Ökonomen streiten über Verteilungsfrage


Seite 1 von 4549
Neuester Beitrag: 15.07.20 01:31
Eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 114.717
Neuester Beitrag: 15.07.20 01:31 von: daiphong Leser gesamt: 14.720.998
Forum: Börse   Leser heute: 668
Bewertet mit:
103


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4547 | 4548 | 4549 4549  >  

20752 Postings, 6079 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
103
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
113692 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4547 | 4548 | 4549 4549  >  

2467 Postings, 2124 Tage ibriVom Kulturkampf zum nackten Machtkampf

 
  
    #113694
4
14.07.20 13:50
Es geht um die Macht, die ganze Macht

...

Heute drängt in Europa und den von Europa abstammenden Ländern eine neue Gruppe an die Macht. Die alte, milde Leistungselite, die ihre Legitimation durch tatsächlich vorhandene Leistungen erwarb und sich durch die checks and balances von der Beherrschung der Gesellschaft abhalten ließ, wird von einer neuen, parasitären Ideologieelite, die diese Beschränkungen nicht mehr kennt, verdrängt, beziehungsweise gnadenlos zur Assimilation gezwungen.
Mithilfe ihres nicht minder parasitären Dienstpersonals im Staatsapparat, unter den Intellektuellen, Künstlern und Medienmitarbeitern stachelt diese neue Elite – mit der Verlockung eines ebenfalls parasitären Lebens – die nach Bewegung, Umsturz und Selbstverwirklichung lechzenden Teile der Jugend auf, um den noch in der Leistungsgesellschaft steckende Mehrheit der Gesellschaft in Schach zu halten, oder noch besser, zu unterwerfen.

Während Angela Merkels Regentschaft ist mit jeder scheinbar falschen Entscheidung der Weg zur Machtübernahme der parasitären Ideologieelite geebnet worden. Und unter diesem Gesichtspunkt gesehen, waren es keineswegs falsche Entscheidungen: Die Energiewende hat gezeigt, dass Regierungsmaßnahmen zur Zerstörung der Industriegesellschaft durchaus machbar sind.
Die Erschaffung der Schuldenunion hat gezeigt, dass Leistung nichts mehr bedeutet, denn das Geld kommt schließlich aus der Druckmaschine, und Schulden sind nur imaginäre Größen.
...
Ein Gesetz nach dem anderen wurde verabschiedet, um die Institution Familie zu schwächen und ihre Mitglieder unter die Aufsicht des Staates zu zwingen. Die Grenzöffnung hat die Zahl der deutschen Kultur fremden Versorgungsfälle bisher um mindestens zwei Millionen erhöht, und so eine kampferfahrene und interessenbewusste Fußtruppe erschaffen, die im Entscheidungsfall gegen die noch verbliebenen Leistungsträger ausschlaggebend sein wird. Die Aufwiegelung der Schwarzen in den USA durch weiße Eliten ist die Blaupause dafür, wie so etwas gehen kann – die Antifa übt schon.
...
Mit der Androhung des ökologischen Apokalypse und der Ideologie des Antirassismus hat die von Merkel angeführte Elite die Mehrheitsgesellschaft sprachlos gemacht, und ihr jede Möglichkeit des gewaltfreien Widerstandes genommen.

So ist es nun einmal: Wer die Macht hat, Gut und Böse zu definieren, hat Macht über die ganze Gesellschaft.
...
Wie jede totalitäre Revolution zerstört auch diese genau jenes Fundament, das ihre Existenz ermöglicht hat. Die parasitäre Elite und ihre Hilfstruppen brauchen gerade die Reserven auf, die die Leistungsgesellschaft mit all ihren Arbeitern, Ingenieuren, Denkern und Eliten aufgebaut hat. Die Gewinner des Verfalls wären aus heutiger Sicht die asiatischen Länder und Russland, vielleicht sogar die kleinen hartnäckigen Osteuropäer wie Polen und Ungarn, wenn sie nur lange genug durchhalten. Die entsprechende Erkenntnis ist dort vorhanden.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...die-macht-die-ganze-macht/

Es wird in Amerika entschieden werden. Fällt Trump, fällt der Westen. Danach würden orwellsche Zustände auf uns zukommen. Was im übrigen der Hauptgrund für die tägliche Hetze in den grünmarxistischen Mainstream-Medien ist.

