Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Politik um Gazprom


Seite 1 von 106
Neuester Beitrag: 10.05.18 09:32
Eröffnet am: 30.07.14 07:42 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 3.642
Neuester Beitrag: 10.05.18 09:32 von: 1ALPHA Leser gesamt: 544.559
Forum: Börse   Leser heute: 14
Bewertet mit:
13


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 106  >  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAPolitik um Gazprom

 
  
    #1
13
30.07.14 07:42
Die Aktie Gazprom hat ein konsolidiertes KGV im Bereich 1-2.

Da Gazprom die Kundenbasis ausweitet Richtung Asien, fragt sich der Gewinn orientierte Langfristanleger: Warum kaufen BlackRock, BlackStone, Goldman, Pimco und andere Großanleger nicht massiv diesen großen Substanzwert?


Hierzu bitte ich um eine kontroverse Diskussion unter Einbeziehen der politischen Tagesmeldungen.  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAFitch reduziert

 
  
    #2
1
30.07.14 07:51
das Rating für Gazprom.

Die Bilanzdaten von Gazprom sind weit besser, als die vieler Wettbewerber.

Da stellt sich die Frage: deutet das Fitch Rating auf weitere Eskalation interessierter Kreise - oder ist es der Abschluß hinter der letzten Sanktionswelle?

Hintergrund: in der Ukraine kippt gerade die Stimmung der "normalen" Menschen - besonders der Eltern - die die Einberufungsbefehle der Kiew'er Behörden scharf ablehnen.

Die Menschen wollen einfach nicht ihre Söhne in den Krieg schicken.
Damit ergibt sich wieder eine veränderte Lage.

 

45 Postings, 5466 Tage fschmolzFurcht vor Sanktionen/hohen Strafen

 
  
    #3
30.07.14 07:54
Die Fakten sind den Anlegern hier im Forum bewußt. Ich denke, momentan stehen solche größeren Investoren eher auf der Verkaufsseite. Die großen Contra's sind:

- drohende Sanktionen bzw. immense Strafzahlungen speziell in den USA, sollten Sanktionen verletzt werden (siehe massive Strafzahlungen für einige Banken)
- politische und wirtschaftliche Unsicherheit (was passiert mit den ADRs im Falle einer weiteren Eskalation)
- u.U. wird ja auch der Handel mit russischen ADRs ausgesetzt (zumindest könnte dies theoretisch passieren)
- zudem gibt es in USA aber auch Europa eine starke "Ächtung" für große Investoren, die jetzt in russische Aktien einsteigen, sodass hier wohl auch ein Reputationsverlust riskiert wird

Zudem gibt es grundsätzlich für russische Aktien einen großen KGV Abschlag aufgrund der unsicheren politischen Lage. Ich denke, selbst in friedlichen und freundschaftlichen Zeiten (unter Putin) würde das KGV von Gazprom wohl nicht über 6 oder 7 hinauskommen.  

50 Postings, 2230 Tage Mr.WoodcockKann ich dir sagen...

 
  
    #4
1
30.07.14 07:57
In Russland gibt es keine Rechtssicherheit. Wenn es denen zu bunt wird oder ihnen nicht passt dann wirst du über Nacht enteignet. Siehe TNK-BP.

Dieses Risiko kann kein Großinvestor seinen Kunden gegenüber vertreten.  

11257 Postings, 2528 Tage H731400@1ALPHA

 
  
    #5
30.07.14 07:59
Das KGV liegt auf Basis des 2013 Gewinnes der sich für 2014 nicht halten wird bei 2,75...

Gewinn 2013  23 MRD Euro oder market Cap 65 Mrd Euro. Spilet aber alles bei einer polit. Aktie keine Rolle momentan :-((

Marktkapitalisierung§65.711,07 Mio EUR
Anzahl Aktien 23.673.512.900 Stk.
Streubesitz 3,47%
§
Fundamentalkennzahlen Gazprom
?
                2013     2014e     2015e§
Ergebnis/Aktie (in EUR) 1,16 1,06 0,95
       KGV      5,49      2,67      2,74§
Dividende/Aktie (in EUR) 0,00 0,32 0,42
Dividendenrendite (in %) 0,00 5,67 7,58  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA"...Poroschenko ruft Lukaschenko an..."

