Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 5509
Neuester Beitrag: 22.09.21 02:16
Eröffnet am: 14.07.17 09:47 von: delannoy17 Anzahl Beiträge: 138.713
Neuester Beitrag: 22.09.21 02:16 von: Sufdl Leser gesamt: 17.540.512
Forum: Börse   Leser heute: 609
Bewertet mit:
105


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5507 | 5508 | 5509 5509  >  

20752 Postings, 6513 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
105
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
137688 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5507 | 5508 | 5509 5509  >  

6938 Postings, 3077 Tage gnomonNatürliche Dummheit ist

 
  
    #137690
1
21.09.21 12:51
insiderinformation?  

2758 Postings, 859 Tage SEEE21#685 Komisch an der Aussage ist,

 
  
    #137692
1
21.09.21 12:59
dass jetzt, wo die Vertreterin der Sozialdemokratisierung  der CDU von Bord geht, die CDU bei ca. 22% liegt, also defacto abgeschmiert ist. Soviel zu den Statements unserer Forenschwurbler!  

4247 Postings, 2558 Tage ibriEs wird nicht mehr lange dauern,

 
  
    #137693
2
21.09.21 13:03
bis die immer zahlreicheren Betroffenen und Angehörigen nicht mehr vor Scham schweigen, die hier Opfer werden oder schon geworden sind.
Was glaubt ihr denn, was passiert, wenn die ersten Eltern ihre mit  "Spritzen" „geschützten“ Kinder beerdigen müssen?! Es gibt keine Entschuldigung und eine Rechtfertigung gab es nie.

Schauts euch, googelt mal den Bericht :

Mutige Forscher Schreiben Geschichte
Prof. Dr. Arne Burkhardt blickt auf langjährige Lehrtätigkeit an den Universitäten Hamburg, Bern und Tübingen zurück sowie auf Gastprofessuren/Studienaufenthalte in Japan (Nihon Universität), USA (Brookhaven National Institut), Korea, Schweden, Malaysia und der Türkei. Er hat 18 Jahre lang das Pathologische Institut in Reutlingen geleitet, war danach als niedergelassener Pathologe tätig. Prof. Burkhardt hat über 150 Artikel in Fachzeitschriften und als Beiträge in Handbüchern veröffentlicht. Er hat zudem pathologische Institute zertifiziert.

und

Prof. Dr. Walter Lang hat 27 Jahre ein vom gegründetes Privatinstitut für Pathologie mit den Schwerpunkten Transplantationspathologie, extragynäkologische Cytologie, Schilddrüsentumore, Lungen/Pleurapathologie geleitet. Er führte Konsultations-Diagnostik für 12 große Lungen-Kliniken und erbrachte Leberpathologie-Leistungen für zahlreiche Kliniken. Im Zeitraum 2010-2020 betreute er die Pathologie der Lungenklinik in Herner.

 

15703 Postings, 3134 Tage NikeJoeChina schießt gegen Soros

 
  
    #137694
1
21.09.21 13:25
https://asiatimes.com/2021/09/...edia-label-george-soros-a-terrorist/

China’s mouthpiece Global Times has labeled Hungarian-born American billionaire George Soros a “global economic terrorist” in a tit for tat exchange playing out in dueling op-eds that underscore the rising temperature in US-China relations.

Chinesischer Kollektivismus, Marxismus und Totalüberwachung gegen die NOCH letzte "freie" westliche  Welt....


 

20571 Postings, 5545 Tage Malko07Der Osten, der Süden, der Westen, der Norden

 
  
    #137695
21.09.21 14:35
Begünstigt wurde das dänische Vorgehen durch zwei wichtige Faktoren, einen «weichen» und einen «harten». Der harte ist Dänemarks nicht nur zentralisiertes, sondern auch weitgehend digitalisiertes Gesundheitswesen. Das machte den Datenaustausch zur Echtzeitverfolgung der Entwicklung der Pandemie im eigenen Land einfacher. Und dass Bürgerinnen und Bürger an digitale Datenerfassung und -verarbeitung bereits gewöhnt waren, dürfte auch die Akzeptanz eines Zertifikats begünstigt und allfällige Befürchtungen hinsichtlich Datensicherheit entschärft haben.