 

5252 Postings, 2643 Tage gnomondem shlomo sterben die helden weg

 
  
    #113695
14.07.20 13:54
YouTube sperrt Konten von rechtsextremen Identitären

Die Videoplattform YouTube hat drei Konten der rechtsextremen Identitären Bewegung (IB) gesperrt. Darunter befindet sich auch der persönliche Kanal des Österreichers Martin Sellner, wie ein YouTube-Sprecher heute bestätigte. Am Wochenende hatte bereits der Kurznachrichtendienst Twitter Sellners Konto geschlossen. Facebook und Instagram haben die Gruppierung schon lange von ihren Plattformen verbannt.

Auf die konkreten Anlässe für die Sperrung wollte der YouTube-Sprecher nicht eingehen. Er verwies auf die Nutzungsbedingungen des Dienstes. Wenn man den Kanal aufruft, erscheint der Hinweis: „Dieses Konto wurde gekündigt, da es gegen die YouTube-Nutzungsbedingungen verstoßen hat.“ Sellner kündigte auf seiner Homepage an, er werde sich „juristisch gegen diese grundlosen Sperrungen wehren“.

Der YouTube-Kanal des Rechtsextremen hatte zuletzt rund 100.000 Abonnentinnen und Abonnenten, auf Twitter folgten ihm knapp 40.000 Menschen. Die IB spricht sich gegen multikulturelle Gesellschaften aus und verbreitet rechtsextreme Verschwörungsmythen.

red, ORF.at/Agenturen
 

6251 Postings, 1054 Tage Shlomo Silbersteinwie ein YouTube-Sprecher heute bestätigte

 
  
    #113696
2
14.07.20 14:31
Ja, YT bewegt sich wie schon vorher Twitter und Facebook immer weiter Richtung Linksfaschismus.  Wird noch böse enden, wenn Google durch Trum 2.0 zerschlagen sein wird. Ich denke kaum, dass sich der Don das noch lange wird bieten lassen.

Sellner wird natürlich mit seiner Klage durchkommen, soweit ich den Knanal verfolgte war da nichts extremistisches, er hat sich auf YT auffallend zurückgehalten. Mal sehen ob er von Steinhöfel vertreten wird, der Mann reißt das.

100.000 Abonnenten mittlerweile? Als ich vor einigen Monaten das letzte Mal drauf war waren es erst 50k. Respekt, Martin, davon träumen manche.

 

6251 Postings, 1054 Tage Shlomo SilbersteinAuf Bitchute

 
  
    #113697
14.07.20 14:37
ist der Martin einwandfrei.

Und ich seh grad: Identische Mendlung vom August 2019. Auch damals hat YT groß mit viel Tamtam in der Presse gemeldet, den Martin gesperrt zu haben. Folge: Neuer Kanal, 100K Abonennten. Wird er wohl wieder machen.

Danke gnom für den Hinweis, werde gleich ein Abo dalassen.  

12636 Postings, 4260 Tage daiphong#93 ...naja, eher mit der bronzezeitlichen

 
  
    #113698
14.07.20 14:38
Revolutiom vor 4-5 Tausend Jahren.
Als dann die indoeuropäischen hochmobilen Siedler mit gezähmten Pferden und  Rinderherden, mit großen Wagen und überlegenen Bronzewaffen, auch teils mit Schiffen,  und mit ihrer neuartigen hochentwickelten Sprache und hierarchischen Kultur aus den norkaukasischen Steppen  im sonstigen Europa eintrafen. Also relativ ähnlich, wie dann Jahrtausende später deren Nachfolger in Amerika ;-).

Von der indigenen Bevölkerung überlebten in Mitteleuropa und Osteuropa zwar bestimmte Kreise, die sich mit den Indoeuropäern vermischten, weiter westlich aber fast niemand. Auch fast niemand von der Megalth- und der englischen Stonehedgekultur, oder gar den viel älteren neolithischen.

