Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Porsche: verblichener Ruhm ?


Seite 1 von 528
Neuester Beitrag: 12.04.18 23:39
Eröffnet am: 02.04.08 14:12 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 14.199
Neuester Beitrag: 12.04.18 23:39 von: fuzzi08 Leser gesamt: 2.476.293
Forum: Börse   Leser heute: 10
Bewertet mit:
60


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
526 | 527 | 528 528  >  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08Porsche: verblichener Ruhm ?

 
  
    #1
60
02.04.08 14:12
Nach dem Kursdebakel an den Weltbörsen erholen sich die Aktien auf breiter Front.
Der einstige Champion und Superstar Porsche aber steht im Abseits. Der Ruhm
vergangener Tage ist verblichen und den Aktionären bläst ein kalter Hauch ins
Gesicht. Gründe, ein Engagement in der Aktie zu überdenken und neu zu bewerten
gibt es genug:
- anhaltende Unsicherheit wegen der VW-Übernahme bzw. Nicht-Übernahme.
- aufziehende Machtkämpfe in den AR-Gremien
- Umwandlung in eine Holding. Das bedeutet: Holding-Abschlag anstelle von
  Premium-Zuschlag (je ca. 15%).
- Unsicherheit wegen des geplanten neuen VW-Gesetzes
- Mobbing von Seiten der VW-Belegschaft/Betriebsräte/Gewerkschaft

Alles Dinge, die die Börse hasst und fürchtet. Und nun auch noch der Einbruch im
US-Geschäft. Zwar pflegen sich Erfolgsmeldungen im Porsche-Kurs in fast schon
fatalistischer Weise so gut wie nie im Kurs niederzuschlagen - die Börse scheint
den nicht enden wollenden Erfolgsmeldungen nicht zu trauen. Oder sie nehmen sie
abgestumpft zur Kenntnis. Wie auch immer: sie bewirken fast nichts. Umgekehrt
scheint die Horrornachricht vom 25%-igen Einbruch des Geschäfts wie eine Erlösung
zu wirken: haben wir's doch immer gesagt... - Ich bin gespannt, ob Porsche nun
vollends zur Hölle geschickt wird.

Eines scheint mir aber sicher: egal wie und wann, es wird sehr lange dauern, bis
Porsche wieder zur Erfolgsstory wird. Jedenfalls nicht, bevor alle die genannten
Punkte geklärt und im Sinne von Porsche geregelt sind. Bis dahin wird den Aushar-
renden Geduld und Leidensbereitschaft abverlangt werden.

Ob ich solange abwarte, lasse ich offen. Es gibt aktuell Chancen en Masse. Leider
gehört Porsche nicht (mehr) dazu.  
13174 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
526 | 527 | 528 528  >  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08wenn sich Strafzoll -Trump durchsetzt

 
  
    #13176
1
05.03.18 17:45
und auf alle europäischen PKW (d.h. fast nur deutsche) 25% Einfuhrzoll erhoben werden, dürften die Aktien der deutschen Premiumhersteller von der Spitze her mindestens um die Hälfte fallen.
D.h. die Porsche-Aktie würde bei etwa 47,- Euro landen.

Gegenmittel, die den Amis das Blut in den Adern gefrieren ließen, gäbe es genügend:

-Austritt der europäischen Staaten aus der Nato (geht nicht, weil die meisten Kleinen sich hinter Onkel Donald verstecken wollen. Deutschland wäre gut beraten, sich mit Frankreich zusammen zu tun und zur Atommacht aufzusteigen.
Oder glaubt jemand allen Ernstes, einer wie Trump würde die Europäer auch nur einen Finger rühren? (...America first). Ich glaube, mehr als so ne Art Kakerlaken sind wir nicht für den.
-Kündigung sämtlicher Einrichtungen, die den Amis auf deutschem Boden zur Spionage dienen
(das sind sehr viele).
-Kündigung aller US-Flugbasen in Deutschland.
-sofortiges Ende der Wirtschaftssanktionen ggü. Russland.
-Aufbau einer erheblich erweiterten Handelsbeziehung mit China. Ziel: Beendigung der Hegmonie Nordamerikas.
-Strafzölle auf US-Produkte, die echt weh tun: I-Phones, Computer, Notebooks, Tablets usw.
-Zwangsbesteuerung aller Produkte von Microsoft & Co.
-Zwangsbesteuerung der Flugzeuge von Boeing.
-Landegebühren für US-Flugzeuge auf deutschen Flughäfen um den Faktor 5 verteuern.
-Boykott der US-Filmindustrie. Kündigung sämtlicher Nutzungsverträge für US-Schinken bei deutschen Sendern.