Europa unterscheidet sich je nach Fragestellung stark. Und das sieht man auch bei der Impfbereitschaft und bei der Organisation des Impfens. Wir sind kein Vorbild. An uns kann man nicht genesen, höchstens sterben.
 

15703 Postings, 3134 Tage NikeJoeDie Test-Front

 
  
    #137696
1
21.09.21 16:21

Ich war wieder bei einem Antigen-Schnelltest... als "gehorsamer" Bürger, um andere zu schützen, was ja die anderen gehorsamen Geimpften nicht mehr müssen, und nur wenige tun es.

Meine Nachfrage wie viele Positiven er schon gefunden hat, ergab die Antwort "NULL". Unter sicher mehr als 1000 Tests, die sie durchgeführt haben.

Das ist wieder eine Bestätigung mehr, dass man dieses Virus nicht so einfach einfangen kann. Und wenn man viel Pech hat und es wirklich einfangt, dann liegt die IFR (bei Delta) auch SEHR niedrig.

Aber die Regierungen, vor allem in Australien, rasten komplett aus... ich frage mich täglich, WAS die in ihrer Pfeife rauchen? Anmerkung für die Melder und Mods: DAS war ironisch gemeint!
.


"IHR werdet NICHTS BESITZEN... und WIR werden GLÜCKLICH sein."

 

15703 Postings, 3134 Tage NikeJoeFDA Anhörung bezüglich Pfizer Booster

 
  
    #137697
21.09.21 18:14
FDA: https://youtu.be/WFph7-6t34M?t=15639
Steve Kirsch stellt einen Elefanten in den Raum. Genauer gesagt, er zeigte auf den Elefanten, den alle zu ignorieren scheinen, obwohl er doch nicht zu übersehen sein kann. Die Covid-19-Impfungen ziehen solche dramatischen Gesundheitsschäden nach sich. Die Pfizer-Impfstoffe töten (seine Aussage vor der FDA!) mehr Menschen als sie retten.

Bei uns gilt weiterhin: Impfen, impfen, impfen, denn diese Impfung ist alternativlos und bietet eine Vollimmunisierung und ist sicher… so das Narrativ.
Es ist zu einem weltweiten Kult geworden. Sie können sich gar nicht mehr vorstellen, dass die Strategie schlecht sein könnte.

Das kann passieren, wenn du Pech hast: https://video.foxnews.com/v/6262045756001#sp=show-clips, wenn du die scharfe Patrone in der Trommel erwischt. Das ist ein Fall aus der Zulassungsstudie, der als Nebenwirkung "Bauchschmerzen" geführt wird.

Die FDA entscheidet sich nach dieser langen Anhörung gegen die C-Booster-Impfung.

Also WARUM sollte bei dieser enormen Sicherheit der C-Impfung irgendjemand das Recht haben dieses Angebot abzulehnen ???


 

69642 Postings, 6348 Tage Anti LemmingModeration erforderlich

 
  
    #137698
21.09.21 18:20

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

5636 Postings, 6463 Tage sue.vium andere zu schützen 16:21

 
  
    #137699
21.09.21 18:27

Außerdem
sind Wissenschaftler auf der Suche nach Wissen, und
"[t]o für Sucher nach Wissen, sind Maßnahmen zum Schutz vor gefährlichem Wissen, wie zum Beispiel das Wissen, wie man durch Gen-Splicing einen tödlicheren Krankheitserreger erzeugen kann, einfach ein Hindernis . . . . "72  

"Stattdessen muss die Regulierung der Wissenschaft an Anwälte delegiert werden ...
... Posner räumt bereitwillig ein, dass die meisten Anwälte wissenschaftliche Analphabeten sind, ...."

https://core.ac.uk/download/pdf/234185899.pdf

 

5461 Postings, 4074 Tage Murmeltierchen#697

 
  
    #137700
21.09.21 18:41
Impfung ist alternativlos....

die entwicklung von medikamenten zur behandlung wurde von anfang an kaum unterstützt. während hunderte millionen €/$ in die impfstoffe gesteckt wurden gabs für medikamente nur einen winzigen bruchteil. warum ?

ganz einfach die erklärung... mit impfstoffen kann ich ALLE 8-10 mrd. menschen dieses planeten einmal, zweimal, dreimal...ständig als nkunden gewinnen.
mit einem medikament maximal die erkrankten 1-2 prozent dieser 8-10 mrd. menschen.

deshalb ist impfen alternativlos ( für die big pharma) und die politik freut sich über ein druckmittel für notstands zustände, diskriminierung etc.  

