Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 2833
Neuester Beitrag: 30.05.17 00:16
Eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 71.812
Neuester Beitrag: 30.05.17 00:16 von: Katzenpirat Leser gesamt: 5.666.487
Forum: Börse   Leser heute: 167
Bewertet mit:
97


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2831 | 2832 | 2833 2833  >  

20752 Postings, 4937 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
97
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
70787 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2831 | 2832 | 2833 2833  >  

3069 Postings, 1284 Tage exactSchäuble

 
  
    #70789
2
29.05.17 16:57

mein "Schäube-Bashing"...noch kurz erklärt (nur ein Beispiel):


"Wolfgang Schäuble (CDU), so die Arbeitnehmervertreter, messe im Kampf gegen Steueroasen mit zweierlei Maß. Der Minister plane zwar mit neuen Gesetzen gegen Steuerverstecke in Drittländern vorzugehen. Zugleich verschone er aber europäische Steuerparadiese. "Wir sind doch nicht im Steueroasen-Wettbewerb, wir müssen Steueroasen endlich weltweit einen wirksamen Riegel vorschieben", sagte DGB-Bundesvorstand Stefan Körzell der Süddeutschen Zeitung."

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...rschonte-paradiese-1.3436734


 

628 Postings, 1501 Tage gnomon#725 geraubtes land

 
  
    #70790
1
29.05.17 17:02
die juden haben das land nicht geraubt, es wurde ihnen von den engländern zugesprochen.
grossbritannien zog sich aus dem mandatsgebiet zurück und die UN-generalversammlung beschloss am 29. november 1947 die teilung palästinas in einen arabischen und einen jüdischen staat.  

16088 Postings, 2307 Tage zaphod42Und woher haben es die Engländer?

 
  
    #70791
1
29.05.17 17:04
Etwa geschenkt bekommen? Oder nicht vielmehr in WK1 erobert?  

3069 Postings, 1284 Tage exact@zaphod

 
  
    #70792
1
29.05.17 17:06

"Mainstream-Media."

Keine Sorge. Ich hatte "Manipulation durch Zeitungen/Zeitschriften" vor langer Zeit....

.....mal an der Uni belegt.kiss

P.S.:Was liest Du denn so? Oder bist Du immer vorORT?

 

16088 Postings, 2307 Tage zaphod42Ich lese nur

 
  
    #70793
2
29.05.17 17:20
den Völkischen Beobachter. Wieso die Nachfrage?  

7277 Postings, 1973 Tage Zanoni1Falls Du Dich auch mit Gender-Studien beschäftigst

 
  
    #70794
1
29.05.17 18:16
hätte ich ich ansonsten eine schöne hochwissenschaftliche Leseempfehlung.
Aus der Faz:

"Der konzeptuelle Penis verursacht den Klimawandel
James Lindsay hat einen vermeintlichen Fachartikel zu Gender Studies verfasst. Er enthält viele Fremdwörter und noch mehr Unsinn – und wurde tatsächlich publiziert. Ein Interview."

"Unser Eindruck war, dass in den Gender Studies oft überkomplizierte Wörter verwendet werden und eine starke moralische Voreingenommenheit besteht, die Männlichkeit oft als Wurzel allen Übels betrachtet. Und dass es Beiträge mit dieser Wortwahl und Voreingenommenheit ziemlich leicht haben. Also sagte ich, zunächst nur im Scherz: Lass uns einfach einen Artikel schreiben und argumentieren, dass Penisse eigentlich gar nicht existieren, aber trotzdem die Ursache vieler Probleme sind. Peter sagte: ja, zum Beispiel des Klimawandels. Und so fing ich an zu schreiben, Peter ergänzte, irgendwann reichten wir den Artikel bei einem Fachjournal ein. Er wurde erst abgelehnt, dann aber von einem anderen akademischen Open-Access-Journal, dem „Cogent Social Sciences“, angenommen. Beide Gutachter haben ihn sogar ausdrücklich gelobt."

Dabei ist der Inhalt des Textes ausgemachter Unfug. Schon die Ausgangsthese, dass etwas nicht existiert und trotzdem Probleme verursacht.