Die Deutschen müssten allerdings bereit sein, vorübergehend Gras zu fressen. Am Ende aber stünde die Belohnung: Trumps politischer Kopf würde rollen. Denn bei der Knete hört die Loyalität
auch des eingefleischtesten Republikaners auf.

Aber ich gebe zu: alles nur geträumt. Denn wichtige Voraussetzung für die Umsetzung fehlen uns leider:
1. das (politische) Personal mit dem  nötigen Mut und Rückgrat.
2. Einigkeit und Solidarität unter den Europäern. Leider beides eine Illusion.  

197 Postings, 727 Tage BMCBIKER1Ende Februar wurde

 
  
    #13177
05.03.18 20:32
noch geunkt wegen verpasster Chancen.

Aber es folgte das Gegenteil. Die Porscheaktien werden immer billiger.
Das ist hier wie im Casino.
Die Kugel rollt jeden Tag neu. Und jeden Tag gibt es eine neue Chance auf rot oder Schwarz

Im Moment ist Porsche schon 5mal hintereinander auf Rot stehengeblieben.

Da könnte man eventuell mal morgen über schwarz nachdenken.

Es könnte aber auch wieder rot kommen.

Ich glaube da schaue ich noch erst mal zu bevor ich mich für schwarz oder rot entscheide.

Wenn Amerika die Zölle erhebt dann wird noch lange rot kommen.

So, ich glaub ich gehe jetzt ins richtige Casino, da ist es nicht so hektisch wie an der Börse.
 

25 Postings, 287 Tage juergen200000fuzzi08,da stimme ich dir ganz zu....

 
  
    #13178
06.03.18 09:05
leider haben unsere korrupten deutschen politiker immer nur eine große schnauze,und wenn es dann mal tatsächlich etwas ernster wird zieht jeder den schwanz ein und versteckt sich hinter irgendwelchen komischen gesetzen,vorschriften ect.....
das betrifft leider nicht nur unsere politiker,sondern wie du gesagt hast auch die ganze einwohnerschaft von diesem lande.....jeder hat eine große schnauze,aber den arsch zusammen kneifen und graß fressen mag keiner....

guckt euch doch mal an wie die handelsnationen  groß geworden sind.....japan,china,usa,deutschland,schweiz,eu und viele andere....sogar schon im mittelalter gab es reiche handelsnationen,zb.holland,england....
und wie sind alle diese nationen groß und mächtig geworden.....genau,mit handel,import,export.

diese ganze us-amerikanische stahl-und autoindustrie ist doch nur am arsch weil die amerikaner schon lange protektionismus betreiben......sowas steht aber in jedem finanz-wirtschaftsbuch....

wie wir doch alle wissen sind die usa schon lange pleite und hoffnungslos überschuldet.

wir könnten hier noch ewig lange herumdiskutieren,aber lest doch mal ein wirtschafts-finanzbuch....

fazit:freihandel ist gut....protektionismus ist schlecht

es ist jezt nur schade daß unsere porsche-aktie wieder abgekackt ist und es wieder seine zeit dauert bis wir die 80 wiedersehen......
 

25 Postings, 287 Tage juergen200000ach so,das habe ich noch vergessen zu sagen...

 
  
    #13179
06.03.18 09:16
zwischen den usa,eu,china,russland besteht schon lange ein handels/finanzkrieg.
währungsmanipulation,zinsmanipulation,diese sogenannte finanzkrise ect....
diese sogenannte finankrise wurde von den usa eingefädelt um wirtschaftskonkurrenten wie die eu,china klein zu halten....die ganzen us-banken sind heute noch mächtiger und reicher geworden als vor der sogenannten finanzkrise.

aber das steht auch in jedem finanz-wirtschaftsbuch....  

