Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aovo Touristik AG


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 21.06.18 19:55
Eröffnet am: 06.12.06 16:05 von: ToMeister Anzahl Beiträge: 5
Neuester Beitrag: 21.06.18 19:55 von: youmake222 Leser gesamt: 4.887
Forum: Börse   Leser heute: 0
Bewertet mit:
8


 

3606 Postings, 5065 Tage ToMeisterAovo Touristik AG

 
  
    #1
8
06.12.06 16:05
geht an die Börse......

Aovo Touristik AG, Hannover
1. Handelstag:         22. Dezember
Branche:               Touristik-Dienstleistungen
Segment:               Freiverkehr
Konsortium:            Baader
Zeichnungsfrist:       5. bis 12. Dezember
Preisspanne:           5,00 bis 7,00 EUR
Anzahl Aktien:         210.000
Nettoemissionserlös:   rund 1,2 Mio EUR
 

3606 Postings, 5065 Tage ToMeisterDer Börsengang

 
  
    #2
06.12.06 16:07
Der Börsengang der aovo Touristik AG steht bevor.

HANNOVER (w&p) - Neuer Börsengang in der Reiseindustrie: Die aovo Touristik AG hat am 1. Dezember 2006 die offizielle Billigung ihres Wertpapierprospektes von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten. Die Aktien des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Hannover können damit ab 05.12.2006 gezeichnet werden. Ab diesem Zeitpunkt ist der Wertpapierprospekt über die Baader Wertpapierhandelsbank AG, die den Börsengang der Gesellschaft in den Freiverkehr der Börse Frankfurt a. M. begleitet, oder direkt vom Unternehmen zu beziehen. Die Zeichnungsfrist endet voraussichtlich am 12. Dezember 2006, die Handelsaufnahme ist für den 22. Dezember 2006 angekündigt. Die aovo Touristik AG geht mit insgesamt bis zu 210.000 Papieren aus einer Kapitalerhöhung an den Markt, die sie jeweils für fünf bis sieben Euro anbietet. Damit erwartet das Unternehmen einen Kapitalzufluss von rund 1,2 Millionen Euro.

Die aovo Touristik AG wurde vor sechs Jahren von den ehemaligen Expo-Managern Gerhard Griebler und Thomas Harden gegründet. Als Direktreiseveranstalter erstellt das Unternehmen per Mass Costumization exakt auf Kundenwunsch zugeschnittene Reisen, unter anderem für das Kundenbindungsprogramm Payback, die Stage Entertainment oder auch branchenfremde Partner wie Tchibo und Edeka. Mit externer Beratung und Dienstleistung unterstützt die Gesellschaft zudem touristische Unternehmen bei ihren Optimierungsprozessen in den Bereichen Vertrieb und Marketing, ob als Global Sales Office oder als strategischer Berater für Kunden aus der internationalen Hotellerie und aus dem Veranstaltungsmanagement.

Gerhard Griebler, Vorstand aovo Touristik: "Mit der aovo Touristik bringen wir ein Unternehmen mit größtem Wachstumspotenzial an die Börse, das in den vergangenen Jahren organisch gewachsen ist und zweifellos zu den besonders innovativen Gesellschaften der Branche zählt. Seit Erreichen des Break Even im Jahr 2004, erzielt die aovo positive Ergebnisse und wird den Umsatz erheblich steigern. Mit den Mitteln aus dem Börsengang werden wir unsere Gesellschaft in die Lage versetzen, ganz wesentliche Weichenstellungen für das weitere Wachstum von aovo Touristik vornehmen zu können. An diesem Erfolg können unsere zukünftigen Investoren durch ihr Engagement profitieren."

Zu den bisherigen größten Gesellschaftern der AG zählen vor dem Börsengang die Schörghuber Unternehmensgruppe mit knapp 51 Prozent sowie das Management von aovo Touristik mit knapp 34 Prozent.

 

3606 Postings, 5065 Tage ToMeisterPayback punktet

 
  
    #3
1
06.12.06 16:07
Payback punktet

Das Kundenbindungsprogramm Payback steigt ins Reisegeschäft ein. Hohe Volumina im Direktvertrieb sorgen für günstige Preise.

Zweifel? Alexander Rittweger lächelt, als sei er sich seiner Sache absolut sicher. "Wir wollen von Anfang an schwarze Zahlen schreiben", erklärt der Chef von Loyalty Partner, der Betreiberfirma des Kundenbindungsprogramms Payback. Über einen neuen, zunächst rein virtuellen Urlaubsshop will er noch in diesem Jahr "zwischen 100.000 und 200.000 Reisen" verkaufen. "Wir sehen da ein gigantisches Potenzial", sagt der 39-Jährige. Mit rund 27 Mill. ausgegebenen Karten ist Payback Deutschlands größtes Bonusprogramm. Beim Einkauf Punkte sammeln, die gegen Prämien eingelöst werden können - dieses Basisprinzip will das Unternehmen nun auf den Tourismus ausdehnen. Mitte Februar geht der Payback-Reise-shop online, in dem die Mitglieder sowohl Punkte eintauschen als auch erhalten können. Das Portal konkurriert mit Reisebüros, aber auch mit anderen Direktvertreibern wie Tchibo. "Bei allen Produkten des täglichen Bedarfs soll der Kunde einen Vorteil genießen", erklärt Rittweger. "Auch beim Urlaub, wo wir gegenüber dem traditionellen Vertrieb einen klaren Preisvorteil haben." Im vergangenen Jahr probte das Unternehmen den Start. Es bot Musical-Trips nach Berlin und Essen sowie günstige Übernachtungen in Arabella-Sheraton- und NH-Hotels übers Internet an. "Ein riesiger Erfolg", sagt Rittweger. 20.000 Reisen wurden verkauft. Aovo übernimmt die Veranstalter-Rolle. Dabei schlüpft Payback nicht einmal selbst in die Rolle des Veranstalters. Das übernimmt die Firma Aovo Touristik: Sie kauft bei den Leistungsträgern ein, betreibt das Call Center und erledigt das Fulfilment. "Payback ist die starke Marke", sagt Aovo-Vorstand Gerhard Griebler, "eine, zu der die Kunden eine enge Bindung haben."

