Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

** News zu SolarWorld ** (SPAM-FREE)


Seite 6 von 2632
Neuester Beitrag: 05.10.19 03:02
Eröffnet am: 27.01.10 18:45 von: Roecki Anzahl Beiträge: 66.793
Neuester Beitrag: 05.10.19 03:02 von: tagschlaefer Leser gesamt: 4.867.542
Forum: Börse   Leser heute: 192
Bewertet mit:
91


 
Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 2632  >  

318 Postings, 3806 Tage pauperthoti

 
  
    #126
02.02.10 15:54
wir schauen z.zt. leider von unten.  

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22Bundesweite Proteste gegen Photovoltaik-Kürzung

 
  
    #127
8
02.02.10 16:07
Bundesweite Proteste gegen Photovoltaik-Kürzung geplant
02. Februar 2010 |
Märkte und Trends, Politik und Gesellschaft, Topnews

Die deutsche Solarbranche will Flagge zeigen. Für Donnerstag sind bundesweit Protestaktionen geplant, um die von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) vorgeschlagenen Kürzungen der Photovoltaik-Förderung noch zu verhindern.

Die deutsche Photovoltaik-Branche will sich geschlossen gegen die vorgelegten Pläne des Bundesumweltministers Norbert Röttgen (CDU) zur künftigen Photovoltaik-Vergütung zur Wehr setzen. Am Donnerstag sind bundesweit Aktionen geplant. Die Firmen sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Unternehmen fürchten um den Standort Deutschland, wenn die angekündigten Kürzungen für Dachanlagen um 15 Prozent zum 1. April und für Freiflächenanlagen um bis zu 25 Prozent zum 1. Juli wirklich durchgesetzt werden. In Thüringen wurde bereits bestätigt, dass sich große Unternehmen wie Bosch Solar Energy, Schott Solar, Sunways und Masdar aktiv an den Protesten beteiligen werden. Die Aktionen sollen sich vor allem in der Mittagszeit konzentrieren, wie das Thüringer Netzwerk Solarinput in Medienberichten bestätigte. Sie sollen von symbolischen Arbeitsniederlegungen der Beschäftigten bis hinzu Informationsveranstaltungen reichen. (Sandra Enkhardt)  

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22......................

 
  
    #128
3
02.02.10 16:13
"Die Aktionen sollen sich vor allem in der Mittagszeit konzentrieren, wie das Thüringer Netzwerk Solarinput in Medienberichten bestätigte. Sie sollen von symbolischen Arbeitsniederlegungen der Beschäftigten bis hinzu Informationsveranstaltungen reichen. (Sandra Enkhardt)"


anders ausgedückt: sie machen mittagspause:-)  

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22ohohohohohhhhhh

 
  
    #129
5
02.02.10 17:57
es kommt genau so, we ich es prophezeit habe. röttgen lässt sich auf eine verschiebung der kurzung ein, aber dafür will er dann nächstes jahr noch mehr kürzen. die kürzung soll nur um einen monat verschoben werden. das ist doch wohl totale verarschung!!

FDP-Umweltexperte will Solar-Kürzungen mildern
Dienstag, 2. Februar 2010, 17:35 Uhr

Berlin (Reuters) - Der FDP-Umweltexperte Michael Kauch will die von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) angekündigten Kürzungen der Solarförderung so nicht mittragen.

"Wir kommen nicht mit der Axt", sagte Kauch der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe). Überförderungen in der Branche müssten zwar vermieden, der Ausbau der Solartechnik dürfe aber auch nicht zunichtegemacht werden. Er halte die Pläne aber nicht generell zu weitgehend, es gehe ihm darum, an den Strukturen etwas zu ändern. Im Gespräch mit Röttgen habe er durchaus Einigungschancen gesehen. "Wir sind da auf einem guten Weg", sagte er Reuters. Die Verhandlungen seien aber nicht abgeschlossen.