25 Postings, 287 Tage juergen200000das habe ich auch noch vergessen zu sagen...

 
  
    #13180
06.03.18 09:30
in einem punkt hat aber unser donald trump vollkommen recht wenn er den den andauernden und immer größer werdenden handelsüberschuß von deutschland kritisiert.frankreich und andere eu-länder,handelsnationen kritisieren diesen gigantischen handelsüberschuß auch...

dieser enorme handelsüberschuß ist zwar im ersten moment gut für deutschland,aber auf die dauer schadet es jedem handelspartner....
man muß aber auch wissen wie dieser enorme handelsüberschuß zustande kommt....ja genau...durch LOHNDUMPING,NIEDRIGLÖHNE,LOHNSKLAVEN,ZWANGSARBEIT

aber das alles steht auch in jedem finanz-wirtschaftsbuch

 

197 Postings, 727 Tage BMCBIKER1Wo bleibt den

 
  
    #13181
06.03.18 11:49
der Aufschrei wenn wir Niedriglöhne,Lohnsklaven und Zwangsarbeit haben.

Es scheint doch allen gut gehen.
Und andererseits was will die Gewerkschaft den erreichen.
Bei Nokia, Siemens und Opel hat alles nichts genutzt. Es sind zu wenig.

Wie sagte die SPD bei Reform 2010 " Fordern und Fördern".

Ich glaube es wird mehr gefordert als gefördert.

Und was sich unsere Großeltern und Eltern erkämpft haben wird nicht so bleiben.

Es muß sich immer wieder erkämpft werden.
Dazu haben wohl heute die wenigsten Lust weil es ihnen doch gut geht.

Vor allem die Autoindustrie und Versorger mit Ihren hohen Löhnen.

Da können Verkäufer/innen Friseure/innen, Handwerker, Altenpfleger usw nur träumen.

Auch die zweite Rente ist bei der Autoindustrie und Großen Industrieunternehmen gut.

Schaut euch doch mal bei den Verkäufern,Friseuren, Handw. Altenp.usw mal um die werden alle nicht so
gut mit einer Betriebsrente versorgt.

Allen ein weiteres gutes Handeln


 

1730 Postings, 2998 Tage Egbert_SJürgen, bitte drei Gänge runterschalten

 
  
    #13182
06.03.18 11:53
Zwangsarbeit gab es im KZ, und es ist eine völlige Verharmlosung des Nationalsozialismus, diesen Begriff hier in der Debatte zu missbrauchen. Gerade Volkswagen ist ja in Deutschland für totale Niedriglöhne und und lange Arbeitszeiten berüchtigt. (Das war Ironie, allen VW-Arbeitern geht es viel besser als im Sozialismus, welchen ich live erleben durfte). Also bitte mäßige Dich. Gegebenenfalls ein anderes Forum zum Ausko...en suchen, z.B. PDS/Die Linke oder die nordkoreanische Botschaft. Danke.        

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08TB Daily empfiehlt heute

 
  
    #13183
07.03.18 13:59
einen o.e. Turbo Call auf die VW Vorzüge (DE000CE5MCH6).
Argument: VW habe im vergangenen Monat ein Absatzplus von 5% erzielt. Zudem habe man jetzt insgesamt 4 elektrische Konzeptautos in der Pipeline (z.B. VW Vizzion). Dabei beträgt das KGV 5,81 und die Dividenrendite liegt bei interessanten 3,3 %.
Die Belastungen durch die Dieselaffäre usw. sind nach Meinung des Autors (Guido Schäfers) im Kurs der Aktie bereits eingepreist.

Ich überlege, mich an die Empfehlung mit einem Turbo dranzuhängen, allerdings mit einem anderen mit geringfügig höherem Strike.

Stimmt das von TBD angenommene Szenario, müsste auch der Kurs von PSE analog steigen, da PSE ja nichts anderes ist als ein Derivat der VW-Stämme.
Bleibt dann aber immer noch die Frage, was geschieht, wenn Trump Ernst macht und auf deutsche Fahrzeuge Strafzölle erhebt.  

596 Postings, 2414 Tage Zonk911zum Thema Trump....

 
  
    #13184
08.03.18 08:44
http://money.cnn.com/2018/03/06/news/economy/...ce-economy/index.html

mal die Zeit nehmen und dieses Video anschauen. Es gibt noch Leute in den USA die verstehen was für einen Unsinn Trump Tag für Tag von sich gibt.