Markenbewusstein - genau daraufsetzen die beiden Partner auch bei ihren Angeboten. "Wir sind kein Discounter, werben nicht mit billig", erklärt Aovo-Vorstand Thomas Harden. Das Erfolgskonzept lautet Volumen. Ein weiteres: der geschlossene Payback-Kundenkreis. "Für solche Vorteile sind die Leistungsträger zu Zugeständnissen bereit." Lufthansa etwa bietet über Payback drei Monate lang günstige London-Flüge an. Viele Hotels offerieren niedrige Preise. Griebler: "Dafür bekommen die Leistungsträger eine Marketing-Plattform, die sie selbst nicht finanzieren könnten." Volumen wiederum wollen Payback und Aovo erzielen, indem sie eine überschaubare Anzahl an Reisen anbieten. So gliedert sich der Reiseshop in vier Säulen: Städtetouren, Events, Wellness und Urlaub generell. Jede Säule umfasst Reisen zu sechs bis acht Nahzielen, meist von vier- bis fünftägiger Dauer. "Wir konzentrieren uns auf Kurzreiseziele", erläutert Rittweger. "Die liegen im Trend und sind noch nicht so stark im Fokus der traditionellen Reiseveranstalter." Ob Musical, Hotel, Flug oder Bahnfahrt - Payback bietet Bausteine an. "Wir handeln nach dem Dynamic-Packaging-Prinzip", sagt Harden. "Der Kunde stellt sich die Einzelleistungen seiner Reise selbst zusammen." Möglich macht dies die Phoenix-Technik von Dertour, die Aovo als einzige Firma außerhalb der Rewe-Gruppe nutzt. Zunächst will Payback seine Reisen übers Web verkaufen, ein Katalog ist jedoch in Planung. Vom Erfolg des Reiseshops geben sich Aovo und Payback überzeugt: "Wir sind immer dort erfolgreich, wo wir Branchenregeln ändern können", erklärt Rittweger mit Blick auf sein Direktvertriebskonzept. "Wir werden hier schnell zu den Top Five gehören", sagt er selbstsicher.

Dynamisches Duo - Aovo und Payback arbeiten zusammen

Aovo Touristik, 2000 in Hannover gegründet, bündelt und vermarktet Reisepakete. Die 38-Mitarbeiter-Firma sorgt für den Vertrieb, insbesondere für den Direktverkauf per Internet oder Call Center. Neben Payback zählen etwa Arabella Sheraton und die Stage Holding zu ihren Kunden. Aovo ist zu 40 Prozent im Besitz der Schörghuber-Gruppe. Den Vorstand bilden Gerhard Griebler und Thomas Harden, Aufsichtsratschef ist Ameropa-Geschäftsführer Walter Krombach.

Payback gilt als Deutschlands größtes Bonusprogramm. Die Betreiberfirma Loyalty Partner, mehrheitlich in Lufthansa-Besitz, hat 27 Mill. Karten ausgegeben. Zu den Payback-Partnern, bei denen der Kunde Punkte sammeln kann, gehören Kaufhof, Obi und Europcar. Die Punkte werden gegen Prämien getauscht. Chef des Münchner Unternehmens (260 Mitarbeiter, 110 Mill. Euro Umsatz) ist Alexander Rittweger. Payback betätigt sich auch im Kreditkartenmarkt (Visa).

 

8451 Postings, 5670 Tage KnappschaftskassenAovo gibt gutes Börsendebut

 
  
    #4
22.12.06 22:19
Aovo gibt gutes Börsendebut

22.12.2006 - Der Start war holprig, das Ende erfreulich. Das Touristikunternehmen Aovo hatte heute Erstnotiz. Die erste Notiz betrug 4,90 Euro und lag damit um 10 Cent unter dem Ausgabepreis von 5,00 Euro. Bis zum Abend erholte sich das Papier aber spürbar und ging mit 5,30 Euro aus dem Handel. Das ist ein Plus von 6 Prozent am ersten Handelstag. Für den wohl letzten Börsengang des laufenden Jahres war dies ein sehr guter Einstand.

Für weitre Informationen:
aovo Touristik AG
Eva Maria Pasternacki-Booz
Tel.: +49(0)511/336 44-101
e.pasternacki-booz@aovo.de  

Clubmitglied, 349330 Postings, 1969 Tage youmake222Aovo Touristik: Überraschendes Ergebnis

 
  
    #5
21.06.18 19:55
Aovo Touristik: Überraschendes Ergebnis  | 4investors
Aovo Touristik schreibt wieder schwarze Zahlen. 2017 macht das Reiseunternehmen einen Gewinn von 0,48 Millionen Euro. Das liegt klar über den Erwartu...
https://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=124813
 

   Antwort einfügen - nach oben