Natürlich! Das ist kompletter Unsinn, ein logischer Widerspruch in sich. Aber wir haben darum herum argumentiert, indem wir geschrieben haben, dass der Penis zwar irgendwie schon real ist, man ihn aber besser als soziales Konstrukt betrachten sollte denn als anatomisches Organ. So kamen wir auf den Titel „The conceptual penis“, „Der Penis als Konzept“. Und dass dieses Konzept hinter vielen Problemen steht, die in der feministischen Literatur als toxische Maskulinität beschrieben werden. Diesen Begriff haben wir aufgegriffen, ohne selbst genau zu verstehen, was er bedeuten soll. Wir haben also argumentiert, dass die Wurzel des meisten Übels und eben auch des Klimawandels toxische Maskulinität ist, die durch die Selbstidentifizierung des Mannes mit seinem Penis entsteht.

Das klingt dann zum Beispiel so: „Der destruktive, nicht nachhaltige, hegemoniale männliche Zugang zu wichtigen umweltpolitischen Themen ist das vorhersehbare Ergebnis der Vergewaltigung der Natur durch eine männliche dominierte Denkart.“ Kann es sein, dass die Gutachter einfach nicht verstanden haben, was das heißen soll und das nicht zugeben wollten?

Ich weiß es nicht. In einer offiziellen Erklärung der Fachzeitschrift hieß es im Nachhinein, die Gutachter seien nicht so vertraut mit dem Gebiet gewesen. Etwas müssen sie von der Materie aber schon verstanden haben. Wir hatten zum Beispiel behauptet, wir würden als Methode die poststrukturalistische Diskursanalyse verwenden. Ich weiß bis heute nicht, was das sein soll. Einer der Gutachter aber wusste es offenbar. Er beanstandete, dass wir diese Methode nicht wirklich verwenden würden. Abgesehen davon fand er unseren Artikel aber super und schrieb, unsere These erfasse die Essenz hegemonialer Maskulinität durch einen multidimensionalen, non-linearen Prozess. Was soll das heißen? Ich weiß es nicht. Wobei der Text wohl wirklich nicht-linear ist, schließlich ergibt er keinen Sinn.

In dem Artikel zitieren Sie andere Autoren. Sind die Zitate frei erfunden?

Nicht alle. Teils haben wir besonders bescheuerte Artikel aus dem Gebiet genommen, teils mit bestimmten Stichwörtern nach passenden Artikeln und Zitaten gesucht. Eines von Judith Butler haben wir zum Beispiel von Wikipedia genommen. Einige Zitate sind hingegen falsch, die haben wir von einer Scherz-Seite im Internet, dem Postmodern-Generator. Der kreiert auf Basis eines Algorithmus Nonsens-Artikel mit Schlagwörtern wie Narrativ, Patriarchat, Konstruktivismus und so weiter und gibt ihnen einen Titel und einen Autorennamen. Von dieser Seite haben wir ein paar Artikel übernommen und einen sogar noch absurder gemacht. So haben wir etwa den Nachnamen Cameron abgewandelt und daraus Scameron gemacht.

Ein Wortspiel, weil „scam“ auf Englisch Betrug bedeutet. Und selbst ihre Kurzbiografien schreien nur so „Betrug“!

Ja. Wir haben geschrieben, wir würden für die südostasiatische Forschungsgruppe arbeiten, deren Mission sich offenkundig aus ihrem Namen ergebe. Weder gibt es diese Gruppe noch ergibt sich ihr Forschungszweck aus ihrem Namen. Ich fand es bloß witzig, das zu schreiben. Da hätten bei den Verantwortlichen alle Alarmglocken schrillen müssen. Außerdem haben wir geschrieben, dass wir beide zwar Twitter nicht nutzten, weil wir es für zu verkürzend hielten, aber in unserer Forschung immer nach trendenden Hashtags Ausschau halten – eine kleine Hommage an den Peer-Review-Twitter-Account und natürlich eine absurde Aussage."

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/...-15034229-p2.html




 

18973 Postings, 6062 Tage modMerkels Problemlösungsstrategie (zu # 773)

 
  
    #70795
3
29.05.17 18:21
ist "fragwürdig" z.B. (jeder kennt das)

- GR,
- EU,
- Euro,
- Russland,
- Einwanderung usw.