 
  
    #6
1
30.07.14 07:59
Auszug: "...Über Ukraine-Regelung wird in Minsk verhandelt..."
http://www.ad-hoc-news.de/...ukraine-regelung-wird--/de/News/38036929

Wenn die Meldung stimmt, ergibt sich eine Brücke, über die zumindest Rußland gehen kann.

Die EU hätte zwar Bauchschmerzen - wird aber von den wichtigen Beteiligten sowieso nicht gefragt.

Bleibt die Frage: wie reagiert die USA?
 

45 Postings, 5466 Tage fschmolzBilanz

 
  
    #7
30.07.14 07:59
Ich habe mich eingehend mit der Bilanz und der finanziellen Stabilität von Gazprom beschäftigt. Alle Kennzahlen (Quick ratio, current ratio, cash ratio, gearing, EK-Rendite, Umsatzrendite, EK-Quote usw.) sind im Spitzenbereich. Ein Unternehmen mit einer solchen Bilanz hätte bei Ansiedlung im "Westen" wohl KGVs von 20 oder mehr verdient.  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA#3 Die Warnpunkte

 
  
    #8
30.07.14 08:08
kenne ich ja. Aber das konsolidierte KGV - also unter Einbeziehung der Gewinne der Beteiligungen - ist ja extrem niedrig - geschätzt etwa bei 1-2.

Da stell ich mir natürlich die Frage, ob die "Großen" im Westen vielleicht aus anderen Gründen nicht investieren - z.B. weil der Konflikt in einem größerem Zusammenhang gesehen werden muß - nämlich im Zusammenhang mit dem Ringen zwischen USA+China um die Vorherrschaft in EurAsien?

 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAWas bedeutet das denn jetzt?:

 
  
    #9
1
30.07.14 08:20
"...Ukraine not leading to new Cold War with Russia: Barack Obama..."
http://www.financialexpress.com/news/...h-russia-barack-obama/1275051

Auszug: "... "It's not a new Cold War," Obama told reporters..."

Kommentar: Das hört sich ja fast an, wie "Klingeln zum Einstieg".

Da frage ich mich: Wenn das kein kalter Krieg ist, sollen dann die Sanktionen gar nicht Rußland treffen, die einfach beim Handel auf China ausweichen?
Sollen die Sanktionen in Wirklichkeit die EU treffen - wie schon das BNP Urteil? denn die USA treffen die Sanktionen ja auch nicht besonders.  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA"...While the world focuses

 
  
    #10
30.07.14 08:29
on the Middle East and Ukraine, China's neighbors worry about the fallout of brewing tensions along its borders. And so should we..."
http://www.foreignpolicy.com/articles/2014/07/28/...ng_china_military

Es ist durchaus möglich, daß China die Ukraine in den Nachrichten der nächsten Quartale ablöst. http://nationalinterest.org/blog/the-buzz/...china-sea-disaster-10972

Die Auswirkungen auf Gazprom sollten klar sein.
Die Auswirkungen auf die EU auch, denn spätestens dann erkennt man wohl, wie wichtig für die EU gute Beziehungen zu Rußland sind - geostrategisch+als Handelspartner.  

238 Postings, 2019 Tage WiniBin mir ganz sicher

 
  
    #11
30.07.14 10:04
dass jetzt auch China durch den Kakao gezogen wird.
 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA#11 Gerade die BNP Zahlung

 
  
    #12
30.07.14 10:21
zeigte ganz offen, daß die USA nur ihre Interessen per Gesetz durchsetzen.

