Potential ohne ENDE?


Seite 1 von 1515
Neuester Beitrag: 09.07.20 22:35
Eröffnet am: 04.02.19 19:43 von: cap. america Anzahl Beiträge: 38.853
Neuester Beitrag: 09.07.20 22:35 von: s1893 Leser gesamt: 5.498.398
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 2.277
Bewertet mit:
70


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1513 | 1514 | 1515 1515  >  

19 Postings, 4176 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

 
  
    #1
70
11.03.09 10:23
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
37828 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1513 | 1514 | 1515 1515  >  

100 Postings, 2420 Tage Helmut DietrichWas war jetzt mit dem Gerichtstermin?

 
  
    #37830
03.07.20 11:27
Habe ich etwas verpasst? Vielen Dank.  

266 Postings, 3531 Tage Pink-OrangeVerlängerung der Kommentarzeit zur Kapitalregel?

 
  
    #37831
3
05.07.20 14:27
The following groups have asked collectively for the FHFA Capital Rule public comment period to be extended an extra 60 days, taking it all the way out to October 28th. Way too close to election time, imo. They've had enough time to comment. This looks to me like more attempts at feet dragging. Anyone else?:

American Bankers Association
National Community Stabilization Trust
Commercial Real Estate Finance Council
National Council of State Housing Agencies
Center for Responsible Lending
National Fair Housing Alliance
Consumer Federation of America
National Housing Conference
Credit Union National Association
Reinsurance Association of America
Housing Finance Strategies
SIFMA
Housing Policy Council
Structured Finance Association
Mortgage Bankers Association
United States Mortgage Insurers
National Association of REALTORS

https://www.fhfa.gov//SupervisionRegulation/Rules/...?CommentId=15545  

160 Postings, 5414 Tage luxi1Vor einer Stunde auf Yahoo Finance

 
  
    #37832
6
05.07.20 19:50
Fannie Mae: Die Position von Mark Calabria von der FHFA ist verfassungswidrig
[Insider-Affe]
Valuewalk
, Insider-Affe • 5. Juli 2020

Der Oberste Gerichtshof hat eine Entscheidung in einem Fall getroffen, der direkte Auswirkungen auf Fannie Mae, Freddie Mac und FHFA-Direktor Mark Calabria haben könnte. Obwohl der Fall Seila gegen das Consumer Financial Protection Bureau eingereicht wurde, hat die Entscheidung Auswirkungen auf das Bundesamt für Wohnungsfinanzierung und andere Bundesbehörden, die einen einzigen Leiter ohne Aufsichtsgruppe haben.
Details zum Fall Seila

In der Rechtssache Seila entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Position des Direktors bei der CFPB verfassungswidrig ist, da es sich um einen einzelnen Leiter ohne Aufsichtsgruppe handelt. Der Fall betrifft nicht nur die CFPB, sondern auch die FHFA, Fannie Mae und Freddie Mac sowie den FHFA-Direktor Mark Calabria. Dies könnte sich auch auf die Verwaltung der sozialen Sicherheit und das Büro des Special Counsel auswirken, obwohl diese Agenturen für die von der Regierung geförderten Unternehmen keine Rolle spielen.

In einer Notiz zum Fall Seila sagte Dick Bove, Analyst bei Odeon Capital, dass die Tatsache, dass die Position von FHFA-Direktor Mark Calabria verfassungswidrig ist, für Fannie Mae und Freddie Mac wenig bedeuten wird, wenn Präsident Donald Trump im November im Amt bleibt. Trump hat sich nie gegen etwas gestellt, was Kalabrien getan hat, oder einen Hinweis darauf gegeben, dass er mit dem, was Kalabrien als Leiter der FHFA getan hat, unzufrieden ist.

Infolgedessen deutet dies darauf hin, dass Kalabrien seine Position weiterhin halten wird, da er nach dem Willen des Präsidenten dient. Es deutet auch darauf hin, dass alles, was er tut, aus verfassungsrechtlichen Gründen von keinem Gericht aufgehoben wird.
Was der Fall für Fannie Mae und Mark Calabria bedeutet

Wenn Joe Biden jedoch im November die Präsidentschaftswahlen abhält, ist Mark Calabrias Position als Leiter der FHFA und Aufseher von Fannie Mae und Freddie Mac gefährdet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Biden ihn von seiner Position entfernen wird.