Sie ist nur bei den satten, selbstzufriedenen Deutschen äusserst beliebt.

Trump ist kein Heiliger, jedoch A.M. ist nicht besser.

Wenn jeder doch zuerst vor seiner eigenen Tür kehren würde !
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

74 Postings, 186 Tage AntifragiliusEuropa im Größenwahn

 
  
    #70796
6
29.05.17 18:30
Merkel ist Gallionsfigur des deutschen Mainstreams, der geistig so monolithisch denkt und redet, wie es sonst wohl nur in einer Diktatur anzutreffen ist. Dabei häuft man einen strategischen Fehler auf den anderen. Das ökonomische Kartenhaus Europa wird nur mittels Druckerpresse aufrecht erhalten, während die notwendigen Maßnahmen zur Wiedererlangung der Wettbewernsfähigkeit Südeuropas unterbleiben. Während man nicht die Kraft aufbringt, die Grenzen zu sichern, legt man sich mit dem türkischen Dispoten ins Bett. Auf der einen Seite reizt man den russischen Bären und kann doch selbst nichts entgegen setzen, wenn er sich die halbe Ukraine krallt. Und jetzt hat man es lauthals mit dem aktiven Präsidenten der Schutzmacht nicht nur verdorben, sondern geifernd auch das Tischtuch zerschnitten. Und wer glaubt hier denn wirklich, dass Europa zu irgendeiner gemeinsamen Handlungsfähigkeit finden wird? Viel wahrscheinlicher erscheint mir, dass die osteuropäischen Staaten entweder sich praktisch unmittelbar an den USA anhängen werden, da sie, anders als die deutschen mit der Denke von Herrn Trump viel gemeinsam haben, oder auf eine Apeasement-Politik mit den Russen umschwenken. Die Gefahr, dass wir bald zwischen allen Stühlen sitzen und Europa ganz zerbricht, ist sehr groß.  

49838 Postings, 4772 Tage Anti Lemming# 775

 
  
    #70797
29.05.17 18:50
Sich beim unmoralischen, eitlen und selbstsüchtigen Trumpeltier anzubiedern wäre noch schädlicher für D. Ich finde die Argumente gegen Trump in SPON (# 773) auf den Punkt.

Oberste Prämisse ist, sich zu den politischen Grundprinzipien der Neuzeit (Demokratie, Gewaltenteilung, Rechtsstaat) zu bekennen und diese gegen ihre Feinde, zu denen ich auch Möchtegern-Diktator Trump (und einige seiner "Fanboys" hier im Forum) zähle, zu verteidigen. Das hat einen höheren Stellenwert als etwaige ökonomische Nachteile. Im Zweifel siegt die Vernunft.

Man kann nicht über 300 Jahre Aufklärung zum Fenster rauswerfen, nur weil Amerika einen minderintelligenten, sexistischen Despoten zum Präsidenten gewählt hat, der der Welt in seinem Machtwahn auf der Nase rumtanzen zu können glaubt.

Das gleiche gilt für Erdogan. Wer ins Mittelalter zurück will, soll das gefälligst in (politischer und wirtschaftlicher) Isolation tun.  

10465 Postings, 3118 Tage daiphong#85 gnomon, das lernen kaufmännische Azubis heute

 
  
    #70798
1
29.05.17 19:27
im ersten Lehrjahr, großen Eindruck machst du bei mir also mit so einem zusammenhangslos eingestellten Text nicht ;-o)   Ich habe erst kürzlich das Referat eines Flüchtlings in einer ausbildungsvorbereitenden kaufmännischen IBA-Klasse korrigiert, das weit darüber hinaus ging.  

49838 Postings, 4772 Tage Anti LemmingEs geht mMn nicht um eine Entscheidung

 
  
    #70799
3
29.05.17 19:34
zwischen Trump (Beelzebub) und EU-Politik (Teufel). Das eine wird durch das andere nicht besser.

Wenn Trump USA in den Dreck zieht - was er faktisch tut - , ist das kein Grund, nun die jetzige EU-Politik als große Alternative hinzustellen. Ebensowenig ist Trump eine Alternative zur verfehlten EU-Politik.