9897 Postings, 4656 Tage Eidgenosse#697, es ist unmöglich zu Belegen

 
  
    #137701
21.09.21 18:43
ob man mit oder ohne Impfung mehr Tote hat. Das liegt zum einen an der Dynamik die eine Pandemie entwickelt oder eben nicht, zum anderen lässt sich die Zeit nicht zurückstellen um mögliche Vergleiche durchzuführen.
Mann muss hier annehmen das Steve Kirsch zuviel vom gleichnahmigen Wasser getrunken hat bevor er seine Thesen verbreitete.  

9897 Postings, 4656 Tage EidgenosseEin Schluck Kirsch ist aber wohl nicht

 
  
    #137702
2
21.09.21 18:49
das Schlechteste um zumindest den Rachen zu desinfizieren.  
Angehängte Grafik:
7a1cdb77-c932-4006-9ed7-4254f92df64f.jpeg
7a1cdb77-c932-4006-9ed7-4254f92df64f.jpeg

5636 Postings, 6463 Tage sue.viI don't know who needs to hear this

 
  
    #137703
21.09.21 20:10
A virus didn't close your businesses.
Your government did.

A 'pandemic' didn't take away your freedoms.
Your government did.

Protestors and the unvaxxed are not keeping you in lockdown.
Your government is.
 

5445 Postings, 4315 Tage SufdlPrimitiv

 
  
    #137704
1
21.09.21 20:26
Primitiver, Eidgenosse.

Weder geistreich noch lustig. Nur eben primitiv 😩  

9897 Postings, 4656 Tage EidgenosseSagt der/die Richtige.

 
  
    #137705
2
21.09.21 20:48

5636 Postings, 6463 Tage sue.vies ist unmöglich zu Belegen 18:43

 
  
    #137706
21.09.21 20:55
lässt sich die Zeit nicht zurückstellen  um mögliche Vergleiche durchzuführen.
 Exakt.


Die Zeit vorstellen
geht so lang zum Brunnen, bis der Krug bricht  

5636 Postings, 6463 Tage sue.vi..

 
  
    #137707
21.09.21 21:18
-Das Corman-Drosten-Papier
wurde am 21. Januar 2020 bei Eurosurveillance eingereicht, am nächsten Tag zur Veröffentlichung angenommen und am 23. Januar online gestellt.
eine Version des CD-Papiers wurde.am 13. Januar 2020 auf der WHO-Website veröffentlicht

An dem Tag, an dem das CD-Papier der medizinischen Fachzeitschrift Eurosurveillance vorgelegt wurde, verzeichnet Google-Daten nur 6 Todesfälle
Warum sagt das CD-Papier "eine Herausforderung für die Laboratorien des öffentlichen Gesundheitswesens"  vorher ?-

 

11204 Postings, 3549 Tage Zanoni1Den Sufdl'schen Spagat

 
  
    #137708
21.09.21 23:41
gleich alle drei Dinge mühelos mit einander zu vereinen, schafft halt nicht jeder. XD
...und irgendwo muss man dann eben mal anfangen.

...und ein bisschen Schmunzeln, musstest Du dann doch sicher auch

Muh

 

11204 Postings, 3549 Tage Zanoni1So,so, so....

 
  
    #137709
21.09.21 23:56
"Die Pfizer-Impfstoffe töten (seine Aussage vor der FDA!) mehr Menschen als sie retten."

Und warum liegen die Krankenhäuser dann voller Covidpatienten und nicht voller Impgeschädigter?
...oder sollte dieser Umstand tatsächlich an Euch vorbeigegangen sein?

Die einen lassen sich impfen, bei den anderen gilt dann eben weiterhin: Hirn aus, Hirn aus, Hirn aus, ...für manche offenbar alternativlos.