Jetzt ist es an den Republikanern Trump davon zu überzeugen (oder auch ihn unter Druck zu setzen) dass er keine Ahnung davon hat was er mit seiner kurzsichtigen "Politik" alles anrichten kann - in seinem eigenen Land und natürlich auch für uns.

Gruß
Zonk

P.S.: ich verstehe die Politiker in den USA nicht. wieso lassen die den Mann überhaupt noch irgendeine Entscheidung treffen?!  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08apropos "Lohndumping" (jürgen200000)

 
  
    #13185
08.03.18 13:19
Volkswagen schüttet dieses Jahr Kohle satt an seine Mitarbeiter aus. Dazu die FAZ heute:

"Volkswagen beteiligt die Belegschaft mit einer deutlich höheren Prämie am Gewinn. Für 2017 erhalten die gut 120.000 Tarifbeschäftigten in den sechs westdeutschen Werken und bei der VW-Finanztochtergesellschaft eine Erfolgsbeteiligung von 4100 Euro, wie es am Donnerstag in der Betriebsrats-Zeitschrift „Mitbestimmen“ hieß. Für das vorangegangene Jahr waren je Mitarbeiter 2905 Euro geflossen. Der Vorstand habe sich mit der Arbeitnehmervertretung darauf geeinigt, dass die Beschäftigten zur tarifvertraglich festgelegten Ergebnisbeteiligung eine Zusatzprämie erhalten sollten."

Lohndumping kann man das wohl kaum nennen...

Im übrigen sei angemerkt, dass in Deutschland die meisten Betriebe ÜBER Tarif bezahlen, was von den ausländischen Kritikern unseres Lohnsystems (mangels Wissen) stets verschwiegen wird.
Ferner sei angemerkt, dass das Lohnsystem nur EINE Komponente in diesem Spiel ist. Die wesentlichste und alles andere dominierende Komponente sind die Stücklöhne, die wiederum direkt mit der Produktivität (negativ) korrelieren: je höher die Produktivität, desto niedriger der Stücklohn.
Produktivität ist allerdings keiner Volkswirtschaft vorzuwerfen. Andernfalls wäre nämlich der Gegenentwurf der richtige: Handarbeit aus dem vorindustriellen Zeitalter. Die Frage wäre allerdings: wer möchte das?

Schauen wir auf die Herausforderungen der Zukunft -selbststeuernde Elektrofahrzeuge, neue Hightech-Werkstoffe (ultraleicht und ultrastabil), Neue Dimensionen der Raumfahrttechnik usw.usw.- dann wird klar, dass die auf keinen Fall mit Arbeitsmanagement aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts zu meistern sind.
Ergo sind es eher die Kritiker unserer Volkswirtschaft, die mit ihrer Kritik ihre eigene Unzuläng-lichkeit kaschieren wollen.  

25 Postings, 287 Tage juergen200000egbert + fuzzi,offenbar

 
  
    #13186
08.03.18 16:37
habt ihr beide meinen beitrag nicht sorgfältig gelesen oder ihr zwei versteht den zusammenhang nicht....
lest doch bitte nochmal meine komentare genau durch und macht euch gedanken darüber wie ich das alles meine....
oder gebt doch mal etwas geld aus für ein fachbuch....da ist alles ganz genau beschrieben....
und wenn sogar ein dummkopf wie ich es bin das alles verstehen kann dann müßtet ihr beide es doch auch verstehen....

also ich habe keine angst vor onkel sam und strafzöllen,wirtschaftsembargo,ect....
natürlich könnt ihr mir gerne weitere tips und infos geben...  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08hallo jürgen200000

 
  
    #13187
08.03.18 16:47
Meinst Du nicht, dass Du da ein wenig zu viel verlangst, eine ganze Serie von Beiträgen eines Autors zu lesen und dann noch darüber zu brüten, wie er was wohl gemeint haben könnte; alles jedoch nicht, ohne zuvor ein anständiges Fachbuch gelesen zu haben...?

Würd ich jetzt in der Art niemand auferlegen. Mir selber auch nicht. Ich mache nun seit rund 30 Jahren Börse und habe die "Fachbuch-Phase" längst hinter mir.

