1-2 Jahren "bescheiden" ausfallen, so dass man wohl entweder eine Kapitalerhöhung durchführen wird oder eben nochmal Schulden aufnehmen wird. Die machen weiter bis zum letzten Penny, dann heisst es sorry, haben den Turnaround nicht hinbekommen.

Es war doch von Anfang an klar, dass ohne Plusnet QSC mit diesen kleinen Einheiten nichts bewegen kann, vor allem weil Outsourcing weiter verliert und die Mitarbeiterzahl nicht angepasst wird.

Der Plusnetverkauf war einfach die größte Verarschung, TK hatte noch Geld abgeworfen, ich will hier nicht weiter ansetzen, "wurde oft durchgekaut", aber für mich ist das einfach die größte Verarschung.

Das Kapital aus der Transaktion ist schon verplant, und ich kann jetzt schon sagen, dass die nichts hinbekommen, auch mit einem Rebranding wird sich das Produkt nicht verkaufen lassen, da kann die Jan noch so viele Blogbeiträge verfassen.

 

Optionen

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZder Nikolaus bringt erhöhte Shortposition

 
  
    #2245
06.12.19 23:13
UBS Asset Management (UK) Ltd
London
Mitteilung von Netto-Leerverkaufspositionen
Zu folgendem Emittenten wird vom oben genannten Positionsinhaber eine Netto-Leerverkaufsposition gehalten:

QSC AG

ISIN: DE0005137004

Datum der Position: 05.12.2019

Prozentsatz des ausgegebenen Aktienkapitals: 0,68 %
++++++++++++++++++
Wie immer aus dem Bundesanzeiger.

Auf dem Kursniveau  noch die Shortposition zu erhöhen  ist dann doch etwas strange!

Beim Wettbewerber Bechtle  ist ab Juli eine Shortposition von "Lansdowne Partners (UK)"  zunächst bis auf 0,70 % aufgebaut worden ,aber dort ist man schon wieder auf dem Rückzug,letzte Meldung 14.11.2019  mit 0,59 %.
Der Bechtle-Kurs hat sich  auf Jahressicht  fast verdoppelt und trotzdem trauen sich da  die shorter wohl nicht so richtig ?

Oracle,ich glaube nicht,daß Schlobohm/Eickers Aktien ausleihen für Short-Attacken auf den eigenen Laden.
Da kann ich mir eher vorstellen,daß der "Westerwälder" seine QSC-Bestände mit einer Leihgebühr etwas  aufhübschen möchte,oder gar den QSC-Laden übernahmereif  schiessen möchte,wenn ich mal finstere Drahtzieher unterstelle! :-)

Der von Forenschreibern vermutete Kurs -Show-Down für heute ist ja ausgeblieben,mal sehen wie die Entwicklung weitergeht.  

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ@Toelzer

 
  
    #2246
07.12.19 12:23
"Wem gehört der Freefloat?  Kein strategischer Investor involviert?
Wesentliche Frage! Jedenfalls treten wenig aus der Deckung - da ist schon verwunderlich, dass UI sichtbar auf der letzten HV erschienen ist.
Warum sind die Deiner Meinung nach in QSC investiert?"
+++++++++++++
UI war bekanntermaßen unser beider Favorit bzgl.  Plusnet-Verkauf, oder für eine große Kooperation/Beteiligung bis hin zur Übernahme.

Die "Sichtbarkeit" von UI hatte ja schon etwas Vorlauf auf der HV2018 , wo Hermann gegenüber HV-Besuchern auf den anwesenden Beteiligungsmanager von UI verwiesen hat.

"UI war immerhin mit 2,2 Mio Stücke anwesend."  ...hast Du nach der HV2019  vermeldet.

Was soll man davon halten?

- wir wissen weder, seit wann dieser Anteil existiert, noch wissen wir,ob es weitere "versteckte" Anteile gibt,auf die UI ggf. Zugriff hätte.

- andererseits macht es irgendwie keinen Sinn sich dermaßen "plump zu zeigen" ,wenn man denn bzgl. Anteilserwerb an QSC  größere Pläne hätte.

- wir wissen auch nicht,ob UI  einer der Interessenten war bzgl. Plusnet-Gespräche! Wenn ja , dann war man wohl nicht bereit, mehr als EnBW zu bieten,bzw. auch  nicht bereit eine Konstruktion/Kooperation mit QSC einzugehen,die auch erhebliche Chancen für QSC geboten hätten!

- was den Freefloat angeht gibt es die veröffentlichten Zahlen bzgl. der Verteilung mit hohem privaten Anteil. -  Klar ist aber auch,daß man nicht wissen kann,wer sich hinter größere private Anteilseigner,wie z.B.  Mr. Green/Black/Smith/Meier/Müller...........aus Übersee/Europa verbirgt und mit welcher Absicht diese Anteile gehalten werden! - Da sind wir dann wieder beim "unterstellten Sammler/strategischen Investor".

UI  hat viele "Baustellen" im Moment,deshalb kann man nicht abschätzen ,ob es da noch Spielraum bzgl. QSC geben könnte.