 

12636 Postings, 4260 Tage daiphong#94 im Wesentlichen purer Blödsinn

 
  
    #113699
2
14.07.20 15:42
Eine großmäulige und ahnungslose und totalitär Kultur"elite" und auch solche Jugendbewegungen und Rentnerbewegungen hat es schon immer gegeben. Heute verschaffen sie sich nur über Social Media viel mehr Gehör und Wirkungsbreite - trotzdem muss man sie einhegen. Und die Herausforderung entweder intellektuell und kulturell annehmen, und sie andererseits auch einfach komplett Ausblenden und Verdrängen.

Falsch:
"Ein Gesetz nach dem anderen wurde verabschiedet, um die Institution Familie zu schwächen "
Richtig:  
Die große Schwächung der Familien inkl. hoher Kinderlosigkeit herrscht schon ab ca. 1970.  
Die niedrigen Gehälter der Männer zwangen die Normalverdiener zum Doppelverdiener-Ehen und Familien, und die Frauen in aller Breite die Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitswelt. An den Kindern wurde gespart, um sich mit aller Gewalt ein höheres Leben in Konsum, Reisen, Karrieren, sozialen Aufstieg leisten zu können.  Als überschießende Kulte dieses Einseitigkeit kann man die LGBT-Kulte in der Öffentlichkeit sehen.
Auf der anderen Seite bedeutete dies eine Emazipation der Frauen, und zugleich sehr viele und billige und hoch qualifiziertes Arbeitskräfte in den auch dadurch sehr erfolgreichen Unternehmen in Deutschland.
Seither versucht man, in einem Gesetz nach dem anderen mit bisher nur recht kleinem Erfolg, die Familien zu stärken.

Falsch:
" Die Energiewende hat gezeigt, dass Regierungsmaßnahmen zur Zerstörung der Industriegesellschaft durchaus machbar sind. "
Richtig:
Sie hat gezeigt, dass die horrenden Importkosten für Öl und Gas zugunsten interner Energiemaßnahmen massiv gesenkt werden konnten, und auch die horrenden Risiken der Atomernergie - ohne dass die Industriegesellschaft dadurch einen Schaden nahm.

... der Rest später.  

2467 Postings, 2124 Tage ibriSeither versucht man,

 
  
    #113700
1
14.07.20 16:36
in einem Gesetz nach dem anderen mit bisher nur recht kleinem Erfolg, die "Familien" zu stärken.

so wie mit diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts hatte vom 18. Juli 2012:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/...ylbewerber-397742

Mit dem Gesetz wird das Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2012 umgesetzt. Es tritt zum 1. März 2015 in Kraft.

Wann hat sich der Große Treck in Bewegung gesetzt ?  

6251 Postings, 1054 Tage Shlomo SilbersteinDass Familien unterstützt werden

 
  
    #113701
6
14.07.20 16:42
ist ein Märchen. Ganz im Gegenteil. Heute ist ein Kind Garant dafür, dass man den sozialen Aufstieg nicht schaffen wird.

Im Grunde brauchen wir, dass man de ausgaben für Kinder von der Steuer absetzen kann. Und nicht nur die lächerlichen 8000 EUR Existenzminimum. geht schon damit los, dass man mit Kind ein größeres Auto braucht, eine größere Wohnung, usw. Ein Arbeitszimmer und einen Firmenwagen kann man absetzen, ein Kinderzimmer und einen Kindersitz nicht?  

19366 Postings, 5111 Tage Malko07#113689: Die Befürworter der Sklavenhaltung hatten

 
  
    #113702
6
14.07.20 16:58
Ich hatte weder für Kinderarbeit plädiert noch für Sklavenhaltung. Ich habe allerdings konkret darauf hingewiesen was aus reinen Moralansprüchen, die an der Realität vorbei gehen, so alles geschieht. Und ich bin der Überzeugung dass z.B. Indien oder Bangladesch unabhängige Staaten sind, welche das Recht haben ihre Angelegenheiten selbst zu regeln. Deutsche Kontrolleure haben dort nichts verloren.