Schlussendlich hast Du das hier schwarz auf weiß geschrieben:
"man muß aber auch wissen wie dieser enorme handelsüberschuß zustande kommt....ja genau...durch LOHNDUMPING,NIEDRIGLÖHNE,LOHNSKLAVEN,ZWANGSARBEIT"

und genau das wollte ich relativieren. Dazu brauche ich kein Fachbuch.  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08zum Handelskrieg schreibt Bernecker

 
  
    #13188
08.03.18 16:50
in seiner AB-Daily heute:
"Den Handelskrieg hängen wir deutlich niedriger. Was in den Medien verbreitet
wird, ist schlicht überzogen. Die größten Protektionisten sind immer noch China
und die EU. Der gesamte EU-Agrarmarkt ist zu 90 % abgeschottet. Es ist eine Frage
der Ehrlichkeit, die Relationen richtig zu stellen. Damit wird die Trump-Politik nicht
verteidigt, sondern zurechtgerückt."  

5608 Postings, 4556 Tage FredoTorpedoZur Volkswagenausschüttung:

 
  
    #13189
08.03.18 20:47
Offensichtlich wird oft übersehen, das die Sonderausschüttung an die VW-Mitarbeiter das Urlaubs- und Weihnachtsgeld ersetzt.  Die erfolgsbezogene Regelung dazu bei  VW halte ich für fairen und sinnvoller, als die festen  Beträge bei vielen anderen Firmen (und staatlichen Stellen)  

25 Postings, 287 Tage juergen200000egbert + fuzzi,

 
  
    #13190
08.03.18 21:53
sorry,aber ich habe noch ein lustiges wort vergessen.....ZWANGSENTEIGNUNG......

ja ihr habt richtig gelesen......ZWANGSENTEIGNUNG

das ist nicht ein relikt vergangener tage,sondern ist heutzutage sehr aktuell....z.b.wurden heute,donnerstag der 08.03.2018 wieder tausende einwohner der brd zwangsenteignet.....

woher ich das weiß/warum ich das schreibe....? berechtigte frage.....ich selbst bin in wenigstens 2 fällen von zwangsenteignung betroffen(und meine eltern,nachbarn,und viele millionen andere auch)

das alles steht aber auch in jedem finanz-wirtschaftsbuch,bzw.jeder rechtsanwalt wird das auch bestätigen.
sodele...egbert + fuzzi....grübel grübel und studier....wie hat der jürgen das jezt wieder gemeint....  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08Fredo, schön, dass man wieder was von Dir liest

 
  
    #13191
09.03.18 11:32
Ich hoffe, es geht Dir gut.

Was die Sonderausschüttung anbelangt, wusste ich in der Tat nicht, dass diese das Urlaubs- und Weihnachtsgeld ersetzt. Ob Bernecker das weiß?

Wie auch immer, ich stimme Dir zu: eine erfolgsbezogene Ausschüttung ist fairer.
Insgesamt sind die Arbeiter und Angestellten bei VW doch wohl sehr gut bezahlt, ebenso wie die bei Daimler und BMW.
Jedenfalls kann man wohl kaum sagen, dass bei diesen Konzernen die Gewinne durch Lohndum-ping bei den Arbeitern erzielt werden.  

27 Postings, 3533 Tage captainhook@13189

 
  
    #13192
09.03.18 11:48
Warum sollte die Sonderausschüttung bei tariflichen Mitarbeitern das Weihnachts- oder Urlaubsgeld im VW Konzern ersetzen? Die Sonderausschüttung basiert auf verschiedenen Kennzahlen und wird abhängig vom Konzernerfolg bezahlt. Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird trotzdem fix nach der tariflichen Eingruppierung bezahlt. Lediglich außertarifliche Mitarbeiter (also in der Regel das Management mit seinen verschiedenen Hierarchiestufen) erhalten kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld, sondern ausschließlich individuelle Bonuszahlungen.  

1730 Postings, 2998 Tage Egbert_SAuch ohne Fachbuch ...

 
  
    #13193
09.03.18 16:38
... ist sonnenklar, dass es eine Zwangsenteignung nicht gibt. Denn eine Enteignung erfolgt nie freiwillig. Zwangsenteignung wäre daher ein Pleonasmus, genau so wie weißer Schimmel. Ab sofort äußere ich mich nicht mehr zu an den Haaren herbeigezogenen off topic Themen und huldige stattdessen unserer glorreichen, leuchtenden GroKo-Vorsitzenden.    