Es stellen sich dabei schon die Fragen: Will die USA-EU auch gegen China Sanktionen einführen - z.B. weil sie die US Sanktionen ignorieren und sogar auf der Krim investieren wollen? http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/.../10264428-2.html

oder dienen die Sanktionen der Schädigung des EU Mittelstandes, der nicht über China Richtung Rußland exportieren kann?

Denn eins sollte doch klar sein: Die ganzen Sanktionen schädigen nicht wirklich Rußland, sondern führen lediglich zu neuen Geschäftsbeziehungen Rußlands mit Asien - z.B. China, Indien, Singapur, Hongkong,...

http://www.china-inv.cn/wps/portal/!ut/p/a1/.../L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/  

1269 Postings, 2010 Tage tienaxWini

 
  
    #13
1
30.07.14 10:29
China und Russland zur gleichen Zeit anzugreifen ist für die EU wirtschaftlich der Anfang vom Ende, und auch die USA können sich das nicht leisten.  

238 Postings, 2019 Tage WiniKapitalmarkt

 
  
    #14
2
30.07.14 10:32
http://www.sueddeutsche.de/politik/...zentrale-nervensystem-1.2068045

In diesem Artikel wird die schlechte Lage der russischen Banken beschrieben und dass die kein Geld mehr bekommen.
Haben die BRIKS-Staaten nicht vor kurzem ihre eigen Bank gegründet mit 100 Mrd. Dollar?
 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAChina steht eindeutig zu Rußland:

 
  
    #15
30.07.14 10:36
"...Russia reacts to new sanctions by US and EU..."
http://www.china.org.cn/video/2014-07/30/content_33097944.htm

Rußland "reagiert" - schreibt China.org. Anders ausgedrückt: China sieht also die Sanktionen als Auslöser an, auf die Rußland reagiert.

Wir können uns also auf ein weiteres Zusammenrücken zwischen Rußland+China einstellen.

Meine Einschätzung bleibt deshalb: Die ganze verbale Darstellung von Rußland im Westen zielt wahrscheinlich in Wirklichkeit gegen China - und China weis das.
Wenn das so ist, können wir uns an den Weltbörsen noch auf erhebliche Turbulenzen gefaßt machen - wegen der Verbindung vieler West-Firmen Richtung China.

"...uninvited Chinese surveillance ship..." http://nationalinterest.org/feature/...time-surveillance-gambit-10970
http://www.theregister.co.uk/2014/07/29/...le_shield_hacked_by_china/

 

238 Postings, 2019 Tage WiniSanktionen

 
  
    #16
30.07.14 10:45
Mich persönlich interessiert mehr wie hart es Deutschland trifft!
In keinem Artikel findet man Zahlen oder Schätzungen. Es wird peinlichst genau ausgerechnet wie hart die Russen leiden werden und was ist mit uns?
Ich möchte wissen wie viele von meinen Bekannten sich beim Arbeitsamt melden müssen, wie stark steigt die Inflation? Wie nah stehen in wir vor einer erneuten Kriese?




 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA#16 Bei den heutigen

 
  
    #17
1
30.07.14 10:55
"just in time Bilanzen" - also sehr knapp bemessen in Bezug auf Fremdkapital+Marge - rechne ich mit einem signifikantem Einbruch in Deutschland -
verstärkt durch das Tapering -
verstärkt durch höhere Preise für rußische EnergieLieferungen wg. erwisener Unzuverläßigkeit (Unterstützung der US-Sanktionen) -
verstärkt durch zusätzliche Kosten wegen Geldhilfen Richtung Kiew -
und als Gewinner asiatische Exporteure - besonders China.

Man muß deshalb die West-Firmen im Depot durchforsten auf "Sanktionsverlierer", um nicht bei kommenden Quartalsberichten böse überrascht zu werden.  