Es wird wahrscheinlich auch bedeuten, dass alles, was Kalabrien getan hat, was nicht vom Kongress ratifiziert wurde, sofort aufgehoben werden kann. In diesem Fall bleiben die GSEs wahrscheinlich im Konservatorium, und die Probleme im Zusammenhang mit der Rekapitalisierung und Freilassung werden wahrscheinlich jahrelang zurückgestellt.

Aufgrund dieser Möglichkeit glauben viele, dass Kalabrien versuchen wird, das Ende des Konservatoriums so zu beschleunigen, dass es bis Ende des Jahres eintritt. Bove glaubt nicht, dass es möglich ist, die Dinge bis Ende des Jahres zu erledigen, da er der Meinung ist, dass die Probleme, die gelöst werden müssen, um die Konservatorien zu beenden, zu komplex sind, um schnell durch die FHFA gebracht zu werden.

Andere Zeitpläne, die wir gesehen haben, sehen das Ende der Konservatorien bereits im nächsten Jahr vor, was schneller ist, als Bove glaubt, dass dies passieren kann. Es ist jedoch noch nicht früh genug, um zu verhindern, dass das, was er getan hat, rückgängig gemacht wird, wenn Biden gewählt wird.

Die Zeitleiste von ACG Analytics zeigt an, dass die Kommentierungsfrist für die Kapitalregel erst Mitte bis Ende August endet. Die Kapitalregel könnte im November fertiggestellt werden, aber zu diesem Zeitpunkt müssen noch weitere Probleme gelöst werden, wie beispielsweise die Änderung des Vorzugsaktienkaufvertrags.

Der Zeitplan sieht den Ausstieg aus dem Konservatorium im Januar 2021 oder den Beginn des Zustimmungsdekrets im Januar 2021 vor. Dies deutet darauf hin, dass zumindest die Möglichkeit besteht, dass das Konservatorium Ende Dezember endet, obwohl Bove dies für unmöglich hält.

Mark Calabria wird jedoch seine Arbeit für ihn ausschneiden müssen, um Fannie Mae und Freddie Mac bis dahin aus dem Konservatorium zu entlassen.
Der Collins-Fall und der vermögende Sweep

Bove sagte auch, dass es für die Aktionäre einige gute Nachrichten über den vermögenden Gewinn in der Seila-Entscheidung gab. Er sagte, dass einige "schräge Formulierungen" in dem Urteil darauf hindeuten, dass das Berufungsgericht des Fünften Kreises einige der rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit der Vermögensüberprüfung im Fall Collins falsch interpretiert haben könnte.

Der Net Worth Sweep erfordert, dass alle Einnahmen der GSEs in das US-Finanzministerium fließen. Dies bedeutet, dass Vorzugsaktionäre nicht die Dividenden erhalten haben, die ihnen zustehen.

Aufgrund des Wortlautproblems möchte der Oberste Gerichtshof, dass das Fifth Circuit Court einen weiteren Blick auf die Entscheidung über die Vermögenserhebung wirft. Bove sagte, dies sei positiv für die Kläger in den Fällen, die über das Vermögen eingereicht wurden, da dies darauf hindeutet, dass der Oberste Gerichtshof den Fall Collins aufgreifen könnte. Es deutet auch darauf hin, dass einige Richter beschließen könnten, den vermögenden Sweep zu eliminieren.

Das Fifth Circuit Court entschied bereits, dass der Nettovermögensvertrag verfassungswidrig ist, so dass die Kläger in dem Fall bereits einen großen Gewinn gegenüber den Junior-Vorzugsaktien erzielt haben. Es deutet jedoch darauf hin, dass der Oberste Gerichtshof auf der Seite der Kläger steht, was enorm ist.

Dies könnte bedeuten, dass selbst wenn Biden die Präsidentschaft gewinnt und Fannie Mae und Freddie Mac im Konservatorium verbleiben, Vorzugsaktionäre möglicherweise eine Rückerstattung für alle versäumten Dividenden erhalten.

Durch

Michelle Jones  

1872 Postings, 3298 Tage oldwatcherEin Handel heute...

 
  
    #37833
06.07.20 17:11
Der Feiertag wirkt scheinbar nach.  

7698 Postings, 5531 Tage pacorubioMoin

 
  
    #37834
07.07.20 16:09
stagnation auf ganzer linie
@old der handel wirkt weiter nach anscheinend......
 