Kauch sprach sich etwa dafür aus, die von Röttgen geplanten drastischen Einschnitte bei der Förderung des Anlagenbaus auf Äckern einzuschränken. Hier solle der Ausbau auf schlechteren Agrarflächen weiter möglich sein. Auch sei der April-Termin für die 15-Prozent-Kappung der Förderung von Dachanlagen zu früh. Der harte Winter mache die Installation auch längst geplanter Anlagen nicht möglich.

Allerdings hatten sich auch führende Vertreter der Union nach Reuters-Informationen bereits aus diesem Grund auf Mai als Termin der Kürzung verständigt und dafür auch die Zustimmung Röttgens gewonnen. Im Gegenzug soll nach den Vorstellungen der Union die nächste turnusmäßige Kappung ab 2011 noch höher ausfallen können als dies Röttgen vorgesehen hatte.

Der Gesetzentwurf zur Neuregelungen des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) soll noch diesen Monat ins Kabinett und in den Bundestag eingebracht werden.  

1182 Postings, 4662 Tage rosskataSolarworld-CFO: Priorität auf organischen Wachstum

 
  
    #130
2
02.02.10 19:34
FRANKFURT, Feb 2 (Reuters) - SolarWorld AG: * CFO tells Reuters acquisitions not on top of agenda, priority is organic growth * CFO says sees uptick in demand for solar modules at year end 2010 ((Frankfurt Newsroom; +49 69 7565 1272)) (For more news, please click here) COPYRIGHT Copyright Thomson Reuters 2010. All rights reserved.


Hm, kann SW nur durch organischen Wachstum mit dem Marktthempo mithalten? Sollte es zur erwarteten Marktbereinigung kommen, könnte man dann die geöffneten Lücken im Markt nur durch organischen Wachstum schnell für sich gewinnen? Geht SW etwa nicht zu konservativ vor?
Zwar zahlt sich jetzt ihre Vorgehensweise üppig aus, aber das heißt jetzt nicht, daß man die Strategie den G
Gegebenheiten nicht anpassen soll.
Na! Was meint ihr, Schlaumeier? ;)

Gruß
r.  

1440 Postings, 3757 Tage BörsengeflüsterSolarWorld nicht "zu konservativ" ...

 
  
    #131
3
02.02.10 20:07
Ich glaube nicht das Solarworld hier "zu konservativ" vorgehen! SolarWorld gehen ihre eigene Strategie weiter, so wie angekündigt! ...

SolarWorld hat schon vor Monaten klar gemacht, das man im Fall einer "Marktbereinigung" keine Kapazitäten von Markt kaufen will. Wenn man Akquisitionen tätigt, dann wird man Unternehmen mit "interessanten Technologien" im Focus haben... Das waren zumindest die Aussagen des CFO schon vor mehreren Monaten! ... Sollte sich aber wieder die Chance zu einem "Lucky-Buy" ergeben (so wie beim Erwerb der Shell-Solaraktivitäten durch Solarworld vor ein paar Jahren), dann wird auch das Management wieder nicht zögern! ...

SolarWorld halten sich also genau an das, was man schon vor Monaten angekündigt hat! ... Und genau das schätze ich so an dem Unternehmen/Management! ... Auf deren Aussagen kann man sich fast immer zu 100% verlassen! ...

Solarworld hat genügend Liquidität um aus eigener Kraft organisch zu wachsen ... also Wachstum ohne Akquisitionen! ... UND SolarWorld wird auch weiterhin (wie bisher auch) "maßvoll wachsen"  ... so das SolarWorld beim Wachstum "nicht außer Atem kommt" ... Kontinuität und Nachhaltigkeit ... eine der ganz großen Stärken dieses Unternehmens! ...