238 Postings, 2019 Tage WiniInvestitionen

 
  
    #18
30.07.14 11:04
Was ist aus heutiger Sicht sinnvolle Investition?
Ich versuche zwar so viel wie möglich zu streuen, aber wenn man ehrlich ist wird überall manipuliert.
Edelmetalle kommen nicht aus den Schlagzeilen. Immobilien erreichen Rekordwerte. Aktienmärkte sind auch meiner Meinung nach auch zu heiß gelaufen.
Ein Paar Klunker?  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAGold+Silber

 
  
    #19
30.07.14 11:22
- grundsätzlich Edelmetalle - in physischer Form als Versicherung gegen Extremsituationen - z.B. FED-tapering, Staatsverschuldung, Krieg, Eskaltion mit China...

Dividenden Aktien - z.B. Gazprom

Liquidität

KEINE KREDITE!!!

Aber es ist nun 'mal so: Erst hinterher weiß man, ob man richtig lag. Es gibt jedoch - wenn ich das Gesamtbild betrachtet - bei mir einen ungewöhnlichen Anstieg der "Bauchgefühl-Warnung".

 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA".Malaysia says Ukraine must bear responsibility."

 
  
    #20
5
30.07.14 11:37
http://www.wantchinatimes.com/...p;MainCatID=11&id=20140729000007

Auszug: "...Malaysia has stated for the first time that it believes the Ukrainian government ought to bear responsibility for the crash of Malaysia Airlines flight MH17..."

Damit hat die USA diesen Meinungskampf verloren - trotz Medienbesitz.
Eine beachtliche Entwicklung.

und China beschuldigt die USA der Spionage: http://www.wantchinatimes.com/...p;MainCatID=11&id=20140726000094

Verschiebt der Fokus sich jetzt Richtung Asien?  

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHAWendepunkt in Ukraine Krise?

 
  
    #21
1
30.07.14 11:54
http://www.theguardian.com/world/2014/jul/30/...talks-mh17-crash-site

Wenn es wirklich zu direkten Gesprächen kommt, wird Obamas Äußerung noch verständlicher: "...Obama: Dies ist kein kalter Krieg..."  http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...n-kalter-krieg-13071338.html

Deshalb noch einmal: Wird hier zum Einstieg geklingelt?

 

1269 Postings, 2010 Tage tienax1ALPHA

 
  
    #22
1
30.07.14 11:56
"...Es gibt jedoch - wenn ich das Gesamtbild betrachtet - bei mir einen ungewöhnlichen Anstieg der "Bauchgefühl-Warnung"."

denkst du damit der Aktienmarkt insgesamt zusammenbricht, oder bist du nur skeptischen gegen russische bzw. asiatische Aktien ?  

5127 Postings, 5681 Tage Steff23@Alpha

 
  
    #23
30.07.14 12:45
Immer alle Aussagen so hindrehen, dass es für einen selbst ins Bild passt!

"Rußland "reagiert" - schreibt China.org. Anders ausgedrückt: China sieht also die Sanktionen als Auslöser an, auf die Rußland reagiert."

Die Sanktionen wurden ausgelöst durch russisches Handeln - kann man genauso sagen. Und Chinas Meinung wurde in diesem Bericht überhaupt nicht dargestellt.  

5127 Postings, 5681 Tage Steff23Alpha ist ein Möchtegern Meinungsbildner

 
  
    #24
30.07.14 12:46
 

9548 Postings, 4511 Tage 1ALPHA#22 rußische Aktien

 
  
    #25
30.07.14 13:46
sind teilweise so niedrig bewertet, daß sie - nach meiner Einschätzung - nur noch im Fall einer militärischen Eskalation zwischen USA+Rußland weiter fallen.

Chinesische Aktien reflektieren bisher nicht eine mögliche Eskalation im Südchinesischem Meer. Auch Aktien in USA+EU berücksichtigen eher nicht eine China-USA Konfrontation.
Sollte es dazu kommen - ich erwarte es erst unter einer Präsidentin Clinton - gehe ich von heftigen Reaktionen aus.

Kurzfristig wichtiger sehe ich den Einfluß der FED. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie "tapering" OHNE kräftige Zinserhöhungen umgesetzt werden soll.  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 106  >  
   Antwort einfügen - nach oben