1872 Postings, 3298 Tage oldwatcherWas für ein verrückter Kursverlauf

 
  
    #37835
1
07.07.20 22:02

266 Postings, 3531 Tage Pink-OrangeLink....

 
  
    #37836
5
08.07.20 08:41
https://www.valuewalk.com/2020/07/...mp&__twitter_impression=true

Bove schreibt, das Calabria (mal ) gesagt  hätte, das der NWS illegal sei....in seinen Handlungen erkenne ich jedoch nicht, das er das in irgend einer Art und Weise berücksichtigt....

Hier die Übersetzung:

GSE-Entwicklungen: Die FHFA hat möglicherweise illegal gehandelt
Durch
Michelle Jones -
7. Juli 2020, 15:57 Uhr
0

Drei wichtige GSE-Entwicklungen in den letzten 10 Tagen werden die Zukunft von Fannie Mae und Freddie Mac stark beeinflussen. Dick Bove von Odeon Capital hat kürzlich in einer Notiz die drei GSE-Entwicklungen skizziert.

Der Fall Seila Law ist die größte GSE-Entwicklung

Die größte GSE-Entwicklung ist der Fall Seila Law, obwohl das Urteil direkt an das Consumer Finance Protection Bureau gerichtet war. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die CFPB zwar legal sein könnte, die Position ihres Direktors jedoch nicht.

Bove erklärte, dass die Richter des Obersten Gerichtshofs der Ansicht sind, dass die Verfassung so ausgelegt werden sollte, wie sie geschrieben und geändert wurde, und dass die Gesetze des Kongresses wie geschrieben befolgt werden sollten. Er sagte auch, dass sie befürchten, dass Bürokraten die Verfassung und die vom Kongress verabschiedeten Gesetze nicht befolgen.

Der Oberste Gerichtshof ist der Ansicht, dass es die Aufgabe des Kongresses ist, Gesetze zu schreiben, während die Aufgabe des Präsidenten darin besteht, sie auszuführen. Das Gericht erkennt an, dass die Arbeit des Präsidenten so massiv ist, dass er Hilfe bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben benötigt. Daher müssen Abteilungen und Agenturen bei der Umsetzung dieser Gesetze behilflich sein, und die CFPB und die Federal Housing Finance Agency, die Fannie Mae und Freddie Mac beaufsichtigen, sind zwei solche Agenturen. Der Oberste Gerichtshof ist der Ansicht, dass diese Agenturen studieren und beraten, aber nicht schaffen oder durchsetzen können.

Die Struktur des CFPB verstößt jedoch offensichtlich gegen diese Grundsätze. Die Agentur ist so strukturiert, dass sie ihre eigenen Regeln erstellt und durchsetzt, ohne den Präsidenten, den Kongress oder sogar ein Aufsichtskomitee danach zu fragen. Es muss auch nicht zum Kongress gehen, um Finanzmittel zu erhalten, und kann einen Prozentsatz der Kosten für den Betrieb der Federal Reserve für sich selbst tragen.

Der Grund, warum die Struktur des CFPB als verfassungswidrig eingestuft wurde, liegt darin, dass eine Person alle endgültigen Urteile darüber fällen konnte, was sie tun könnte. Der Direktor könnte Regeln und Vorschriften erlassen, die sich auf den Privatsektor auswirken, ohne dass ein Aufsichtsausschuss die Entscheidungen prüft.

Der Oberste Gerichtshof konnte nicht akzeptieren, dass eine Person so viel Macht hatte und dass der Direktor der Agentur die Macht des Präsidenten an sich reißen konnte. Daher entschied das Gericht, dass die Befugnis des Präsidenten, den Willen des Kongresses auszuführen, darin besteht, dass er alle dafür eingerichteten Einheiten kontrolliert. Um die Agenturen zu kontrollieren, muss der Präsident die Befugnis haben, ihre Direktoren nach Belieben zu entfernen. Infolgedessen entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Position des CFPB-Direktors verfassungswidrig ist.
Warum diese Entwicklung für die GSEs wichtig ist

Bove erklärte, dass diese Entwicklung für die GSEs von Bedeutung ist, da die Struktur der FHFA im Wesentlichen der der CFPB entspricht. FHFA-Direktor Mark Calabria hat ebenfalls kein Versehen. Das Bundesgericht des Fünften Kreises entschied bereits, dass seine Position verfassungswidrig sei, obwohl der Oberste Gerichtshof keine solche offizielle Entscheidung getroffen habe.