Ich finde also nicht, dass das Management zu "konservativ" vorgeht... Es hält sich nur weiterhin an die eigene (und bisher so erfolgreiche) Strategie! ... und das begrüße ich natürlich sehr! ...

salve  

1440 Postings, 3757 Tage BörsengeflüsterFDP ist auch gegen Röttgen´s Senkungs-Pläne ...

 
  
    #132
4
02.02.10 20:26
Nachdem sich mittlerweile schon alle 5 neuen Bundesländer, Berlin und die CSU klar gegen den Vorschlag von Minister Röttgen gewannt haben, geht jetzt auch die FDP auf Distanz! ...

http://uk.reuters.com/article/idUKLDE61122H20100202

Der Gegenwind wird damit für Norbert Röttgen immer stärker, womit es für ihn auch immer schwerer werden dürfte, seine Senkungs-Pläne in vollem Umfang durchzusetzen! ... Hier ist also noch gar nichts entschieden! ... Es könnte durchaus zu einer "merklichen Korrektur" bei seinen Vorschlägen kommen! ...

salve  

337 Postings, 3957 Tage KRMFMerkliche Korrektur?

 
  
    #133
02.02.10 22:20
aber ein verschieben um einen Monat das ist do keine Merkliche Korrektur oder ?

es muss doch mindesten Eine Verschieben auf juni oder sogar juli drin sein.
optimal wäre Juli für normale Haushalte ende Oktober die Grosssflächen und im feb '11 nochmal eine ausserordentliche Absenkung um noch mal zusätzliche 10 % zu der normale


Dann hätte man einen gleich maässigen Fluss, wo die nachfrage nich abreisst.

oder seh ich das Falsch  

337 Postings, 3957 Tage KRMFschade

 
  
    #134
03.02.10 08:01
dass man dir nicht antworten kann aber so ähnlich mein ich das auch,

dass du mit "merklich mehr" mehr meinst als der NUr die verschiebung um einenmonat ist mir klar.

aber der der Depp (röttgen) meint ein entgegen kommen wäre schon, wenn man der Solarindustrie einen Monat entegegenkommt  der Moant wäre sowieso gekommen. das ist ein Witzkein entgegen kommen

Ich hoffe der sieht ein dass er mit dem Vorhaben SICH selbst keinen Gefallen getan hat und dass er damit seinem Ansehen auch geschadet hat. Röttgen hätte durch die ganze Geschichte ein höhere ansehen bekommen können nun geht der Schuss nach hinten los. Halz über Kopf entscheidungen zutreffen ist dumm.

Gruss KR  

337 Postings, 3957 Tage KRMFda kommt noch was

 
  
    #135
03.02.10 10:16
..........technische Know-how deutscher Firmen auch bei weiteren großen Infrastrukturprojekten Ihres Landes zum Einsatz kommen", sagte er einer arabischen Zeitung. Frank Asbeck, Chef des Solaranlagenbauers Solarworld, schwärmte von der Reise: "Die Kontakte sind gemacht, der Besuch hat sich gelohnt." Es sei das erste Mal, "dass ein Außenminister den Handel derart ausdrücklich betont und nicht nur an die Großkonzerne denkt, sondern auch den Mittelstand mitnimmt". Brüderle wird es gelesen haben. Aber er hat tapfer geschwiegen. Was soll er auch sagen, wenn sein Parteichef das so entscheidet?


http://www.welt.de/die-welt/politik/...ister-der-Bundesregierung.html  

12779 Postings, 3939 Tage Roecki@KRMF

 
  
    #136
03.02.10 11:21
Wer sagt denn, daß nur um einen Monat verschoben wird, das sagt nur Röttgen. Noch ist überhaupt nix entschieden und der Poker geht weiter. Am Ende kommt natürlich wieder was ganz Anderes heraus, als die Meisten hier erwarten ;)

Und solange dieser Poker weiter geht, sieht's für die Solarproduzenten an der Börse weiter mau aus. Diese Diskussion ist absolutes Gift. Welcher potentielle Privatanleger soll bei dieser unsicheren politischen Lage hinsichtlich Solarsubvention denn hier auch einsteigen, lediglich Privatzocker ;)

Einziger Lichtblick bei SolarWorld könnte die Markteinführung Ihrer auf der letzten HV angekündigten Batterie sein, vielleicht ein Alleinstellungsmerkmal, ähnlich wie die Produkte von SMA Solar, aber wohl eher nicht!