231 Postings, 2245 Tage burhan1978Dividende steigt stärker

 
  
    #13194
10.03.18 10:06
Porsche will für das abgelaufenen Geschäftsjahr 1.76€ Divi ausschütten! Erfreulich :)  

5608 Postings, 4556 Tage FredoTorpedoBurbank, ich hätte erwartet, bzw.

 
  
    #13195
10.03.18 11:28
mir gewünscht, dass die Porsche-Div die Div-Erhöhung bei VW von ca. 90% widerspiegelt. Insofern bin ich etwas enttäuscht. Wäre interessant, den Grund zu erfahren, denn eigentlich sollten die Porsche-Rücklagen doch auch so schön hoch genug sein.  

5608 Postings, 4556 Tage FredoTorpedofuzzi, mir geht es sehr gut -

 
  
    #13196
1
10.03.18 12:15
eigentlich müsste das jeder sagen, der die letzten Jahre in Aktien investiert hat.

Bei den VW- und Porscheseiten halte ich mich raus, da mich der Betrugsskandal schon sehr betroffen und wütend gemacht hat.
Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass die Berichterstattung und auch viele Kommentaren in den Threads nur noch sehr einseitig und überzoigen sind. Als wolle man Volkswagen für alle Abgase der Welt, in jedem Fall aber in Deutschland verantwortlich machen. Ebenso, dass viele Rentner durch Volkswagen um ihr Erspartes gebracht wurden. Wer die Aktienkurse verfolgt, weiß was das für ein Quatsch ist. Gleiches gilt für die Behauptung, der angeblichen Enteignung von Dieselbesitzern. Ich fahre selbst einen Diesel immer noch mit Begeisterung. Mich aht noch niemand enteignet. Das alles sich ständig wiederholende zu lesen, erspare ich mir.

Passend dazu ist auch, dass gleich die MA-Prämie wieder diskreditiert wird, wobei 99,9% der Mitarbeiter vom Betrug erst aus den Medien erfuhren und die meisten ebenso schockiert waren, wie wir alle. Der Mitarbeiterbonus wurde etlichen Jahren eingeführt, um die Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Ich glaube, es sind ca. 10% des operativen Gewinns, die dafür ausgeschüttet werden. Dafür entfiel das Urlaubs- und das Weihnachtsgeld. Die letzten Jahres gabe es ca. 1.600€ Abschlagszahlung jeweils im November des Vorjahres im voraus.

Zu den Bonuszahlungen an VW MA hier mal die Übersicht der letzten Jahre:
2012  7.500€
2013  7.200€
2014  6.200€
2015  5.900€
2016  3.950€
2017  2.905€
2018  4.100€  (davon 1.600€ vom voraus im Nov 2017)

Ich weiß nicht, wie die durchschnittlichen Gehälter bei Volkswagen sind, die tarifliche Spanne geht glaube ich von 2.000€ bis 7.000€. Wenn ich von ca. 4.000€/Monat ausgehe und davon ein Monatsentgelt für Urlaubsgeld und ein halbes für Weihnachtsgeld rechne, so komme ich auf 6.000€ und das wäre noch deutlich mehr, als die diesjährige Prämie.

Ich glaube (bin nicht ganz sicher), dass im Zuge der Dieselaffäre ein Teil-Bonus gezahlt wurde, obwohl das vom operativen Gewinn her nicht ableitbar war. Da hat Betriebsrat argumentiert, das man die Mitarbeiter nicht für den Betrug und Schaden einier weniger bestrafen können.
 

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08Fredo, vielen Dank

 
  
    #13197
1
15.03.18 12:00
für die Infos.

Was die MA-Boni anbelangt, freut es mich, dass wenigstens hier ein Teil der Unternehmensgewinne bei den Mitarbeitern ankommt. Ansonsten wird ja viel gefaselt von den sagenhaften Gewinnen der deutschen Industrie. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass der deutsche Normalverbraucher seit neuestem im Geld badet.