Zu der Pathologie-Theaterveranstaltung über die hier heute berichtet wurde empfehle ich übrigens diesen Welt-Artikel hier:
https://www.welt.de/wissenschaft/plus233927158/...-zu-Impftoten.html?  

11204 Postings, 3549 Tage Zanoni1Was ihr da auch immer für Leute vorführt

 
  
    #137710
22.09.21 00:02
"Arne Burkhardt lehrte laut Pressemitteilung vor seiner langjährigen Arbeit in Reutlingen an den Universitäten Hamburg, Bern und Tübingen. In Pathologenkreisen ist er nicht bekannt. Sucht man in der internationalen Datenbank „Pubmed“ nach wissenschaftlichen Publikationen, stößt man auf drei Einträge. Sie beschäftigen sich mit Früherkennung von Oralkrebs durch eine Probenentnahme mithilfe einer elektrischen Zahnbürste. Während der Pandemie hat er sich kritisch zum Maskentragen geäußert und auf womöglich tödliche Gesundheitsgefahren insbesondere bei Kindern hingewiesen."

https://www.welt.de/wissenschaft/plus233927158/...-zu-Impftoten.html?

Hauptsache nicht vom RKI oder von der StiKo...ich weiß
seufz
 

11204 Postings, 3549 Tage Zanoni1Hier noch ein bisschen mehr infos aus dem Artikel:

 
  
    #137711
2
22.09.21 00:11
Einige Aufmerksamkeit in sozialen Netzwerken erregte daher eine Pressekonferenz, die zwei Pathologen im Ruhestand und ein emeritierter Professor für Elektrotechnik am Montag abhielten. Es sollte um weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen gehen. Organisiert und beworben wurde sie von dem Rechtsanwalt Holger Fischer aus Hanau, der schon länger einen Kanal auf Telegram betreibt. Fischer sagt: „Die Covid-19-Impfstoffe sind massiv verunreinigt“. Des Weiteren behauptet er, durch mRNA-Impfstoffe würden Zellen im menschlichen Körper „mutieren“. Für beides gibt es keine Beweise.

Einiges an dieser Pressekonferenz war ungewöhnlich. Sie fand im „Pathologischen Institut Reutlingen“ statt, das im Internet nicht auffindbar ist und bei dem es sich nicht um das „Institut für Pathologie“ am Klinikum in Reutlingen handelt. Laut Presseerklärung wurde die Einrichtung 18 Jahre von Professor Arne Burkhardt geleitet, bevor dieser sich als Pathologe niederließ und schließlich in den Ruhestand ging. Während der Pressekonferenz gab der 75-Jährige an, private Spender hätten ihm „mehrere hunderttausend Euro“ angeboten, wenn er seine Arbeit wieder aufnehme, auch aus Altersgründen habe er aber abgelehnt. Er selbst führt offenbar keine Autopsien mehr durch.

Der über YouTube gestreamte Vortrag startete mit erheblicher Verzögerung und wurde immer wieder von Bild- und Tonausfällen unterbrochen. Die drei Vortragenden saßen in einem Raum vor zwei Mikroskopen. Auf einem Bildschirm gezeigte Informationen waren oft unlesbar. Nachfragen per Chat oder Ton waren nicht vorgesehen, stattdessen wurde das YouTube-Video von einem Strom sehr unsachlicher Kommentare begleitet. Überwiegend sprach Arne Burkhardt, dessen Vortrag allerdings streckenweise schwer zu folgen war.
„Lymphozyten-Amok“

So viel wurde immerhin klar: Es ging um zehn Verstorbene, bei denen Autopsien an anderen Orten vorgenommen worden waren und deren Angehörige Burkhardt kontaktiert hatten. Offenbar setzte sich der Pathologe im Ruhestand dann mit den Kollegen in Verbindung, die die Autopsien durchgeführt hatten und ließ sich von ihnen nicht näher definierte Gewebeproben schicken. Über die genaueren Umstände des Todes, Vorerkrankungen und Symptome schien Burkhardt selbst nur mutmaßen zu können. Auch das Alter der Toten wurde nicht genannt, außer dass es sich bei allen um „ältere Menschen über 50“ gehandelt hatte.