Aber wer weiß das schon!  

337 Postings, 3957 Tage KRMFSolaranlagen auch im Winter gefragt

 
  
    #137
2
03.02.10 12:37
Alternative Energie

Solaranlagen auch im Winter gefragt

Frankfurt a.M. Der strenge Winter lässt die großen deutschen Solaranlagenhersteller bislang kalt. "Unsere Produktion ist voll ausgelastet, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden", sagte eine Sprecherin des Wechselrichterspezialisten SMA Solar aus Niestetal bei Kassel.

Auch die Produktion der Bonner Solarworld läuft nach Angaben eines Sprechers weiter auf Hochtouren. Der Zellenhersteller Q-Cells spürt bislang ebenfalls keine wetterbedingten Einflüsse auf sein Geschäft.

Probleme haben hingegen die Installateure, die bestellten Module bei den Schneemassen in weiten Teilen des Landes auf die Dächer zu bringen.


Auch das Photovoltaik-Unternehmen Phoenix Solar, das einen großen Teil seines Geschäfts mit der Projektierung und dem Bau von Großkraftwerken macht, leidet unter dem Winter. "Derzeit geht fast gar nichts, wir können bei den Schneemassen nicht bauen", berichtet Vorstandschef Andreas Hänel. "Wir sehnen besseres Wetter dringend herbei."

Schon im vergangenen Jahr hatte der lange Winter der TecDax- Gesellschaft das Geschäft im ersten Quartal verdorben und zu einem Verlust geführt

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/...ter-gefragt.html  

12779 Postings, 3939 Tage RoeckiRatingupdate GS: KZ 12 Euro (16) Neutral (Neutral)

 
  
    #138
03.02.10 14:38
LONDON (dpa-AFX) - Goldman Sachs hat das Kursziel für Solarworld (Profil) von 16,00 auf 12,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Vorschlag des Bundesumweltministeriums, die Solar-Einspeisetarife bis Mitte des Jahres um zusätzliche 15 bis 25 Prozent zu kürzen, führe bei den Solar-Herstellern zu weiterem Preisdruck, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Die Gewinnprognosen für den Sektor dürften nach unten korrigiert werden und somit das Kurspotenzial in den kommenden zwölf Monaten begrenzen./ajx/gl/la  

12779 Postings, 3939 Tage RoeckiUnser Ekel Alfred dazu (was kümmert mich GS) ...

 
  
    #139
1
03.02.10 14:40
Solarworld: Kursziel runter, Aktie rauf, positiver Ausblick

Alfred Maydorn
Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für Solarworld deutlich gesenkt und rechnen mit einer Reduzierung der Gewinnprognosen. Die Aktie von Solarworld stört das wenig, sie legt rund ein Prozent auf 12,77 Euro zu und befindet sich unmittelbar vor dem charttechnischen Ausbruch.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...ick_id_43__dId_11493589_.htm  

12779 Postings, 3939 Tage RoeckiLächerlich ...

 
  
    #140
03.02.10 14:43
Nichts ist entschieden in Sachen Subventionen und die ANALkracker kommen aus Ihrem Loch und mißbrauchen dies wieder, um neue Kursziele zu setzen!

Kommt es anders, als erwartet, müssen Sie wieder zurückrudern! Spannend!

Für SW natürlich ein weiterer Schlag in die Fresse!  

12779 Postings, 3939 Tage RoeckiHach Jungs und Mädels ...

 
  
    #141
1
03.02.10 14:45
was freu ich mich auf die kommende HV mit Asbeck und Konsorten und auf die Markteinführung der angekündigten Batterie von SW.

Spannendes Jahr! SW auf niedrigem Kursniveau, über 1 Milliarde Umsatz in 2009 und immer noch Gewinne!

Ich bleib drin!  