Zu den Punkten in # 795 hab ich (in Klammern) jeweils meine Einschätzung geschrieben:

1.  GR (= Konkursverschleppung eines chronischen Pleitestaats, hoffnungslos)

2.  EU (= Gelddruck-Wahnsinn, Target-2-Wahnsinn, Draghis wahnwitziger PIIGS-
Bailout)

3.  Euro (wegen 1 + 2 = tickende Zeitbombe)

4.  Russland (= Sanktionen müssen weg, weil sie Europa schaden. "Europe first!" ist die passende Antwort auf Trumps "America first!")

5. Einwanderung (= eine Obergrenze für D. ist das Mindeste, am besten unter 200.000 pro Jahr. Asyl und Flüchtlingsaufnahme können in D. schon aus Platz- und Finanzgründen nur eine symbolische Hilfe sein. Deutschland zahlt ja auch nicht Entwicklungshilfe in der Erwartung, damit sämtliche Finanzprobleme Afrikas und in Nahost zu lösen. Entwicklungshilfe ist symbolisch (eine Art Schuldeingeständnis), aber kein finanzieller General-Bailout. Im gleichen Sinne kann auch die deutsche bzw. Europas Flüchtlingspolitik kein personeller General-Auffangschirm für unter Despoten leidenden Afrikaner/Nahostler sein. Kurz: Deutschland kann die Probleme der Welt nicht lösen, sondern nur relativ bescheiden zur Lösung beitragen.)

In all diesen Punkten ist die EU-Politik verfehlt, die Merkel-Politik zusätzlich in punkto Einwanderung.

Trump ist dazu jedoch keine ernstzunehmende Alternative. Genauso wenig, wie die jetzige EU-Politik eine Alternative zu Trump ist. Es ist eine Wahl zwischen Teufel und Beelzebub.

Dass Trump gemeinsam mit GB tendenziell gegen die EU kämpft, macht Trump nicht zum Freund der Europakritiker und erst recht nicht zum politischen Vorbild.

Diejenigen, die Trump (in latentem "Führerkult") anhimmeln, weil er den starken Mann mimt, sollten sich die Brille putzen und den geistig-moralischen Schwachmaten hinter dessen schillernder Fassade in den Fokus nehmen. Kaiser Trump ist nackt, im Kern seiner Seele ist er sogar ein armseliger Wicht. Selbst Obama war in dem Punkt größer.

Keinesfalls ist Trump eine Figur, vor der man, wie Dreiklang in # 775 andeutet, aus ökonomischem oder sonstigem Opportunismus zu Kreuze kriechen sollte.
 

2540 Postings, 519 Tage Pimpernelle..... Wegbereiter Hitlers ?

 
  
    #70800
1
29.05.17 19:39


Hitler hat Luther und seine Thesen mißbraucht
und  nicht umgekehrt, denn zu Luthers Zeiten gab es eine deutsche Nation noch nicht
somit auch keinen National-Sozialismus.

Dass einzelne Pastoren der evangelischen Kirche sich mißbrauchen liesen, ist unbestritten -
hat aber das hat mehr mit den einzelnen Pastoren zu tun, denn mit "der" Kirche. Sei sie evangelisch oder katholisch.  

10465 Postings, 3118 Tage daiphongPutin in Paris

 
  
    #70801
29.05.17 20:56
hat Vorwürfe der Einflussnahme Russlands auf die Präsidentschaftswahl in Frankreich erneut zurückgewiesen. Es habe nicht bewiesen werden können, dass russische Hacker versucht hätten, die Wahl zu beeinflussen. Deshalb gebe es auch nichts zu kommentieren.
.....
Putin rechtfertigte außerdem den Empfang von Marine Le Pen im Kreml kurz vor der Wahl. Das sei keine Einflussnahme auf die Wahl gewesen, so der Präsident. Das Eintreten Le Pens für den Erhalt nationaler Identitäten in Europa habe seine Berechtigung.
.....
In der Syrien-Frage warnte Macron vor dem Einsatz von Chemiewaffen. Das sei eine "rote Linie", deren Überschreitung Vergeltungsmaßnahmen und eine unverzügliche Antwort Frankreichs nach sich zögen.
...
Putin rief Frankreich derweil zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus auf. Er habe Macron vorgeschlagen, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu gründen, die sich in Moskau und Paris treffe,
...
Im Friedensprozess für die krisengeschüttelte Ukraine kündigten sie ein baldiges Treffen im sogenannten Normandie-Format an, dem auch Deutschland und die Ukraine angehören.
aus
http://www.n-tv.de/politik/...utin-nichts-wissen-article19865061.html  