Wenn wir bei uns dafür sorgen dass sklavenähnliche Arbeitsverhältnisse abgeschafft werden, z.B. im der Agrarwirtschaft,  verteuern sich auf diesen Gebieten die Preise und die armen Länder bekommen eine reale Chance den Handel auf diesen Gebieten zu besseren Bedingungen bestehen zu können. Und nicht vergessen darf man, dass viele Produkte noch relativ primitiv in den armen Länder hergestellt werden, Produkte die inzwischen praktisch vollautomatisch bei uns hergestellt werden könnten. Die Preise müssen z.B. bei der Kleidung nicht mehr stark steigen dass das passiert. Und dann sammeln wir fleißig zu Weihnachten für die armen Hungernden und fühle und so gut und moralisch überlegen.

Wenn wir der Meinung sind wir dürften keine Waren beziehen die nicht nach unseren Standards hergestellt werden können wir die weltweite Arbeitsteilung radikal begraben. Denn die Logik, wie liefern den Türken nur Panzer wenn diese nicht gegen die Kurden eingesetzt werden, ist gelinde gesagt pervers. Wir machen mit dieser Lieferung ja dann andere Panzer für diesen Einsatz frei. Derartiges funktioniert auch im normalen Handel nicht. Und die Folgen: Siehe das Teppichknüpfen in Indien.

Man kann sich nicht ein einzelnes Segment aus einem großen Kuchen herausschneiden und dort für gute Verhältnisse sorgen und der Rest interessiert einen nicht. Ist dann eine verlogene egoistische Moral. Man muss schon den gesamten Kuchen sehen. Und wenn man das tut sollte man sich über die Konsequenzen klar sein.
 

2467 Postings, 2124 Tage ibrigroße Schritte für Familien

 
  
    #113703
6
14.07.20 17:00
sehen so aus:

Die ungarische Familienpolitik: Ihre Maßnahmen, Ergebnisse, Gegner und Perspektiven.
Sieben Maßnahmen für die Familie

Sie zählt konkret sieben Maßnahmen auf, deren entsprechende Gesetze seit dem 1. Juli dieses Jahres in Kraft sind oder ab dem 1. Januar 2020 in Kraft treten sollen und die die bisherigen Gesetze der letzten Jahre ergänzen:

Schuldenabbau: Verheiratete Paare, bei denen die Frau jünger als 40 Jahre alt ist, können ein zinsfreies Darlehen bis zu 31 000 Euro beantragen. Die Rückzahlung kann verringert oder gar ganz erlassen werden, je nachdem wie viele Kinder das Paar bekommt. Kinderreiche Familien (mehr als vier Kinder) können auch ein Darlehen bis zu 48 000 Euro erlassen bekommen.

Auto: Familien mit drei Kindern erhalten einen Auto-Zuschuss von 7 800 Euro, wenn sie ein neues Auto mit mindestens sieben Plätzen kaufen.

Wohnen: Für das zweite Kind können Familien ihr Hypothekendarlehen um 3 100 Euro verringern, für das dritte um 12 500 Euro.

Eigentumsbildung: Familien können ihre bevorzugten Kredite für Haus oder Wohnung zinsgünstig erweitern, um Wohneigentum zu bilden und so für das Alter vorzusorgen.

Wahlfreiheit: Bis Mitte 2022 soll jedes Kind kostenfrei einen Krippenplatz bekommen können. Deshalb werden ab 2019 jedes Jahr 21 000 Krippenplätze eingerichtet. Wenn ein Elternteil sich in den ersten drei Jahren für die Erziehung des Kindes entscheidet, wird dies mit einer staatlichen Lohnersatzleistung, also einer Art Elterngeld, gefördert.

Tagesmütter: Auch Großeltern sollen nach einer kurzen Ausbildung diese Funktion ab dem 1. Januar 2020 übernehmen können. Ihnen stehen dann wie in Frankreich eine Entschädigung und Sozialleistungen (bezahlter Urlaub, Krankenversicherung, Rente) zu.