Diese Entwicklung ist für die GSEs wichtig, denn wenn die Position des FHFA-Direktors immer verfassungswidrig war, sind vermutlich alle von ihm festgelegten Regeln ungültig. Dies schließt den vermögenden Gewinn ein, bei dem das Finanzministerium alle Gewinne der GSEs in seine eigenen Kassen fegt.

Das Fifth Circuit Court behauptete, da die Präsidenten und die FHFA-Direktoren sich immer über die von der FHFA ergriffenen Maßnahmen einig zu sein scheinen, seien die Maßnahmen rechtmäßig, was bedeutet, dass die Agentur lediglich die Wünsche des Präsidenten ausführte.

Bove sagte, es sei allgemein zu hoffen, dass der Oberste Gerichtshof das Problem aufgreifen werde, indem er beschließe, den Fall Collins zu überprüfen. Wenn dies der Fall ist, erwartet er, dass die Aktien von Fannie Mae und Freddie Mac an Wert gewinnen werden.
Kalabrien spricht

Die andere Entwicklung der GSE erfolgte in Form einer Rede Kalabriens vor dem Cato-Institut. Die Bemerkungen, die er gemacht hat, deuten darauf hin, dass er den Aktionären zustimmt, die den vermögenden Gewinn bestreiten.

Er sagte am Cato-Institut, dass er der Ansicht sei, dass die Maßnahmen der FHFA nicht dem im Housing and Economic Act von 2008 festgelegten Willen des Kongresses entsprochen hätten, was bedeuten würde, dass sie illegal seien. Kalabrien beabsichtigt zu sehen, dass die Agentur nur Maßnahmen ergreift, die sie nach dem Gesetz ergreifen darf, um die Sicherheit und Solidität von Fannie Mae und Freddie Mac zu gewährleisten.

Er hat auch etwas gesichert, was er zuvor gesagt hat, nämlich dass der vermögende Sweep illegal ist. Er sagte auch, es sei nicht die Aufgabe der FHFA, Kapital für Fannie Mae und Freddie Mac zu beschaffen. Die GSEs sollen es selbst tun.
Eine weitere GSE-Entwicklung: Präsentation des ehemaligen CEO von Freddie Mac

Schließlich bemerkte Bove, dass der frühere CEO von Freddie Mac, Don Layton, jetzt im Joint Center for Housing der Harvard University ist. Kürzlich hielt er eine Präsentation mit der Begründung, dass die für Fannie Mae und Freddie Mac vorgeschlagene neue Kapitalregel aus zwei Gründen ungültig sei.

Ein Grund dafür ist, dass die GSEs so viel Kapital aufbringen müssen, dass sie nicht mehr investierbar sind. Das andere ist, dass die wahre Natur des Risikos in diesen Unternehmen missverstanden wird. Er argumentierte, dass dies darauf hindeutet, dass ihr realer Kapitalbedarf weit unter dem liegt, was vorgeschlagen wurde
 

7698 Postings, 5531 Tage pacorubioMoin

 
  
    #37837
08.07.20 16:47
stagnation die dritte?....mmmmh  

1872 Postings, 3298 Tage oldwatcherPaco

 
  
    #37838
08.07.20 18:31
...so langsam nervt es...Soll sich mal entscheiden...rauf oder runter...  

2953 Postings, 1879 Tage s1893Pink-Orange

 
  
    #37839
2
08.07.20 20:04
Vielleicht Teil der Show. Denke mal Calabria würde bei Bloomberg das so sagen, die würden ihn zerreißen.
Die einzige spannende Frage ist was er sagen würde wenn das Gericht Daten würde NWS illegal.
Sein Fähnchen würde sich drehen
:-) :-) :-)  

2953 Postings, 1879 Tage s1893Letzter SCOTUS Tag

 
  
    #37840
2
08.07.20 22:49
Morgen ist letzter SCOTUS Tag wo etwas für uns kommen könnte. Dann machen die Damen und Herren lt. Ami Forum bis 01.10 "Urlaub".

Bin mal gespannt, die Hoffnung stirbt zuletzt...  

7698 Postings, 5531 Tage pacorubioMoin

 
  
    #37841
1
09.07.20 11:42
Kurs klebt immer noch eigentlich an einer Stelle, die mir missfällt,.........  

336 Postings, 833 Tage The_ManVolumen

 
  
    #37842
2
09.07.20 15:57
ist seit Tagen sehr gering und der Kurs pendelt um die 2,10 $.