12779 Postings, 3939 Tage RoeckiKoecke zur Lage...

 
  
    #142
03.02.10 14:47
Der CFO von Solarworld geht zudem davon aus, dass sich die Nachfrage in der Branche nach einem Tief im Sommer zum Jahresende hin wieder anziehen wird. Hintergrund der Sommer-Delle dürften &#8222;Vorzieheffekte&#8220; in der Nachfrage auf dem deutschen Markt sein, bevor die von der Bundesregierung geplanten Kürzungen der Einspeisetarife für Solarstrom greifen.

http://www.cleantechaktien.de/news/...en-sind-nicht-oberstes-ziel/522  

1792 Postings, 3766 Tage Sir Knoppixwer auf ne Nummer sicher gehen will ....

 
  
    #143
03.02.10 15:06
der geht auf die folgende Grafik und schaltet einfach ein paar Atomkraftwerke aus :-)

http://www.fr-online.de/_import/onlinewerft/...fiken/atomd/index.html


Übrigens ist die gesamte Seite interessant und schafft einen Überblick:

Hintergrund: Das Geschäft mit der Photovoltaik
Fragen und Antworten: Was bringt mir noch eine Solaranlage?
Grafik: Was Solaranlagen kosten
Interaktive Grafik: Atomkraftwerke in Deutschland
Hintergrund: Die Ölpreisbindung beim Gas

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/...gie_der_zukunft/

Viele Grüße
-----------
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen....
man weiß nie was man bekommt!

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22Solarfirmen im Protest gegen weniger Einspeiseverg

 
  
    #144
1
03.02.10 16:38
Solarfirmen im Protest gegen weniger Einspeisevergütung

Berlin. In einer ganzen Reihe deutscher Solarunternehmen ruht am 4. Februar zeitweise die Arbeit. Nicht aus Mangel an Aufträgen, sondern aus Protest gegen die Pläne von Bundesumweltminister Norbert Röttgen, die Einspeisevergütung nach der 10-prozentigen Rückführung im Januar zum April 2010 nochmals um 15 Prozent zu reduzieren.

60.000 Beschäftigte hat die Solarwirtschaft in Deutschland, viele Arbeitsplätze sind in den letzten Jahren vor allem in den neuen Ländern entstanden. Vor allem die Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden sich an den für den 4. Februar 2010 geplanten Potestaktionen beteiligen. "Die Belegschaft wird sich vor dem Firmengebäude versammeln, der Vorstandsvorsitzende Frank Schneider hält eine Rede", berichtet etwa Julia Wich-Glasen von der Dresdner Solarwatt AG. Auch bei Solarworld in Freiberg gibt es Protestaktionen. Der radikale und plötzliche Einschnitt beraube der deutschen Solarwirtschaft die Geschäftsgrundlage, sagte Milan Nitzschke, Leiter Unternehmenskommunikation bei Solarworld.

Mit dabei sind außerdem unter anderem Schott Solar in Alzenau und Jena, Bosch Solar in Arnstadt, Q-Cells in Bitterfeld, PV Crystalox in Erfurt, Firstsolar in Frankfurt/Oder, Inventux Solar und Sulfurcell in Berlin, Sunways in Konstanz, Centrosolar in Fürth und Frankensolar in Nürnberg. Die genaue Anzahl konnte der Bundesverband Solarwirtschaft noch nicht nennen.

Unterstützung bekommen die Unternehmen in den neuen Ländern von ihren Regierungen. Vertreter der Landesregierungen wie Thüringens Wissenschaftsminister und SPD-Chef Christoph Matschie, aber auch Vertreter anderer Parteien haben ihre Teilnahme angekündigt. Die Landesregierungen der drei ostdeutschen Solarstandorte hatten Ende Januar zu einem Solargipfel nach Berlin eingeladen und wollten dort sowohl Wirtschaftsminister Rainer Brüderle als auch Umweltminister Norbert Röttgen ihre Argumente vortragen. Beide ließen sich durch Abteilungsleiter vertreten und mussten sich daraufhin von Thüringens Wirtschaftsminsiter Matthias Machnig mangelnde Ernsthaftigkeit vorwerfen lassen. "Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Bedenken wirklich wahrgenommen worden sind", war der Eindruck von Matthias Reinig von Schott Solar aus den Gesprächen mit Abgeordneten der Regierungskoalition.