Steuern, ebenfalls ab dem 1. Januar 2020: Frauen, die wenigstens vier Kinder geboren haben oder mit dem vierten Kind schwanger gehen, sollen lebenslang von der persönlichen Einkommenssteuer befreit werden. Solch eine Familienpolitik kostet Geld. Die Regierung Orban hat es in die Hand genommen. Denn auch das ist eine Frage der Haltung und Einstellung.

Für die ungarische Regierung handelt es sich eben nicht um Kosten, sondern um Investitionen in die Zukunft. Seit Orban an der Macht ist (2010), haben sich diese Investitionen gemessen am Bruttosozialprodukt (BSP) glatt verdoppelt. Sie betragen heute knapp fünf Prozent des BSP, das ist auch doppelt so viel, wie die OECD empfiehlt.

Das Ergebnis dieser Politik ist mehr als deutlich. Nach den offiziellen Statistiken ist die Zahl der Scheidungen um 22,5 Prozent gesunken, die Zahl der Eheschließungen dagegen um 43 Prozent gestiegen. Auch die Zahl der Geburten ist deutlich gestiegen, die Geburtenquote pro Frau liegt bei 1,5. Vor neun Jahren lag sie bei 1,23. Auch bei den Abtreibungen ist das Ergebnis bemerkenswert. Die Erleichterungen für Adoptionen und die Hilfen für Alleinerziehende und Familien haben die Abtreibungszahlen um 33,5 Prozent gesenkt.

Jeder Staat müsse darauf achten, wie seine Bevölkerung sich entwickele. Um den Bestand zu erhalten, sei eine Politik der Einwanderung aber der falsche Weg. Ungarn habe sich entschieden, auf die eigenen Kräfte zu setzen. Das sei langfristig sozial verträglicher.

Auch kulturell führe es zu weniger Konfrontation.

Ungarn halte an seiner christlichen Kultur und Tradition fest. Deshalb achte man sehr darauf, welche Migranten woher kämen. Dass dies nicht dem multikulturellen Konzept der EU-Kommission in Brüssel entspreche, müsse man aushalten – in Budapest und in Brüssel.

Auch dass die meisten Medien im Ausland darüber die Nase rümpfen und verständnislos bis feindselig darüber urteilen, ist für die Regierung in Budapest nicht angenehm aber ertragbar.

Diese Regierung hält offensichtlich mehr von einem Satz, den der heilige Johannes Paul II. einmal der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York ins Stammbuch schrieb: „Starke Nationen bestehen immer aus starken Familien“.

https://www.die-tagespost.de/leben/familie/...e-Nation;art4887,200255


Wieso ist das im mehrheitlichen ChristSozialen Deutschland nicht möglich?

ach so wegen...„Starke Nationen bestehen immer aus starken Familien“. das ist ja beides pfui,päh... auch wenn es mal der heilige Johannes Paul II. sagte !  
Die Kirche müsste  den Papst heute wohl als AfD Sympathiesanten outen und dementsprechend bekämpfen!!

Tja nun denn.... c'est la vie

 

376 Postings, 6029 Tage sue.vicreditor seniority

 
  
    #113704
1
14.07.20 17:11


the Chinese government’s aggregate claims to the rest of the world exceed $ 5 trillion in total.
In other words, countries worldwide owed more than 6% of world GDP in debt to China as of 2017.

( ... )Chinese lending, ( ... ) gives rise to important questions of creditor seniority.
For example, if a nation indebted to China turns to the IMF, officials should be aware that any funds the IMF disburses may be used to pay another official creditor, China.

Quelle      Economic Development   |   How Much Money Does the World Owe China?  