In den Gewebeproben dieser Patienten will Burkhardt massive Anzeichen von Entzündungen gefunden haben, die sich seiner Meinung nach durch eingewanderte Lymphozyten manifestierten. Er sprach von einem „Lymphozyten-Amok in allen Geweben und Organen“ und erwähnte außerdem eine „Hyperplasie und Aktivierung der lymphatischen Organe“. Der anwesende Kollege Walter Lang, ebenfalls Pathologe im Ruhestand, bestätigte die Befunde mit einem zustimmenden Nicken. Das Phänomen war offenbar von Pathologen, die die Obduktion durchgeführt hatten, nicht gesehen worden. Er mache den Kollegen aber keinen Vorwurf, betonte Burkhardt: „Neun von zehn Pathologen hätten das übersehen, auch wir mussten immer wieder hinsehen und erst lernen, das neue Krankheitsbild zu erkennen.“ Bei sieben der zehn Fälle, so die Schlussfolgerung, sei die Impfung sehr wahrscheinlich beziehungsweise wahrscheinlich die Todesursache gewesen.

Über den „Lymphozyten-Amok“ hinaus wollen die beiden Pathologen auch Verunreinigungen in Impfstoffen „mehrerer Hersteller“ entdeckt haben. In mikroskopischen Aufnahmen zeigten sie „kasten- oder fadenförmige, doppelt lichtbrechende Elemente“, die nach ihrer Einschätzung aus Edelstahl bestehen könnten. Sie stellten eine Verbindung zu einem Mikropartikel her, das sie in der Lunge einer Verstorbenen gefunden hatten und das dort in einer sogenannten „Riesenzelle“ eingeschlossen war. Injizierte Fremdpartikel, so führte Burkhardt aus, könnten über die Blutgefäße in die Lunge gelangt sein. Er beklagte in dem Zusammenhang, dass die Impfärzte bei der Injektion nicht mehr „aspirieren“, also mit der Spritze kurz Flüssigkeit ansaugen. Sein Kollege unterbrach ihn an dieser Stelle und wies ihn darauf hin, dass ein Aspirieren bei intramuskulären Injektionen nicht mehr vorgesehen sei. „Ach so?“, antwortete daraufhin Burkhardt. „Man wundert sich ja, was alles geändert wird.“

Das Paul-Ehrlich-Institut teilte dazu mit: „Alle Impfstoffe, die in Deutschland verabreicht werden, unterliegen der staatlichen Chargenprüfung. Bislang gab es keine Beanstandungen.“ Wie auf der Pathologen-Pressekonferenz thematisiert, habe es bei drei Chargen, die in Japan verwendet wurden, metallische Verunreinigungen gegeben. Keine dieser Chargen sei in der EU auf den Markt gekommen.

Um den Auftritt der drei Männer besser einschätzen zu können, hat WELT führende deutsche Pathologen um einen Kommentar gebeten. Darunter auch Peter Schirmacher, der aber keine Rückmeldung gab. Einer der Kontaktierten folgte der Veranstaltung, brach dann aber nach einer halben Stunde entsetzt ab und wollte namentlich nicht genannt werden – er wolle „mit so etwas“ nicht in Verbindung gebracht werden.

Angesehen hat sich den Vortrag Professor Benjamin Ondruschka, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Gemeinsam mit zwei erfahrenen Kollegen schaute er die Pressekonferenz – hatte allerdings Mühe zu folgen. „Mir war bis zum Schluss nicht klar, wovon konkret die beiden eigentlich sprechen“, sagt er. „Es wurde nicht mitgeteilt, woher sie diese Proben oder Präparate hatten, ob es sich um Objektträger handelte, die ihnen von anderen Pathologen oder Rechtsmedizinern zur Zweitbegutachtung vorgelegt worden sind, ob es gegebenenfalls besonders schwierige Fälle waren, ob die Patienten zu Lebzeiten Symptome aufgewiesen hatten. Das ist aber wirklich wichtig zur Beurteilung. Die Fälle schienen sehr heterogen zusammengesetzt zu sein, teilweise mit mehrmonatigen Zeitintervallen zwischen Impfung und Versterben.“