74 Postings, 186 Tage AntifragiliusAL

 
  
    #70802
1
29.05.17 21:18
Vieles was du schreibst, ist sicher richtig und würde ich auch unterschreiben . Nur zum Thema Trump geht dir die Ratio flöten. Du argumentierst hier in reiner Gutmenschenmanier mit einem emotionalen Imperativ ad hominem unter Mißachtung der Realitäten. Die sind doch sehr schön in #596 auf den Punkt gebracht.  Auch wenn man Trump nicht gut findet, ist es nicht klug, sich in die erste Reihe des Trump Bashing zu stellen. Wenn wir - wohl auch als Retourkutsche  dafür -  unsere Verteidigung alleine sichern müssten, können wir unseren Verteidigungshaushalt glatt verdreifachen.  Und: Wer noch nicht einmal in der Lage ist unbewaffnete illigale Imigranten abzuwehren, wie soll der denn glaubhaft Verteidigungsbereitschaft darstellen. Jedenfalls in Osteuropa wird jetzt spätestens das große Muffensausen in Richtung Russland losgehen.  

320 Postings, 212 Tage Qasar@learner, #778

 
  
    #70803
1
29.05.17 21:37
es wird sich politisch nichts tun bei Katastrophen, und immer im aktuellen Muster weitergehen.

Denn es gab schon genügend Katastrophen, und passiert ist nichts.
Soll ich dir welche aufzählen?
Einzig und allein in D gab es eine überhastete, gesetzwidrige Energiewende nach Fokushima; wahrlich kein Ruhmesblatt. Aber ansonsten weltweit keine Reaktion (wer weiß, wie Fokushima überhaupt ausgelöst wurde)
Gab es Konsequenzen nach Deepwater Horizon?

EU gibt trotz eindeutiger Anzeichen für krebserregende Wirkung Glyphosat frei, und Bayer übernimmt Monsanto, noch Fragen, Kienzle?

Kriege sind auch Katastrophen, oder? Passierte irgendwas, nachdem bekannt wurde, dass der Irak keine Massenvernichtungswaffen hatte? Gab es Klagen gegen Bush und Blair, oder gegen die Fake-News-Produzenten bei den Geheimdiensten?
Gab es Änderungen in der UN-Satzung? Offiziell nicht, aber seit damals pfeift man eh auf die UN. Hat sich ja damit auch mehr als lächerlich gemacht.

Selbst wenn Flutwellen und Heuschreckenschwärme über Europa hinwegfegen, bleiben unmündige Bürger übrig, die immer nach dem starken Mann oder Männin rufen, damit er es wieder richtet. Und wenn er es verspricht, wird er sogar gewählt.

Selbst Hitler wollten die Deutschen nicht loswerden, und rannten sehenden Auges in den kollektiven Untergang. Abgesehen von Stauffenberg und Geschwister Scholl, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Noch in den 70er Jahren hörte ich Bekannte meiner Eltern und Großeltern davon reden, dass alles verraten wurde. Sie glaubten noch immer, dass so ein 5-Frontenkrieg zu gewinnen sei.

Wenn es dir nur um die Umweltzerstörung geht, besteht ohnehin keine Hoffnung auf Änderung, denn, wie ich bereits sagte, ist unsere gesamte Industrie aufgrund der ausschließlich kurzfristigen Interessen auf Zerstörung programmiert.
Ich hoffe, du meintest mit deinem Posting nicht das in Frage gestellte Klimaabkommen bei G7? Und ich hoffe sehr, dass du nicht auch glaubst, dass ein Gas, das 0,03% der Erdatmosphäre ausmacht, für einen Treibhauseffekt sorgen kann.