63124 Postings, 5914 Tage Anti LemmingSöder inszeniert sich als Merkel-Nachfolger

 
  
    #113705
4
14.07.20 18:31
Angehängte Grafik:
3e599dbf-3ac7-45a6-b750-....jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
3e599dbf-3ac7-45a6-b750-....jpg

6251 Postings, 1054 Tage Shlomo SilbersteinIch freu mich schon auf

 
  
    #113706
14.07.20 18:36
König Ludwig Markus II  

63124 Postings, 5914 Tage Anti Lemmingmit der weißblauen Corona-Maske...

 
  
    #113707
14.07.20 18:46
(statt Krone)
 
Angehängte Grafik:
hc_3310.jpg
hc_3310.jpg

63124 Postings, 5914 Tage Anti LemmingGesichts-Visiere bringen logischerweise nichts

 
  
    #113708
2
14.07.20 18:49
Angehängte Grafik:
41-internationale-automobilausstellung-2020-in-....jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
41-internationale-automobilausstellung-2020-in-....jpg

47373 Postings, 4421 Tage FillorkillHow Much Money Does the World Owe China #704

 
  
    #113709
2
14.07.20 19:46
Smells ein wenig like Conspiracy Theory. Es gilt aber: Exportüberschuss = Nettokapitalexport. Will ein Exporteur einen Überschuss erzielen, benötigt er dafür einen Handelspartner, der sich genau dafür bei ihm verschuldet. Anders wird es nichts mit dem Exportwunder. Exportweltmeister China und Deutschland, nachrangig noch ein paar andere, sind allein deshalb die Gläubiger der restlichen Welt. Fast könnte man sagen, sie teilen das globale Nettoauslandsvermögen unter sich auf.  
Angehängte Grafik:
infografik-leistungsbilanz.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
infografik-leistungsbilanz.jpg

12636 Postings, 4260 Tage daiphongPolitik nach Gutsherrenart - Soziale Demokratie

 
  
    #113710
1
14.07.20 20:04
Stellen wir unsere Gesellschaft nach Babyboom, Zuwanderungsboom, Wiedervereinigung, Europäisierung, Globalisierung, Frauenemazipation, Kinderverzicht, Familienverzicht bei gleichzeitiger übergroßer Vermögensbildung doch erstmal wieder richtig auf die eigenen Füße:

- unter dem Mindestlohn wird nirgends gearbeitet, dafür sorgen auch Kontrollen
- der Mindestlohn liegt klar über der Grundsicherung
- in großen Branchen wie Schlachthöfen wird mindestens nach Tarif bezahlt
- das relativ hohe Lohnniveau muss auch für EU-Ausländer gelten und darf nicht mehr durch Leih- und Werksverträge umgangen werden. Dadurch werden zu große EU-Importe von Arbeitskräften uninteressant. Harte Lohnkontrollen gehören dazu in allen Bereichen.
- auch eine große Flüchtlingszuwanderung für den Arbeitsmarkt oder den fehlenden Nachwuchs darf es keinesfalls mehr geben. Damit werden nur äußerst schräge Verhältnisse stabilisiert und erzeugt.
- fehlen irgendwo Arbeitskräfte, müssen dort auch mal die Löhne höher steigen, und mehr ausgebildet werden, es kann dann nicht nur importiert werden
- das Arbeitskräfteangebot sinkt jetzt um viele Millionen durch kleine Generationen und Verrentung der Babyboomer, es soll aber sogar zusätzlich schrumpfen durch sehr viel mehr Arbeit in den Familien.
- dazu müssen Familien ökonomisch in die Lage versetzt werden, auch mit nur einer Erwerbsperson in jedem Fall deutlich über der Grundsicherung zu existieren, also mit einem erheblich höheren staatlichen Einkommen als derzeit.  (Absetzbarkeit von der Steuer ist zu wenig)
- Die Arbeits- und Ausbildungsmärkte und die Hierarchei der Gehälter und Renten werden dadurch erheblich in Bewegung kommen. Für die Jungen wird das jetzt völlig anders als in den Babyboomerzeiten - nicht schlecht.
- Reformen und Digitalisierung staatlicher Institutionen und eine schrumpfende Bevölkerung und Nachwuchsmangel im öff. Dienst erfordern einen schrumpfenden Staat. Dieser Wandel muss mit viel Verstand gemacht werden, nicht nur mit Einstellungsstopp und späterer Vollverrentung des gesamten Personals.
- dieser Umbau wird einen erheblichen Einschnitt in die Wirtschaft darstellen, und ganz erheblich unhaltbares Vermögen abschmelzen.  Vermögen ist nämlich nur so viel wert, wie es von der nächsten Generationen bedient und abgekauft werden kann. Also wird es künftig sinken.
- ein bedingungsloses Grundeinkommen für Singles ist völlig ausgeschlossen, ganz umgekehrt werden sie so wie kinderlose Doppelverdiener durch die höhere Familienförderung eher höher belastet
- der Arbeitskräftemangel darf auf keinen Fall dazu führen, dass keine ordentlichen Berufsausbildungen mehr durchgeführt werden. Die sind grundsätzlich als zentrale Bildung zur Selbständigkeit und zu selbständiger selbstorganisierter Arbeit zu verstehen, die Deutschland von anderen Ländern ganz basal unterscheidet, und müssen gegenüber Abitur teils aufgewertet werden.
- ein solches gesellschaftliches Projekt ist grundsätzlich national. Es kann nicht für andere europäische Länder gelten, die jeweils eigene und andere Konzepte entwicklen werden. Es kann daher auch keine europäischen Sozialkassen, Arbeitslosenversicherungen etc.  geben.  Allenfalls gewisse Ausgleichskassen für die innereuropäischen Auslandsarbeiter.  