Nun ist ein Machtwort der Kanzlerin gefordert. Die Ministerpräsidenten der drei Länder haben einen Brief an sie auf den Weg gebracht und hoffen nun dort auf offenere Ohren. Die Länder schlagen vor, einen Stufenplan zur Reduzierung der Einspeisevergütung einzuführen. Er soll Planungssicherheit bis zur Netzparität, das heißt zur Kostengleichheit von Solarstrom und konventionellem Strom bringen. Außerdem schlagen die drei Landeswirtschaftsminister eine nochmalige Anpassung für 2010 im einstelligen Bereich vor. Sie fordern auch eine Abstimmung mit dem für Oktober 2010 zugesagten Energiekonzept der Bundesregierung.

Die Pläne zur Reduzierung der Einspeisevergütung sind umstritten. Protest dagegen kommt von den deutschen Solarunternehmen. Sie haben viel Geld investiert und mit guten Umsätzen in den nächsten Jahren gerechnet. Schott Solar allein hat 700 Millionen Euro investiert und 1.200 Mitarbeiter in der Fotovoltaik-Sparte, "da laufen die Pläne über mindestens fünf Jahre", sagte Firmensprecher Reinig gegenüber EnBauSa.

Die Unternehmen fürchten, dass ihnen die Umsätze wegbrechen. Diese Meinung wird von einigen Wirtschaftsexperten wie Wolfgang Seeliger von der LBBW geteilt. Eine Reduzierung der Solarförderung um mehr als 10 Prozent werde die europäische Solarwirtschaft aus dem Rennen katapultieren, sagte er gegenübner EnBauSa. Ob das gewollt sei, sei eine politische Entscheidung.

Unterstützung erhält Röttgen dagegen von Holger Krawinkel, dem Energieexperten des Bundesverbands der Verbraucherzentralen. Krawinkel warnt vor hohen Belastungen der Verbraucher durch die Einspeisevergütung, da diese umgelegt und daher von allen bezahlt wird. Doch selbst die Verbraucherschutzverbände sind sich da nicht einig. "Wir lehnen die Pläne Röttgens in diesem Umfang ab", meint Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher. Eine dramatische Absenkung der Einspeisevergütung würde die Fotovoltaik-Branche insgesamt tödlich treffen und die Aufbauarbeit der vergangenen Jahre mit einem Schlag zerstören, schreibt sein Verband.

Die Pläne zur Reduzierung der Einspeisevergütung müssen noch ins Parlament. Ob sie dort eine Mehrheit finden ist offen. Kritik und Unterstützung gibt es quer durch die Fraktionen. Mitglieder der Regierungsfraktion sprachen jedoch gegenüber EnBauSa davon, dass das Vorgehen Röttgens nicht abgesprochen gewesen sei. Eine Abstimmung im Parlament könnte noch im Februar erfolgen. Eine Zustimmung durch den Bundesrat ist nicht erforderlich. pgl  

249 Postings, 3560 Tage D.W.S.Es tut sich was

 
  
    #145
03.02.10 17:22
 

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22was tut sich denn, ich seh nix

 
  
    #146
2
03.02.10 17:35
ich finde es mal wieder auffällig, dass kurz bevor die EEG-kürzung beschlossen wird kursziele von solarunternehmen massiv nach unten korrigiert werden, obwohl doch noch gar kein ausmaß der kürzung bekannt ist!!!!!! goldman sachs mal wieder allen voran. da kann doch was nicht stimmen. kursziel von 16 auf 12 zu senken, das kann ja wohl nicht sein. mit welchen berechnungen soll das begründet werden??  ich glaube da sitzen analysten vor ihrem monitor und suchen aus einem handbuch zur unternehmensbewertung die formel:

Pi * Daumen           heraus.  