Keiner will so recht raus und will ggf. das Kursfeuerwerk verpassen - so kommt es mir zumindest vor.

Jetzt wäre doch ein passender Moment für ein super Urteil?! Bevor die Börsen wieder in den Coronaflow versinken ...

 

7698 Postings, 5531 Tage pacorubioThe Man

 
  
    #37843
09.07.20 16:43
ansatz ist sicherlich richtig
aber coronaflow in usa hatte gestern record day mit über 60 k.....
 

336 Postings, 833 Tage The_ManSchlagartig

 
  
    #37844
09.07.20 20:10
ging es paar Cent hoch und das Volumen ebenso.

Fully hast du zugeschlagen? ;)

Wir dürfen gespannt sein!

 

2694 Postings, 2523 Tage FullyDilutedSupreme Court

 
  
    #37845
5
09.07.20 20:14
nimmt den Collins-Fall an.  

7698 Postings, 5531 Tage pacorubioTop

 
  
    #37846
09.07.20 20:17

828 Postings, 5914 Tage lustaghallo fully

 
  
    #37847
09.07.20 20:48
nicht  gut für uns oder ?  

828 Postings, 5914 Tage lustaghabe

 
  
    #37848
09.07.20 20:54
heute mal stop 2,17 $ gesetzt von 10% die ich fast unendlich halte in usa  

450 Postings, 524 Tage BigbqqMega

 
  
    #37849
09.07.20 21:01

828 Postings, 5914 Tage lustagWirecard

 
  
    #37850
09.07.20 21:15
habe mich bei wirecard total verzockt , ich handel nur in tageshandel nur db , ein kumpel hat mich angerufen super gefallen habe gekauft und mein leiht das eine unendliche verluste führt, ich hatt super gewinne mit nrz (usa) ,alles kapput , was sagt das einen handel  für dich allein , bleib auf deinen weg  

2953 Postings, 1879 Tage s1893Supreme Court

 
  
    #37851
09.07.20 21:20
Supreme Court angenommen...prüft den sweep...

Das ist für mich erstmal ne Bestätigung das es hier was zu prüfen gibt...


Yes, yes, yes,...  

160 Postings, 5414 Tage luxi1Auf Yahoo Finance vor 20 Min.

 
  
    #37852
1
09.07.20 21:35
Fannie-Freddie Profit Sweep zieht Überprüfung des Obersten Gerichtshofs der USA
Bloomberg
Greg Stohr
, Bloomberg • 9. Juli 2020

Fannie-Freddie Profit Sweep zieht Überprüfung des Obersten Gerichtshofs der USA
Mehr
(Bloomberg) - Der Oberste Gerichtshof der USA hat zugestimmt, zu entscheiden, ob Investoren die Vereinbarungen von 2012 anfechten können, mit denen die Bundesregierung die Gewinne von Fannie Mae und Freddie Mac in Höhe von Hunderten von Milliarden Dollar sammeln kann.

Die Richter sagten, sie würden einen Appell der Regierung von Präsident Donald Trump gegen ein Urteil hören, das die Regierung zwingen würde, sich gegen eine Aktionärsklage zu verteidigen. Die Investoren sagen, dass die Vereinbarungen die Autorität der Bundesanstalt für Wohnungswesen überschreiten, die die beiden Hypothekengiganten reguliert.

Fannie stieg ab 15.11 Uhr im New Yorker Handel um 5,7% auf 2,22 USD, während Freddie um 6% auf 2,22 USD stieg.

Eine Entscheidung zugunsten der Anleger würde ihnen die Möglichkeit geben, eine massive Einigung zu erzielen. Fannie und Freddie haben mehr als 300 Milliarden US-Dollar an Dividenden an das Finanzministerium gezahlt.

Die Verwaltung sagte dem Gericht, der Streit sei "von immenser praktischer Bedeutung". Die Richter werden den Fall in der neunmonatigen Amtszeit, die im Oktober beginnt, anhören.

Der Oberste Gerichtshof hat am Donnerstag auch zugestimmt, eine Berufung von Aktionären zu hören, die den Gewinnausschlag nach einer anderen Rechtstheorie anfechten.

Fannie Mae und Freddie Mac sorgen dafür, dass der US-Immobilienmarkt weiter läuft, indem sie Hypotheken von Kreditgebern kaufen und in Anleihen verpacken, die an Anleger mit Zins- und Kapitalgarantien verkauft werden.