12636 Postings, 4260 Tage daiphong#09 Der gewaltige deutsche LB-Überschuss

 
  
    #113711
2
14.07.20 20:21
ist der laufende Aufbau gewaltig großer Privatvermögen in Deutschland.

Davon haben aber die meisten Bürger gar nichts, sie arbeiten und leben zu billig. So schlecht sehen insgesamt die Familien und der Kindernachwuchs aus, so schlecht sehen viele Städte und Stadtviertel aus, so sterben größere Gebiete im Osten und auch im Westen ab, so schlecht steht es um unsere Kultur. Denn das Modell Speckgürtel ist gar keine Kultur, und auch der große Tourismus ist kein Ersatz für nicht gelebtes Leben im Land.  

2971 Postings, 1354 Tage Qasarnicht gelebtes Leben im Land

 
  
    #113712
1
14.07.20 22:02
Das ist wohl wahr, aber gut dass man bei wayfair, das auch auf amzn vertrieben wird, sein gewaltiges Privatvermögen in teure Schränke investieren kann.
Diese Schränke sind extrem teuer, alle über 10000$, und tragen die Namen von kürzlich verschwundenen Kindern, die deshalb ein überhaupt nicht gelebtes Leben aufweisen.
Dass die Schränke dann mit Inhalt geliefert werden, ist natürlich pure VERSCHWÖRUNGSTHEORIE: NEIN ES GIBT KEINEN KINDESMISSBRAUCH. DAS GLAUBEN NUR ALUHÜTE.

Aber vielleicht ist fair nur falsch geschrieben, und sollte fare heißen? way - fare... Transportgebühr

Vergeßt es einfach schnell wieder und macht weiter mit euren Wohlstandsanalysen.  
Angehängte Grafik:
deepinbildschirmfoto_bereich_ausw__hlen_20200....png (verkleinert auf 82%) vergrößern
deepinbildschirmfoto_bereich_ausw__hlen_20200....png

376 Postings, 6029 Tage sue.viSmells ein wenig like conspiracy ... #709

 
  
    #113713
14.07.20 22:58

der Artikel   " How Much Money Does the World Owe China? "
ist dem Magazin  Harvard Business Review (HBR)  entnommen ..

"   ( ... ) the Chinese state and its subsidiaries have lent about $1.5 trillion in direct loans and trade credits to more than 150 countries around the globe.
This has turned China into the world’s largest official creditor — surpassing traditional, official lenders such as the World Bank, the IMF, or all OECD creditor governments combined.  "

 

6251 Postings, 1054 Tage Shlomo SilbersteinQuasar im rabbit hole des Wahnsinns

 
  
    #113714
1
14.07.20 23:24
5 Minuten recherche und was kommt raus: Samiyah und Yaritza sind normale Möbelprogramme, auf Wayfair.de zu kaufen.