-G5-Netzaufbau.....

- UI hat im Juli die Anteile an der 1&1 Drillisch AG auf 75,10 % erhöht um damit eine mögliche Sperrminorität zu verhindern.

- UI möchte wohl auch die Marke „IONOS“ an die Börse bringen

- man ist an Tele Columbus und Rocket Internet beteiligt - Rocket hat sich wiederum an UI beteiligt und ist ebenfalls an Tele Columbus beteiligt...Das scheint auch nicht alles Zufall zu sein,mit welchem Ziel?

Von außen läßt sich schlecht beurteilen, ob das alles parallel abgehandelt wird, auf jeden Fall hat sich  die große Finanzierungsfrage nach der Ersteigerung der G5-Linzenzen offensichtlich doch sehr  entspannt,denn man hat die große Kreditlinie über 2,8 Milliarden zurückgegeben!

"Daneben hatte sich 1&1 Drillisch eine Kreditlinie in Höhe von 2,8 Milliarden Euro gesichert. Diese hat das Unternehmen nun zurückgegeben, da die Telekommunikationsunternehmen ihre Lizenzkosten bis zum Jahr 2030 in Raten abzahlen dürfen."

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...&ID_NOTATION=142567

Wir werden sehen was passiert.Klar ist, daß  der QSC-Kurs im Moment ein Spielball an der Börse ist, wenn man nicht gegensteuert.
Man sollte aber auch nicht zu ungeduldig sein bzgl. ARP! - Die Short-Meldung ist vom 4.Dez. und für einen etwaigen ARP-Beschluß wird es sicherlich vorher eine gemeinsame Sitzung von Vorstand und AR geben,sollte dieses Thema akut werden.
 

871 Postings, 1273 Tage v0000vHandelsunternehmen beeline wechselt in die QSC

 
  
    #2247
3
09.12.19 10:05
Handelsunternehmen beeline wechselt in die QSC-Cloud ‒ QSC AG
https://www.qsc.de/de/investor-relations/...echselt-in-die-qsc-cloud/
 

Optionen

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ100K

 
  
    #2248
09.12.19 15:42
um 10.Uhr .
Hat Hermann erneut zugeschlagen?

Ansonsten ist ja die Beeline-Meldung völlig ignoriert worden am Markt.  
Angehängte Grafik:
qsc_100k.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
qsc_100k.jpg

134 Postings, 282 Tage oraclebmwdeichgraf

 
  
    #2249
09.12.19 17:05
bestimmt war das der Hermann, und wenn in paar Tagen die DD Meldung kommt, können wir uns nur alle auf schlimmeres gefasst machen, denn wann immer dieser Jürgen was gekauft hat, ging es mit der Aktie weiter runter.

Zuletzt hat er bei 1,40 oder so gekauft, minus -40%

Der Mann hat nicht nur im Business ein schlechtes Händchen, sondern auch im privaten, wo er das "hartverdiente Geld" noch verpulvert, obwohl er jeden Monat bwA vorgelegt bekommt, und bestimmt erklärt ihm noch einer was damit gemeint ist (das hier ist unser Umsatz, und das ist der Umsatz vom letzten Monat, und das vom Vorjahr. Ähhm, nein, das ist nicht unser Gewinn, sondern der Verlust!)

Wie auch immer, die Meldung von heute ist schön, aber solche Infos wurden von der Info AG wie "geschnitten Brot" gemeldet.

Der Arne hätte hier mal klotzen können, " 5 Jahresvertrag, 1 Mio. Umsatz mit diesem Kunden, pro Jahr. Nix davon, keine Info was man mit sowas verdient, ob der teuer eingekauft wurde, etc."

Und auch nochmal darauf verweisen können, dass man keine Kunden mehr nimmt die "wenig Marge" bringen, man hat nämlich grad ausgeschwitzt...

 

Optionen

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZ0,75%

 
  
    #2250
10.12.19 16:10
UBS Asset Management (UK) Ltd
London
Mitteilung von Netto-Leerverkaufspositionen
Zu folgendem Emittenten wird vom oben genannten Positionsinhaber eine Netto-Leerverkaufsposition gehalten:

QSC AG

ISIN: DE0005137004

Datum der Position: 09.11.2019

Prozentsatz des ausgegebenen Aktienkapitals: 0,75 %



 

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZtja

 
  
    #2251
10.12.19 16:13
falsches Datum?    

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZIm September

 
  
    #2252
10.12.19 16:40
und auch vorher gab es keine vermeldete Shortposition von UBS , also klarer Tippfehler.
UBS  hat gestern nochmal nachgelegt  auf 0,75%.  

961 Postings, 1006 Tage Deichgraf ZZsorry,

 
  
    #2253
10.12.19 16:44
im November  und auch vorher......Tippfehler sind wohl  ansteckend!?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
89 | 90 | 91 91  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: braxter, Horst.P., kostolini, micjagger, Mr.Cashh, navilover, upolani, zokkr