"Wolke der Unsicherheit"

Nach dem Krater des Immobilienmarktes im Jahr 2008 wurden die Unternehmen in das Bundeskonservatorium aufgenommen und durch Steuerhilfe unterstützt. Seitdem sind sie wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt und haben 115 Milliarden US-Dollar mehr Dividenden an das Finanzministerium gezahlt, als sie an Rettungsfonds erhalten haben. Seit 2013 wurden die meisten ihrer Gewinne im Rahmen des vermögenden Gewinns an das Finanzministerium überwiesen.

Die Verwaltung behauptet, dass das Gesetz von 2008, mit dem die FHFA gegründet wurde, Klagen ausschließt, die den Gewinnschwung in Frage stellen. Das Gesetz verbietet Gerichten, etwas zu tun, um „die Ausübung von Befugnissen oder Funktionen der Agentur als Restaurator einzuschränken oder zu beeinträchtigen“.

Ein zersplittertes Bundesberufungsgericht mit Sitz in New Orleans ließ die Klage weitergehen und sagte, dass die FHFA nicht als Konservator fungiere, als sie der vermögenden Aktion zustimmte.

Die verklagten Aktionäre sagten, das Berufungsgericht sei zu dem richtigen Ergebnis gekommen. Trotzdem forderten sie den Obersten Gerichtshof auf, die Berufung der Trump-Regierung anzuhören, und sagten, dass alle Seiten von Klarheit profitieren würden.

"Solange die glaubwürdige Gefahr besteht, dass Rechtsstreitigkeiten die Vermögensbildung ungültig machen, wird eine Wolke der Unsicherheit über der Kapitalstruktur der Unternehmen hängen", sagten die Aktionäre gegenüber dem Obersten Gerichtshof. "Die Anleger werden nicht bereit sein, die für den Reformplan des Finanzministeriums wesentlichen zig Milliarden Dollar an neuem Kapital bereitzustellen."

Die Aktionäre des Gerichts in New Orleans sagten, dass die FHFA, die einen einzigen Direktor hat, der nicht ohne Grund entlassen werden kann, eine verfassungswidrige Struktur hat, was ihre Entscheidung, in den Gewinnspiel einzutreten, ungültig macht. Während das geteilte Gericht in New Orleans mit den Aktionären übereinstimmte, dass die Struktur der FHFA verfassungswidrig ist, sagte es, dass die Tatsache allein den Sweep nicht ungültig machen könne, was zur Berufung der Aktionäre führe.

Beamte der Trump-Administration, darunter auch Finanzminister Steven Mnuchin, haben lange erklärt, dass sie die Kontrolle des Bundes beenden wollen, indem sie Fannie und Freddie aus dem Konservatorium entlassen. Wall Street-Analysten äußerten sich skeptisch gegenüber den Wahlen im November, was bedeutet, dass das Ziel der Regierung weitgehend davon abhängt, dass Trump eine zweite Amtszeit gewinnt.

Die Berufung der Regierung ist Mnuchin gegen Collins, 19-563, und die Berufung der Aktionäre ist Collins gegen Mnuchin, 19-422.

(Aktualisiert Aktien, zweiter Fall ab 3. Absatz gewährt)

Weitere Artikel dieser Art finden Sie unter bloomberg.com

Abonnieren Sie jetzt, um mit der vertrauenswürdigsten Wirtschaftsnachrichtenquelle auf dem Laufenden zu bleiben.

© 2020 Bloomberg L.P.  

828 Postings, 5914 Tage lustags1893

 
  
    #37853
09.07.20 21:37
ich glaube eine ablehnung des gerichtes wäre für uns  besser, veileicht kommt die ablehnung , siehe den kurs in usa  

2953 Postings, 1879 Tage s1893Lustag...

 
  
    #37854
09.07.20 22:35
Ganz klar wird das vieles verzögern. Meine Freude hält das in grenzen. Ob hier ein Vergleich möglich ist weiss ich nicht.

Wie jetzt die Re-Kapitalisierung beginnen soll ohne Klarheit keine Ahnung. Aber was war vorher klarer ...
ne Ablehnung hätte auch Folgen gehabt.

Der Kurs in den USA, machen die MM's. Es kommen gute News und der Kurs tut was er will, was sagt dir das?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1513 | 1514 | 1515 1515  >  
   Antwort einfügen - nach oben