Die Natur und die Erde werden das alles jedenfalls ganz sicher überleben, ob mit oder ohne Menschheit.


 

10465 Postings, 3118 Tage daiphongso manches Land in Europa scheint überrascht,

 
  
    #70804
2
29.05.17 21:46
dass es sowieso immer auf eigenen Füßen stehen und sein Schicksal selbst in die Hand nehmen muss.  Merkel fällt aus allen Wolken.
Offenbar dachten manche tatsächlich, dass sie irgendwie versorgt, beschützt und beherrscht werden vom reichen Onkel aus Amerika, oder auch aus Deutschland. Manche rufen sogar erschrocken nach neuen Onkels wie Russland und China. Wird Zeit, dass die Europäer wieder erwachsener werden - internationale Freundschaft und Verantwortung und auch die EU gedeihen nicht gut unter politischen Sonntagspredigern, Schleimern und Heulsusen.

 

2928 Postings, 3677 Tage ShenandoahAL ist SPON in Reinkultur

 
  
    #70805
1
29.05.17 21:47
man weiss praktisch vorher was er schreibt.
Sein Thread wird immer weniger gelesen. Warum auch.
Nachgeplappere, keinerlei Objektivität, Gehetze vom Feinsten und Bashing ohne Ende...das gilt nicht nur in Bezug auf Trump.
Man muss sich die Frage stellen wrlches Ziel dieser Lemming (denn was andrres ist er nicht) überhaupt für eine Funktionalität hat ausser copy and paste um Klicks zu generieren.  

3069 Postings, 1284 Tage exactTrump Sales

 
  
    #70806
2
29.05.17 21:54

"...Auch die New York Times, die in den vergangenen zehn Jahren immer wieder durch Verluste selbst in die Schlagzeilen geriet, meldet dank Trump erstaunliche Erfolge. Ausgerechnet die Zeitung, die der US-Präsident am meisten hasst, verkaufte im ersten Quartal dieses Jahres rund 300.000 Digitalabos mehr. Das ist ein Anstieg um 16 Prozent und damit der stärkste Zuwachs in der Geschichte der New York Times.[2] "

http://www.geolitico.de/2017/05/26/trump-macht-alte-medien-stark/


 

10465 Postings, 3118 Tage daiphong#03 Qasar, deine Eltern und Großeltern

 
  
    #70807
29.05.17 21:58
hatten dann aber äußerst spezielle Bekannte - schon mal darüber nachgedacht?

Bei solchen herrscht übrigens immer der Weltuntergang, und das Amen in ihrer Kirche lautet seit jeher: "Die Natur und die Erde werden das alles jedenfalls ganz sicher überleben, ob mit oder ohne Menschheit." Bei Exact weiter oben endete dieses höchste Gebet auf weiße Mäisse bzw. Ameisen, glaub ich, meist auf Ratten.  

3069 Postings, 1284 Tage exact@Dai

 
  
    #70808
2
29.05.17 22:24

Kakerlaken werden ja auch als Favoriten gehandelt. Dann geht die ganze Suppe von vorne los - die bauen dann irgendwann so kleine Ministaubsauger und rauben sich damit die Lebensgrundlage.

Ich seh´s schon deutlich vor mir.innocent

 

10465 Postings, 3118 Tage daiphongja genau, die Kakerlaken hatte ich ganz vergessen

 
  
    #70809
29.05.17 22:32
Das mit den Ministaubsaugern ist also dein ökonomisches Weltmodell... jaja, traurig.  

10465 Postings, 3118 Tage daiphongLemming #99 wäre EU-Europa wirtschaftlich

 
  
    #70810
29.05.17 22:33
tatsächlich eine "tickende Zeitbombe" und insofern dem ökonomischen Untergang geweiht, dann wären alle deine anderen Überlegungen zur besseren Selbständigkeit in Europa gegenstandslos und reine Utopie. In diesem ideologischen Salat von Weltuntergang und Weltaufgang nützt nur noch sehr viel ideologiekritisches Alltags-Dressing  ;-o).
 