Auch die Gewebeaufnahmen, die während der Pressekonferenz präsentiert wurden, überzeugen Ondruschka nicht davon, dass es einen Impfskandal gibt. „Wir haben auf einem Bild beispielsweise vereinzelte Entzündungszellen im Herzmuskel gesehen“, sagt er. „Bei so einem geringen Befund stirbt man aber noch nicht daran. Solche Einzelzellen gibt es immer mal in Gewebeschnitten. Auch wenn Sie mir jetzt Blut entnehmen würden, wären weiße Blutkörperchen (Lymphozyten) darin enthalten. Die gehören ins Blut.“

Kein wissenschaftlicher Anspruch

Der Vortrag der drei Ruheständler bringt keinen Erkenntnisgewinn bei der Frage nach unerkannten Impftoten: „Diese Pressekonferenz war weit von einem wissenschaftlichen Anspruch entfernt“, sagt Ondruschka. „Es wurden elementare Dinge nicht eingeführt: Woher kommen die Proben, wie sind die kausalen Zusammenhänge belegt worden, mit welcher Sicherheit werden bei den überwiegend langen Zeitintervallen die Todesursachen konkret auf die Impfung bezogen? Bestanden überhaupt Symptome nach der Impfung? Waren die Personen vorerkrankt? Nicht klar belegte Vermutungen wie diese sollten nicht einfach auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, die das vielleicht gar nicht einordnen kann. Ich hätte mir eher eine fachliche Diskussion gewünscht, wie wir sie auf Kongressen, Tagungen und Videokonferenzen durchführen.“

Ondruschka geht davon aus, dass die Dunkelziffer von Menschen, die direkt infolge einer Impfung gestorben ist, nicht besonders groß ist. „Natürlich gibt es eine Dunkelziffer, gerade hier in Deutschland, wo seit Jahren beklagt wird, dass viel zu wenig obduziert wird. Das ist das Grundproblem einer niedrigen Obduktionsfrequenz. Dass massenhaft Menschen aufgrund der Impfung sterben, und keiner es merke, weil keiner hingucke, hält er für unwahrscheinlich.

„Wir haben hier in Hamburg bislang knapp 60 Obduktionen durchgeführt, die in zeitlichem Zusammenhang zur Corona-Impfung standen. Tatsächlich haben wir nur bei einem Fall einen ursächlichen Zusammenhang sicher feststellen können, in wenigen anderen Fällen kritisch diskutiert. Die allermeisten Fälle zeigten klar fassbare, von der Impfung unabhängige Todesursachen.“ Auch Kollegen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hätten diesen Eindruck bestätigt: „Nur bei einem sehr geringen Anteil derjenigen, die mit Verdacht auf Tod nach einer Impfung obduziert würden, lässt sich ein solcher Zusammenhang nachweisen. Das ist meilenweit von den Prozentzahlen entfernt, über die in der Pressekonferenz gemutmaßt wurde.“

https://www.welt.de/wissenschaft/plus233927158/...-zu-Impftoten.html?  

5445 Postings, 4315 Tage SufdlHeute Im Café in FFM

 
  
    #137712
22.09.21 01:52
Bevor ich auch nur einen Kaffee bestellen konnte die allgegenwärtige Quizzfrage: Häwwese die Lukka äpp? Nä, dónn missese sisch eutróche.

Ein anderer Gast kam an den Tresen. "Sie häwwe die Masge vekehrterum uff".

Ja lib Frasche, damit isch Luft krii.

Herrlich 😎 Hoffentlich bleibt des Coviddlsche uns noch rescht long erhalde gell!  

5445 Postings, 4315 Tage SufdlMuh

 
  
    #137713
22.09.21 02:09
 
Angehängte Grafik:
friseursalons_kol.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
friseursalons_kol.jpg

5445 Postings, 4315 Tage Sufdl..

 
  
    #137714
22.09.21 02:16
 
Angehängte Grafik:
gaestelisten_kol.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
gaestelisten_kol.jpg

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5507 | 5508 | 5509 5509  >  
   Antwort einfügen - nach oben