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22na immerhin

 
  
    #147
03.02.10 17:57
nur ein minus von 0,79% bei niedrigem umsatz. kann ja nur noch besser werden, wenn schon herabstufungen von analysten keinen einlfuss mehr auf den kurs haben..............  

2867 Postings, 3898 Tage thomasd22goldman der rechenkönig

 
  
    #148
03.02.10 18:05
alles klar. -9% Kürzung zum jahreswechsel plus die geplante superidee vom röttgen -15%. dann haben wir -24% und da ja die preiselatizität bei der der modulnachfrage fast genau 1 beträgt setzt man diese -24% einfach auf den aktienkurs um. damit man keine ungeraden zahlen bekommt hat man sich dann auf 12 € geeinigt. ist ja ne spitzenidee, nur zu dumm, dass sich die nachfrage immer weiter erhöht je weiter die subventionsdegression besteht. man man man, ob man beim bewerbungsgespräch bei goldman nur das einmal eins aufsagen muss um einen job zu bekommen?? ich hätte interesse;-)  

8185 Postings, 4041 Tage thai09weiterer Support fuer Leerverkaeufer

 
  
    #149
03.02.10 18:19
die Banken ,die analysieren sind vermutlich auch dabei,
daher 12 Euro...heisst aber nicht dass mit Short bei 12
Schluss ist...12 meinen die denn , wenn man von unten kommt.
Fuer die Zukunft: Haende weg , bei einem solchen Szenario
erstmal 5300 Dax..dann nochmal probieren  

277 Postings, 3540 Tage gooddealmal zu bedenken

 
  
    #150
03.02.10 18:21

Hallo Leute klinke mich jetzt auch mal ein, nachdem ich lange Zeit nur stiller Mitleser/Genießer war.

 

Frage: Hat einer von euch schon mal bedacht, dass die EEG Kürzung damit begründet wird, dass u.a. die Modulpreise soooo stark gesunken sind und sich deshalb eine ( zu hohe) Rendite für die Anlagenbetreiber ergibt?

Die Hersteller wie Solarworld haben doch schon Preisrückgänge durchmachen müssen, was langfristig wie Börsengeflüster und Co schon sagten gut sei. Warum also sollten ceteris paribus die Modulpreise nochmals sinken, wenn das EEG abgesenkt wird?

 

Doch nur weil Angst um die Nachfrage herrscht, die deutlich sinken könnte, obgleich dies bedeuten würde, dass sie in den folgenden Jahren per Gesetzesentwurf von Röttgen nicht mehr so stark abgesenkt würden .

Und die hohe Konkurrenz im Modulproduzentenbereich könnte  weiter Druck auf die Preise machen, wobei viele Anbieter jetzt schon aus dem Atem sind auch chinesische.

 

Was chinesische Produzenten angeht, kann zunächst einmal nur vermutet werden, dass deren Qualität weit unter der der Solarworld und Co liegt.

Doch wenn man auf die Produktionsweise schaut, wie schon mehrfach von einigen beschrieben stellt man richtig fest wie ich finde, dass sehr viele Mitarbeiter an den Modulen der Asiaten herumbasteln und gleichzeitig die Präzision eines Roboters fehlt. Lohnkosten machen nur ca. 10 % des Umsatzes aus. Die Löhne in China werden auch stärker steigen als Roboterpreise und die Fluktuation wird hoch sein. Das erhöht zusätzlich diese Kosten in Zukunft.

Die Innovationskraft deutscher Unternehmen und Mitarbeiter ist außerdem nicht zu vergleichen mit chinesischer, die spätestens dann nicht mehr mithalten können. Denn aus meiner Sicht sind Solarmodule immernoch High Tech Produkte oder irre ich da? Kleidung, Spielwaren etc.  sind sie nicht. Kopieren und vervielfältigen dafür kann man auf chinesische Mitarbeiter zugreifen, nicht wenns ums  Forschen und Weiterentwicken von Wirkungsgraden undOptimierungen geht...

 

 

 

Seite: < 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... 2632  >  
   Antwort einfügen - nach oben