628 Postings, 1501 Tage gnomon#798 kaufmännische azubis

 
  
    #70811
29.05.17 22:53
wie könnte man bei jemandem eindruck schinden der nicht im stande ist den sinn eines kommentars zu durchblicken, der im übrigen keineswegs zusammenhanglos war. er war an malko gerichtet und sollte ihm sagen wie ich über sein verhalten denke, i.e. wenn man versehentlich rempelt sollte man zumindest sorry sagen.

davon abgesehen scheinst du  wirklich zu halluzinieren wenn du dir vorstellst, ein klappriger greis würde gegen ende seiner zeit bei einem wie dir eindruck schinden wollen. so etwas tut man grundsätzlich  nur menschen gegenüber, von denen man entweder abhängig ist, oder deren bewunderung man sich wünscht. bei mir waren das zb alle die lange mit mir gearbeitet haben, von kleinsten arbeitern bis zur den nr. 2en. leute wie dich habe ich mangels zeit nie näher gekannt, vermutlich bin ich u.a. auch deshalb angekommen. ist jetzt eine neue wenn auch späte erfahrung, interessant und lehrreich, nur deshalb bin ich zu eurem leidwesen immer noch hier.

übrigens, das mit der psychologischen bedeutung des claim settlement hast du bis zum heutigen tag, mit grösster wahrscheinlichkeit nicht gehört, nicht gelesen, nicht einmal angedacht. hast glück, dass es sich nicht beweisen lässt.  

10465 Postings, 3118 Tage daiphongerstens heißt das "claims settlement"

 
  
    #70812
1
29.05.17 23:33
und zweitens hast du die Grundstruktur und die Bedeutung von Schadensabwicklung zwischen Garantie bis Versicherung und Service in #85 durchaus hinreichend beschrieben.

Das gehört zum Curriculum bereits schon jeder kaufmännischen Vorbildung, und ist in nahezu allen Unternehmen entsprechend bedeutend ausgebaut.  Als Kunde erlebt man scheinbar zwar oft eher das Gegenteil ;-o) besonders dann, wenn es wirklich drauf an kommt, sprich richtig teuer wird, wenn man extrem billig einkaufte, und naiv glaubte, man wäre immer und überall in den besten Händen ;-o)

Mach dich mit deinem Beitrag doch einfach nicht so fett,
da er keine tiefere Bedeutung hat. Ich kann nach wie vor nicht erkennen, woruin die bestehen soll. . Dein Verweis auf deinen durchaus richtigen Beitrag 120 posts vorher zum Dumpingverfahren gegen Salzgitter bereits aus der Obama-Zeit, das hier von Malko fälschlich Trump zugeschrieben wurde, gibt das einfach nicht her.

Ansonsten ist dein Auftreten als S-Klasse gegenüber einem Straßenvagabunden ein wenig ulkig, völlig egal wie alt du bist. Entweder hast du was konkretes zu sagen, gerne, dann akzeptiert jeder auch komische Formen, oder eben nicht, dann sind sie nur lächerlich.
Also bemüh dich hier besser, damit es nicht zu oft zu solchen Situationen kommt.

 

415 Postings, 231 Tage KatzenpiratDie wahren Probleme Deutschlands

 
  
    #70813
1
30.05.17 00:16
In München scheint der Rechtsstaat noch intakt. Ein grosses Bravo auch an die Spitzel aus der Nachbarschaft. Deshalb ist diese Stadt bekanntlich Sehnsuchtsort vieler Protagonisten dieses Threads.
Pfandflaschen aus Container in München gefischt: Älteres Ehepaar wegen 18 Flaschen vor Gericht | Berliner Zeitung
Pfandflaschen aus Container in München gefischt: Älteres Ehepaar wegen 18 Flaschen vor Gericht | Berliner Zeitung
Die Staatsanwaltschaft hatte gegen einen 64 Jahre alten Mann und seine 65 Jahre alte Frau Strafbefehle wegen Diebstahls beantragt, weil sie mit Hilfe eines Greifarms 18 Pfandflaschen aus einem Container geholt hatten. Anwohner hatten sie beobachtet und die Polizei verständigt.
http://www.berliner-zeitung.de/panorama/...-euro-vor-gericht-26987262
 
Angehängte Grafik:
pfand.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
pfand.jpg

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2831 | 2832 | 2833 2833  >  
   Antwort einfügen - nach oben