Was die "Enteignung" von Dieselfahrern anbelangt, ist das natürlich ein Kampfbegriff, dessen Sinn darin liegt, den Wertverfall von Dieselfahrzeugen infolge des Abgasskandals in Szene zu setzen.
Damit meine ich den Feldzug der DUH (Deutsche Umwelthilfe) und ihres Chefs Jürgen Resch.
Ohne Resch gäbe es den Dieseskandal in dieser Form wohl kaum. Ebenso sind die in Rede stehenden Fahrverbote -ebenfalls "Quasi-Enteignungen"- Resch zu verdanken. Es scheint, als sei Resch der "letzte Kreuzritter", der sich mangels anderer Gegner dem Kampf gegen das Automobil verschrieben hat.

Schaut man der DUH auf ihre Praktiken, so kommen erstaunliche Dinge zum Vorschein. Zum Beispiel ihre Finanzierung durch Abmahnungen, wodurch Macht gewonnen wird.

Die FAZ schrieb am 26.05.2016:
"Die Deutsche Umwelthilfe ist eine Lobbygruppe der ganz besonderen Art. Im Dieselskandal treibt sie die Regierung vor sich her und kriminalisiert die ganze Autoindustrie."
Link:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...-diesel-hasser-14246048.html

Oder ZEIT-online am 07.02.2018:
"Er ist zum wichtigsten Gegenspieler der Autokonzerne geworden
Resch hat sich mit der Autoindustrie angelegt. Und damit auch mit den Spitzen der deutschen Politik. Der Chef DUH, den bis vor zwei Jahren kaum jemand kannte, hat Dieselgate mit aufgedeckt. Er treibt die Bosse von VW, Daimler und BMW vor sich her, indem er immer wieder mit Enthüllungen weiterer Betrügereien nachlegt. Und er setzt die Bundesregierung, Landesregierungen und die Bürgermeister vieler Großstädte unter Druck."
Link:
http://www.zeit.de/2018/07/juergen-resch-fahrverbote-diesel-betrug

Nun bliebe aber Resch ein weitgehend zahnloser Tiger, wenn ihm die Politik nicht hilflos -oder besser gesagt ideenlos- gegenüberstünde und über jedes Stöckchen springt, dass Herr Resch beliebt ihr hinzuhalten.

Erstaunlich auch das Verhalten der Gerichte, wo jüngst Fahrverbote grundsätzlich als möglich bejaht wurden. Wo blieb da die Hinterfragung von manipulatorischen Meßmethoden? Wo blieb die Schluss- folgerung, dass es z.B. in Stuttgart keinen Sinn macht, wenn für Dieselfahrzeuge in der Neckarstra- ße Fahrverbote verhängt werden, die Betroffenen dann auf andere Strecken ausweichen und dort das selbe Stickoxid emittieren? Wo blieb der Vergleich mit den Schadstoffen, die die Benziner ausstoßen?  

Die Lösung kann nur die Politik bringen, was aber kluges und mutiges Personal voraussetzt. Das aber sehe bei allem Respekt weit und breit nicht -nicht nur beim Thema Diesel. Weshalb sich so schnell nichts ändern dürfte.
Und ob die vereinigte Lobby der deutschen Automobilindustrie mehr Einfluss hat als dieser Herr von der DUH, das muss sich erst noch zeigen.  

5608 Postings, 4556 Tage FredoTorpedozu Resch /DUH kann ich auch noch

 
  
    #13198
20.03.18 17:25

25 Postings, 287 Tage juergen200000sodele....geschafft....

 
  
    #13199
12.04.18 10:07
mit unserer porsche-aktie gehts wieder nach oben....sehr schön...
jezt müßen wir nur noch warten bis es wieder dividende gibt....dann klingelts wieder in der kasse.....sehr schön.....  

10852 Postings, 5215 Tage fuzzi08sehr schönes Chartbild

 
  
    #13200
1
12.04.18 23:39
Der Kurs ist jetzt aus seinem 3-Monats-Dreieck (auch als Falling Wedge interpretierbar) nach oben ausgebrochen. Das heißt: bullisch-trendbestätigend, mit Potenzial. - Ziel: Januarhoch bei 80,- Euro.
Aber der Break dieses Widerstands wird eine harte Nuss.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
526 | 527 | 528 528  >  
   Antwort einfügen - nach oben