Und der Preis ist laut Wayfair aufgrund der Qualität angemessen:

"There is, of course, no truth to these claims," a Wayfair spokesperson said in a statement to Business Insider. "The products in question are industrial grade cabinets that are accurately priced. Recognizing that the photos and descriptions provided by the supplier did not adequately explain the high price point, we have temporarily removed the products from site to rename them and to provide a more in-depth description and photos that accurately depict the product to clarify the price point."

https://www.businessinsider.com/...sive-cabinets-2020-7?r=DE&IR=T  

679 Postings, 756 Tage birkensaft#713

 
  
    #113715
1
15.07.20 00:02
Nur mal so, nach dem zweiten WK waren die USA der größte Gläubiger (z.B. von Großbritannien) und das britische Pfund war zuvor Reservewährung  

47373 Postings, 4421 Tage FillorkillPolitik nach Gutsherrenart - Soziale Demokratie

 
  
    #113716
15.07.20 00:11
Geb dir mal grün für die Gedankenarbeit. Die kann man ja durchaus auch mal als solche würdigen. Das Problem bei den wünsch dir was Utopien besteht bekanntlich darin, dass man gar keinen echten Grund dafür anbieten kann,  weshalb die einen Variablen als unverrückbar und die anderen als austauschfähig gelten sollen. Der Grundfehler sei auch benannt, nämlich ein omnipotentes Subjekt zu unterstellen, das einen Plan abarbeiten könnte und würde, der alle diese Variablen in eine gewünschte Verlaufsform bringen kann. Einen Fehler, der dir ja schon in der Analyse des singulären Migrationsspike 2015 unterlaufen ist, nämlich dass der von einer übergordneten Instanz geplant, bestellt und gemacht worden wäre. Was dann übrigens gleichzeitig die Schnittstelle zu den Rechtsextremisten öffnete, die dir heute wieder auf den Nerv gehen.  

12636 Postings, 4260 Tage daiphong#09 naja...

 
  
    #113717
1
15.07.20 00:55
"...der sich genau dafür bei ihm verschuldet. "  

... erstmal verkauft das Netto-Importland tatsächlich Assets in Höhe des LB-Defizits.   Das können Immobilien, Anleihen, Aktien, Kredite, Reserven, Direktinvestitionen sein. All dieses meist rein private Eigentum etwa in den USA erscheint nur in den nationalen Netto-Auslands-Vermögensbilanzen als "Netto-Schulden" oder "Netto-Vermögen".  Tatsächlich bestehen solche Eigentums-Positionen brutto auf beiden Seiten in einem sehr größerem Umfang, und sobald etwa die Aktienmärkte des "Schuldners" oder seine Währung einseitig sinken, ändert sie die Netto-Bilanz ganz massiv.

Die USA haben inzwischen eine um 12 Billionen negative Vermögensbilanz, alleine schon weil insbesondere seit den Fed-Interventionen 2008 andere Länder 7 Billionen Dollars halten, und dafür für 7 Billionen Waren geliefert haben. Eurozone gehört kaum dazu, ist insofern autark.
China verfügt über 3 Billionen Dollar-Cash, und kann damit weltweit spielen, 150 Ländern Exportkredit auch über Investitionen gewähren sue.vi #13 . Die USA können das so nicht, insofern ist schon die Frage, ob es ihnen mit ihrer Währung so wie einst UK birkensaft #15 gehen wird.
 

12636 Postings, 4260 Tage daiphong#16 in einer Demokratie und Marktwirtschaft

 
  
    #113718
15.07.20 01:31
mit Grundsicherung und nun endlich auch Mindestlohn ergibt sich das meiste - so wie auch die Reaktionen auf 2015 - über ein paar Jahre  fast wie von allein ;-) Um EU-Europa und Deutschland muss man sich keine ganz großen Sorgen machen, in allen Ländern steckt eine sehr lange Geschichte, nun auch eine stabile Anlage und letztlich sehr viel kulturelle Intelligenz. Damit wird Europa auch durch seinen relativen Bedeutungsverlust hindurch kommen, im Rest der Welt siehts aber schon viel schwieriger aus, auch in US, China.

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
4547 | 4548 | 4549 4549  >  
   Antwort einfügen - nach oben